DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3
>
Auswahl (21):   
 
Galerie: Suche » IT-ALn663, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Am Fuße des Aspromonte
geschrieben von: Jens Naber (395) am: 02.02.20, 16:15
Da Italien bzw. insbesondere Kalabrien derzeit wohl sehr "in" ist, springe ich auch mal noch auf diesen Zug auf :-)

Zu einer zweifelhaften Bekanntheit hat es der reizlose Badeort Africo Nuovo gebracht, eigentlich landschaftlich wunderschön zwischen Aspromonte und Ionischem Meer gelegen. Doch statt pulsierendem Tourismus, der in dieser sonnenverwöhnten aber strukturschwachen Gegend sicherlich eine gute Chance hätte, regieren Trostlosigkeit, Arbeitslosigkeit und eine deutlich erhöhte Sterblichkeitsrate durch Krebs in der kleinen Ortschaft. Der Grund hierfür dürfte in den Aktiviäten der kalabrischen ’Ndrangheta zu finden sein, die hier seit den 80er-Jahren eine nicht mehr nachvollziehbare Menge an Giftmüll an Land und durch das gezielte Versenken von Schiffen auch im Meer entsorgt hat. Von diesem düsteren Hintergrund unbeeindruckt, eilt der Regionale 3663 auf seiner rund zweieinhalbstündigen Fahrt von Catanzaro Lido nach Reggio di Calabria über die "Ferrovia Jonica" - an diesem Donnerstagmorgen zum Glück aus einem Fiat-Triebwagen gebildet. Die betagten Triebwagen teilen sich hier die Umläufe mit den moderneren ATR 220 "Swing", wobei wohl keine festen Umlaufpläne bestehen dürften, zumindest war für uns kein solcher erkennbar ;)

Noch lässt sich hier der Dieselbetrieb beobachten, die Elektrifzierung ist mittlerweile aber beschlossene Sache und insbesondere im nördlichen Streckenabschnitt bereits im vollen Gange.

Datum: 18.04.2019 Ort: Africo Nuovo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Am Capo Bruzzano
geschrieben von: Voreifel-218er (22) am: 01.02.20, 18:23
Wie schon am Tag zuvor war auch am zweiten Tag meines Aufenthalts in Kalabrien frühes Aufstehen angesagt. Gegen 5.20 Uhr verließ ich die Pension in Reggio di Calabria, um zwanzig Minuten später mit dem ersten Zug des Tages in Richtung Africo Nuovo zu fahren. Zu Fuß ging es zum etwa zwei Kilometer entfernen Capo Bruzzano, wo an der bereits in der Galerie vertretenen Stelle auf den morgendlichen Intercity nach Tarent gewartet werden sollte.
Da ich aber noch fast eineinhalb Stunden zu überbrücken hatte, probierte ich einfach mal den Blick von der anderen Seite der kleinen Bucht aus, die gerade von den ersten Sonnenstrahlen beleuchtet wurde.

Das Ergebnis ist ein Bild dieses ALn663, der als Regionale 22477 gerade auf dem Weg nach Reggio war.

Zuletzt bearbeitet am 02.02.20, 14:13

Datum: 09.01.2020 Ort: Africo Nuovo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Una coincidenza inaspettata
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 19.01.20, 19:14
Unerwartet klappte es im zweiten Anlauf dann doch noch mit einem passenden Zusammentreffen von Wolkenlücke (in meinem Rücken war der Himmel deutlich wechselhafter, als der Ausblick erwarten lässt...) und Zug, letzterer sehr zu meiner Freude sogar in Form eines ALn 663, namentlich ALn 663 1114 als Regionale 3672 (Reggio di Calabria - Catanzaro Lido).

Alles nur glücklicher Zufall? Gut möglich. Die frommen Fischer von Bova Marina würden den Erfolg freilich der heiligen Jungfrau zuschreiben, die vom hoch auf einem Felsen thronenden Santuario della Madonna del Mare stets einen wachsamen Blick auf den Ort und das Meer wirft, auch wenn es zum Aufnahmezeitpunkt bescheiden im Schatten einer Wolke in den Hintergrund trat. Die Madonna del Mare ist Schutzpatronin von Bova Marina, seitdem eine Gruppe Fischer eine antike Madonnenstatue auf dem Meeresboden hier vor dem äußersten Südzipfel des kalabrischen Festlands gefunden hat.

Neben der Sonne, die mit ihren letzten Strahlen die bizarren Felsformationen am Strand in ein goldenes Licht taucht, ist auch der Mond bereits am Firmament zu sehen, während rechts im Hintergrund schwach erkennbar ein Containerschiff Kurs auf Nordafrika nimmt. Auch ich werde mich an diesem Abend des 9. September 2019 noch "einschiffen", allerdings nur von Villa San Giovanni aus auf die Fähre nach Sizilien...

Datum: 09.09.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mare blu profondo
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 10.11.19, 01:23
Die Italo-Charts mit ihren wenig tief schürfenden, aber eingängigen Sommerhits waren ständiger Begleiter während der Urlaubstage, die wir zum Ende einer wetterbedingt etwas arg kreuz und quer über den Stiefel verlaufenden Fototour an der Ionischen Küste in Kalabrien verbrachten. Besungen wurde unter anderem - wie sollte es bei gut 7500 Küstenkilometern auch anders sein - das tief blaue, die Sehnsucht weckende Meer.

Einen herrlichen Ausblick auf dessen schier unendliche Weite hat man abends in Bova Marina, nur wenige Kilometer vom südlichsten Punkt des italienischen Festlands am Capo Spartivento entfernt.

Und rein zufällig mogelt sich dort auch noch die Eisenbahn ins Bild, in Form der Ferrovia Jonica, die Reggio di Calabria stets der Küste folgend mit Taranto verbindet.

Während nördlich von Catanzaro die Elektrifizierungsarbeiten bereits auf Hochtouren laufen, ist hier unten ganz im Süden noch alles beim Alten und Dieselfahrzeuge werden noch ein paar Jahre in passendem Umfeld das Bild prägen, ehe auch hier die Bagger anrücken. Neben den beiden IC-Zugpaaren mit D445 und ein paar wenigen "Swing" aus dem Hause PESA sind das vor allem die ALn 663. Hier im Bild ALn 663 1193 als Regionale 22496 (Reggio di Calabria - Roccella Jonica).

Datum: 09.09.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berge, Burgen, Brücken
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 23.07.17, 23:28
Berge und Burgen finden sich in der norditalienischen Region Aostatal in großer Zahl, während für die Bahnstrecke Aosta - Pré-Saint-Didier die zahlreichen Kunstbauten charakteristisch sind: 9 der 31 Streckenkilometer befinden sich in Tunneln, und der Fluss Doire Baltée (ital.: Dora Baltea) wird insgesamt 4 Mal auf formschönen Brücken überquert. Diese Kunstbautendichte war nicht ganz 'unschuldig' an der vorläufigen Stilllegung der Strecke im Dezember 2015.

Am 23. September 2013 überfuhren ALn663 1003 und ein weiterer Triebwagen derselben Baureihe die elegante Doire-Baltée-Brücke nahe beim zu Villeneuve gehörenden Weiler Trépont. Den Bahnhof Villeneuve wird der Zug nach Durchfahren des links erkennbaren Tunnels, über dessen Portal die Staatsstraße 26 zum Kleinen St. Bernhard führt, erreichen. Im Hintergrund sichtbar ist Notre-Dame-de-l'Assomption, die zu den ältesten Kirchen des Aostatals zählt, sowie ein Wahrzeichen des Tals, das mittelalterliche, aber erst im 19. Jh. "romantisch" umgebaute Schloss von Saint-Pierre.

Datum: 23.09.2013 Ort: Villeneuve [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unter dem Dach Europas
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 19.05.17, 09:44
Der obere Teil des italienischen Aostatals, den das Mont-Blanc-Massiv abschließt, wird von der Strecke Aosta - Pré-Saint-Didier erschlossen. Diese 31 km lange Bahn wurde 1929 vom Stahlunternehmen Cogne vor allem für den Kohletransport von Morgex zum Werk in Aosta errichtet, 1931 in die Staatsbahn eingegliedert und bis 1968 elektrisch betrieben. Seit dem Ende des Kohleverkehrs diente sie hauptsächlich dem Personenverkehr, der allerdings im Dezember 2014 eingestellt wurde, weil sich die in finanzielle Schieflage geratene Region Valle d'Aosta/Vallée d'Aoste die Bestellung von Zugleistungen angeblich nicht leisten konnte. Im November 2016 nun hat das valdostanische Regionalparlament eine Gesetzesinitiative zur Mobilität im Aostatal auf den Weg gebracht, die die Wiedereröffnung des Personenverkehrs nach Pré-Saint-Didier und langfristig die Wiederelektrifizierung vorsieht - man darf gespannt sein, ob daraus etwas wird.

Im Herbst 2013 wurde die Strecke noch etwa stündlich von ALn663-Triebwagen bedient. Hier ist ALn663 1007 mit einem Fahrzeug gleichen Typs als morgendlicher Regionalzug talaufwärts im Ortsteil La Ruine vor Morgex unterwegs. Im Hintergrund sieht man den südlichen Teil des Mont-Blanc-Massivs, zu dessen Füßen sich die Endstation Pré-Saint-Didier befindet.

Datum: 23.09.2013 Ort: Morgex [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Kurz vor Toresschluss
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 12.03.17, 12:35
Anfang Juni 2012 besuchte ich die wunderschön in die Ligurischen (Vor-)Alpen eingebettete Nebenbahn von Ceva nach Ormea, bevor diese wenige Wochen später ihren Gesamtverkehr verlieren sollte...

Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, war die 35 Kilometer lange Verbindung zwischen 1938 und 1973 Teil des norditalienischen Dreiphasenwechselstrom-Netzes, ehe man sie aus Rentabilitätsgründen - wirklich dicht war der Verkehr hier nie - auf Dieselbetrieb umstellte. Weitere 40 Jahre später wurde sie zum 17. Juni 2012 zusammen mit zwölf (!) anderen Nebenbahnen Opfer einer großen Einstellungswelle der Region Piemont, die das Betriebsdefizit nicht länger tragen wollte... Einer erfreulicherweise seit 2016 etablierten touristischen Nutzung verpasste das Tànaro-Hochwasser im Spätherbst 2016 einen kräftigen Dämpfer. Im Ortsgebiet von Priola wurden mehrere Hundert Meter Gleise zerstört, sodass aktuell nur der zehn Kilometer lange Abschnitt von Ceva bis Bagnasco befahrbar ist.

Am 4. Juni 2012 herrschte aber noch unspektakulärer Planbetrieb. Den ganzen Nachmittag und Abend über pendelte ALn 663 1181 zwischen den beiden Endpunkten. Auf seiner letzten Runde als Regionale 4549 (Ceva - Ormea) konnte ich ihn kurz vor dem Zielbahnhof abpassen. Als wenig später auch die letzten sonnigen Flecken dem Schatten der umliegenden Berge gewichen waren, ging es zum verdienten zünftigen Abendessen im Ristorante Italia in Ormea, das mir ebenso positiv in Erinnerung bleiben wird, wie der Wochenmarkt, der die Gässchen des kleinen, sympathischen Städtchens am nächsten Morgen mit Leben erfüllte. :) Ob ich mal wieder komme...? Zumindest das Argument Eisenbahn zieht jetzt nicht mehr!

P.S.: Eine der italientypisch massiven Signaltafeln, die nur von der Rückseite sichtbar war, habe ich nachträglich zugunsten einer ausgewogeneren Bildwirkung entfernt.

Datum: 04.06.2012 Ort: Ormea [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Tempi passati
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 01.10.15, 20:45
Wie Volker unter seinem aktuellen Galeriebild [www.drehscheibe-online.de] schreibt, dominieren mittlerweile die neu an Trenitalia gelieferten PESA-Triebwagen der Reihe ATR 220 den Betrieb auf der Strecke von Lucca nach Aulla im Toskanisch-Emilianischen Apennin.

Im letzten Herbst hingegen war davon noch nichts zu sehen und wir konnten uns an den durch zahlreiche Tunnel und über luftige Viadukte quer durchs Gebirge knatternden Altbau-Triebwagen der Reihen ALn 668 und ALn 663 erfreuen, die zu diesem Zeitpunkt den Gesamtverkehr bestritten.

Im schönen Licht eines milden Oktobernachmittags überquerte ein gemischtes Doppel als Regionale 6968 (Lucca - Aulla) den Steinbogenviadukt unweit des Haltepunkts Poggio-Careggine-Vagli. Nächster Stopp wird der Bahnhof des pittoresken Bergdorfs Camporgiano sein.

P.S.: Eine durch das untere Bilddrittel verlaufende Stromleitung habe ich elektronisch entfernt!

Zuletzt bearbeitet am 24.03.19, 18:23

Datum: 25.10.2014 Ort: Poggio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Pontecosi
geschrieben von: Gunar Kaune (350) am: 04.06.15, 13:10
Die Garfagnana ist eine Gebirgslandschaft im Norden der Toskana und war bereits zu Zeiten der Römer besiedelt. Aus dieser Zeit stammt auch die kleine Brücke über den Torrente Corfino bei Pontecosi. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie mehrfach erneuert und umgebaut und im Mittelalter direkt neben ihr eine kleine Kirche errichtet. Im 19. Jhd. kam die Eisenbahn ins Tal und die Brücke bekam einen großen Nachbarn. Seit ein Damm den nahen Fiume Serchio anstaut, überspannen beide nicht mehr nur einen kleinen Gebirgsbach, sondern den Seitenarm eines Stausees und sind ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber.

Nicht mehr lang werden die Triebwagen der Baureihen ALn 663 und 668 durch Pontecosi fahren, die Ablösung in Form von neuen PESA-Triebwagen steht bereits in der Auslieferung. Anfang Mai 2015 war jedoch noch alles beim Alten und R 6970 von Pisa nach Aulla aus einem gemischten Trio gebildet.

Datum: 05.05.2015 Ort: Pontecosi [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Spitze Berge, spitzer Winkel
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 14.03.15, 15:52
Entlang der wunderschönen Bahnstrecke von Lucca nach Aulla im Toskanisch-Emilianischen Apennin erheben sich immer wieder hohe Berge, wobei diejenigen rund um den 1946 Meter hohen Monte Pisanino besonders spektakulär sind.

Zusammen mit der Bahn lassen sich gerade diese spitzen Felsformationen allerdings eher schwer fotografisch festhalten. Am Rand des kleinen Örtchens Serricciolo bietet sich jedoch - spitz am Gleis stehend - eine der wenigen Möglichkeiten...

Am späten Nachmittag des 25. Oktober 2014 schaffte es die Sonne glücklicherweise noch soweit 'rum', dass auch die Front des ALn 663 1137 - unterwegs als Regionale 6970 von Pisa nach Aulla - in mildes Herbstlicht getaucht wurde. Für uns ein gelungener fotografischer Tagesabschluss, ehe wir die Reise danach in Aulla mit zwei wagenradgroßen Pizzen auch kulinarisch ausklingen ließen. ;)

Mit diesem Bild möchte ich meinen fotografischen Streifzug durch die Apenninhalbinsel vorerst beenden und demnächst wieder mit aktuellen und über die letzten Jahre angesammelten Fotos aus Frankreich weiter machen. Vielen Dank an dieser Stelle für eure zahlreichen Kommentare, Sterne und Ergänzungen zu meiner Italien-Serie! :)

Zuletzt bearbeitet am 10.02.16, 13:25

Datum: 25.10.2014 Ort: Serricciolo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (21):   
 
Seiten: 2 3
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.