DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 124
>
Auswahl (1231):   
 
Galerie: Suche » 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Wenn man sich über eine Ludmilla ärgert...
geschrieben von: Nils (403) am: 12.01.20, 21:36
17.09.2014: die Baureihe 180 soll alsbald aus dem Betriebsdienst bei der DB verschwinden. So steuerte ich schnell noch einmal das Elbtal an, in der Hoffnung auf ein paar Bilder von der Baureihe. Morgens klappte 180 006 bei Rathen allerbest. Nach einigen Motivwechseln landete ich irgendwann in Stadt Wehlen. Bisher war 180 006 noch nicht wieder aus Richtung Bad Schandau zurück. Nach einigen Zügen schlossen sich die Schranken und eine Ludmilla bog um die Ecke. Vorspann vor einer 180! Was habe ich mich geärgert! Klar, ein schönes Duo ist es aber war man deswegen hier? Zum Glück dauerte der Ärger keine 5 Minuten an. Im Blockabstand hinterher folgte dann 180 006 mit einem schönen gemischten Güterzug. 232 472 hatte nämlich 180 011 im Schlepp! So hatte der Vorspann doch etwas Gutes. Zwei altrote 180 am selben Motiv wären doch langweilig gewesen, oder?

Datum: 17.09.2014 Ort: Stadt Wehlen [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Brandenburg Altstadt
geschrieben von: Leon (435) am: 11.01.20, 19:28
Bedingt durch den Betreiberwechsel bei den Schrottzügen von Wismar zum Stahlwerk nach Brandenburg rückt der Abschnitt zwischen dem Brandenburger Hauptbahnhof und dem Bahnhof Brandenburg Altstadt mit seinem weit verzweigten Gleisnetz zu den Anschlüssen zusehends in den Fokus. Hinter dem Bahnhof Altstadt zweigt von der Strecke nach Rathenow, den die ODEG mit Triebwagen der Baureihe 646 betreibt, die Anschlussbahn zum Stahlwerk ab, welche auf der Halbinsel am Quenzsee in einem riesigen Bogen über 180 Grad zum Werksbahnhof geführt wird. Ein Blick auf Google Earth verrät die weit verzweigten Gleisstränge.
Neben dem Schrottverkehr von Wismar, welcher derzeit auf dem Abschnitt ohne Strippe mit einer V200.1 der Bahnlogistik24 abgewickelt wird, verkehren tagsüber einige Cargo-Bedienfahrten von Seddin nach Brandenburg und zurück, welche zumindest auf dem stromlosen Abschnitt mit Ludmillen bespannt werden, wenn diese nicht sowieso gleich ab Seddin am Zug hängen. Ansonsten wird in den Gütergleisen des Hauptbahnhofes umgespannt. Am ersten Werktag des Jahres 2020 war am Vormittag ein Russe ins Werk gefahren, und der Fotograf hat sich zu seiner Rückfahrt am Bahnhof Brandenburg Altstadt postiert. Am späten Vormittag ertönte dann aus westlicher Richtung weit entfernt die typische Tröte, und man wusste, dass jetzt noch mindestens 10 Minuten vergehen würden, bis der Zug in Altstadt aufkreuzt. Nach 10 - 15 Minuten kam der Zug dann im Schritttempo in den Bahnhof geschlichen und wartete noch eine Zugkreuzung mit einem ODEG- Triebwagen ab, bevor es dann zum Hauptbahnhof Brandenburg weiterging, wo die Umspannung auf die E-Traktion erfolgt ist.

Datum: 02.01.2020 Ort: Brandenburg Altstadt [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Seltener Gast im Oberland
geschrieben von: Andreas Burow (209) am: 06.01.20, 10:50
Passend zur Jahreszeit möchte ich einmal ein winterliches Motiv von der Sormitztalbahn zeigen. Bei meinen Besuchen im Thüringer Oberland durfte ich über die Jahre im Güterzugdienst diverse unterschiedliche Baureihen erleben. Eine Ludmilla war nur ein einziges Mal dabei, das dürfte eine Ausnahme gewesen sein. Ein optischer und akustischer Leckerbissen war es allemal. Bei Oberlemnitz schiebt 232 010 einen Güterzug nach, der von 290 512 gezogen wird, die hinter den Bäumen allerdings kaum zu erkennen ist.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 28.02.2004 Ort: Oberlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mal schauen ob es passt
geschrieben von: Tigeriltis (22) am: 04.01.20, 04:33
Eine meiner persönlichen Lieblingsfotostellen befindet sich zwischen Golbitz und Garsena unweit von Könnern.
An sich zwei unbedeutende Käffer, jedoch werden sie von einer tollen und schon sehr alten Kirschbaum-Allee verbunden.
In den letzten Jahren haben leider einige der Kirschen das Zeitliche gesegnet und wurden durch neue ersetzt.
Als ich am 19.08.19 dort aufschlug gab es aber dennoch noch mehr als genug Fotogene Perspektiven.
Da ich wusste, dass der von mir avisierte Zug zwei Ludmillen in front haben sollte, stellte sich mir natürlich die Frage ob das Geschoss überhaupt in die Lücke passt.
Viel Zeit zum darüber abbrainen hatte ich aber nicht mehr.
Mit einem infernalischen Sound, der die Sacksahne förmlich überkochen ließ, kamen sie auch schon um die Ecke.
Noch kurz "Bei der macht von Grayskull!" gerufen und den Auslöser betätigt, dann war das Schauspiel auch schon wieder vorbei.
Schon ein aufreibendes Hobby welches wir ausüben.

Datum: 19.08.2019 Ort: Garsena [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonnenuntergang über der Ruhr
geschrieben von: Leon (435) am: 31.12.19, 13:08
Eine Tagestour führte am 17.03 2004 von der Hauptstadt mitten ins Ruhrgebiet. Ziel war es, das Viadukt bei Witten über die Ruhr von allen Seiten fotografisch "einzusammeln". Zunächst entstanden zahlreiche Aufnahmen auf der Höhe des Hohenstein-Berger-Denkmals, anschließend erfolgte ein Abstecher zum Ruhr-Viadukt über den Harkortsee sowie ein kurzer Ausflug ins Lennetal bis Werdohl. Nachmittags wurde dann wieder am Viadukt bei Witten Position bezogen, bis die Diesigkeit sowie die untergehende Sonne zu Experimenten vom gegenüberliegenden Ruhrufer auf Höhe des Wasserkraftwerkes Hohenstein animierte. Diverse Züge gingen als Scherenschnitt ins Netz, wobei mir diese Ludmilla aus Berliner Lokalpatriotismus am besten gefiel..;-)

Ich wünsche mit diesem Bild allen DSO-Usern aus nah und fern, den Kollegen und Freunden aus dem AWT sowie insbesondere den "ganz Erwachsenen" hinter dem Scanner (;-) ) einen guten Rutsch ins Neue Jahrzehnt! Möge die Galerie weiterhin belebt werden mit einem frischen Mix aus aktuellen und historischen Aufnahmen aus aller Welt!

Ach ja...Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 17.03.2004 Ort: Witten [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
"ICE-Ersatzzüge" gab es Ende 2002...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (800) am: 27.12.19, 20:13
...auf der Franken-Sachsen-Magistrale zwischen Nürnberg und Dresden.
Die "Dieselweißwürste" - Baureihe 605 - hatten wieder einmal Probleme,
so mussten wieder mit 232 bespannte Wagenzüge aushelfen. Die noch mit
Dampf betriebenen Weichenheizungen im Zwickauer Hauptbahnhof liefen auf
Hochtouren als 232 464 mit dem D 1565 "Georgius Agricola" auf dem Weg
in die sächsische Landeshauptstadt hier einfuhr.
(Scan vom Dias)

Zuletzt bearbeitet am 28.12.19, 19:45

Datum: 08.12.2002 Ort: Zwickau [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Jackpot im Kalirevier
geschrieben von: Steffen O. (547) am: 26.12.19, 16:55
Vor allem in den Wintermonaten hält sich oft hartnäckiger Nebel im Werratal rund um die K+S Schächte. Am 05.12.19 war von Nebel allerdings keine Spur. Stattdessen ließ die reifbedeckte Landschaft Anfang Dezember ein Gefühl von Winter aufkommen. Am Kalibergblick zu Berka war es 232 528 vergönnt, auf die Speicherkarte zu wandern. Sie war anstelle einer 265 unterwegs und hatte die Lauge aus Heimboldshausen am Haken. In Gerstungen wurde der Zug dann auf eine E-Lok umgespannt.

Datum: 05.12.2019 Ort: Berka [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Über die Havelbrücke in Brandenburg
geschrieben von: Leon (435) am: 22.12.19, 09:59
Gestern war im Raum Brandenburg das Wetter für eine längere Zeit unerwartet gut, und nach dem Besuch der Strecke vom Brandenburger Hauptbahnhof zum Werksbahnhof Quenz vom Vortag wollte ich da unbedingt noch einmal hin, denn auch ein Samstag verspricht hier den Einsatz von Russen vor den Schrottzügen von und zum Stahlwerk.
Diesmal hatte die blitzsaubere 233 232 Einsatz vor den Zügen, und wie bereits am Vortag kreuzte sie mit einer Schrottfuhre von Seddin gegen 10.30 Uhr in Brandenburg-Altstadt auf. Die Rückfahrt sollte dann gegen 12.30 Uhr losgehen, ggf. früher. Also hab ich mich südlich der Havelbrücke postiert und wartete der Dinge, die da kommen sollten. Völlig unerwartet (und nicht vorgemeldet, ts,ts..;-) ) erschien dann 30 MInuten später ein weiterer Schrottzug, und wieder war wie am Vortag die 232 005 davor. So, zwei Russen im Werksanschluss, doppelte "Gewinnchance"! Nach weiteren 30 Minuten haben sich über Brandenburg plötzlich aus dem Nichts solche Wolkenteppiche gebildet, die sich rasend schnell ausgebreitet haben. Ihr kennt das bestimmt: man steht bei wolkenlosem Himmel am Motiv, ringsherum ist alles frei, und plötzlich spukt es am Himmel, der sich minutenschnell fast komplett zuzog. Kurioserweise löste sich dieser Spuk nach einer halben Stunde wieder auf, und nur ein ODEG-Triebwagen fiel diesem Geschehen zum Opfer. Nach dem Triebwagen gewann die Sonne wieder die Oberhand, und es erschien zunächst die 232 005 wieder, allerdings ohne Zug. Dennoch ein ganz ansprechendes Bild, zumal man hinter der Lok die verrostete Kastenbrücke über der Havel gut erkennen konnte. Dann wieder 30 Minuten des Wartens, und der Wolkenspuk hatte sich nach Nordosten verflogen. Dafür kam von Süden erneut der Schlonz an und deutete die angekündigte Wetteränderung an. Endlich das erlösende Tröten der Ludmilla, noch weit weg im Werksbahnhof, von der es in einer riesigen Stadtumrundung noch 15 Minuten bis zum Bahnhof Brandenburg Altstadt dauert. Der Schlonz kam unaufhaltsam näher, der Fotograf zusehends nervös. In der Ferne war die Ludmilla dann auszumachen. Blick zum Himmel - klappt! Denkste...! Obwohl noch genug Zeit war, kam der Zug in Brandenburg Altstadt zum Stehen und wartete die Kreuzung des ODEG-Triebwagens ab, der erst in 8 Minuten am Hauptbahnhof losfahren sollte. Wieder bange Blicke gen Himmel. Könnte klappen...So, der Triebwagen tauchte auf, Blick hinterher zum Bahnhof Altstadt, den man durch die Kastenbrücke ausmachen konnte. Weitere Minuten zogen sich wie Kaugummi hin..! Endlich die Abfahrt...Blick zum Himmel - langt noch! Und mit vernehmlichen Blubbern kommt die 233 232 mit einer ellenlangen Eanos-Fuhre durch die Havelbrücke gekrochen und beschleunigt vernehmbar in Richtung Hauptbahnhof.
Die Wolken haben dann tatsächlich noch 10 Minuten gebraucht, aber wer da nicht mitzittert, der "lebt" seine Passion nicht..;-)

Datum: 21.12.2019 Ort: Brandenburg [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schrott nach Quenz
geschrieben von: Leon (435) am: 21.12.19, 16:52
Da fährt man nun immer wieder für die Russenfotografie ins Mekka von Bernburg, stellt dem Ostbahn-Knicker nach oder düst nach MeckPomm zum Malchower Holzzug - und vergisst fast, die Züge vor der Haustür "einzusammeln"...! Seit Jahren wird der Anschluss Quenz, sprich das Brandenburger Stahlwerk mit Zügen aus Seddin oder dem Schrott aus Wismar versorgt. Und da hinter dem Hauptbahnhof von Brandenburg keine Strippe Richtung Brandenburg-Altstadt bzw. Anschluss Quenz hängt, werden all die Züge von und zum Stahlwerk mit Ludmillen bespannt, die wahlweise in Priort oder am Hauptbahnhof von Brandenburg umspannen oder gleich mit Diesel von Seddin ´rüberkommen. Jetzt hat sich die Info verbreitet, dass ab dem kommenden Jahr die Bespannung der Wismarer Schrottzüge von DB Cargo auf Raildox übergehen soll. Grund genug, quasi vor Toresschluss diesem Verkehr noch einen Besuch abzustatten. Und so ging es am 20.12.19 nach Brandenburg, um zu schauen, was man auf dem kurzen Abschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und dem Werksanschluss in der Winterzeit so umsetzen kann. Kaum in Brandenburg angekommen, stand bereits auf den Gütergleisen des Hauptbahnhofes eine Ludmilla mit einer Fuhre, die so aussah, dass sie in Richtung Altstadt aufbrechen könnte. Schnelle Motivsuche für eine Leistung, die komplett aus dem Licht fährt..! Kurz vor einer Brücke über die Havel ergab sich dieses Motiv. Zunächst kam aber noch ein Triebwagen der ODEG von Rathenow in die Gegenrichtung, den der Russe abgewartet hatte. Und dann, bereits weit vernehmlich, heulte es aus Richtung Hauptbahnhof auf, und der Zug kam in der Ferne um die Ecke, um dann in eine Senke abzutauchen. Mit der altbelüfteten 232 005 an der Spitze gab es dann bei der Beschleunigung in der Steigung ordentlich was auf die Ohren..;-)
Die Lok sollte dann später einen weiteren Zug aus Eaos-Wagen wieder zurückbringen. Und heute bin ich, weil das Wetter unerwartet gut war, gleich noch einmal nach Brandenburg gefahren. Aber das ist ein Fall für spätere Einstellungen..;-)

Datum: 20.12.2019 Ort: Brandenburg [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Russen im Pegnitztal
geschrieben von: Leon (435) am: 20.12.19, 07:20
Vom 24.10.04 wurden vor kurzem zwei Bilder in die Galerie von ein und demselben Zug aufgenommen, nur wenige hundert Meter entfernt. Ein 614 schaffte es, vor 15 Jahren von zwei verschiedenen Fotogruppen vor und hinter Hersbruck für die Ewigkeit festgehalten zu werden. Vor 15 Jahren dachte noch niemand an die Galerie. Heute ist einer der Fotogruppen-Teilnehmer der Galeriechef, ein anderer im AWT und ein dritter ein fleißiger Einsteller. Das ist Galerie: sie verbindet, schafft Zufälle..;-)

Der 24.10.04 stand eigentlich unter dem Motto "Russen im Pegnitztal". Wir wollten damals noch möglichst viele IC-Züge einsammeln, die -bereits weit vernehmbar- von Lokomotiven der Baureihen 232 und 234 bespannt wurden und durchs Pegnitztal heulten. Pikanter Weise trugen einige der Loks den Schriftzug "DB cargo" - und das vor einem Intercity..:-)
zwei von diesen Russen wollten wir bei Düsselbach auflauern, gleich hinter Hersbruck. Zunächst kam die 232 534, die wir hier mit dem IC 1660 gen Nürnberg rauschen sehen. In wenigen Augenblicken wird in die Gegenrichtung eine weitere Ludmilla mit dem IC 1661 gen Dresden auftauchen.

Mal sehen, welche Motive an diesem Tag das andere Fotografenkollektiv angesteuert hat..;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 24.10.2004 Ort: Düsselbach [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (1231):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 124
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.