DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

bild
Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript!
   
Ankunft in Bad Sachsa
   
geschrieben von Leon am: 19.05.22, 21:38
Aufrufe: 540

Bleiben wir noch einen Moment auf der damaligen KBS 245 von Northeim nach Walkenried. Auch nach dem Ende der -wenn auch nur wenigen- 613-Einsätze im Südharz war der Verkehr dennoch attraktiv; es wechselten Hildesheimer Akkus mit Braunschweiger 216, und nach Bad Lauterberg waren auch 614 oder Quadratschädel im Einsatz. Die Loks der Baureihe 216 waren jedoch zum Ende der 80er Jahre bis auf vielleicht zwei oder drei altrote Maschinen komplett ozeanblau/beige, bevor später die ersten orientroten Vertreter dieser Baureihe auftauchten. Eine der zahlreichen Maschinen in ozeanblau/beige hat am Morgen des 29.04.89 mit ihrem E 6719 soeben den Bahnhof von Bad Sachsa erreicht, einem heilklimatischen Kurort im Südharz - und letzter Bahnhof vor dem Endpunkt in Walkenried.
Der Bahnhof wurde früher aus Richtung Walkenried noch von einem Form-Deckungssignal gesichert, welches notwendig war, damit die Reisenden einen sicheren Zugang von und zum Zug Richtung Walkenried hatten - denn dieser führte über das vordere Gleis Richtung Herzberg. Inzwischen wurde der Bahnhof umfassend modernisiert, und für die Züge Richtung Nordhausen wurde hundert Meter weiter ein neuer Bahnsteig errichtet.
Damals konnte man noch in einem Silberling oder einem -yl-Wagen reisen und das Gepäck in einem MDyg verladen lassen. Heute verkehren Lint 41 im Stundentakt, nach einem früheren Intermezzo der Baureihe 628, gefolgt vom Desiro.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 29.04.1989 Ort: Bad Sachsa Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

EXIF-Daten:
Hersteller: EPSON, Modell: Perfection V800, Bildgröße: 845 x 1280 Pixel


geschrieben von: Nils
Datum: 20.05.22, 20:44

Ein sehr schönes Bahnhofsbild! Interessant finde ich hier besonders die Tatsache, dass ein Hochspannungsmast DDR Bauart auf BRD Gebiet stand und somit scheinbar eine „Ostleitung“ über Westgebiet verlief. Die Grenze ist ja nicht weit weg...

Nachtrag: Recherche ergab, dass die Stadt Bad Sachsa über eine grenzüberschreitende Hochspannungsleitung aus der DDR mit Strom versorgt wurde. Interessant!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.22, 20:54

geschrieben von: Andreas T
Datum: 20.05.22, 21:09

Hübsch, und mit 216 in b/t kann man mich heute v- anders als früher- sehr erfreuen*

geschrieben von: claus_pusch
Datum: 20.05.22, 21:28

Wunderbar, wie du den Zug mit dem schönen Empfangsgebäude abgelichtet hast. Von Walkenried und seinem tollen EG sieht man immer wieder Bilder, aber von Bad Sachsa eher selten.
Viele Grüße, Claus

geschrieben von: Johannes Poets
Datum: 20.05.22, 22:20

Hm, "Mastschaden" war mein erster Gedanke. Aber dank Nils' Recherche ist die Dokumentation eines Hochspannungsmasten Bauart Ost im Westen ja ganz interessant.

direkter Link zu diesem Beitrag:

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.