DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (5):   
 
Galerie: Suche » Mühlheim an der Donau, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Mintgrün durchs Donautal
geschrieben von: Philosoph (448) am: 01.09.20, 17:18
Nach dem Bild oberhalb der Donaubrücke in Friedingen ging es noch nach Mühlheim an der Donau. Die Ortsausfahrt sollte auch um 20.00 Uhr noch gut im Licht sein. Zwar wurden die Schatten länger und länger, letztendlich reichte es aber locker um Anna oder Elsa äh Maria im letzten Licht vor der Ortskulisse von Mühlheim aufzunehmen. Und wenn der Mond schon mal da ist, dann nehme ich ihn auch mit, auch wenn es etwas viel Himmel kostet :-)!

Datum: 29.07.2020 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Fast wie in alten Zeiten
geschrieben von: claus_pusch (190) am: 04.08.20, 10:59
Den Personenverkehr auf der Donautalbahn Tuttlingen-Sigmaringen teilen sich bekanntlich die SWEG/HzL und die DB, wobei bei den von der DB gefahrenen RE-Zügen seit 2019 mit 612-Garnituren in Landesfarben zu rechnen ist. Am 27.7. herrschte aber offenbar 612er-Mangel, so dass nur ein Teil der Fahrten von den weiß-gelben Regio-Swingern bestritten werden konnte. Neben dem inzwischen vertrauten 644er-Umlauf waren stattdessen mehrere Veteranen der Baureihe 628 im Einsatz. Da fühlte ich mich in alte Zeiten zurückversetzt, denn meine "aktive Zeit" als Bahnfotograf im Donautal begann erst nach 1988, als der Verkehr größtenteils auf diese Fahrzeuge (lange Zeit systematisch in Mintgrün, einer Lackierung, mit der ich mich nie wirklich anfreunden konnte) übergegangen war.
Nachdem ich das Gespann aus 628 698 (in nicht mehr ganz ansehnlichem Lack) + mintgrüner "Maria" als RE22322 Ulm-Donaueschingen an einer suboptimal gewählten Stelle bei Hausen im Tal abgelichtet hatte, war klar, dass diese Garnitur als RE22337 kurz vor Sonnenuntergang nochmal in entgegengesetzter Richtung vorbeikommen würde. Als Fotostelle blieb da eigentlich nur die Kurve vor dem Espachfelsen bei Mühlheim, die ich schon einmal mit einem 611 von einem niedrigeren Standort für die Galerie vorgeschlagen hatte. Der hier gezeigte Blick ergibt sich von der höchsten Position am Mühlheimer Galgenberg, von der überhaupt noch ein Blick auf die Bahntrasse möglich ist.

Bildmanipulation: ein weißer Lieferwagen (was sonst?) hatte es nicht mehr ganz geschafft, sich hinter dem Baum rechts zu verstecken; deshalb musste elektronisch nachgeholfen werden.

Zuletzt bearbeitet am 04.08.20, 21:24

Datum: 27.07.2020 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dreikönigsdampf im Donautal
geschrieben von: claus_pusch (190) am: 07.01.20, 22:39
Am Dreikönigstag wurden die Eisenbahnfreunde Zollernbahn, ihre Kunden und die Zugfotografen mit schönstem (und nebelfreiem!) Wetter beschenkt, als 52 7596 mit Sonderzügen auf der Donautalbahn zwischen Tuttlingen und Sigmaringen unterwegs war. Die (zahlreichen) Fahrgäste konnten die Dampfzugfahrt durch den Naturpark mit einem Besuch der - beeindruckenden - Modellbautage des Modelleisenbahnclubs Stetten / Donau kombinieren. Die Aufnahme zeigt den mittäglichen Zug 88721 am Mühlheimer Ortsteil Altstadt, gesehen vom Zugangsweg zum Espachfelsen aus.

Datum: 06.01.2020 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: EFZ
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Platz zum Verweilen
geschrieben von: claus_pusch (190) am: 21.10.19, 23:34
Manchmal entdeckt man bei der Motivsuche Plätze, die so einladend sind, dass man gar nicht mehr weg will. Ein solcher Ort ist der Espachfelsen bei Mühlheim im oberen Donautal: über einen netten Wanderweg gut erreichbar, schön gelegen, von einer Schaf- und Ziegenherde 'besiedelt', die Gras und Gebüsch kurz hält und dafür sorgt, damit man sich nicht zu einsam fühlt; mit ein paar Bäumen, falls man Schatten sucht, und zwei Bänken, auf denen man sich bequem ausstrecken und auf den nächsten Zug warten kann. Hier ist das RE 22314 auf seiner Fahrt von Ulm nach Donaueschingen, der die spätmittelalterliche Galluskirche passiert und in Kürze den Hp Mühlheim bedienen wird.

Datum: 14.10.2019 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
An der Pforte zum Donaudurchbruch
geschrieben von: claus_pusch (190) am: 07.06.19, 23:23
Zwischen Mühlheim und Fridingen passiert die Strecke Tuttlingen-Sigmaringen einen besonders stillen Abschnitt des Donautals, was auch daran liegt, dass die Landesstraße, die die beiden Städte verbindet, auf einer ganz anderen Route weit nach Süden ausholt. Der knapp über 800 m hohe Welschenberg bricht hier mit einigen steilen Felswänden ab, über denen sich einst die Höhenburg Altfridingen befand. RE22337 Donaueschingen-Ulm, nur mit einem Solo-611 geführt (was für die Aufnahme ganz günstig war), macht sich auf, das Durchbruchstal der Donau zu durchfahren.

Datum: 02.06.2019 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 611 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (5):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.