DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (37):   
 
Galerie: Suche » IT-D445, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Una giornata ventosa
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 16.03.23, 19:38
Am 11. Dezember 2022 wehte ein starker Nordwind aus den Alpen ĂŒber den Comer See und die Brianza hinweg in Richtung Poebene. Die krĂ€ftigen Böen trieben immer wieder zerzauste Wolken ĂŒber den Himmel, doch wenn einmal die Sonne schien, war die IntensitĂ€t des Lichts kaum zu ĂŒberbieten und die Farben zeigten jene Klarheit, wie sie nur an den kĂŒrzesten Tagen des Jahres hervortritt.

Passend dazu schickte die Fondazione FS den letzten "Lario Express" der Saison von Mailand aus auf den Weg nach Como und Lecco. Gebildet war der Treno storico 96003 (Milano Centrale - Lecco) an diesem Tag aus D445 1001 und einer stilechten Garnitur aus einem Corbellini-, drei Centoporte- sowie einem GepĂ€ckwagen - Die (fast) perfekte Illusion eines italienischen Nahverkehrszugs der spĂ€ten 70er oder frĂŒhen 80er Jahre. Nur der erste Wagen tanzt mit seiner braunen Farbgebung gegenĂŒber dem Rest in "grigio ardesia" ein bisschen aus der Reihe.

Kurz vor seinem Zielbahnhof ĂŒberquert der Zug die StahlfachwerkbrĂŒcke ĂŒber die Adda, deren OberflĂ€che vom Wind in ein Meer aus kleinen Wellen verwandelt wurde, die das letzte Herbstlaub an den feinen Kiesstrand trugen. Der Fluss bildet hier ein kurzes Nadelöhr zwischen dem Comer See (Lario) und dem kleinen Lago di Garlate, den er auf seinem Weg nach SĂŒden durchfließt. Jenseits der BahnbrĂŒcke lugen der Ponte Azzone Visconti (erbaut 1336 - 1338 als Verbindung zwischen Lecco und dem Herzogtum Mailand) und die kleine Isola Viscontea mit ihrem TĂŒrmchen hervor, hoch ĂŒber alldem die Bergkette der Corni di Canzo.

PS: Einen gelben Baukran am anderen Flussufer (auf Höhe des GepÀckwagens) sowie einen im Eifer des Gefechts in den Bildausschnitt gelaufenen Mitfotografen habe ich weggepixelt.

Datum: 11.12.2022 Ort: Lecco [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 17 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Segni dell'etĂ 
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 12.03.23, 19:31
Bald 50 Jahre ist es her, dass die D445 1020 (Savigliano 1975) an die Ferrovie dello Stato geliefert wurde - Ein halbes Jahrhundert, das nicht spurlos an der Lok vorĂŒbergegangen ist. LĂ€ngst zeigt sie sichtliche Alterserscheinungen: Rostflecken ĂŒberziehen das Dach, Schmutzschlieren rinnen von den Fenstern die Front herab und mancherorts platzt der ausgewaschene XMPR-Lack schon ab. Unklar, ob das, was darunter zum Vorschein kommt, eine Grundierung, abermals Rost oder die Ursprungslackierung in Verde Magnolia/Isabella ist, ĂŒber die man seinerzeit bei der letzten großen Hauptuntersuchung einfach drĂŒber lackiert hat...

Aber noch ist sie unverzichtbar, denn die Situation im ĂŒberalterten Diesellokpark von Mercitalia Rail ist chronisch angespannt, seitdem man einerseits vor gut zehn Jahren einen Vorvertrag mit Ansaldo ĂŒber die Lieferung von 40 neuen Streckenlokomotiven annulliert hat, andererseits aber immer mehr der alten Maschinen abgestellt werden, sei es zur Ersatzteilgewinnung oder weil sie offenbar einfach nicht mehr zu retten sind. So lassen sich die italienweit noch fĂŒr GĂŒterzĂŒge zur VerfĂŒgung stehenden D445er an den Fingern beider HĂ€nde abzĂ€hlen. Von der ersten Serie mit ihren charakteristischen Einfachleuchten, die Anfang 2012 nach dem Ausscheiden im Personenverkehr auf der Ferrovia Jonica in vielen Exemplare nach Turin kam, sind es Anfang 2023 neben der abgebildeten Lok noch D445 1018, 1019 und 1033.

Am 31. Januar 2023 hat die Protagonistin die Kimberly-Clark-Papierfabrik in Romagnano Sesia bedient und rollt nun mit der ungewöhnlich kurzen Leerwagenschlange als MRV 39705 (Romagnano Sesia - Novara Boschetto) bei San Bernardino zurĂŒck zum Ausgangspunkt ihres Ausflugs. Danach wird wieder fĂŒr eine Woche Ruhe auf den Gleisen einkehren: [www.drehscheibe-online.de]

In ihrem RĂŒcken erheben sich - gefiltert durch die Mischung aus Dunst und Smog, wie sie an vielen Wintertagen typisch fĂŒr die Poebene ist - die mĂ€chtigen Alpengipfel, auf denen auch im schneearmen Winter 2022/23 ein Hauch der weißen Pracht liegt.

PS: Die Lok trĂ€gt zwar anders als manche ihrer Schwestern wenigstens an der Front keine großflĂ€chigen Graffiti, dafĂŒr aber gleich mehrere Tags, die ich nachtrĂ€glich digital entfernt habe.

Datum: 31.01.2023 Ort: San Bernardino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 32 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tradotta mattutina
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 11.02.23, 21:57
Die norditalienische Poebene ist seit jeher von einem dichten Nebenbahnnetz durchzogen, das sich in weiten Teilen bis heute erhalten hat. Wer die nötige Zeit mitbringt, kann sich vom MĂŒndungsdelta bis an den Fuß der ersten Alpengipfel mit RegionalzĂŒgen abseits der Magistralen durch die endlosen Felder schaukeln lassen.

Merklich ausgedĂŒnnt hat man das Netz allerdings zum Beginn der 2010er Jahre im Piemont, wo zwischen 2012 und 2014 gleich vierzehn (!) Nebenbahnen ihren Personenverkehr (und damit meist den gesamten Betrieb) verloren. Das entsprach etwa einem Viertel des damaligen Netzes der Region!

Die Strecke von Novara nach Varallo Sesia weist immerhin im Abschnitt bis Romagnano noch mehr oder minder regelmĂ€ĂŸigen Betrieb auf. Dort sorgt der US-Hygienepapier-Multi Kimberly-Clark, der am Standort ĂŒberwiegend KĂŒchenpapier ("Scottex") fĂŒr den italienischen Markt produziert, fĂŒr Aufkommen im GĂŒterverkehr. Einmal die Woche - in der Regel dienstags - erhĂ€lt er eine Lieferung Zellstoff ĂŒber die Schiene.

WĂ€hrend die leere RĂŒckfahrt vor der Alpensilhouette ein gerne fotografiertes Motiv ist (coming soon!), muss man fĂŒr die morgendliche Hinfahrt kreativ werden, denn weder Sonnenstand noch "Motivlage" sind trivial. Am 31. Januar 2023 entschied ich mich fĂŒr den ehemaligen Bahnhof San Bernardino, der weitab des namensgebenden Ortes inmitten von Reisfeldern liegt und heute das Herz eines jeden Lost places-Fans höher schlagen lĂ€sst...

Noch ehe die kurz zuvor aufgegangene Sonne Gelegenheit gehabt hÀtte, den frostigen Boden (und Fotografen) auch nur etwas aufzutauen, brummte der Diesel-Veteran D445 1020 (Baujahr 1975) mit ein paar Schiebewandwagen als MRS 39704 (Novara Boschetto - Romagnano Sesia) gemÀchlich heran und passierte unter fröhlichem Pfeifen der sympathischen Crew den Bahnsteig, der seit 2003 seiner Funktion beraubt ist.

Datum: 31.01.2023 Ort: San Bernardino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 12 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viaggio nel tempo
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 25.01.23, 18:19
Zwischen internationalen Magistralen und dicht getakteten Vorortlinien findet sich in der Brianza, dem nördlich von Mailand gelegenen HĂŒgelland, auch noch ein StĂŒck klassischer, beschaulicher Eisenbahn. Auf der Nebenstrecke von Como nach Molteno und weiter nach Lecco hĂ€ngt (noch) kein Fahrdraht und eine Reihe von Zwischenhalten zeigt eine Facette der Eisenbahn, die in einem kaum stĂ€rker denkbaren Kontrast zu manch moderner - zwar barrierefreier, aber doch auch optisch kĂŒhler - "Verkehrsstation" steht. Der Bahnsteig vieler Haltepunkte besteht hinter der einfachen Bahnsteigkante nur aus Rasen - Kein Asphalt, keine Fliesen, nur frisch gemĂ€htes Gras, Blumenbeete und ein paar BĂ€umchen.

Auch die alten EmpfangsgebÀude sind noch erhalten. Und dabei nicht einmal verwaist, sondern in unterschiedlicher Nutzung. Ihr Zustand oszilliert zwischen leichter Patina und dezenter Renovierung. Das von Casletto nutzt die Kommune, in Brenna hat sich die Greenpeace-Ortsgruppe eingerichtet und der alte Bahnhof von Moiana dient als Wohnhaus.

Was liegt also nĂ€her, als die Einladung zu einer kleinen Zeitreise anzunehmen und das Ensemble mit einem passenden Fahrzeug in Szene zu setzen? Sehr gelegen kommt da der "Lario Express", ein Sonderzug, den die Fondazione FS an ausgewĂ€hlten Wochenenden von Mailand aus auf den Weg nach Como und Lecco schickt. Am 11. Dezember 2022, dem letzten Fahrtag der Saison, war fĂŒr die Traktion des Treno storico 96003 (Milano Centrale - Lecco) D445 1001 eingeteilt. Die 1974 von Fiat Savigliano an die Ferrovie dello Stato gelieferte Lok verbrachte den Großteil ihrer aktiven Karriere am anderen Ende des Stiefels, ehe sie nach ihrem Ausscheiden beim Depot Reggio di Calabria ins Ausbesserungswerk Rimini ĂŒberfĂŒhrt wurde, das sie im Oktober 2020 in der klassischen Livrea verde/isabella wieder verließ. Damit zeigt sie sich nun weitgehend im Betriebszustand der 90er-Jahre, also nach dem Austausch der runden Original-Frontfensterscheiben durch stabilere Pendants und der NachrĂŒstung mit 78-poliger Wendezugsteuerung.

Übrigens: Bis 2026 soll auch Como - Lecco unter Strom gesetzt werden, sicherlich mit einem Umbau der "stazioni sul prato", denen Giorgio Stagni auf seiner Seite einen ausfĂŒhrlichen Bildbericht gewidmet hat [www.stagniweb.it] , verbunden... [www.espansionetv.it]

Zuletzt bearbeitet am 25.01.23, 19:25

Datum: 11.12.2022 Ort: Moiana [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sotto la benedizione divina
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 11.01.23, 18:34
Eine wechselvolle Geschichte hat die Bahnstrecke Ceva - Ormea, die dem Tal des TĂ naro in die Ligurischen Alpen folgt, in den letzten Jahrzehnten durchleben mĂŒssen. Mehr als einmal stand sie vor dem Aus, doch irgendwie meinte es das Schicksal gut mit ihr, sodass auch heute noch (bzw. wieder) sporadisch ein Zug durch die malerische Landschaft rollt. Ob es vielleicht mit der auffĂ€lligen HĂ€ufung von GotteshĂ€usern in unmittelbarer NĂ€he der Strecke, wie hier in Bagnasco, zu tun hat...? Wie so oft gilt wohl auch in diesem Fall: Glaubenssache!

In der Mitte des 19. Jahrhunderts als Teil einer durchgehenden Verbindung von Ceva nach (Imperia-)Oneglia angedacht, wurden diese PlĂ€ne noch vor Baubeginn zugunsten der nur wenig weiter westlich realisierten Tendabahn aufgegeben, sodass die 35 Gleiskilometer schließlich bis 1893 als rein lokalen BedĂŒrfnissen dienende Stichstrecke eröffnet wurden. Zwischen 1938 und 1973 war die Linie Ceva - Ormea Teil des norditalienischen Dreiphasenwechselstrom-Netzes, ehe man sie aus RentabilitĂ€tsgrĂŒnden - wirklich dicht war der Verkehr nie - auf Dieselbetrieb umstellte. Weitere 40 Jahre spĂ€ter wurde sie zum 17. Juni 2012 zusammen mit zwölf (!) anderen Nebenbahnen Opfer einer großen Einstellungswelle der Region Piemont, die das Betriebsdefizit nicht lĂ€nger tragen wollte... Das Ende schien eigentlich zu diesem Zeitpunkt bereits besiegelt.

2016 ereignete sich jedoch das erste kleine Wunder im oberen TĂ naro-Tal: Auf Betreiben der Fondazione FS wurde die Strecke reaktiviert und am Endbahnhof sogar das zweite Gleis zum Umfahren der sporadischen ZĂŒge wieder aufgebaut. Der aufkeimenden touristischen Nutzung verpasste nach nur wenigen Monaten das Hochwasser im SpĂ€therbst 2016 einen krĂ€ftigen DĂ€mpfer. Im Ortsgebiet von Priola wurden mehrere Hundert Meter Gleise zerstört und der darunter liegende Bahndamm weggespĂŒlt. Nicht das erste Mal in der Geschichte von Bahn und Tal, dass sich der Fluss in einen reißenden Strom verwandelte und verheerende VerwĂŒstungen anrichtete... Doch auch damit war das Kapitel der Eisenbahn nach Ormea noch nicht endgĂŒltig geschlossen. Die aufwendigen Bauarbeiten wurden tatsĂ€chlich bewilligt und seit September 2018 ist die Gesamtstrecke wieder befahrbar. Hoffentlich noch lange Zeit!

Am 11. Oktober 2019 unternahmen mehrere Turiner Schulklassen einen Bahnausflug in das an diesem Herbsttag noch leicht neblig-dunstige TĂ naro-Tal. FĂŒr die Traktion des Charterzuges TS 96431 (Torino Porta Nuova – Ormea) sorgte die ehemalige Trevisaner D 445 1062. AuffĂ€llig ist der rote Kontrastbalken auf der Front, einstmals eine SpezialitĂ€t des Depots im Veneto. Zum Aufnahmezeitpunkt (und noch heute) zĂ€hlte die Lok allerdings zum Bestand der DTR Piemonte, wo sie seit dem Ende der lokbespannten RegionalzĂŒge in der Region keine Planleistungen mehr hat und daher außer fĂŒr Abschleppdienste und ÜberfĂŒhrungsfahrten auch relativ freizĂŒgig im Sonderverkehr eingesetzt werden kann. Links des Zuges erheben sich die AuslĂ€ufer der bei Kletterern beliebten Falesia di Bagnasco.

Zuletzt bearbeitet am 12.01.23, 12:47

Datum: 11.10.2019 Ort: Bagnasco [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 16 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Harte Arbeit... Zahlt sich aus.
geschrieben von: Taurus717 (26) am: 13.11.22, 20:42
Das Rivoira Viadukt bei Vernante ist nicht nur einer meiner Lieblingsmotive, es ist auch eines der Wahrzeichens der Piemontesischen Tendabahn. Mit 233 metern LĂ€nge, 45 metern Höhe und 15 Bögen ĂŒberwindet der 1891 fertiggestellte Steinviadukt das Vallone Salet, der als kleines Seitental eine perfekte möglichkeit bot eine Kehrschleife zu realisieren, um das schnell steigende Vermenagnatal zu ĂŒberwinden. So ist dieses Viadukt Teil einer Kehrschleife, dessen Tunnel den gleichen Namen trĂ€gt.
Am 14. Mai 2022 wurde mit Fondazione FS ein Sonderzug zwischen Ventimiglia-Cuneo und zurĂŒck organisiert. Der als "Treno di Biancheri" benannte Zug, der an dem in Ventimiglia gebĂŒrtigen Politiker und befĂŒhrworter der Tendabahn erinnern soll, war fĂŒr diese, von mir lang ersehnte Umsetzungsvariante dieses Viadukts ein perfektes Objekt. Nach einer nicht unkomplizierten Vegetationspflege teils in luftiger Höhe am vortag wurde dieses Motiv endlich realitĂ€t. Premiere am diesen Tag war auch der Einsatz der fĂŒr Mercitalia fahrende D445.1018, die fĂŒr das Event extra im alten Farbkleid umlackiert wurde, da diese 1979 mit der D445.1028 den Eröffnungszug zog. Da letztere jedoch schon ausgemustert worden ist, half D445.1001 mit, die neuerdings in Piemont als Zuglok fĂŒr SonderzĂŒge und Abschleppdienste verantwortlich ist. Die Zuggarnitur bestand aus einem Hcs-uvy Wagen fĂŒr FahrrĂ€der, ein Salonwagen Vfrz "Grillo", zwei Wagen der Serie 20.000 Typ 1921 und fĂŒnf Wagen der Serie 37.000 Typ 1928R "Centoporte". Am Zugschluss diente D345.1055 als Schubreserve, die jedoch kaum gebraucht wurde.

Zuletzt bearbeitet am 14.11.22, 09:03

Datum: 14.05.2022 Ort: Vernante [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein leerer Autozug
geschrieben von: 294-762 (360) am: 22.08.22, 18:33
Mit einem leeren Autozug zum Fiat-Chrysler-Werk in San Nicola di Melfi sind die beiden von Fiat produzierten Dieselloks D445.1150 + D345.1012 unterwegs. In wenigen Kilometern werden Sie die Fabrik erreichen. Hier haben sie gerade den im Nichts liegenden Bahnhof Rocchetta Sant Antonio Lacedonia passiert, welcher im Hintergrund zu erkennen ist.

Datum: 17.09.2019 Ort: Rocchetta S. Antonio Lacedonia [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Den letzten FrĂŒhling ...
geschrieben von: AllgÀubahner (25) am: 29.04.22, 21:23
... erleben wohl die D445 vor NahverkehrszĂŒgen derzeit zwischen Florenz und Siena.
WĂ€hrend unter der Woche die ZĂŒge oft gut gefĂŒllt sind, sind am Wochenende doch deutlich weniger FahrgĂ€ste unterwegs, entsprechend ausgedĂŒnnt ist auch der Fahrplan. Trotzdem sind zwischen Florenz und Siena fast nur die lokbespannten WendezĂŒge unterwegs. Nur die Pendel Empoli-Siena verkehren mit Triebwagen. Am Ostermontagnachmittag hat die bestens gepflegte D445 1148 bei Badesse ihr Ziel Siena fast erreicht.

Zuletzt bearbeitet am 30.04.22, 23:23

Datum: 18.04.2022 Ort: Badesse [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Unterhalb von Candela
geschrieben von: 294-762 (360) am: 30.12.21, 21:52
Unterhalb von Candela befördern D445 1150 und D345 1012 einen leeren Autozug am 16.09.2019 nach San Nicola di Melfi

Datum: 16.09.2019 Ort: Candela [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Elektrifizierung sei Dank
geschrieben von: Jens Naber (470) am: 09.11.21, 20:58
Hmm, was hat ein reines Dieselbild mit Elektrifizierungsarbeiten zu tun? Ganz einfach, das Bild wĂ€re mit diesem Zug sonst nicht möglich gewesen: Der Blick von der KĂŒstenstraße östlich von Bova Marina auf die "Ferrovia Jonica" und das Meer zĂ€hlt vermutlich zu den bekannteren Motiven, es ist normalerweise aber "nur" mit Triebwagen bei passenden LichtverhĂ€ltnissen umsetzbar. Da im FrĂŒhling 2019 im nördlichen Streckenabschnitt bis Sibari jedoch die Elektrifzierung der Strecke vorangetrieben wurde, musste zwischen Taranto und Sibari per Bus gefahren werden. Die Abfahrtszeit der Busse in Taranto war identisch zum IC, die Fahrtzeit bis Sibari jedoch deutlich lĂ€nger. Somit war der nachmittĂ€gliche IC 1549 im SĂŒdabschnitt entsprechend spĂ€ter unterwegs, sodass die Sonne weit genug "rum" kam. Auf der Fahrt nach Reggio di Calabria ist D 445 1126 an der Spitze des italienischen Stiefels unterwegs.

Datum: 19.04.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
KĂŒsten-IC im Landesinneren
geschrieben von: KBS720 (141) am: 03.02.21, 21:01
Am 17. April 2019 wachten wir in Kalabrien auf. Der Wetterbericht hatte ausnahmeweise mal Recht – draußen war es duster und bewölkt. Nach einem sehr ausgedehnten FrĂŒhstĂŒck starteten wir am spĂ€ten Vormittag mal mit der Streckenkunde – man weiß ja nie! :-)

Von den KĂŒsten IC gibt es ja schon einige Knallerbilder in der Galerie, die meisten (alle?) entstanden quasi am Meer. Doch bei Crotone fĂŒhrt die Strecke auch ein Weilchen durchs Landesinnere, und genau dort waren wir mittags zugegen, als sich plötzlich erste WolkenlĂŒcken auftaten.

Und ja, wir hatten richtig GlĂŒck, als die besonnte D445 1121mit ihrem IC 564 an uns vorbeifuhr.

Datum: 17.04.2019 Ort: Crotone [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nel blu dipinto di blu
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 03.02.21, 19:17
"Nel blu dipinto di blu" - In deutscher Übersetzung in etwa "In Blau gemaltes Blau". Erstmals 1958 von Domenico Modugno gesungen und heute ohne Zweifel einer der Evergreens der italienischsprachigen Musikwelt mit unzĂ€hligen Coverversionen. Obwohl Modugno in seinem auch unter dem Refrain "Volare" bekannt gewordenen Lied nicht die Blautöne des Meeres besingt, sondern jene des unendlich weiten Himmels und der Augen seiner Angebeteten, musste ich sofort daran denken, als ich das oben stehende Foto zur Veröffentlichung vorbereitete.

Denn tiefer blau kann das Meer wohl kaum sein, als die verschiedenen Schattierungen, die der Golf von Squillace im Abendlicht des 7. September 2019 zeigte. Gespickt war das Wasser nur mit den weißen Sprenkeln einiger Freizeitboote, wĂ€hrend die Masse der Urlauber an Land blieb, sei es am Strand oder rund um die Pools und TennisplĂ€tze der Ferienressorts. Auch wir verließen fĂŒr unser Foto des abendlichen IC 567 (Taranto - Reggio di Calabria) den festen Boden nicht, obwohl das Panorama durchaus suggerieren könnte, wir hĂ€tten uns fliegenderweise in den Himmel erhoben. Den erhöhten Fotostandort bietet eine am Berghang liegende, ausgebrannte Industriebrache, die in krassem Gegensatz zum Urlaubsparadies einige Höhenmeter weiter unten steht... Aber der Ausblick auf Olivenhain, Eisenbahn und MeereskĂŒste ist die verrußten Shorts wert gewesen, denke ich. :)

SĂŒditalien wĂ€re allerdings nicht SĂŒditalien, wenn man nicht auch noch Bedarf gefunden hĂ€tte, an passender Stelle eine BetonbrĂŒcke zu drapieren, die ihrerseits an architektonischer BrutalitĂ€t kaum zu ĂŒberbieten ist...;) In diesem Fall ermöglicht am Morgen immerhin auch sie eine ansprechende Gelegenheit fĂŒr Eisenbahnfotos, wie sie u.a. Michi schon wunderbar genutzt hat: [www.flickr.com] (Der Standort meines Fotos ist etwas links der Bildmitte)

Datum: 07.09.2019 Ort: Squillace Lido [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im grĂŒnen Herz der Abruzzen
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 27.01.21, 15:00
Die heute unter dem Namen "Transiberiana d'Italia" bekannte und auch entsprechend vermarktete Gebirgsbahn von Sulmona nach Carpinone in den Abruzzen habe ich bereits mit einem Foto aus ihrem wohl spektakulÀrsten Abschnitt, dem Aufstieg aus dem Talkessel von Sulmona bei Pettorano sul Gizio, in der Galerie vorgestellt: [www.drehscheibe-online.de]

Doch mit dieser Streckenpartie immer entlang der kargen Bergflanke oberhalb des fruchtbaren Talgrunds ist der beschwerliche Weg zum Kulminationspunkt der Strecke im Bahnhof Rivisondoli-Pescocostanzo auf 1268 Metern, nach dem Brenner der zweithöchste Punkt im Netz der RFI, noch nicht abgeschlossen. Rund um Cansano und Campo di Giove schraubt sich der Schienenstrang in zunehmend bewaldetem Gebiet mittels schleifenförmiger StreckenfĂŒhrung weiter empor. Dabei quert der Zug auch einige BrĂŒcken und Viadukte, deren grĂ¶ĂŸter sich unmittelbar sĂŒdlich des 2002 aufgegebenen und erst 2017 fĂŒr touristische Zwecke (in NĂ€he zur Bahn liegt bspw. die italisch-römische AusgrabungsstĂ€tte Ocriticum) reaktivierten Bahnhofs von Cansano befindet, hier links zwischen den BĂ€umen hervor lugend.

Am Abend des 2. Juni 2018 passierte D445 1145 im Retro-Lack mit dem aus einem GepÀckwagen in "grigio ardesia" sowie einem Corbellini- und vier Centoporte-Wagen im klassischen Kastanienbraun gebildeten Treno storico 78208 (Roccaraso - Sulmona) das Bauwerk. Im Hintergrund das Maiella-Massiv mit seinen schroffen, von den Spuren zahlreicher FelsabgÀnge gezeichneten HÀnge. Ganz oben auf rund 2500 Metern hÀlt sich sogar noch der letzte Schnee des vergangenen Winters.

PS: Eine in der oberen linken Ecke durch das Bild verlaufende und vor Ort kaum vermeidbare Stromleitung habe ich nachtrÀglich digital entfernt.

Datum: 02.06.2018 Ort: Cansano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Il treno degli studenti
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 14.01.21, 18:49
Das Depot Siena in der Toskana ist eine der letzten noch verbliebenen Hochburgen der italienischen Diesellok-Klassiker der Reihe D 445. Die umfangreichen EinsÀtze konzentrieren sich dabei weitgehend auf die beiden Achsen Siena - Florenz und Florenz - Borgo San Lorenzo via Pontassieve.

Um dem erhöhten Aufkommen im SchĂŒlerverkehr Rechnung zu tragen, gelangt allerdings unter der Woche einmal am Tag eine der Loks mit einer Wendezuggarnitur auch auf die ansonsten von (Neubau-)Triebwagen dominierte Strecke Siena - Chiusi-Chianciano Terme, die durch die hĂŒgelige Landschaft der Crete Senesi, wie sie ein Landschaftsmaler der Romantik nicht besser hĂ€tte treffen können, verlĂ€uft.

Der morgendliche SchĂŒlerzug nach Siena lĂ€sst sich dabei nur an den lĂ€ngsten Tagen des Jahres sinnvoll umsetzen, sodass Yannick und ich am 21. Juni 2019 schon um kurz vor sieben am Ortsrand von Asciano (SI) bereitstanden. PĂŒnktlich schob D 445 1143 ihre noch vollstĂ€ndig im XMPR-Lack gehaltene Garnitur aus MDVE- und MDVC-Wagen als Regionale 11754 (Chiusi-Chianciano Terme - Siena) ĂŒber das aus lokaltypischem roten Stein errichtete Viadukt der UniversitĂ€tsstadt entgegen und sorgte fĂŒr zufriedene Gesichter.

Datum: 21.06.2019 Ort: Asciano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fernverkehr in Kalabrien
geschrieben von: Dennis Kraus (951) am: 17.11.20, 09:53
IC-ZĂŒge mit Dieselloks sind in Italien fast ausgestorben. Aber nur fast, denn zwischen Reggio di Calabria und Taranto verkehren noch zwei IC-Zugpaare, bespannt mit D445. Der zweite Zug des Tages nach Taranto namens IC 562 befindet sich noch eher am Anfang seiner Reise, als er den KĂŒstenort Bova Marina duchfahren hat.

Datum: 17.10.2020 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ionisches Meer
geschrieben von: Amberger97 (572) am: 28.10.20, 20:43
In der FrĂŒh des 16.10.2020 zeigte sich das Ionische Meer sehr aufgewĂŒhlt. Immer wieder prallten die Wellen ans Ufer, teilweise bis auf Bahnhöhe. Dort verlĂ€uft die 472 Kilometer lange Strecke von Reggi di Calabria nach Taranto. Komplett befahren wird sie von zwei IC-Zugpaaren pro Tag. IC 564 ist davon der erste Zug, der Reggio di Calabria am Morgen verlĂ€sst.

Ein Funkturm wurde entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 11.11.20, 22:50

Datum: 16.10.2020 Ort: Palizzi Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Diesel-IC im letzten Licht
geschrieben von: Jens Naber (470) am: 06.10.20, 19:42
Eigentlich hatten wir den abendlichen Intercity auf der "Ferrovia Jonica" aufgrund der prognostizierten VerspĂ€tung des Zuges bereits abgeschrieben, aber ein kleines FĂŒnkchen Hoffnung sorgte auch am 18. April 2019 dafĂŒr, dass wir uns eine Stelle suchten, an der das Licht relativ lange halten mĂŒsste. Nach nervenaufreibender Wartezeit sollten wir an diesem sonnigen FrĂŒhlingstag auch tatsĂ€chlich nicht enttĂ€uscht werden: Im letzten Licht donnert D 445 1056 mit dem IC 1567 nach Reggio di Calabria ĂŒber eine rostige BrĂŒcke bei Ardore und wird wenige Minuten spĂ€ter den nĂ€chsten Halt in Bovalino erreichen. Zufrieden konnten wir im Anschluss zurĂŒck in unser Hotel fahren und uns der Nahrungsaufnahme widmen – zumindest „gefĂŒhlt“ kommt der Zug in solchen FĂ€llen ja eigentlich eher wenige Minuten, nachdem die Sonne verschwunden ist...

Datum: 18.04.2019 Ort: Ardore [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Ein kalabrischer Wintertag
geschrieben von: Voreifel-218er (35) am: 22.01.20, 18:48 Bild des Tages vom 19.01.23
Entlang der ionischen KĂŒste fĂŒhrt eine eingleisige Eisenbahnstrecke von Tarent an der Innenseite des „Absatzes“ bis Reggio di Calabria in der „Stiefelspitze“ Italiens. Neben verschiedenen Triebwagenbaureihen, welche den Regionalverkehr auf den meisten Abschnitten ĂŒbernehmen, gibt es auch (wieder) zwei durchgehende Zugpaare, die aus je zwei IC-Wagen und einer Lokomotive der Baureihe D445 gebildet werden und der Strecke bei Eisenbahnfreunden internationale Bekanntheit einbrachten.

Nachdem ich zuvor immer wieder Bilder dieser ZĂŒge gesehen hatte, veranlassten mich die guten Wetteraussichten fĂŒr Anfang Januar, dieser recht armen und wenig touristischen Region im Ă€ußersten SĂŒden des italienischen Festlands einen Besuch abzustatten. Oberhalb eines Tunnels wurde bei Palizzi Marina Stellung bezogen und mit Blick auf das sich entlang der KĂŒstenlinie schlĂ€ngelnde Gleis auf den frĂŒhnachmittĂ€glichen Starzug der Strecke gewartet. Dieser tauchte dann mit reichlich VerspĂ€tung in Form von D445 1126 auf, welche sich mit ihren zwei Wagen als IC 558 unterhalb des Fotografen in die Kurve legte.


Ein Agavenblatt, das der Lok gefĂ€hrlich nah kam, wurde digital zurĂŒckgeschnitten.

Datum: 08.01.2020 Ort: Palizzi Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Silhouette alla siciliana
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 16.11.19, 19:33 sternsternstern Top 3 der Woche vom 01.12.19 Bild des Tages vom 26.09.21
"Die BĂ€ume! Schaut, die BĂ€ume! Der Ruf aus der ersten Kutsche durchlief von vorn nach hinten die Reihe der in einer weißen Staubwolke fast unsichtbaren anderen vier, und an jedem Fenster spiegelte sich erschöpfte Erleichterung in schweiĂŸĂŒberströhmten Gesichtern. Die BĂ€ume, offen gestanden, waren bloß drei und es waren Eukalypten, die knorrigsten Söhne von Mutter Natur; doch es waren auch die ersten, die gesichtet wurden, seit die Familie um sechs Uhr morgens Bisacquino verlassen hatte. Jetzt war es elf, und in den fĂŒnf Stunden hatte man nichts als trĂ€ge, in der Sonne gelb auflodernde HĂŒgelkuppen gesehen."

Mit diesen Zeilen leitet Giuseppe Tomasi di Lampedusa den zweiten Teil seines "Gattopardo" ein, jenes 1958 erstmals erschienenen Romans, der gleichermaßen Familientragödie, Chronik des italienischen Risorgimento und Sittenbild des sizilianischen Lebens in der Mitte des 19. Jahrhunderts ist. Die Worte des Autoren erfassen den Landschaftseindruck von Zentral- und SĂŒdsizilien eigentlich sehr gut - Im Binnenland hĂ€ufig karg, mitunter abweisend, mal aber auch ĂŒberaus reizvoll...

Quer durch diese Landschaft fĂŒhrt die Bahnstrecke von Lentini Diramazione ĂŒber Caltagirone nach Gela, wobei letzteres TeilstĂŒck nach Jahrzehnten der Nichtvollendung nur von 1979 bis 2011 in Betrieb war, ehe ein ĂŒberraschender BrĂŒckeneinsturz (sic!) der Verbindung den Garaus machte... Projektiert ist ein Wiederaufbau fĂŒr 2022. Vediamo un po' cosa succede! ;)

Fokussieren muss man sich fotografisch derzeit also auf den Abschnitt zwischen Lentini und Caltagirone, wobei sich entlang der großzĂŒgigen Trassierung durch die offene Landschaft durchaus ein paar Fotomotive finden lassen. Dank der spĂ€rlichen Vegetation findet sich nördlich von Vizzini - (auch) fĂŒr Italien höchst untypisch - sogar ein vollkommen bewuchsfreier Bahndamm, der sich abends fĂŒr Silhouetten-Aufnahmen geradezu anbietet. In passender Zeitlage rollte am 15. September 2019 die D 445 1006 der Fondazione FS mit einem vierachsigen GepĂ€ck-, zwei Centoporte- und einem Corbellini-Wagen als Treno storico 96864 (Caltagirone - Siracusa) in den Sonnenuntergang und nahm eine kurze Zwischensteigung in Angriff, ehe es ab Militello in Val di Catania bis Lentini stetig bergab gehen wird. Der im Rahmen des Ausflugszug-Programms "Treni storici del Gusto" verkehrende Zug sorgte an diesem Sonntag prompt fĂŒr eine Steigerung des Angebots um 50%.

PS: Ein nur fragmentarisch ĂŒber dem letzten Wagen erkennbares Windrad habe ich nachtrĂ€glich (= digital) entfernt, da es m. E. die Harmonie der Silhouette ein bisschen gestört hĂ€tte. Das linke habe ich als Gegenpol zum GestrĂ€uch rechts stehen gelassen, auch wenn es bei streng dogmatischer Betrachtung natĂŒrlich nicht zum historischen Zug passt. Aber es bleibt eben eine Aufnahme aus dem Hier und Jetzt...! :)

Zuletzt bearbeitet am 16.11.19, 23:27

Datum: 15.09.2019 Ort: Vizzini [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Agrarland
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 01.11.19, 15:09
Hierzulande denkt man bei Italien, seit jeher nicht nur im Sommer Traumziel der Deutschen, zuerst an ausgedehnte StrĂ€nde, pittoreske Orte und spektakulĂ€re SteilkĂŒsten, vielleicht noch an die Berggipfel der Dolomiten oder das Landhaus in der Toskana. Doch gerade im Norden zeigt sich das Land hĂ€ufig von einer anderen Seite, der landwirtschaftlich geprĂ€gten nĂ€mlich. Und das sind dort in der Regel nicht Wein- und Olivenanbau! Vom Fuße der Alpen ĂŒber die Poebene bis nach Venetien und in die Romagna dominieren weitgehend flache Korn-, Mais- und Reisfelder das Landschaftsbild.

Fotografisch können diese Gegenden - obwohl von einem Bahnnetz durchzogen, das so dicht ist, wie kaum wo anders im Land - einen schier zur Verzweiflung treiben, denn prĂ€gnante (Landschafts-)Motive springen nicht gerade hĂ€ufig ins Auge. Da muss man dann eben die AnsprĂŒche etwas herunter schrauben und sich auf die Suche nach den eher moderaten Hinguckern machen. Sitzt man dann erstmal am Rande eines vor sich hin glucksenden BewĂ€sserungskanals im Schatten des zum Motiv auserkorenen Baums und wartet auf den Zug, so erliegt man frĂŒher oder spĂ€ter doch dem durchaus vorhandenen, wenngleich diskreten Charme des von Höfen und Baumreihen durchzogenen Landstrichs...

Am Morgen des 11. Oktober 2019 spielte mir zudem das GlĂŒck in die Hand, denn die morgendliche Übergabe von Busca nach Cuneo war - wie ich nach einem ĂŒberhasteten Besuch am Bahnhof, wo die im Leerlauf vor sich hin brummende D 445 1018 auch weit nach der Planabfahrt noch stand, festgestellt hatte - mit etwa einer Stunde VerspĂ€tung unterwegs, sodass die Herbstsonne noch genug Zeit hatte, sich ĂŒber den Horizont zu schieben und wenigstens teilweise gegen den Dunst anzukĂ€mpfen.

Bei Roata Rossi, kurz vor der Bivio Madonna dell'Olmo, wo die Strecke aus Richtung Saluzzo/Verzuolo/Busca sich mit der elektrifizierten Linie aus Fossano und der stillgelegten aus MondovĂŹ vereinigt, hatte ich einen der oben zitierten PlĂ€tze gefunden. Nach kurzer Wartezeit zog die 1975 gebaute Maschine mit ihrem bunten Sammelsurium aus Getreidewagen als TRA (= Tradotta/Übergabe) 39727 (Busca - Cuneo) vorbei.

Dieser Verkehr von Mercitalia Rail fĂŒr den StĂ€rke-, Futtermittel- und Rohalkoholhersteller Sedamyl ist erst im SpĂ€tsommer 2019 wieder angelaufen, sodass es trotz des Wegfalls vieler Verkehre zur Papierfabrik Burgo in Verzuolo, wo der Produktionsprozess derzeit von Holz auf Altpapier als Grundstoff umgestellt wird, auch fĂŒr Freunde von Staatsbahn-Dieseln spannend in dieser Ecke des Piemonts bleiben dĂŒrfte! DarĂŒber hinaus erreichen auch private EVU (v. a. die SNCF-Tochter Captrain Italia und RTC) weiterhin mit GanzzĂŒgen den Bahnhof Busca.

PS: Falls sich jemand fragen sollte, was das orangefarbene "Etwas" unterhalb der Zweige des Baums ist - Da segelt gerade ein Blatt zu Boden! Angesichts des glĂŒcklichen (?) Zufalls, dass das pĂŒnktlich zur Zugdurchfahrt geschah, habe ich es mal im Bild gelassen, auch wenn davon in der vorliegenden Auflösung nicht viel zu erkennen ist...;)

Zuletzt bearbeitet am 02.11.19, 15:19

Datum: 11.10.2019 Ort: Roata Rossi [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Zwei mal am Tag...
geschrieben von: Jan-Felix Tillmann (85) am: 03.10.19, 09:58
...verkehrt noch ein mit D445 bespannter IC pro Richtung von Reggio di Calabria nach Taranto. So auch am 05.08.2019 an dem eine unbekannt gebliebene D445 mit IC 564 Reggio di Calabria Centale - Taranto bei Caminia abgepasst werden konnte.

Zuletzt bearbeitet am 04.10.19, 14:08

Datum: 05.08.2019 Ort: Caminia [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: TrenItalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der letzte Diesel-IC
geschrieben von: Yannick S. (927) am: 16.09.19, 20:17
Ganz im SĂŒden Italiens gibt es sozusagen als letzten Mohikaner noch eine IC-Linie von Reggio di Calabria nach Taranto, die bis heute mangels Fahrdraht auf aktuell noch weiten Strecken, mit einer Diesellok bespannt ist. Auch wenn die Strecke beinahe durchgehend direkt am Meer entlang fĂŒhrt, so ist die Strecke doch tĂŒckisch, denn die felsigen und damit landschaftlich reizvollen Abschnitte der KĂŒste wechseln sich stĂ€ndig mit aalglatten Abschnitten ab, die man ĂŒberwiegend getrost auch unfotografiert lassen kann. SĂŒdlich des Ortes Africo, der durch MafiageschĂ€fte eine gewisse traurige Bekanntheit hat, ließ es sich bei sengender SchwĂŒle leider nicht im Schatten auf den IC warten, aber dafĂŒr hatte man eine wahnsinnige Aussicht auf das tĂŒrkise Meer.

Datum: 07.09.2019 Ort: Africo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zwei mal am Tag...
geschrieben von: Jan-Felix Tillmann (85) am: 19.08.19, 16:10
...verkehrt noch ein mit D445 bespannter IC pro Richtung von Reggio di Calabria nach Taranto. So auch am 04.08.2019 an dem D445 056 mit IC 564 Reggio di Calabria Centale - Taranto bei Bova Marina abgepasst werden konnte. Im Hintergrund im Dunst ist schemenhaft Sizilien und der Ätna auszumachen. Aus dem Bild wurden zwei Straßenlaternen und ein wenig GebĂŒsch digital entfernt.

Datum: 04.08.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rares Gut
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 17.07.19, 20:24
Rar gesĂ€t sind sie (auch) in Italien mittlerweile, die EinsĂ€tze von Diesellokomotiven im Personenverkehr. Die Ursache ist neben den omniprĂ€senten Triebwagen auch die seit jeher recht hohe Elektrifizierungsrate des Netzes von RFI, die im Jahr 2012 bei 71% lag (gegenĂŒber beispielsweise jeweils etwas ĂŒber 50% in Deutschland und Frankreich). Tendenz ganz klar steigend, denn fĂŒr die nĂ€chsten Jahre sind umfangreiche weitere Elektrifizierungen geplant und teilweise bereits im Bau. Exemplarisch sei hierfĂŒr die Ferrovia Jonica in Kalabrien genannt. Auch die Strecke von Empoli nach Siena im Herzen der Toskana soll bis spĂ€testens 2023 mit Fahrdraht ĂŒberspannt sein. Noch allerdings ist sie eine DomĂ€ne klassischer Dieselfahrzeuge!

So faszinierend die praktisch im Stundentakt vorbei dieselnden, lokbespannten ZĂŒge Florenz - Siena vice versa mit D 445 auch sind und so schön die durchfahrene toskanische HĂŒgellandschaft ist, so rar sind leider die bewuchsfreien Abschnitte an der Dieselpiste. Daher lag es nahe, auch den letzten dort im Licht fahrenden Zug noch auf dem kleinen Viadukt nördlich von Staggia Senese abzupassen. Zumal die auch um halb acht abends noch drĂŒckend-schwĂŒlheiße Luft allzu großen Ambitionen hinsichtlich eines weiteren Stellenwechsels entgegenwirkte...;)

GegenĂŒber dem bereits von Yannick gezeigten Hochformat aus dem Olivenhain hinaus (-> [www.drehscheibe-online.de] ), wĂ€hlte ich fĂŒr den Regionale 11788 (Siena - Firenze S.M.N.) eine etwas seitlichere Perspektive, die einen Blick ĂŒber das Örtchen Lecchi mit seiner Kirche hinweg bis nach Castellina in Chianti, das rechts im Hintergrund auf dem HĂŒgelkamm thront, erlaubt.

PS: Einen weißen SUV links unten auf der strada regionale hielt ich - zumal halb durch einen Baum verdeckt - fĂŒr störend genug, ihn digital vollstĂ€ndig zu entfernen.

Datum: 20.06.2019 Ort: Staggia Senese [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Oliven
geschrieben von: Yannick S. (927) am: 27.06.19, 22:30 Bild des Tages vom 12.06.20
Neben Wein gehört Olivenöl zu einem der Exportschlager der Toskana, kein Wunder also, dass man hĂ€ufig auf eine Olivenbaum-Plantage trifft. Aus eben solch einer Plantage heraus bot sich am Abend des 20.Juni auch ein Blick auf die Bahnstrecke, wo gerade ein Regio mit dem Ziel Siena vorbei fuhr. Auf der Straße wurden zwei Autos digital entfernt.

Datum: 20.06.2019 Ort: Staggia Senese [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Totgesagte leben lÀnger ....
geschrieben von: Nil (175) am: 28.02.19, 21:46 Bild des Tages vom 07.02.20
Totgesagte leben lÀnger ... in diesem Falle meine ich die Trenitalia IC Leistungen in Kalabrien entlang des Ionischen Meeres.
Auf der herrlichen Strecke ganz im SĂŒden Italiens gibt es Regionalverkehr, je nach Abschnitt mal mehr oder mal weniger. Und eben noch ein bisschen Fernverkehr. Die Situation war vor einigen Jahren schwierig und Trenitalia betrieb nur ein IC Zugpaar "auf Kante". Ein ALn konnte immer auftauchen anstatt einem mit D445 bespannten 2-Wagen Zug. Doch aktuell scheint man an das Angebot zu glauben. Denn zur Zeit gibt es gleich zwei IC Zugpaare von Sibari nach Reggio Calabria und zurĂŒck - und diese auch zuverlĂ€ssig mit Lok und Wagen. 3 UmlĂ€ufe sind fĂŒr die zwei Zugpaare nötig, was angesichts der Fahrzeit von 5:30h schon nicht unbedingt nötig wĂ€re. Und man setzt auf der Verbindung nicht mehr auf alternde Wagen sondern setzt modernisierte IC Wagen ein. Alles in allem Grund genug einige Tage in dieser wunderbaren Gegend zu verbringen.
Hier ist IC 1542 auf dem Weg von Reggio nach Sibari. Er hat den KĂŒstenort Bova Marina gerade ohne Halt durchfahren und wird erst in Brancaleone wieder einen Zwischenstopp einlegen.

Aber Achtung fĂŒr alle die sich dem gemĂŒtlichen Urlaub in Kalabrien hingeben wollen: Die Strecke wird elektrifiziert und die BautĂ€tigkeit ist auch sichtbar. Zwischen Sibari und Catanzaro werden fleissig Fahrleitungsmasten gestellt und Fundamente betoniert. SĂŒdlich von Catanzaro, wo auch dieses Bild enstanden ist, ist noch nichts zu sehen, aber wer weiss wie lange noch. NatĂŒrlich wird die Strecke dadurch nicht weniger schön und fotogen, aber zumindest die Tage der D445 im Fernvekehr sind dann gezĂ€hlt.

Datum: 19.02.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Sulle orme degli orsi marsicani
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 21.07.18, 22:58 sternsternstern Top 3 der Woche vom 05.08.18
Im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise (Parco nazionale d'Abruzzo, Lazio e Molise), der zwar geografisch im Herzen Italiens liegt, aber gefĂŒhlt doch irgendwie abseits von allem, hat sich bis heute eine verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig vielfĂ€ltige Flora und Fauna erhalten. Wenn man im FrĂŒhjahr auf einem der zahllosen kleinen Wanderwege, die das Gebiet durchqueren, unterwegs ist und die Natur in ihrer Schönheit auf sich wirken lĂ€sst, ĂŒberrascht es einen kaum noch, dass neben Wildkatzen, Wölfen und Raubvögeln auch der Marsische BraunbĂ€r hier sein letztes Refugium gefunden hat. Wie groß die Population genau ist, dĂŒrfte schwer zu bestimmen sein, aber ein willkommenes touristisches Zugpferd fĂŒr den Nationalpark ist der Karnivore (der sich de facto hauptsĂ€chlich von Pflanzen ernĂ€hrt) allemal! Immer wieder neue Statusmeldungen bietet die Homepage des Parks, unter anderem auch zum ersten Nachwuchs des Jahres 2018 [www.parcoabruzzo.it] :)

Wer sich nicht (nur) zu Fuß in dieses Naturparadies bewegen möchte, kann auf das Ausflugszug-Angebot der Fondazione FS zurĂŒckgreifen, die mehrmals im Monat mit einer historischen Wagengarnitur aus Centoporte-Wagen und einer D 445 im Retro-Lack zu Fahrten auf der seit 2011 im Regelverkehr stillgelegten "Transiberiana d'Italia" Sulmona - Carpinone einlĂ€dt. Das Highlight der Reise ist (wenn man nicht - und das dĂŒrfte etwa so wahrscheinlich sein, wie ein Sechser im Lotto - aus dem Abteilfenster einen der BĂ€ren erspĂ€ht...) rund um Pettorano sul Gizio der spektakulĂ€re Anstieg von Sulmona (348 Meter ĂŒber dem Meer) auf die Hochplateaus der Abruzzen. Der Kulminationspunkt der Strecke liegt im Bahnhof Rivisondoli-Pescocostanzo auf 1268 Metern und stellt nach dem Brenner den zweithöchsten Punkt im Netz der RFI dar.

FĂŒr Fotografen erreichbar ist dieser mit zahlreichen Tunnels und Viadukten gespickte Abschnitt nur "auf Schusters Rappen". Genug Zeit sollte man also einplanen, aber Eile wĂ€re angesichts des Panoramas, das sich wĂ€hrend des Fußmarsches bietet, ohnehin nicht angebracht... Ich startete meine kleine Wanderung also morgens am Friedhof von Sulmona. Etwa eine Stunde spĂ€ter saß ich im Gras und konnte zufrieden den Auslöser betĂ€tigen, als D 445 1105 mit dem Treno storico 78211 (Sulmona - Roccaraso) bergwĂ€rts brummte. Die einzigen Tiere, die ich wĂ€hrend der Wartezeit beobachten konnte, waren ĂŒbrigens Eichhörnchen und unzĂ€hlige Zitronenfalter... ;)

Datum: 02.06.2018 Ort: Pettorano sul Gizio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viadukt von Lecchi
geschrieben von: BGD (153) am: 05.05.18, 00:07 Bild des Tages vom 12.04.20
Eines der Haupteinsatzgebiete der inzwischen 30 und mehr Jahre zĂ€hlenden Maschinen der Baureihe D 445 stellt die Bespannung der ExpresszĂŒge durch das Herz der Toskana zwischen Siena und Florenz dar. WĂ€hrend die Strecke vom Abzweigbahnhof Empoli zunĂ€chst recht flach und zweigleisig im Tal des Flusses Elsa verlĂ€uft, mĂŒssen ab Poggibonsi in kurvenreicher Trassierung etwa 180 Höhenmeter bis zum Zielbahnhof ĂŒberwunden werden. Dabei wird bei Lecchi auch eines der grĂ¶ĂŸten Viadukte der Strecke ĂŒberquert, so wie hier am Morgen des 02.04.18 von R 3032, den eine unbekannte D 445 in RIchtung Empoli ĂŒber das Steinbogenviadukt schiebt.

Zuletzt bearbeitet am 08.05.18, 18:03

Datum: 02.04.2018 Ort: Lecchi [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gleich sein Ziel erreicht ...
geschrieben von: AllgÀubahner (25) am: 12.06.17, 18:00
... hat der Regionale nach Iglesias.
Mein Ziel ist auch erreicht, einen der eher seltenen lokbespannten ZĂŒge auf Sardinien vor die Linse zu bekommen. Der Fotohalt war eigentlich gar nicht geplant, nach einem Stadtbummel in Iglesias fĂŒhrte unser RĂŒckweg ĂŒber eine BahnbrĂŒcke und nachdem in KĂŒrze ein Zug zu erwarten war, wurde der Rest der Familie mitsamt dem Auto kurzerhand auf dem nĂ€chsten Parkplatz geparkt. Das Bangen bei diesem Bild galt weniger etwaiger Fotowolken sondern den italienischen Autofahrern. Der Gehweg befand sich unpassenderweise auf der anderen Seite der BrĂŒcke und so hoffte ich -dicht an die Leitplanke gedrĂŒckt- auf die RĂŒcksichtnahme der Autofahrer. Diese benahmen sich jedoch entgegen aller Vorurteile Ă€ußerst zivilisiert und machten meist sogar einen großen Bogen um mich.

Datum: 05.05.2016 Ort: Iglesias [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Fiat fĂŒr Fiat durch Apulien / Basilikata
geschrieben von: Nil (175) am: 05.11.16, 19:45
Es ist ein Sonniger Tag Anfang November 2016. Obwohl die Wetterprognose sich nicht so sicher waren wie der Tag werden sollte war es mehrheitlich Sonnig. Der starke Wind hinderte die Wolken daran aus den Abruzzen in die Ebene zu ziehen. Trenitalia D.445 1102 und eine D345 bringen einen leeren Autotransportzug von Foccia zum Fiat Werk nahe Melfi. Im Bahnhof von Rocchetta Scalo zweigt das Anschlussgleis zum Werk von der Nebenbahn Foggia - Potenza ab. Gebaut wurde das Gleis aber nicht fĂŒr das Fiat Werk sondern Ende des 18. Jahrhunderts als Strecke nach Palazzo San Gervasio. Der Personenverkehr wurde aber im Jahr 2011 eingestellt.

Etwas schwierig ist die Ortsangabe bei diesem Bild. Die Loks sind bereits auf dem Gemeindegebiet von Melfi (Region Basilikata), der Bahnhof und der Zugschluss sind aber noch auf dem Gebiet von Rocchetta Sant'Antonio in Apulien.

Zuletzt bearbeitet am 08.11.16, 00:32

Datum: 03.11.2016 Ort: Rocchetta Scalo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Toskanischer Tunnelblick
geschrieben von: neabahn (45) am: 25.09.16, 14:52
Die Strecke Empoli-Siena fĂŒhrt mitten durch das Herz der Toskana. Die weitlĂ€ufige und nur leicht hĂŒgelige Landschaft ermöglicht an vielen Stellen ein schnurgerade Trassierung, so auch vor und nach dem Bahnhof Castelfiorentino, das im RĂŒcken der Fotostelle liegt.
Und so wie auf dem Bild, zeigt sich die Vegetation entlang der Bahnlinie an den meisten Stellen: Dicht umwuchert von DornengestrĂŒpp, Schilf, BĂ€umen, Hecken und Dickicht anderer Art, nur durchbrochen durch gelegentliche BahnĂŒbergĂ€nge, die die Strecke kreuzen. So fahren die ZĂŒge, die zumindest im Expressverkehr noch lokbespannt unterwegs sind, gewissermaßen von Empoli bis Siena durch einen einzigen grĂŒnen Tunnel - der Blick aus dem Fenster bringt da nicht allzu viel.




Edit: Ja, es ist eine D.445, zu spÀt gesehen.

Zuletzt bearbeitet am 25.09.16, 15:00

Datum: 22.08.2016 Ort: Castelfiorentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Saluzzo
geschrieben von: Taurus717 (26) am: 29.07.16, 10:55
Ziemlich leer zeigt sich der Bahnhof Saluzzo heutzutage. Wenn man denken kann das hier bis zu 40 TĂ€glich verkehrende, mit Fruchtgut beladene Interfrigo-GĂŒterzĂŒge die Stadt verlassten, Ist das ein ziemlich trauriger anblick. Saluzzo war eins die Hauptstadt der Reichen und von dem Volk beliebten Markgrafschaft Saluzzo und eins der sieben Schwestern der Provinz (nach Cuneo, Alba, Bra, Fossano, Savigliano und MondovĂŹ). Durch die verschwenderische Regionalpolitik wurde Saluzzo 2012 trotz grossem Widerstand vom Personenverkehr abgehĂ€ngt und nun fahren hier nur GĂŒterzĂŒge von und zum Papierwerk "Burgo" in Verzuolo, was von Montag bis Freitag mit Holz, Chlor und Leere H-Wagen zum Transport der Papierrollen beliefert wird. Am 16.04.2014 zeigte sich D445 1015 was einst PersonenzĂŒge rund um Taranto ziehte, an dem Morgendlichen Chlor-zug von Massa nach Verzuolo. Mit einem krĂ€ftigen Ruck fuhr sie nach der Espresso-pause des Lokpersonals aus dem Bahnhof heraus, wo sie den 17‰ Aufstieg nach Verzuolo meistern musste. Im Hintergrund waren an diesem klaren Tag die Cottische,Grajische und Lepontiner Alpen zu sehen.

Datum: 16.04.2014 Ort: Saluzzo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
König der Steine
geschrieben von: Taurus717 (26) am: 31.01.16, 11:50
So wird das Monviso-massiv von somanchen Einheimischen benannt (ital: Il re di pietra). Der leere Chlorzug vom Papierwerk in Verzuolo macht sich zwischen den Pfirsichplantagen von Lagnasco auf dem weg nach Torino, wo er umgespannt wird und sein weg nach Livorno fortsetzen wird.

Zuletzt bearbeitet am 13.12.22, 11:02

Datum: 09.09.2013 Ort: Lagnasco [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit dem Fiat nach Apulien
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 21.08.15, 15:16
Nein, der Bildtitel bezieht sich nicht auf unser Fortbewegungsmittel, mit dem wir im FrĂŒhjahr 2014 in SĂŒditalien unterwegs waren - das stammte aus französischer Produktion ;) -, sondern auf die zu sehende D 445 1147, die Ende der Achtzigerjahre als eine der letzten Loks ihrer Baureihe von Fiat Ferroviaria an die FS geliefert wurde.

Im milden Abendlicht passierte die Maschine im gut gepflegten XMPR-Farbschema mit IC 562 aus Reggio di Calabria die in der ersten HĂ€lfte des 13. Jahrhunderts auf Geheiß des römisch-deutschen Kaisers Friedrich II. errichtete Burganlage von Roseto Capo Spulico.

Dabei befindet sich der Zug, der der Ionische KĂŒste beinahe ĂŒber ihre gesamte LĂ€nge folgt, noch auf kalabrischem Boden. Doch schon bald wird er bei Rocca Imperiale die Grenze zur Basilikata passieren, ehe eine gute Stunde spĂ€ter mit der apulischen Hafenstadt Tarent/Taranto das Ziel der Reise erreicht ist.

Zuletzt bearbeitet am 06.02.16, 11:13

Datum: 14.04.2014 Ort: Roseto Capo Spulico [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
L'ultimo InterCity con trazione diesel
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 14.08.15, 15:42
WĂ€hrend in anderen europĂ€ischen LĂ€ndern noch vergleichsweise intensiver Fernverkehr auf nicht elektrifizierten Strecken stattfindet, beschrĂ€nkt sich dieser in ganz Italien auf ein einziges Zugpaar: Den IC Taranto - Reggio di Calabria u. z. entlang der Ionischen KĂŒste. Und selbst dieser war schon einmal eingestellt, ehe er ĂŒberraschend zum 9. Juni 2013 noch mal eine zweite Chance bekam...

Als wir im April 2014 quer durch Italiens SĂŒden unterwegs waren, war der Zug somit natĂŒrlich "Pflichtprogramm"! ;)

WĂ€hrend ein paar wenige Touristen die "Mercati Saraceni" auf einer Landspitze bei CirĂČ in Kalabrien besichtigten, widmeten wir uns zunĂ€chst dem Blick die KĂŒstenkante hinab auf Strand und Bahnstrecke. Nachdem der Zug am Vortag nur mit einer Doppeltraktion ALn 668 vorbei kam, passte am 15. April 2014 alles und D 445 1147, die mit zwei deklassierten UIC-X-Wagen als IC 559 (Taranto - Reggio di Calabria) unterwegs war, sorgte fĂŒr zufriedene Gesichter. :)

Dass die planmĂ€ĂŸige, lokbespannte Garnitur durch Triebwagen ersetzt wird, ist dort allerdings schon fast eher die Regel als die Ausnahme, da fĂŒr den zweitĂ€gigen Umlauf genau zwei Loks und vier Wagen zur VerfĂŒgung stehen.

Zuletzt bearbeitet am 24.03.19, 18:25

Datum: 15.04.2014 Ort: CirĂČ [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
FrĂŒhling in Nord Italien
geschrieben von: EU 43 007 RT (7) am: 24.05.14, 20:39
D445 1019 zieht einen GĂŒterzug aus Varallo Sesia nach Novara Boschetto.

Datum: 29.04.2014 Ort: Briona [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schrÀg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf Durchreise
geschrieben von: Julian en voyage (458) am: 25.06.13, 15:28
Die Tendabahn im Grenzgebiet des französischen DĂ©partements Alpes-Maritimes zu den italienischen Regionen Ligurien und Piemont beeindruckt nicht nur durch ihre teilweise atemberaubende StreckenfĂŒhrung inmitten der Seealpen, sondern ist auch vom Fahrzeugeinsatz her interessant. Bedingt durch ihre geografische Lage teilen sich die beiden Staatsbahnen SNCF und FS den Personenverkehr auf der Gebirgsbahn.

Zwei triftige GrĂŒnde, der Strecke einen Besuch abzustatten! So bin ich am 31. August 2010 wĂ€hrend meines Sommerurlaubs an der CĂŽte dÂŽAzur zu einem Tagesausflug ins Gebirge gefahren.

Eine der durch die Ferrovie dello Stato bzw. deren Tochter Trenitalia erbrachten Leistungen war im Sommer 2010 der morgendliche Regionale 22995 von Turin nach Imperia, der soeben mit D 445 1102 als Zuglok in den Bahnhof der beschaulichen Kleinstadt Tende eingefahren ist. Nach kurzem Aufenthalt geht es fĂŒr ihn weiter durch die französische Gebirgslandschaft ĂŒber Breil-sur-Roya, wo die Strecke Richtung Nizza abzweigt, nach Ventimiglia und von dort entlang der italienischen Riviera zum Zielbahnhof.

Vor drei Jahren war das noch eine planmĂ€ĂŸige Leistung der Diesellokreihe D 445, zwischen 1974 und `88 u. a. bei Fiat gefertigt... - Heute dominieren die Minuetti den Betrieb!

Zuletzt bearbeitet am 24.03.19, 18:36

Datum: 31.08.2010 Ort: Tende [info] Land: Europa: Frankreich
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (37):   
 
Seiten:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2023 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.