DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 158
>
Auswahl (1577):   
 
Galerie: Suche » Deutsche Bundesbahn, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Nebel am Glan
geschrieben von: Frank H (219) am: 17.11.19, 11:10
Die trübe Jahreszeit hat uns nun scheinbar fest im Griff, und man kann sicher auf bessere Ideen kommen, als sich in aller Herrgottsfrühe an einem freien Tag in eine nasskalte Flussniederung zu stellen und mit dem Fotoapparat in der Hand auf einen Zug zu warten.

Nun, wenn die besagte Strecke aber in allernächster Zukunft stillgelegt werden soll und zudem noch die in dieser Gegend äußerst seltene Kombination einer komplett roten Akkugarnitur zu erwarten ist, dann wird alle Vernunft über Bord gekippt und trotz fast nicht vorhandenem Licht und mageren 64 ASA das Glück versucht.

Dieser „Heldentat“ ist das Stimmungsbild an der ehemals zweigleisigen, südlichen Glanbrücke von Odernheim zu verdanken, welches zugegebenermaßen erst durch die digitale Aufbereitung in einen vorzeigbaren Zustand versetzt werden konnte. Heute zählt es, auch aufgrund solch unscheinbarer Details wie z.B. dem filigranen Brückengeländer, zu meinen wertvollsten Erinnerungen an eine unvergleichlich reizvolle Bahnstrecke.


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Anmerkung: Ich hoffe, es tut der Stimmung keinen Abbruch, wenn ich verrate, dass die Aufnahme aus dem Vorfrühling stammt und nicht von einem nebelverhangenen Novembertag. Die Suppe lichtete sich zwar im Laufe des Morgens, aber so richtig klar wurde es den ganzen Tag über nicht …

Datum: 17.03.1986 Ort: Odernheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Begegnung in Bitburg-Erdorf
geschrieben von: Andreas Burow (192) am: 15.11.19, 20:27
Als die Eifelbahn noch fest in der Hand der Trierer 215 war, waren im Bahnhof Bitburg-Erdorf solche Begegnungen an der Tagesordnung. Aus dem ersten Wagen des N 6524 heraus (ein bequemer Bm) blicken wir auf 215 033 mit ihrem E 3613, der mit ein paar Minuten Verspätung gerade in den Bahnhof einfährt. Der jugendliche Fahrgast am Bahnsteig repräsentiert mit seiner Vokuhila-Frisur und typischen 1990er-Farben perfekt den Zeitgeist, während um ihn herum viel Bundesbahn-Atmosphäre vorherrscht. Dazu gehört auch der Elektrokarren für das Stückgut, den es früher auf vielen Bahnhöfen gab.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 09.08.1991 Ort: Bitburg-Erdorf [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Damals in Mürlenbach
geschrieben von: Leon (395) am: 12.11.19, 18:34
Im Zuge der derzeitigen V160-Familienwelle möchte ich an die Einsätze der Trierer 215 erinnern, welche früher vor Eilzügen auf der Eifelstrecke zwischen Trier und Köln unterwegs waren. Ein Sommerurlaub im Jahr 1993 führte u.a. an die Mosel und in die Eifel, und vom Ferienquartier in Daun war es nicht weit bis an die Eifelbahn. Wunschmotiv war für mich (als fauler Wagner-Nachfotograf..;-) ) der Blick auf Mürlenbach mit der Ruine der Bertradaburg im Hintergrund, welche im Rahmen einer Sanierung ihre Doppelturmspitze wieder erhalten hat. Seinerzeit war das orientrote Farbschema erst wenige Jahre alt, und wie frisch umlackiert befördert hier eine der zahlreichen 215 des Bw Trier ihren E 3613 in südliche Richtung. Das Verhältnis zwischen orientroten und ozeanblau-beigen 215 hielt sich damals auf der Eifelbahn die Waage. Ob 1993 noch altrote Loks dieser Baureihe im Einsatz waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Eine 215 in altrot hab ich anlässlich einer Fototour in diese Gegend letztmalig im Frühjahr 1991 erwischt.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 30.06.1993 Ort: Mürlenbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Und jetzt ‘ne 217 …
geschrieben von: Frank H (219) am: 10.11.19, 20:02
Nach mit den Baureihen 215 und 216 zahlenmäßig recht gut vertretenen Vertretern der V 160 – Familie zählte die 217 zu den nur in geringer Stückzahl gebauten Loks dieser Spezies. Dies lag, grob gesagt, im Wesentlichen darin begründet, dass Ende der Sechziger zunehmend Reisezüge mit elektrischer Heizung zu befördern waren und mit jeweils zwei Vorserien geprüft werden sollte, ob man mit einem Motor (218) auskommen kann oder ob ein zusätzliches Aggregat (217) sinnvoller wäre.

Wie die Entscheidung ausfiel, kann man heute noch auf deutschen Schienen beobachten, die 217 hingegen ist schon einige Zeit aus dem Bestand der DB ausgeschieden und meines Wissens sind nur noch Einzelstücke bei privaten EVU aktiv.

Vor dreißig Jahren war dies aber noch kein Thema, gemeinsam verdingten sich beide Varianten in Franken, der Oberpfalz und in Niederbayern. Auf dem Bild vom 22. September 1989, entstanden auf einer sehr ergiebigen Tour mit Andreas T, sehen wir folgerichtig auch die 217 022 zusammen mit der 218 200 nördlich von Neuhaus an der Pegnitz.

Ebenso wenig dachten wir aber in diesem Augenblick daran, dass sich keine zwei Monate später die Welt verändern würde und ehemalige Reichsbahn - Ludmillas derartige Leistungen (und noch einige mehr) bis heute übernehmen würden.


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Zuletzt bearbeitet am 11.11.19, 22:18

Datum: 22.09.1989 Ort: Neuhaus an der Pegnitz [info] Land: Bayern
BR: 217 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wimmelbild aus Nordthüringen
geschrieben von: Leon (395) am: 09.11.19, 15:55
Ein Blick auf eine Bahnhofsausfahrt in Nordthüringen. Wir sehen ein für die Gegend typisches Stellwerk. Am Bahnsteigende erkennen wir eine Signalbrücke. Mehrere Personenzüge mit unterschiedlichen Baureihen stehen zur Abfahrt bereit. Rechts unten steht eine schwarze Köf mit einem Baukran bereit, dahinter diverse Bauzugwagen sowie eine weitere Ludmilla. Die Personenzuggarnituren sind weitgehend aus grünen Wagen gebildet. Auch ansonsten erfolgt die Sicherung des Bahnhofs über Formsignale. Inmitten dieses Wimmelbildes erhält eine Doppeltraktion aus den beiden Braunschweiger 216 166 und 146 Ausfahrt mit einem langen Tds-Ganzzug gen Herzberg. Der Zug kreuzt nach der Ausfahrt aus dem Rangierbahnhof sämtliche Streckengleise in Richtung Leinefelde. Ja, so sah Nordhausen am späten Nachmittag des 03.07.1991 aus! Wir stehen auf einer Brücke, welche das gesamte Bahnhofsgelände überspannt. An diesem Nachmittag werden noch zahlreiche weitere Züge fotografisch eingefangen; Ludmillen gehen ins Netz, V 100, auch Züge der Schmalspurbahn, die damals noch nicht "HSB" hieß.
Nordhausen heute: Fahrdraht überspannt die Gleise. Die Brücke, auf der wir stehen, wurde modernisiert. Von ihr ist heute auch noch ein sehr ähnlicher Blick möglich, wenn auch mit ganz anderen Baureihen...aber ich lade zum "Wimmeln" in der Nachwendezeit ein...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 03.07.1991 Ort: Nordhausen [info] Land: Thüringen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 16 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Altrotes Schmuckstück verlässt Herzberg
geschrieben von: 797 505 (335) am: 08.11.19, 22:39
Die ausklingenden Einsätze der Baureihe 515 zogen uns in den Pfingstferien 1989 mit dem Tramper-Ticket in das westliche Harzvorland. Die am 18. Mai am Stellwerk in Herzberg abgestellte 216 168 blieb uns dabei nicht verborgen. Dem Stellwerker wurde über einige Gleise hinweg gewinkt, um dann lautstark mit ihm zu kommunizieren. Bis zur Abfahrtszeit der feinen altroten Braunschweigerin mit einem Güterzug gen Westen sollte es gar nicht mehr so lange hin sein.
So entstand vor nunmehr über dreißig Jahren das Pendant zu Leons Spätherbstbild „Ausfahrt Herzberg“ [www.drehscheibe-online.de] .

So, jetzt habe ich auch noch einen kleinen Beitrag zum aktuellen "216-Hype" geleistet ;-)

Datum: 18.05.1989 Ort: Herzberg [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 17 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
28 PS
geschrieben von: Johannes Poets (288) am: 08.11.19, 11:00
Im vergangenen August überraschte uns Frank H mit seiner Streckenaufnahme der Bahnhofsdraisine von Armsheim [www.drehscheibe-online.de]. Zwischenzeitlich habe auch ich ein entsprechendes Dia herausgesucht. Es zeigt den „Kleinwagen mit Verbrennungsmotor“ Klv 12- 4704 auf freier Strecke zwischen Bodenfelde und Bad Karlshafen.

Der Motor des 1958 vom Frankfurter Karosserie- und Eisenbahnfahrzeuge-Werk (FKF) für 9.425,00 DM an die Deutsche Bundesbahn gelieferten Fahrzeugs leistete 28 PS. Laut Quellen im Internet hat das Fahrzeug in seiner aktiven Zeit das Weserbergland nie verlassen. Heimatgebende Dienststellen waren u. a. die Nachrichtenmeisterei Hameln, der Bahnhof Scherfede, die Nachrichtenmeisterei Bad Driburg und das Bw Altenbeken, wo es 1993 nach einem Getriebeschaden ausgemustert wurde. 1994 fand das Fahrzeug dann Unterschlupf bei der Deutschen Draisinen Sammlung in Bad Nauheim.

Am Tag der vorliegenden Aufnahme war laut meinen Aufzeichnungen auf dem Typenschild an der Tür des Fahrzeugs als Heimatbahnhof "Bad Gandersheim" angegeben.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)
Zwei Betonpfähle zur Aufnahme von Kilometertafeln rechts und links der Gleise wurden entfernt.

Datum: 09.11.1983 Ort: Bodenfelde [info] Land: Niedersachsen
BR: 7XDE (deutsche Bahndienstfahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein ganz legaler Fotostandort
geschrieben von: Leon (395) am: 08.11.19, 17:25
Ellrich. Ein ehemaliger innerdeutscher Grenzübergang im Südharz für Güterzüge in der Relation Northeim-Herzberg-Nordhausen. Diverse Beiträge im HiFo zeigen hier die damaligen Betriebssituationen. Vom Übersichtspunkt Juliushütte, am Ende einer einsamen Landstraße hinter Walkenried gelegen, hatte man einen guten Blick auf das Geschehen: Die Bundes-218 kommt langsam mit ihrem Güterzug von Walkenried angekrochen und rollt in den Bahnhof, immer unter den wachsamen Blicken der Organe auf den beiden Brücken am West- und Ostende des Bahnhofs. Meist tauchte dann auch aus Richtung Nordhausen ebenfalls ein Güterzug auf, bespannt mit einem U-Boot oder einer Ludmilla der Reichsbahn. Ich kann mich noch als Jugendlicher daran erinnern, wie bis zum Anfang der 80er Jahre die Güterzüge mit einer Nordhäuser 44.0 und später mit einer 52.80 in den Bahnhof gerollt sind. Bundesbahn-Dampf war leider seit Sommer 1976 Vergangenheit.

Jahre später - und auch bereits längst historisch. Wir schreiben den März 1991. Durchgehende Personenzüge verbinden Niedersachsen mit Thüringen. Reichsbahn-204 und später 228 laufen bis nach Altenbeken, 216 bis Nordhausen. Die Grenze ist gefallen, aber Spuren der Sicherungsanlagen sind noch vorhanden. So stehen im März 1991 noch immer die Brücken, von denen die Rangiermanöver beobachtet wurden. Am 17.03.1991 war zur großen Freude des Fotografen eine der letzten 216 des Bw Braunschweig in altroter Lackierung im Einsatz und verlässt den Bahnhof Ellrich in Richtung Nordhausen. Neben der östlichen Grenzbrücke steht ein Stellwerk - und das dortige Personal hatte überhaupt nix dagegen, dass ich die ehemalige Grenzbrücke als Fotostandpunkt benutzt habe...Zeiten ändern sich..!

Der Übersichtspunkt Juliushütte ist heute nicht mehr vorhanden. Die Freifläche ist völlig zugewachsen, und nur ein schmaler Pfad führt daran vorbei, den Gipsfelsen hinunter bis zur Bahnstrecke. Was soll man von dort oben heute auch noch beobachten?

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 17.03.1991 Ort: Ellrich [info] Land: Thüringen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Formsignale, Telegrafenmasten
geschrieben von: Johannes Poets (288) am: 07.11.19, 00:01
Stellwerke, Formsignale, Telegrafenmasten – die damalige Kursbuchstrecke 245 Walkenried – Ottbergen ließ in den 1980er Jahren in dieser Hinsicht keine Wünsche offen. Auch nach dem Ende der Dampflokzeit im Mai 1976 blieb das Fahrzeugaufkommen interessant: Im Personenverkehr konnten Braunschweiger 216, 613, 614, 634 und 798 sowie Hildesheimer 515 beobachtet werden, im Güterverkehr Göttinger 212 und Braunschweiger 216, meistens in Doppeltraktion, wobei die Kombinationen 216 + 216, 212 + 216 als auch 212 + 212 möglich waren (z.B. [www.drehscheibe-online.de] ).

Die Aufnahme zeigt die 216 090-1 mit dem E 3837 Bielefeld – Bad Lauterberg beim Erreichen des Bahnhofs Katlenburg. Am Zugschluss ist ein roter 515 beigestellt - ob diese Überführung planmäßig stattfand oder ein Einzelfall blieb, kann ich heute leider nicht mehr feststellen.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 07.11.19, 23:15

Datum: 01.11.1984 Ort: Katlenburg [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bis zuletzt
geschrieben von: Johannes Poets (288) am: 06.11.19, 14:00
Die Lammetalbahn war eine Nebenbahn, die in Bad Gandersheim von der Strecke Kreiensen – Braunschweig abzweigte [www.drehscheibe-online.de] und über Altgandersheim, Lamspringe, Bodenburg und Bad Salzdetfurth in Groß Düngen die Bahnstrecke Goslar – Hildesheim erreichte. Der schienengebundene Personenverkehr zwischen Bad Gandersheim und Bodenburg endete am 27. September 1975. Die Einstellung des Güterverkehrs erfolgte schrittweise und begann im nördlichen Abschnitt: Zum Jahresbeginn 1982 die Teilstrecke zwischen Sehlem und Harbarnsen, am 2. Juni 1985 die zwischen Harbarnsen und Lamspringe und am 31. Mai 1987 schließlich der Abschnitt zwischen Bodenburg und Sehlem. Nur der nördlichste Abschnitt zwischen Groß Düngen und Bodenburg ist noch heute in Betrieb und dient überwiegend dem Touristen- und Pendlerverkehr.

Der Abschnitt von Bad Gandersheim nach Lamspringe dagegen wurde erst zum 29.05.1994 stillgelegt. Bis fast zuletzt wurden Altgandersheim und Lamspringe von Übergaben bedient. Heute verläuft auf diesem Streckenabschnitt der Skulpturenweg Lamspringe, ein asphaltierter Rad- und Wanderweg, der durch die Wiesen und Felder einer leicht hügeligen Landschaft führt und von 13 Skulpturen gesäumt ist. Sehenswert sind auch die beiden großen Natursteinviadukte von etwa 1900 im Stadtgebiet von Bad Gandersheim, die unter Denkmalschutz stehen.

Die Aufnahme zeigt die 212 067-3 vom Bw Göttingen mit einer Übergabe aus Altgandersheim auf dem Viadukt über der Hildesheimer Straße in Bad Gandersheim.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 01.11.1984 Ort: Bad Gandersheim [info] Land: Niedersachsen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (1577):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 158
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.