DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 17 >
Auswahl (836):   
 
Galerie von Vinne, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Hasselburger Frühlingsvariante
geschrieben von: Vinne (836) am: 28.07.22, 12:41
Am Ostersamstag 2022 ging es, wie bereits im Bild vom Strandexpress in Ratekau beschrieben, in den Osterurlaub nach Grömitz.

Um einigermaßen zeitgleich mit dem Rest der Truppe vor Ort zu sein, verlagerte ich meine fotografischen Aktivitäten zum frühen Nachmittag an die Nordeinfahrt des Kreuzungsbahnhofs Hasselburg, wo die Vogelfluglinie parallel zur Kremper Au verläuft.
Bekannt ist das Motiv in der Regel mit der Umsetzung des hiesigen Einfahrsignals A, wobei ich, in Erwartung des nachmittäglichen "Schiebers" des Intercitys, etwas weiter hinten Position bezog, um den Nachschuss mit der bereits leicht "fiebrigen" Buschreihe und einem markanten Baum aufzunehmen.
Praktischerweise saßen die letzten Fotoquellwolken des Tages auch über den Bauernhöfen von Sibstin, sodass es klar war, den Bildausschnitt auch um diese typisch holsteinischen Gebäudekomplexe mit ins Bild zu nehmen.
Vor dem linken Hof, nur "echt" mit grün beblechter Scheune, liegen die typischen Silagehaufen, bedeckt durch weiße Plastikfolie und beschwert durch alte Reifen. Zwei Windenergieanlagen runden den Hintergrund ab.

Bevor aber erneut 218 402 zum Zielobjekt werden sollte, gab mir die Zuglänge etwas Bauchschmerzen ob des linken Bildrandes. Schließlich würde der Steuerwagen bereits in Richtung Fehmarn wohl hinter den Büschen verschwinden.
Und daher zeigt das hier vorgeschlagene Bild der Szenerie den viel praktischeren Zug, der in Form des "Transferflotten-Duos" 648 366 und 350 zur Kreuzung in den Bahnhof dieselt.

Es war der erste, einzige und letzte Frühling, der in dieser Kombination erlebbar war. Mal sehen, was ab dem 1. September 2022 hier Phase sein wird...

Datum: 16.04.2022 Ort: Hasselburg [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Noch genau fünf Wochen "Berta"
geschrieben von: Vinne (836) am: 27.07.22, 21:26
Zum Zeitpunkt, zu dem ich diese Bildbeschreibung verfasse, hat die "alte" Vogelfluglinie zwischen Lübeck und Puttgarden auf Fehmarn noch genau fünf Wochen in ihrer Existenz vor sich.

Zum 31. August 2022 fallen hier letztmals die Relais der alten Fernsteuerstrecke vom Zentralstellwerk "Pzf" in Puttgarden ab und auch im Neustädter Güterbahnhof werden Fahrdienstleiter und Weichenwärter an diesem Tage die Hebelbänke und Blockfelder final bedienen.

Danach gibt es erstmal eine kleine Schaffenspause, ehe das neue "Baustellen-ESTW" den Betrieb in Timmendorfer Strand aufnimmt und seinerseits mit Ausnahme des Bahnhofs "vor der Haustür" die verbliebene Bäderbahn zwischen Bad Schwartau und Neustadt unter seine Fittiche nehmen wird.
Hierfür wurden bereits vor kurzem die benötigten Ks-Signale aufgestellt, so auch das neue Einfahrsignal in Neustadt, genau vor dem alten Einfahrsignal "Berta".

Insofern ist die hier gezeigte, klassische Ansicht des Einfahrsignals inzwischen historisch. Bleiben wird der Einsatz von LINT 41-Triebwagen, wenngleich ab der Betriebsaufnahme der Akku-Netze und des neuen Verkehrsvertrags hier "nur" die vollständig im NAH.SH-Design lackierten 648 101 ff. zum Einsatz kommen sollen. Somit wird auch die Zeit der "Transferflotten"-LINT gezählt sein, von denen 648 336 und 350 nun auf Sierksdorf zudieseln.

Fünf Wochen noch, dann ist hier eine weitere Eisenbahnepoche in Deutschland vorbei.

Datum: 16.04.2022 Ort: Neustadt (Holst) [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
TB11-Start zum Abschiedsbesuch
geschrieben von: Vinne (836) am: 25.07.22, 19:39
Das Jahr 2022 markiert, sofern nichts unvorhergesehenes passiert, das Ende des durchgehenden Eisenbahnverkehrs auf der klassischen Vogelfluglinie von Hamburg über Lübeck und Puttgarden nach Dänemark.
Während der Trajekt von Puttgarden nach Rødby Færge bereits im Dezember 2019 sein Ende fand, verkehren noch bis zum 31. August Regionalbahnen und saisonale Regionalexpress- sowie Intercityverkehre entlang der Lübecker Bucht, durch Ostholsteins Hügelland und über den Kleiderbügel auf Deutschlands drittgrößte Insel.

Tatsächlich habe ich als "Holsteiner Jung" seit meinen fotografischen Anfängen diese Dieselstrecke im Osten meines Heimatbundeslandes größtenteils verschmäht. Schließlich zog ich als "Marschbahnkind" 2010 weg, Tagestouren aus Krefeld, München oder Dresden waren nicht zu realisieren, Heimatbesuche seitdem oft nur zeitlich knapp bemessen oder wettertechnisch nicht nutzbar. Und wenn Petrus da passendes im Köcher hatte, dann spendierte die DB auf der Marschbahn stets das spannendere Programm, seien es die Ersatzgarnituren beim Chaos um die Married-Pair-Wagen oder eben alle Varianten bunter 218er.

Und so dauerte es irgendwie bis "kurz vor knapp", ehe ich mich dann doch, nicht zuletzt durch viele Fotokollegen motiviert, aufraffen konnte, um 2018 (!!!) tatsächlich erstmals an der Ostküste vorstellig zu werden. Anschließend verfiel das Interesse wieder in einen Dornröschenschlaf, den 2021 dann 218 447 wachküssen konnte.

2022 gab es nun das unmissverständliche "Zeichen" für gehobene Aktivität, als es mit der Familie meiner Freundin für eine Woche nach Grömitz in den Osterurlaub gehen sollte. Da ließ es sich natürlich leicht argumentieren, für die begrenzte Anzahl spannender Züge hier und da den Stöpsel aus gemeinsamen Aktivitäten zu ziehen und zielgerichtet hier und da den Kameraauslöser zu betätigen.
Weil ich selbst noch eine Woche Urlaub "Vorsprung" hatte, konnte ich auch den Anreisetag entspannt für Fotos nutzen und gleichzeitig stressfrei morgens aus der alten Heimat ablegen.
Während sich der Tross aus Niedersachsen also über A7 und A1 im Pulk diverser Urlaubsreisender nordwärts kämpfte, hatte ich längst den Hügel am Betriebsbahnhof Ratekau erklommen, die Leiter platziert und die Ohren gespitzt.
Ziel Nummer eins waren natürlich die Strandexpress-Umläufe, im Urlaubszeitraum mit 218 470 bespannt, sowie die Fehmarn-IC, die vorrangig mit 218 402 "Pidder Lüng" geführt waren.

Und so gab Petrus für mich auch an der Ostküste alles, um das Kapitel Vogelfluglinie auch für mich zu einem versöhnlichen Ende zu bringen.
Pünktlich auf die Minute wummerte der Zeit meines Lebens in die Ohren eingeprägte Sound des 12 V 956 TB 11 aus den Hutzen der erstgenannten Lok aus Richtung Lübeck, angelegt, abgedrückt, Urlaubsstart gelungen.

Natürlich hatte ich nun noch einige andere "Must-have"-Motive auf dem Zettel, sicherlich in diesem Kreis allesamt bekannt. Aber vielleicht werden selbige hier ja auch noch Teil der Galerie.

Nun geht es aber erstmal nordwärts, dem Strandexpress hinterher.

Die verdammt fotogene Rapssaison 2022 an der Vogelfluglinie war mir dann "traditionell" wieder vorenthalten, aber zum Glück hat es hier ja diverse Werke von Kollegen im Fundus der Galerie - und alles geht eh nie!

Datum: 16.04.2022 Ort: Ratekau [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Rohöltransport zwischen Feld und Flur
geschrieben von: Vinne (836) am: 21.07.22, 15:52
Zwischen Sulingen und Diepholz verläuft der Westast des "Sulinger Kreuzes" recht unspektakulär durch die weite Landschaft Niedersachsens.

Parallel zur Bundesstraße 214 rumpeln hier ab und zu die Rohölzüge von Barenburger Werk von ExxonMobil in Richtung Holthausen (Ems), in der Regel traktioniert durch Loks der V 90-Familie.

Hinter Barver war EZ 50760 mit 294 960 inzwischen zum dritten Mal eingeholt, sodass das gezeigte Motiv zwischen den Feld und Bauernhof, eingerahmt von einem Baum, der den schnöden blauen Himmel etwas auflockert, umgesetzt werden.

Datum: 21.03.2022 Ort: Barver [info] Land: Niedersachsen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Abgesang oder Aufbruch?
geschrieben von: Vinne (836) am: 20.07.22, 16:58
Nachdem 294 960 im ersten Bild dieser kleinen Serie des "Barenburgers" ihren Rohölzug noch aus dem ExxonMobil-Anschluss rangierte, erfolgt nun, nach nur wenigen Minuten Fahrtzeit, der erneute Richtungswechsel.

Jener wird im einst so bedeutenden Eisenbahnknoten Sulingen durchgeführt, der seine Blütezeit längst hinter sich gelassen hat.
Und so verwundert es ein wenig, dass für jede Zugfahrt hier tatsächlich der Zugleiter im Stellwerk "Sf" aktiv werden muss, um einerseits die Schranken des Bahnübergangs an der südlichen Bahnhofseinfahrt zu kurbeln und um die Weichen im südlichen Bahnhofskopf in die korrekte Lage zu bringen.
Das war es dann aber schon, denn sowohl die Einfahrsignale aus Diepholz bzw. Barenburg als auch die Ausfahrsignale dorthin wurden - zumindest bei meinen Besuchen - nicht mehr bedient. Anscheinend geht es hier im Zugleitbetrieb auf Befehl o.ä. vorbei.
Noch morbider, aber konträr, geht es im nördlichen Bahnhofskopf zu. Denn dort steht mit "Sn" das zweite Stellwerk der Bauform "Einheit Mw" (Mechanisch mit Wechselstromblock) und harrt der Dinge.
Während in "Sf" regelmäßige Aktivitäten zu beobachten sind, gibt es bei "Sn" derweil nur noch die Aktiven des "Aktionsbündnis Eisenbahnstrecke Bassum - Bünde e.V." (AEBB), die das Stellwerk allerdings seit 2017 instand setzen und nach Möglichkeit auch die Signale und Weichen wieder an die Hebelbank anschließen möchten.
Denn im Moment darf sich der Lokrangierführer hier den Fahrweg mittels Hebelgewichten selbst legen und auch die Signale N2 und N4 sowie das Sperrsignal 3 sind längst ihrer Drahtzugleitungen beraubt.

Klappt der Wunsch des AEBB, so könnten dereinst wieder Züge umsteigefrei von Bünde via Sulingen und Bassum nach Bremen fahren, womit der Dornröschenschlaf auf den Bahnknoten sein Ende finden dürfte.

Abgesang oder Aufbruch in Sulingen? Wir werden sehen.

Datum: 21.03.2022 Ort: Sulingen [info] Land: Niedersachsen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Rangierarbeit für den Barenburger
geschrieben von: Vinne (836) am: 19.07.22, 17:27
Derzeit ist das einst so stolze "Sulinger Kreuz" aus den Bahnstrecken Bünde - Sulingen - Bassum und Diepholz - Sulingen - Nienburg weitgehend im Dornröschenschlaf.

Während sich der Schienenpersonennahverkehr vollständig zurückgezogen hat, gibt es in Sachen Güterverkehr nur noch auf dem Westast relevante Verkehre von und nach Rehden-Wetschen sowie nach Barenburg, welches als "Stummel" des Südastes von Sulingen aus erreicht werden kann.
Hier wird auch 2022 noch das Werk von ExxonMobile von DB Cargo angefahren und damit das Rohöl aus der örtlichen Förderung zur Raffinerie nach Holthausen (Ems) abgefahren.

Zu diesem Zwecke rödelt eine V 90 aus Diepholz kommend durch Niedersachsens "nichtssagende" Landschaft, um zum späten Vormittag in Barenburg das Rangiergeschäft inklusive Zugbildung aufzunehmen.
Im Anschluss zieht die Maschine dann die Schlange aus Kesselwagen in den verbliebenen Bahnhof Barenburgs, um hier erstmals Kopf zu machen. Danach geht es zunächst nordwärts nach Sulingen, wo abermals Kopf gemacht wird. Die finale Etappe mit Dieselbespannung geht dann westwärts in den genannten Ausgangsbahnhof der Rangierlok, die dort an die E-Traktion übergibt.

Am Bahnübergang der Anschlussweiche zum Barenburger Werk bezog ich in Sichtweite der Rangierabteilung Position, um immerhin vier der fünf Blinklichter passend um 294 960 zu arrangieren. Soeben hat der Lokrangierführer die Anlage "scharf geschaltet" und wird sogleich mit dem Zug aus dem Anschluss fahren. Im Nachgang wird er mit der Lok im Zuge des Zugumlaufs noch einmal hierher zurückkehren, um die Anschluss- und Schutzweiche wieder in ihre Grundstellung zu bringen. Dann geht es an den Zug und ins "Herz des Kreuzes".

Vielleicht gibt es ja hier alsbald wieder regulären Personennahverkehr, versucht das "Aktionsbündnis Bahnstrecke Bassum - Bünde e.V." (AEBB) doch, die Strecke zu reaktivieren und Verkehre bis nach Bremen zu etablieren.

Datum: 21.03.2022 Ort: Barenburg [info] Land: Niedersachsen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
200 km/h-Spaziergang
geschrieben von: Vinne (836) am: 18.07.22, 18:06
Die "Hasenbahn" zwischen Hannover bzw. Langenhagen und Celle ist, abgesehen von den Schnellfahr- und S-Bahn-Strecken, die jüngste Bahnstrecke im Raum Hannover.
Mit ihr ist es seit 1938 möglich, Züge in der Relation Hamburg - Göttingen ohne den Umweg über Lehrte und ohne Richtungswechsel im Hauptbahnhof der niedersächsischen Landeshauptstadt durchzubinden.

Bevor hier aber der planmäßige Verkehr aufgenommen werden konnte, zog sich der Bau, vor allem kriegsbedingt, von 1913 an über mehrere Jahrzehnte hin. In der Phase zwischen erstem und zweitem Weltkrieg erlangte diese "Rennbahn" eisenbahntechnische Berühmtheit, schoss hier doch der Schienenzeppelin von Franz Kruckenberg durch das platte Land.
Selbige Schnellfahrversuche machen es indirekt schon deutlich, topografisch ist die Strecke nicht sonderlich anspruchsvoll.
Zusammengefasst folgt nach dem Bogen in der Ausfahrt von Langenhagen eine lange Gerade bis Isernhagen, dann eine weiter S-Kurve bis Großburgwedel, die zweite Gerade bis auf Höhe Wettmar, eine nicht minder weite Rechtskurve und die letzte Gerade bis zur Einfahrt von Celle, wo sich die Strecke in einem verhältnismäßig engen Linksbogen an den "Bestand" aus Lehrte anschmiegt.

Somit erlebt die Strecke heute eigentlich auch nur noch Personenverkehr, der hier LZB-geführt mit bis zu 200 km/h durchrauschen kann.
Bei Kleinburgwedel gibt es am nördlichen Ortsrand dabei eins der wenigen Streckenstücke, welches nicht durch Gebüsch oder Lärmschutzwände dem Fotografen abgetrennt wird.
Neben den Holzpflöcken des alten Weidezauns verläuft übrigens ein örtlicher Trampelpfad, dem zum Besuchszeitraum einige Spaziergänger mit Kind und Kegel nutzten - parallel lief der Bahnbetrieb "spürbar" mit genannter Höchstgeschwindigkeit weiter.
411 053 passiert als ICE 1579 von Hamburg-Altona nach Karlsruhe Hbf die Szenerie, die Vierbeiner linkerhand haben sich an den Fernverkehr längst gewöhnt.

Version 2: Bild nach rechts gedreht

Datum: 20.03.2022 Ort: Kleinburgwedel [info] Land: Niedersachsen
BR: 411,415 (alle ICE-T-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Motivarmut durchbrochen
geschrieben von: Vinne (836) am: 17.07.22, 13:16
Auf der "Hasenbahn" zwischen Langenhagen und Celle wechseln sich zumeist zugewachsene Abschnitte mit Lärmschutzwänden ab. Fotografisch geht an dieser überwiegend im Personenverkehr genutzten Piste kaum etwas.
Die Motive lassen sich grob gesagt an einer Hand abzählen. Der Abschnitt von Langenhagen bis Isernhagen ist ein "Totalausfall", erst im letztgenannten Bahnhof kann man, sofern die Vegetation im Gleisfeld mitspielt, etwas reißen, wie sich hier in der Galerie bereits sehen lässt.
Anschließend kann man erst wieder im Haltepunkt Großburgwedel, analog zu Isernhagen, die alte Infrastruktur erahnen und umsetzen, bevor hinter Kleinburgwedel tatsächlich erstmals ein "Landschaftsmotiv" möglich ist, dieses aber auch nur zur Mittagszeit.
Erfolgreich variieren kann man dann tatsächlich im Bereich zwischen Wettmar und Dasselsbruch, vor allem auf der Nordseite kann man hier im Sommer die verschiedenen ICE-Varianten im Nord-Süd-Verkehr vorzüglich umsetzen.
In der vegetationslosen Periode bietet sich dabei auch der hier gezeigte Blick im einzig weiten Bogen bei Wettmar an, in dem 412 066 soeben als ICE 789 von Hamburg-Altona nach München Hbf auf Hannover zurauscht.
Die genutzte Vegetationslücke in der Baumreihe entlang des Feldweges wurde ein wenig bearbeitet, nichtsdestoweniger kam das Weitwinkel hier stark an seine Grenzen.
Vielleicht sagt die gezeigte Variante dennoch zu, die "Standardperspektive" war am Besuchstag wegen des eintönigen Himmels "not the yellow from the egg".

Datum: 20.03.2022 Ort: Wettmar [info] Land: Niedersachsen
BR: 412 (ICE4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Love, Peace und 'n Schachbrett
geschrieben von: Vinne (836) am: 14.07.22, 20:17
Die Haltestelle "Stadtfriedhof Bothfeld" bietet als eine der letzten Tiefbahnsteighaltestellen in Hannover noch das klassische Schachbrettmuster aus hellen und dunklen Steinplatten. Wenn ich zum heutigen Stichtag nicht vollständig daneben liege, ist das Muster im Stadtgebiet von Hannover hier letztmals anzutreffen, nachdem die benachbarten Haltestellen "Bothfeld" sowie "Kurze-Kamp-Straße" inzwischen auf Hochbahnsteige umgebaut wurden.
Und auch im Südnetz schwinden die letzten Vertreter unaufhaltsam, "Rethen Steinfeld" erhält derzeit einen neuen Hochbahnsteig, die Doppelhaltestelle "Rethen Nord" bietet - noch - jedenfalls gleich vier Schachbrett-Kanten. Einzig Heisede ist noch als vollständige "Schachbrett-Ortschaft" auf der Karte vorhanden, dort kann man an der "Marienburger Straße" sowie am "Langer Kamp" aus den "Silberpfeilen" der Reihen TW 2000 und TW 2500 auf der Linie 1 noch beim Ein- und Ausstieg als König, Turm oder Springer agieren.

Oder eben in Hannovers Norden! Den kleinen Heimvorteil machte ich mir an einem Sonntagmorgen im März zum Vorteil, wobei es zwischen den Schatten der hohen Bäume an der Burgwedeler Straße gar nicht so einfach war, das Ensemble mit altem Wartehäuschen und Haltestellenschild umzusetzen. Grund dafür waren die stadtauswärts fahrenden Kurse, die sich hier theoretisch im Minutenabstand mit den avisierten Bahnen nach Empelde überlagern sollten. Wegen Bauarbeiten in Bothfeld waren erstgenannte Umläufe aber stets so spät dran, dass die ersten zwei Versuche krachend scheiterten, immer war das Heck eines TW 6000 im Motiv oder fuhr das Fotoobjekt direkt zu.
Egal, aller guten Dinge waren auch hier drei, sodass TW 6210 und 6260 wie gewünscht abgingen. Oder wie Jörg Pilawa uns linkerhand - leider durch den Mülleimer verdeckt - sagen will: "Zeit, danke zu sagen!" Für soviel Liebe gab es dann noch den bestens gelaunten Fahrer im führenden Wagen. Love, Peace und 'n Schachbrett - morgens in Bothfeld halt...

Datum: 20.03.2022 Ort: Hannover Stadtfriedhof Bothfeld [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Mit E-Bremsgeheuel ins Okertal
geschrieben von: Vinne (836) am: 10.07.22, 16:12
Kurz hinter der Grenze zwischen den Bundesländern von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen fällt die Bahnstrecke von Ilsenburg nach Vienenburg sichtbar ins Tal der Oker ab.

Spätestens ab dem Bahnübergang der K28 südlich des Gut Wennerode dürfen die Triebfahrzeugführer also den "Anker werfen", um die Einfahrt nach Vienenburg geschwindigkeitsmäßig sicher zu erreichen. Während die hier planmäßig verkehrenden LINT 41 von Abellio dahingehend akustisch unauffällig vorbeirollen, gibt es im Falle der zahlreichen VPS-Güterzüge - je nach Traktion - ganz andere Töne zu vernehmen.

Bereits einige Meter bevor sich der HVLE-Tiger V 330.3 (250 011) mit EK 53846 von Ilsenburg kommend aus dem Dickicht traute, heulte die E-Bremse der ewig langen Maschine durch die Landschaft.

Zeichen genug, auf die Leiter zu steigen und das zu sehende Bild anzufertigen. An erster Stelle läuft dabei augenscheinlich ein Schadwagen, ab der zweiten Stelle die gewöhnlichen Flachwagen mit Stahlbrammen.

Datum: 13.03.2022 Ort: Wennerode [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Mittagspause an der Podbi
geschrieben von: Vinne (836) am: 12.07.22, 19:21
Mitte Februar war das Bilderkonto des zweiten Monats des Jahres noch in schwer ausbaufähiger Menge vorhanden. Mangels Zeit und passender Wetterlage ging das höchst fotogene Winterlicht viel zu ungenutzt durch die Tage und Wochen.
Da kam es ganz gelegen, dass am 23. Februar zur Mittagszeit die Wolkendecke ein wenig Luft hergab, um die Mittagspause im mobilen Arbeiten einfach aus der heimischen Wohnung nach "vorn' an die Podbi" zu verlagern.
Am Klingerplatz richtete ich es mir nach einem kurzen Versorgungshalt am Supermarkt dann für ein paar Kurse der Linie 9 ein, die dann wie gewünscht entlang im Abschnitt bis zur Noltemeyerbrücke verhaftet werden konnten.
Dieser Abschnitt der rund 5,2 Kilometer langen Ausfallstraße, benannt nach Generalleutnant Victor von Podbielski, zeichnet sich weniger durch baulichen oder landschaftlichen Charme aus, sondern durch diverse Autohäuser verschiedenster Hersteller, natürlich in Hannover auch von Volkswagen.

Unter den markanten Lampen von Hannovers Straßen rumpelt der kräftig durchgerockte TW 6218 vor TW 6232 vom Fasanenkrug kommend in Richtung Empelde.
Noch zeigt sich der führende Wagen im alten "Design" der üstra ohne die neue Wortmarke auf der Front und über den Türen.

Und auch das Herz für die Ukraine, inzwischen auf der Front jedes üstra-Fahrzeuges zu sehen, war an diesem Februartag noch nicht zu erahnen, das sollte sich tags darauf leider ändern...

Zuletzt bearbeitet am 12.07.22, 20:58

Datum: 23.02.2022 Ort: Hannover Klingerplatz [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Aufstieg zu den gelben Kreuzen
geschrieben von: Vinne (836) am: 11.07.22, 19:12
An wenigen Stellen wird der Begriff der "Lachtetalbahn" zwischen Celle und Wittingen derart gut deutlich wie bei Steinhorst.
Südlich der Gemeinde trifft die Bahnstrecke in Fahrtrichtung Celle dabei erstmals auf den namensgebenden Fluss, der sich direkt hinter der Querung mit der Kleinbahn durch sein gleichnamiges Naturschutzgebiet schlängelt und dabei noch den Jafelbach als einen wichtigen Nebenfluss aufnimmt.
Steinhorst ist übrigens im Lachtetal die einzige Ortschaft mit einer Furt, die Straße "In der Seege" führt gepflastert durch den Fluss.

Zurück zur Bahn, welche sich vom Bahnhof Groß Oesingen kommend zunächst westwärts hinter dem Steinhorster Bahnhof leicht in die Ortslage hinabsenkt. Ab der nun folgenden Flussbrücke, wahrlich kein auffälliger Kunstbau, geht es nun auf die rund vier Kilometer lange Gerade bis Eldingen, die erst hinter dem dortigen Bahnhof ihr Ende findet.
Gleich zu beginn gilt es aber sicht- und spürbar aus dem Lachtetal hinauf zu den "Gelben Kreuzen" zu kraxeln. Hier, quasi am "Gipfel", kreuzt die Bahnstrecke die Landstraße nach Metzingen, wobei man dem Straßenverkehr hier - zumindest nach meinem Kenntnisstand - einmalige Andreaskreuze spendiert hat. Diesen Bahnübergang zu übersehen, das zeugt im Falle des Falles wirklich von vollständiger Fahruntauglichkeit.

Mit wachsamem Auge war auch der Lokführer von 261 104 an diesem Tag unterwegs, steuerte er seine Gravita 10 BB vor EK 53727 aus Wittingen Hafen doch zielgerichtet frei von jeglichem Wolkenschatten in das gewünschte Motiv. Die karge Märzvegetation bot dabei zusammen mit dem herrlich strukturierten Fotohimmel einen würdigen Rahmen für diesen "Lachtetalaufstieg", der hoffentlich eine passende Ergänzung zum Hochsommerbild mit Getreide- und Maisfeld darstellt, die sich bereits in der Galerie befindet.


Datum: 18.03.2022 Ort: Steinhorst [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Schöppenstedter Piste Anno 2022 (IV)
geschrieben von: Vinne (836) am: 08.07.22, 15:08
Mit dem vorliegenden Bild möchte ich meine kleine "Schöppenstedt-Serie" finalisieren.

Nachdem man der Nebenbahn von Wolfenbüttel aus auch das verbliebene Streckenfernmeldekabel entrissen hat und die tragenden Telegrafenmasten abgebaut hat, sieht die Piste seit der Streckensanierung auf neue Betonschwellen kaum noch "kleinbahnig" aus. Von der Trasse her könnte hier auch mal ein dieselbespannter Güterzug durchrollen oder vielleicht sogar ein saisonaler Intercity.
Nichts dergleichen ist hier zwischen Elm und Asse im weiten Tal der Altenau zu erleben, einzig die im Stundentakt verkehrenden LINT 41 bestreiten den Schienenverkehr auf der Regionalbahnlinie 45 nach Braunschweig Hbf.
Immerhin bieten einige technisch nicht gesicherte Bahnübergänge noch einige "Infrastrukturmotive", auch im Bereich des Bahnhofs bzw. der Ausweichanschlussstelle Wendessen gibt es bahntechnisch noch mehr als ein Gleis zu erleben.
Ansonsten kann man inzwischen diese durchaus moderne Nebenbahn aber auch in schöne Landschaftsmotive verpacken. So lassen sich die roten Züge von den Anhöhen, vor allem im Bereich Groß Denkte oder Mönchevahlberg, gut ablichten oder eben direkt vom Talgrund aus, in dem vereinzelte Baumreihen und Bachläufe für Motivspielereien einladen.

Östlich von Dettum bastelte ich mir aus den genannten Elementen eine Ansicht zusammen, in der sowohl die kanalisierte Silbeek, die knorrigen Bäume an der Altenau als auch die Ortslage Dettum mit dem Kirchturm von "St. Johannes Baptista" (erstmals im Jahr 1300 erwähnt!) zu sehen sind.

648 268 dieselt durch unser "Ansichtsfenster" in Richtung Schöppenstedt von Dannen.

Datum: 12.03.2022 Ort: Dettum [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schöppenstedter Piste Anno 2022 (III)
geschrieben von: Vinne (836) am: 04.07.22, 18:38
Weiter im Text mit dem regen LINT-Verkehr zwischen Braunschweig, Wolfenbüttel und Schöppenstedt.

Nachdem wir 648 254 schon vom südlichen Talverlauf von Mönchevahlberg aus auf dem Weg nach Schöppenstedt beobachtet haben, sollte die Rückfahrt wieder aus der Nähe betrachtet werden.

Hierzu bot sich einmal mehr der Bahnübergang im westlichen Drittel des weiten Bogens zwischen Wendessen und Dettum an, hinter dem die Bahnstrecke sofort den kleinen unscheinbaren Falkenheimbach auf einem nicht minder unspektakulären "Standarddurchlass" überquert. Drehten wir uns um 90 ° nach links, so könnten wir die Mündung des Baches in die Altenau sehen, die ihrerseits hinter der im Bild sichtbaren Baumreihe in Richtung Wolfenbüttel fließt, um an dessen südlicher Stadtgrenze in die Oker zu münden. Ab da plätschert das feuchte Nass den bekannten Weg via Aller (ab Müden (Aller)), Leine (ab Eickeloh) und Weser (ab Verden (Aller)) in Richtung Nordsee.

Einmal mehr verdeutlicht das Bild, wie man die Strecke oberbautechnisch saniert und fit für die Zukunft gemacht hat! Vielleicht alsbald ja auch sogar mit neuem Kreuzungsbahnhof in Wendessen oder Dettum und mit Halbstundentakt.

Datum: 12.03.2022 Ort: Denkte [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schöppenstedter Piste Anno 2022 (II)
geschrieben von: Vinne (836) am: 01.07.22, 15:09
Bleiben wir noch ein bisschen an der "Südelmbahn" von Wolfenbüttel nach Schöppenstedt.

Wie beschrieben hat sich die einst hier verbreitete Nebenbahnatmosphäre mit Telegrafenleitung, Holzschwellen und dahinrumpelnden 628ern in dünner Taktfrequenz längt zum Besseren gewendet.
Dennoch geht der Strecke bis heute natürlich die einstige Bedeutung als Ost-West-Verbindung nach Oschersleben sowie Helmstedt bzw. Schöningen ab. (Hecken-) Eilzüge sucht man hier inzwischen genauso vergebens wie Eierköpfe des BW Braunschweig oder auch jeglichen Güterverkehr.

Es bleiben somit die stündlich verkehrenden LINT 41 der DB Regio, von denen die Exemplare im Einsatzgebiet des "Harz-Weser-Netzes" inzwischen eine angepasste Lackierung bzw. Beklebung mit zusätzlichem Zierstreifen über dem Fensterband erhalten haben. Zwischen den Höhenzügen von Asse und Elm brummen die Alstom-Triebwagen, gefertigt einen Steinwurf entfernt in Salzgitter, über die Strecke mit ihren langen Geraden und weiten Bögen.
Von Mönchevahlberg aus nehme ich gerne die Chancen wahr, die Triebwagen unter Einsatz des Teleobjektivs über längere Zeit an mir vorbeiziehen zu lassen und dabei diverse Einstellungen durchexerzieren zu können. Von der Nordstraße aus gelang diese Variante auf 648 254, der vor etwas mehr als einer Minute den Haltepunkt Dettum verlassen hat und sogleich das Dorf Weferlingen passiert. Dessen Namensvetter am Lappwald dürfte Eisenbahnfreunden deutlich bekannter sein, unter anderem hat dort die Lappwaldbahn ihre betriebliche Heimat.

Datum: 12.03.2022 Ort: Mönchevahlberg [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schöppenstedter Piste Anno 2022
geschrieben von: Vinne (836) am: 29.06.22, 22:28
Die Telegrafenmasten sind abgebaut, frische Betonschwellen eingebaut, die "Wanderdünen" der Baureihe 628 längst durch 648 ersetzt und die Formsignale in Schöppenstedt durch vereinfachte Einrichtungen des technisch unterstützten Zugleitbetriebs (TuZ) ersetzt.

Dennoch, die Nebenbahn von Wolfenbüttel nach Schöppenstedt hat sich, nachdem ihre einstige Bedeutung im West-Ost-Verkehr via Jerxheim nach Helmstedt bzw. Schöningen sowie nach Oschersleben entfallen war, inzwischen wieder gemausert.
2007 kappte man das Streckenstück bis nach Schöppenstedt und fuhr den Betrieb so weit herunter, dass hier sonntags gar keine Züge verkehrten und in der übrigen Woche in überschaubarer Zahl in einem verhältnismäßig kleinem Betriebsfenster.
Dies änderte sich schlagartig mit dem Verkehrsvertrag für das "Dieselnetz Südost-Niedersachsen" ab Dezember 2014, welches im Zuge des "Regionalbahnkonzeptes 2014+" nicht nur täglichen Betrieb zurück auf die KBS 312 brachte, sondern auch die Verdichtung auf einen Stundentakt mit verlängerten Betriebszeiten brachte.
Zum Einsatz kommen seit dem die genannten LINT 41, die inzwischen für ihren Dienst im Harz-Weser-Netz auch die neue Lackierung bzw. Beklebung mit dem weißen Zierstreifen über dem Fensterband tragen und so deutlich weniger plump als die "Standardlackierten" wirken.

Mit all diesen Modernisierungen kann die vermeintlich unscheinbare Nebenbahn inzwischen einer gesicherten Zukunft entgegen fahren, aber nicht nur in genannter Form. Der Zweckverband Großraum Braunschweig möchte zeitnah den Verkehrshalt in Wendessen reaktivieren und für einen möglichen Halbstundentakt dort oder in Dettum einen Kreuzungsbahnhof schaffen.
Fotografisch bleibt an der Strecke immerhin der eine oder andere technisch nicht gesicherte Bahnübergang, die im Tal nördlich der Asse gelegene Strecke mit ihren weiten Bögen und markante Baumreihen, von denen allerdings einige den letzten Stürmen teilweise zum Opfer fielen.
Westlich von Dettum brummt der blitzeblank dastehende 648 260 daher nicht nur an einem knorrigen Baum vorbei, sondern auch an einem wild gestapelten Holzlagerplatz, der vom Zug teilweise verdeckt wird, um im Hintergrund den Blick auf die Dettumer Bockwindmühle freigibt. Sie ist übrigens Teil der niedersächsischen Mühlenstraße, die ihrerseits sehr zu empfehlen ist.

Datum: 11.03.2022 Ort: Dettum [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Einflugschneise für den Eisenbahnerknoten
geschrieben von: Vinne (836) am: 28.06.22, 18:07
Die "Rennbahn" von Berlin nach Hannover verläuft, geografisch günstig gelegen, zu großen Teilen schnurgerade durch die Landschaft. Den letzten Abschnitt dieser Art bestreiten die Züge dabei zwischen Meinersen und dem Eisenbahnknoten Lehrte.
So kann man bei scharfem Blick die anrennenden Fernzüge schon von weitem sehen, was auch auf 101 101 zutraf, als sie mit IC 144 von Berlin Hbf nach Amsterdam Centraal bei Immensen-Arpke LZB-geführt zur Bremsung ansetzte.

Ein kleines Schild und ein paar Zweige wurden digital abgesäbelt.

Zuletzt bearbeitet am 28.06.22, 19:58

Datum: 12.02.2022 Ort: Immensen-Arpke [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Vahrenwalder - hier gibt's Bilder
geschrieben von: Vinne (836) am: 27.06.22, 21:58
Im Rahmen einer herrlichen Fotosonderfahrt mit TW 6163 als Solowagen durch die niedersächsische Landeshauptstadt war auch der Linienverlauf der 1 von Langenhagen nach Sarstedt auf dem Programmzettel für den Vormittag.
Allerdings führte dieser erste "Einser-Stint" von Hannovers Nachbarstadt zunächst "nur" bis zur Dragonerstraße, dabei aber natürlich über Hannovers Tor zum Norden, die Vahrenwalder Straße. Entsprechend ihrer Bedeutung für die Erschließung der Stadt, die Pendlerverkehre und als Zu- und Abbringer zur Bundesautobahn 2 ist die Verkehrsdichte hier auf den vielen Fahrstreifen entsprechend hoch. Kein Wunder also, dass die Stadtbahnen hier "verkehrsberuhigt" ihren unabhängigen Bahnkörper besitzt, um ganz entspannt an dem "Standardstau" im Berufsverkehr vorbeidüsen zu können.

Düsen ist auf der "Vahrenwalder" übrigens auch auf dem Asphalt ein beliebtes Spielchen, der nahezu schnurgerade Verlauf zwischen Berliner Platz und Niedersachsenring reizt einige Teilnehmer des Individualverkehrs hier und da zur Funktionsprüfung ihrer Gefährte in höheren Drehzahlbereichen.
Aus dieser Leidenschaft haben die Bundesländer längst einen relevanten Wirtschaftszweig entwickelt, weshalb auch die lokale Straßenverkehrsbehörde hier ihre blitzenden Klingelbeutel beidseits der üstra-Trasse platzieren wollte.
Kurz vor der Haltestelle "Alter Flughafen" ergab sich daher dieses "Gag-Motiv", an welchem ausnahmsweise der Schienenverkehr die geballte Fotopower abbekam.

Der Standort der Fotografen war sowohl mit unserem Fahrer als auch der Betriebsleitung abgestimmt, die stets über unseren Aktionsradius im Gleisbereich in Kenntnis gesetzt wurde.

Version 2: Grüner Kanal "entschärft"

Datum: 15.05.2022 Ort: Hannover Alter Flughafen [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Tageshighlight in Beckedorf
geschrieben von: Vinne (836) am: 21.06.22, 21:43
Pures Glück war die Entstehung des hier zu sehenden Bildes.
Ziel war eigentlich ein Militärzug aus Bergen (b Celle), der aber "dank" oder wegen der Trödelei der Armee bei der Beladung erst nach Einfall der massiven Schlonzbewölkung aus Südwesten im Lagerbahnhof ablegen konnte.
Auf dem Weg nach Beckedorf dachte ich mir beim Fahren noch so, dass die zwei Traktoren da links auf der Wiese aber komisch aussehen würden. Kurz geschüttelt, das waren keine Traktoren! V 160.6 (203 144) und V 160.8 (203 616) waren ihrerseits von Celle Nord aus in Richtung Soltau unterwegs, um ab dort in der Umgebung einige Holzwagen einzusammeln.

Ein wenig auf das Pedal gedrückt und in Beckedorf fix das Durchfahrtsgleis gecheckt. Gleis 2 war perfekt für mein Ansinnen, die beiden Ausfahrsignale in ihrer typischen OHE-Form mit abgesetzten Lichtsperrsignalen aufs Bild zu nehmen. Garniert wird das Ensemble aus Wasserturm und Lokschuppen durch einen Mercedes-Pritschenwagen vom Typ „Harburger Transporter“, der passend vor dem Schuppentor stand und kurz nach der Durchfahrt von Dannen fuhr.

Zuletzt bearbeitet am 21.06.22, 21:59

Datum: 21.06.2022 Ort: Beckedorf (Hermannsburg) [info] Land: Niedersachsen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Solo-Frühsport am Kanal
geschrieben von: Vinne (836) am: 09.06.22, 19:25
Sonntagmorgen am Mittellandkanal in der niedersächsischen Landeshauptstadt, erste Spaziergänger auf dem Weg zum Bäcker, Jogger und Fahrradfahrer beim Frühsport - so kennt man es eigentlich.

Im nordwestlichen Zipfel hingegen, unweit vom Nordhafen und dem Wissenschaftspark Marienwerder, war davon rein gar nichts zu sehen, als TW 6137 als einer der letzten "Großaugen" zur Fotosonderfahrt auf die Kanalbrücke der bedeutsamen Wasserstraße rumpelte.

Kein Schiff, kein Passant, gar nichts. Einfach eine unerwartete Ruhe, in der sich die knappe Handvoll Fotografen dann doch dem Frühsport betätigte, galt es doch, den Hang von der Strecke auf den Versorgungsweg einmal tal- und einmal bergwärts zu besiegen, natürlich mit der notwendigen Ausrüstung auf dem Rücken.

Zwischen den beiden "Stints" erfolgte natürlich die Anfertigung der ersten Tour-Dokumentation, die erfolgreich als erster Foto-Stop des Tages ins Archiv und nun hoffentlich in die Galerie wandern durfte.

Datum: 22.04.2018 Ort: Hannover Marienwerder [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Moderne in der Altstadt
geschrieben von: Vinne (836) am: 08.06.22, 19:46
Kommen wir an dieser Stelle zum letzten Teil meiner kleinen "Magdeburg-Trilogie".

In Sichtweite zu den altehrwürdigen Gebäuden der Magdeburger Altstadt rund um Kathedrale St. Sebastian, Landtag, Dom und Justizzentrum findet man am Breiten Weg in Magdeburg auch Bauwerke moderner Natur.

Am bekanntesten und weit über die Stadtgrenzen hinaus berühmt ist dabei die "Grüne Zitadelle", gestaltet von Friedensreich Hundertwasser und weithin sichtbar durch die goldenen "Sonnen" auf ihrem Dach. Direkt südlich von diesem Gebäudekomplex gibt es einen weiteren modernen Bau, in dem Geschäfte, Praxen, Büros und Restaurants untergebracht sind.

In diesem Abschnitt kullert NGT8D 1362 als Linie 10 nach Sudenburg, auf der Straße selbst in sonntägliche Ruhe und auch für den Nahverkehr reichen an diesen Tagen Solowagen aus.

Datum: 22.05.2022 Ort: Magdeburg Domplatz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Niederflurig durch die Innenstadt
geschrieben von: Vinne (836) am: 07.06.22, 20:21
Seinerzeit galt der Breite Weg in Magdeburg als schönste Barockstraße Deutschlands, jedenfalls behauptet dies eine gängige Online-Enzyklopädie. Die "Hauptschlagader" der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts verläuft ihrerseits noch heute vom Universitätsplatz bis zum Hasselbachplatz und wird auf ihrem gesamten Zuge von der Magdeburger Straßenbahn befahren. Dabei passiert jede Linie - mit Ausnahme der 3 - einen Abschnitt der Straßen, die meisten zwischen Opernhaus und Altem Markt.
Neben einigen verbliebenen Barockbauten dominieren inzwischen viele moderne Gebäude den Straßenzug, so auch die "Grüne Zitadelle" von Friedensreich Hundertwasser. Direkt am Friedensplatz sorgt selbiger am Nachmittag für gute Beleuchtung an der Kreuzung mit der Haeckelstraße, womit man die weiß-rot-grünen MVB-Bahnen der Linien 2 und 10 hier entspannt festhalten kann - sofern es der Straßenverkehr zulässt.

An diesem Sonntag war in der Innenstadt aber eine sehr dünne Verkehrsdichte, weshalb auch NGT8D 1316 auf der Fahrt als "Zehn" nach Sudenburg in Sichtweite des Café "Domschatz" entspannt abgepasst werden konnte.

Bildmanipulation: Zwei Spaziergänger digital verlangsamt und somit vom linken Bildrand ferngehalten.

Datum: 22.05.2022 Ort: Magdeburg Friedensplatz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Neuartiger Farbklecks - Ein Fall für die Justiz?
geschrieben von: Vinne (836) am: 02.06.22, 16:53
Eines der "beliebtesten" Hassobjekte bei unserer Hobbyausübung dürfte mittlerweile der "weiße Lieferwagen" sein. Wohl jedem hat so ein Gefährt im Dienste von Handwerksbetrieben oder Zustellfirmen schon ein oder mehrere Bilder zerbombt.

In Magdeburg wurde ich in der Altstadt nun aber "Opfer" der modernen Variante. Weiß und geschlossene Seitenfläche ist out, knallrot und Fenster sind in!

Und so war es klar, dass die einzige Bahn, die in Form von NGT8D 1346 am altehrwürdigen Justizzentrum "Eike von Repgow" das Sonnenlotto gewann, just einen knallroten Ford Transit als Bildbegleiter aufweisen darf. Natürlich wurde das Fahrzeug erst Augenblicke zuvor in dieser Parklücke abgestellt - ganz großes Kino, die "mentale Anzeige" war raus!

Nun denn, da wir uns im innerstädtischen Bereich befinden und der motorisierte Individualverkehr auch in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt zum Stadtbild gehört, gilt es, eben diesen Moment auch so festzuhalten, wie er sich darstellte.

Während Wagen 1346 als Linie 2 nach Westerhüsen rumpelt noch ein paar kurze "Facts" zum Gebäude:
erbaut zwischen 1895 und 1899, rund 100 Jahre lang das Hauptpostamt der Stadt Magdeburg und bis heute durch die Post genutzt, seit knapp zehn Jahren nun zentraler Sitz der Magdeburger Gerichte und der Staatsanwaltschaft. Gelegen übrigens direkt neben der Kathedrale St. Sebastian, deren "Hintern" links ins Bild lugt.

Zuletzt bearbeitet am 02.06.22, 19:03

Datum: 22.05.2022 Ort: Magdeburg Domplatz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Revival des Solo-Grüns
geschrieben von: Vinne (836) am: 30.05.22, 18:58
Seit es in der Humboldtstraße von Hannover einen Hochbahnsteig der üstra gibt kann das Verkehrsunternehmen auch auf der Innenstadtlinie 17 zwischen Hauptbahnhof/ZOB und Wallensteinstraße die ausschließlich hochflurigen TW 3000 in Einfachtraktion einsetzen und damit die modernste Fahrzeuggeneration für die Fahrgäste bereitstellen.
Zuvor war der Linieneinsatz hier den TW 2000 und TW 6000 vorbehalten, die dank Klapptrittstufen eben auch zwischen Goetheplatz und Schwarzer Bär die genannte Haltestelle bedienen konnten. Weil die Linie vom Fahrgastbedarf her nur Solo-Triebwagen rechtfertigt, war somit hier über Jahre der "Solo 6000" das Standardfahrzeug, bis eben die TW 3000 kamen und auch ab und an TW 2000 für die 17 freisetzten.

Mit dem wachsenden Betriebsbestand der "3000er" rollten immer mehr "Grüne" aufs Abstellgleis und in den Schrott oder nach Budapest, womit die Epoche der ersten Stadtbahnwagen Hannovers zum Hauptbahnhof/ZOB unweigerlich ein Ende fand. Auch auf der einstigen Stammlinie 10 nach Ahlem rennen die LHB-Triebwagen nur noch als "halbe Zehn" im Berufsverkehr in den Westen der Landeshauptstadt, wobei diese Linienvariante ab dem Goetheplatz in den Tunnel der A-Strecke geführt wird. Wegen der Hochbahnsteiglängen, die auf die TW 2000, TW 2500 und TW 3000 ausgelegt sind, die ihre erste Tür erst einige Meter hinter der Fahrzeugspitze besitzen, können die "Grünen" auch nicht mehr freizügig in Doppeltraktion auf der Ahlemer Linie verkehren, da dafür immer die erste und letzte Tür verschlossen werden müssen. Daher ist ihnen in genannter Konfiguration auch der Zugang zum neuen Endhaltepunkt am ZOB verwehrt.

Im Rahmen einer feinen Fotosonderfahrt sollte diesem Unbill nun Einhalt geboten werden, weshalb TW 6163 "wie damals" als "Solo-Grün" auf die Linie 17 geschickt wurde. Kurz nach 9 Uhr rumpelt der Wagen an einem Sonntagmorgen über die Goethestraße auf die Kreuzung am Leibnizufer, während das Fotografenspalier mit der Leine im Rücken die Passage vor der markanten Häuserzeile auf die Speicherkarten bannt.

Datum: 15.05.2022 Ort: Hannover Leibnizufer [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bänder aus Farbe
geschrieben von: Vinne (836) am: 29.05.22, 16:32
Dank der kräftigen Rapsblüte im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog und des Ersatzparks aus 245 004 (aus Ulm) und Doppelstockwagen (von DB Gebrauchtzug) konnte vom Deich aus die gesamte knallige Farbpalette Nordfrieslands sauber geschichtet werden.
Als Garnitur gab es ein wenig "Marschbahnhimmel" on top, quasi als einzige strukturelle Auflockerung, sehen wir von der lokalen Stromversorgung für die Insel Sylt einmal ab.

245 004 brummt mit ihrem RE aus Hamburg-Altona über die letzten Festlands-Streckenmeter, ehe sogleich der bekannte Ritt ins Watt beginnt, welcher in Form des Hindenburgdamms direkt auf die Insel der Schönen und Reichen führen wird.

Neu überarbeitet, Grünstich sollte nun auch entfernt sein, am Monitor liegt es jedenfalls nicht.

Datum: 23.05.2021 Ort: Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Foto-Limmern am Morgen
geschrieben von: Vinne (836) am: 25.05.22, 17:56
"Limmern" ist für Hannover ein derartig einprägsamer Begriff, dass die Landeshauptstadt selbige Tätigkeit sogar auf ihrer Internetpräsenz in der Rubrik "Zehn Dinge, die man im Sommer in Hannover eigentlich unbedingt erleben sollte." bewirbt.Konkret schreibt man dort:

"Wer wissen will, was "Limmern" ist und warum das im Sommer großen Spaß macht, der muss in Hannovers Stadtteil Linden einmal über die Limmerstraße schlendern."

Kern des Ganzen ist eigentlich der kontinuierliche Wechsel zwischen gastronomischen Betrieben und Kiosken zur Nahrungs- und Getränkeaufnahme, einmal die Straße runter. Dazu gehört allerdings inzwischen auch das "Nachspiel", welches insbesondere am Küchengartenplatz zu später Stunde oftmals den Einsatz der Exekutive nötig macht und bei diversen Anwohnern mittlerweile für angespannte Nerven sorgt.

Nicht minder spannend ist aber der Zeitraum zwischen "Tresenschluss" und erneutem Geschäftsbeginn, denn dabei kann man in Linden-Nord hier eine völlig ruhige Szene erleben, einzig unterbrochen durch die Bahnen der üstra, die hier als Linie 10 Ahlem und den Hauptbahnhof miteinander verbinden.

Und so war es für eine kleine Gruppe Fotografen am Sonntagmorgen völlig entspannt, als man zusammen mit TW 6163 als Solowagen auf der "halben Zehn" zwischen Ungerstraße und Küchengarten mit den genannten Szeneriewechseln fotografisch durch die Straße "fotolimmern" konnte. An der Ecke Limmerstraße / Kochstraße hielt der LHB-Triebwagen letztmals im klaren Morgenlicht. Ein Fahrradständer wurde digital abgebaut.

Datum: 15.05.2022 Ort: Hannover Limmerstraße [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lichter Fleck im Dickicht
geschrieben von: Vinne (836) am: 13.05.22, 13:30
Im Rahmen einer vorzüglich organisierten Fotoveranstaltung ließ eine kleine Gruppe unter der Führung der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e. V. (AVL) die KHD DG 2000 CCM "200092", einst als Lok "Lüneburg" der Stolz der OHE, noch einmal als Hauptakteurin im letzten OHE-Farbschema auf "ihre" Gebirgsbahn rollen.

Jedenfalls bis Lüneburg Kurpark, um die wuchtige Maschine vor allem auf der Ilmenau-Brücke in Szene zu setzen. Praktischerweise gab die vegetationslose Jahreszeit hier einige Abschnitte im Dickicht frei, sodass die markante Deutz-Front ausreichende Beleuchtung erfahren konnte.

Neben dem Überwachungssignal für die kommenden Bahnübergänge am genannten Haltepunkt "Kurpark" fließt die Ilmenau der Elbe entgegen, während rechterhand das "Viech" das Sonnenbad genießt.

Rundum zufrieden ging es mit der gesammelten Truppe kurz darauf zurück ins Domizil des Vereins im BW Lüneburg Süd, wo weitere Aufnahmen folgen sollten.

Datum: 06.03.2022 Ort: Lüneburg Kurpark [info] Land: Niedersachsen
BR: 3422,3423 (alle Deutz Dieselloks) Fahrzeugeinsteller: AVL
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ausfahrt Hasselburg
geschrieben von: Vinne (836) am: 11.05.22, 16:55
Mehrfach wurde das Hasselburger Einfahrsignal "Friedrich" von seiner Negativseite neben der Kremper Au hier bebildert.

Nicht minder fotogen ist bei einem derartigen H/V-Signal, zumal noch kein Kompaktsignal, natürlich die Vorderseite mit den Signalschirmen von Haupt- und Vorsignal.

Immerhin war im Frühsommer 2021 das Gewässer noch einigermaßen frei von Schilf, im aktuellen Jahr hat sich hier das "Feuchtigkeitsbegleitgestrüpp" erneut in die Höhe gearbeitet und damit Aufnahmen aus "Flughöhe null" mit Spiegelung deutlich erschwert.

Auch 648 333 kommt inzwischen verändert daher, für den Einsatz in der "Transferflotte" für das NAH.SH-Akku-Netz ab Dezember 2022 hat man dem LINT derweil alle DB-Logos geraubt und zwei blaue Zierstreifen verpasst.

Leider wird das Jahr 2022 das letzte sein, in dem Zugverkehr in der gewohnten Form auf der klassischen Vogelfluglinie zu erleben sein wird, ab September fährt hier der SEV-Bus und das große Buddeln beginnt.

Zeiten ändern sich, auch im beschaulichen Osten des Landes zwischen den Meeren

Datum: 19.05.2021 Ort: Hasselburg [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tiger am Posten 31
geschrieben von: Vinne (836) am: 06.05.22, 14:54
Recht spannend war die Wetterlage im Vorharz am vorletzten Maitag 2021. Nachdem die Vormittagsrunde des Kalkleerzuges nach Blankenburg Nord eine völlig stressfreie Angelegenheit zwischen Salzgitter, Goslar und dem Zielbahnhof war, kippte das Wetter während der Wartezeit der Rückleistung merklich.

Gegen Mittag hatte dann deutliche Quellwolkenbildung eingesetzt, die in der Folge nicht nur dem Kalkzug zum Verhängnis werden sollte, sondern auch das Nachmittagsprogramm völlig aus der Bahn warf.
Gedanklich hatte ich bereits die Pferde für die Heimreise gesattelt, ehe ich mich doch noch dazu aufraffen konnte, am Posten 31 das Wolkenlotto wenigstens für den Stahlzug nach Seelze zu spielen.
Mein Treiben war von den zahlreichen Fahrradfahrern und Spaziergängern nicht unbemerkt geblieben, die ihrerseits die Anrufschranke in größerer Zahl zu queren ersuchten.

Zum Glück gab die Fahrdienstleiterin in Vienenburg aber unmissverständlich zu verstehen, dass ein Zug auf der Strecke unterwegs wäre. Der erwartete Stahlzug rollte also wie gewünscht planmäßig durch den Vorharz. Nun war nur noch die Frage offen, ob Petrus ein Einsehen haben würde.
Und siehe da, als in der Ferne dann die leuchtende orangene Front von 250 010 (V 330.2) auftauchte, lugte die Sonne letztmals für diesen Tag zwischen den fetten Panzerwolken hervor.

So gelang das gewünschte Bild von EZK 53846 mit dem genannten Gebäudekomplex, anschließend konnte doch noch höchst zufrieden der Ritt in die heimische Stube angetreten werden.

Datum: 30.05.2021 Ort: Vienenburg [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Straßenbahn in Badenstedt
geschrieben von: Vinne (836) am: 07.05.22, 15:06
Nur noch wenige Abschnitte im Netz der hannoverschen Stadtbahn sind klassische Straßenbahnabschnitte. Neben dem östlichen Abschnitt der Linie 5, der bis Anderten allerdings schon komplett mit Hochbahnsteigen versehen ist, kommen Freunde von Haltestellen auf "Flughöhe Null" am meisten auf den Außenästen der Linie 1 nach Sarstedt bzw. vor allem auf den Linien 9 und 10 auf ihre Kosten. Erstgenannte ist dabei im Jahr 2022 die einzige, auf der die Stadtbahnpioniere der Baureihe TW 6000 ausschließlich zum Einsatz kommen.
Aber auch diese Tatsache ist inzwischen zeitlich maximal begrenzt, denn ab Herbst sollen hier die "Silberpfeile" der Reihen TW 2000 bzw. TW 2500 das Zepter weitgehend übernehmen.
Inwiefern der angespannte Einsatzbestand dann zu nachfolgenden Einsatzrochaden im Liniennetz kommen wird, bleibt abzuwarten. Denn klar ist, dass es für dieses Vorhaben zu wenige "Silberpfeile" im Netz gibt, auf die TW 6000 wird also bis zum Eintreffen der nächsten Stadtbahngeneration TW 4000 nicht zu verzichten sein.

Trotz alledem ist es Zeit, den "Grünen" entlang der Linie 9 die Aufwartung zu machen und das eine oder andere Motiv mit Gleis im Straßenraum festzuhalten. Unter Einsatz starken Weitwinkels gelang, frisch im "Corona-Zeitalter", am Ostersamstag 2020 dieses Bild von TW 6247 und 6232 an der Eichenfeldstraße. Im Rücken des Fotografen wird das LHB-Doppel sogleich den spärlichen Fahrgastwechsel vollziehen, ehe es mit einigen engen Kurven durch Badenstedt weiter nach Empelde geht.

Datum: 11.04.2020 Ort: Hannover Eichenfeldstraße [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kalkstaub über'm Rapsfeld
geschrieben von: Vinne (836) am: 04.05.22, 21:34
Weiterhin rödeln am Tag bis zu drei "Orange Tiger" der HVLE im Dienste der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter, kurz VPS, zwischen Kalkverladung im Harz, Hochöfen in Salzgitter und Rangierbahnhof Seelze umher, um die diversen Kalk- und Stahlzüge über zumeist fotografisch reizvolle Dieselpisten zu befördern.

Im Fahrplanjahr 2021 war dabei insbesondere der Sonntag der absolute Knallertag im Vorharz, konnte man sich doch mit dem Kalkpendel von Salzgitter nach Blankenburg und zurück sowie mit dem Stahlpendel Salzgitter - Ilsenburg - Seelze den ganzen Tag durch Co'Co'-Diesel mit General Electric-Aggregaten bassig bewummern lassen - Träumchen!

Vor allem die Kalkverkehre waren und sind durch die eingesetzten Wagentypen, vorrangig natürlich die Kalkkübelwagen der Bauart Slmmps, fotografisch besonders spannend. Allerdings war vor allem in den "Vorharz-Umläufen" in großer Häufigkeit ein Mischeinsatz der genannten Wagen mit E-Wagen oder "handelsüblichen" Falns zu erleben. Insgesamt war aber nie klar, was auf Hin- oder Rückfahrt aus den Werkbahnhöfen von Salzgitter-Hütte Süd bzw. Rübeland den Weg an den Zughaken der DE-AC33C finden sollte.

So stand man bei Wennerode auch einigermaßen gespannt im Rapsfeld und lauerte auf das, was am Haken der bereits bekannten V 330.2 (250 010) aus dem Einschnitt kurz hinter der Landesgrenze von Sachsen-Anhalt nach Niedersachsen rollen sollte.

Und so kam es tatsächlich erstmals für mich zur Situation, dass hinter dem "Tischooor" einige E-Wagen liefen und damit eine perfekte Kalkstaubwolke in die Luft gelang. Hinter den fünf, sogar bunt zusammengestellten, "Schuhkartons" lief dann der erwartete Kübelwagen, immerhin noch vollständig sichtbar.

In wenigen Augenblicken wird die E-Bremse der Lok aufheulen und den Zug zum Kreuzungshalt in Vienenburg abbremsen.

Datum: 09.05.2021 Ort: Wennerode [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Andersartige Spuren eines Bahnhofs
geschrieben von: Vinne (836) am: 02.05.22, 20:01
Spätestens zum Jahr 1988 verlor der alte Bahnhof in Woltorf seine Funktion als Reisezughalt. Gesteuert wurde die überschaubare Betriebsstelle da schon rund fünf Jahre durch das neue SpDr S60-Stellwerk Peine "Pf".

Vom Spurplan her besaß der Bahnhof stets Weichenverbindungen zwischen den Richtungsgleisen beidseits des Bahnhofs, zugleich Außenbahnsteige für jedes Gleis. Selbige wurden im Süden durch den Bahnübergang der Straße nach Schmedenstedt begrenzt. Somit stand das Ausfahrsignal in Richtung Braunschweig zeitlebens hinter dem Bahnübergang, unmittelbar vor der genannten Weichenverbindung.
Während der Bahnsteig heute noch im Grünstreifen nördlich des Bahnübergangs ohne Probleme auszumachen ist, fehlt von einem Ausfahrsignal am "historischen" Standort, quasi links im Bild, jegliche Spur. Aber die Weichenverbindung ist als solche noch klar erkennbar, schließlich steht hier, irgendwie "verdächtig", ein einsamer Oberleitungsmast im Regelgleis der Fahrtrichtung Braunschweig - Hannover. Seine Funktion als Träger des Fahrdrahtes für die Weichenverbindung hat er längst eingebüßt, gleiches gilt für den Gittermast als Abspannmast rechts der Schlusslok des gezeigten Ersatz-ICs, der als "Powerpack" mit 101 046 und 032 einen der planmäßigen IC2 ersetzte.
Drehten wir uns um 180 °, so würden wir deutlich sichtbarere Spuren des Bahnhofs finden. Das Empfangsgebäude hat bis heute als Wohnhaus überdauert, das einstige südliche Ausziehgleis des Güterbereichs liegt in Stücken weiterhin unter Schutt und Bewuchs, durfte aber seinen alten Prellbock behalten. Vielleicht ist diese Ansicht hier ja zeitnah noch einmal zu sehen.

Die Sicherungstechnik wurde mit dem Infrastrukturrückbau auch knallhart angepasst. Immerhin durften die im Hintergrund erkennbaren alten Einfahrsignale beidseits stehenbleiben und auch ihre Vorsignale behalten, sodass zumindest in Woltorf tatsächlich aus vier Paaren an Ein- und Ausfahrsignalen eine gleichbleibende Anzahl an Blocksignalen übrig blieb, die weiterhin für die beiden mit Vollschranken gesicherten Bahnübergänge als Schutz dienen. Gesteuert wird übrigens weiterhin aus Peine, ESTW-Ersatz ist nicht absehbar.

Datum: 27.04.2021 Ort: Woltorf [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Technikensemble unter dem Baum
geschrieben von: Vinne (836) am: 27.04.22, 16:11
Zwischen Hagen (Han) und Linsburg diente bis vor einigen Jahren im Wald- und Wiesengebiet westlich des Dörfchens Borstel eine einsame Anrufschranke. In Anbetracht der umliegenden Dr S 2-Stellwerke kommt sie noch in klassischer Bauform als Reichsbahnschranke mit Gitterbehang daher. Anstelle des Kurbelantriebs eines Schrankenwärters sorgte der Fahrdienstleiter in Hagen (Han) natürlich mittels Knopfdruck dafür, dass der elektrische Antrieb den Hebe- bzw. Senkvorgang einleiten konnte. Kommuniziert wurde dabei über die bekannten gelben Sprechsäulen, deren Exemplar auf der Südseite unter der Eiche auf den Einsatz wartete.

Garniert wird das Sammelsurium feinster Bundesbahn-Leit- und Sicherungstechnik durch einen Fernsprechkasten, ein Betonschalthaus alter Bauform sowie durch einen Trafo für den Schalter am Oberleitungsmast im Richtungsgleis nach Wunstorf bzw. Hannover.

Als Fahrzeug gibt es 425 056 und 150 sowie 424 018 als S2 nach Nienburg (Weser) zu sehen. Auch dieser Anblick ist in Kürze vergänglich, denn zum "kleinen Fahrplanwechsel" wird hier die Transdev Hannover mit ihren FLIRT 3 XL das Zepter übernehmen.

Damit wird dieses Motiv, nachdem die Anrufschranke bereits den Weg alten Eisens gegangen ist, zukünftig so nicht mehr umsetzbar sein.

Für das Bild wurde die Baustellenabsperrung, die im Frühjahr 2021 die bereits außer Betrieb befindliche Schrankenanlage gegen unbefugte Passage sichern sollte, kurzfristig hinter den Baum geräumt.

Datum: 20.04.2021 Ort: Borstel (Linsburg) [info] Land: Niedersachsen
BR: 425 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Andere Zeiten, altes Topmotiv
geschrieben von: Vinne (836) am: 26.04.22, 20:16
Über Jahre waren die verkehrsroten LINT 41 des Betriebshofs Kiel in Ostholstein für die meisten Fotografen nur "ärgerliches" Beiwerk. Schließlich hatten sie im Netz ab 2009 die altbewährten 628 und 218 mit n-Wagen abgelöst und damit die letzten Bundesbahn-Fahrzeuge - ausgenommen einzelne 218-Leistungen mit Doppelstockwagen - von den landschaftlich reizvollen Strecken verdrängt.

Doch nun "droht" auch hier ab Dezember 2022 die Ablösung, denn mit Beginn der neuen "Akku-Netze" im Land Schleswig-Holstein wird sich der Fahrzeugeinsatz zwischen Lübecker Bucht, Kieler und Flensburger Förde und der Halbinsel Eiderstedt erneut massiv wandeln.
Verkehrsrot wird dann, abgesehen von einigen LINT 41 der sogenannten "Transferflotte", zur Mangelware, das "Landesdesign" in Türkis- und Blautönen wird Einzug halten.

Somit war und ist es, nicht nur für mich, seit letztem Jahr "höchste Eisenbahn", den doch gar nicht so unfotogenen Alstom-Dieseltriebwagen hier und da noch ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Und so sollte auch das absolute Topmotiv zwischen Kiel und Lübeck mit Blick auf den Kleinen Plöner See und das Schloss sogleich abgehakt werden. 648 343 kurvt als Regionalbahn in die Landeshauptstadt an dieser Kulisse vorbei, die bereits zahlreiche Generationen von Eisenbahnfotografen an den Koppelsberg gelockt hat.
Aber da fuhren hier noch V 100, V 200, Eierköpfe oder eben die "neue Bundesbahn"...

Fahrzeuge und Zeiten ändern sich, einige Motive bleiben, reizvoll wie eh und je!

Datum: 03.04.2021 Ort: Plön [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit dem Sechsachser auf in die Heide
geschrieben von: Vinne (836) am: 05.04.22, 22:12
Mit einem herrlichen Nahgüterzug am Haken rollt die gewaltige DG 2000 CCM aus den Hallen von Klöckner-Humboldt-Deutz mit der OHE-Betriebsnummer "2000 92" die Rampe vom Lüneburger Güterbahnhof hinunter zum Betriebsteil Lüneburg Süd der OHE.
Sogleich wird der Zug den Bahnübergang der vielsagenden Straße "An der Soltauer Bahn" neben dem Lokschuppen passieren. Eben jene Strecke, die mit rund 100 zu "überwindenden" Höhenmetern als "Gebirgsbahn" im Kleinbahnnetz bekannt geworden ist, wird nun für knapp 57 Kilometer die Fahrtstrecke für die "Lüneburg" sein, wie die OHE seinerzeit die zweite Lok der drei Maschinen umfassenden Kleinserie bezeichnete.

So oder ähnlich hätte die Geschichte 2003 klingen können, ehe die Lok nach einem Defekt an der Motoranlage aus dem Betriebsbestand der OHE ausschied.
Nach einer Odyssee über Lokhändler in Bad Orb und längerer Standzeit bei Voith in Kiel holt die AVL aus Lüneburg "ihre Dicke" im August 2021 wieder nach Hause.

Im Rahmen einer feinen Fotoveranstaltung wurde dem letzten OHE-Farbkleid noch einmal gebührende Aufmerksamkeit geschenkt, ehe in Zukunft wieder der Auslieferungslack mit altem OHE-Emblem und silbernen Zierstreifen die langen markanten Vorbauten schmücken darf.

Weil zuerst vergessen: Ein Kabel am Fenster und ein auffälliger Schornstein wurden kurzerhand abgebaut.

Zuletzt bearbeitet am 06.04.22, 09:09

Datum: 06.03.2022 Ort: Lüneburg Süd [info] Land: Niedersachsen
BR: 3422,3423 (alle Deutz Dieselloks) Fahrzeugeinsteller: AVL
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Rauschen im Naherholungsgebiet (II)
geschrieben von: Vinne (836) am: 04.04.22, 16:53
Zum Monatsbeginn März 2022 hatte es mir die Hannoveraner "Einflugschneise" entlang des Tiergartens in Anderten irgendwie angetan. Vor allem unter der Woche konnte man hier mit dem noch flachen Licht vorzügliche "After-Work-Fuzze" hinlegen.
Zwar waren in der Regel nur Fensterzüge zu begutachten, zum Glück gibt es aber dabei Zeiträume, in denen man so richtig abgreifen kann.

Zusammen mit dem Amsterdam-IC 145 und dem Berliner Berufsverstärker, der seinerseits entweder als ICE-T, LDV-ICE 1, Bonsai-Vierer oder ICE 2 daherkommt, war binnen einer Stunde noch der "Teppich-RE" aus Sachsen sowie die "Ost-West-Rennsemmel" aus der Hauptstadt in die westlichen Karnevalshochburgen zu erleben. Mithin sind hier also mit minimalem Zeitaufwand fast alle gängigen Formen des DB-Fernverkehrs im Jahre 2022 zu erleben, einzig den KISS vermisse ich (noch).

Klares Highlight ist dabei natürlich weiterhin der lokbespannte Verkehr, also mindestens einmal die Doppeldecker. Denen ist aber die Gefahr anheim, dass sie ja einen Steuerwagen mitführen und somit der omnipräsenten und oft gelebten Gefahr der geänderten Wagenreihung verkehren. Das ist dann für den Fotografen in Summe sogar nerviger als für den Fahrgast, denn der findet seinen Wagen ja trotzdem "irgendwie", denn geänderte Zugkonfigurationen kennt das "voll durchdachte" Betriebskonzept der Bombardier-Triebzüge (betrieblich ist das so!) nicht.
Vergleichbare Problematik bringt natürlich auch der ICE 2 mit sich, hier kommt aber noch, wie bei dem ICE-T und dem Bonsai-Vierer, die Gefahr des "Staunens" hinzu, denn einige Triebzüge öffnen irgendwie immer erschrocken die Bugklappe, sobald sie eine Kamera erblicken.

Die sichere Bank ist also, Gegenzugschaden oder Wetterunbill außenvorgelassen, also der internationale Fernverkehr nach Amsterdam. Und deswegen war es tatsächlich auch so, dass nach dem staunenden "Zweier" wie erhofft 101 057 am Zielverkehr abging.
Gut, dass das jetzt eine Werbelok war (prinzipiell ja nett), deren Design aber - wie immer und warum eigentlich - die Kontrastbalken vermissen lässt (prinzipiell für mich ein Minuspunkt), sollte dann ein annehmbarer Makel sein.

Datum: 03.03.2022 Ort: Hannover-Anderten [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Übergabe zwischen Wald und Flur
geschrieben von: Vinne (836) am: 31.03.22, 17:38
Zwischen Luttern und Beedenbostel verläuft die Lachtetalbahn der OHE bzw. inzwischen SInON höchst fotogen entlang eines ausgedehnten Waldstückes des Naturschutzgebietes "Lutter", welches von dem gleichnamigen Fluss passiert wird. Selbiger ist spannenderweise an der Mündung in die Lachte bei Jarnsen wasserführender als der namensgebende Wasserlauf entlang der Kleinbahn.
Dass selbige ab Steinhorst dem Gewässer überhaupt nicht mehr folgt, spielt genauso wenig eine Rolle wie die Tatsache, dass ein "echtes Tal" hier in Niedersachsens Südosten nur dem aufmerksamen Beobachter auffallen dürfte.
Hierzu sollte sich auch der geneigte Eisenbahnfreund zählen, denn wer einige Stellen entlang der Strecke genauer durch die Augen oder das Objektiv betrachtet, wird einige steigungsreiche Abschnitte feststellen, die bei den hier verkehrenden Güterzügen von und nach Wittingen Hafen durchaus "kneifen" sollten. Insbesondere rund um Hankensbüttel wird dieser Fakt durch einige Dämme und Einschnitte gut sichtbar und auch der Anstieg aus dem Lachtetal ist tatsächlich westlich von Steinhorst sichtbar.

Mit EK 53727 am Haken hat die Gravita 10 BB 261 104 hinter Luttern das beschriebene Terrain aber passiert und kann nun verhältnismäßig entspannt auf Lachendorf und Celle zudieseln. Am Haken hat die Vossloh-Maschine zum Zeitpunkt der Aufnahme neben den "Papierwagen" von Drewsen aus Lachendorf einen Gaskesselwagen, dessen Abholung im Transgas-Lager im Wittinger Hafen einige Minuten zuvor beobachtet werden konnte.

Datum: 18.03.2022 Ort: Luttern [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Begegnung am Feldweg-BÜ (II)
geschrieben von: Vinne (836) am: 30.03.22, 16:05
Nachdem wir EK 53727 von Wittingen Hafen nach Hannover-Linden bereits kurz nach der Abfahrt am Startbahnhof beobachten konnten, sollte sich nach entspannter Verfolgung ein weiteres Stelldichein der Gravita 10 BB 261 104 mit einem landwirtschaftlichen Gerät ergeben.

Während unweit von Alt Isenhagen noch ein Traktor aus dem Hause Case mit seinem Düngerstreuer zu erleben war, gab es unweit von Steinhorst ein Fabrikat des Konkurrenten John Deere zu sehen, welches mit Pflug / Grubber über den Acker seine Bahnen zog.

Garniert wurde diese Szenerie durch einige nette Fotowölkchen, die zum Glück den Tag über keinerlei Schwierigkeiten bereiten sollten.

Datum: 18.03.2022 Ort: Steinhorst [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Begegnung am Feldweg-BÜ
geschrieben von: Vinne (836) am: 28.03.22, 16:23
Entlang der Lachtetalbahn der OHE gibt es auf ganzer Länge mehrere Güterverkehrsstellen.

So hat die Übergabe EK 53726 bzw. 53727 auf dem Weg von Celle Gbf über Celle Nord bis Wittingen Hafen, je nach Bedarf, die Anschlüsse in Lachendorf (Drewsen Spezialpapiere), Beedenbostel (Transgas) sowie Groß Oesingen (Ladestraße für Holz) anzufahren. Weil sich die Bedienung von Wittingen Hafen zeitlich stets spürbar auf die Fahrzeit auswirkt, wird außer Lachendorf der Rest der genannten Güterverkehrsstellen an diesen Tagen nicht bedient.
Im Hafen selbst ist zumeist auch das dortige Gaslager der Transgas an der Reihe, bei Bedarf zusätzlich etwaige Holzwagen für den Umschlag an den Kaianlagen.

Am 18. März galt es für die Gravita 10 BB 261 104, den genannten Anschluss anzufahren, um dort einen Gaskesselwagen abzuholen. Zusammen mit den H-Wagen aus Lachendorf konnte die Voith-Lok auf der Rückfahrt erstmals auf Höhe von Alt Isenhagen abgepasst werden. Passend dazu hatte ein Landwirt soeben seine Arbeit auf dem Acker beendet und war nun auf dem Weg zur erneuten Düngemittelaufnahme am heimischen Hof.

Datum: 18.03.2022 Ort: Alt Isenhagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Warenwege einer Anschlussbedienung
geschrieben von: Vinne (836) am: 27.03.22, 20:02
Seit es auf der "Mühlenbahn" zwischen Uelzen, Gifhorn und Braunschweig einen durchgehenden Stundentakt für die erixx-Regionalbahnen zu fahren gibt, existieren tagsüber keine Lücken mehr für den Sonder- und Güterverkehr. Neben der bekannten Übergabe zum Edelstahlröhrenproduzenten Butting in Knesebeck wurde so auch der Hafen Wittingen "abgeschnitten".
Seitdem verkehrt das Aufkommen an Güterwagen über die "Lachtetalbahn" der OHE bzw. inzwischen SInON von Celle Gbf aus.

So rödelt inzwischen, sofern Bedarf besteht, die Übergabe an "MoMiFr" über Groß Oesingen hinaus zu den Industrie- und Kaianlagen am Elbe-Seitenkanal.

Neben gelegentlichen Holz- oder Agrarverkehren mit Umschlag im Hafen hat der Flüssiggasanbieter "Transgas" hier einen Gleisanschluss, welcher Bedarfsweise für Aufkommen sorgt.

An diesem Märztag durfte sich die "kleine" Gravita 261 104 von Hannover aus in die Heide aufmachen, um eben in jenem Anschluss den zugestellten Gaskesselwagen wieder abzuholen. Passend dazu ergab sich das Stelldichein mit dem Straßentanklastzug, der die Ware nun zur weiteren Feinverteilung aufnimmt.

Datum: 18.03.2022 Ort: Wittingen Hafen [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kranbeckers Geschichte anno 2022
geschrieben von: Vinne (836) am: 25.03.22, 15:40
Eduard Becker gilt gemeinhin als einer der weltweiten Pioniere des Kranbaus. Mit seiner 1897 in Berlin-Reinickendorf gegründeten Firma gelangen diverse Industriepioniersleistungen, so auch der selbsthemmende Flaschenzug. Sein Sachverstand führte schlussendlich dorthin, dass Becker zum Vorsitzenden des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) aufstieg, der zumindest jedem Maschinenbauer hierzulande ein Begriff sein sollte.

Durch den Erfolg seiner Firma erlangte er den durchaus rühmenden Namen "Kranbecker", dessen Firmenschild sich in der Folgezeit auch im Eisenbahnsektor auf verschiedensten Bock- und (Eisenbahn-) Drehkränen wiederfinden konnte.
Auf der Ladestraße des Bahnhofs Langenhagen-Pferdemarkt zeugt bis zum heutigen Tage ein Machwerk der Firma von dessen Historie, das Schild auf der Kranbahn gibt ein Leistungsvermögen von 25.000 bzw. 6.500 kg an.

Und so wollte es der Zufall, dass passend an jenem Märzvormittag auch 4125 008 vor Ort anwesend war, um vier Seitenkipper der Bauart "Fans" aus ihrem Schotterverkehr-Winterschlaf zurück in den aktiven Baustellendienst zu befördern.

Datum: 02.03.2022 Ort: Langenhagen-Pferdemarkt [info] Land: Niedersachsen
BR: 4125 (Vossloh DE12) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Geradeaus durchs Schaumburger Land
geschrieben von: Vinne (836) am: 16.03.22, 15:38
Zwischen Hannover und Minden verläuft die Ost-West-Magistrale gefühlt nur geradeaus, unterbrochen durch ausgewählte Kurvenzüge. Nachdem die Landeshauptstadt westwärts verlassen wurde und im Nordkopf des Hannoveraner Hauptbahnhofs der erste Linksbogen passiert wurde, knickt die Strecke am Rangierbahnhof Seelze erstmal leicht nach rechts.
Schnurgerade geht es nun auf Wunstorf zu, wo im Keilbahnhof der Haken links herum nach Haste geschlagen wird. Dort wird dann wieder auf die "Schaumburger Rennbahn" geschwenkt, die schnurstracks bis Stadthagen genutzt wird.
Dank LZB plekkt dort auch das von 101 101 und 066 bespannte Sandwich des IC 1917 von Berlin Ostbahnhof nach Tübingen Hbf mit satten 200 km/h durch das platte Land. In wenigen Augeblicken folgt dann noch ein mehr oder weniger unspektakulärer Linksbogen, an dessen Ende die "finale Gerade" bis Bückeburg folgt. Dort entschieden die Trassierer anno dazumal wohl spontan, noch die Weserstadt Minden anzubinden, weshalb dann der harte Rechtstörn dorthin eingeschlagen wird. Ab Minden darf dann bis Bielefeld "dank" Weserbergland und Teutoburger Wald ein wenig mehr "gekurvt" werden, ehe anschließend wieder "schnöde geradeaus" angesagt ist, um bis nach Hamm und weiter in den "Pott" zu gelangen.

Datum: 27.02.2022 Ort: Probsthagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Rauschen im Naherholungsgebiet
geschrieben von: Vinne (836) am: 15.03.22, 19:16
Zwischen Lehrte und Hannover laufen die S- und Fernbahnstrecken gebündelt durch den Tiergarten Hannover. Hier, mitten in der Landeshauptstadt Niedersachsens, laden zahlreiche Wege in Wald und Wiese zu Spaziergängen nach der Arbeit und am Wochenende ein. Gleichzeitig wird der bahnparallele Weg auch durch zahlreiche Fahrradfahrer genutzt, die dem Fotografen hier gerne einen Strich durch die Rechnung machen können.

Als 101 047 mit IC 145 mit Ziel Amsterdam Centraal hier erwartet wurde, konnte zuvor aber in völliger Ruhe im warmen Spätnachmittagslicht gewartet werden. Schließlich rauschte es in der Ferne, das Bild war im Kasten und der Fußweg heimwärts durch den eisigen Wind konnte (endlich) angetreten werden.

Datum: 28.02.2022 Ort: Hannover Anderten [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Slalom durch die Energiespargel
geschrieben von: Vinne (836) am: 10.03.22, 18:14
Zwischen Hannover und Hameln muss die "Altenbekener Strecke" ab Weetzen die östlichen Ausläufer des Deisters bezwingen, um an den südlichen Höhenzug und damit in Ortschaften wie Springe und Bad Münder zu gelangen, um anschließend hinunter ins Tal der Weser abzufallen.
Für den erstgenannten Abschnitt gibt es zwischen Holtensen/Linderte und Völksen-Eldagsen drei weite Kurven, in deren Mitte noch die Station Bennigsen liegt.
Das südliche "S" wird dabei auf der Ostseite durch einen weithin sichtbaren Windpark geprägt, der in exponierter Lage hier günstig zur Stromerzeugung liegt.
So wirkt es dann fast wie "Abfahrtski", wenn die - sofern nicht völlig zugesauten - noch verkehrsroten S-Bahnen durch den engen Bogen auf Völksen zukurven. Ehe auch hier ab Sommer Transdev Hannover das Zepter mit den neuen FLIRT 3 XL übernimmt, sollten immerhin noch die verbliebenen Chancen auf DB-Leistungen gewahrt werden.
Nachdem der Vorkurs völlig graffitisiert daherkam, brachten 425 058 und 154 endlich die Erlösung.
Anschließend wurde dem Zug gefolgt, um in Hameln erst einmal schön in ein Café einzukehren.

Datum: 26.02.2022 Ort: Völksen-Eldagsen [info] Land: Niedersachsen
BR: 425 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ansitz im tiefen Dickicht
geschrieben von: Vinne (836) am: 09.03.22, 18:48
Absolute Ruhe war geboten, hier an der Wasserstelle, gelegen im verbliebenen Rückzugsgebiet der erhofften Gattung.
In der kargen Jahreszeit stellt sich das überschaubare Futterangebot einiger ausgesuchter Wildbeerenarten gleichwohl am Gewässer dar, hier konnte sich der Ansitz an diesem Sonntagmittag lohnen.
Eine befreundete Jagdgesellschaft hatte sich bereits über längere Zeit im Gebiet herumgetrieben, erste Erfolge waren bereits in der unmittelbaren Nähe zu verzeichnen.
Doch der ausgemalte Blattschuss ließ weiterhin auf sich warten.
Dann aber! In der Ferne, ein Rauschen, da hinten, im Geäst!
Schemenhaft näherte sich das Objekt der Begierde, lugte vorsichtig mit seiner markant gezeichneten roten Nase hinter der Vegetation am Ufer hervor.
Schnell das Gerät gepackt und angelegt.
Gezielt wurde der Schuss wurde abgegeben, das OHE-Eisenschwein war im Kasten!

Nun Rückzug aus der Deckung, die Fährte wurde aufgenommen!

So gesehen, vielleicht etwas entspannter erlebt als geschrieben, während einer vorzüglichen Fotoveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e.V. mit dem "Edelkreuzer" 2000 92.

Datum: 06.03.2022 Ort: Lüneburg Kurpark [info] Land: Niedersachsen
BR: 3422,3423 (alle Deutz Dieselloks) Fahrzeugeinsteller: AVL
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Neue Ansichten in Langeln (III)
geschrieben von: Vinne (836) am: 09.02.22, 19:04
Den Abschluss meiner kleinen Langeln-Trilogie soll nun der zweite "A3-Langläufer" des 5. Februar 2022 bilden. Auf jenem Umlauf war VTA 2.58 zugange, der im Takt vor dem VTA 2.65 ebenfalls in der Ortslage verhaftet werden sollte.
Im Zuge der Lagesondierung vor Ort stolperte ich am alten Bahnhof mehr oder weniger Zufällig über die Tatsache, dass die Februarsonne einerseits schon hoch genug über der Hecke zwischen Feldweg und Acker stand, zum anderen hatte der Grundbesitzer - wenn mich meine Erinnerung nicht trügt - die Lebensbaumhecke (wenn mich mein rudimentäres Botanikverständnis nicht trügt) vor seinem Anbau in der aktuellen "Schnippelperiode" platt gemacht.
Somit war nun der Blick aus Richtung Osten auf das alte Gebäude frei, weshalb ich die Chance gleich beim Schopfe packen wollte.

Leider stand just rechts neben mir eine Hektometertafel, die es zusammen mit der dann drohenden Überschneidung von Schuppendach und Empfangsgebäude verhinderte, den Baum hinter dem hohen Gebäudeteil vollständig freizustellen.

Datum: 05.02.2022 Ort: Langeln [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Neue Ansichten in Langeln (II)
geschrieben von: Vinne (836) am: 08.02.22, 20:37
Der gezeigten Aufnahme von VTA 2.65 zwischen zwei Bäumen an der Langelner Dorfstraße folgte ein Bild des Gegenzuges am alten Bahnhofsgebäude - dazu vielleicht später mehr - und ein anschließender "Stint" an die A1 nach Nützen. Das Bild des LINT 54 von dort hatte ich ja auch bereits in diesem Theater präsentiert.

Nun wollte das Wetter an diesem fünften Februartag 2022 aber noch nicht ganz aufgeben, sodass ich einen Takt später erneut in das Langelner Dorfgebiet düsen "musste", um dem "Fünfundsechzig" die erneute Aufwartung zu machen.
Postiert hatte ich mich für eine - zumindest für mich - neue Ansicht am BÜ westlich des Haltepunktes, wo die laublose Vegetation zumindest den Blick auf die Bebauung im Hintergrund freigab. Zusammen mit den beiden Spurbahnwegen und der "straight to west" verlaufenden Strecke ließ sich von der Aufstiegshilfe das hier gezeigte Machwerk anfertigen.
Kurz darauf gab die Beleuchtung dann endgültig für den Tag gegen den aufziehenden Mulm am Himmel auf und ich hatte zwei Stunden voll erfolgreich ausgenutzt.

Datum: 05.02.2022 Ort: Langeln [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Februarlicht in Nützen genutzt
geschrieben von: Vinne (836) am: 07.02.22, 16:42
Tja, manchmal muss man die in diesem Winter doch sehr rar gesäten lichten Momente im eigentlich abgeklapperten Nahgebiet ausnutzen.

Und so gab der heutige Vormittag immerhin rund zwei Stunden potentiellen Zeitfensters frei, die im Heimaturlaub genutzt werden wollten. Ein Törn in den Osten des Landes zwischen den Meeren zu den dort noch verkehrenden verkehrsroten LINT 41 von DB Regio war zwar reizvoll, der Satellitenfilm riet aber stark davon ab.
Also wurde erneut der "Heimatfotografie" mit den rund 13 Meter längeren Schwesterfahrzeugen aus gleichem Hause unter den Fittichen der AKN gefröhnt. Zeitweise jedenfalls, denn seit dem Fahrplanwechsel muss man sich ja um den Verkehrstag auf der "Ost-West-Piste" der A3 keine Gedanken mehr machen, sodass die LINT 54, wie der hier zu sehende 622 160, nur "Lückenfüller" zwischen den VTA-Kursen rund um Langeln waren.

Zu letztgenannten gibt es vielleicht die Tage noch etwas zu sehen, hier sehen wir aber den genannten Alstom-Renner, wie er vor den aus Westen drohenden Wolken auf Nützen zuflieht. Von einer kleinen Erhöhung neben der Strecke gelang so der etwas "unbekanntere" Blick auf die Gerade in westliche Richtung, die sonst so präsente Baumreihe liegt daher nun zur Rechten im Bild.

Versuch 2: Dunkler und mehr Kontraste

Datum: 05.02.2022 Ort: Nützen [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Neue Ansichten in Langeln
geschrieben von: Vinne (836) am: 06.02.22, 10:46
Rund um Langeln bietet die Ost-West-Achse der AKN mit den als A3 verkehrenden LHB VTA eine enorme Vielzahl an möglichen Motiven, um die knapp 33 Meter langen Triebwagen passend in Szene zu setzen. Dabei profitiert man auch durch das fotogene rot-weiße Lackschema, durch welches die "Kommissbrote" zu jeder Jahreszeit im Bild auffallen.

Entlang der westlichen Dorfstraße, die sich mit ihrer östlichen Verlängerung "Kreloh" als ein Halbkreis das Dorf Langeln an die Barmstedter Chaussee anbindet und nur von der Bahnhofstraße geteilt wird, hat man mehrere Möglichkeiten, den ganzen Tag über verschiedenste Varianten mit der örtlichen Landschaft und Vegetation umzusetzen.
Ein paar Varianten finden sich ja bereits in der Galerie, nicht aber die hier nun vorgeschlagene mit zwei von sechs "Motivbäumen" entlang eines Feldrandes an genannter Straße.

In der Lücke zwischen den beiden linken Gewächsen ließ sich VTA 2.58 passend postieren, als er gemütlich in Richtung Barmstedt und Elmshorn durch Südholstein dieselt. Wenige Augenblicke später ertönte dann aus dem Waldgebiet der "Heeder Tannen", welches im Hintergrund bereits zu sehen ist, vier Mal das markante Typhon des "neuen Kudd'l Barmstedt". Kurz darauf postierte ich mich dann für den Gegenzug bereits für die nächste neue Langelner Ansicht, aber davon später mehr.

Datum: 05.02.2022 Ort: Langeln [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Doppel-Erixx im Okertal
geschrieben von: Vinne (836) am: 31.01.22, 16:01
Von Braunschweig aus verbindet der ERIXX im Stundentakt die Städte Bad Harzburg und Goslar miteinander. Dabei verkehren in der Regel zwei LINT 54 in Doppeltraktion von der Löwenstadt aus in südliche Richtung durch das Okertal, um anschließend in Vienenburg zu Füßen von Deutschlands ältestem Bahnhof geflügelt zu werden.
Hierfür hat man zur ERIXX-Betriebsaufnahme seinerzeit sogar die Signaltechnik angepasst.

Sofern die Verfügbarkeit der Alstom-Dieseltriebwagen gegeben ist - Ausfälle oder Einfachtraktionen mit "Pendelzubringern" nach Bad Harzburg kommen mal vor - kann man bei Dorstadt einige vegetationsfreie Abschnitte für die genannten Leistungen nutzen.
Einige Varianten dazu sind ja hier bereits zu finden, weshalb nun diese mit der Brücke über die Alte Ise rechterhand vorgeschlagen werden soll.

622 213 und 210 brummen im herrlichen Februarnachmittagslicht wie beschrieben auf den Vorharz zu.

Datum: 21.02.2021 Ort: Dorstadt [info] Land: Niedersachsen
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: ERIXX
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:

Auswahl (836):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 17 >

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.