DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Deutschlands einsamster Posten
   
geschrieben von Jan vdBk am: 14.11.18, 22:57 Top 3 der Woche vom 25.11.18
Aufrufe: 1865

Einer der einsamsten Posten bei der Eisenbahn dürfte die Blockstelle Hindenburgdamm gewesen sein. Sie lag etwa in der Mitte des Dammes, also mitten "im Wattenmeer". Der Blockwärter wurde hier von Zügen abgesetzt und wieder aufgenommen. Ursprünglich, als der Hindenburgdamm noch eingleisig war, war das Stellwerk für einen kleinen Ausweichbahnhof zuständig. Die Architektur des Gebäudes hat deutliche Ähnlichkeit mit dem von Lehnshallig, bis heute reiner Betriebsbahnhof. Heute steht das Gebäude der Bk Hindenburgdamm immer noch. Es beherbergt die Technik für die Selbstblock-Signale, die heute dort stehen. Ein Wärter muss hier nicht mehr abgesetzt werden. Am 28.11.1994 passierte IC 632 die noch mit Formsignalen ausgerüstete Blockstelle. Damals war das Betreten des Hindenburgdamms vielleicht auch schon nicht offiziell erlaubt, aber der Blockwärter erzählte mir bei einem Kaffee, dass er regelmäßig Besuch von Spaziergängern oder Bernsteinsammlern bekäme. Im heutigen Panikzeitalter ist das wohl anders und all zu schnell rufen Lokführer die Polizei, wenn sich jemand dort draußen aufhält.

Datum: 28.11.1994 Ort: Nordfriesisches Wattenmeer Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: Nikon, Modell: Nikon COOLSCAN V ED, Bildgröße: 857 x 1280 Pixel



geschrieben von: bsbw
Datum: 15.11.18, 22:28

Schönes Zeitdokument. Und ja "Im heutigen Panikzeitalter" trifft genau den Kern, warum die heutige Eisenbahnfotografie sich nicht mit der Zeit bis etwa 1995 vergleichen lässt.


geschrieben von: Toaster 480
Datum: 15.11.18, 22:35

Einfach schön anzusehen!


geschrieben von: Philosoph
Datum: 16.11.18, 07:51

Klasse, das war schon immer mein Lieblingsbild auf deiner Homepage! *

Der ehemalige Betriebsbahnhof erklärt dann wohl auch, warum das Blocksignal den Buchstaben F trägt.

Carsten


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 16.11.18, 09:43

Eine hübsche Erinnerung an die "Vordenunziantenzeit" !!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Taunusbahner
Datum: 16.11.18, 13:15

Wir hatten im Sommer 1980 bei unserer TMT-Tour durchaus Ärger, obwohl wir nur einige hundert Meter auf der Sylter Seite auf dem Damm waren (ja, es gab auch ein Schild "Betreten verboten" ... !). Irgendein Lokführer muss uns "verpfiffen" haben, denn als wir am Nachmittag von Morsum zurückfahren wollten (als Bahnfotografen erkennbar), drohte der Fdl uns festzuhalten und die Bahnpolizei (damals noch !) zu holen, "weil wir doch die sind, die auf dem Damm gesehen wurden". Glücklicherweise wurde der Damm (damals noch) nicht wegen "Personen am Gleis" gesperrt und kurz darauf kam unser Zug zurück nach Hamburg ... ! PS : Tolles Bild !


geschrieben von: Steffen O.
Datum: 16.11.18, 15:55

Grandiose Szene vom Hindenburgdamm!

VG Steffen


geschrieben von: Frank H
Datum: 16.11.18, 18:50

hallo Jan!

Ein herrliches Bild von der Blockstelle (Achtung, Wortspiel ;) )

Abgesehen von Betriebssituation faszinieren mich die gekürzten Formsignale, kürzer als normal, aber noch keine "Zwerge". Auch zu dieser Szene muss man leider, leider sagen: "Schade, vorbei ..." . Und Du hast recht, heute müsste man Angst haben, dass der Weg zur Blockstelle einen mittelschweren Polizeieinsatz auslösen würde. Früher (TM) war doch manches einfacher.

* !

Viele Grüße,

Frank


geschrieben von: EC 196
Datum: 16.11.18, 19:23

Diese Aufnahme hat einen ganz anderen Charakter als Veskos beide
Sylt - Stimmungsbilder, aber ich finde sie ebenfalls eindrucksvoll
und klasse umgesetzt! *

Viele Grüße aus ganz im Süden, wo sich die 218 leider
in gut 3 Wochen von meiner Hausstrecke verabschiedet!

Thomas!


geschrieben von: CMH
Datum: 16.11.18, 20:29

Eine schöne Erinnerung und ein Bild, das in der Bearbeitung sicher nicht ganz einfach war *


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 16.11.18, 23:19

Bonsoir!

Bei diesem Bild musste ich mir auf Anhieb zweierlei Dinge gleichermaßen denken:
1.) Typisch Norddeutschland: Endlose Weite bis zum Horizont, keine Erhebung weit und breit und auch die Nordsee (denn für Auswärtige liegt ja gefühlt ganz Norddeutschland am Meer...) fehlt nicht.
2.) Typisch Jan: Sonne klassisch schräg von hinten, dabei ein wohl durchdachter Bildaufbau, ein sehenswertes Motiv und technisch optimal aufbereitet!

-> Kurzum: Stern! ;)

Viele Grüße
Julian


geschrieben von: 797 505
Datum: 20.11.18, 20:58

Einen späten Stern für die geniale Aufnahme mit feinem Begleittext noch hinterher!
Bzgl. der Bearbeitungsqualität/Schärfe ist wohl - wenn ich Christians Kommentar richtig deute - schon das Optimum aus dem Scan geholt?
Grüße
jost


geschrieben von: Jan vdBk
Datum: 23.11.18, 19:22

Vielen Dank für eure netten Kommentare.
@Taunusbahner: Bei dieser Tour war ich übrigens sogar angemeldet. Um vom Bf Klanxbüll an den Damm zu kommen, hatte ich den Service "Fahrrad am Bahnhof" genutzt. Damals bediente noch der Fdl persönlich die Fka und damit auch den Fahrradverleih. Bei Erledigung der Formalitäten hatte ich ihm erzählt, dass ich auf den Damm wollte; das war vielleicht ganz gut so. Allerdings liefen dort wie gesagt immer welche rum, wohl in erster Linie Bernsteinsammler.
@Jost: Das Negativ war sehr problematisch, weil es von zahllosen Kratzern durchsetzt war. Auch die Schärfe war nicht so prall. Ich habe es so gut es geht renoviert, aber das Optimum habe ich vermutlich noch nicht erreicht.
@Julian: Ich wünschte, ich hätte damals mehr solch "reines" "Schräg-von-vorn" hinbekommen...
Nochmals danke an alle Kommentatoren und viele Grüße, Jan

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.