DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Im lichten Winkel
   
geschrieben von claus_pusch am: 15.12.19, 21:46
Aufrufe: 1244

In gebirgigem Gelände lässt die Wintersonne morgens gern auf sich warten. Am Großen Alpsee westlich von Immenstadt ist das Dorf Trieblings am Nordufer eine der ersten Stellen, die zu dieser Jahreszeit Licht abbekommt. Ein 612, unterwegs als RE3982 von Hergatz, hat den Schatten, den die Nagelfluhkette in das Tal der Konstanzer Ach wirft, hinter sich gelassen und fährt der Sonne (und seinem Ziel Ulm) entgegen.

Datum: 18.02.2019 Ort: Trieblings Land: Bayern
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 650D, Belichtungszeit: 1/800 sec, Blende: F/8.0, Datum/Uhrzeit: 18.02.2019 09:09:20, Brennweite: 100 mm, Bildgröße: 793 x 1280 Pixel



geschrieben von: bsbw
Datum: 16.12.19, 23:19

Mal eben nicht dieser hier in der Galerie typische Standardblick. Gelungener Bildaufbau und sogar Wanderer neben der Bahn. Gefällt mir sehr gut!


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 17.12.19, 01:15

Sehr gelungen in Szene gesetztes Wintermotiv !!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Nils
Datum: 17.12.19, 07:48

@bsbw: wenn hier Deiner Meinung nach nur "Standartkost" gezeigt wird, könntest Du das ja durch eigene Bildeinstellungen ändern. Die User sind diejenigen, welche diese Galerie mit Leben füllen...

@Claus: schönes Winterbild. Die verschattete Bergkette gibt hier einen tollen Kontrast!


geschrieben von: 797 505
Datum: 18.12.19, 21:25

Wunderbar, wie sich der 612er vor dem dunkelen Hintergrund um die Ecke neigt. Und das warme Winterlicht ist das i-Tüpfelchen! *


geschrieben von: Andreas T
Datum: 19.12.19, 11:41

Gerade wegen der Schatten sehr gelungen*


geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 19.12.19, 12:40

Hallo Claus,

ja, besonders das Spiel von Licht und Schatten finde ich hier sehr spannend. Sehr gut getroffen *

Viele Grüße
Andreas

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.