DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Ende für die Endstation ...
   
geschrieben von 218 137-8 am: 23.02.20, 20:22
Aufrufe: 982

... vieler Loks. Als Begrifflichkeit kennen sicher viele den Ort Eschweiler-Aue, aber dagewesen sind bisher nur wenige. Für Zahlreiche Loks und Triebwagen war Eschweiler-Aue Endstation bei der Recycling-Firma "Theo Steil". Relativ plötzlich, Anfang 2016, wurde aber beschlossen diesen Standort zu schließen, und selbst die Mitarbeiter erfuhren davon als erstes aus den Medien. Bis dato hatte Theo Steil neben Loks zur Verwertung auch täglich Eanos Wagen zugestellt bekommen, welche beladen wurden mit Altschrott.

Nun ging alles schnell, die tägliche Bedienung blieb aus. Am 17.3.2016 hatte ich aber nochmal den Auftrag mit 261 025 im Anschlussgleis die dort von DB Cargo vorgehaltenen Sicherungsmittel abzuholen. Hinten am Tor sieht man auch noch die Köf II, mit welcher die Mitarbeiter tagsüber die Loks oder Wagen auf das Gelände zogen. Im Mai 2016 wurde "der Steil" ein letztes Mal bedient, denn der allerletzte Schrott musste ebenfalls in Ea-Wagen noch abgefahren werden. Danach war das Gelände und der Anschluss tot.

Nach der Insolvenz der ESW Röhrenwerke 2019 ist Eschweiler-Aue gänzlich ohne Güterverkehr, und die Anschlüsse auf beiden Seiten des Bahnhofes in ein Dornröschenschlaf gefallen.

Zuletzt bearbeitet am 23.02.20, 20:25

Datum: 17.03.2016 Ort: Eschweiler Aue Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 6D, Belichtungszeit: 30.0 sec, Blende: F/14.0, Datum/Uhrzeit: 17.03.2016 03:13:17, Brennweite: 58 mm, Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: v220christian
Datum: 26.02.20, 20:46

Das Bild lebt mit der im Bildtext beschriebenen Geschichte und macht nachdenklich.
Gruß Christian

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.