DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 >
Auswahl (223):   
 
Galerie: Suche » Europa: Rumänien, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Nach dem Regen kommt der Sonnenschein!
geschrieben von: KBS720 (115) am: 19.09.22, 21:27 sternsternstern Top 3 der Woche vom 02.10.22
Am 10. September 2022 verweilten wir in der Region um Herrmannstadt. Die Wettervorhersagen waren eigentlich eindeutig, morgens ein bissel Sonne und dann ne ordentliche Dusche. Wir fotografierten also den Morgen durch und als dann langsam die dunklen Wolken überhand nahmen, verzogen wir uns in die nächste Beiz zum ausgiebigen Mittagessen.

Dort kam das Gespräch dann auch auf Jens‘ noch zu schreibendes Buch über Fuzzyweisheiten - eine Regel daraus wird wohl werden „nach dem Regen kommt der Sonnenschein“. Und genau nach dieser Regel wollten wir vorgehen. Anstatt ins Hotel zu fahren studierten wir die Wolkenradars und beschlossen, mal grob in Richtung Olttal vorzurücken, dort sollte es abends passend zum Regio aus Ramnicu Valcea ein ordentliches Wolkenloch geben.

Vor Ort angekommen war schnell klar, das könnte Bombe werden! Schnell die Verspätung gecheckt – läuft! Also raus ausm Auto und Position bezogen!

Wir sehen übrigens 60 1308 mit R 2067 am Haken. :-)


Datum: 10.09.2022 Ort: Podu Olt [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 32 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbst in Transsylvanien
geschrieben von: Th.B. (9) am: 18.09.22, 15:52
Die Gegend um Sândominic und Izvoru Mureșului, in den östlichen Karpaten im Harghita, verwandelt sich im Herbst in eine bunte prächtige Landschaft. Mit der Kursbuchstrecke 400 Satu Mare - Brașov schlängelt sich zudem praktischerweise eine Bahnstrecke hindurch, die 40-0879 der CFR Călători mit ihrem R4506 Deda - Miercurea Ciuc an diesem Tag nutzt. Auch wenn die Personenzüge kurz und der Güterverkehr rar, so lohnen sich bei vergleichsweise dichtem Zugangebot die Kurven für einen Besuch zu jeder Tageszeit.

Datum: 06.10.2021 Ort: Sândominic [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: CFR Călători
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte
Optionen:
 
Aufgelassener Bahnhof
geschrieben von: 294-762 (340) am: 03.09.22, 20:28
Durch den aufgelassenen Bahnhof von Petrova fährt 60-1156 mit dem R4650 nach Viseu de Jos. Die Signale stehen noch sind aber ausgekreuzt, während die Weichen bereits abgebunden waren. Die gesamte Szenerie konnte am Morgen des 23.08.2019 beobachtet werden. Das Bild habe ich an dem Haus links des Zuges augerichtet

Datum: 23.08.2019 Ort: Petrova [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-060DA Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Zwei Versuche - zweimal nichts...
geschrieben von: 294-762 (340) am: 29.08.22, 18:36
Zwei Versuche hatten wir unternommen um hoch über Sandominic den morgendlichen Nachtzug aus Ungarn aufzunehmen. Am ersten Tag zog dann mit dem Zug eine Wolke ins Bild und am zweiten Tag löste sich die Wolke nicht rechtzeitig auf. Einfach Pech gehabt. Aber Gott sei Dank gab es den R4506 welcher kurz danach fahren sollte und so gab es zumindest ein schönes Sonnenbild der Stelle. Am 28.08.2019 rollte 40-0837 mit dem aus drei Wagen gebildeten Zug. Wir waren trotzdem glücklich.

Datum: 28.08.2019 Ort: Sondominic [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Weiche 12
geschrieben von: Yannick S. (877) am: 27.08.22, 14:17
Der auf dem Foto zu sehende Güterzug war schon eine riesengroße Überraschung, als er uns völlig unerwartet im Apuseni-Gebirge zwischen Oradea und Cluj über den Weg fuhr. Er fuhr top im Licht, da mussten wir hinterher. Ein letztes Foto war im Bahnhof von Poieni angedacht, doch kaum dort vorgefahren wurden wir von Cheffe auch schon wieder verjagt, er mochte keine Fotos in seinem Bahnhof.
Naja wir nahmen mal unseren "Mut" zusammen und besuchten auch noch einmal den Weichenwärter an der Einfahrt des Bahnhofs und er erlaubte uns dann ein Foto mit dem Standort in Weiche Nummer 12.

Datum: 22.09.2019 Ort: Poieni [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR Marfa
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Abends wird es stressig
geschrieben von: Jens Naber (457) am: 02.08.22, 20:40
Hektik lassen im Banat eigentlich weder das überschaubare Zugangebot auf den zahlreichen Strecken noch die gefahrenen Geschwindigkeiten, bei denen man die Züge stellenweise problemlos mit dem Fahrrad verfolgen könnte, aufkommen. Stressig wird es nur, wenn man möglichst viele Strecken und Motive abklappern möchte, denn die Züge waren zumindest 2016 auf fast allen Linien nach dem gleichen Schema unterwegs: 1 x morgens, 1 x mittags und 1 x abends. So eilten wir am Abend des 29. August 2016 nach einem Foto der abendlichen Leistung nach Nerau weiter nach Sânnicolau Mare, um dort den Regionalzug aus Arad zu erwarten. Als R 14365 erreichen zwei "Caravelle"-Triebwagen den Bahnhof überpünktlich, wo in unserem Rücken bereits der Anschlusstriebwagen nach Cenad auf Umsteiger wartete. Trotz des dünnen Angebotes waren die Fahrpläne vielerorts optimal aufeinander abgestimmt, wodurch ziemlich jeder Winkel des weit verzweigten Nebenbahnetzes erreicht werden konnte.

Datum: 29.08.2016 Ort: Sânnicolau Mare [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-97 Fahrzeugeinsteller: Regiotrans
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Ceaușescu-Brutalismus" in Ploiești
geschrieben von: DB 399 101-5 (99) am: 12.06.22, 20:59
Ganze Straßenzüge und Stadtviertel wurden in den rumänischen Städten unter dem Regime von Nicolae Ceaușescu planiert und anschließend neu hochgezogen. Das Bild der dabei entstandenen Boulevards und Plätze bezeichne ich gern als "Ceaușescu-Brutalismus", auch wenn es diesen Begriff offiziell wohl nicht geben dürfte.
Besonders "beeindruckend" - wenn dieser Begriff für diese menschenfeindliche Architektur denn überhaupt zutreffend sein kann - ist diese Architektur natürlich in Bukarest. Aber auch in Ploiești hat sich der Diktator mit dem Bulevardul Republicii ein Denkmal gesetzt, das der Hauptstadt kaum nachsteht. Am Piața Mihai Viteazul im Verlauf des Bulevardul Republicii, erreicht der betonierte Wahnsinn seinen Höhepunkt, mit den jeweils ein Viertel des Platzes umrandenden Gebäudefronten, von denen wir ein Viertel hier im Hintergrund sehen.

Ebenfalls ein Erbe der sozialistischen Zeit ist die 1987 hauptsächlich wegen Erdölmangel erbaute Straßenbahn. Anders als bei viele andere in den 80er-Jahren entstandenen Betrieben, wurde die Straßenbahn von Ploiești nicht bereits nach wenigen Jahren aufgrund der katastrophalen Substanz wieder eingestellt. Es kam zwar zu einzelnen Streckeneinstellnungen, mit Hilfe gebrauchter KT4D aus Deutschland konnte man sich allerdings über Wasser halten und die verbliebenen drei Streckenäste schließlich ab 2015 grundlegend sanieren. KT4D 074 ist auf dem Piața Mihai Viteazul soeben vom Bulevardul Republicii auf die Strada Gheorghe Doja abgebogen und eilt nun auf eigenem Bahnkörper und exzellenten Gleisen weiter gen Innenstadt.

Datum: 12.05.2022 Ort: Ploiești [info] Land: Europa: Rumänien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RATP Ploiești
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auch anderswo gibt es Raps...
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 11.06.22, 08:38
Nicht nur in Ostholstein gibt es Rapsfelder. Wir befinden uns in der Dobrogea. Das ist die rumänische Halbinsel zwischen Donau und Schwarzem Meer, kurz bevor erstere in letzteres mündet. Der Nachmittagstriebwagen R 8654 aus Tulcea hat vor wenigen Minuten den Bahnhof Mihail Cogălniceanu verlassen und rollt nun bei Rândunica durch die gelben Felder. Der Triebwagen gehört zu den letzten Malaxas, die noch immer unermüdlich in Rumänien ihren Dienst versehen.

Datum: 29.04.2016 Ort: Rândunica [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-78 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Fahrzeugparaden am Piata Unirii
geschrieben von: DB 399 101-5 (99) am: 27.05.22, 16:33
Fast alle Linien der Straßenbahn in Iași passieren den zentralen Piata Unirii und bieten dabei schöne Paraden der verschiedensten Westeuropäischen Gebrauchtwagen. Mit dem nachmittäglichen Sonnenstand rückt dabei die sozialisitsch geprägte Seite des Platzes samt Haltestelle ins Bild, während am Vormittag das Postkartenmotiv mit dem Grand Hotel Traian zum fotografieren einlädt. Nach einem kräftigen Regenschauer ließ sich aber dank großer Pfützen auch mit der vermeindlich hässlicheren Seite des Platzes etwas anfangen. Ein kleiner Rückstau ließ den Darmstädter ST10 auf seiner Fahrt nach Dacia sogar an fast idealer Stelle anhalten, sodass eine passende Lücke im Autoverkehr für eine Aufnahme genutzt werden konnte.

Hinweis: Nach dem Ausrichten musste eine kleine Ecke Himmel hinzugemalt werden.

Zuletzt bearbeitet am 27.05.22, 16:35

Datum: 09.05.2022 Ort: Iași [info] Land: Europa: Rumänien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RATP Iași
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der letzte Darmstädter in Iași?
geschrieben von: DB 399 101-5 (99) am: 22.05.22, 19:40
Sieben GT6 vom Darmstädter Typ ST10 und drei GT8 vom Typ ST11, gebaut in den 70er und 80er Jahren von Waggon Union, gelangten in den Jahren 2007 und 2008 ins rumänische Iași. Während die etwas jüngeren GT8 vom Typ ST12 noch noch heute durch Darmstadt rollen, ist die Kleinserie ST11 in Iași schon wieder aus dem Verkehr verschwunden. Auch von den älteren Sechsachsern war während eines zweitägigen Besuches im Mai 2022 nur noch ein letztes Exemplar im Einsatz zu beobachten, während vermutlich noch einige mehr oder weniger einsatzfähige Exemplare auf den Betriebshöfen dahin fristeten. Dieser ehemalige ST10 7602 trägt heute die Nummer 278 und konnte als letzter Vertreter aus Darmstadt neben der innerstädtischen Kloster- und Festungsanlage Golia an der Haltestelle Târgu Cucu aufgenommen werden.

Von den deutlich älteren ehemaligen Stuttgarter GT4 der MF Esslingen, sind derweil noch immer unzählige Fahrzeuge im Einsatz. In Gegenrichtung hält im Hintergrund gerade der GT4 141. 1965 gebaut, gelangte dieser über die Zwischenetappe Halle (Saale) im Jahr 2003 nach Iași.

Datum: 08.05.2022 Ort: Iași [info] Land: Europa: Rumänien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RATP Iasi
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Zum Combinat
geschrieben von: DB 399 101-5 (99) am: 19.05.22, 18:26
Fester Bestandteil vieler rumänischer Straßenbahnbetriebe waren oder sind die Kombinatsstrecken. Nicht wenige der "neuen" und teils schon wieder eingestellten Betriebe aus den 80er Jahren sind sogar vorrangig für die Bedienung der Großindustrie vor den Toren der Städte errichtet worden. Nicht etwa aus Umweltüberlegungen wurde der elektrische ÖPNV eingeführt, sondern um von für Rumänien kaum finanzierbaren, teuren Importen fossiler Brennstoffe unabhängiger zu werden. So wurde auch in Craiova im Jahr 1987 ein neuer Straßenbahnbetrieb eröffnet, welcher auf einer 18 Kilometer langen Linie den zentralen Bulevardul der Stadt mit den auswärts gelegenen Industriekomplexen verbindet. Während im städtischen Bereich nach Sanierung der Innenstadtachse heute im dichten Takt gefahren wird, genügt auf der heruntergekommenen Kombinatslinie ein Stundentakt, auch wenn zumindest noch ein wenig Leben in der Termocentrala Ișalniţa am Ende der Linie herrscht, wie ein dampfender Schlot bezeugt.

Die Mitte des letzten Jahrzenhnts angestrengten Bemühungen zur Instandsetzung der Infrastruktur, können insgesamt nicht über den eher mäßigen Zustand des Betriebes hinwegtäuschen und besonders die Fahrzeuge sind in einem teils erbärmlichen Zustand. Mit etwas neuem Plastik an der Front und Schichten an Werbefolie wird der aus Berlin stammende KT4D 109 zusammengehalten und kaschiert so aus der Ferne effektiv seinen schlechten Zustand.

Datum: 13.05.2022 Ort: Craiova [info] Land: Europa: Rumänien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RAT Craiova
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Haltepunkt Bolovanis
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 06.05.22, 16:26
Der Haltepunkt Bolovanis, gelegen im rumänischen Hinterland im Gebirge, wird noch täglich von einigen Regionalzügen bedient. Im Jahr 2019 konnten diese Züge meist mit der Zugbildung aus einer sechsachsigen E-Lok der Reihe 41 und einem Personenwagen beobachtet werden. Für das Fahrgastaufkommen hier ist das aber völlig ausreichend. CFR 41 0091 verlässt mit R 5204 (Miercurea-Ciuc – Onesti) gerade den Haltepunkt.

Datum: 27.08.2019 Ort: Bolovanis [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-41 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Holzzug von Leordina
geschrieben von: 294-762 (340) am: 24.02.22, 19:50
Am 30.08.2019 ist am vorletzten Urlaubstag endlich der Holzzug von Leordina gefahren. Wir hatten die Info bekommen und waren eigentlich in einem anderen Landesteil und sind deswegen extra die 5 stündige Fahrt nach Leordina gefahren. 60-1259 stand dann tatsächlich am Morgen in Leordina mit dem Zug abfahrbereit. Doch die Abfahrt verzögerte sich etwas, sodass die Einfahrt in den Bahnhof Viseu de Jos passend im Licht mit den vielen Ausfahrtsignalen umgesetzt werden konnte. Einen planmäßigen Zug für dieses Motiv gibt es sonst nicht.

Datum: 30.08.2019 Ort: Viseu de Jos [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Maramures
geschrieben von: 294-762 (340) am: 19.02.22, 16:16
60-1356 fährt am 30.08.2019 mit dem R4650 nach Viseu de Jos aus dem Bahnhof Leordina aus. Dabei kann man nicht nur das Einfahrsignal erkennen sondern auch beide Ausfahrsignale und den an diesem Tag verkehrenden Holzzug.

Datum: 30.08.2019 Ort: Leordina [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Olt-Stausee bei Lotru
geschrieben von: Th.B. (9) am: 09.01.22, 10:26
Das Olt-Tal ist eines der wenigen Möglichkeiten, die südlichen Karpaten, die Grenze zwischen Siebenbürgen und der Walachei im Süden, zu durchqueren. Entsprechend ist die Eisenbahn auch im engsten Abschnitt des Tales für einen zweigleisigen Ausbau vorbereitet, so auch bei dieser Brücke, die zum Zeitpunkt des Baus des Stauwerks bei Lotru eine eingleisige Brücke ersetzt hat. Von letzterer sind heute noch Teile halb versunken sichtbar. Leider ist der Zugverkehr auf dieser Verbindung marginal, der Strassenverkehr auf der parallelen Straße dagegen fürchterlich. Die EU plant deshalb auch den Bau einer Autobahn durch das eigentlich liebliche, romantische Tal im Făgăraș-Gebirge. Dies wird auch gefordert von der Automobil-Konzern Renault, die errechnet habe, dass der Transport eines Dacia-Pkw aus dem Werk in Pitești wegen des fehlenden durchgängigen Autobahnnetzes in Rumänien 10€ teurer sei ...

Erfreuen wir uns bis dahin lieber an der wunderbaren 60-1375 der CFR Călători, die hier mit dem R2061 Craiova - Sibiu den Stausee überquert hat und nach Norden strebt. Die Sicken an den Seitenblechen und die Doppel-Stirnleuchten beweisen die späte Bauserie dieser äußert erfolgreichen Lokomotive.



Zuletzt bearbeitet am 10.01.22, 13:06

Datum: 03.10.2021 Ort: Proieni [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit dem Kutter unterwegs…
geschrieben von: KBS720 (115) am: 03.01.22, 20:59
Unsere Sommertour 2017 stand ganz im Zeichen von Rumänien. Am 30.08. wollten wir uns eigentlich um die Strecke von Medgidia nach Tulcea kümmern. Damals gab es dort täglich zwei Regionalzugpaare (mit Malaxas) und sommers noch ein zusätzliches IR-Zugpaar (mit Desiros).

Schön an Rumänien ist ja, daß nicht immer alles so sein muß, wie geplant! Und so waren wir schon am Tag zuvor (als wir die Strecke per Bahn bereisten) sehr begeistert, daß einer der beiden Umläufe lokbespannt gefahren wurde (nix gegen Malaxas, aber ein Kutter ist halt doch noch ne Klasse höher!).

Und so hofften wir auch für den 30sten, daß der Kutter weiter im Umlauf bleiben würde. Unsere Hoffnungen wurden glücklicherweise erhört und so hielten wir nachmittags 60 1376 mit dem R 8654 unsere Cams entgegen.

Datum: 30.08.2017 Ort: Cataloi [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einmal quer durch Rumänien
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 29.12.21, 11:37
Der Laufweg des IR 1832 führt von Cluj Napoca nach Galati, quasi einmal quer durch Rumänien. Dazu benötigt er gut 13 Stunden. Ob sich allerdings überhaupt Reisende im Zug befinden, die ihn auf dem gesamten Laufweg nutzen, darf bezweifelt werden. Zur Verfügung stehen den Fahrgästen lediglich zwei Doppelstockwagen, die Traktion übernahm am 25.08.2019 40 0442. Das Bild zeigt den IR bei Ilva Mare.

Datum: 25.08.2019 Ort: Ilva Mare [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Blumental
geschrieben von: Th.B. (9) am: 18.12.21, 14:18
In Valea Florilor blühen zumindest am 2. Oktober 2021 keine Blumen. Vielmehr löst sich der Morgennebel gerade auf, als CFR Călători 477-821 mit dem R3080 Cluj-Napoca - Teiuș um die Kurve eilt. Der Abschnitt der Linie 300 südlich von Cluj-Napoca, zwischen Apahida und Câmpia Turzii, ist landschaftlich sehr reizvoll mit starken Steigungen, vielen Kurven und 4 Tunnels. Es ist ein sehr abseits gelegener, aber deshalb sehr reizvoller Flecken. Leider sind viele Abschnitte sehr zugewachsen, was das Fotografieren erschwert, trotz der offenen Landschaft, der guten Zugänglichkeit über ein gutes Feldwegenetz und der verständnisvollen Anwohnern.

Die Reihe 477 der CFR ist eine ab 2007 bei Softronic Craiova modernisierte Electroputere 060-EA.


Zuletzt bearbeitet am 19.12.21, 22:17

Datum: 02.10.2021 Ort: Valea Florilor [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-477 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zwei Lokomotiven für zwei Wagen
geschrieben von: Th.B. (9) am: 10.12.21, 09:06
Zur Vermeidung von Leerfahrten werden den ohnehin meist kurzen Zügen der staatlichen rumänischen Personenverkehrsgesellschaft CFR Călători oft Lokomotiven zur Überführung beigestellt. So sind 40-0513 und 40-0680 mit dem Regio R4703 Ilva Mică - Cluj-Napoca bei Feldru auf der Strecke 401 Ilva Mică - Cluj-Napoca unterwegs. Die Landschaft am Rande des östlichen Karpatenbogens zeigt sich herbstlich, das (getrocknete) Heu ist zum Lagern aufgeschichtet als Wintervorrat für die Viecher.

Zuletzt bearbeitet am 13.12.21, 14:33

Datum: 01.10.2021 Ort: Feldru [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Historisch
geschrieben von: Yannick S. (877) am: 14.10.21, 18:06
Seit einiger Zeit hat es sich, nach einem gefühlt ewig hinziehenden Ausscheiden der allerletzten Ferkeltaxen, auch in Rumänien ausgeferkelt. Schon die letzten Einsatzjahre, als die Taxen nur noch auf einzelnen Leistungen zu finden waren, stellte man sich häufiger die Frage wie diese rollenden Schrotthaufen noch immer am Leben erhalten werden konnten. Es galt vermutlich das Prinzip aus Zehn mach Eins... und als dann irgendwann gar nichts mehr ging war eben Schluss.

Im Jahre 2017 gab es zwischen Jibou und Dej noch ein Zugpaar das unserer Infos zufolge nach noch mit Ferkel gefahren wird. So wirklich daran glaubten wir nicht, denn in Dej am Bahnhof war kein Ferkel zu sehen, doch als auf der langen Gerade in der Ferne eine altbekannte Kopfform auftauchte waren zwei Fotografen ziemlich happy.

Datum: 29.09.2017 Ort: Câțcău [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-79 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
ohne Atem
geschrieben von: 294-762 (340) am: 20.08.21, 13:20
Als 40-0691 mit ihrem Güterzug bei Sandominic um die Ecke kam, hatte ich keinen Atem mehr. Nachdem wir gut 4 Stunden auf den Regio gewartet hatten, bekamen wir die Info, dass ein Güterzug kommen sollte aber er noch nicht unterwegs sei. Also sind wir einen guten Block nach dem Regio gefahren um für den Güterzug eine Stelle zu suchen, wo das Licht besser wird. Auf der Straße fiel mir der Zug dann am Horizont auf! Mist! Also umgekehrt, den schlechten Feldweg hintergeheizt und das letzte Stück sowie den Hang hinauf gelaufen. Total keuchend ohne Atem konnte ich dann das Bild machen. Danach brauchte ich erstmal 10 Minuten lang das Sauerstoffzelt.

Datum: 28.08.2019 Ort: Sandominic [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: GFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Franzose im rumänischen Unkraut
geschrieben von: Jens Naber (457) am: 05.07.21, 21:51
Wer entlang den Nebenstrecken im rumänischen Banat unterwegs ist, wird schnell feststellen, dass die Strecken stellenweise extrem verkrautet sind und auf einen Westeuropäer daher auf den ersten Blick wie stillgelegt wirken. Noch ist die rumänische Bevölkerung jedoch vielerorts auch auf Zugverkehr angeweisen, der sich stellenweise problemlos mit dem Fahrrad verfolgen ließe, sodass dringend notwendige Investitionen in die Infrastruktur leider nach wie vor Fehlanzeige sind. So schaukelt auch am Morgen des 29. August 2016 eine französische "Caravelle" als R 14388 von Cenad nach Timișoara Nord in gemächlicher Fahrt über die maroden Schienen und wird wenige Augenblicke später den Haltepunkt von Tomnaticu erreichen. Am Vortag angereist, war dies unsere erste Begegnung mit einem Zug auf dem von Regiotrans (bzw. heute: Regio Calatori) betriebenen Streckennetz westlich von Timișoara - das bedenkliche Scheppern und Geschaukel des Triebwagens werden uns jedoch wohl noch lange in Erinnerung bleiben...

Datum: 29.08.2016 Ort: Tomnaticu [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-97 Fahrzeugeinsteller: Regiotrans
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zweiachser vor grünen Fliesen
geschrieben von: Raphael (14) am: 08.06.21, 22:28
Eine Hochburg der Malaxa-Triebwagen ist der Eisenbahnknoten Piatra Olt in der Kleinen Walachei: von hier gelangen die altertümlichen Zweiachser bis nach Craiova, Corabia, Pitești und durch das malerische Olttal nach Podu Olt. Am Abend des 30. August 2019 ist 77-0917 soeben als R 9064 aus Corabia angekommen und wartet nun vor dem grün gefliesten Empfangsgebäude auf neue Aufgaben.

Datum: 30.08.2019 Ort: Piatra Olt [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-77 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schön, wenn der Nachtzug Verspätung hat!
geschrieben von: KBS720 (115) am: 15.04.21, 20:47
Wir schreiben Freitag den 2. September 2016, unser letzter Tag eines tollen Rumänien-Urlaubs. Nachdem wir uns die ganze Woche über (auf Wunsch eines einzelnen Herrn!) vorwiegend um französische Qualitätstriebwagen gekümmert hatten, sollte heute das Augenmerk auf lokbespannte Züge gelenkt werden.

Bereits im Hotel sahen wir im Radar, daß der Nachtzug heute die erhoffte Verspätung von über zwei Stunden hatte (sonst pflügt der hier bei Nacht durch) und so konnten wir es recht gemütlich angehen lassen. Um halb 8 positionierten wir uns dann am gewünschten Motiv bei Lacu Crisului und warteten. Es kam der IC, anschließend der IR und nach einer weiteren halben Stunde dann endlich der lange ersehnte D 1741 aus Bukarest zur Fahrt nach Satu Mare. 65-0989 sorgte fürs zügige Vorankommen.

Datum: 02.09.2016 Ort: Lacu Crisului [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-65 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Hektik im Banat
geschrieben von: Der_Ostfale (363) am: 11.04.21, 18:52
Wer Ruhe sucht und kein Problem damit hat, lange auf den nächsten Zug zu warten, ist im Banat richtig. Die Fahrpläne der Nebenbahnen westlich von Arad und Timișoara sind nicht gerade dicht. Wer ein allzu negatives Rumänien-Bild hat, wird aber überrascht sein, wie gut die Anschlüsse in den Knotenpunkten aufeinander abgestimmt sind. Mehrmals am Tag kommt in den verträumten und verkrauteten Bahnhöfen von Sânnicolau Mare (Großsanktniklaus), Periam und Lovrin Hektik auf, denn dann begegnen sich mehrere Caravellen und selten auch andere Fahrzeuge, um Fahrgäste auszutauschen. Etwas spät dran war wohl dieser Zug aus Richtung Cenad, doch der Anschlusszug wartet und so kommt jeder ans Ziel.

Zuletzt bearbeitet am 11.04.21, 18:54

Datum: 23.07.2018 Ort: Sânnicolau Mare [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-97 Fahrzeugeinsteller: Regiotrans
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 17 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der zweite Teil Holz
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 10.04.21, 14:14
Der bekannte Holzzug aus Leordina war schon öfter Thema in der Galerie. Nachdem am Mittag des 30.08.2019 bereits etliche Wagen Holz von Leordina nach Dealu Stefanitei gefahren wurden, wurde am Nachmittag der zweite Teil des Zuges in Sacel abgeholt. Diese Wagen werden ebenfalls zunächst nach Dealu Stefanitei gebracht, das Foto zeigt die Fahrt kurz nach Sacel. Nach der Vereinigung der beiden Zugteile geht es dann weiter Richtung Süden.

Datum: 30.08.2019 Ort: Sacel [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Roter-Turm-Pass
geschrieben von: Amberger97 (526) am: 27.02.21, 18:24
Der Roter-Turm-Pass südlich von Hermannstadt hatte schon in der Antike eine große Bedeutung, überwiegend militärisch. Der Fluss Olt hat hier sein Durchbruchstal in den Karpaten. Mittlerweile ist der Pass vor allem interessant für den nationalen Transport und Verkehr. Neben einer Bundesstraße Richtung Bukarest verläuft hier auch eine Bahnstrecke. Diese ist eingleisig und nicht elektrifiziert. Anzutreffen sind schnellere und langsamere Regionalzüge zwischen Hermannstadt und Craiova. Zug 2070 zählt zu den Langsamen und benötigt mit einigen Zwischenhalten über sieben Stunden. Bei Valea Mărului hat er den größten Teil noch vor sich.





Datum: 31.07.2017 Ort: Valea Mărului [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Der Feierabendzug
geschrieben von: Jens Naber (457) am: 09.02.21, 20:22 sternsternstern Top 3 der Woche vom 21.02.21
Durch extrem ländliches Gebiet führt am 31. August 2017 die Fahrt des abendlichen R 8654 von Tulcea Oras nach Medgidia. Sonderlich hoch dürfte da auch die Nachfrage nicht gewesen sein, denn obwohl der Zug seinen Startbahnhof zur besten Feierabendszeit verlassen hat, reichte der einzelne Wagen hinter der rumänischen 60er völlig aus. Einige Minuten vor der eigentlichen Planzeit rollt der "Kutter" an diesem Spätsommerabend in den Bahnhof von Mihai Viteazu, dessen Umfeld seine besten Zeiten auch schon lange hinter sich gehabt haben dürfte. Planmäßig wurden die beiden Zugpaare auf dieser Strecke zu diesem Zeitpunkt noch von den rumänischen "Malaxa"-Triebwagen gefahren, da jedoch bei unserem Besuch wohl nur ein betriebsfähiges Exemplar vorhanden war, wurde für den zweiten Umlauf auf diese lokbespannte Garnitur zurückgeriffen.

Das Gleis, an dem wir hier standen, dürfte dem Zustand nach zu urteilen schon lange außer Betrieb gewesen sein und bei einer eingleisigen Strecke ist wohl auch die Gefahr eines Zuges von hinten sehr überschaubar...

Datum: 31.08.2017 Ort: Mihai Viteazu [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 20 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rangieren im Morgenlicht
geschrieben von: Yannick S. (877) am: 02.02.21, 18:10
Uns war durchaus bekannt, dass es auf der Strecke von Valea Vișeului nach Salva noch sporadisch Güterverkehr in Form von Holzzügen gibt, nur wann die fahren, das war uns doch ziemlich unbekannt. Immerhin aber wussten wir wo die möglichen Ladestellen sind und so führte uns der erste morgendliche Blick nach Leordina, um dort mal zu schauen, ob denn Leben im Bahnhof ist. Wirklich damit gerechnet, dass dort etwas "lebt" (also abseits von Hühnern und Ziegen) hatten wir aber nicht.
Umso größer war das Erstaunen, als dann doch eine 60er von CFR Marfa rangierte, noch dazu eine im absoluten Neulack! Am Ende des Tages wurde die Aktion mit dem Holzzug dann doch noch mühsamer, aber das ist dann eine andere Geschichte.

Datum: 23.05.2018 Ort: Leordina [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine lange Schlange E-Wagen
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 23.12.20, 10:25
Obwohl die zweigleisige Strecke von Brasov nach Bukarest sicherlich mit zu den wichtigsten und verhältnismäßig dicht befahrenen Strecken in Rumänien zählt, muss man auch hier oft mehrere Stunden auf einen Güterzug warten. Nicht aber so am Morgen des 01.09.2019, denn hier überholten wir auf dem Weg von unserem Hotel in Predeal zum ersten geplanten Motiv am Haltepunkt Breaza Nord bereits einen Güterzug. Die letzten Schatten verschwanden zum Glück noch rechtzeitig aus dem Gleis und dann kam im schönen Morgenlicht 40 0520 der Constantin Grup mit einer langen Schlange E-Wagen vorbei.

Datum: 01.09.2019 Ort: Breaza [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: Constantin Grup
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ein Friedhofskrimi
geschrieben von: Gunar Kaune (433) am: 18.12.20, 18:39
Es ist ein schwülheißer Tag im Nordwesten Rumäniens. Ich habe mir ein ruhiges Plätzchen am Friedhof von Aluniș gesucht und warte auf den Abendzug von Bukarest nach Baia Mare. Über den Bergen im Osten haben sich am Nachmittag einige Gewitter gebildet, die jetzt langsam in meine Richtung ziehen. Noch scheint die Sonne, aber je näher die Durchfahrtszeit des Zuges rückt, desto dunkler wird der Himmel. Ein paar Minuten wird er noch brauchen, aber schon trennt nur mehr ein schmaler Streifen Wolken und Sonne. Meine Anspannung beginnt, langsam anzusteigen. Aber noch bin ich guter Hoffnung. Der Zug müsste jeden Moment kommen und die Sonne kann sich gegen die Wolken halten. Eine Minute vergeht, drei Minuten vergehen, fünf Minuten vergehen. Kein Zug ist zu sehen oder zu hören. Die Wolken rücken immer weiter vor, aber die Sonne schafft es, ihnen in Richtung Horizont auszuweichen. Dafür fallen erste dicke Regentropfen auf meinen Kopf. Mir wird klar, dass das hier kein entspannter Abend wird. Und ich bin auf mich allein gestellt. Die Datenverbindung ist tot und ich habe keine Chance, die Position des Zuges abzufragen.

Ich hatte bereits in den letzten Minuten bemerkt, wie ich aus einem Haus hinter mir neugierig beobachtet werde. Was macht der Fremde da auf dem Friedhof? Ich merke, wie meine Nervosität weiter ansteigt. Erste Wolkenfetzen erreichen bereits die Sonne. Dann höre ich ein Tröten in der Ferne. Es ist aber nicht der erhoffte Schnellzug, sondern das wohlbekannte Horn eines 628, der im Nachbarbahnhof kreuzen soll. Hoffnung kommt in mir auf. Der Triebwagen könnte meine Rettung sein, wenn der Schnellzug nicht kommt. Fährt er direkt aus, ist er in ein paar Minuten hier. Da höre ich hinter mir das Knarzen einer Tür. Eine alte Frau kommt auf mich zu. Sie geht am Stock und die zwanzig Meter bis zu mir herüber kommen mir wie eine Ewigkeit vor. Sie ist aus dem benachbarten Hauses und will nun wissen, was ich hier mache. Ich versuche, ihr mein Tun mit meinen rudimentären Rumänischkenntnissen zu erklären. Sie ist interessiert und freut sich über den Fremden im Dorf. Sie erzählt mir ein wenig aus der Vergangenheit, von ihren entfernten Verwandten, die auch aus Deutschland stammen. Ich versuche, derweil die Strecke nicht aus dem Blick zu verlieren. Jeden Moment kann dort ein Zug kommen. Nach ein paar Minuten endet unsere Unterhaltung und die Frau geht so langsam, wie gekommen ist, in ihr Haus zurück.

Ich warte weiter. Der Regen hat mittlerweile wieder aufgehört und ich bin durchnässt. Vom Triebwagen war in den letzten Minuten nichts zu sehen. Wenn er im Bahnhof wartet, kann der Schnellzug nicht mehr weit sein. Sollte die Sache doch noch ein gutes Ende nehmen? Entgegen aller Wahrscheinlichkeiten kann sich die Sonne immer noch gegen die Wolken durchsetzen. Allerdings droht jetzt eine andere Gefahr in Form eines bewaldeten Hügels, der seine Schatten schnell auf mich zukommen lässt. Nur noch ein paar Minuten, dann werde ich mitsamt dem Friedhof im Dunkeln sein. Dafür hat sich direkt über dem Gleis ein Regenbogen gebildet. Meine Anspannung ist jetzt kaum mehr zu steigern und ich merke, wie mein Blut durch meine Adern rast. Da höre ich in der Ferne ein Tröten. Ist das der Zug oder doch nur ein Lkw? Dreißig bange Sekunden vergehen, dann vernehme ich das Röhren einer Diesellok, das langsam anschwillt. Ein letzter Blick zum Himmel, dann taucht der Zug auch schon aus den Büschen auf. Die Sonne strahlt im besten Abendlicht, die Schatten sind gerade auf meiner Höhe, der Regenbogen leuchtet vor den tiefschwarzen Wolken. Alles passt! Es klickt ein paarmal und ich betrachte angstvoll noch einmal das Bild. Es ist gelungen! Dreißig Minuten Anspannung beginnen, sich zu lösen. Mit wackeligen Knien laufe ich zurück zu meinem Auto. Der Triebwagen müsste in ein paar Minuten kommen, aber das ist jetzt Nebensache.

Datum: 20.06.2019 Ort: Aluniș [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Was man vor der Haustüre hat...
geschrieben von: 294-762 (340) am: 11.10.20, 11:48
Was man zu Hause vor der Haustüre hat, möchte man im Urlaub eigentlich nicht fotografieren, da man ja gerade wegen anderer Landschaft und vor allem auch wegen anderer Fahrzeuge in fremde Länder fährt. Doch die Globalisierung macht auch vor der Bahn nicht Halt und so kann man verkehrsrote Ludmillas nicht nur in Deutschland fotografieren. So ging es uns am 27.08.2019 in Rumänien, als wir auf dem Weg zur Werkbahn nach Bicaz waren, da kam uns ein Schüttgutwagenzug entgegen, mit DB Ludmilla. Da wir nicht wussten wie oft auf der Werkbahn gefahren wird, haben wir uns an den sicheren Zug gehängt. Und so entstand bei Buhusi ein Bild der 651 015, welche für DB Schenker Romaina immer noch im Einsatz und hier gerade auf dem Weg nach Bacau ist.

Bild wurde etwas dunkler und mit weniger Gelbanteil bearbeitet

Datum: 27.08.2019 Ort: Buhusi [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-651 Fahrzeugeinsteller: RO-DBSR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Hoch über Sandominic
geschrieben von: 294-762 (340) am: 29.08.20, 16:50
Die rumänische Strecke 400 führt von Miercurea Ciuc nach Deda durch eine wunderschöne hügelige Landschaft. Im Bereich von Sandominic hat man in einer der vielen Schleifen mehrere tolle Blicke auf die Strecke und den Ort. Am Nachmittag des 28.08.2019 rollt die 060EA 40-0236 mit dem Regionalzug R4509 in Richtung Deda.

Zuletzt bearbeitet am 29.08.20, 18:47

Datum: 28.08.2019 Ort: Sandominic [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-060EA Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Holzverkehr in Rumänien
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 13.08.20, 11:55
Die rumänische Dieselstrecke von Sighetu Marmatiei nach Slava biete eine wunderschöne Landschaft, aber leider wenig Zugverkehr. Vereinzelt findet aber Holzverkehr statt, so war es auch am 30.08.2019. 60-1259 hat einige beladene Wagen in Leordina abgeholt und bringt sie nun nach Dealu-Stefanitei, danach holt sie weitere Wagen in Sacel, ehe es dann vereinigt weiter Richtung Salva geht. Das Bild zeigt den Zug zwischen Iza und Sacel.

Zuletzt bearbeitet am 13.08.20, 12:09

Datum: 30.08.2019 Ort: Sacel [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
In der weiten Walachei
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 03.07.20, 20:09
Oltenia und Muntenia, das sind die historischen Regionen, die zusammengefasst die Walachei ergeben. An einem kleinen staubigen Feldweg-Bahnübergang mitten in Oltenia und weitab jeglicher Ortschaft kommt einer der wunderschönen alten Malaxa-Triebwagen vorübergerumpelt. Er hat vor einigen Minuten als R 9065 den Bahnhof Romula verlassen und wird in Kürze den Knotenbahnhof Caracal erreichen, wo seine Route die Hauptstrecke Craiova - Bukarest kreuzt. Sein Fahrtziel ist Corabia, wo Oltenia, die Wallachei und Rumänien an der Donau zuende gehen. Eine Fahrt ans Ende der Walachei sozusagen. Die Landschaft wird sich unterwegs nicht nennenswert verändern.
Hmmm, und was soll ich jetzt bei Aufnahmeort schreiben? ;-)

Datum: 26.09.2019 Ort: Romula [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-77 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wo ist das Gleis?
geschrieben von: Gunar Kaune (433) am: 18.06.20, 19:02
Wo ist das Gleis? Diese Frage stellte ich mir tatsächlich, als ich am Bahnhof von Sannicolau Nord ankam. Der Fahrplan wusste nichts von einer Betriebseinstellung nach Cenad und in Sannicolau Mare war auch ein Zug angekommen. Aber die zwei rostigen Gleise im Vordergrund - das konnte es nicht sein, dort fährt sicher nichts. Ich begann schon an mir zu zweifeln, schaute mir dann aber die wilde Wiese im Hintergrund näher. Dort entdeckte ich noch ein Schienenstrang, der auch ein wenig blank war. Mittlerweile war der Zug in der Ferne auch schon auszumachen und ein paar Minuten später rollte 97 0572 tatsächlich mit sehr gemächlicher Geschwindigkeit auf der Wiese in den Bahnhof hinein.

Datum: 16.06.2019 Ort: Sannicolau Mare [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-97 Fahrzeugeinsteller: Regiotrans
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Bahnhof von Biled
geschrieben von: Jens Naber (457) am: 14.06.20, 14:25
Dass sich das weit verzweigte Nebenbahnnetz im rumänischen Banat nicht unbedingt im besten Zustand befindet, wird an vielen Punkten deutlich: Seien es die teilweise völlig verkrauteten Gleise, die heruntergekommenen Bahnhöfe oder die gefahrenen Geschwindigkeiten, bei denen man die Züge teilweise mit dem Fahrrad verfolgen könnte – an allen Ecken fragt man sich, wie lange das noch so betrieben werden kann. Zur Absicherung des kleinen (und defekten) Bahnübergangs von Biled, an dem wir hier standen, kam der Fahrdienstleiter am Morgen des 29. August 2016 sogar mit zwei rostigen Bauzäunen anmarschiert, die er pflichtbewusst auf beiden Seiten der Strecke platzierte. „Barieră defectă“, ein gleichgültiges Schulterzucken und schon schlurfte er mit stoischer Gelassenheit wieder zurück in Richtung Bahnhof, um die beiden Triebwagen, im Hintergrund erkennt man noch schwach den Gegenzug, abzufertigen. Ganze 15 Minuten dauerte hier die Abwicklung der Zugkreuzung, bevor die aus Frankreich importierte „Caravelle“ ihre Fahrt als Regionalzug von Cenad nach Timișoara Nord fortsetzten konnte. Auch wenn der Betrieb auf diesen Strecken selbst für rumänische Verhältnisse grenzwertig ist, man kann unserem hektischen Alltag wunderbar entfliehen und in eine andere Welt eintauchen. Fragt sich nur, wie lange das gut gehen kann - noch sind die Züge erstaunlich gut besetzt...

Datum: 29.08.2016 Ort: Biled [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-97 Fahrzeugeinsteller: Regiotrans
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mitten durch die Altstadt von Timișoara
geschrieben von: Raphael (14) am: 10.06.20, 23:03
...führt die zentrale Straßenbahnstrecke auf der Strada Coriolan Brediceanu. Abends gegen 19:00 fährt GT4c 3478 auf der Linie 4 der untergehenden Sonne entgegen. Einst wurde er von der Hansa Waggonbau an die Straßenbahn Bremerhaven geliefert, 1998 kam er aus Bremen nach Timișoara. Schöner macht ihn die schon recht lädiert wirkende Werbefolie nicht, aber immerhin passt er sich so ganz gut an die ein wenig heruntergekommenen Häuserfassaden an.

Datum: 31.08.2019 Ort: Timișoara [info] Land: Europa: Rumänien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: STPT
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Rande der großen Stadt
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 11.04.20, 12:05
Der wunderschöne Bericht über die Stadt Iaşi und ihre Straßenbahnen im Drehscheibe Heft 303 weckte die Lust, mal wieder was aus der Gegend zu zeigen.

Die Gegensätze, die an einem Stadtrand aufeinander prallen können, werden bei diesem Ausblick südlich der viertgrößten Stadt Rumäniens Iaşi (sprich: Jasch) deutlich: Während links Teile des riesigen Komplexes des Kombinatul Utilaj Greu, eines Großmaschinenwerks, das Stadtbild bestimmen, unterstreichen ein Rindvieh und das hinten auf dem Hügel thronende Klster Cetăţuia die beschauliche Seite des Stadtrandes. Eher beschaulich ist auch der Bahnverkehr: R 6404 ist der einzige Zug, der hier auf der direktesten Verbindung in die Hauptstadt am Vormittag vorbei schaut. Erst ab Mittag steigt der Verkehr wieder stärker und es rollt fast alle 1-2 Stunden. Immerhin hatten wir mit dem Kutter und den zwei Wagen in der schmucken roten Farbgebung noch Glück: Planmäßig wäre dies ein Desiro gewesen. Wir sehen den Zug zwischen den Stationen Nicolina und Ciurea. Der im Hintergrund erkennbare Werksbahnhof ist aufgelassen, obwohl Teile des Werkes heute noch unter dem neuen Eigentümer Fortus in Betrieb sind.

Datum: 27.09.2017 Ort: Iaşi [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Netter Tagesabschluss
geschrieben von: 294-762 (340) am: 20.03.20, 23:05
Am Abend eines erfolgreichen Tages stellten wir uns auf Empfehlung eines anderen Fotografen noch beim Ortsblick von Danesti auf. Wir warteten auf einen Schnellzug und wollten das Restlicht nach dessen Durchfahrt noch nutzen. Und tatsächlich kam dann irgendwann die 40-0691 von GFR, dem größten privaten Güterverkehrsunternehmen in Rumänien, mit einem langen Schüttgutwagenzug. Die Freude war groß und wir konnten zufrieden ins Hotel zurückfahren.

Datum: 28.08.2019 Ort: Danesti [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: GFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die Models vom Feld
geschrieben von: Yannick S. (877) am: 22.03.20, 18:08 sternsternstern Top 3 der Woche vom 05.04.20 Bild des Tages vom 27.09.21
Es war durchaus ein knapper Stellenwechsel vom einen Malaxa zum nächsten Malaxa, doch versprach google Maps, dass die Zeit reicht und in Erwartung eines Malaxa kann man einen Feldweg ja auch mal ein wenig schneller befahren als es vielleicht für das Auto gesund ist. So kamen wir reichliche 3 Minuten vor errechneter Durchfahrtszeit an und stürmten den Hang doch. Dort oben erblickte ich die beiden Bauern und versuchte sie, obwohl ich völlig außer Atem war und null rumänisch kann, anzusprechen. Wie gerne würde ich sie doch in den Vordergrund mit drauf nehmen! So ganz verstanden sie die Welt wohl nicht, dass da erst zwei Gestalten am Ende der Welt durch die Wiesen rennen und dann stellen die sich auch noch als Deutsche raus und einer von denen möchte sie jetzt gerne fotografieren!? Doch sehr zu meiner Freunde haben sie ziemlich schnell verstanden, was meine Intention ist und sie willigten mit einem breiten Grinsen ein und schmissen sich in Pose. Dass dann eine 60er als Malaxa Ersatz daher kam, war dann zwar überraschend, aber eine nette Überraschung. Ich zeigte den beiden Bauern noch das Foto, sie freuten sich total und mit Handschlag trennten sich unsere Wege wieder.

Datum: 27.09.2019 Ort: Pielești [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 28 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nur einen Wagen
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 13.03.20, 20:05 Bild des Tages vom 21.08.22
Die KBS 409 im Norden Rumäniens bietet zwar eine wunderbare Landschaft, doch das Zugangebot ist leider äußerst dünn. Und die wenigen verkehrenden Züge fallen meist recht kurz aus, der nachmittägliche R 4656 von Sighetu Marmatiei nach Viseu de Jos bestand während unseres Besuchs immer nur aus einem Wagen. Am 22.08.2019 war 62 1059 für diese Leistung eingeteilt.

Datum: 22.08.2019 Ort: Leordina [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-62 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Nebelloch von Ileanda
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 26.01.20, 14:34
Der Morgen hatte droben in unserer Pension in den Bergen so wunderschön begonnen, doch die Bahnstrecke, an der nun zwei Fernzüge anstanden, verlief komplett im Tal des Someș. Und im Tal hing der Nebel still und fest. Fast wollten wir die Ambition auf Sonnenbilder aufgeben, da kamen wir nach Ileanda. Hier wehte offenbar ein kleiner Luftzug aus einem Seitental, der auf wenigen hundert Metern Länge die Nebelschwaden vertrieb. So konnten wir IR 1746 dann doch noch mit Sonne fotografieren, als er in den Bahnhof Ileanda einfuhr.

Datum: 20.05.2018 Ort: Ileanda [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-65 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf dem Weg in die Hauptstadt
geschrieben von: Jens Naber (457) am: 25.01.20, 14:37
Noch gibt es in Rumänien eine vergleichsweise hohe Anzahl an Nachtzugverbindungen, deren Wege meist quer durch das Land verlaufen. Auch der abendliche Schnellzug 1742 hat am 01. September 2016 noch eine lange Strecke vor sich: Im Nachtsprung führt seine Reise von Satu Mare, ganz im Nordwesten des Landes, bis in die Hauptstadt Bukarest. Für die Strecke benötigt der Zug planmäßig 13 Stunden, wobei die hohe Verspätungsanfälligkeit sicherlich häufig noch für längeren Schlaf sorgen dürfte. Bei Curtuiseni ist das hektische Treiben der Großstadt, die der nächste Zug am nächsten Morgen erreichen wird, noch weit entfernt; in gemächlicher Fahrt schaukelt er hier durch das ländliche Rumänien.

Datum: 01.09.2016 Ort: Curtuiseni [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-65 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Die Fotokurve von Macău
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 21.12.19, 09:13 Bild des Tages vom 04.09.22
Macău ist durchaus ein Ort von recht ansehnlicher Größe. Aber Macău liegt nicht dort, wo der Haltepunkt Macău liegt. Zum Ort muss man noch ein Stück in ein Seitental hinein laufen. Entsprechend ist das Fahrgastaufkommen an der "Halta Macău" auch eher niedrig. Dennoch hat R 15857 natürlich an dem Haltepunkt, dessen Häuschen im Hintergrund zu sehen ist, angehalten und setzt nun seine Reise fort. IRC setzt hier aus Deutschland importierte 628 ein, die auch hier weiterhin die Baureihenbezeichnung 628 tragen. Leider war auf diesem Foto die Nummer nicht erkennbar, da sie zumindest auf der Front mit der Folie zu "100 Jahre Rumänien" beklebt war. Das Foto entstand von einem Hügel aus.

Datum: 21.09.2019 Ort: Macău [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-628 Fahrzeugeinsteller: IRC
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lokschuppen im Nirgendwo
geschrieben von: Amberger97 (526) am: 19.12.19, 22:39
Bei Haltepunkt von Râul Vadului steht noch ein kleiner Lokschuppen, der natürlich schon lange nicht mehr genutzt wird. Im Moment der Aufnahme wird er vom Regionalzug 2068 von Hermannstadt nach Râmnicu Vâlcea passiert.




Datum: 30.07.2017 Ort: Râul Vadului [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-60 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Die Wiederholer von Ciucea
geschrieben von: Jan vdBk (775) am: 03.12.19, 21:44
Bekanntlich findet man in Rumänien Formsignale des deutschen Typs. Zusätzlich gibt es allerdings in Deutschland nicht gebräuchliche Form-Vorsignalwiederholer. Bei denen handelt es sich auch um Flügelsignale, doch haben die Signalflügel am Ende nicht die von Hauptsignalen bekannte Kellenform, sondern ein Schwalbenschwanz-Ende. Auf der Vorderseite sind die Wiederholer gelb lackiert. R 3075 beschleunigt aus dem Bahnhof Ciucea und passiert zwei dieser Vorsignalwiederholer. Die eigentlichen Ausfahrsignale folgen ein Stück weiter.

Datum: 22.09.2019 Ort: Ciucea [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-82 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Über die Prahova
geschrieben von: Dennis Kraus (897) am: 02.12.19, 10:37
Südlich von Bobolia überquert die Hauptstrecke von Brasov nach Bukarest die Prahova, einem 183 Kilometer langen Fluss, der in die Ialomița mündet, die wiederum in die Donau fließt. 40 0786 der CFR Marfa rollt mit einem Kesselwagenzug über das Viadukt.

Zuletzt bearbeitet am 02.12.19, 10:40

Datum: 01.09.2019 Ort: Bobolia [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-40 Fahrzeugeinsteller: CFR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein bekanntes Gesicht
geschrieben von: Gunar Kaune (433) am: 27.11.19, 19:36 Bild des Tages vom 26.06.22
Eine ganze Reihe von Triebwagen der Baureihe 628 ist den vergangenen Jahren nach Rumänien verkauft worden. Während einige der Fahrzeuge dort noch das nahezu originale DB-Aussehen tragen – inklusive DB-Keks, Beheimatungsanschrift und UIC-Nummer – hat man 628 525 ein etwas lokaleres Äußeres verpasst. Er macht jetzt Werbung für den 100. Jahrestag der Angliederung Siebenbürgens, ein Ereignis, dass bis heute als rumänischer Nationalfeiertag begangen wird. Eingesetzt wird er von Interregional Calatori auf den Strecken rund um Cluj Napoca, Oradea und Baia Mare. Beim Halt in Alunis Salaj ist er hier zu sehen, auf der Fahrt von Baia Mare nach Jibou und der Flucht vor den Gewitterwolken eines heißen Sonmmerabends.

Datum: 20.06.2019 Ort: Alunis Salaj [info] Land: Europa: Rumänien
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Interregional Calatori
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Holzzug von Leordina
geschrieben von: 294-762 (340) am: 16.10.19, 09:47
Abseits der Hauptstrecken findet man in Rumänien nur noch wenig Güterverkehr. So auch im Norden an der Grenze zur Ukraine. Meist einmal wöchentlich fährt ein Holzzug von Leordina aus nach Süden. Wir waren bereits eine Woche zuvor in der Gegend, doch leider ist der Zug ausgefallen. Dank der Info eines Fotokollegen konnten wir dann kurz vor Ende unseres Urlaubs den begehrten Güterzug aufnehmen. Hier fährt 60-1259 von CFR MARFA mit dem ersten Teil von Leordina nach Dealu-Stefanitei in den Bahnhof Sacel ein. Sacel bot dabei am 30.08.2019 eine tolle Umgebung für den Zug. In Sacel musste danach noch ein zweiter Teil abgeholt werden. Die Strapazen hatten sich gelohnt, denn wir waren eigentlich in einer anderen Ecke Rumäniens und sind extra wegen des Holzzuges nochmals ganz in den Norden gefahren.

Bild wurde überarbeitet

Datum: 30.08.2019 Ort: Sacel [info] Land: Europa: Rumänien
BR: RO-060-DA Fahrzeugeinsteller: CFR MARFA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (223):   
 
Seiten: 2 3 4 5 >

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.