DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (3):   
 
Galerie: Suche » Thanjavur, Indien, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Wartungsarbeiten
geschrieben von: Johannes Poets (460) am: 21.02.21, 17:00
Die südindische Southern Railway mit Sitz in Chennai, Tamil Nadu, ist eine von 16 Tochtergesellschaften von Indian Railways. Sie betrieb bis zum Ende des letzten Jahrhunderts ein umfangreiches Meterspur-Netz, zu der auch die 400 km lange Strecke von Chennai nach Tiruchirapalli (Trichy) zählt. Anfang der 1860er Jahre als Breitspurstrecke in Betrieb genommen, wurde sie bereits 1875 auf Meterspur umgebaut. Zwischen 2001 und 2004 erfolgte erneut ein Umbau auf Breitspur mit 1.676 mm. Der Streckenabschnitt Viluppuram – Tiruchirapalli wurde im Jahr 2010 elektrifiziert.

Die 2'C1'h2-Personenzuglokomotive 2063 der Baureihe YP steht mit dem Personenzug 123 Viluppuram – Tiruchirappalli im Bahnhof der Stadt Thanjavur. Wie überall auf der Welt nutzt das Lokpersonal die Zeit während des Wasserfassens für kleinere Wartungsarbeiten an ihrer Maschine.

Weitere Bilder aus Thanjavur sind hier zu sehen: [www.drehscheibe-online.de] und [www.drehscheibe-online.de].

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 21.02.21, 17:10

Datum: 21.02.1983 Ort: Thanjavur, Indien Land: Übersee: Asien
BR: IN-YP Fahrzeugeinsteller: Indian Railways
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Southern Railway
geschrieben von: Johannes Poets (460) am: 10.02.17, 18:15
Thanjavur ist eine Stadt im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Sie liegt im Mündungsdelta des Kaveri-Flusses und beherbergte im Jahre 2011 ca. 223.000 Einwohner. Chennai, die Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu, liegt rund 320 Kilometer nördlich. In Chennai befindet auch der Sitz der Southern Railway (SR), eine Tochtergesellschaft von Indian Railways.

Der Bahnhof von Thanjavur (Thanjavur Junction) liegt an der Hauptstrecke Tiruchirappalli – Chennai. Hier zweigt auch eine meterspurige Nebenstrecke über Thiruvarur zur 77 km entfernten Stadt Nagapattinam ab.

Die 2'C1'h2-Personenzuglokomotive der Baureihe YP wurde 1949 von Baldwin Locomotive Works (BLW) entworfen und zunächst in 20 Prototypen ausgeliefert. Die Serienmaschinen kamen dann ab 1952 von der North British Locomotive Company of Schottland (NBL oder North British), in den Jahren 1952 – 54 von Krauss-Maffei und 1954 – 1970 von Tata Engineering and Locomotive Co. Ltd. (TELCO). Die Lokomotive hat einen modernen Kessel mit breiter Feuerbüchse und runder Stehkesseldecke, die Steuerung ist als Heusinger-Walschaerts-Steuerung ausgebildet.

Die Aufnahme zeigt die YP-2145 der Southern Railway vor dem Personenzug 848 nach Thiruvarur. Soeben werden die Wasservorräte der Lok im Bahnhof von Thanjavur ergänzt.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 11.02.17, 20:15

Datum: 21.02.1983 Ort: Thanjavur, Indien Land: Übersee: Asien
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Indian Railways
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
400 Kilometer Meterspur
geschrieben von: Johannes Poets (460) am: 30.03.16, 20:00
Die südindische Southern Railway mit Sitz in Chennai, Tamil Nadu, ist eine von 16 Tochtergesellschaften von Indian Railways. Sie betrieb bis zum Ende des letzten Jahrhunderts ein umfangreiches Meterspur-Netz, zu der auch die 400 km lange Strecke von Chennai nach Tiruchirapalli (Trichy) zählt. Anfang der 1860er Jahre als Breitspurstrecke in Betrieb genommen, wurde sie bereits 1875 auf Meterspur umgebaut. Zwischen 2001 und 2004 erfolgte erneut ein Umbau auf Breitspur mit 1.676 mm. Der Streckenabschnitt Viluppuram – Tiruchirapalli wurde im Jahr 2010 elektrifiziert.

Die 2-C-1-Dampflok 2528 der Southern Railway hat vor wenigen Minuten mit dem Personenzug 123 Viluppuram - Tiruchirappalli die Stadt Thanjavur verlassen. Thanjavur ist berühmt für den dem Gott Shiva gewidmeten Brihadishvara-Tempel. Er gilt als Höhepunkt der mittelalterlichen hinduistischen Tempelbaukunst im südindischen Dravida-Stil und zählt seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das monumentale Bauwerk mit seinem über 60 Meter hohen Tempelturm ist in der flachen Landschaft weithin sichtbar.

Der heute täglich auf dieser Strecke verkehrende "Trichy-Express" benötigt übrigens für die 400 km bei 17 Aufenthalten 8 Stunden und 20 Minuten [www.prokerala.com].

Abschließend noch eine Bemerkung zum Sonnenstand. Anders als aus Mitteleuropa gewohnt, beschreibt die Sonne zwischen Aufgang und Untergang in Äquatornähe keinen scheinbaren Bogen, sondern zieht relativ senkrecht über den Betrachter hinweg. Man wartet also hier auf einen "günstigen Sonnenstand", der auch die "richtige" Seite des Zuges anleuchtet, vergeblich.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 26.03.1983 Ort: Thanjavur, Indien Land: Übersee: Asien
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Indian Railways
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (3):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.