DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4
>
Auswahl (160):   
 
Galerie von claus_pusch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Fast verloren
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 22.05.20, 22:12
...wirken die Stadtbahnwagen der Albtal-Verkehrsgesellschaft auf den drei mächtigen Talbrücken der oberen Gäubahn zwischen Dornstetten und Freudenstadt. Diese Fahrzeuge befahren die Strecke Eutingen-Freudenstadt im stündlichen Wechsel mit E-Talenten der DB. Für manche Motive bieten sie sich geradezu an, denn sie passen - anders als die DB-Fahrzeuge - in den Raum zwischen zwei Oberleitungsmasten.
Der Kübelbachviadukt ist mit 276 m der zweitlängste der drei Viadukte (wobei der längste über das benachbarte Stockerbachtal aber nur 20 cm mehr misst) und mit 45 m der höchste. Er wird hier von S8-Zug 85582 Freudenstadt Hbf-Bondorf befahren. Der Zug wird in wenigen Augenblicken den am östlichen Brückenende gelegenen Hp Dornstetten-Aach bedienen, der im Dezember 2019 eröffnet worden ist. Auf der Hochfläche im Hintergrund erstreckt sich Freudenstadt, das ab 1599 auf Geheiß des Herzogs von Württemberg als Planstadt errichtet worden war.
Um zu dieser Fotostelle zu gelangen, läuft man übrigens über den Bahndamm der um 1920 begonnenen, aber nie fertiggestellten Stichbahn Dornstetten-Pfalzgrafenweiler.

Bildmanipulation: Der Schatten, den die Spitze eines im Rücken des Fotografen stehenden Baumes auf das Feld geworfen hat, wurde beseitigt.

Datum: 21.05.2020 Ort: Dornstetten-Aach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 450 Fahrzeugeinsteller: AVG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wo das Achertal enger wird
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 17.05.20, 14:38
Östlich von Kappelrodeck werden die Rebhänge und Obstbäume allmählich von bewaldeten Berghalden abgelöst, und der Platz im Talgrund, der für Wiesen, Siedlungen und Verkehrswege zur Verfügung steht, wird knapper. Offenbar hat die Achertalbahn trotz der nach wie vor einladenden Landschaft bei Eisenbahnfreunden an Attraktivität verloren, seit nicht mehr der NE81 zwischen Achern und Ottenhöfen pendelt. Jedenfalls ist aus der jüngsten, RegioShuttle-geprägten Betriebsperiode bisher kein Bild in der Galerie vertreten. Hier rollt SWEG-VT 533 als Zug 71710 oberhalb von Furschenbach der Endstation entgegen.

Datum: 20.04.2020 Ort: Furschenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Weschnitzaue von Westen
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 15.05.20, 17:03
Soll man von einer Stelle, die in der Galerie schon mit 20 Bildern vertreten ist, noch eine 21. Aufnahme vorschlagen? Die Weschnitzaue ist unter Bahnfotografen wahrlich keine Unbekannte, aber irgendwie lädt dieser Flecken zwischen Rimbach, Zotzenbach und Mörlenbach dazu ein, es mit veränderter Perspektive oder Brennweite, bei unterschiedlichen Wetterlagen oder zu anderen Jahres- oder Tageszeiten immer wieder zu versuchen. So nutzte ich den schönen Frühlingsabend, um mich, angeregt durch Jens Nabers Winteraufnahme, auf einem etwas entfernteren Hügel zu postieren und RB69 13353 Weinheim-Fürth vor Odenwald-Kulisse abzulichten.

Datum: 21.04.2020 Ort: Zotzenbach [info] Land: Hessen
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Vor Schiltersbach
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 12.05.20, 22:54
Im Kinzigtal findet sich außerhalb der Kleinstädte und Dörfer die für den ganzen Schwarzwald typische Streubesiedelung. Dabei werden Wohnplätze häufig nach den Seitentälern (und ihren Bächen), die dort in das Haupttal münden, benannt. So kommen dann Gewann- und Siedlungsnamen wie "Vor Heubach", "Vor Erdlinsbach" oder, für die hier gezeigte Häusergruppe, "Vor Schiltersbach" zustande. Die beiden SWEG-RegioShuttle 515 und 520, ersterer mit Werbebeklebung für das E-Werk Mittelbaden, passieren die zwischen Wolfach und Halbmeil gelegene Stelle als Zug 87368 Freudenstadt Hbf-Offenburg.

Datum: 22.04.2020 Ort: Halbmeil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 19 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Bahnhof als Blickfang
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 11.05.20, 11:01
Oftmals bedarf es eines Besitzerwechsels, damit alte Bahnhofsgebäude einen zweiten (oder dritten) Frühling erleben dürfen. So geschehen in Storzingen an der Zollernalbbahn: 2014 hat die Gemeinde Stetten am kalten Markt das Empfangsgebäude von 1878 erworben und in den folgenden drei Jahren unter Federführung eines örtlichen Architekten behutsam renovieren lassen. Auch der nüchterne Anbau, in dem der Fahrdienstleiter residiert, wurde dem Ensemble farblich angepasst. Wieviel Liebe zum Detail dabei an den Tag gelegt wurde, zeigt ein Vergleich mit Bildern vor der Renovierung, die im Netz zahlreich zu finden sind. So hat der kleine Ort im Schmeietal, der ohnehin einiges an sehenswerter Bausubstanz zu bieten hat, einen echten Blickfang gewonnen, und dies zu moderaten Kosten von knapp 200.000 Euro.
Die Fahrgäste des IRE 3254 Aulendorf-Stuttgart können allerdings nur einen kurzen Blick auf das Schmuckstück erheischen; die IRE kreuzen zwar alle zwei Stunden zur vollen Stunde in Storzingen, kommerzielle Halte legen aber nur 4 Fahrten ein. Und nach meiner Beobachtung ist es in der Regel der südwärts fahrende IRE, der am Hausbahnsteig auf den Gegenzug wartet. Gut zu erkennen ist außerdem, dass das dritte Durchfahrgleis, das an der extrem langen Laderampe entlangführt, erst wenige Wochen vor der Aufnahme erneuert worden ist.

Datum: 07.05.2020 Ort: Storzingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Zughalt im Grünen
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 09.05.20, 19:17
Wer in einem der im 2-Stunden-Takt verkehrenden VIAS-Züge nach Kailbach im Tal des Itterbachs fährt, wird in einer grünen Oase abgesetzt. Sogar die Bahnsteige dieses zum Haltepunkt rückgebauten Bahnhofs präsentieren sich grasgrün. Das hinterlässt aber keinen ungepflegten Eindruck - im Gegenteil: Kailbach ist ein sehr einladender Zughalt. Ein Solo-Itino wird wird ihn gleich als Zug 25239 Darmstadt-Eberbach bedienen.
Kailbach gehörte zusammen mit Hetzbach, Schöllenbach und Gaimühle zur "1. Generation" der Stationen auf dem südlichen Abschnitt der Odenwaldbahn. 1937 folgten die vier kurzlebigen Betriebsbahnhöfe Schönnen, Hammerberg, Friedrichsdorf und Itterhof, und in der Bundesbahnzeit wurden mehrere Schienenbus-Haltepunkte angelegt, von denen heute nur noch Hesseneck-Schöllenbach (aka Schöllenbach-Hesselbach) übrig ist. Bemerkenswert, dass es auf diesem sehr einsamen Streckenabschnitt so viele Veränderungen bei den Betriebsstellen gab.

Datum: 21.04.2020 Ort: Kailbach [info] Land: Hessen
BR: 615 (Bombardier Itino) Fahrzeugeinsteller: VIAS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hausach mit Talent (ausnahmsweise)
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 05.05.20, 23:51
Natürlich soll sich der Titel nicht auf die Begabungen der Einwohnerschaft dieser Stadt im Kinzigtal beziehen, sondern auf die Umstände, unter denen das Bild entstanden ist: Von der Burgruine Husen bietet sich ein netter Ausblick auf die Hausacher Innenstadt mit dem Rathaus und der Mauritiuskirche von 1884 in prominenter Position. Die Trasse der Schwarzwaldbahn ist allerdings nur auf einem kurzem Stück einsehbar, und außerdem fahren die Schwarzwaldbahn-Wendezüge hier mit Steuerwagen voraus, so dass sich für ein Bahn-und-Landschaft-Foto ein Triebwagenkurs geradezu aufdrängte. Also postierte ich mich am Nachmittag des 22.4. auf dem Schlossberg in Erwartung des SWEG-Zugs 87390 Freudenstadt-Offenburg (wobei ich auch ein bisschen die Hoffnung hegte, dass der Villinger Güterzug vor Plan durchkommen könnte). Zu meiner Überraschung näherte sich dann aber in der Fahrplantrasse des RE 4726, der aufgrund des reduzierten Zugangebots nicht fahren sollte, eine Talent-2-Garnitur, die nach kurzem Halt im Bahnhof "meine" Fotostelle passierte.
Über die Hintergründe des Einsatzes auf der Schwarzwaldbahn, wo man die "Hamsterbacken" regulär nicht antrifft, kann ich leider nichts sagen (Überführungsfahrt?). Auf jedem Fall nimmt mit den Triebwageneinsätzen auch die Präsenz der bwegt-Lackierung zu: der SWEG-Zug kam wenig später mit zwei RegioShuttles in bwegt-Farben vorbei, und im Bf Hausach stand eine lange Schlange von weiß-gelben Desiro HC für zukünftige Einsätze auf der Rheintalbahn.

Zuletzt bearbeitet am 08.05.20, 20:14

Datum: 22.04.2020 Ort: Hausach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Finsterbühltunnel ("historisch")
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 03.05.20, 11:41
Von den vier Tunneln, die die hintere Höllentalbahn zwischen Kappel-Gutachbrücke und Rötenbach aufweist, ist der 166 m lange durch den Sporn des Finsterbühls von Neustadt kommend der erste. Er weist auf seiner Ostseite ein charakteristisches Tunnelportal auf, das man vom Wanderweg, der in die Wutachschlucht hinabführt, gut einsehen kann und aus dem gerade 612 114 als RE3209 Neustadt-Ulm herausfährt.
"Historisch" ist diese (erst zwei Jahre alte) Aufnahme insofern, als bei der Elektrifizierung der Strecke gerade die Partie am Ostportal des Finstergrundtunnels sehr stark verändert wurde. Die Hangflächen rund um das Tunnelportal hat man (wie bei den anderen Tunneln dieses Streckenabschnitts auch) großflächig abgeholzt. Vor allem aber musste die Brandschutz- und Rettungs-Infrastruktur rund um den Tunnel, der zuvor - wie erwähnt - nur über einen schmalen Wanderweg zugänglich war, auf den aktuellen Stand gebracht werden. Dazu wurde auf der verbuschten Fläche im Vordergrund ein Rettungsplatz eingerichtet, zu dem vom Berghang herab eine geschotterte Zufahrt angelegt wurde, die stellenweise so steil ist, dass ich mich frage, wie die Einsatzfahrzeuge im Ernstfall da wieder hoch kommen wollen...

Zuletzt bearbeitet am 04.05.20, 00:12

Datum: 29.04.2018 Ort: Kappel-Gutachbrücke [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Von Eisenbahnfreunden bestellt...
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 29.04.20, 21:16
...von der Forstverwaltung geliefert: dieser Gedanke ging mir durch den Kopf, als ich im Mümlingtal bei Hetzbach am späten Nachmittag nach einer Fotostelle Ausschau hielt. Im sonst dichten Wald ist vor einiger Zeit nämlich eine schmale Schneise abgeholzt worden, die genau passt, um Fotos von der Westseite des Himbächel-Viadukts zu machen. Hier ist es VIAS-Zug 25175 Frankfurt Hbf-Eberbach, der den 250 m langen und 43 m hohen Talübergang befährt. Wie meistens bei Viadukt-Bildern von der Odenwaldbahn, wird das Fahrwerk des Triebwagens durch die massive Brüstung der 1880/81 erbauten Brücke leider abgedeckt.

Datum: 21.04.2020 Ort: Hetzbach [info] Land: Hessen
BR: 615 (Bombardier Itino) Fahrzeugeinsteller: VIAS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alpirsbacher Klosterblick
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 28.04.20, 18:02
Die Kinzigtalbahn Hausach-Freudenstadt führt quasi an der Türschwelle des ehemaligen Benediktinerklosters Alpirsbach vorbei. Das macht es nicht einfach, einen Zug zusammen mit dem Baudenkmal aufzunehmen. Positioniert man sich seitlich an der parallel zum Gleis führenden Bundesstraße, muss man praktisch mit 15mm fotografieren und riskiert obendrein, dass einem im entscheidenden Moment ein Lieferwagen oder LKW vor die Linse fährt; und entfernt man sich etwas vom Kloster, machen einem Bäume am (hier stark ansteigenden) Bahndamm einen Strich durch die Rechnung. Deshalb habe ich mich bei SWEG-Zug 87365 Offenburg-Freudenstadt Hbf, geführt von VT 506, für eine andere Perspektive entschieden, auch wenn diese den Zug zugunsten der Klosterkirche aus dem 12. Jahrhundert etwas aus dem Bildmittelpunkt drängt.
Klösterliches Leben herrscht in Alpirsbach übrigens schon lange nicht mehr, denn die Stadt wurde im 16. Jahrhundert reformiert. Das Kloster gehört dem Land und wird von "Staatliche Schlösser und Gärten in Baden-Württemberg" betrieben; ein Teil der Gebäude wird von der Stadtverwaltung genutzt. Unmittelbar hinter dem Klosterkomplex liegt das Brauhaus des "Alpirsbacher Klosterbräus" (der mit dem berühmten Brauwasser...).

Datum: 27.04.2020 Ort: Alpirsbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ersatzmotiv
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 26.04.20, 09:55
Angesichts des angekündigten klaren Wetters schien mir der 21.4. ein geeigneter Tag zu sein, um einmal die bekannte Fotostelle am Prallhang der Hirschhorner Neckarschleife aufzusuchen. Vor Ort angekommen, stellte sich aber Ernüchterung ein, denn die Bäume am Neckarufer nahe des nördlichen Portals des Schlossbergtunnels sind inzwischen so in die Höhe gewachsen, dass tunnelnahe Zugfotos kaum mehr befriedigend möglich sind. Also begab ich mich auf die Suche nach einem Ersatzmotiv - und fand dies weiter östlich auf dem Wanderweg, der oberhalb der Neckarschleife am Waldsaum entlang führt. Von dort hat man einen schönen Blick auf die Ersheimer Kapelle, hinter der sich zwei Abellio-Talente als RE 19221 Mannheim-Heilbronn in die Kurve legen.
Der Ort Ersheim bestand schon deutlich vor Hirschhorn, wurde aber nach der Gründung der Stadt allmählich aufgegeben. Erst in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es wieder zur Bebauung der Gemarkung, was erklärt, weswegen dieser sehr alte Kirchenbau (der seit Jahrhunderten nur noch als Friedhofskapelle genutzt wird) ausschließlich von relativ banaler Nachkriegsarchitektur umgeben ist.

Bildmanipulation: Das Bild wurde aus Teilen von zwei Aufnahmen zusammengefügt.

Datum: 21.04.2020 Ort: Hirschhorn [info] Land: Hessen
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
1 x Itino, 2 x Schöllenbach
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 24.04.20, 22:02
Der südliche Abschnitt der Odenwaldbahn zwischen Erbach und Eberbach verläuft durch liebliche, aber dünn besiedelte Täler, weswegen die VIAS-Itinos hier solo in einem gemächlichen 2-Stunden-Takt verkehren. VT 104 hat als Zug 25237 gerade den Hp Schöllenbach bedient und rollt talwärts in Richtung seines nächsten Halts Kailbach. Das Gleisplanum ist hier etwas breiter, denn zwischen 1937 und 1941 befand sich an dieser Stelle der Betriebsbahnhof Hammerberg (dessen nördliches Stellwerk den heutigen Hp Schöllenbach optisch bereichert) - erstaunlich, dass man das nach fast 80 Jahren noch so gut erkennen kann.
Der unterhalb der Bahn sichtbare alte Teil des Dorfes Schöllenbach weist eine Besonderheit auf: es handelt sich um zwei administrativ getrennte Ortschaften. Die Kapelle und die Häuser links von ihr gehören zu Hessisch-Schöllenbach, das von 1971 bis 2017 Sitz der Verbandsgemeinde Hesseneck war und seit 1.1.2018 ein Teilort der neuen Stadt Oberzent ist. Die Gebäude rechts davon bilden Badisch-Schöllenbach, das heute als territoriale Exklave zur Stadt Eberbach und damit zu Baden-Württemberg gehört.

Datum: 21.04.2020 Ort: Schöllenbach [info] Land: Hessen
BR: 615 (Bombardier Itino) Fahrzeugeinsteller: VIAS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Von der zweitbesten Seite
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 16.04.20, 18:42
Kürzlich hat Frits hier ein (schon historisches) Bild von der Südseite der Schenkenzeller Kinzigbrücke unterhalb des Stock-Tunnels gezeigt. Aber auch von der Nordseite macht das Bauwerk von 1886 eine ganz gute Figur. Im warmen Abendlicht überqueren zwei RegioShuttles die Brücke als Zug 87393 Bad Griesbach-Freudenstadt Hbf und werden gleich in den besagten Tunnel einfahren.

Bildmanipulation: Ein unglücklich angeschnittenes Verkehrszeichen am unteren Bildrand wurde elektronisch abmontiert.

Datum: 06.04.2020 Ort: Schenkenzell [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Ravennabrücke von oben
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 12.04.20, 22:29
Die Forstbetriebe haben den praktisch schneefreien Winter 2019/20 genutzt, um an verschiedenen Stellen im Höllental in großem Stil Holzernte einzufahren. Unter anderem wurde am Alpersbach ein ganzer Hang gerodet, wodurch sich ein neuer Blickwinkel auf den Ravenna-Viadukt von 1926/27 eröffnet. Hier rollt Zug 9619 Breisach-Seebrugg bergwärts über das 224 m lange Bauwerk, zu dessen Füßen der Hotelkomplex des Hofguts Sternen liegt. Hier lief die alte Höllentalstraße entlang, während rechts die Serpentinen erkennbar sind, mit denen die heutige B31 den Höllsteig erklimmt.

Datum: 31.03.2020 Ort: Höllsteig [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 17 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lautlinger Lückenfüller
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 11.04.20, 16:17
Das vermutlich meistfotografierte Bauwerk an der Zollernalbbahn ist der Viadukt in Albstadt-Lautlingen im Zuge der Steigungsstrecke zur Wasserscheide bei Ebingen. Erstaunlicherweise ist dieses Motiv bisher nicht in der Galerie vertreten. Die Lücke möchte ich mit diesem Bildvorschlag füllen, der ein HzL-RegioShuttle-Pärchen als Zug 86237 Tübingen - Albstadt-Ebingen auf der 1878 vollendeten Brücke zeigt. Der Viadukt ist 77 m lang, aber seine maximale Höhe liegt bei nur 17,2 m, weswegen ihm die Vegetation ganz schön zu Leibe rückt und eine zufriedenstellende Ablichtung zumindest von dieser Seite nur in der laublosen Jahreszeit möglich ist.
Hinter dem Zug sieht man die zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Erdbebenschaden neu erbaute Pfarrkirche St. Johannes Baptista. Bei dem hellgelben Gebäude mit Walmdach am linken Bildrand handelt es sich um das Stauffenbergsche Schloss, wo sich auch die Gedenkstätte für die NS-Widerstandskämpfer Berthold und Claus Schenk von Stauffenberg befindet. Im Hintergrund erhebt sich der 964 m hohe Heersberg, von dessen Hang sich an entsprechend langen Tagen abends schöne Aufnahmen des Viadukts von der anderen Seite machen lassen.

Datum: 07.04.2020 Ort: Albstadt-Lautlingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wimmelbild aus Albstadt
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 02.04.20, 23:15
Ebingen ist der einwohnerstärkste Stadtteil von Albstadt. Er liegt schon auf 720 m Höhe, aber es geht noch höher, denn rund um den Ort finden sich Berge, die teilweise schon fast an die 1000-Meter-Marke reichen und dank diverser Aussichtsfelsen die unterschiedlichsten Panoramen auf die Stadt eröffnen. Ein solcher Panoramablick ist von der Hangkante an der Zufahrt zur Sandgrube möglich; von hier aus geht der Blick in Richtung des oberen Schmiechatals, auch Talgang genannt, wo sich mit Truchtelfingen, Tailfingen und Onstmettingen weitere Stadtteile befinden, die bis 1999 durch eine Stichbahn der WEG bedient wurden. Heute verkehren in Ebingen nur noch Züge der DB und der SWEG/HzL, die den Verkehr auf der Zollernalbbahn betreiben. Auf dem Bild sieht man auf Höhe der Ebinger Martinskirche eine 612er-Doppeleinheit, die gerade als IRE 3261 Stuttgart-Aulendorf den Ebinger 'Hauptbahnhof' erreicht.

Datum: 01.04.2020 Ort: Albstadt-Ebingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Wo der Hirsch sprang
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 28.03.20, 20:59
In einer Zeit, in der Sozialdistanz angezeigt ist, sind die Wanderwege im Schwarzwälder Höllental der ideale Ort, um mal rauszukommen. Hier ist schon unter normalen Verhältnissen wenig los, denn es gibt Lauschigeres, als in Sicht- und Hörweite der normalerweise stark befahrenen B31 entlangzuwandern. Und auch ich traf bei meinem Aufstieg zum Hirschsprung-Felsen auf niemanden und konnte, oben angekommen, ungestört einige Zugfahrten abpassen, u.a. diese Coradia-Doppeleinheit als Zug 9661 auf der Fahrt von Freiburg nach Villingen. Der Zug hat soeben den kurzen Falkenstein-Tunnel durchfahren; auf dem darüberliegenden Felsen finden sich die (mageren) Reste der gleichnamigen mittelalterlichen Burg. Im Hintergrund erhebt sich der 783 m hohe Frauensteig.

Datum: 28.03.2020 Ort: Hirschsprung [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hektik am Hühnerhaus
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 26.03.20, 09:17
...herrschte am Friedhofweg in Seppenhofen nur, wenn Traktoren mit mächtigen Anhängern vorbeidonnerten. An die leisen Züge der Höllentalbahn hat sich das Federvieh offenbar gewöhnt, und so ließ es sich auch nicht von dieser vorbeifahrenden Coradia-Einheit, als Zug 9716 von Villingen nach Freiburg im Einsatz, aus der Ruhe bringen.

Datum: 19.03.2020 Ort: Seppenhofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Straßberg (das andere)
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 23.03.20, 23:07
Beim Namen 'Straßberg' denkt der Eisenbahnfreund wohl zuerst an den kleinen Ort an der Selketalbahn im Harz. Deutlich weiter südlich, im Hohenzollerischen, gibt es aber ebenfalls eine Gemeinde diesen Namens, die zwar nicht mit Dampfzügen aufwarten kann, aber ansonsten eine Menge schöner Eisenbahnmotive bietet. Auf dem hier gezeigten passiert eine 612er-Doppeleinheit den Ort als IRE3257 Stuttgart-Bad Saulgau und hat soeben dessen Bahnhof, 'Straßberg-Winterlingen' genannt, durchfahren. Nördlich der Bahn erstreckt sich der Ortskern mit dem mächtigen Rathaus und der St. Verena-Kirche, auf dem Schlossberg thront die hochmittelalterliche Burg Straßberg, während im Hintergrund links das Schotterwerk Teufel zu erkennen ist. Kleine Kuriosität am Rande: der Fluss, der diese Tallandschaft geformt hat und weiter südlich in die Donau mündet, heißt oberhalb von Straßberg Schmiecha und wird ab der Ortsgrenze Schmeie genannt.

Bildmanipulation: Eine Straßenleuchte, die in den vorderen Triebwagen ragte, wurde digital gekappt.

Datum: 15.03.2020 Ort: Straßberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Nuff, nom, hendre
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 21.03.20, 18:52
Mit diesen Ortsangaben ist auf den Aushängen der Schwäbischen Alb-Bahn der Richtungsfahrplan Schelklingen-Münsingen-Gammertingen überschrieben, wobei das mit dem "nuff" nicht mehr ganz stimmt, denn auf dem HzL-Streckenstück geht es nach dem Scheitelpunkt bei Engstingen-Haid bis zum Knotenpunkt Gammertingen wieder 50 Meter bergab. Der ursprünglich von der Regentalbahn stammende, von der SAB bei der Staudenbahn ausgeliehene VT08 ist aber noch "nuff" unterwegs, als er als Zug 107 Münsingen-Gammertingen den Hp von Kohlstetten mit seinem schön renovierten Empfangsgebäude passiert.

Datum: 16.03.2020 Ort: Kohlstetten [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Ausreißer des Tages
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 14.03.20, 18:32
Die neue Breisgau-S-Bahn machte in den ersten Wochen und Monaten ihres Betriebs vor allem durch Verspätungsträchtigkeit und Zugausfälle von sich reden. Seit Mitte Februar gilt ein abgespeckter Fahrplan, der offenbar für deutlich mehr Verlässlichkeit sorgt. So waren am 13.3.2020, den ich mit der Kamera im Gepäck an der Höllentalbahn verbrachte, alle Fahrten pünktlich, mit Ausnahme des hier gezeigten Zugs 9615 Breisach-Seebrugg, der durch seine bei einer Kreuzung in Gottenheim eingehandelte 10-minütige Verspätung seinen Gegenzug 9716 auch um ein paar Minuten aus dem Takt brachte. Die Aufnahme entstand im Buchenbacher Ortsteil Falkensteig. Am linken Bildrand sieht man die Siedlung Himmelreich am gleichnamigen Bahnhof, dahinter die Burgruine Wiesneck auf ihrem Hügel (viel mehr als ein paar Mauern sind von ihr aber nicht übrig) und noch weiter im Hintergrund den Lindenberg bei St. Peter mit seiner Wallfahrtskapelle.

Bildmanipulation: Mit Teilen einer späteren Auslösung wurde ein störender auffälliger Lkw auf Höhe des Bahnwärterhäuschens eliminiert. An Werktagen ist die B31 bekanntermaßen eine Art 'Showroom' des europäischen Speditionsgewerbes...

Datum: 13.03.2020 Ort: Falkensteig [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
King West
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 13.03.20, 08:35
Mehrere lange Straßenbahnlinien durchqueren das Stadtgebiet von Toronto in West-Ost-Richtung. Eine davon ist die 504, die im Stadtzentrum der King Street folgt. Die hier gezeigte Szene mit Flexity Outlook 4468 wurde am westlichen Rand der Innenstadt auf Höhe der Haltestelle Dunn Avenue eingefangen. Im Sommer 2019 setzte die Toronto Transport Commission (TTC) auf dieser Strecke bereits ausschließlich diese Cityrunner-Fahrzeuge ein, die hier allerdings noch den Stangenstromabnehmer anlegen; die Umstellung des Tramnetzes von Toronto auf Pantographen-Abnahme soll 2020 abgeschlossen werden. In diesem Bild wird auch ein großes Manko des Straßenbahnbetriebs deutlich: weil die West-Ost-Strecken im Stadtzentrum alle straßenbündig fahren und nicht selten in Staus geraten, kann es sein, dass bisweilen 20-30 Minuten gar keine Tram kommt und dann mehrere Wagen in Sichtweite nacheinander. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde der Betrieb auf Linie 504 noch dadurch verkompliziert, dass die Fahrzeuge wegen des Toronto Film Festival im Zentrum über die benachbarte Queen Street umgeleitet werden mussten.

Datum: 05.09.2019 Ort: Toronto, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: TTC
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gare du Nord
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 03.03.20, 19:43
Dass am Freiburger Güterbahnhof geschäftiges Treiben herrscht, ist vor allem der Rola-Verbindung von RAlpin nach Novara und den damit verbundenen Verlade- und Rangieraktivitäten zu verdanken. Die allermeisten Züge, die die Güterbahn von Gundelfingen nach Leutersberg benutzen, brausen ohne Halt durch die verbliebenen Anlagen. Der einst dem lokalen Güterumschlag dienende Teil des Bahnhofs wird seit etwa 10 Jahren in ein neues Gewerbe- und Wohnviertel umgestaltet, das zeitweilig (leider nur kurz) unter dem Namen "Gare du Nord" vermarktet wurde. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die abgeräumten Flächen rechts überbaut sein werden. Für diese Flächen konnte die Bauplanung erst in Angriff genommen werden, nachdem die Badische Flüssiggas GmbH 2017 ihr Lager geräumt hatte; das Schotterbett des Anschlussgleises ist im Vordergrund noch gut zu erkennen. Während einem der wenigen sonnigen Momente dieses Vormittags durchfährt 186 152 von Captrain mit einem KLV-Zug den Bahnhof in Richtung Basel, während im Hintergrund bwegt-Desiros HC für Probefahrten auf ihrer zukünftigen Einsatzstrecke vorbereitet werden.

Bildmanipulation: Die Weitwinkel-Verzerrung wurde etwas korrigiert.

Datum: 03.03.2020 Ort: Freiburg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Captrain
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonntagsruhe in Oberwinden
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 05.03.20, 00:10
Das fotografisch ergiebigste Ziel an der Elztalbahn Denzlingen-Elzach ist Oberwinden, denn von den umliegenden Hügeln finden sich immer neue Ausblicke auf Strecke und Ort. Der hier gezeigte Blick ergibt sich vom Weiler Lehen aus und zeigt die BSB-RegioShuttle 001 und 015 als Zug 88363 Elzach-Freiburg kurz vor Erreichen des Hp Oberwinden. Die Elztalstraße (B 294) so verkehrsfrei aufs Bild zu bekommen ist fast nur am Sonntagvormittag möglich, denn normalerweise staut sich der Verkehr vor einer berüchtigten Engstelle am Ortseingang, weswegen aktuell (2020) durch den Bergrücken des Wachtbühl ein Tunnel für die Ortsumgehung getrieben wird. Hinter diesem Hügel erstreckt sich das Tal des Spitzenbachs; der von Windrädern bekrönte Höhenzug dahinter, der auf 650-700 m aufragt, trennt die Region des oberen Elztals von der Gemeinde Freiamt.

Datum: 31.03.2019 Ort: Oberwinden [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Men at work
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 29.02.20, 23:46
Im Vorfeld der Elektrifizierungsarbeiten durfte zu Jahresbeginn 2020 entlang der Elztalbahn die Kettensäge kreisen wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Man darf sich also auf einige neue Motive freuen, wenn hier ab 2021 Talent-3-Fahrzeuge verkehren (wenn sie denn dann verkehren...).
Besonders drastisch war die Abholzaktion im Einschnitt an der Bahnüberführung Silberwaldstraße nördlich von Bleibach, so dass sich jetzt von der freigelegten Brücke sogar ein Blick auf die erst 2017 fertiggestellte Franziskuskapelle ergibt, die zu einem benachbarten Hotel gehört. Im Hintergrund sieht man die Ortschaft Niederwinden. Am vorletzten Betriebstag der "alten" Elztalbahn passiert Zug 88383 Elzach-Freiburg, geführt von BSB-RegioShuttle 004, mit reduzierter Geschwindigkeit den mit der Abholzung beauftragten Arbeitstrupp. Der Mitarbeiter dieses Unternehmens, mit dem ich mich beim Warten auf den Zug etwas unterhalten habe, konnte aber meine Freude über die Tätigkeit seiner Mannschaft offenbar nicht wirklich nachvollziehen...

Datum: 28.02.2020 Ort: Bleibach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Im Zeichen der Burg
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 27.02.20, 22:19
100 Meter über dem Bahnhof von Waldkirch im Elztal thront die Kastelburg. Im Hochmittelalter erbaut, wurde sie im 17. Jahrhundert zerstört. Nach jahrelangen Sanierungsarbeiten durch Ehrenamtliche und die Stadt ist die Ruine heute wieder aus allen Richtungen gut einsehbar - im Gegensatz zum Bahndamm der Elztalbahn, der an dieser Stelle ziemlich zugewachsen ist. Im Spätherbst 2019 hat sich BSB-RegioShuttle 002 mit einem Schwesterfahrzeug als Zug 88385 auf den Weg von Waldkirch nach Freiburg gemacht. Im Herbst 2020 wird sich eine solche Aufnahme nicht machen lassen, denn ab 1.3.2020 ruht der Schienenverkehr im Elztal bis mindestens zum Jahresende, da die Strecke elektrifiziert und für den S-Bahn-Betrieb vorbereitet wird.

Bildmanipulation: Ich habe für die Aufnahme den Zeitpunkt abgewartet, bis das Gleisstück zwischen den Signalen auf maximaler Länge Licht abbekam. Allerdings stand die Sonne da schon sehr tief und verursachte an Teilen der Triebwagenfront Reflexionen, so dass das Nachbelichten-Werkzeug zum Einsatz kommen musste. Mit dem Tele ließ sich die Aufnahme übrigens aus sicherer Entfernung zum Gleis machen.

Datum: 16.11.2019 Ort: Waldkirch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Perfekt ist's nie
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 10.02.20, 21:05
Eigentlich hatte ich mich in den Donauwiesen bei Fridingen eingefunden, um dem Holcim-Zug Singen-Schömberg aufzulauern, von dem ich gehört hatte, dass er gegen halb elf hier durchkommen sollte. Leider kam er nicht (sondern erst 3 Stunden später), so dass ich auf den nur werktags den westlichen Abschnitt der Oberen Donautalbahn befahrenden RE 22308 Ulm-Villingen warten musste, um das Motiv umzusetzen. Was in der Wintersonne bei Temperaturen deutlich über Null gar nicht unangenehm war. Die Garnitur hatte zwar die perfekte Länge für die Brücke, aber die 218 hatte seitlich etwas Schmutz angesetzt, und die Wagen (vor allem der AB und der Steuerwagen) erstrahlten auch nicht im frischesten Lack - ganz perfekt ist's eben nie...

Datum: 07.02.2020 Ort: Fridingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Batzenberg
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 20.01.20, 21:46
4 km lang, etwas mehr als einen Kilometer breit und 328 m hoch ist der zwischen Freiburg und Bad Krozingen gelegene Batzenberg - und nahezu bis auf den letzten Quadratmeter mit Reben bestanden. Deshalb hat man von dort oben einen ungehinderten Blick in alle Richtungen, unter anderem auf die Rheintalbahn zwischen den Stationen Schallstadt und Norsingen. Dass der RE 17016 Basel Bad Bf-Offenburg mit nur vier statt regulär fünf Wagen bestückt war, kam mir zupass, denn so passt die Zuggarnitur sauber in zwei Mastenabstände. Der Blick reicht über die Ortschaften Mengen und Munzingen zum Tuniberg, im rechten Bildrand sind Teile des Kaiserstuhls zu erkennen sowie im Hintergrund das blaue Band der Vogesen. Die Agrarlandschaft zeigt sich in ihren natürlichen Winterfarben (denn sobald der hier allgegenwärtige Spargel reift, verwandeln sich die Felder in der Ebene dann später im Jahr in ein Reich der weißen Plastikplanen).

Bildmanipulation: Der einzige Pkw, der sich zum Aufnahmezeitpunkt auf die B3 traute, wurde im Rahmen einer Aktion "Autofreier Montag" elektronisch stillgelegt.

Datum: 20.01.2020 Ort: Schallstadt [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 146 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Von Ost nach West durch Ottawa
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 18.01.20, 16:42
Seit dem 14.9.2019 ist in der kanadischen Hauptstadt mit der "Ligne de la Confédération / Confederation Line" eine neue Stadtbahn in Betrieb. Die zur Zeit 12,5 km lange Strecke verläuft zwischen den Stationen Blair im Osten und Tunney's Pasture im Westen teilweise auf einer ehemaligen reservierten Bustrasse (in Ottawa "Transitway" genannt), teilweise auf neu gebauter eigener Trasse und im Stadtzentrum unterirdisch. Befahren wird die Strecke, die von der kommunalen Verkehrsgesellschaft OC Transpo als Linie 1 des O-Train-Systems betrieben wird, mit Citadis-Spirit-Stadtbahnwagen von Alstom. Dank der Stadtbahn erhält der eher peripher gelegene, 1966 eröffnete "neue" Fernverkehrsbahnhof von Ottawa einen schnellen schienengebundenen Anschluss an die Innenstadt (die alte, sehr zentral gelegene Union Station war damals einem Straßenbauprojekt zum Opfer gefallen); allerdings erhielt die unmittelbar vor dem VIA-Bahnhof gelegene Stadtbahnstation den eher aussagearmen Namen "Tremblay" nach einer benachbarten Straße.
Bei meinem Besuch war die Strecke noch nicht eingeweiht, aber in der Woche vor der offiziellen Eröffnung wurde Probebetrieb nach Fahrplan gemacht, so dass alle 5 Minuten eine leere Citadis-Doppelgarnitur vorbeikam.

Datum: 09.09.2019 Ort: Ottawa, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-Citadis Spirit Fahrzeugeinsteller: OC Transpo
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Und ewig lockt der Berg
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 12.01.20, 16:45
Im Weschnitztal nahe des Hp Zotzenbach erhebt sich ein Hügel, für den die Landkarten den Namen "Wäschberg" und eine Höhe von 218 m angeben. Dieser Hügel ist so eine Stelle, wo man gerne wissen möchte, wieviele (Hunderte) Eisenbahnfreunde sie schon erklommen haben, um ein Zugfoto zu machen. Auch ich wollte mir bei einem Besuch kurz vor Jahresende natürlich den "Klassiker" mit den Weschnitzauen, dem Triebwagen im Vordergrund und der Rimbacher Kirche dahinter, der schon mehrfach in der Galerie vertreten ist, "abholen", möchte hier aber einen etwas anderen Blickwinkel vorschlagen; er zeigt einen 623 als Zug 13328 Fürth-Weinheim, der soeben die Weschnitzauen südlich von Rimbach erreicht. An die Bergkette im Hintergrund angelehnt erkennt man die auf 350 m Höhe gelegene Stadt Lindenfels mit ihrer Burgruine.
Die Wahl dieser Perspektive war übrigens nicht ganz freiwillig, denn der 623 war auf der anderen Fahrzeugseite mit einem Graffiti 'verziert', so dass er für den klassischen Talblick nicht in Frage kam.

Datum: 30.12.2019 Ort: Zotzenbach [info] Land: Hessen
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Fernab der alten Heimat
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 10.01.20, 19:54
Auch nach der Fusion der Hohenzollerischen Landesbahn und der SWEG werden die Fahrten des Ringzug-Systems in aller Regel mit RegioShuttles in HzL-Farben durchgeführt. Eine Ausnahme bildet der Pendelverkehr auf der Trossinger Eisenbahn, wo die SWEG gerne andere Fahrzeuge zum Zuge kommen lässt. Während ich im Sommer 2019 dort einen der von der SWEG übernommenen Tw in ODEG-Lackierung angetroffen hatte, war bei meinem Besuch "zwischen den Jahren" der im Breisgau nicht mehr benötigte BSB-Tw 019 für die Bewältigung der 40 sonntäglichen Fahrten auf der 4 km langen Strecke von Trossingen Bahnhof nach Trossingen Stadt eingeteilt. Als Zug 74267 passiert er das ehemalige Empfangsgebäude des Trossinger "Staatsbahnhofs", wo man zwar schon lange keine Fahrkarten mehr kaufen, aber dafür heute Ferienwohnungen mieten kann. Dieser Abzweigbahnhof, der im Zuge des Ringzug-Ausbaus für Zugflügelungen hergerichtet wurde, liegt übrigens auf der Gemarkung von Deißlingen, so dass meine Angabe des Aufnahmeorts strenggenommen nicht stimmt...

Datum: 29.12.2019 Ort: Trossingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Dreikönigsdampf im Donautal
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 07.01.20, 22:39
Am Dreikönigstag wurden die Eisenbahnfreunde Zollernbahn, ihre Kunden und die Zugfotografen mit schönstem (und nebelfreiem!) Wetter beschenkt, als 52 7596 mit Sonderzügen auf der Donautalbahn zwischen Tuttlingen und Sigmaringen unterwegs war. Die (zahlreichen) Fahrgäste konnten die Dampfzugfahrt durch den Naturpark mit einem Besuch der - beeindruckenden - Modellbautage des Modelleisenbahnclubs Stetten / Donau kombinieren. Die Aufnahme zeigt den mittäglichen Zug 88721 am Mühlheimer Ortsteil Altstadt, gesehen vom Zugangsweg zum Espachfelsen aus.

Datum: 06.01.2020 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: EFZ
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Neujahrssonne am Taunus
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 03.01.20, 23:39
Neujahr ist nicht unbedingt der angezeigteste Tag für ausgiebige Fototouren. Am Abend zuvor ist es spät, vielleicht sehr spät geworden, und wenn man wieder auf den Beinen ist, dann ist der Tag schon halb vorbei. Aber da das Jahr 2020 am Taunus mit bestem Wetter eingeläutet wurde, wollte ich wenigstens die letzten Sonnenstunden des Tages für ein paar Aufnahmen auf der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn nutzen. An der bekannten Stelle im Braubachtal südlich von Schneidhain konnte HLB-LINT VT202 als Zug 24739 zusammen mit der mächtigen Burg Königstein abgelichtet werden.

Bildmanipulation: Einige Äste, die in die Fahrzeugschürze ragten, wurden digital gekappt.

Datum: 01.01.2020 Ort: Schneidhain [info] Land: Hessen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Etwas Backsteingotik in Mittelschwaben
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 29.12.19, 23:49
Was die Eisenbahnfotografie im Kammeltal reizvoll macht, ist nicht der spannende Fahrzeugeinsatz (man bekommt fast nur RegioShuttles vor die Linse), sondern die Tatsache, dass sich alle Kleinstädte und Dörfer, die sich von Neuburg bis Pfaffenhausen im Tal aneinander reihen wie die Perlen einer Kette, gut als Hintergrund für ein Zugfoto in Szene setzen lassen und dass sie fast alle mit einem passend platzierten Sakralbau mit gut sichtbarem Kirchturm aufwarten können. Meistens sind diese Kirchtürme in barockem Baustil gehalten und hell verputzt, aber die St.-Johannes-Baptist-und-Blasius-Kirche in Loppenhausen tanzt aus der Reihe, denn ihr spätgotischer Turm präsentiert sich unverputzt in Backstein-Optik. Ein 650er passiert das mittelschwäbische Dorf als RB 57721 Günzburg-Mindelheim.

Datum: 06.04.2018 Ort: Loppenhausen [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Pfaffenthaler Panorama
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 28.12.19, 19:49
Zwischen der Oberstadt und dem Kirchberg-Plateau, tief im Tal der Alzette, liegt der Luxemburger Stadtteil Pfaffenthal (luxemburgisch: Pafendall), wo man den mit 70 m kürzesten Viadukt der Nordstrecke nach Troisvierges auf Luxemburger Stadtgebiet findet. Für dieses Brückenbauwerk, das hier von einem Coradia-Duplex-Triebwagen der CFL-Baureihe 2200 als Regionalzug Luxemburg-Diekirch befahren wird, finden sich je nach Quelle die Bezeichnungen 'Grünewald-Viadukt' oder 'Dräi-Eechelen-Viadukt'; der erste Name nimmt Bezug auf die im Wald hinter der Bahn liegenden Forts Nieder- und Obergrünewald, der zweite Name bezieht sich auf das - im Bild ebenfalls vom Wald verdeckte - Fort Thüngen, das weiter oben auf dem Plateau liegt und das lokal als "Drei Eicheln" bekannt ist, bzw. auf die Rue des Trois Glands, die unter der Brücke hindurchführt. Die diversen Forts gehören zu den im 19. Jahrhundert abgerissenen Luxemburger Festungsanlagen. Im Hintergrund ist der sehr viel längere und höhere Pfaffenthal-Viadukt zu sehen, während links auf dem Berg das Gebäude des Mudam (Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean) hinter den Bäumen hervorragt.
Diese Fotomöglichkeit ergibt sich vom oberen Zugang des Pfaffenthaler Panorama-Aufzugs, vorausgesetzt man quetscht sich so gegen die Scheiben der vollverglasten Kanzel, dass man die störenden Reflexionen auf ein Minimum reduzieren kann, und man scheut nicht den Einsatz des Weitwinkel-Objektivs. Ein zusätzliches Spannungsmoment entsteht dadurch, dass man hier auf einem Glasboden steht, der den direkten Blick auf den 60 m tiefer gelegenen Talgrund freigibt.

Bildmanipulation: Die Weitwinkel-Verzerrung wurde korrigiert und verbliebene Reflexionen elektronisch eliminiert.

Datum: 08.06.2019 Ort: Luxembourg-Pfaffenthal [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-2200 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Da waren's nur noch 8
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 23.12.19, 19:05
Bevor die heute allgegenwärtigen MP40PH-Lokomotiven mit ihren charakteristisch abgerundeten Fronten bei GO Transit das Ruder übernahmen, prägten über zwei Jahrzehnte hinweg die deutlich kantigeren F59PH den Vorortzug-Verkehr rund um Toronto. 49 Exemplare dieser Baureihe hatte GO Transit im Bestand, von diesen sind aktuell aber nur noch acht der 3. und 4. Bauserie in Ontario im Einsatz. Die 1990 gelieferte und 2011 modernisierte F59PH 558 ist mit Zug 3418 Mount Pleasant-Toronto Union Station auf den GO-eigenen Gleisen der Weston-Subdivision unterwegs; der Zug hat vor Kurzem die North-Toronto-Subdivision der CP unterquert (die Unterführung wird durch die Signalbrücke verdeckt) und erreicht gleich den Bf Bloor, wo Übergang zur U-Bahn und zur Straßenbahn besteht.
Dieser Streckenabschnitt durch die westlichen Stadtviertel von Toronto ist übrigens neben der (fotografisch wenig ergiebigen) Barrie-Linie (Toronto Union Station-Allandale Waterfront) die einzige Zone im gesamten Vorortnetz, wo man außerhalb der Morgen- und frühen Vormittagsstunden GO-Züge mit führender Lok bei passendem Licht aufnehmen kann.
Nachtrag: Püntlich zu Weihnachten hat ein kanadischer Modellbahnhersteller die F59PH in HO angekündigt, und auf dessen Webseite wird gezeigt, wo und in welchen Lackierungen diese Loks sonst noch unterwegs waren und sind.

Zuletzt bearbeitet am 25.12.19, 18:40

Datum: 05.09.2019 Ort: Toronto, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-EMD F59PH Fahrzeugeinsteller: GO Transit
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Die Brücke am See
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 17.12.19, 23:48
Wenige hundert Meter südlich der Station Ospizio Bernina überqueren die Züge der Rhätischen Bahn, die dem Ostufer des Lago Bianco folgen, eine 46 m lange Pendelpfeilerbrücke, für die sich im Netz nur der sehr deskriptive Name "Am-See-Brücke" finden lässt. Auch Claude Jeanmaire kann in seinem Buch "Die Berninabahn" von 1987 mit keinem authentischeren Namen (der ja zumindest italienisch klingen sollte) aufwarten, erklärt aber, dass diese Brücke erst nachträglich anlässlich einer Streckenverlegung errichtet wurde, um die Trasse besser vor Schneeverwehungen zu schützen. Schnee war am warmen 15. Oktober 2017 noch kein Thema, als Allegra-Tw 3508 den Bernina-Express 961 von Davos Platz nach Tirano über das Bauwerk zieht. Bei dem im Hintergrund sichtbaren Gipfel müsste es sich um den 3246 m hohen Piz Ot handeln, der Teil des Albula-Massivs ist.

Bildmanipulation: Ein am rechten Rand leicht ins Bild ragendes Schild wurde digital abmontiert.

Datum: 15.10.2017 Ort: Ospizio Bernina [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe8/12 Fahrzeugeinsteller: RhB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Im lichten Winkel
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 15.12.19, 21:46
In gebirgigem Gelände lässt die Wintersonne morgens gern auf sich warten. Am Großen Alpsee westlich von Immenstadt ist das Dorf Trieblings am Nordufer eine der ersten Stellen, die zu dieser Jahreszeit Licht abbekommt. Ein 612, unterwegs als RE3982 von Hergatz, hat den Schatten, den die Nagelfluhkette in das Tal der Konstanzer Ach wirft, hinter sich gelassen und fährt der Sonne (und seinem Ziel Ulm) entgegen.

Datum: 18.02.2019 Ort: Trieblings [info] Land: Bayern
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die "neue" Dreiseenbahn
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 08.12.19, 11:16
Zum Fahrplanwechsel am 15.12.2019 wird auf der Höllental- und Dreiseenbahn der S-Bahn-Verkehr eingeführt und damit ein neues Betriebskonzept umgesetzt, verbunden mit dem Ersatz der seit den 1990ern hier verkehrenden Doppelstock-Wendezüge durch Coradia-Continental-Triebwagen. Daher wollte ich den Nikolaustag nutzen, um nochmal lokbespannte Züge zwischen Titisee und Seebrugg abzulichten; dem war aber nur begrenzter Erfolg beschieden, denn die meisten Fahrten wurden bereits mit dem neuen Rollmaterial ausgeführt, so auch RB17269 Freiburg-Seebrugg, die hier beim Verlassen des Hp Schluchsee abgelichtet wurde. Mit zwei vierteiligen Coradia-Einheiten ist die maximale Zuglänge erreicht, die an den Bahnsteigen der Strecke Platz findet. Hinter dem Dorf erhebt sich der 1097 m hohe Riesenbühl mit seinem Aussichtsturm; vor allem aber zeigt sich aus dieser Perspektive vom gegenüberliegenden Hügel bei Blasiwald, wie stark das vor 40 Jahren eröffnete Hotel des früheren Stuttgarter Reiseveranstalters Hetzel das Ortsbild dominiert.

Bildmanipulation: Einige am linken Rand ins Bild ragende Zweige wurden elektronisch gestutzt.

Datum: 06.12.2019 Ort: Schluchsee [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Wie einst die Schenken von Schenkenzell...
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 01.12.19, 14:21
...kann man von der Schenkenburg auf das obere Kinzigtal und den kleinen Ort blicken, der sich im Mittelalter im Schutz der Burg entwickelt hatte. Viele Jahrhunderte später, nämlich 1886, wurde der württembergische Teil der Kinzigtalbahn eröffnet, für den der Burgberg untertunnelt und in unmittelbarer Nähe zum Ort ein Bahnhof angelegt wurde. Diesen - mittlerweile zum Hp zurückgebaut - hat der SWEG-RegioShuttle auf seiner Fahrt als Zug 87398 Freudenstadt-Bad Griesbach soeben bedient und wird in Kürze in den 100 m langen Schenkenberg-Tunnel einfahren. Über dem Ort erhebt sich im Hintergrund der 633 m hohe Staufenkopf.

Bildmanipulation: Einige Äste, die am unteren Rand etwas ins Bild ragten, wurden elektronisch gekappt.

Zuletzt bearbeitet am 02.12.19, 17:40

Datum: 30.11.2019 Ort: Schenkenzell [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Tal des Golu
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 29.11.19, 18:20
Der Golu ist mit knapp 90 km der längste Fluss Korsikas. Zwischen U Ponte à a Leccia und Casamozza hat er sich tief ins Schiefergestein eingegraben und ein Tal geformt, durch das sich zwei Hauptverkehrsachsen der Insel, die Nationalstraße von Bastia nach Aiacciu und die "Hauptstrecke" der Chemins de Fer de la Corse / Cammini di Ferru di a Corsica, zwängen. Die Meterspurbahn überquert auf diesem Abschnitt den Golu vier Mal. Die 60 m lange Ponte di Muzille befindet sich am westlichen Taleingang nahe der Ortschaft Ponte Novu; auf dem Bild wird sie gerade von AMG 804 als Zug 2 Aiacciu-Bastia befahren.

Datum: 24.05.2018 Ort: Ponte Novu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-AMG 800 Fahrzeugeinsteller: CFC
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hier kommt bald was ins Rollen!
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 18.11.19, 12:42
2020 wird die Elztalbahn Denzlingen-Elzach als letzte Strecke im Freiburger Umland für die erste Phase des Projekts "Breisgau-S-Bahn 2020" ausgebaut und elektrifiziert. 7 Monate Streckensperrung sind dafür eingeplant. Grund genug, schönes Spätherbst-Wetter (das in diesem Jahr leider ein knappes Gut ist) zu nutzen, um den Planbetrieb dieser Nebenbahn noch unter Dieseltraktion auf den Chip zu bannen, bevor dann die Bagger und eventuell die Bauzüge anrollen.
SWEG/BSB-RegioShuttle 002 und ein Schwesterfahrzeug rollen als Zug 88465 Waldkirch-Freiburg durch die Agrarlandschaft zwischen Waldkirch-Batzenhäusle und Buchholz.

Bildmanipulation: Eine Straßenleuchte, die etwas ungeschickt über dem hinteren Fahrzeug aufragte und so tat, als wäre sie ihm aufs Dach montiert worden, wurde digital abgebaut.

Datum: 16.11.2019 Ort: Buchholz [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Donautalbahn mal ohne Felsen
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 15.11.19, 23:03
Der fotografisch interessanteste Teil der oberen Donautalbahn ist der, wo die Strecke von steilen Kalkfelsen gesäumt wird, die als Bildelement oder Fotostelle dienen können. Deshalb bleibt der Abschnitt zwischen Tuttlingen und Mühlheim gerne unbeachtet. Seit allerdings am Hummerstal bei Nendingen ein Hang abgeholzt wurde (vermutlich um die unmittelbar darunter verlaufende Landesstraße im Fall von Sturm vor umstürzenden Bäumen zu schützen), ergibt sich von der Hangkante ein netter Blick auf die hier eher unspektakulär im weiten Talgrund verlaufende Strecke, wo eine unerkannt gebliebene 218 den RE 22306 von Ulm in Richtung Donaueschingen schiebt. Ich hätte mich über etwas dichtere Nebelschwaden über Wald und Flur gefreut, aber die 6 Minuten Verspätung, die der Zug hatte, reichten aus, damit diese sich nahezu vollständig auflösen konnten.

Bildmanipulation: Das Bild ist aus Teilen von zwei Auslösungen zusammengesetzt.

Datum: 14.10.2019 Ort: Nendingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Grüner Daumen
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 13.11.19, 00:52
Oberhalb des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach an der Schwarzwaldbahn befinden sich einige "normale" (also nicht zu musealen Zwecken dorthin transportierte) Bauernhöfe, deren Bewohner ein ausgesprochenes Talent für die Garten- und Pflanzenpflege zu haben scheinen. Der Wanderer, der sich zu diesen Höfen 'verirrte' (eine offizielle ausgeschilderte Wanderroute führt hier nicht vorbei), konnte sich daher noch im Frühherbst an der Farbenpracht unterschiedlichster Blumen und Stauden erfreuen, während sich die Buchsbäume noch unter ihren Schutznetzen (wohl gegen den Buchsbaumzünsler) verstecken. Im Hintergrund fährt ein SWEG-RegioShuttle in bwegt-Farben als Zug 87500 von Hornberg durch das Gutachtal dem nahen Fahrtziel Hausach entgegen.

Datum: 19.09.2019 Ort: Gutach (Schwarzwaldbahn) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lakeshore West
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 04.11.19, 19:59
So heißt die älteste und am stärksten nachgefragte Vorortstrecke von GO Transit, dem regionalen Verkehrsunternehmen von Ontario, dessen Züge und Busse das Umland von Toronto bedienen. Die Züge der Lakeshore-West-Line erreichen von Torontos Union Station aus Oakville und Aldershot (ein Stadtviertel von Burlington), einzelne Züge in der Hauptverkehrszeit bedienen darüberhinaus Hamilton und Niagara Falls. Trotz des vielversprechenden Namens führt die Strecke nirgendwo wirklich am Ontario-See entlang, und selbst auf Torontos Stadtgebiet zwischen den Stationen Exhibition und Mimico, wo das Gleis dem Ufer am nächsten kommt, schieben sich zwei breite Straßen zwischen die Bahn und das Wasser.
Die Infrastruktur der Lakeshore-West-Linie befindet sich heute größtenteils im Eigentum von GO Transit und ist über weite Strecken dreigleisig; zwischen Union Station und Mimico liegen sogar vier Gleise, wobei die Richtung Toronto verkehrenden gezogenen GO-Züge (ebenso wie die VIA-Fernverkehrszüge, die hier vorbeikommen) zumeist das äußerste Gleis befahren. Insofern hatte ich mit Kurzläufer-Zug 1310 Oakville-Toronto, gezogen von MPXpress-Lok 631, doppelt Glück: er fuhr auf dem inneren Gleis und damit im günstigeren Winkel, und er bestand aus nur 6 der GO-typischen Doppelstockwagen (die ersten drei im 'klassischen' Farbschema und die letzten drei in einer seit 2013 angebrachten Lackierung mit zwei Grüntönen), während die allermeisten Einheiten der Lakeshore-Linie 12 Wagen führen und ohne kräftigen Weitwinkel-Einsatz in dieser Kurve bei Sunnyside gar nicht ins Bild zu bekommen sind. Der Zug hat gerade ein Hi-Rail-Zweiwegefahrzeug überholt, das auf einem der Gleise der Gegenrichtung auf Inspektionsfahrt ist. Entlang der Strecke bis zur Jameson Avenue sind Werbeflächen angelegt, die aus Bodenbedeckern und weißen Kieselsteinen gestaltet wurden und immerhin den Vorteil haben, dass für sie die Böschung bewuchsfrei gehalten und akkurat gepflegt wird. Im Hintergrund ist der verwinkelte Komplex des St. Joseph-Krankenhauses zu erkennen, dessen älteste Teile aus den 1920er Jahren stammen.

Datum: 05.09.2019 Ort: Toronto, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-MP40PH-3C Fahrzeugeinsteller: GO Transit
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Eine runde Sache
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 03.11.19, 17:22
...war mein Fotoausflug an die Donautalbahn Tuttlingen-Sigmaringen am 14.10.2019: Die Sonne war ganztägig ein verlässlicher Partner, die Wälder zeigten sich in der erwarteten saisonalen Färbung, und weil Werktag war, gab es die Gelegenheit, den Ringzug auf seinen gar nicht ringförmigen Fahrten zwischen Tuttlingen und Fridigen zu fotografieren. Während die beiden Mittags-Zugpaare fast ausschließlich von Schülern genutzt werden, fährt bei den beiden Ringzug-Kursen am Nachmittag ein gemischtes Publikum mit. Die HzL-RegioShuttle VT247 und 240 sind als Zug 88670 im ruhigen Talabschnitt zwischen Mühlheim und Fridingen unterhalb des Breiten Felsens unterwegs.

Datum: 14.10.2019 Ort: Fridingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Hang entlang
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 01.11.19, 20:56
Nach Verlassen des Bahnhofs Herisau durchfährt die Strecke der Appenzeller Bahn den 61 m langen Mühlebühltunnel und verläuft dann für ein paar Hundert Meter hoch am Hang über dem Glatttal. Einer der 2018 an die AB gelieferten Niederflur-Tw ABe4/12 rollt als S23-Zug 1139 Gossau-Wasserauen seinem nächsten Halt im Herisauer Ortsteil Wilen entgegen. Die Schmalspurstrecke verlief in diesem Bereich um die Kirche St. Peter und Paul ursprünglich etwas höher, die Trasse wurde jedoch im Zusammenhang mit dem Bau der Bodensee-Toggenburg-Bahn 1910 um einige Meter abgesenkt.

Datum: 11.10.2019 Ort: Herisau [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe4/12 Fahrzeugeinsteller: AB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Doux Doubs [dudu]
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 27.10.19, 20:49
Im Französischen gibt es viele gleichklingende Wörter. Zum Beispiel hört sich der Flussname Doubs genau so an wie das Wort für 'lieblich'. Und das passt auch ganz gut, denn lieblich ist die Landschaft am französisch-schweizerischen Oberlauf des Flusses an vielen Stellen, insbesondere im Becken von Morteau, das der Doubs in vielen Schlingen durchfließt und das auch von der 'Uhrmacherlinie' Besançon - Le Locle durchfahren wird. Der Rocher du Corbeau oberhalb von Grand'Combe-Châteleu bietet einen schönen, wenn auch nicht ganz freien Blick auf das Tal, den Fluss und Bahnstrecke, auf der AGC X76716 als TER 895314 Morteau - Besançon-Viotte soeben die Stelle des früheren Hp Grand'Combe-Châteleu passiert hat und jetzt in den engen Talabschnitt des Défilé de la Roche einfahren wird, der in der Galerie schon mehrfach dokumentiert ist. Im Hintergrund links des Flusses ist die Stadt Morteau zu erkennen, auf der rechten Talflanke das Dorf Montlebon mit seinem ehemaligen Paulanerkloster.
Das Wort "doux" hat übrigens neben 'lieblich' noch eine ganze Menge anderer Bedeutungen, unter anderem steht es auch für 'mild'. Und auch das passt hier, denn bei meinem Besuch im Jura erreichten nach kühl-nebligem Morgen die Temperaturen im Laufe des Tages Werte, die nochmal Spätsommer-Feeling aufkommen ließen.

Datum: 26.10.2019 Ort: Grand'Combe-Châteleu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wo einst die weißen Schiffe fuhren
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 24.10.19, 23:06
Die Region Charlevoix, am nördlichen Ufer des St.-Lorenz-Stroms zwischen Québec und dem Saguenay-Fjord gelegen, entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Touristenziel. Vor allem die Sommerfrische Pointe-au-Pic, ein Ortsteil von La Malbaie (das damals eher unter dem Namen Murray Bay bekannt war), zog ab 1860 betuchte Städter aus Montréal, New York, den Neuenglandstaaten und der Region der Großen Seen an, denen ab dem frühen 20. Jh. mit den fast schon mythischen "bateaux blancs" der Canadian Steamship Lines (CSL) ein standesgemäßes Verkehrsmittel zur Verfügung stand, um ihre sommerlichen Destinationen zu erreichen.
Die weißen Schiffe der CSL stellten 1965 den Betrieb ein, und die heutigen, sehr viel größeren Kreuzfahrtschiffe auf dem St.-Lorenz halten an den Touristenorten von Charlevoix nicht an. Dafür kann man diese Orte seit 2015 mit dem "Train de Charlevoix" erreichen, der während der Sommersaison 3 Mal täglich zwischen Québec und La Malbaie unterwegs ist und damit so etwas wie Regionalverkehr im ländlichen Raum bietet (dem Vernehmen nach bald sogar ganzjährig) - in Kanada eine sehr seltene Sache. Hier habe ich Tw 1031 (ex-DB 628 103) als Zug La Malbaie - Baie-Saint-Paul südlich von Saint-Irénée abgepasst.

Bildmanipulation: Das Bild wurde aus zwei Aufnahmen zusammengesetzt.

Zuletzt bearbeitet am 25.10.19, 22:36

Datum: 12.09.2019 Ort: Saint-Irénée, Québec, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Réseau Charlevoix
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Platz zum Verweilen
geschrieben von: claus_pusch (160) am: 21.10.19, 23:34
Manchmal entdeckt man bei der Motivsuche Plätze, die so einladend sind, dass man gar nicht mehr weg will. Ein solcher Ort ist der Espachfelsen bei Mühlheim im oberen Donautal: über einen netten Wanderweg gut erreichbar, schön gelegen, von einer Schaf- und Ziegenherde 'besiedelt', die Gras und Gebüsch kurz hält und dafür sorgt, damit man sich nicht zu einsam fühlt; mit ein paar Bäumen, falls man Schatten sucht, und zwei Bänken, auf denen man sich bequem ausstrecken und auf den nächsten Zug warten kann. Hier ist das RE 22314 auf seiner Fahrt von Ulm nach Donaueschingen, der die spätmittelalterliche Galluskirche passiert und in Kürze den Hp Mühlheim bedienen wird.

Datum: 14.10.2019 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (160):   
 
Seiten: 2 3 4
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.