DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Bis zu zwei Jahre
   
geschrieben von rene am: 17.02.19, 20:04
Aufrufe: 1026

Auch wenn es einem vielleicht nicht so klar wird, das entwenden eines Rettungsrings kann mit einem Bußgeld oder mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahre bestraft werden.
Dies ist weil man sich nicht nur wegen Diebstahls oder Sachbeschädigung strafbar macht, sondern auch wegen des Beeinträchtigens von Schutzeinrichtungen.
Nur gut, dass ich am 6. November 2018 überhaupt nicht vor hatte, etwas strafbares zu machen und den Rettungsring der Berliner Feuerwehr lediglich in meinem Motiv "integrieren" wollte. RE 3168 (Frankfurt (Oder) - Brandenburg Hbf), geschoben von einem unbekannten Taurus, kam zur passenden Uhrzeit und vollendete das Bild :-)



Datum: 06.11.2018 Ort: Berlin Kohlhasenbrück Land: Berlin
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 5D Mark II, Belichtungszeit: 1/640 sec, Blende: F/7.1, Empfindlichkeit (ISO): 160, Datum/Uhrzeit: 06.11.2018 10:07:04, Brennweite: 47 mm, Bildgröße: 854 x 1280 Pixel



geschrieben von: scorpion
Datum: 19.02.19, 19:45

Schönes Profil vom Taurus, samt der Symmetrie der Spiegelung. Das Herbstlaub und der Rettungsring geben einen interessanten Rahmen - sehr gelungenes Bild.
Viele Grüße
Thomas


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 19.02.19, 20:44

Eigentlich ein tolles Motiv, aber das "zersägte" Geländer macht's m.E. kaputt!

Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Vesko
Datum: 20.02.19, 19:53

Schön zu sehen, dass du das Motiv nochmal vorschlägst. Mit Vordergrund umso eindrucksvoller!

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.