DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>
Auswahl (760):   
 
Galerie: Suche » Berlin, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Klassiker aus anderem Winkel
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 03.04.21, 14:26
Der Blick von der Kurfürstendammbrücke in Berlin-Halensee in Richtung Funkturm und ICC ist ein bekannter Klassiker. Allerdings fahren die Züge tagsüber in der Regel an dem (mittlerweile historischen) Stellwerk entlang, weshalb dieses Motiv meist spitzwinklig umgesetzt wird. Durch den temporär planmäßigen Betrieb auf der Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg, die eigentlich nur nachts befahren wird, lässt sich nun der Blick auf die anliegende Häuserzeile umsetzen. Es trifft sich gut, dass auf der S46 planmäßig Vollzüge der Baureihe 485 eingesetzt werden, welche die Kurvenfahrt gut zur Geltung bringen. Nebenbei ist diese "Ost-Baureihe" mittlerweile auf dem absteigenden Ast und sonst nur noch auf den östlichen Ringzulaufstrecken zu finden. Der Zug ist als S46 von Charlottenburg nach Königs Wusterhausen unterwegs.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Halensee [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unbekanntes Idyll
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 02.04.21, 19:59
Aufgrund von Bauarbeiten auf der westlichen Ringbahn verkehrt die Linie S46 aktuell von Halensee kommend über die tagsüber planmäßig nicht genutzte Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg. Diese Fahrten finden zudem mit Zügen der Baureihe 485 statt, die im Jahr 2023 ausgemustert und mangels ZBS nur noch auf den Zulaufstrecken der Ringbahn eingesetzt werden. Ein Vollzug der Baureihe 485 durchfährt hier auf der Südringkurve ein kleines Lauben-Idyll mitten in Berlin. Aufgrund des seltenen Verkehrs auf dieser Strecke sowies der ungewöhnlichen (aber öffentlichen!) Erreichbarkeit der Fotostelle, war mir dieses Motiv bislang unbekannt - eine echte Überraschung.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Südringkurve [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein U-Boot in Neukölln
geschrieben von: 232 531 (4) am: 29.03.21, 22:15
... ist weder im nahe gelegenen Teltowkanal, noch auf dem südlichen Berliner Innenring häufig anzutreffen.
Bereits im letzten Bild habe ich eine seltene Fuhre auf dem genannten Streckenabschnitt gezeigt und möchte mit diesem Bild nun daran anknüpfen. Neukölln ist auf der Strecke mit der Nummer 6170 ein wirklicher Fotografenhotspot. Der Blick von der Hertabrücke mit den Formsignalen im Vordergrund ist hundertfach im Internet zu finden und auch in der Galerie nicht nur einmal vertreten. Die Ausfahrsignale nach Osten wurden hingegen bisher kaum umgesetzt und auch in der Galerie ist dieses Motiv noch nicht vertreten.
Das könnte auch daran liegen, dass dort eigentlich "Betreten verboten" ist. Doch wenn man die Mitarbeiter des dortigen Getränkehandels freundlich fragt, ist auch das kein Problem und so wurde sich heute für das Unterseeboot auf Schienen dort platziert.
229 181, eine ehemalige Bahnbaulok, die seit 2015 bei CLR ein neues Zuhause gefunden hat, zieht einige Facs als DGV 91957 durch Berlin Neukölln nach Tempelhof.

Datum: 29.03.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: CLR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Am Gasometer
geschrieben von: Leon (686) am: 28.03.21, 16:24
Ein extrem beliebtes Motiv zur Vorwendezeit war für uns in Berlin (West) der Gasometer des Gaswerkes Berlin-Charlottenburg. Alles, was an Zugen von Tegel, Moabit oder "HuL" Richtung Grunewald bzw. Seddin musste, kam hier vorbei. Einer der drei Klv-Züge von HuL, der Franzosenzug sowie der Leer-Sandzug waren hier eine sichere Beute, ferner diverse Übergaben mit Goldbroilern.
Neben der kürzlich in der Galerie gezeigten 110 074 kam ab Sommer 1988 auch die 110 020 vor diversen Güterzügen in Berlin zum Einsatz. Am 21.06.89 hatte sie Dienst vor dem bereits mit einer 130 in HuL gezeigten Leer-Sandzug und passiert soeben die Gasometeranlagen des Gaswerkes.
Außer einem unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm ist heute von den Anlagen des Gaswerkes nichts mehr übrig.
Auch Form-Vorsignale waren damals bei der DR noch alltäglich, kamen aber in einer deutlich geringeren Anzahl als im Vergleich zur DB vor. Heutzutagen muss man Form-Vorsignale auf dem Gebiet der ehemaligen DR mit der Lupe suchen...
Das Motiv ist vor Jahren bereits schon einmal mit einer "Dicken" in die Galerie aufgenommen worden: [www.drehscheibe-online.de]. Nun der Verleich mit einer V 100.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1989 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein seltener Gast auf dem südlichen Innenring
geschrieben von: 232 531 (4) am: 27.03.21, 20:40
... kündigte sich im August 2020 an. Der Verkehr auf dem südlichen Innenring ist grundlegend nicht sehr abwechslungsreich, was sich auch hier in der Galerie widerspiegelt. Vor allem zwischen Südkreuz und Westkreuz/Grunewald ist es meist entweder der Kaffeezug oder die S-Bahn, die gezeigt werden. Hin und wieder verirren sich aber auch andere Züge privater Eisenbahnunternehmen auf diesen Streckenabschnitt (aktuell vor allem aufgrund von Bauarbeiten bei Golm). Recht regelmäßig alle 1-2 Wochen, meist jedoch an verschiedenen Wochentagen, fährt BELog von Neukölln nach Sachsendorf. Hierzu wird der Zug von der NME nach Neukölln gefahren und dort dann von einer G2000 oder G1700 bespannt. An jenem Tag, an dem das Bild entstand, war es jedoch 232 173, die den Zug bespannte und da zum Glück auch das Wetter mitspielte, ging es zum Hohenzollerndamm, um die nicht allzu oft vertretene Kombination aus einer Ludmilla und Faccns-Wagen zu dokumentieren. 232 173 zieht den DGS 56045 nach Sachsendorf bei Calbe und wird in kürze den südlichen Innenring verlassen.

Das Motiv ist zwar in ähnlicher Form bereits hier vertreten, aber da die anderen Bilder bereits rund 2 Jahre alt sind und um ein wenig mehr Abwechslung in der Galerie vom südlichen Innenring zu zeigen, wollte ich das Bild trotzdem einfach mal vorschlagen.

- Ein Stromkasten wurde entfernt -

Datum: 19.08.2020 Ort: Berlin Wilmersdorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: TRG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der neue Player der Reichsbahn in Berlin (West)
geschrieben von: Leon (686) am: 27.03.21, 15:17
Wir staunten damals nicht schlecht, als im Sommer 1988 plötzlich die Baureihe V100 in Berlin-West auftauchte. Eine Baureihe, die man damals nur in Ausnahmefällen erlebt hat, z.B. als Ersatz für den LVT-Dienstpendel auf der Stadtbahn, wo eine 110 mit einem Lowa-Steuerwagen unterwegs war. Umso erfreuter waren wir, als ab Juni 1988 bis zu drei verschiedene Loks der Baureihe 110 vor Güter- und Postzügen unterwegs waren. Erstmalig kam mir am 15.06.88 eine 110 in Moabit vor die Linse. Sie setzte sich im Hamburger und Lehrter Güterbahnhof vor einen Klv-Zug. Da nachmittags immer mehrere Klv-Züge "HuL" verließen, wusste man nie, ob der besagte Zug seinen Laufweg über Ruhleben oder Grunewald nehmen würde. Somit schieden Motive westlich der Beusselbrücke aus, wo die Strecken sich verzweigten. Damit der Zug nicht durch die Lappen geht, wurde der Bereich zwischen der Ausfahrt von "HuL" und der Putlitzbrücke gewählt. Hier vereinigten sich alle Gleise von "HuL" auf ein einziges, und die Strecke passiert zur Rechten einige Laubenpieper. Links sehen wir die Schornsteine von einem Kraftwerk. Nach kurzer Wartezeit kam die 110 mit ihrem Klv-Zug angefahren und passiert das Einfahrsignal vom Güterbahnhof Moabit. Das erste Bild einer 110 in Berlin-West war im Sack, zahllose weitere sollten folgen...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia. Wer mehr Seitenlicht möchte, nimmt die Schatten der Bäume zur Rechten in Kauf, und zeitlich früher kam an dieser Stelle nie ein Zug.

Datum: 15.06.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Witzleben
geschrieben von: Leon (686) am: 26.03.21, 16:33
Witzleben - so nannte sich nicht nur die im Sommer 1988 noch brach liegende S-Bahn-Station an der Ringbahn, sondern so nennt sich heute noch der Ortsteil in Berlin-Charlottenburg zwischen der Kantstraße und der Suarezstraße und dem Lietzensee.
Heute heißt der S-Bahnhof "Messe Nord-ICC", und die Szene von der Kantstraßenbrücke sieht so aus: [www.drehscheibe-online.de].
Kurbeln wir die Zeit in den Sommer 1988 zurück. Neben dem vor kurzem in der Galerie gezeigten Zug aus Fc-Wagen mit der 130 in "HuL" gab es werktags eine weitere Leistung, welche aus einem Ganzzug mit Fc/Fac-Wagen gebildet wurde und ihren Ausgangspunkt im Güterbahnhof Charlottenburg hatte. Meist verkehrte dieser Zug in den Nachmittagsstunden und war häufig mit einer "Dicken" bespannt. Und es war wieder typisch: wenn schon eine Babelsbergerin aufkreuzte, war es entweder 118 207 oder 312. Diese beiden Loks waren jahrelang die Stammgäste in Berlin-West, und eine von ihnen bespannte immer den Franzosenzug, während die andere überall auftauchen konnte. Wir waren damals immer froh, wenn wir zur Abwechslung mal eine "Dicke" mit durchgehendem Zierstreifen erwischen konnten. Erst ab 1989 kam ein wenig Abwechslung in den Bestand des Bw Wustermark mit seiner Est. Grunewald, und richtig bunt wurde es erst, als die "Dicken" vor den Pendeln zwischen Berlin-Wannsee und Potsdam oder Charlottenburg und Nauen zum Einsatz kamen.
Hier begegnet uns am 21.06.88 die 118 312 mit ihrem Leerzug an der Kantstraße. Wer genau hinsieht, erkennt im Hintergrund Licht-Vorsignale, wie man sie in ihrer schrägen Bauform nur von der Bundesbahn kennt.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1988 Ort: Berlin Messe Nord-ICC [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wimmelbild vom Hamburger und Lehrter Güterbahn
geschrieben von: Leon (686) am: 24.03.21, 22:03
Sommer 1988. Zahllose Nachmittage wurden damals in Berlin-Moabit verbracht. Die Beusselbrücke, die Putlitzbrücke und die Fennbrücke boten einen guten Blick auf die ausgedehnten Gleisanlagen des Güterbahnhofs Moabit, des Hamburger und Lehrter Güterbahnhofes -kurz HuL- sowie der Gleisanlagen aus Richtung Tegel. Nicht zu vergessen der Gasometer des Gaswerkes Charlottenburg. Unmittelbar hintereinander reihte sich hier ein Motiv an das andere. Und was damals so los war..! Nachmittags brachen in "HuL" drei Klv-Züge mit Wechselpritschen auf, dann gab es am späten Nachmittag den berühmten "Franzosenzug" aus Tegel, ferner bei Bedarf einen Kohleleerzug vom Kraftwerk Lübars, danach eine 106 mit der Übergabe aus Tegel, dazu Übergaben mit 106 aus HuL und Moabit, ferner Züge vom Westhafen sowie einen werktäglichen Leerzug mit Schüttgutwagen von einem Baustoffhof in der Nähe des Containerterminals in HuL. Mit anderen Worten: man hatte gut zu tun; es wurde nie langweilig. An Lokomotiven sah man das gesamte Portfolio, was damals an Diesellokbaureihen in Berlin-West unterwegs war: Ludmillen der Baureihen 130 und 132, "Dicke", den Goldbroiler, später die V 100.
Eigentlich eine Stammleistung der Baureihe 201 war der nachmittägliche Lgo 59194 von HuL nach Seddin, welcher aus Fc- oder Fac-Wagen gebildet war und in der Regel zwichen 17 und 18 Uhr aufbrach. Am 14.07.88 hatte jedoch die 130 042 Dienst vor dem Zug. Riesige Fenster gucken uns an, und der Zug wartet auf seine Abfahrt. Im Hintergrund erheben sich die Containerterminale, und wir erkennen weitere Berlin-typische Bauten wie z.B. den leider verschatteten Fernsehturm, das Bettenhaus der Charité, das ehemalige Handelszentrum, das Hotel Stadt Berlin u.v.a.m. - und das Ganze in einer größeren Wolkenlücke.

Das Gelände heute: es liegen noch zwei Gleise für die Zustellung der Güterzüge zum Westhafen. Der Containerbahnhof ist längst Geschichte. Der Overfly vom Hauptbahnhof überspannt die Fennbrücke, und leere Sandzüge mit Ludmillen mit großen Fenstern verkehren längst nicht mehr...

Scan vom Fuji 100 - Kleinbilddia

Datum: 14.07.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Baureihe 101 vor 30 Jahren
geschrieben von: Leon (686) am: 19.03.21, 19:41
Nachdem vor kurzem die erste „Gartenlaube“ Einzug in die Galerie erhalten hat, möchte ich hiermit ein Bild einer „echten“ Reichsbahn-101 nachschieben. Diese Kleinloks der Baureihen V 15 und V 23 fristen ja bei den Eisenbahnfreunden ein gewisses Nischendasein; selbst eine Köf ist populärer! Und da bei der Handvoll Galeriebilder dieser Baureihe nur Museums- und Werkbahnvarianten vertreten sind, denke ich mir, dass es bei über 300 gelieferten Exemplaren der Baureihe 101 an die Deutsche Reichsbahn mal Zeit für ein Galeriedebut wird.
Machen wir uns nix vor- nichts war damals so langweilig wie die Vorbeifahrt einer 101. Diese Kleinloks waren eigentlich unverwüstlich, jedoch völlig unscheinbar und nie wirklich im Fokus des Eisenbahnfreundes. Man nahm sie allenfalls zur Kenntnis, aber wenn heute eine V 15 mit einem Triebwagen-Beiwagen auf einer Nebenstrecke im Brandenburgischen umherfahren würde – ich wäre vermutlich nicht der Einzige, der vorbeischauen würde…;-)
1991 sah das noch ganz anders aus. Kurz nach der Wende wurde ein Vorortverkehr zwischen Berlin-Charlottenburg und dem Havelland eingerichtet, zunächst mit Ferkeltaxen, später mit Wendezügen und der Baureihe 118. Man steht im Herbst 1990 auf der Olympischen Brücke in Berlin-Westend und wartet auf eine Ferkeltaxe, als auf einmal dieses Gefährt angekullert kam – ein Bild, von dem man 30 Jahre lang so gut wie keine Notiz genommen hat. Kurios der Laufweg, denn auf diesem Gleis verkehrten sonst eigentlich nur die Fernzüge von und nach Hamburg und halt ab 1990 der Vorortverkehr.
Interessant ist auch der Vergleich mit diesem Bild, einige Jahre später aufgenommen [www.drehscheibe-online.de] – oder sogar noch später: [www.drehscheibe-online.de] .
Auch heute sind Aufnahmen der Baureihe 101 von dieser Brücke möglich – nur sehen diese Loks völlig anders aus...;-)

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia, überarbeitet (Ausrichtung, Schärfe, weniger Sättigung). Der Fleck im Himmel links im Bild ist Rauch von einem weiteren Schornstein.


Datum: 23.10.1990 Ort: Berlin Olympiastadion [info] Land: Berlin
BR: 311,312 (DR V15, V23) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
S-Bahn Ersatzverkehr
geschrieben von: 642 642-3 (43) am: 17.03.21, 19:54
Ende vergangenen Jahres standen mehrere Sperrwochenenden auf der Berliner Stadtbahn an. Da der S-Bahnverkehr vollständig unterbrochen gewesen ist, gab es neben dem üblichen Schienenersatzverkehr mit Bussen auch einen Ergänzungsverkehr mit Regionalzügen im Stundentakt zwischen Friedrichstraße und Ostkreuz. Während VT 0003 der Niederbarnimer Eisenbahn an der Friedrichstraße auf die Abfahrtszeit wartet, macht sich in Richtung Alexanderplatz eine S-Bahn auf die Socken.

Datum: 21.11.2020 Ort: Berlin Friedrichstraße [info] Land: Berlin
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: NEBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berlin zur Abendstunde
geschrieben von: AntiViruz28 (59) am: 14.03.21, 15:31
Während meines letzten Urlaubs mit Kollege Christian kam ihm der Einfall, Mal etwas "künstlerisches" zu machen. Dadurch kamen wir dann auf die Idee, eine ausfahrende S-Bahn Mal so aufzunehmen.

Zuletzt bearbeitet am 14.03.21, 15:34

Datum: 11.07.2020 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Immer wieder schön
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 10.03.21, 11:21
Neukölln, wie oft denn noch? Ich weiß, der Blick von der Hertabrücke mit den hohen Formsignalen im Vordergrund ist altbekannt, auch ich habe bereits eine ähnliche Umsetzung hier gezeigt. Für das Bild mit der recht ungewöhnlichen Zugkomposition aus zwei 483ern (001+004) auf der S47 wurde die Perspektive jedoch nochmals etwas modifiziert, die "Detailstudie" am Formsignal füllt nun recht umfassend die ansonsten "leere blaue Ecke" und der Fokus liegt auf dem interessanten Haus, dessen Fensterläden an Zugschlusssignale erinnern. Dazwischen ragt das "Estrel" als größtes Hotel Deutschlands hervor, während 484 001 die Rampe in Richtung Köllnische Heide erklimmt.
Die Antenne auf dem Hausdach wurde etwas verkürzt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berliner Wahrzeichen
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 08.03.21, 21:28
Als Berliner Wahrzeichen gelten der Fernsehturm am Alexanderplatz sowie die Berliner S-Bahn sicherlich gleichermaßen. Seit 1.1.2021 ist nun die jüngste Generation des Stadler/Siemens-Konsortiums in der Hauptstadt unterwegs, bis heute zunächst auf der kürzesten Linie S47 (Hermannstraße-Spindlersfeld) unmittelbar an der Hauptwerkstatt Schöneweide entlang. Die neuen Fahrzeuge werden in zwei Baureihen beschafft: 483 (zweiteilig) und 484 (vierteilig), jeweils durchgängig begehbar. Am vorerst letzten Einsatztag auf der S47 war dieses planmäßig nicht vorgesehene Gespann in Form zweier 483er (004+001) unterwegs, die zusammen einen mittig getrennten Halbzug gebildet haben. Sie fahren hier in den Bahnhof Baumschulenweg ein, den weit entfernten Fernsehturm werden sie voraussichtlich ab morgen (09.03.2021) direkt tangieren, da sich der Einsatz zunächst auf die S3X (Friedrichshagen-Charlottenburg) und somit u.a. auf die Stadtbahn verlagern soll.
Ein Baukran-Ausleger wurde entfernt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Baumschulenweg [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zwischen zwei Bahnhöfe
geschrieben von: rene (760) am: 06.03.21, 17:45
Zwischen zwei Bahnhöfe befand sich die PKP 5 370 007 am 5. März 2021 als ich dieses Bild in Berlin Wuhlheide machte.
Links ist der Bahnhof für die Parkeisenbahn wo hoffentlich bald wieder Züge abfahren werden. Rechts befindet sich der S-Bahnhof wo die Züge weiterhin in 10 Minuten Takt anhalten (aktuell allerdings mit deutlich weniger Fahrgäste als normalerweise).
Die 5 370 007 hält hier logischerweise nicht. Nächster Halt auf dem Weg nach Krakow Glowny ist Frankfurt (Oder).

Datum: 05.03.2021 Ort: Berlin Wuhlheide [info] Land: Berlin
BR: 183 (Siemens ES64U4) Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die maximale Lok der hvle in Berlin
geschrieben von: Leon (686) am: 03.03.21, 19:22
Aufgrund einer baustellenbedingten Streckensperrung des westlichen BAR werden derzeit zahlreiche Güterzüge durch Berlin umgeleitet, was insbesondere der Wetzlarer Bahn über Wannsee und dem westlichen und nördlichen Innenring ein wenig Abwechslung verschafft. Insbesondere nehmen viele Kesselzüge von und nach Stendell statt des gewohnten Weges über den BAR den direkten Weg über Pankow, Gesundbrunnen und Grunewald. Grund genug, sich diesen Verkehr mal etwas genauer anzuschauen. Da heute von Südwesten der Sahara-Schlonz bereits vor den Toren der Hauptstadt lag, ging es nach Berlin-Jungfernheide zur Sickingenbrücke, die parallel zum Innenring den Charlottenburger Verbindungskanal überspannt. Hier gingen neben weiteren Güterzügen auch zwei Kesselzüge ins Netz, aber am interessantesten fand ich die Vorbeifahrt der hvle-Maxima mit ihrer Schüttgutfuhre in westliche Richtung.
Das Motiv wurde im Rahmen der Uferbefestigung deutlich freier geschnitten, und somit sind Fotos auch von einer etwas weiteren Entfernung machbar, wodurch bei ruhigem Wasser auch eine Spiegelung dabei herausspringt.

Datum: 03.03.2021 Ort: Berlin Sickingenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 263,264 (alle Voith Maxima) Fahrzeugeinsteller: hvle
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Tatra-Jagd geht weiter
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 02.03.21, 20:27
Auch in dieser Woche (und somit im Monat März) sind die Berliner Tatras wieder bei bestem Wetter unterwegs, nunmehr auf den planmäßigen Verstärkerfahrten der Linien M6 und M8. Die Traktion 6004+6041 ist als M6E (S Marzahn - Landsberger Allee/Petersburger Straße - Schleife Virchowstraße) unterwegs und überquert hier in futuristischer Kulisse die Ringbahn am S-Bahnhof Landsberger Allee.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21, 20:36

Datum: 02.03.2021 Ort: Berlin S Landsberger Allee [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick von der Monumentenbrücke vor 11 Jahren
geschrieben von: Leon (686) am: 26.02.21, 17:29
Vor kurzem wurde in die Galerie ein Bild mit dem Westbahn-Kiss aufgenommen, bei welchem ich dachte, es sei eigentlich durch Bewuchs längst nicht mehr umsetzbar. Es zeigt den Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Berlin-Potsdamer Platz und Berlin-Südkreuz. [www.drehscheibe-online.de]
Kurbeln wir die Zeit mal gute 10 Jahre zurück und schauen uns die Veränderungen an: mal abgesehen von der Jahreszeit gab es die modernen Wohnblocks im Hintergrund noch nicht. Wir sehen weit entfernt die Kulisse des Potsdamer Platzes mit seinen Hochhäusern und Passagen, die jeder Berlin-Tourist gesehen haben muss, aber der Einheimische weitgehend meidet. Die beschmierte Lärmschutzwand gab es schon, aber hinter den S-Bahngleisen existierte damals noch eine ziemlich verwilderte Fläche mit kleineren Industriebauten. Wenn man bedenkt, dass hier früher zahllose Gleise lagen, die vom Anhalter und Potsdamer Bahnhof Richtung Süden verliefen?
Auch den abgebildeten Zug gibt es heute nicht mehr. Wir sehen den EC 341 von Hamburg nach Zary, bespannt mit einem DB-Taurus, der damals noch für DB Fernverkehr lief. Dieser Zug hat seine Bespannungen wie auch seine Laufwege durch Berlin im Laufe seiner Existenz mehrfach gewechselt, verkehrt aber seit einigen Jahren leider gar nicht mehr.
Wer genau hinsieht, erkennt noch einen Richtung Hauptbahnhof entschwindenen ICE sowie einen weiteren, der gerade den Nord-Süd-Tunnel verlassen hat.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia mit größtmöglicher Absorbtion des Hochlichts...17.06.10, ca. 10 Uhr.

Datum: 17.06.2010 Ort: Berlin Monumentenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Mit der Tatra janz weit raus
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 26.02.21, 17:33
Während die "Corona-Zusatzfahrten" auf der M8 aktuell eher ausfallen oder teils mit kurzen Flexity besetzt sind, fahren werktags mehrere Kurse mit Tatra KT4D auf der normalen M8E. Dies führt dazu, dass die Tatras auch den nördlichsten Abschnitt der M8 in Richtung Ahrensfelde bedienen. Die Traktion 6004+6041 überquert hier die Wuhle im Seelgrabenpark auf dem Weg zur Ringbahn.

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gnadenfrist für Motiv-Nachholungen
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 25.02.21, 22:04
Wie bereits berichtet, sind die Berliner Tatras nach ihrem eigentlich geplanten Einsatzende auf ihrer letzten (leider eher unfotogenen) Stammlinie M17 jetzt wieder kurzfristig in einem großen Teil des Netzes anzutreffen. Neben den angekündigten Verstärkerfahrten auf den Linien M5 und M8 waren sie in den letzten Tagen nun auch auf der M6 unterwegs. Es bleibt also nochmal eine Gnadenfrist, eher selten besuchte Fotostellen im Osten der Stadt umzusetzen, wie hier in der Herzbergstraße. Die Straßenbahen der Linien 37 und M8 durchfahren hier planmäßig den innerstädtischen Landschaftspark rund um das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, das eher an einen ausgedehnten Gutshof erinnert. An der westlichen Ausfahrt passieren sie ein schönes Empfangsgebäude, das sich jedoch schwer umsetzen lässt, da die Strecke nach rechts abgeht. In den laublosen Monaten lässt sich jedoch dieser Tele-Blick umsetzen, bei dem das ganze Gebäude recht gut zur Geltung kommt. Der Umstand, dass die Tatras nunmehr auf den planmäßigen M8E-Kursen unterwegs sind und die "Pandemie-Zusatzfahrten" größtenteils ausfallen, macht Nachmittagsmotive möglich.
Die Traktion 6010+6015 fährt hier aus dem Landschaftspark Herzberge kommend in die Herzbergstraße ein. Sie befindet sich auf einem Kurs der Linie M8E von Ahrensfelde/Stadtgrenze zur Landsberger Allee Ecke Petersburger Straße und weiter zur Schleife Virchowstraße.

Zuletzt bearbeitet am 26.02.21, 17:43

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Herzberge [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hampelmänner...
geschrieben von: ODEG (28) am: 23.02.21, 18:14
... waren einst auf vielen stärker frequentierten Bahnhöfen zu sehen. Diese mechanischen Fahrtzielanzeiger sind heute nur noch selten zu sehen und dienen dann auch nur als Denkmal. Einer der wenigen im Nordosten Deutschlands ist jener an der S-Bahnstation Berlin-Wilhelmshagen. Dies ist die letzte Berliner Station vor der Grenze zu Brandenburg auf der S3 nach Erkner. Der Bahnhof wurde 1882 als Neu-Rahnsdorf eröffnet und zeichnet sich durch die typische Architektur vieler traditioneller Berliner S-Bahn-Stationen aus.
- Umwandlung in Graustufen -

Datum: 18.11.2015 Ort: Berlin-Wilhelmshagen [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: ---
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Comeback
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 24.02.21, 13:54
Aufgrund größtmöglicher Kapazitäten während der Corona-Pandemie wurden die Berliner Tatras (KT4Dmod) nach dem baubedingten Einsatzende auf der Linie M17 Mitte Februar 2021 nicht abgestellt. Aktuell Sind sie auf operativen Zusatzkursen der M5/M8 zu finden, die wegen Überlastung der Schleife Virchowstraße ein Stück auf der M10-Strecke zur Blockschleife Kniprodestraße/Danziger Straße geführt werden. Auch auf den planmäßigen Verstärkerkursen der M8 konnten Tatra-Traktionen fotografiert werden, wie ich hier bereits gezeigt habe.
Die Tatra KT4D-Traktion 6113+6162 ist hier als M10 auf Höhe der Paul-Heyse-Straße unterwegs und hat soeben die Advent-Kirche passiert, welche interessanterweise in die umliegende Bebauung integriert ist. Eine Station weiter wird der Zug in die Landsberger Allee einbiegen und als Linie M5 zur Gehrenseestraße in Hohenschönhausen weiterfahren.
Auf diesem Abschnitt im Jahr 2021 Tatras zu erleben, ist eine echte Besonderheit. Da auf der Linie M10 seit über einem Jahrzehnt ein Zweirichter-Zwang besteht (Stumpfendstelle) und die zu sehene Strecke planmäßig ausschließlich von dieser Linie bedient wird, sind die Klassiker dort im neuen Jahrtausend nur selten vorbeigekommen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Prenzlauer Berg [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die Berliner Klassiker am Ende ihres Lebens
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 23.02.21, 11:59
Eigentlich war das Ende der Berliner Tatra KT4D besiegelt und sogar im Kundenmagazin angekündigt: der 12.02.2021 sollte aufgrund der baubedingten Teilung der letzten Tatra-Stammlinie M17 das Ende der tschechischen Klassiker in Berlin bedeuten. Im Gegensatz zu anderen Städten, die schon vor Jahren ihre Tatras verabschiedet haben und diese bis heute einsetzen, ist dies in Berlin ernst zu nehmen. Zahlreiche Wagen gingen in diverse Länder der Welt und zuletzt sogar nach Magdeburg, weshalb auch die letzten 20 einsatzfähigen KT4D sicher bald einen Käufer finden würden.
Die Corona-Pandemie hat hier ausnahmsweise mal etwas positives bewirkt, denn die Tatras bleiben weiterhin auf extra eingerichteten "Abstands-Verstärkungsfahrten" im Einsatz. Auf der M8 fahren sie sogar auf den regulären Verstärkungsfahrten zwischen Ahrensfelde/Stadtgrenze und Landsberger Allee/Petersburger Straße.
Im besten winterlichen Nachmittagslicht erreicht die Traktion 6006+6170 hier den S-Bahnhof Springpfuhl in Marzahn. Dieses Motiv steht sinnbildlich für die Rolle der Straßenbahn im östlichen Berlin. Im Zuge der "Autopolitik" in den 1960er Jahren wurde das leistungsfähige und gut ausgebaute West-Netz stillgelegt und komplett entfernt. In Ost-Berlin ging man zunächst einen ähnlichen Weg und entfernte die Straßenbahn aus den repräsentativen Straßen bzw. dem Alexanderplatz. Als jedoch die Großwohnsiedlungen in Marzahn, Hellersdorf und Hohenschönhausen ab den 1970ern Jahren errichtet wurden, erkannte man die Straßenbahn als optimales Verkehrsmittel zur Erschließung und baute das Netz erheblich aus. Dafür beschaffte man zahlreiche, damals hochmoderne Tatra-Straßenbahnen, deren letzte Vertreter nun bis zu ihrem letzten Tag in Berlin diese Stammstrecken bedienen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Springpfuhl [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
WESTbahn in Berlin?
geschrieben von: ChristophHH (3) am: 19.02.21, 21:18
Der 4110 112 ist der einzige Kiss der DB, der länger in seinem ursprünglichen Design der privaten österreichischen WESTbahn im Einsatz ist. Er ist dadmit natürlich ein besondere Farbtupfer, insbesonder, weil dies nur vorübergehend so bleiben wird. Am 12.2.2021 war in Berlin, um den Advanced trainlab auf der Goerzbahn zu erleben - und für diesen Tag war auch der WESTbahn-Kiss angesagt. Er fuhr als IC 2175 nach Dresden. Und zum Glück fuhr er zwischen Hbf und Südkreuz auf dem linken Richtungsgleis, hier von der Monumentenbrücke.

(Bild erneut eingestellt nach neuer Ausrichtung)

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin, Monumentenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 445 (Stadler KISS) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ohne störende Autos
geschrieben von: rene (760) am: 17.02.21, 19:10
Von der Fahrt des advanced TrainLab vom 12. Februar gibt es bereits ein paar Bilder in der Galerie.
Ein Motiv welches ich unbedingt machen wollte, war das wo der Zug nicht direkt entlang der Straße fährt aber neben ein Fußweg fährt.
Das Problem war allerdings, dass die Schatten bei der ersten Fahrt auf dem Hinweg noch zu dominant waren.
Bei der zweiten Fahrt stand die Sonne fast waagerecht auf die Strecke - das war also auch suboptimal.

Ich entschied mich deswegen dafür das Motiv bei der ersten Fahrt auf dem Rückweg umzusetzen, das Ergebnis könnt ihr hier sehen.
Im Bild hat der Triebwagen Bahnhof Lichterfelde West schon fast wieder erreicht (rechts im Hintergrund gewinnt der Dahlemer Weg bereits an Höhe damit die Gleise überquert werden können).




Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Dahlemer Weg [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
ICE mit "Rotlichtverstoß"
geschrieben von: Athyrenia (34) am: 14.02.21, 11:16
Die Fahrt des advanced TrainLab auf dem Dahlemer Weg in Berlin hat große Aufmerksamkeit bekommen. Olli und René haben ihre schicken Bilder hier schon gezeigt. Insgesamt dürften mehrere Dutzend Fotografen an der mäßig langen Strecke unterwegs gewesen sein und keine 50 Meter der Fahrt undokumentiert gelassen haben. Weil ich aber der Auffassung bin, dass nicht jede Szene von einem Dutzend Kollegen dokumentiert werden muss, wollte ich einige interessante, aber für das Gelingen eines Fotos risikoreichere, Stellen entlang der Straße versuchen. Auch auf die Gefahr hin, dass es "in die Hose" geht. Besonders interessiert haben mich dabei die zwei im Streckenverlauf vorhandenen Ampelkreuzungen, von denen die Kreuzung mit der Seehofstraße die ansprechendere ist.

Der erste Versuch mit dem südfahrenden Zug ging, wie eigentlich erwartet, komplett schief. Die Ampel schaltet den Autoverkehr für den Zug in alle Richtungen rot und unvermeidlich steht einem dann mindestens das erste Auto an der Haltelinie sehr ungünstig im Weg. Besser geht es mit einem Nordfahrer, weil da eigentlich kein Auto komplett im Bild sein kann. Aber natürlich für den Preis mangelnden Frontlichts und im Tagesverlauf größtenteils sehr starken Gegenlichts. Glücklicherweise kam die erste Tour recht zügig zurück, so dass die Lichtsituation noch halbwegs erträglich war. Mit den Autos hat es auch geklappt, aber natürlich ist das Foto trotzdem mit Kompromissen behaftet, der seitliche Bildbeschnitt ist z.B. nur suboptimal hinzubekommen.

Ich hoffe, dass die einmalige Situation eines ICE mit "Rotlichtverstoß" gemäß StVO das Foto trotzdem galeriefähig macht. Und bevor Hinweise kommen: Natürlich ist mir bekannt, dass für den Zug hier eine extra Signalisierung nach BOStrab vorhanden ist und der ICE selbstverständlich freie Fahrt hatte. Einmal ganz abgesehen von den weiteren Sicherungsmaßnahmen und dem schicken Blinklicht auf der Bugklappe... Bald nach passieren dieser Stelle ging es dann für den Zug ohnehin wieder auf weniger aufregendes Bahngelände - aber auch da gab es noch eine Premiere, die die Fotografenmeute größtenteils verpasst hat. Dazu vielleicht später mehr.

Zuletzt bearbeitet am 15.02.21, 20:15

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin-Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berlin-Mariendorf im Winter
geschrieben von: Leon (686) am: 14.02.21, 19:41
Der Wandel der Zeit macht sich bei den Bauarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der Dresdener Bahn im Süden von Berlin bemerkbar. Bereits bei diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] wurde auf die anstehenden Baumaßnahmen hingewiesen, welche nunmehr weiter fortgeschritten sind. Die Winterlandschaft überdeckt jedoch derzeit die Flächen, auf denen die neue Trasse liegen soll. Inzwischen wurde jedoch bereits mit der Installation einer Lärmschutzwand begonnen, welche nunmehr Aufnahmen mit der S-Bahn Richtung Blankenfelde fast unmöglich macht. Derweil wird weiterhin immer wieder das Tanklager in Mariendorf bedient, und am 13.02.21 war die 232 701 der LEG im Einsatz. Sie wird demnächst in das Werksgelände einfahren und sich an das andere Ende des Zuges setzen, um ihn aus dem Anschluss herauszudrücken. Anschließend geht es über die im Vordergrund erkennbare Weiche auf die S-Bahn-Trasse in nördliche Richtung, um dann vor Tempelhof auf den südlichen Innenring abzubiegen. Von dort geht es entweder über Neukölln und Schöneweide nach Grünau oder nach Kopfmachen in Tempelhof oder Neukölln zurück Richtung Halensee/ Ruhleben. Aber erst muss ein S-Bahnzug der Baureihe 481 für ein Stelldichein herhalten.
Die im Hintergrund heranziehende Wolkenfront wird zur Abfahrt des Zuges jede weitere Aufnahme mit Sonne verhindern...:-(

Datum: 13.02.2021 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Das Advanced Train Lab auf der Goerzbahn
geschrieben von: Leon (686) am: 12.02.21, 22:34
Seit Tagen war es in den Medien und lokalen Foren angesagt: der Einsatz des Advanced Train Labs auf der Berliner Goerzbahn. Hier war heute der Versuchszug der Deutschen Bahn auf zwei Touren von Berlin-Wannsee über Lichterfelde West bis nach Schönow am Ende der Goerzbahn unterwegs. Die Goerzbahn ist ja seit einigen Jahren seit der Einstellung der Ford-Logistiktransporte ohne planmäßigen Verkehr. Hintergrund waren Testfahrten, ob und inwieweit sich die 2,5 km lange Goerzbahn in der Zukunft als Teststrecke für neue Technologien zur Objekt- und Hinderniserkennung sowie zur Umweltwahrnehmung eignet. Dabei bietet die Strecke hierfür die wohl in Deutschland einmaligen Bedingungen von ca. 40 Bahnübergängen bzw Stellen, an denen der Autoverkehr die Gleise überqueren muss, und seien es nur Grundstücksausfahrten. Direkt parallel zur Strecke verläuft der Dahlemer Weg - eine Chance, auch hier neue Systeme im Zusammenspiel zwischen Schiene und Straße zu erproben. Ob die heutigen Testfahrten erfolgreich waren, wird sich zeigen. Jedenfalls waren sie für die lokale Fanszene ein hot spot. Zahlreiche Eisenbahnfreunde säumten die Strecke; an fast jedem größeren Bahnübergang standen kleinere bis größere Gruppen von Fotografen, um sich dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen. Hinzu kam das Interesse der Anwohner, welche ebenfalls mit Handy-Kameras ihre Bilder anfertigten. Bei der Mittagstour in südliche Richtung kam zudem noch der Berufsverkehr in das nahe Teltow ins Spiel, welcher dann dafür sorgte, dass aus der Straßenseite eigentlich kein Bild ohne störende Autos machbar war. Am lustigsten fanden wir immer die Blicke der Passanten, welche uns fragten, ob etwas besonderes kommen würde. Die Antwort lautete immer: ja, der ICE...und dann kam immer dieses "Verarschen kann ich mich alleine"-Gesicht..;-)

Das Bild zeigt die mittägliche Rückfahrt von Schönow hoch zum Bahnhof Lichterfelde West - eine der wenigen Aufnahmen -fast- ohne störende Autos im Bild. Man sieht, wie gering der Abstand zur Straße ist und wie die zahlreichen Wegübergänge gebildet sind. Göttlich war auch die Aktion vor zwei Tagen, als die Strecke zunächst vom Schnee geräumt werden musste - welche von den Anwohnern vorher kurzerhand als Sammelstelle für die Schneemassen herhalten musste, weil ja niemand mit einem Einsatz eines Schienenfahrzeuges rechnete und seinen Schnee plötzlich wieder vor dem Gartenzaum wiederfand..:-)

Das Train Lab wird sich nach dieser Aufnahme im lockeren Fahrraddtempo seinen Weg im wahrsten Sinne bis nach Lichterfelde West bahnen, und von dort geht es nach kurzer Stippvisite bis nach Steglitz zum derzeit befahrbaren Ende der Stammbahn wieder zurück nach Wannsee, von wo die Heimreise Richtung Halle angetreten wurde.

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wieder was los auf der Goerzbahn
geschrieben von: rene (760) am: 13.02.21, 00:00
Am 10. und 12. Februar 2021 besuchte der advanced TrainLab Diesel-ICE mal wieder Berlin.
Von Wannsee wurde nach Lichterfelde West gefahren, anschließend ging es über die Goerzbahn nach Schönow.
Damit war endlich wieder was los auf der Goerzbahn und Dutzenden von Interessenten versuchten deswegen am Dahlemer Weg Bilder zu machen.
Mit der tiefstehenden Sonne (und die langen Schatten) war es allerdings nicht einfach eine geeignete Stelle zu finden.
Dazu kam, dass ständig die Gefahr lauerte, dass ein Straßenverkehrsteilnehmer entweder ein Bild ruiniert oder sogar völlig unmöglich macht.

Ich entschied mich für die Ecke Dahlemer Weg/Sundgauer Straße und nutze einen Leiter um 2,5 Meter höher stehen zu können.
Als der Zug langsam auf mich zurollte, fing das Zittern an.
In meiner Richtung kamen (noch auf großer Entfernung) ein Mini und weiter dahinter der berühmt berüchtigte weiße Lieferwagen.
Der Mini war für mich OK, beim Lieferwagen wurden die 2,5 zusätzliche Meter aber definitiv nicht reichen...

Am Ende hatte ich aber das Glück, dass der Lieferwagen nicht sehr schnell war und dementsprechend weit genug weg war als der ICE vorbei gerollt kam.
Das Ergebnis - ein ICE welche mitten durch Berlin Zehlendorf fährt - möchte ich euch hiermit zeigen..

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Dahlemer Weg [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Neue im Schnee
geschrieben von: Leon (686) am: 10.02.21, 21:02
Schnee in Berlin und Sonne! Kam ja in den letzten Jahren nicht oft vor, und da der Himmel heute nachmittag zusehends auflockerte, ging es los, ein paar Winterimpressionen einfangen. Die Wahl fiel u.a. auf die hier schon in mehreren Varianten gezeigte Hertabrücke in Neukölln. Eigentlich ein Motiv für Güterzüge auf dem südlichen Innenring, aber die Besonderheit zeigt sich hier in Form der neuen S-Bahn für die Hauptstadt aus dem Hause Stadler/ Siemens. Unter der Baureihe 483/484 wurden zunächst zehn Vorserienfahrzeuge geliefert; die erste Vorstellung fand im Sommer 2018 im Stadler-Werk Pankow statt. Eine weitere Präsentation der neuen S-Bahn erfolgte anlässlich der Innotrans im September 2018. Im Anschluss fanden weitere Test- und Ausbildungsfahrten statt, bevor die Erprobungen mit allen Vorserienfahrzeugen im Sommer 2020 erfolgreich abgeschlossen wurden. Der planmäßige Einsatz der Fahrzeuge erfolgt seit dem 01.01.21, zunächst auf der S 47 zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße.
Geliefert werden die Züge in zwei Versionen: als Baureihe 483 in zweiteiliger Ausführung als sogenannter "Viertelzug" sowie als Baureihe 484 in vierteiliger Ausführung als "Halbzug". Wir sehen hier somit einen "Dreiviertelzug", gebildet aus einem Zug der Baureihe 483 sowie einem Zug der Baureihe 484. Es führt der 483 005. Ein Anblick, an den sich die Berliner noch gewöhnen werden...;-) Wer noch die alten "Stadtbahner" der Baureihe 275 kennt, wird seine Meinung haben...;-)
In der Gegenrichtung ist am S-Bahnhof Neukölln ein weiterer Zug der Baureihe 483/484 unterwegs. Und wer genau hinsieht, erkennt im Schatten einen Eurorunner der EVB, welcher auf einen Kesselzug wartet, den eine Lok der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn in den Nachmittagsstunden vom Tanklager Rudow zum Gbf. Neukölln bringen wird.

Datum: 10.02.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
44 im Flachland - auch als Beifang gerne genommen
geschrieben von: NAch (759) am: 02.02.21, 22:15
Nun die zu befördernden Guterzüge waren ja nicht ohne im Norden von Berlin.

Güterzüge waren immer nur Beifang - einen Fahrplan habe ich nie gekannt. Es war aber auch nicht nötig- es kam ja immer was, ob mit 52.10 oder 52.80 oder mit 50.00 oder eben mit 44, sogar ein 50.40 habe ich noch erlebt.

Um so schöner wenn der Zug im Abendlicht glänzt.

Scan vom Dia


Datum: 16.10.1979 Ort: Buch [info] Land: Berlin
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Gleisreste im Hönower Wiesenweg
geschrieben von: Der Rollbahner (182) am: 02.02.21, 18:31
Im Straßenraum des Hönower Wiesenweges ist noch immer die Trasse einer ehemaligen Industriebahn, welche einst den Betriebsbahnhof Rummelsburg mit dem Bahnhof Berlin Schöneweide verband, zu erkennen. Da die bevorstehende städtebauliche Entwicklung des Gebietes neben einer (Neu-)Bebauung auch die Erschließung und Erneuerung der vorhandenen Straßen beinhalten dürfte, habe ich als Vordergrund einige alte Gleisreste im Kreuzungsbereich am Blockdammweg, gemeinsam mit einer westwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 21, im Bild festgehalten.

Datum: 31.01.2021 Ort: Berlin Karlshorst [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viele, viele bunte ...
geschrieben von: NAch (759) am: 30.01.21, 21:53
Viele, viele, bunte - nein keine überzogene Schokolinsen - viele bunte Autos zieht die 120 277 an mir vorbei.
Wobei die Farbauswahl so groß auch nicht ist, grün, gelb, orange, dreimal gelb, blau und so weiter. Weiter hinten sind auch einige weiße Autos.

Scan vom Dia, neue Bearbeitung (31.01.18)

Datum: 07.04.1978 Ort: Karower Kreuz [info] Land: Berlin
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: DR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf der Kremmener Bahn durch den Winterwald
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 31.01.21, 14:47
Schneelandschaft und blauer Himmel! Diese Kombination ist in Berlin äußerst selten geworden, im vergangenen Jahrzent vergingen ganze Jahre ohne diese Situation. Deshalb hieß es heute: raus in den Schnee und ein lange geplantes Motiv umsetzen.
Die Kremmener Bahn zwischen Berlin-Schönholz und Kremmen besteht heute nur noch aus der eingleisigen S-Bahnstrecke nach Hennigsdorf, die von der S25 von und nach Teltow Stadt befahren wird. Nach der Übernahme des West-Berliner S-Bahnbetriebs durch die BVG im Jahre 1984 und der damit verbundenen Einstellung des Verkehrs zwischen Tegel - Heiligensee wurde die ursprüngliche Strecke durch den Tegeler Forst von einer neuen Autobahnstrecke überbaut, weshalb beim Wiederaufbau Ende der 1990er Jahre durch die Deutsche Bahn eine Neutrassierung nötig war.
Auf dem "neuen" Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Tegel und Schulzendorf kann man recht gut erreichbar durch Wege einige schöne Waldszenen mit der S-Bahn einfangen. Dies war mein besonderes Ansinnen, da der Schnee dort im Gegensatz zum Stadtbereich sehr schön liegen geblieben ist. Trotz wolkenfreiem Himmel ist es natürlich unmöglich, dass die Front oder gar der Zug schattenfrei ausgeleuchtet ist. Allerdings ist bei den Serienaufnahmen oft ein brauchbares Bild dabei.
Der 3/4-Zug 481 hat gerade den Bahnhof Schulzendorf verlassen und ist nun auf dem Weg nach Tegel und weiter Richtung Teltow Stadt durch das Herz Berlins.
Der Standort befindet sich ungefährlich auf einem Baumstumpf etliche Meter vom Gleis entfernt.

Datum: 31.01.2021 Ort: Berlin Schulzendorf [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Die Amis kommen !
geschrieben von: Leon (686) am: 08.01.21, 17:01
Das 633. Bild verlangt ein ganz besonderes Fahrzeug. Nein, nicht einen Vorkriegstriebwagen der Baureihe VT 33, auch keinen dreiteiligen Pesa Link, sondern einen VT 633.8…bislang ein Unbekannter in der Galerie.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Stippi oft meine Nachmittage auf dem Bahnhof von Berlin-Wannsee verbracht habe. Und im Raum der Bahnsteigaufsicht auf dem Fernbahnsteig hing eine Kreidetafel, auf der regelmäßig alle zusätzlich eingelegten Züge vermerkt wurden. Diese Tafel war von außen gut lesbar, und wenn ich vor Ort war, ging der Blick zuerst immer dorthin, um anschließend zu erspähen, was denn so besonderes im Anrollen war. Hin und wieder begegnete mir dann ein sonderlicher Dieseltriebwagen in königsblau/creme, der mich mit seiner geschwungenen Linienführung angrinste und am weitesten noch mit einem Akkutriebwagen der Baureihe 515 vergleichbar war. Aber an der Seite stand VT 633 drauf. Ich habe einige Zeit gebraucht, um herauszufinden, was es damit auf sich hatte – und fotografiert habe ich ihn damals nie, erst viel später…
Hintergrund ist folgender: die US Army beschaffte in den 50er Jahren drei Triebwagen der Baureihe VT 33.8, welche später im Nummernplan die Nummern 633 801 bis 803 erhalten sollten. Sie gehörten nie zur DB, wurden aber von ihr unterhalten. Gebaut von der DWM, hat sich ihr Aussehen farblich später verändert und wurde in weinrot/creme angepasst, parallel zum größeren Bruder der Baureihe 608.8. (sic: [www.drehscheibe-online.de] ) Der Einsatz der Triebwagen erfolgt zwischen den Standorten der US Army, also auch nach Berlin Lichterfelde West. Beheimatet waren sie in Heidelberg.
Bis November 1990 wurden alle drei Triebwagen ausgemustert und an verschiedene Eigentümer in Deutschland, Belgien und Italien verkauft. Der VT 633 801 soll in Belgien noch erhalten sein.
Wir sehen hier den VT 633 803, wie er in seinem dem VT 08 angepassten Outfit am matschig-warmen Nachmittag des 05.06.1988 in Berlin Lichterfelde West bereit gestellt wird.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 08.01.21, 17:03

Datum: 05.06.1988 Ort: Berlin Lichterfelde West [info] Land: Berlin
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: US Army
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Signalausleger von Berlin-Charlottenburg
geschrieben von: Leon (686) am: 04.01.21, 21:43
Berlin-Charlottenburg vor 30 Jahren: ein Bahnhof in Berlin für verschiedene Zwecke. Im Hintergrund sind die beiden Bahnsteige für die S-Bahn zu erkennen. Der Fotograf steht auf einem Bahnsteig, an dem seinerzeit außer den Zügen für die britischen Alliierten kein Zug hielt. In der Mitte sehen wir den Bahnsteig für den Nahverkehr, das Wort "Regionalbahn" gab es 1991 noch nicht. Die Wende ist noch nicht lange her, und man hat zunächst mit Ferkeltaxen, ab Sommer 1991 dann mit Wendezügen einen Vorortverkehr von Charlottenburg über Spandau nach Nauen eingerichtet. Zum Einsatz kamen Babelsberger "Dicke" in beiden Varianten: sowohl in der sechsachsigen als auch in der vierachsigen Version. Selbst die ehemaligen Regierungszugloks 118 548, 550 und 552 waren vor diesen Zügen zu sehen. Anfangs noch wie aus dem Ei gepellt, zeigten sich nach einiger Zeit selbst hier die ersten Gebrauchsspuren. Nicht minder interessant waren die Wagengarnituren: eingesetzt wurden sowohl die fünfteiligen Gliederzüge mit diesem besonderen Zwischenteil über dem Einstieg als auch vierteilige Doppelstockeinheiten mit schräger wie steiler Dachfront. Wir sehen hier am Nachmittag des 31.08.1991, wie die ex-Regierungszuglok 118 552 mit einem Gliederzug den Bahnhof von Charlottenburg verlässt und soeben den bekannten Signalausleger passiert. Wer genau hinsieht, erkennt am anderen Bahnsteigende das Stellwerk "Cho" sowie weitere Formsignale.
Der Bahnhof Charlottenburg ist heute ein moderner Regionalbahnhof. Seine S-Bahnsteige sind etwas in Richtung Wilmersdorfer Straße verlegt worden, um einen kürzeren Umsteigeweg zur U-Bahn zu erhalten.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 31.08.1991 Ort: Berlin Charlottenburg [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gelber Schuhkarton
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 19.12.20, 20:52
Zu den Fahrzeugen die man eher selten vor die Kamera bekommt gehört die Baureihe 708.3 (ehemals 188.3 der DR), welche sich in gewohnt aerodynamisch designvollendeter Form entsprechend ihrer Herkunft präsentiert. Zufällig erblickte ich diesen Oberleitungsrevisionstriebwagen bei einem aktiven Einsatz auf Höhe des S-Bahnhofs Bornholmer Straße. Nach kurzer Wartezeit fuhr er mir dann im perfekten Licht durch das Motiv in der sogenannten "Ulbrichtkurve", während die sanierten Hausfassaden eine enorm "blendende Wirkung" erzielen. Auf diesen Straßen sich lassen alle erdenklichen Sprachen und besonders südwestdeutsche Dialekte vernehmen.

Datum: 19.12.2020 Ort: Berlin Prenzlauer Berg [info] Land: Berlin
BR: 708 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Am Abend
geschrieben von: Harrybo (4) am: 13.12.20, 00:59
Manche Tage lernt man erst später richtig zu schätzen.
Im Sommer des letzten Jahres - ich hatte meine Kamera gerade erhalten - verbrachte ich einige Tage bei einem Freund in Berlin.
an einem Tag haben wir dann der Wuhlheide einen Besuch abgestattet. Viel kam nicht unbedingt, dafür aber Baureihen, die ich bis heute nicht wieder fotografieren konnte. So zum Beispiel diese Doppeltraktion von 298ern.

Datum: 17.07.2019 Ort: Berlin Wuhlheide [info] Land: Berlin
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Berlin tief verbunden - Die neue U5
geschrieben von: manuelberlin am: 12.12.20, 21:50
Zum Lückenschluss der Berliner U-Bahn-Linie U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor wurden zwei Züge der BVG-Baureihe H rund um die Köpfe mattschwarz und seitlich in das Gelb 'abbröckelnd' foliert und mit dem Slogan 'Berlin tief verbunden - Die neue U5' versehen. Die Idee dahinter ist vermutlich, dass der Zug wie aus dem Nichts vor den überwiegend schwarzen Hintergleiswänden der neuen Bahnhöfe auftaucht und dann plötzlich das BVG-Gelb in Erscheinung tritt.

Die aktuell eingeschaltete Beleuchtung ermöglichte diesen besonderen Blick in den Tunnel zwischen den Bahnhöfen Museumsinsel (noch im Bau) und Unter den Linden mit Triebzug 5002 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof.

Datum: 12.12.2020 Ort: Berlin-Mitte [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Eierkopp besucht die Hauptstadt
geschrieben von: Leon (686) am: 10.12.20, 21:07
Das 613. Bild erfordert natürlich einen VT 08.5, sprich 613. Diese Triebwagen waren ja nach ihrer Karriere im F-Zug-Dienst zuletzt im Nahverkehrseinsatz im Harzvorland und im Weserbergland unterwegs, bevor ihr Einsatz im Jahre 1985 zu Ende ging. Ein Zug wurde von der BSW-Gruppe Braunschweig betreut und kam als "Weltmeisterzug" mit dem Spielfilm "Das Wunder von Bern" zu Filmehren. Der Zug, bestehend aus den Triebköpfen 613 603 und 620 sowie aus den Mittelwagen 913 510 und 512, erhielt hierzu wieder sein ursprüngliches Outfit mit Flügelrad.
Mit dem VT 08.5 wurden diverse Sonderfahrten in ganz Deutschland durchgeführt. Eine Tour führte ihn Ende August 1991 in die Hauptstadt. Wir erwarten den Zug an einem der berühmtesten Fotomotive Berlins an der damals noch nicht elektrifizierten Stadtbahn: der Blick aus dem Treppenhaus des "Tattersalls des Westens", aus welchem früher unzählige Fotos von "Interzonenzügen" mit ihren heulenden Ludmillas entstanden sind, deren Sound sich in der engen Häuserschlucht zum wahren Spektakel entwickelt hat..;-).Der Name "Tattersall" geht auf einen britischen Stallmeister zurück; in derartigen Gebäuden wurden früher Pferde untergebracht und gepflegt. In der Nähe des Savignyplatzes in Berlin-Charlottenburg gibt es in dem Gebäude das traditionsreiche ehemalige Lokal des Schwergewichtsboxers Franz Diener aus den "Goldenen zwanziger Jahren". Während die früheren Stallungen nach dem Ende des 2. Weltkrieges abgerissen wurden, ist das Gebäude heute immer noch direkt an der Stadtbahn erhalten und trägt die Aufschrift "Tattersall des Westens". Heute ist in den Räumlichkeiten die Künstlerkneipe "Diener Tattersall" untergebracht. Die Elektrifizierung der Stadtbahn hat weitere Fotos aus dem Gebäude unmöglich gemacht.
Am 30.08.1991 war der Blick auf die Stadtbahn mit dem Künstlerhaus St. Lukas zur linken sowie der Gedächtniskirche und dem Europa-Center im Hintergrund noch ungehindert möglich. Der VT 08 hat soeben den Bahnhof Zoologischer Garten verlassen und rollt in Richtung des Bahnhofes Charlottenburg.

Scan vom Fuji -100 Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 10.12.20, 21:11

Datum: 30.08.1991 Ort: Berlin Charlottenburg [info] Land: Berlin
BR: 608 (alle histor. VT08, 612, 613) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Historischer Moment
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 06.12.20, 18:34 Top 3 der Woche vom 20.12.20
Am 04.12.2020 um 12:03 Uhr war es soweit: der erste Fahrgastzug entlang des U5-Lückenschlusses zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor fuhr von Kaulsdorf Nord kommend in Richtung Hauptbahnhof ein. Fünf Minuten zuvor endete eine U-Bahn als vorerst letzter Zug hier am Alexanderplatz. Die Ehre der den Umständen entsprechend recht unspektakulären Eröffnung hatte das IK20-Doppel 5070+5074. Etwa zur gleichen Zeit startete am Hauptbahnhof ein Gegenzug, befuhr jedoch logischerweise zunächst den ehemaligen U55-Abschnitt und war somit erst wenige Minuten nach dem o.g. Zug auf dem Lückenschluss unterwegs. Als die einzig Corona-konforme Fotostelle erkannte ich einen Treppenaufgang, über dessen Geländer ich mich herübergelehnt habe. Als einziger habe ich nun diese einmalige Perspektive im Archiv, während die Massen auf dem Bahnsteig oder auf der Galerie auf ihren Bildern etliche Menschen vor dem Zug haben. :-)

Datum: 04.12.2020 Ort: Berlin Alexanderplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 16 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein U-Bahnhof dankt ab
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 03.12.20, 19:34
Als einer der ersten Großprofilbahnhöfe in Berlin am 30. Januar 1923 eröffnet, hat nun das "letzte Stündlein" für den U-Bahnhof Französische Straße geschlagen. Am morgigen Freitag, den 04.12.2020, um 12 Uhr geht der U5-Lückenschluss im Zuge des Boulevards "Unter den Linden" und damit auch der gleichnamige neue Kreuzungsbahnhof zwischen U6-U5 in Betrieb. Der wenige Meter daneben befindliche historische Bahnhof "Fr" wird im Zuge dessen für immer stillgelegt und allmählich aus dem Stadtbild verschwinden. Wann trennt sich eine Stadt schonmal von einem innerstädtischen U-Bahnhof? Morgen wird ein Stück Geschichte geschrieben.

Datum: 20.11.2020 Ort: Berlin Französische Straße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unerwartetes Relikt
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 26.11.20, 18:26
Während einer herkömmlichen Straßensanierung in Berlin-Mitte kam letzte Woche ein nahezu perfekt erhaltenes, in ein Pflaster eingelassenes Gleisbett von geschätzt 100 Meter Länge zu Tage. Über diese Strecke in der Chausseestraße direkt auf der ehemaligen Sektorengrenze fuhr zuletzt vor dem Bau der Berliner Mauer eine Straßenbahn. Somit schlummerten die Gleise fast 60 Jahre unter einer dünnen Asphaltdecke. In dieser Woche hieß es dann für die Baufirma schlicht: rausreißen! Während einer kurzen Baustellenführung konnte ich diese ausgegrabenen Gleisreste fotografieren, ehe sie abtransportiert wurden.

Datum: 24.11.2020 Ort: Berlin Chausseestraße [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: keiner
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schwarze Kunst
geschrieben von: bahnmotive (36) am: 24.11.20, 11:25
Im Technikmuseum Berlin hat man Gelegenheit, den Führerstand einer Dampflok wegen fehlendem Tender aus einer Entfernung aufzunehmen, die nicht den Einsatz eines extremen Weitwinkels erfordert und entsprechende Verzerrungen mit sich bringt. Die ISO-Einstellung wurde absichtlich mit 6400 gewählt. Das Bild wurde in sw konvertiert und mit einem ganz leichten Gelbfilter maskiert. Der Kontrast wurde nachträglich noch etwas verringert.

Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 11:42

Datum: 16.02.2017 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Technikmuseum Berlin
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Blaue Stunde in Schöneweide
geschrieben von: railpixel (433) am: 21.11.20, 15:52
Ganz schön kalt war es in Berlin am 21. Februar 2017 – an den Straßenrändern schmolzen die Schneehaufen nur langsam, auf Spree und Dahme trieben Eisschollen. Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, die blaue Stunde auf dem S-Bahnhof Schöneweide zu verbringen. 480 028-0 hat als S 45 Bundesplatz – Flughafen Schönefeld genügend Aufenthalt, um mir eine Langzeitbelichtung zu erlauben. Derweil verlässt im Hintergrund 485 093-9 als S 47 Spindlersfeld – Hermannstraße den Bahnhof.

Datum: 21.02.2017 Ort: Berlin Schöneweide [info] Land: Berlin
BR: 480 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Dschungel der autogerechten Stadt
geschrieben von: Leon (686) am: 16.11.20, 08:31
Hin und wieder gibt es Baureihen, die mit der Anzahl der eingestellten Bilder in der Galerie übereinstimmen. Zur Baureihe 605 kann ich zwar kein Bild aus den Planeinsätzen auf der Vogelfluglinie beisteuern, aber es gibt ja noch das "Advanced TrainLab", welches für Versuchs- und Messfahrten so gut wie überall unterwegs sein kann. Im Sommer 2019 hat sich dieses Gefährt in die Hauptstadt verirrt und unternahm eine Runde auf dem Berliner Innenring. Eigentlich war der Zug für die Gegenrichtung nach Neukölln angekündigt, aber Fahrpläne und Realität waren an dem Tag zwei verschiedene paar Schuhe. Und somit sehen wir diesen Zug hier am Mittag des 12.06.19 an einer sowohl lichttechnischen als auch motivlichen Zumutung in Berlin-Wilmersdorf. Rechts das Heizkraftwerk von Wilmersdorf, und links, rechts und über dem Zug die Auswirkungen der 60er Jahre, welche bestenfalls mit dem Begriff "autogerechte Stadt" umschrieben werden können. Aber auch so ein (An-) Blick gehört zur Großstadt hinzu: Autobahnab- und Auffahrten in alle Himmelsrichtungen. Dazwischen irgendwo die Gleise des südlichen Innenrings, auf dem sich das "TrainLab" fast lautlos Richtung Grunewald bewegt.

Mir ist bewusst, dass es deutlich harmonischere Blickwinkel auch in Großstädten geben kann. Den Verkehrstag sowie die Uhrzeit konnte ich mir leider nicht aussuchen. Aber vielleicht ist dieses wirklich fiese Motiv ja gerade deswegen so ansprechend, dass es dennoch seinen Weg in die Galerie findet.

Datum: 12.06.2019 Ort: Berlin Wilmersdorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Diese Luftpumpe...
geschrieben von: NAch (759) am: 23.10.20, 22:53
Da steht die 03 0010 - in vollem Ornat.
Und dann klappt die Bremsprobe nicht. Heizer und Lokführer arbeiten an der Luftpumpe, der Wagenmeister schwingt seinen Hammer und geht schon mal zu den Wagen...

Der P 3929 nach Frankfurt/O fuhr aber pünktlich ab, es war jedoch schon sehr dunkel, die Sommerzeit war noch nicht eingeführt.

Scan vom Negativ

Datum: 02.05.1977 Ort: Berlin Ostbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Open Door
geschrieben von: Detlef Klein (267) am: 08.10.20, 21:11
Der Blick von der Terrasse des Deutschen Technik Museums in Berlin auf die unten liegende Strecke der U-Bahnlinie U1.

Scan vom Kodak Dia

Datum: 29.08.2007 Ort: Berlin, Deutsches Technikmuseum [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Herbst am Teltowkanal
geschrieben von: Leon (686) am: 30.09.20, 19:05
Ich hatte dieses Motiv vom Teltowkanal in Berlin-Mariendorf bereits schon einmal im Frühjahr vorgestellt. Mittlerweile hat in Berlin der Herbst Einzug erhalten und präsentiert sich hier in seinen Farben am Ufer des Teltowkanals. Für heute mittag war erneut die Bedienung des Tanklagers in Mariendorf angekündigt; eine Aufgabe für die LEG. Leider hat sie uns ihre äußerlich wenig ansprechende 232 416 geschickt, aber..Russe bleibt Russe! Also wurde zunächst die Brücke der Lankwitzer Straße aufgesucht, um zu schauen, wie weit die Vorbereitungen für die Abfahrt schon erfolgt sind. Da derzeit ein Umsetzen im Güterbahnhof Berlin-Marienfelde nicht möglich ist, wurde für die Transporte zum Tanklager-Anschluss eine neue Weichenverbindung auf die S-Bahn-Gleise geschaffen, d.h. der Zug drückt nach Süden aus dem Anschluss heraus, um danach Richtung Norden auf die S-Bahn-Gleise zu schwenken. Wir stehen derweil am Ufer des Teltowkanals und lauschen bereits in der Ferne das typische Herannahen der Ludmilla mit ihrer Kesselwagenfuhre nach Stendell. Der Zug wird im Güterbahnhof Berlin-Tempelhof Kopf machen und dann über Halensee, Jungfernheide und Gesundbrunnen seinen Weg fortsetzen. Die rush-hour war in Berlin heute nachmittag nicht soo dicke, als dass man dem Zug nicht auf der Höhe des S-Bahnhofes Hohenzollerndamm erneut auflauern wird..:-)

Datum: 30.09.2020 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Im S-Bahn-Lack über die Berliner Stadtbahn
geschrieben von: Leon (686) am: 28.08.20, 16:50
In den Jahren um das Millennium stand bei uns die Berliner Stadtbahn sehr im Fokus. Intercity- und Interregiozüge wurden häufig mit der Baureihe 103 bespannt, Knödelpressen waren vor den Eurocities nach Warschau unterwegs, und auf den Regionalstrecken tummelte sich vom Outfit so in etwa alles, was damals so durch die Gegend fuhr. Alte Reichsbahnfarben, das Sanitäroutfit und die ersten roten Wagen, gezogen von 112, 114 und 143, wahlweise in bordeaux, mit Latz oder schon mit Balken. An "Quietschies" war noch nicht zu denken...:-) Dazu bundesdeutsche Exoten wie die Baureihen 110 und 111 vor den Nachtschnellzügen - aber nur ein einziges Mal kam mir auf der Stadtbahn eine 143 im S-Bahn-Lack vor die Linse.
Angeregt durch Andreas´ Bild aus Wiesbaden habe ich diese über 20 Jahre alte Aufnahme mal herausgebuddelt. Wir stehen am 16.08.1998 auf dem Dach eines damals völlig verlassenen Industriegebäudes und beobachten den Verkehr. Das eigentliche Motiv befand sich etwas weiter links, mit dem Trias-Gebäude im Hintergrund, dem Fernsehturm und dem Blick auf die Brücke, von der schon Generationen von Fotografen ihre Bilder an der "Jannowitzbrücke" angefertigt haben. Der Blick in die Gegenrichtung ist zweifelsohne uninteressanter, zeigt aber die typische Bebauung kurz vor dem Ostbahnhof. Völlig überraschend -und danach nie wieder gesehen- tauchte eine S-Bahn-143 mit ihrer bunt zusammengewürfelten Regionalbahngarnitur auf und schiebt diese in jenem Augenblick in den Ostbahnhof. Im Vordergrund fließt die Spree.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 16.08.1998 Ort: Berlin Ostbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Düstere Zeiten
geschrieben von: Vesko (522) am: 18.08.20, 21:46
August 2020. Angesichst erneut steigender Infiziertenzahlen geraten private Feste sowie Reiserückkehrer aus dem Ausland ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Am Berliner Hauptbahnhof ist eine Corona-Teststation eingerichtet worden. Der Reiseverkehr innerhalb Deutschlands läuft (noch) weitgehend intakt. Lediglich Mecklenburg-Vorpommern hat vergessen, das Verbot von Tagesausflügen für die Sommermonate aufzuheben. Wie lange die Reisefreiheit erhalten bleibt, kann derzeit niemand vorhersagen. Sobald in einer Region oder Stadt die 7-Tage-Inzidenz auf über 50 pro 100000 steigt, werden sich die üblichen Verdächtigen in der öffentlichen Debatte für Reisebeschränkungen stark machen. Wie viel davon die Politik in die Tat umsetzt, ist ungewiss. Sicher ist: Was dabei rauskommt, ist nichts Gutes für Bahnreisende. Düstere Zeiten eben... Bevor es politisch wird, stelle ich klar: Ich bin für wirksamen Infektionsschutz, aus voller Überzeugung, aber ich halte in dem Zusammenhang sehr wenig von Reisebeschränkungen.

Datum: 16.08.2020 Ort: Berlin Hbf [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (760):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.