DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 37
>
Auswahl (361):   
 
Galerie: Suche » 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Welch ein Name: "Krumme Fohre" (1990)
geschrieben von: Andreas T (216) am: 12.09.19, 19:59
Welch ein Name: "Krumme Fohre". An der heute nicht mehr existierenden, 1908/1909 eröffneten Bahnlinie Bayreuth - Thurnau - Kulmbach lag bei Km 33 dieser Bahnhof, der noch bis zum September 1993 mit Reisezügen erreicht werden konnte. Schon bevor hier die Eisenbahn fuhr, war dieser Ort eine wichtige Postkutschenstation. [www.kasendorf.de]

Das rechts sichtbare interessante Fachwerkgebäude ist übrigens der - (edit) offenbar nicht mehr existierende - Güterschuppen des früheren Bahnhofs. Warum der hinter dem Absperrband sichtbare PKW diese - aus meiner Sicht unerträgliche - Farbe aufwies? Keine Ahnung...

Das Bild zeigt jedenfalls am 28.08.1990 den von 211 284 gezogenen N 8813 auf dem Weg von Kulmbach nach Thurnau.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64).

Bildmanipulation: Das Kennzeichen des PKW wurde aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht und in der linken unteren Ecke eine in das Bild hineinragende hässliche Plane über einem Holzstapel elektronisch in Wiese verwandelt.



Zuletzt bearbeitet am 16.09.19, 08:42

Datum: 28.08.1990 Ort: Krumme Fohre [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf der Regenbrücke bei Miltach (1993)
geschrieben von: Andreas T (216) am: 13.09.19, 10:52
Auf dem Rückweg von Konzell überquert am 05.05.1993 die verkehrsrote 211 061 mit ihrem kurzen Güterzug die Regenbrücke vor dem Bahnhof Miltach. Heute kann man hier Rad fahren.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 05.05.1993 Ort: Miltach [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Beienheimer Zeitzeugen
geschrieben von: CMH (164) am: 11.09.19, 17:49
Auch wenn hier augenscheinlich schon einige Stelleinheiten entbehrlich geworden sind, so ist die Hebelbank zu Beienheim ein begrüßenswerter Zeitzeuge, der verdeutlicht, wie es in vielen kleineren Bahnhöfen in früheren Jahrzehnten einmal ausgesehen hat. Diesem Idyll mitunter opportun erscheint 212 133, die – 55 Jahre nach ihrer Indienststellung – als rüstige Rentnerin ein ebenso gutes Zeitzeugnis ablegt. Als sie in den 1980er Jahren beim Bw Darmstadt beheimatet war, wird sie sicherlich bereits das eine oder andere Mal in die Wetterau gelangt sein. Der Fotostandpunkt in den heiligen Hallen des Empfangsgebäudes durfte mit Genehmigung betreten werden.

Zuletzt bearbeitet am 11.09.19, 17:50

Datum: 09.2018 Ort: Beienheim [info] Land: Hessen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: NFG Bahnservice
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Historsicher Verkehr bei der Westfrankenbahn
geschrieben von: Heidebahnfan (16) am: 07.09.19, 20:07
Am 30. April 2017 veranstaltete die Westfrankenbahn einige Bahnhofsfeste, passend dazu verkehrte auch ein historischer Zug im Pendelverkehr auf einem Teil ihres Streckennetzes. Auf der Fahrt als RB von Wertheim nach Amorbach konnte die hübsche Garnitur mit der führenden 212 372 vom DB Museum und der schiebenden 218 460 "Conny" der Westfrankenbahn von einem Hang kurz vor Weilbach abgelichtet werden.

Datum: 30.04.2017 Ort: Bei Weilbach [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB Museum
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vorfrühling mit Hunsrück-Güterzug (1993)
geschrieben von: Andreas T (216) am: 08.09.19, 14:18
Welche Bedeutung der Güterverkehr auf der Schiene im Hunsrück noch Anfang der 90er Jahre besaß, kann man sich heute eigentlich nicht mehr richtig vorstellen. Montags bis samstags fuhr - mit zwei Zugloks und meist einer angehängten weiteren Lok - frühmorgens eine unendlich lange Fuhre von Bingerbrück nach Simmern, und abends kehrten die Loks ab Stromberg als zwei getrennte Güterzüge zurück. Und dazwischen Rangieren in Simmern und die Bedienung der beiden Streckenäste Richtung Lingerhahn und Morbach. Und heute? Nichts Erfreuliches ...

Hier zeige ich den ersten dieser beiden abendlichen Güterzüge bei Schweppenhausen, geführt von der altroten 212 113. Der spätere Güterzug, den Frank und ich danach auch noch fotografierte, war übrigens von 212 199 gezogen.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 09.09.19, 08:05

Datum: 29.03.1993 Ort: Schweppenhausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Charme der 1960er Jahre
geschrieben von: Andreas Burow (178) am: 08.09.19, 10:11
Obwohl das Jahr 2000 zum Zeitpunkt dieser Aufnahme nicht mehr fern war, verströmte das Ambiente des Bahnhofs Aschaffenburg Süd und dessen Umfeld noch sehr den Charme der 1960er Jahre. Das markante, denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude der Fa. Linde im Hintergrund wurde bereits 1956/57 errichtet und in den Jahren 2015/16 umfassend saniert. Damit verkörpert es auch weiterhin ein Stück Industriekultur. Weniger Glück hatten hingegen die hölzernen Bahnsteigüberdachungen, denn der Denkmalschutz interessierte sich nicht für dafür. Sie sind heute verschwunden.

In dieses seinerzeit leicht morbide Umfeld passte sich die Gießener 212 293 mit ihren Silberlingen nahtlos ein. Wäre die Lok noch in altrot unterwegs gewesen, so würde man sich auch nicht darüber wundern. Sie hat ihre RB 70721 nach Miltenberg gerade im flachen Abendlicht am Bahnsteig 1 zum Stehen gebracht. Am Zugschluss ist noch 212 034 angehängt, was man aus dieser Perspektive leider nur erahnen kann. Kurz darauf wird der Zug seinen Weg entlang des Mains in Richtung Miltenberg fortsetzen und einen zufriedenen Fotografen zurücklassen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Sensia 100

Datum: 01.08.1999 Ort: Aschaffenburg Süd [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Bingerbrück vor der BuGa (1990)
geschrieben von: Andreas T (216) am: 06.09.19, 20:38
Das früher riesige Bahnhofsgelände von Bingerbrück (heute: Bingen)wurde in weiten Teilen für die Bundesgartenschau 2008 in Bingen genutzt. Die weiten Gleisfelder Richtung Rheinufer wurden in Parklandschaften umgestaltet, wobei erfreulicherweise die große Schadwagenhalle als Veranstaltungshalle und das alte Stellwerk Richtung Nahebrücke als Ausstellungsort überlebt haben. Und das Reiterstellwerk steht unter Denkmalschutz.

Den früheren Zustand zeigt dieses Bild vom 24.07.1990. Aus Simmern im Hunsrück war einer der beiden abendlichen Güterzüge (mit 212 197 und viel Holz) herunter an den Rhein gekommen war, unter dem Reiterstellwerk hindurch in die nördliche Rangiergruppe gefahren und wurde jetzt in den Rangierbahnhof zurückgedrückt.

Schön zu sehen sind unten links die nördlichen Einfahrsignale, damals noch als Formsignale, und ober rechts das frühere Gelände des Bahnbetriebswerkes mit dem markanten Backstein-Lokleitungsgebäude. Am Ende der Rheininsel ist sogar der "Mäuseturm" zu erahnen..

Das Bild ist von einem Felsen entstanden, der so weit aus dem Wald herausragt, dass von dort aus ein Blick auf die linke Rheinstrecke (und auch auf die Ruine Ehrenfels auf der anderen Rheinseite) möglich ist.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 06.09.19, 21:01

Datum: 24.07.1990 Ort: Bingerbrück [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endstation Etwashausen
geschrieben von: Andreas Burow (178) am: 25.08.19, 22:18
Von der Nebenstrecke Schweinfurt – Kitzingen-Etwashausen finden sich in der Galerie einige wirklich tolle Aufnahmen. Wie aber sah es im Endbahnhof aus? Nachdem ich den von 212 329 und 274 bespannten Militärzug von Schweinfurt aus begleitet hatte, fand ich an seinem Ziel in Kitzingen-Etwashausen erstaunlich ansehnliche und sehr gut gepflegte Bahnanlagen vor (man beachte die neuen Seilzüge für die Formsignale). Auch das Licht hätte schöner nicht sein können, so dass die Fototour entlang der Steigerwaldbahn hier ihren perfekten Abschluss fand.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 22.09.2003 Ort: Kitzingen-Etwashausen [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das glatte Gegenteil
geschrieben von: Frank H (207) am: 19.08.19, 18:55
Bei meinem vorherigen Galerievorschlag [www.drehscheibe-online.de] habe ich den nicht gerade repräsentativen Lackzustand der 212 029 vom Bw Darmstadt thematisiert. Natürlich gebe ich den Kommentatoren Recht, lieber so eine rote V 100 als gar keine, und irgendwie sind Betriebsspuren an Dieselloks ja auch authentisch.

Das glatte Gegenteil stellte hingegen die 212 023 dar, die ein Jahr nach der genannten Aufnahme von Gießen nach Darmstadt umbeheimatet wurde. Als designierte Museumslok genoss sie scheinbar besondere Aufmerksamkeit, und soweit ich informiert bin, gab es sogar einen Kreis Mainzer Lokführer, die sich dem äußeren Zustand der Lok mit viel Engagement zuwandten.

So sehen wir das gute Stück am 24. Juni 1994, glänzend wie eine Speckschwarte und sogar mit Pufferringen versehen, im passenden historischen Umfeld des rheinhessischen Bahnhofs Armsheim. Noch sind Formsignale und die beiden Wärterstellwerke „As“ und – am nördlichen Bahnhofskopf – „An“ in Betrieb, heute ist bis auf das letztgenannte alles verschwunden. Selbst der schmucken 212 war eine unglückliche Zukunft beschieden, wurde sie doch im Oktober 2005 beim Brand des Lokschuppens in Nürnberg – Gostenhof ein Opfer der Flammen.

So schade es auch um die Lok ist, damals hätte es niemand für möglich gehalten, dass ein Vierteljahrhundert später noch so viele „originale“ 212 bei privaten EVU im Einsatz stehen würden.

Kleines Detail am Rande: das im Vordergrund liegende, abgeschattete Gleis führte einst zum Schuppen der ehemaligen Armsheimer Bahnhofsdraisine, die das kleine, mit seinem Tor 90 Grad zu den Schienen stehende Bauwerk nur mittels einer manuell betriebenen Holzdrehscheibe erreichen konnte. Auch der kleine Schuppen dürfte mittlerweile verschwunden sein, die Draisine wurde nach meinem Kenntnisstand aber erhalten.


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia


Hinweis zur Bildmanipulation: am zweiten Wagen Graffity entfernt

Der Standort war mit dem Stellwerksbeamten abgesprochen

Zuletzt bearbeitet am 24.08.19, 22:00

Datum: 24.06.1994 Ort: Armsheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Güterzug in Hillesheim-Dorndürkheim (1984)
geschrieben von: Andreas T (216) am: 18.08.19, 22:47
Die rheinhessische Nebenbahn von Gau Odernheim nach Osthofen habe ich nie selbst im Reisezugverkehr erlebt, und für mich erwachte sie in den 80ern nur im Herbst im Rahmen des Zuckerrübenverkehrs zu kurzem Leben.

Um so überraschter war ich, als ich am 09.05.1984 mit meinem 45-Km/h "Herkules"-Moped (immerhin mit Gangschaltung) in Gau Odernheim war, dass mich der Fahrdienstleiter auf die gleich verkehrende Übergabe nach Hillesheim-Dorndürkheim hinwies. Zum Glück war der Güterzug noch langsamer als mein Moped, und ich konnte diese - jedenfalls für mich - außergewöhnliche Leistung beim Rangieren fotografisch umsetzen. Leider habe ich mir die damalige Zugnummer nicht notiert. Zuglok war jedenfalls 212 366.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Datum: 09.05.1984 Ort: Hillesheim-Dorndürkheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (361):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 37
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.