DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 33
>
Auswahl (330):   
Galerie: Suche » Untergrund- und Hochbahnen, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Der Wunschtreffer
geschrieben von: Toaster 480 (155) am: 14.01.18, 18:20
Bei relativ gutem Wetter drehte ich am 06.01.18 meine erste Fotorunde im neuen Jahr 2018. Dabei kam ich auch an der Rampe vom Tunnel auf die Hochbahn und umgekehrt zwischen den U2-Bahnhöfen Senefelderplatz und Eberswalder Straße vorbei. Insgeheim wünschte ich mir, hier mal eine Zugbegegnung zu fotografieren, was nur bei Verspätungen möglich ist. Dieser Wunsch wurde mir optimal erfüllt, indem sich sogar zwei völlig unterschiedliche Baureihen an optimaler Fotoposition kreuzten: der DDR-Zugtyp GI/1E und der Ur-Westberliner Typ A3L71.

Datum: 06.01.2018 Ort: Berlin Eberswalder Straße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ich hab mein Herz in Heidelberg(er Platz) verloren
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 09.01.18, 18:34
Ich lass das Bild mal für sich selbst sprechen.

(Infos zum Bahnhof hier: Kathedrale im Untergrund )

Datum: 04.01.2018 Ort: U-Bf. Heidelberger Platz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frankfurt in weiss
geschrieben von: bahn2001 (94) am: 30.12.17, 11:13
Für wenige Stunden zeigte sich das Frankfurter Stadtgebiet am 29.12.2017 in weiss. Ein Niederschlagsgebiet brachte bei Temperaturen von knapp über null Grad genug Schnee, um die Landschaft winterlich erscheinen zu lassen. Noch waren die Straßen, Wege und Bahnsteige
nicht geräumt und wie man an den schräg einfallenden Schneefocken sehen kann war es auch kein Vergnügen, länger als nötig mit der Kamera auf eine fotogen haltende Bahn zu warten.
In der Nähe der Haltestelle Alkmenestraße liegt der höchste Punkt im Frankurter Straßenbahn-Netz, den die Bahn nach ein paar Metern Steigung gleich erreichen wird.
Wenige Stunden nach der Aufnahme regnete es dann nur noch und am nächsten Morgen war der Schnee schon wieder weg getaut.

Allen, die zum Gelingen der Galerie in 2017 beigetragenhaben, ein großes Dankeschön! Wir freuen uns auch in 2018 auf viele schöne neue Motive von Euch ...

Zuletzt bearbeitet am 30.12.17, 11:14

Datum: 29.12.2017 Ort: Frankfurt am Main [info] Land: Hessen
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Alles im Blick
geschrieben von: 143erFan (11) am: 24.12.17, 20:19
Spiegel zum sehen, ob die Leute denn alle da sind, wo sie hingehören. Nämlich rein... alternativ auch raus.
Solche gibt es in Deutschland zumindest bei den "großen" Bahnen eher selten.
In Ungarn allerdings dürfte fast jedes Fahrzeug in der Lage sein, dem Fahrer ohne eine Fußbewegung, einen Überblick über das Geschehen außerhalb zu verschaffen.


Auch die alten Budapester Metros des russischen Herstellers "Metrowagonmasch" wurden mit solchen bestückt.
Das zu sehende Fahrzeug allerdings wird vermutlich keine Spiegel mehr benötigen, denn dieses steht auf einem kleinen Stumpen Gleis irgendwo mitten in Ungarn.
Einsteigen sollte dort keiner mehr...


Der Ort mit gerade mal etwa 1200 Einwohner hatte 2013 eine alte Metro des Typs Ev spendiert bekommen und diese direkt am Ortseingang platziert.
Dort steht das Fahrzeug auch heute noch.


Datum: 19.12.2017 Ort: Csákberény [info] Land: Europa: Ungarn
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BKV
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Auf dem Rückzug
geschrieben von: Toaster 480 (155) am: 11.12.17, 19:53
Die ersten 4 der 8 Doppeltriebwagen Bauart A3L82 sind nun endgültig abgestellt und stehen farbenfroh "bemalt" in der Schrottreihe am U-Bahnhof Olympiastadion. Somit ist nur noch ein 8-Wagen-Zug dieser Baureihe im Einsatz, welcher aktuell seine Runden auf der U2 dreht. Im Frühjahr 2017 fehlten mir noch wenige Motive mit dieser Baureihe, eines davon war die Durchfahrt in der Oberbaumstraße. Natürlich verharrte ich wie immer solange, bis der Umlauf 82 durchkam und hatte im richtigen Moment einigermaßen Glück mit dem Autoverkehr. Jetzt heißt es so langsam Abschied nehmen von den U-Bahnen mit Thyristorsteuerung.

Zuletzt bearbeitet am 13.12.17, 15:07

Datum: 10.04.2017 Ort: Berlin Oberbaumstraße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eine Stadtbahn auf der Straßenbahn
geschrieben von: Yannick S. (510) am: 09.12.17, 22:42
Ein U2-Wagen verirrt sich heutzutage nur noch äußerst selten auf Straßenbahngleise, doch heute war mal wieder einer diesen seltenen Anlässe, denn die HSF veranstaltete ihren alljährlichen Nikolaus-Express und dabei kamen auch zwei U2-Wagen zum Einsatz. Auf seiner abendlichen Fahrt gen Bad Homburg - Gonzenheim sehen wir den Wagen hier an der Bockenheimer Warte.

Datum: 09.12.2017 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wartezeit
geschrieben von: railpixel (358) am: 06.12.17, 21:46
Dichte Zugfolge auf der U 3 – für mehr als ein paar Veranstaltungstipps reicht die Wartezeit im Bahnhof Heidelberger Platz nicht aus.

Datum: 20.02.2017 Ort: Berlin, Heidelberger Platz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Demnächst historisch
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 26.11.17, 18:31
Bis zum Jahre 1977 endete hier die ehemalige GN-Linie (Gesundbrunnen-Neuköllner Linie), die heutige U8: im Bahnhof Gesundbrunnen. Bis zum genannten Jahre stellte das ein ziemliches Problem dar, denn nach der Station folgte nur noch der Bahnhof Voltastraße, bevor die Züge eine neun-minütige Reise durch die Geisterbahnhöfe des Ostsektors antraten und damit die Bedeutung des nördlichen Abschnittes der Linie seit den Tagen des Mauerbaus erheblich sank. Man dachte sogar darüber nach, diese Linie ganz einzustellen und den Streckenabschnitt im Ostsektor dem Osten zu überlassen.

Der unterirdische Bahnhof Gesundbrunnen wurde 1930 eröffnet. Seitdem besteht auch eine Umsteigemöglichkeit zur Ring- und Nord-Süd-S-Bahn sowie zur Fernbahn. Architektonisch ist auch hier wieder die eindeutige Handschrift des Meisterarchitekten Alfred Grenander abzulesen, dem es gelang, mit einem nüchternen aber dennoch erhabenen Baustil einen Glanzpunkt innerhalb seiner vielen Schaffenszeugnisse in der Stadt zu setzen. Hier findet man wuchtige und archaische Akzente in Form von massiven und stählernen Bahnhofsstützen und glatten Wänden, die im gesamten Bereich mit Ullersdorfer grün-türkisfarbenen Fliesen verziert wurden, die ihrerseits ein besonderes und sehr intensives Farberlebnis für den Betrachter schaffen. Auch nach der Sanierung war die BVG bemüht, sich am Original zu halten. Der U-Bahnhof Alexanderplatz des Großprofils weist farblich die gleiche Keramik auf.

Der auf dem Photo zu sehende Zug ist ein Wagen vom Typ F79, der noch nicht modernisiert wurde, oder "ertüchtigt", wie man es bei der BVG zu sagen pflegt. Von 2009 bis 2017 war genau dieser Doppeltriebwagen auf der U55 im Einsatz gewesen, also jener Drei-Station-Stummel-U-Bahn, auf der jetzt die Oldies vom Typ Dora unterwegs sind. Wenn in den nächsten zwei Jahren die IK-Züge zur Auslieferung kommen - das sind Kleinprofilzüge mit sogenannten "Blumenbrettern" an der Seite, um die Differenz zum Großprofil auszugleichen -, dann werden die Wagen vom Typ F74 den Weg des alten Eisens gehen. Mit anderen Worten: ein demnächst historisches Photo.

Zuletzt bearbeitet am 26.11.17, 19:14

Datum: 25.11.2017 Ort: U-Bf. Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
BVG - Weil wir dich lieben
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 11.11.17, 12:58
Mit gerade einmal drei Stationen gehört die U55 der Berliner Hoch- und Untergrundbahn zur derzeit kürzesten U-Bahnlinie der Stadt. Zwischen Hauptbahnhof (siehe Photo) und Brandenburger Tor pendeln im Zehn-Minuten-Takt Zwei-Wagen-Züge hin und her, was für die Fahrer der Züge anscheinend ziemlich belastend sein muss, denn es kommt häufig vor, dass man als Photograf den Zorn derselben zu spüren bekommt. Als ich an jenem Tage meine Kamera auspackte, kam einer dieser "netten" Herrn wie von der Tarantel gestochen auf mich zugerannt und wollte mich mit dem Hinweis auf sein Persönlichkeitsrecht vom Bahnhof verjagen. "BVG - weil wir dich lieben", so lautet der Werbespruch des senatseigenen Betriebes. So möge sich ein jeder selbst das Seine denken. Es sei noch angemerkt, dass auf keinen meiner Photos irgendein Fahrer zu erkennen ist, was ich der mir auf den Hals gehetzten Verkehrsaufsicht auch beweisen konnte und die mich dann auch gewähren ließ.

Det is Berlin, Freunde.Wir sind eben die Erfinder der Freundlichkeit.

Zum Bild: Auf diesem ist der Doppeltriebwagen 2000/2001 vom Typ D57 (auch "Dora" genannt) zu sehen, quasi ein Museumstriebwagen, der, zusammen mit zwei weiteren Einheiten des gleichen Typs, aufgrund des akuten Fahrzeugmangels wieder flott gemacht wurde und nun auf der Linie 55 zum Einsatz kommt. Diese Einheit gehört zu den ersten beiden Wagen, die 1957, noch in Stahlbauweise, gebaut wurden und quasi als Prototypen gelten dürfen. Man verpasste ihnen auch wieder die im Original vorhandenen Zierleisten, was diese Wagen in der Tat zu etwas ganz außergewöhnlichen macht und allemal ein Photoausflug wert ist. Wo findet man schon in Deutschland einen Museumstriebwagen im täglichen Fahrgasteinsatz? Naja, fast täglich, denn leider "brillieren" die Dora-Züge durch ihre Störanfälligkeit, so dass der Verkehr vor ein paar Wochen auf der U55 ganz eingestellt werden musste, denn aufgrund ihres derzeitigen Inseldaseins besteht keine Schienenverbindung zum restlichen U-Bahnnetz.

Die drei Bahnhöfe der Linie zeichnen sich durch ihre Gigantomanie aus, denn vor allem die Stationen "Bundestag" und "Hauptbahnhof" bestehen aus riesigen Bahnhofshallen, die einen absurden Kontrast zu den winzigen Zwei-Wagen-Zügen und den wenigen Touristen bilden, die hier ein- und aussteigen. Auch hinkünftig, wenn die U55 mit der U5 nach Hönow verbunden sein wird, ist aufgrund des Parallelverkehrs mit der S-Bahn nicht mit einem großen Ansturm auf diesen Linienabschnitt zu rechnen. Aber dank des großzügigen Länderfinanzausgleiches können wir uns in Berlin so einen Luxus locker leisten. Ein großes Dankeschön an Bayern! :-)

Datum: 10.11.2017 Ort: U-Bf. Hauptbahnhof [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Blick durch den Zaun
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 25.10.17, 17:53
Der südliche Bahnsteig III der Haltestelle Wittenbergplatz der Berliner Hoch-und Untergrundbahn ist von seinem Nachbargleise durch einen kunstvollen schmiedeeisernen Zaun getrennt, der jedoch einen Blick auf den Nachbarbahnsteig II und somit eine interessante Perspektive erlaubt, die ich versucht habe, mit diesem Photo einzufangen.

Vom mittleren Bahnsteig II fahren die Züge der Linie 3 Richtung Nollendorfplatz ab, während man von der gegenüberliegenden Bahnsteigkante in die Züge Richtung Pankow umsteigen kann.

Der hier abgebildete Zug ist innerhalb der zahlreichen Kleinprofilbaureihen etwas besonderes. Es handelt sich dabei um die Baureihe A3L82, von der es lediglich acht Doppeltriebwagen gibt. In den Jahren 1982 und 1983 baute die Waggon-Union in Berlin-Reinickendorf diese acht Doppeltriebwagen, die technisch auf der damals modernen F-Serie des Großprofils basieren. Diese Wagen erhielten, wie ihre "großen" Schwestern, eine Tyristorsteuerung, was es bisher bei Kleinprofilzügen nicht gab. Aufgrund ihrer kleinen Stückzahl gelten sie deshalb auch als Prototypen für die zehn Jahre später gebauten Züge vom äußerlich ähnlichen Typ A3L92, die jedoch die verschleißfreien Drehstrommotoren erhielten.

Das Problem mit dem A3L82 ist, dass diese Wagen mit keiner anderen Baureihe gekuppelt werden können. So "mutierte" der A3L82 zur Splitterbaureihe, deren Einsatzzeit sich deshalb auch ihrem Ende zuneigt, sobald die neuen IK18-Züge im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Es wird sich also ab dem nächsten Jahr vieles ändern bei der Berliner U-Bahn. Panta rhei.

Datum: 20.10.2017 Ort: U-Bf. Wittenbergplatz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Auswahl (330):   
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 33
>

(c) 2018 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.