DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5
>
Auswahl (231):   
 
Galerie: Suche » BVG, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Die Tatra-Jagd geht weiter
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 02.03.21, 20:27
Auch in dieser Woche (und somit im Monat März) sind die Berliner Tatras wieder bei bestem Wetter unterwegs, nunmehr auf den planmäßigen Verstärkerfahrten der Linien M6 und M8. Die Traktion 6004+6041 ist als M6E (S Marzahn - Landsberger Allee/Petersburger Straße - Schleife Virchowstraße) unterwegs und überquert hier in futuristischer Kulisse die Ringbahn am S-Bahnhof Landsberger Allee.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21, 20:36

Datum: 02.03.2021 Ort: Berlin S Landsberger Allee [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der Tatra janz weit raus
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 26.02.21, 17:33
Während die "Corona-Zusatzfahrten" auf der M8 aktuell eher ausfallen oder teils mit kurzen Flexity besetzt sind, fahren werktags mehrere Kurse mit Tatra KT4D auf der normalen M8E. Dies führt dazu, dass die Tatras auch den nördlichsten Abschnitt der M8 in Richtung Ahrensfelde bedienen. Die Traktion 6004+6041 überquert hier die Wuhle im Seelgrabenpark auf dem Weg zur Ringbahn.

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gnadenfrist für Motiv-Nachholungen
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 25.02.21, 22:04
Wie bereits berichtet, sind die Berliner Tatras nach ihrem eigentlich geplanten Einsatzende auf ihrer letzten (leider eher unfotogenen) Stammlinie M17 jetzt wieder kurzfristig in einem großen Teil des Netzes anzutreffen. Neben den angekündigten Verstärkerfahrten auf den Linien M5 und M8 waren sie in den letzten Tagen nun auch auf der M6 unterwegs. Es bleibt also nochmal eine Gnadenfrist, eher selten besuchte Fotostellen im Osten der Stadt umzusetzen, wie hier in der Herzbergstraße. Die Straßenbahen der Linien 37 und M8 durchfahren hier planmäßig den innerstädtischen Landschaftspark rund um das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, das eher an einen ausgedehnten Gutshof erinnert. An der westlichen Ausfahrt passieren sie ein schönes Empfangsgebäude, das sich jedoch schwer umsetzen lässt, da die Strecke nach rechts abgeht. In den laublosen Monaten lässt sich jedoch dieser Tele-Blick umsetzen, bei dem das ganze Gebäude recht gut zur Geltung kommt. Der Umstand, dass die Tatras nunmehr auf den planmäßigen M8E-Kursen unterwegs sind und die "Pandemie-Zusatzfahrten" größtenteils ausfallen, macht Nachmittagsmotive möglich.
Die Traktion 6010+6015 fährt hier aus dem Landschaftspark Herzberge kommend in die Herzbergstraße ein. Sie befindet sich auf einem Kurs der Linie M8E von Ahrensfelde/Stadtgrenze zur Landsberger Allee Ecke Petersburger Straße und weiter zur Schleife Virchowstraße.

Zuletzt bearbeitet am 26.02.21, 17:43

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Herzberge [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Comeback
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 24.02.21, 13:54
Aufgrund größtmöglicher Kapazitäten während der Corona-Pandemie wurden die Berliner Tatras (KT4Dmod) nach dem baubedingten Einsatzende auf der Linie M17 Mitte Februar 2021 nicht abgestellt. Aktuell Sind sie auf operativen Zusatzkursen der M5/M8 zu finden, die wegen Überlastung der Schleife Virchowstraße ein Stück auf der M10-Strecke zur Blockschleife Kniprodestraße/Danziger Straße geführt werden. Auch auf den planmäßigen Verstärkerkursen der M8 konnten Tatra-Traktionen fotografiert werden, wie ich hier bereits gezeigt habe.
Die Tatra KT4D-Traktion 6113+6162 ist hier als M10 auf Höhe der Paul-Heyse-Straße unterwegs und hat soeben die Advent-Kirche passiert, welche interessanterweise in die umliegende Bebauung integriert ist. Eine Station weiter wird der Zug in die Landsberger Allee einbiegen und als Linie M5 zur Gehrenseestraße in Hohenschönhausen weiterfahren.
Auf diesem Abschnitt im Jahr 2021 Tatras zu erleben, ist eine echte Besonderheit. Da auf der Linie M10 seit über einem Jahrzehnt ein Zweirichter-Zwang besteht (Stumpfendstelle) und die zu sehene Strecke planmäßig ausschließlich von dieser Linie bedient wird, sind die Klassiker dort im neuen Jahrtausend nur selten vorbeigekommen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Prenzlauer Berg [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die Berliner Klassiker am Ende ihres Lebens
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 23.02.21, 11:59
Eigentlich war das Ende der Berliner Tatra KT4D besiegelt und sogar im Kundenmagazin angekündigt: der 12.02.2021 sollte aufgrund der baubedingten Teilung der letzten Tatra-Stammlinie M17 das Ende der tschechischen Klassiker in Berlin bedeuten. Im Gegensatz zu anderen Städten, die schon vor Jahren ihre Tatras verabschiedet haben und diese bis heute einsetzen, ist dies in Berlin ernst zu nehmen. Zahlreiche Wagen gingen in diverse Länder der Welt und zuletzt sogar nach Magdeburg, weshalb auch die letzten 20 einsatzfähigen KT4D sicher bald einen Käufer finden würden.
Die Corona-Pandemie hat hier ausnahmsweise mal etwas positives bewirkt, denn die Tatras bleiben weiterhin auf extra eingerichteten "Abstands-Verstärkungsfahrten" im Einsatz. Auf der M8 fahren sie sogar auf den regulären Verstärkungsfahrten zwischen Ahrensfelde/Stadtgrenze und Landsberger Allee/Petersburger Straße.
Im besten winterlichen Nachmittagslicht erreicht die Traktion 6006+6170 hier den S-Bahnhof Springpfuhl in Marzahn. Dieses Motiv steht sinnbildlich für die Rolle der Straßenbahn im östlichen Berlin. Im Zuge der "Autopolitik" in den 1960er Jahren wurde das leistungsfähige und gut ausgebaute West-Netz stillgelegt und komplett entfernt. In Ost-Berlin ging man zunächst einen ähnlichen Weg und entfernte die Straßenbahn aus den repräsentativen Straßen bzw. dem Alexanderplatz. Als jedoch die Großwohnsiedlungen in Marzahn, Hellersdorf und Hohenschönhausen ab den 1970ern Jahren errichtet wurden, erkannte man die Straßenbahn als optimales Verkehrsmittel zur Erschließung und baute das Netz erheblich aus. Dafür beschaffte man zahlreiche, damals hochmoderne Tatra-Straßenbahnen, deren letzte Vertreter nun bis zu ihrem letzten Tag in Berlin diese Stammstrecken bedienen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Springpfuhl [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gleisreste im Hönower Wiesenweg
geschrieben von: Der Rollbahner (181) am: 02.02.21, 18:31
Im Straßenraum des Hönower Wiesenweges ist noch immer die Trasse einer ehemaligen Industriebahn, welche einst den Betriebsbahnhof Rummelsburg mit dem Bahnhof Berlin Schöneweide verband, zu erkennen. Da die bevorstehende städtebauliche Entwicklung des Gebietes neben einer (Neu-)Bebauung auch die Erschließung und Erneuerung der vorhandenen Straßen beinhalten dürfte, habe ich als Vordergrund einige alte Gleisreste im Kreuzungsbereich am Blockdammweg, gemeinsam mit einer westwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 21, im Bild festgehalten.

Datum: 31.01.2021 Ort: Berlin Karlshorst [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berlin tief verbunden - Die neue U5
geschrieben von: manuelberlin am: 12.12.20, 21:50
Zum Lückenschluss der Berliner U-Bahn-Linie U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor wurden zwei Züge der BVG-Baureihe H rund um die Köpfe mattschwarz und seitlich in das Gelb 'abbröckelnd' foliert und mit dem Slogan 'Berlin tief verbunden - Die neue U5' versehen. Die Idee dahinter ist vermutlich, dass der Zug wie aus dem Nichts vor den überwiegend schwarzen Hintergleiswänden der neuen Bahnhöfe auftaucht und dann plötzlich das BVG-Gelb in Erscheinung tritt.

Die aktuell eingeschaltete Beleuchtung ermöglichte diesen besonderen Blick in den Tunnel zwischen den Bahnhöfen Museumsinsel (noch im Bau) und Unter den Linden mit Triebzug 5002 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof.

Datum: 12.12.2020 Ort: Berlin-Mitte [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Historischer Moment
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 06.12.20, 18:34 Top 3 der Woche vom 20.12.20
Am 04.12.2020 um 12:03 Uhr war es soweit: der erste Fahrgastzug entlang des U5-Lückenschlusses zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor fuhr von Kaulsdorf Nord kommend in Richtung Hauptbahnhof ein. Fünf Minuten zuvor endete eine U-Bahn als vorerst letzter Zug hier am Alexanderplatz. Die Ehre der den Umständen entsprechend recht unspektakulären Eröffnung hatte das IK20-Doppel 5070+5074. Etwa zur gleichen Zeit startete am Hauptbahnhof ein Gegenzug, befuhr jedoch logischerweise zunächst den ehemaligen U55-Abschnitt und war somit erst wenige Minuten nach dem o.g. Zug auf dem Lückenschluss unterwegs. Als die einzig Corona-konforme Fotostelle erkannte ich einen Treppenaufgang, über dessen Geländer ich mich herübergelehnt habe. Als einziger habe ich nun diese einmalige Perspektive im Archiv, während die Massen auf dem Bahnsteig oder auf der Galerie auf ihren Bildern etliche Menschen vor dem Zug haben. :-)

Datum: 04.12.2020 Ort: Berlin Alexanderplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 16 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein U-Bahnhof dankt ab
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 03.12.20, 19:34
Als einer der ersten Großprofilbahnhöfe in Berlin am 30. Januar 1923 eröffnet, hat nun das "letzte Stündlein" für den U-Bahnhof Französische Straße geschlagen. Am morgigen Freitag, den 04.12.2020, um 12 Uhr geht der U5-Lückenschluss im Zuge des Boulevards "Unter den Linden" und damit auch der gleichnamige neue Kreuzungsbahnhof zwischen U6-U5 in Betrieb. Der wenige Meter daneben befindliche historische Bahnhof "Fr" wird im Zuge dessen für immer stillgelegt und allmählich aus dem Stadtbild verschwinden. Wann trennt sich eine Stadt schonmal von einem innerstädtischen U-Bahnhof? Morgen wird ein Stück Geschichte geschrieben.

Datum: 20.11.2020 Ort: Berlin Französische Straße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Open Door
geschrieben von: Detlef Klein (267) am: 08.10.20, 21:11
Der Blick von der Terrasse des Deutschen Technik Museums in Berlin auf die unten liegende Strecke der U-Bahnlinie U1.

Scan vom Kodak Dia

Datum: 29.08.2007 Ort: Berlin, Deutsches Technikmuseum [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Stadtgewusel
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 21.01.20, 21:31
Mittlerweile fotografiere ich nur noch selten in meiner Heimat - zu abgegrast sind mittlerweile die meisten Fotostellen. Es gibt jedoch Tage (bei glasklarem Sonnenschein), da nehme ich meine Kamera mit auf die täglichen Gänge und halte ganz ungeplant einfach Ausschau nach tollen Fotomotiven. So fiel mir heute ein Blick auf, den ich schon 1000 Mal gesehen, aber nie fotografiert habe. Vom S-Bahnsteig am Bahnhof Friedrichstraße hat man am östlichen Ende diesen freien Blick auf die Weidendammer Brücke, die von den Straßenbahnlinien M1 und 12 befahren wird. Im wilden Straßenverkehr mit Fahrrädern, Falschparkern und allem was dazugehört braucht es jedoch eine Versuche, bis die Bahn einigermaßen frei zu sehen ist bzw. keine Fahrzeuge im unteren Bereich abgehackt sind. Von dort oben werden einem teils abstruse Szenen geboten, jedenfalls hätten es die Straßenbahnfahrer, Lieferanten, Paketfahrer, Radfahrer und Fußgänger um einiges leichter, wenn nicht die zahlreichen Privat-PKW mit teilweise wilden Fahrmanövern die Innenstadtstraßen verstopfen würden. In den dort massig verkehrenden Straßen- und U-Bahnen wären die Solo-Fahrer jedenfalls besser aufgehoben, als einige Quadratmeter Blech durch die City zu bugsieren (meine Meinung).

Datum: 21.01.2020 Ort: Berlin Friedrichstraße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Reflektionen
geschrieben von: Rainer.Patzig (38) am: 24.11.19, 15:33
Mit Ziel Warschauer Straße hat der Kleinprofilzug der Reihe A3 den Haltepunkt Hallesches Tor verlassen. Bis zu seinem Ziel wird er ausschließlich oberirdisch unterwegs sein.

Der Hochbahnviadukt war bis vor wenigen Jahren Domäne der über den Berliner Tellerrand hinaus bekannten Linie U1 (ehemals Warschauer Straße - Krumme Lanke). Mittlerweile teilen sich die Linien U1 (heute Warschauer Straße - Uhlandstraße) und U3 (heute Warschauer Straße - Krumme Lanke) den Verkehr. Atmosphäre hat die Strecke aber immer noch.

Datum: 19.01.2019 Ort: Berlin Kreuzberg [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ab in den Winterschlaf
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 11.11.19, 14:43
Die letzte öffentliche Sonderfahrt des Jahres 2019 ist vorbei, in der Dunkelheit des Sonntagabends rückt der TM34 als letztes von vier eingesetzten Fahrzeugen in den altehrwürdigen Köpenicker Betriebshof ein, welcher heute u.a. die historische Straßenbahnsammlung der BVG beheimatet. Ein kurzer Stillstand vor der Halle, bevor die letzten Meter zurückgelegt und die Tore geschlossen werden. Bis zur nächsten Themenfahrt im April 2020 kehrt hier nun Ruhe ein.
Das Bild ist von öffentlichem Boden außerhalb des Hofes entstanden.

Datum: 10.11.2019 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wiedervereinigt
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 20.10.19, 19:24
Über dieses Foto habe ich mich besonders gefreut, zeigt es doch die heutige Verbundenheit von Ost und West zum 30. Jubiläumsjahr des Mauerfalls. Im Jahr 2006 wurde die hier zu sehene Straßenbahnstrecke durch die Bernauer Straße als eine der bislang wenigen Neubaustrecken in den ehemaligen West-Berliner Bezirken eröffnet. Das West-Netz wurde 1967 endgültig stillgelegt und daraufhin vollständig abgebaut, in Ost-Berlin blieb die Straßenbahn jedoch erholten - der Ausbau des Netzes gen Westen (bzw. Wiederaufbau) gestaltet sich aber sehr schleppend. Das Motiv zeigt die Hauptbestandteile der "Gedenkstätte Berliner Mauer", welche entlang der Bernauer Straße den Todesstreifen und erhaltene Mauerreste als Freilichtmuseum präsentiert. Auf dem linken Gebäude befindet sich diesbezüglich eine Plattform, von der man die frühere Trennung Berlins heute gut nachvollziehen kann.
Der hier dargestellte Gotha-Großraumwagen 218 001-2 mit Baujahr 1958 absolvierte bei dieser Themenfahrt seine erste Fahrgastbeförderung seit gut 4 Jahren und reiht sich somit wieder in den einsatzfähigen Bestand der BVG ein. Heute fährt dieses Ost-Fahrzeug auf der West-Seite der "Berliner Mauer"...
Auf dieser interessanten Rundfahrt durch Mitte bin ich natürlich auf der ersten Tour mitgefahren. :-)

Zuletzt bearbeitet am 21.10.19, 18:42

Datum: 20.10.2019 Ort: Berlin Bernauer Straße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berlin ist grün
geschrieben von: NAch (759) am: 27.07.19, 09:55
Berlin ist grün - nicht überall, aber ziemlich oft.
Kreuzberg gehört neben Neukölln, Friedrichshain, Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg zu den sehr dicht besiedelten Ortsteilen Berlins.
Beim Blick vom Deutschen Technik Museum auf den Landwehrkanal mag man das kaum glauben, das Grün der Bäume dominiert.
Genauer: es dominiert bei diesem Bildausschnitt, die angeschnittenen Hochhäuser am oberen Bildrand zeigen das andere Gesicht, das hier im Hintergrund bleiben soll.

Datum: 26.07.2019 Ort: Möckernbrücke [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
passende Kulisse
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 23.06.19, 18:15
Man nehme eine verkehrsberuhigte Straße mit Kopfsteinpflaster sowie typischen DDR-Straßenbahngleisen und schon hat man eine passende Kulisse für die liebevoll restaurierten Tatra KT4D der BVG, welche bei dieser Themenfahrt seltenerweise jeweils als Solo-Einheiten eingesetzt wurden. So waren innerhalb weniger Minuten gleich drei historische Straßenbahnzüge an dieser Stelle im Kasten (zusätzlich fuhr noch der T24+Beiwagen), wobei mir der 2016 im Auslieferungszustand wiederinbetriebgenommene 219 282-2 am besten gefällt. Dieser wird zumeist an zweiter Stelle mit der orangenen KT4D 219 481-3 im Verband eingesetzt. Viel schöner als das Fotografieren war jedoch die anschließende Mitfahrt in den beiden tschechischen Klassikern, welche Richtung Ahrensfelde und Hohenschönhausen führte.

Zuletzt bearbeitet am 24.06.19, 12:11

Datum: 23.06.2019 Ort: Berlin Lichtenberg [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
"Berlin Alexanderplatz"
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 15.05.19, 21:25
- Alfred Döblins berühmter Roman aus dem Jahr 1929. Mit Todesjahr 1957 würde er ihn heute wohl nicht wiederkennen, dafür aber den U-Bahnhof der heutigen U5, der vermutlich parallel zum Roman entstanden ist. Als Umsteigebahnhof konzipiert und zunächst von der Linie E genutzt, kann man von hier bis heute nur in Richtung Friedrichsfelde, Kaulsdorf und Hönow gelangen. In naher Zukunft wird sich dies jedoch in westlicher Hinsicht ändern, wenn der Lückenschluss über die Touri-Meile "Unter den Linden" zur Stummellinie U55 vollbracht ist. Durch den Weiterbau ist die Kehranlage derzeit nicht nutzbar, wodurch beidgleisig Bahnsteigwenden erfolgen. Ebenfalls auf unbestimmte Zeit geschlossen ist der Waisentunnel - der Verbindung zur U8 und somit ins restliche Netz. Nunmehr hat die Bw Friedrichsfelde einen eigenen Fahrzeugpark exklusiv für die U5, es kommt jedoch aus verschiedenen Gründen regelmäßig vor, dass Triebwagen über die Straße quer durch Berlin getauscht werden - ein ungewöhnliches Phänomen. Zu sehen ist hier ein Zug der Baureihe H, nach über 20 Jahren immer noch der neueste Fahrzeugtyp im Berliner Großprofil und derzeit ohne konkreten Nachfolger. Dieser Zustand macht sich mittlerweile im Großprofilnetz deutlich bemerkbar, denn die wesentlich älteren Wagen fangen teilweise an regelrecht zu zerfallen - ähnlich wie Teile der Decke...

Datum: 26.04.2019 Ort: Berlin Alexanderplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Dreilicht-Spitzensignal
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 27.04.19, 15:47
In der Regel ist bei BoStrab-Fahrzeugen kein drittes Spitzenlicht erforderlich, da die Zielanzeige wohl einen äquivalenten Dienst verrichtet. Bei den Berliner U-Bahnzügen mit Rollband gibt es jedoch ein extra Feld für diese Situation, das man im normalen Betriebsalltag jedoch nur äußerst selten zu Gesicht bekommt (normalerweise erscheint entweder das Ziel oder die "grüne" Betriebsfahrt). Der U-Bahnhof Tempelhof, eröffnet 1929, bietet als einer der wenigen im Berliner Netz eine sogenannte Galerie, von wo man aus erhöhter Position über die Züge hinweg in den Bahnhof schauen kann. Dort kommt gerade ein Verband aus verschiedenen F-Bauarten zum Stehen, der wohl wegen eines Defekts das "dritte Licht" im Zielkasten anzeigt.

Datum: 26.04.2019 Ort: Berlin Tempelhof [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Parallelverkehr
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 25.04.19, 21:18
Zwischen U Pankow und U Eberwalder Straße bedient die Straßenbahnlinie M1 satte vier Stationen der U2 im exakten Parallelverkehr, natürlich mit ein paar wenigen Zwischenstationen mehr. Im Gegensatz zu anderen Ecken Berlins (und im Fall von Potsdam, Campus Jungfernsee auch im Umland) wird solch ein Zustand meist zum Anlass genommen, diverse Linien zu brechen. Da die M1 jedoch eine stark genutzte Verbindung von Pankow nach Mitte darstellt (Umstellung auf lange Flexity sowie 7,5 statt 10-Minutentakt) scheint sich dieser Zustand in der Schönhauser Allee wohl noch lange zu halten. So gondelt der noch recht neue F8Z 9099 hier die komplette "Prenzlauer Berg Hochbahn" entlang und konnte dabei in einer großen Parklücke und mit Verkehrs-Glück abgelichtet werden.

Datum: 25.04.2019 Ort: Berlin Schönhauser Allee [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Berlin-Mitte und doch so fremd
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 21.04.19, 20:26
Die Region rund um den Hackeschen Markt ist wohl einer der beliebtesten Aufenthaltsorte für Berlin-Touristen, Zugezogene oder sich-hip-fühlende. Das dortige Publikum ist dementsprechend international - kein schlechter Zustand, aber nicht unbedingt ein Ort wo man sich als echter Berliner wohlfühlt. Eine GTU-Traktion (modernisierte GT6N) verlässt hier die umfangreiche Aufstellanlage der Linien M4, M5 und M6 in der Großen Präsidentenstraße und unterquert nun die Berliner Stadtbahn. Nachdem die Tatras am östlichen Stadtrand ihre letzten Einsätze bestreiten und die Flexity Berlin nahezu alle Innenstadtlinien übernommen hat, sind die GT-Doppeltraktionen auf der M4 nunmehr die einzige Möglichkeit, ältere Straßenbahnen im A-Bereich anzutreffen.

Datum: 16.04.2019 Ort: Berlin Hackescher Markt [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Morgen am Hauptbahnhof
geschrieben von: Rainer.Patzig (38) am: 11.04.19, 22:48
Die Haltestelle ist noch ziemlich neu und ohne Graffiti. Fahrgäste machen sich an diesem Vorweihnachtsmorgen ebenfalls noch rar. Also eine gute Gelegenheit für ein Foto.

Der Zug der Linie M10 hat seine Fahrt von der Warschauer Straße fast geschafft und fährt nun weiter zur Endhaltestelle Lüneburger Straße. Vielleicht kann man in ein paar Jahren bis Alt Moabit fahren, die Vorbereitungen laufen jedenfalls.

Zuletzt bearbeitet am 14.04.19, 16:30

Datum: 23.12.2015 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der U7 quer durch den "Westen"
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 27.03.19, 14:47
Der U-Bahnhof Rathaus Spandau ist der westliche Endpunkt der U7 und wurde 1984 im Stil von Rainer G. Rümmler eröffnet. Er besteht aus zwei Bahnsteigen mit insgesamt vier Gleisen, von denen bis heute jedoch nur die beiden inneren Gleise von der U7 genutzt werden. Es ist fraglich, ob die U2 von Ruhleben aus jemals bis Rathaus Spandau verlängert wird, wodurch der halbe U-Bahnhof wohl auf Dauer überflüssig bleibt (wie auch andernorts in Berlin). Im südlichen Verteilergeschoss befindet sich eine Galerie mit sehr gutem Blick auf die große Bahnhofshalle. Ein Zug der U7 (Rudow-Rathaus Spandau) erreicht hier nach seiner einstündigen Fahrt quer durch Berlin mit dem F87 2836 an der Spitze seinen Zielbahnhof.

Datum: 22.09.2018 Ort: Berlin Rathaus Spandau [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Partylinie M10
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 07.02.19, 20:52 Bild des Tages vom 13.02.20
Jahrelang gab es eine Längenbeschränkung für Straßenbahnen auf der M10, da die Stumpfendstelle S+U Warschauer Straße zu kurz geraten war. Nach einem Umbau sind nun bedarfsgerecht die langen Flexity F8Z unterwegs, wie hier auf der Warschauer Brücke. Eines fernen Tages sollen die Trams weiter Richtung U Hermannplatz fahren, die als Vorleistung gebauten Schienen auf der Oberbaumbrücke werden nun aber erstmal wieder entfernt...
[www.rbb24.de]


Datum: 04.02.2019 Ort: Berlin Warschauer Brücke [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Innenstadtverkehr
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 04.02.19, 20:18
Ein interessantes Motiv ist der Zoom durch die Bahnbrücke am S+U Friedrichstraße, bei dem man aber meist die Rückwand eines Lasters im Bild hat. Irgendetwas parkt dort immer am Rand, hier hat es aber mal recht störfrei mit dem Flexity F8Z 9082 auf der M1 geklappt.

Datum: 04.02.2019 Ort: Berlin Friedrichstraße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Oldie auf Spreequerung
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 28.11.18, 17:45
Die Hochflur-Straßenbahnen vom Typ Tatra KT4D sind mittlerweile weitestgehend aus dem Berliner Stadtbild verschwunden. Die letzte planmäßige Einsatzlinie ist wegen erhöhten Kapazitätsanforderungen und gleichzeitigem Flexity/2xGT-Verbot die M17 zwischen Falkenberg in Hohenschönhausen und S Schöneweide. Diese Osttangentiale weitab der Innenstadt ist leider eine der hässlichsten Linien von Berlin mit unspektakulärer Bebauung und Mittelstreifenlage auf großen Ausfallstraßen. Einige wenige Motivhighlights gibt es jedoch im Bereich Schöneweide, wo vor allem die imposante Treskowbrücke über die Spree mit der alten Leuchtenfabrik im Hintergrund eine würdige Fotoumgebung darstellt. Das Pärchen 6104+6006 ist hier auf den letzten Metern Richtung S-Bahnhof Schöneweide unterwegs.
Unschöne Werbebanner zur Anwerbung von Fahrern unter den Fenstern wurden entfernt.

Datum: 28.11.2018 Ort: Berlin Schöneweide [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Herbst in Berlin (II)
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 06.11.18, 17:31
Die Baureihe IK der Berliner U-Bahn ist der einzige Fahrzeugtyp, der sowohl im Großprofil (U5) als auch im Kleinprofil (U2) verkehrt, wobei sie an sich eigentlich nur für letzteres entwickelt wurde. Zum Ausgleich der weiter vom Gleis entfernten Bahnsteige hat die Vorserie IK17 feste Spaltüberbrückungen erhalten und verkehrt mit diesen "Blumenbrettern" bereits seit ca. einem Jahr auf der U5, welche mit der Bw Friedrichsfelde als "Insellinie" ohne Zugang zum Restnetz betrieben wird. Nach der erfolgten Einigung mit Siemens ist es nun vorgesehen, eine weitere Serie IK19 zu bestellen und diese ebenfalls auf die U5 zu schicken, wodurch die "normalen" Großprofilzüge den Wagenmangel auf den restlichen Großprofil-Linien U6-U9 ausgleichen können. 1031 und 1029 sind hier in der herbstlichen Kulisse von Biesdorf-Süd Richtung Alexanderplatz unterwegs.

Datum: 06.11.2018 Ort: Berlin Biesdorf [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Hausdurchfahrt 2.0
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 22.10.18, 20:30
Die Auslieferung und Inbetriebnahme der neuen U-Bahn Baureihe IK - speziell der Serie IK18 - schreitet immer weiter voran. Von den 27 Halbzügen sind mit Zug 1050 als aktuell neuestem Vertreter bereits 13 ausgeliefert und oft auf der U2 unterwegs. Vor nicht allzu langer Zeit wurde der neue Überbau am Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park fertiggestellt, welcher sich im Hintergrund präsentiert. Der Zug 1047 überquert hier den Landwehrkanal auf seiner Fahrt nach Ruhleben.

Datum: 21.10.2018 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Hallisches Tor"
geschrieben von: Itzenplitz (54) am: 06.09.18, 13:00
Die Berliner Hochbahn im Stadtbezirk Kreuzberg, seit dem Jahre 1902 in Betrieb, hat vielerlei Änderungen im Laufe ihrer Existenz durchlaufen. Neben zahlreichen Neubauten ihrer Bahnhöfe und Viadukte, wechselten auch die Namen einiger Stationen im Veraufe der Zeit. Aber bemerkenswert dabei sind einige Kuriositäten in der Schreibweise. Neben der Station "Kottbusser Tor" mit "K", gleichwohl sich die namensgebende Stadt Cottbus mit "C" schreibt, gibt es auch den Bahnhof "Hallesches Tor", dessen Schreibweise zeitweise sogar Gegenstand heftiger journalistischer Auseinandersetzungen war. Doch der Reihe nach.

1902 wurde der Bahnhof "Hallesches Thor" im Renaissance-Stil eröffnet, doch von seinem einstigen Schmuck ist wenig geblieben. Lediglich die Bahnhofshalle präsentiert sich uns bis heute in der Ursprungsausführung. Benannt wurde der Bahnhof nach einem der drei Tore, die zwischen 1732 bis 1734 im Zuge der Stadterweiterung entstanden. Um aber auch einen verkehrsthematischen Bezug zum einstmaligen Anhalter Bahnhof herzustellen, der sich ganz in der Nähe befand, wurde der Name bewusst gewählt.

Im Rahmen der Orthografischen Konferenz 1901 verlor der Bahnhof sein "h" und hieß fortan "nur" noch Hallesches Tor (wie bekannt, behielt einzig der "Thron" sein "h", da Kaiser Wilhelm II. energischsten Protest einlegte und verkündete, er lasse sich sein "h" im Thron nicht stehlen). Doch die kuriose Schreibweise "Hallesches" bleib. Warum kurios? Nun, es gibt die Regel, dass bei Substantiven, wenn aus ihnen ein Eigenschaftswort abgewandelt wird, das Schluss-"e" zu einem "i" wird. Arthur Krontal schrieb dazu in der Vossischen Zeitung 1928: "[Das] ist den zuständigen Herren ja bekannt. Sie sprechen ja auch von Goethe und dem goethischen Geist, von der Hölle und dem hollischen Feuer, von der Stadt Halle und von der Stiftung des Hallischen Waisenhauses. Auf den Berliner Straßenschildern aber vermeiden sie ängstlich die richtige Wortbildung "Hallisches Tor" und lassen dafür die, jedes gesunde Sprachempfinden störende Aufschrift "Hallesches Tor" setzen. Ihr juristisches Genauigkeitsbedürfnis befürchtet eben, irgendein Idiot könne aus der richtigen Aufschrift "Hallisches Tor" den falschen Schluss ziehen, dass die Stadt "Halli" heißt."
PS: Der Duden lässt mittlerweile beide Schreibweisen zu. Der Zeitgeist eben....

Zum Photo: Die Aufnahme entstand in den späten Abendstunden des 3. Septembers und zeigt einen Zug (Baureihe A3L71) der Linie 1 auf seinem Weg zur Haltestelle Uhlandstraße.


Datum: 03.09.2018 Ort: U-Bf. Hallesches Tor [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rosinenbomber am Morgen
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 08.08.18, 12:07
Am Morgen im Sommer lässt sich die westliche Einfahrt in den Bahnhof Möckernbrücke optimal umsetzen. Dieses Motiv ist besonders wegen des Deutschen Technikmuseums bzw. dem daran hängenden Rosinenbomber im Hintergrund spektakulär. Ein Zugverband aus A3L92 und A3E ist hier als U3 von Krumme Lanke kommend auf dem Weg Richtung Warschauer Straße.

Anmerkung: Das Foto ist vom Bahnsteigende entstanden, dennoch habe ich eine Warnweste getragen, was an solchen Positionen im Sinne der Zugführer zu empfehlen ist.

Datum: 08.08.2018 Ort: Berlin Möckernbrücke [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Raus ins Jrüne
geschrieben von: Itzenplitz (54) am: 03.08.18, 13:13
"Raus ins Jrüne" sagt der Berliner, wenn er dem Großstadtspektakel entflieht und sich inmitten der Botanik Erholung verschafft. Dazu muss man in Berlin allerdings die Stadtgrenzen keinesfalls überschreiten. Die ehemals "Wilmersdorf-Dahlemer Schnellbahn" genannte Linie 3 verkehrt ungefähr zur Hälfte in einem Einschnitt und "entführt" den Fahrgast in sattes Grün, vorbei an dörflichen Idyllen und architektonischen Glanzpunkten. Die Haltestelle Dahlem-Dorf ist so ein Glanzpunkt, denn schon das Empfangsgebäude mit seinem reetgedeckten Fachwerkhaus lässt eher den Eindruck entstehen, man befände sich irgendwo auf dem "platten Land" in Norddeutschland, aber nicht inmitten der märkischen Großstadt Berlin.


Passend dazu verkehrte nach über einem Jahr endlich wieder der Traditionszug der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V., um dem vielstrapazierten Begriff der Eisenbahnromantik ein gegenständliches Momentum zu verschaffen. Auf dem Photo verlässt der 1926 in der "Waggon- und Maschinenfabrik Aktien-Gesellschaft vorm. Busch" gebaute Triebwagen vom Typ AI die Haltestelle Dahlem-Dorf in Richtung Breitenbachplatz, dem Endziel der nachmittäglichen Sonderfahrt. Diese fand großen Anklang beim Publikum, denn der Zug war trotz der Gluthitze stets voll besetzt. Der Photograph zog es dennoch vor, das Spektakel an der "frischen" Luft zu beobachten und die eine oder andere Szene auf Speicherkarte zu bannen.

Datum: 29.07.2018 Ort: U-Bf. Dahlem-Dorf [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Großvater im Jrünen
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 30.07.18, 15:34
Nach über einem Jahr gab es am 29.7.18 erneut einen A1-Einsatz auf der Berliner U3 als Verstärkungszug zwischen Breitenbachplatz und Krumme Lanke - also fast ausschließlich an der Oberfläche. Passend dazu zeigte sich das Wetter von seiner sonnigen Seite, wodurch im Gegensatz zum Oster-April-Wetter im letzten Jahr eine Vielzahl an Motiven mit dem schönen historischen Zug umgesetzt werden konnte. Hier fährt der A1 durch die Kurve vor dem Bahnhof Freie Universität Thielplatz - dieses Motiv ist noch nicht in der Galerie vertreten.

Datum: 29.07.2018 Ort: Berlin Thielplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gleisdreieck-Variation
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 27.07.18, 15:21
Die frühere Hausdurchfahrt zwischen den Bahnhöfen Gleisdreieck und Möckernbrücke existiert heute nicht mehr. Ersetzt wurde sie durch eine Art Glaswand mit dem BVG-Logo, das jedoch nur aus Richtung Möckernbrücke kommend sichtbar ist. Ein A3L71-Verband ist hier als U3 nach Krumme Lanke bei der Einfahrt in den Bahnhof Gleisdreieck und wurde mit Tele-Einsatz aus dem normalen Bahnsteigbereich aufgenommen.

Datum: 23.07.2018 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ntm
geschrieben von: NAch (759) am: 25.07.18, 07:09
Harte Kontraste:
Frisches Maigrün - rußgeschwärztes Stellwerk
Westen vorne (also im Norden) - Osten hinten (das ist dann Süden)
Neuzeitliche "Architektur" links - Backsteinbau rechts
stillgelegte Fernbahngleise - die S-Bahn gerade wieder zum Leben erwacht

Das Stellwerk Ntm (Nordturm) des Stettiner Bahnhofs war von 1896 (Umbau Stettiner Bahnhof) bis 1984 (Übernahme S-Bahn durch die BVG) in Betrieb.
Nun wird es abgerissen, der obere Teil fehlt schon.

Scan vom Dia

Datum: 05.1984 Ort: Berlin Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: 475,476,477 (alte Berliner S-Bahn) Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eiskalter Wintermorgen in Berlin
geschrieben von: Vesko (522) am: 13.07.18, 22:52
Die Oberbaumbrücke ist ein bekanntes Fotomotiv, das bereits mehrfach in der Galerie vertreten ist. Hier ist eine entfernte Perspektive am frühen Morgen

Datum: 03.03.2018 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die große Welt der kleinen Züge
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 01.07.18, 11:22
Am Morgen lässt sich von der Olympischen Straße dieser Blick auf die U2 bzw. einen Teil des Betriebshofs der Kleinprofilwerkstatt Grunewald umsetzen. Am Sonntagmorgen verkehren meinen Beobachtungen nach fast ausschließlich HK-Halbzüge aus dem Wochenend-Nachtverkehr auf den Durchläufen nach Ruhleben. Diese Baureihe ist in der Regel größtenteils als 8-Wagen Doppeltraktion anzutreffen. Der einzelne HK06 Nr. 1012 ist hier als U2 nach Pankow bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Olympiastadion unterwegs. Im Hintergrund sind neben Bauzugloks ein 8-Wagen-Zug GI/1E sowie ein Doppeltriebwagen A3L71 zu sehen.

Datum: 01.07.2018 Ort: Berlin Olympiastadion [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gleisdreieck am Abend
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 28.06.18, 10:15
Der heutige Turmbahnhof Gleisdreieck weist bekanntlich in so ziemlich alle Himmelsrichtungen attraktive Perspektiven für U-Bahn-Fotografien auf. Ein selten gesehener Blick ist die Einfahrt der U2 Richtung Pankow vom oberen U1/U3-Bahnsteig am Abend, mit Blick auf das Gelände des ehemaligen Bw Anhalter Bahnhof. Selbst im Sommer ist die Sonne erst sehr spät am Abend "rum", weshalb man sich für fehlendes Frontlicht oder Baumschatten auf dem Zug entscheiden muss. Ein 8-Wagen-Zug der betagten Baureihe A3L71 ist hier bei der Einfahrt.

Datum: 26.06.2018 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Berliner Weihnachtsmarkt
geschrieben von: 614 078 (228) am: 15.06.18, 16:47
Die Weihnachtsmärkte in Berlin umfassen über 80 Märkte mit Handwerkervorführungen, Verkaufsangeboten und Fahrgeschäften zur Weihnachtszeit, die in allen Bezirken Berlins stattfinden. Einer von ihnen findet jährlich am Alexanderplatz statt, wie dieses Bild vom 28. November 2015 zeigt.

Datum: 28.11.2015 Ort: Berlin (Alexanderplatz) [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lauf der Zeit
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 30.05.18, 18:55
Auch als Eisenbahnfreund/-fotograf sollte man sich nicht vor der Zukunft verschließen bzw. in der Vergangenheit leben. Bei der Berliner U-Bahn erobert gerade die zweite Serie der "Icke" das Kleinprofilnetz und soll dementsprechend auch dokumentiert werden. Deshalb ging es zur bekannten Rampe am Nollendorfplatz um gezielt einen neuen IK18-Zug zu erwischen, allerdings zeigte sich beim kurze Zeit später vorbeikommenden Icke-Verband der IK-Prototyp in Form des IK15U 1025 an der Spitze. Die Prototypen 1025 und 1026 von 2015 waren lange Zeit bei Stadler zur Serienanpassung und kamen erst mit der Auslieferung der IK18 zurück ins Netz. Seitdem haben sie das "U" für "Umbau" erhalten und sind nun optisch aufgrund von neuen Fahrgasttüren nicht mehr von der Serie zu unterscheiden. Die Aufkleber "Icke, deine Neue" auf den Fronten wurden anscheinend ebenfalls entfernt.

Datum: 24.05.2018 Ort: Berlin Nollendorfplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Immer noch unterwegs!
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 23.05.18, 19:55
Sie fahren unermüdlich durch Berlin - die U-Bahnzüge der Bauart A3L82. Erst sollte 2017 das "Todesjahr" werden, dann 2018. Nun haben wir Ende Mai 2018 und die 82er sind sogar auf der jüngst verlängerten U3 (Warschauer Straße - Krumme Lanke) im Einsatz bzw. erleben den Aufzugseinbau an den Graben-Stationen. Von den 8 Doppeltriebwagen A3L82 sind bereits die ersten endgültig abgestellt und vollends "bemalt", sodass auch das Ende der letzten verbliebenen paar Wagen im Kontext der neuerdings eingesetzten IK18 nun endgültig kommen wird. Der Zug ist südlich des Bahnhofs Oskar-Helene-Heim als Kurs 35 Richtung Krumme Lanke unterwegs (seit der Verlängerung werden die U3-Kurse ab 31 aufwärts gezählt).

Datum: 23.05.2018 Ort: Berlin Dahlem [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Über die Betriebsstrecke
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 20.05.18, 19:23
Bis zur Eröffnung der Straßenbahnstrecken über den Alexanderplatz bzw. durch die Karl-Liebknecht-Straße mussten alle Züge Richtung Hackescher Markt über U Rosa-Luxemburg-Platz und die Alte/Neue Schönhauser Straße fahren. Mittlerweile ist die Strecke durch die genannten Straßen überflüssig geworden und weist keinen planmäßigen Linienverkehr mehr auf. Selten gibt es jedoch Umleitungen, wie am heutigen Sonntag: alle Kurse der M8 fuhren über die Betriebsstrecke - Hackescher Markt - Oranienburger Straße - Chausseestraße zum Hbf. In der stark zugeparkten Straße fand sich tatsächlich noch eine Lücke, in der man keine Autos anschneiden musste. Der lange Flexity-Zweirichter F8Z 9023 ist hier auf alten Gleisen Richtung Hauptbahnhof unterwegs.

Zuletzt bearbeitet am 20.05.18, 19:25

Datum: 20.05.2018 Ort: Berlin Alte Schönhauser Straße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
An der Reichsbahndirektion
geschrieben von: Jan vdBk (689) am: 29.04.18, 23:39
Es sind ja schon zahlreiche Perspektiven vom Parkhaus am Gleisdreieck in der Galerie, doch dieser Blick für Nordfahrer wurde noch nicht gezeigt. Ein Achtwagenzug der Linie U2 ist im letzten Lichtschein, den umliegende Häuser durchlassen, zwischen den Stationen Gleisdreieck und Mendelssohn-Bartholdy-Platz am Gemäuer der ehemaligen Reichsbahndirektion unterwegs. Die führende Einheit ist ein A3L92, also die neueste Variante der Kleinprofil-A3er. Diese Unterbauart wird es wohl auch nach Auslieferung der "Icke"s (Baureihe IK) noch einige Jahre weiter im Bestand geben.
Ebenfalls hoffentlich noch einige Jahre wird es dieses Parkhaus als Fotostandort geben. Nachdem hier in Bildbeschreibungen verschiedentlich Gegenteiliges zu lesen war, deuten die neu gebauten Treppenhäuser auf der Bahn zugewandten Seite darauf hin, dass man an dem Parkhaus festhalten will. Aktuell ist das Oberdeck parallel zur Bahn auf ganzer Länge begehbar, während die Bahn abgewandte Seite Großbaustelle ist.

Datum: 27.04.2018 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durchs frühlingshafte Köpenick
geschrieben von: Leon (684) am: 26.04.18, 13:27
Berlin-Köpenick gilt ja seit einiger Zeit als "Tatra-frei". Der Betriebshof Köpenick setzt selbst keine Tatra-Fahrzeuge mehr ein, d.h. sowohl die bis zuletzt bediente Linie 67 als auch der Schülerverkehr auf der Grünauer Uferbahn werden barrierefrei betrieben. Dennoch kommt es immer wieder zu zumindest zeitweisen Überraschungen: auf Grund einer temporären Baustelle in Oberschöneweide wurde die Linie M 17 als Linie 67 bis Köpenick weitergeführt, und da die Linie 17 teilweise mit Tatras verkehrt, kamen diese Fahrzeuge werktags vorübergehend wieder bis zum Krankenhaus Köpenick. Somit waren wieder Aufnahmen in der Altstadt von Köpenick möglich. Am Nachmittag des 17.04. kommt uns in der Köpenicker Lindenstraße ein Tatra-Gespann auf der Linie 67 entgegen - beschriftet bereits mit dem Endpunkt der M 17 in Falkenberg.

Dieses Motiv ist in einer sehr viel engeren Form bereits in der Galerie enthalten. Das frühlingshafte und gottseidank autofreie "Drumherum" ist auf dieser Aufnahme ersichtlich. Der sehr seitliche Sonnenstand ist leider unvermeidlich, bewirkt aber eine gewisse Plastizität. Zu späterer Stunde hat zwar die sehenswerte Häuserfassade besseres Licht, dafür geraten jedoch die Schatten der Bäume der nahen Uferpromenade zu sehr ins Gleis.

Datum: 17.04.2018 Ort: Berlin Lindenstraße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Endlich im Kasten!
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 22.04.18, 20:44
Am sonnigen 22.04. fand die erste Straßenbahn-Themenfahrt des DVN Berlin im Jahr 2018 statt. Neben der Tatra-Doppeltraktion 219 481-3 + 219 282-8 in verschiedenen historischen Lackierungen war auch wieder der T24 mit Beiwagen unterwegs. Das zu sehene Motiv habe ich mit den mittlerweile nicht mehr planmäßig dort verkehrenden modernisierten Tatras nie zufriedenstellend hinbekommen, deshalb freut es mich umso mehr, dass es nun nahezu perfekt mit den historischen Fahrzeugen geklappt hat. Keine störenden Passanten oder Fahrzeuge auf der Straße ist dort schon eine Seltenheit. Hier fährt der Zug in die Aufstellanlage Hackescher Markt nach seiner letzten Themenfahrt-Runde des Tages.

Zuletzt bearbeitet am 26.04.18, 14:29

Datum: 22.04.2018 Ort: Berlin Hackescher Markt [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stadtansicht
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 15.04.18, 09:22
Eine der schönsten Straßenbahnfotostellen in Berlin ist der Blick Richtung Fernsehturm und Synagoge in der Oranienburger Straße. Durch eine temporäre Baulücke fällt über einen großen Abschnitt das Sonnenlicht ein, sodass sogar ein langer Flexity Zweirichter ausgeleuchtet wird. Erst seit Dezember 2017 fahren Flexity auf der M1 im Zusammenhang mit einer Taktverdichtung, in diesem Fall ist Zug 9059 unterwegs Richtung Mitte, am Kupfergraben.

Datum: 08.04.2018 Ort: Berlin Oranienburger Straße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Beschauliche U-Bahn
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 11.04.18, 19:46
Ein von mir noch gar nicht umgesetztes und auch noch nicht von anderen Fotografen gesehenes Motiv an der Berliner U3 ist der Blick auf die denkmalgeschützte Ladenzeile am U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte von einem vorgesetzten Übergang aus. Vor einiger Zeit waren die A3L71 noch omnipräsent auf der U3, mittlerweile mischen bereits sehr viele A3L92er mit. Theoretisch soll es mit den 71ern bald vorbei sein, da die IK18 bereits ausgeliefert werden. Mit der U3-Verlängerung bis Warschauer Straße ab Mai ist dies jedoch nicht ganz gewiss.
Der Hintergrund ist in der Realtät auch leicht abfallend.

Datum: 08.04.2018 Ort: Berlin Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Ein kurzes Zeitfenster
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 21.03.18, 20:56
Die Rampe vom Wittenbergplatz zum Hochbahnhof Nollendorfplatz auf der Berliner U-Bahnlinie U2 wird aufgrund ihrer Lage nur im Sommer mit Sonnenlicht bestrahlt. Leider vedecken dann die grünen Bäume den imposanten Bahnhof mit dem "U" an der Spitze. Ende März sind die Bäume jedoch noch kahl und die Sonne schafft es dann bereits die Front der Züge auszuleuchten, sodass durch Tele-Einsatz ein spektakulärer Blick entsteht. Direkt nach meiner Einrichtung an der Fotostelle kam glücklicherweise als erster Zug sogleich der mittlerweile einzige A3L82-Umlauf auf der U2 (durch erste Abstellungen von Doppeltriegwagen dieses Typs ist nur noch ein 8-Wagenzug für die U2 verfügbar) sodass ich nach 5 Minuten den Lückenfüllerposten äußerst zufrieden verlassen und weiter zum Hauptmotiv des Tages ziehen konnte. Man kann ja auch mal Glück haben :-) Wie bereits erwähnt sind nun die ersten von insgesamt nur 8 Doppeltriebwagen (2 8-Wagenzüge) A3L82 außer Dienst, mit der Ankunft der ersten IK18 im April wird dieser Wagentyp dann leider Geschichte sein.

An diesem Tag herrschte wolkenfreies, klares Wetter. Der eher weiße Himmel enstand durch die große Brennweite.

Datum: 18.03.2018 Ort: Berlin Nollendorfplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonnenschein für die Tunnelratten
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 24.02.18, 20:11
Das Großprofil der Berliner U-Bahn (U6,7,8,9,55) weist im Gegensatz zum Kleinprofil (U1,2,3,4) nur sehr wenige Außenstrecken auf. Ganz im Osten der Stadt bietet die S-Bahn-ähnliche U5 auf dem Abschnitt Tierpark-Hönow viele Außenmotive, während die U7, U8, U9 und U55 komplett unterirdisch verlaufen. Nur die U6 hat im nordwestlichen Abschnitt einen kleinen Dammabschnitt über drei Bahnhöfe verteilt, der sich im Außenbezirk Reinickendorf befindet. Aus Mitte kommend folgt hinter dem Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz die Rampe hinauf zum Damm, auf dem die Bahnhöfe Scharnweberstraße, Otisstraße und Holzhauser Straße angelegt sind. Dann kommt bereits wieder die Rampe hinunter zum Bahnhof Borsigwerke, auf den der Endbahnhof Alt-Tegel folgt. Die so ziemliche einzige Fotostelle dieser Außenstrecke bietet zugleich eine Besonderheit, denn hier wird auf einer hohen Brücke die Berliner Stadtautobahn überquert. Dies tut hier ein Zugverband aus den Baureihen F84+F84+F90 auf dem Weg von Alt-Tegel nach Alt-Mariendorf. Neben der Betriebswerkstatt Britz ist der kurze U6-Außenabschnitt die einzige Möglichkeit, die Drehstrom F-Züge F84 bis F92 an der Oberfläche zu sehen, denn auf der U5 werden sie nicht eingesetzt (die Gründe dafür sind nicht ganz eindeutig). Dementsprechend sind diese Züge eine eher selten fotografierte Baureihe der Berliner U-Bahn.

Datum: 23.02.2018 Ort: Berlin Reinickendorf [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Dem Rhin Tower seine neue U-Bahn
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 08.02.18, 20:52
Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf herrscht signifikant spürbar eine andere Grammatik der deutschen Sprache. Dies beweist die Hausverwaltung der sogenannten "Rhin Tower's", welche ein von weitem sichtbares und an dieser Stelle maximal deplatziertes Deppenapostroph an ihre Fassade malte. Abgesehen davon bietet die benachbarte U5 eine neue Besonderheit. Seit Ende 2017 sind dort die Kleinprofilzüge der Vorserie IK17 mit festen Spaltüberbrückungen auf der eigentlichen Großprofilstrecke unterwegs - dem Wagenmangel sei dank. Mit einem Kleinprofilzug auf der U5 zu fahren hätte noch vor nicht allzu langer Zeit niemand für möglich gehalten. In einigen Wochen wird die Serie IK18 in das Kleinprofil geliefert, sodass besondererweise eine Baureihe in beiden Profilen gleichzeitig unterwegs sein wird. Aktuell verkehren die Züge der U5 wegen Bauarbeiten nur bis Frankfurter Allee, wodurch die IK relativ schnell erneut durch den Sucher fahren. Einige wenige Kurse fahren die gesamte Strecke bis Hönow, sodass besagtes Motiv am U-Bahnhof Kienberg - Gärten der Welt möglich wurde. Unterwegs sind hier die noch fabrikneu aussehenden (und innen auch riechenden) Züge 1029 und 1031.

Datum: 08.02.2018 Ort: Berlin Kienberg [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die letzten Runden.
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 27.01.18, 19:43
Zwischen dem Gleisdreieck-Parkhaus und dem ehemaligen Reichsbahndirektionsgebäude ist ein A3L82 8-Wagen-Zug mit Wagen 644 an der Spitze auf der U2 Richtung Theodor-Heuss-Platz unterwegs. Die letzten Vertreter dieser Baureihe werden das Jahr 2019 leider nicht mehr im aktiven Zustand erleben. Mittlerweile ist bereits die Hälfte des Parkhauses abgerissen - verbliebene Fotomöglichkeiten habe ich noch nicht überprüft.

Zuletzt bearbeitet am 28.01.18, 19:36

Datum: 18.05.2017 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Wunschtreffer
geschrieben von: Toaster 480 (328) am: 14.01.18, 18:20
Bei relativ gutem Wetter drehte ich am 06.01.18 meine erste Fotorunde im neuen Jahr 2018. Dabei kam ich auch an der Rampe vom Tunnel auf die Hochbahn und umgekehrt zwischen den U2-Bahnhöfen Senefelderplatz und Eberswalder Straße vorbei. Insgeheim wünschte ich mir, hier mal eine Zugbegegnung zu fotografieren, was nur bei Verspätungen möglich ist. Dieser Wunsch wurde mir optimal erfüllt, indem sich sogar zwei völlig unterschiedliche Baureihen an optimaler Fotoposition kreuzten: der DDR-Zugtyp GI/1E und der Ur-Westberliner Typ A3L71.

Datum: 06.01.2018 Ort: Berlin Eberswalder Straße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 10 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (231):   
 
Seiten: 2 3 4 5
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.