DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>
Auswahl (219):   
Galerie von Julian en voyage, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Les boîtes à chaussures - III
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 18.08.17, 13:10
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Kaum ein Bahn-Motiv zwischen Vilaine und Pointe du Raz, zwischen dem Golf von Morbihan und dem Ärmelkanal (bret. "Mor Breizh"...) versprüht ein dermaßen geballtes Bretagne-Flair, wie der Pont de Lessard bei La Hisse, unweit des malerischen Fachwerkstädtchens Dinan. In 32 Metern Höhe überspannt der weit geschwungene Beton-Bogen, der in den ersten Nachkriegsjahren eine Metallkonstruktion von 1879 ersetzte (die Pfeiler stammen noch aus dieser Zeit), die Rance. Wie so viele Flüsse der Bretagne, ist auch sie in ihrem Unterlauf durch einen tief eingeschnittenen Mündungstrichter charakterisiert, in den sich Ebbe und Flut des nahe gelegenen Atlantiks erstrecken. Der beachtliche Gezeitenunterschied führt dazu, dass sich das Erscheinungsbild des Flusses binnen Stunden komplett verändern kann. Während die Aufnahme beinahe den höchsten Wasserstand zeigt, präsentiert sich dem Betrachter bei Ebbe ein von unzähligen kleinen Prielen durchzogenes Meer aus Schlick und Schlamm.

Den Vordergrund nehmen derweil die regionaltypischen Fischerhäuschen ein, die auf Stelzen weit im Flussbett ruhen und vom Ufer aus über hölzerne Stege, teils in abenteuerlichem Zustand, zu erreichen sind. Eine jener Holzkonstruktionen diente mir als Standort für das Foto.

Am 18. September 2015 präsentierte sich auch das Wetter sehr "bretonisch". In rasantem Tempo jagten dichte Wolken über den weiten Himmel, die in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu einer nassen Dusche von oben führten. Doch vereinzelt zeigten sich zwischendrin auch mal Auflockerungen, dankenswerterweise unter anderem zur Passage des "Schuhkartons" (frz. boîte à chaussures) der Reihe X 2100 als TER 854122 (Dinan - Dol-de-Bretagne).


Datum: 18.09.2015 Ort: La Hisse [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 2100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Au milieu des blés
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 14.08.17, 19:35
Auf ihrem Weg von Paris nordwärts gen Amiens und Lille durchquert die zweigleisige, elektrifizierte Hauptbahn unter anderem die weitläufigen Kornfelder des Départements Oise. Nur vereinzelt von Ortschaften oder Waldstücken durchsetzt, gedeiht hier ein nicht unbedeutender Anteil der französischen Getreideproduktion. Ganz sicher ist das kein Landstrich, in den es den berg- oder ozeanaffinen Touristen bevorzugt verschlägt, aber wenn sich im ausklingenden Sommer die Felder goldgelb verfärben und die Sonne (bei weitem nicht selbstverständlich - Die verregnete Heimat der Ch’tis ist nicht weit...) vom blauen Himmel lacht, entwickelt selbst das flache picardische Binnenland einen gewissen, wenngleich diskreten Charme...

Gemütlich am Rande eines abgeernteten Feldes sitzend, ließ ich am Abend des 6. August 2015 den abwechslungsreichen Bahnverkehr an mir vorbeiziehen. Als die Sonne sich bereits dem Horizont näherte, tauchte der vielleicht schönste Güterzug des Tages im Sucher auf: BB 26116 in der orange-betongrauen Ursprungsfarbgebung mit dem hochwertigen KLV-Zug 50024 (Dourges Delta 3 - Avignon-Champfleury). Mit bis zu 140 Kilometern pro Stunde wird die Maschine die Ladung im Nachtsprung nach Südfrankreich bringen.

P.S.: Einen Busch am Bahndamm habe ich mittels Photoshop leicht eingekürzt.

Zuletzt bearbeitet am 14.08.17, 19:37

Datum: 06.08.2015 Ort: Saint-Remy-en-l'Eau [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 26000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dem neuen Tag entgegen
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 09.08.17, 19:03
In diesen Wochen erlebt die Handvoll der im Betriebsbestand der SNCF verbliebenen CC 72100 vom Dépôt Chalindrey aus ihre letzten Einsatztage. Vom östlichen Abschnitt der "Ligne 4" Paris - Belfort (- Mulhouse), deren Nimbus die schweren Sechsachser in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich mitgeprägt haben, sind sie bereits seit Anfang April verschwunden. Entsprechende bildliche Würdigungen gab es hier und an anderer Stelle zahlreich. Doch auch ich möchte mich noch einmal mit einem kleinen "Nachruf" beteiligen, der mir beim Stöbern im Archiv in die Hände fiel. Es ist einer jener ungeplanten, spontanen Schüsse, die am Rande einer Fototour mit "abfallen"... Aber wie so oft empfindet man sie retrospektiv doch als besonders markant!

Am Morgen des 7. August 2015 stand ich nach einer kurzen Nacht im "Hotel Focus", das mich zuvor noch von der belgischen Grenze hinunter in die Franche-Comté gebracht hatte, auf der bekannten Straßenbrücke bei Amblans-et-Velotte bereit, um dem seinerzeit ab Culmont-Chalindrey über die "Ligne 4" umgeleiteten Nachtzug 4382 (Nizza - Straßburg) meine Aufwartung zu machen.

Nach dem "Vorschuss" in den Morgendunst drehte ich mich intuitiv noch einmal um und schaute dem Diesel-Koloss, dessen Abwärme die Morgenluft zum Flimmern brachte, hinterher, wie er die Fahrgäste dem neuen Tag entgegen brachte... Im Hintergrund erheben sich die "blauen Berge" in Form der mächtigen Vogesengipfel. Ein magischer Moment, der in Erinnerung bleibt!

Datum: 07.08.2015 Ort: Amblans-et-Velotte [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bangen bis zum Schluss
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 23.07.17, 17:06 Top 3 der Woche vom 06.08.17
Es gibt in Frankreich wie anderswo eine Reihe von Eisenbahn-Motiven, an denen man einfach nur auf den passenden Zug warten muss, an denen eigentlich - wohlwollendes Wetter vorausgesetzt - überhaupt nichts schiefgehen kann. Und dann gibt es jene Sorte von Motiven, wo gleich eine Mehrzahl glücklicher Umstände zusammenkommen muss, um letztlich mit einem gelungenen Foto nach Hause zu kommen... Und masochistisch wie der gemeine Spotter nun mal veranlagt ist, sucht er sich diese besonders gerne aus! ;)

Der Forderungskatalog, den es am Viaduc de Carol - markantes Bauwerk an der traumhaft in den Pyrenäen gelegenen Strecke Toulouse - Latour-de-Carol - zu erfüllen gilt, ist dabei besonders dick: Zum einen möchte man sich natürlich bevorzugt eines interessanten Zuges bedienen. Den gibt es nur einmal am Tag in Form des Intercités de nuit nach Paris - Ansonsten dominieren Z 27500 den Betrieb. Und aufgrund der hohen Pyrenäengipfel liegt das Brückenbauwerk für ihn nur an den längsten Tagen des Jahres rund um die Sommersonnenwende im Licht. Dies jedoch nur bei absolut pünktlichem Verkehren des Zuges - Schon wenige Minuten nach der planmäßigen Durchfahrtzeit haben sich die Schatten zu weit voran gefressen! Eher sekundär mutet da der Wunsch an, dass die Zuglok doch bitte keine Maschine im (Nicht-)Farbschema "Fantôme" sein möge...

So war der 17. Juni 2017 auch schon der zweite Tag in Folge, an dem Urs und ich den steilen Hang unweit des Weilers Carol (Querol auf katalanisch) am gleichnamigen Gebirgsbach, einem Zufluss des Ebro, erklommen und an dem von uns ausgeguckten dekorativen Steinhaufen Stellung bezogen. Am Vortag war der Zug wegen eines Eisenbahnerstreiks in Limoges (!) ausgefallen. C'est la vie... Glücklicherweise hatten wir einen weiteren Tag als Reserve in petto. Dank eines vorangegangenen Besuchs beim "Agent de circulation" in Latour-de-Carol wussten wir immerhin, dass der Zug heute fahren sollte! Eine leichte Ungewissheit blieb jedoch. Würde er pünktlich sein und das Licht halten?

Um 19:31 Uhr fiel die Anspannung schlagartig von uns ab, als BB 7270 - en livrée béton, bien sûr! :) - mit INT 3980 (Latour-de-Carol - Paris Austerlitz) im schönsten Abendsonnenschein über den Viadukt rollte, während der Berghang zur rechten für ein geradezu dramatisches Schattenspiel sorgte. Kurz innehalten, an den Abstieg machen und unten am Fluss den Campingkocher anwerfen - Da schmeckte das Abendessen doch gleich doppelt gut! ;)

Zuletzt bearbeitet am 25.07.17, 19:29

Datum: 17.06.2017 Ort: Carol [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 25 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tack-tack, tack-tack, tack-tack...
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 01.07.17, 18:49
...hallt es durch das Tal der Bienne, einem linken Nebenfluss des Ain, als sich TER 886413 (Saint-Claude - Bourg-en-Bresse) seinen Weg über die unverschweißten Schienenstöße dieser Nebenbahn bahnt. Er ist gemäß Fahrplan der erste Zug auf den Gleisen seit gut 22 Stunden, der letzte in die gezeigte Fahrtrichtung fuhr sogar 35 Stunden zuvor. Zumindest am Wochenende ist das der ganz normale Wahnsinn auf einer der vergessenen Nebenbahnen Frankreichs... Montag bis Freitag gibt es indes sagenhafte drei Zugpaare. Trotz dieses eher abschreckenden Zugangebots hat sich etwas ein halbes Dutzend Fahrgäste gefunden, das sich an diesem milden Sonntagabend auf dem Weg nach Bourg-en-Bresse im dafür etwas groß geratenen B 81719 verteilen kann.

Das Bild zeigt den Triebwagen bei der Durchfahrt des heute in Privateigentum befindlichen, ehemaligen Bahnhofs von Jeurre-Vaux, gelegen im äußersten Zipfel des Départements Jura. Im Hintergrund erheben sich einige der für die Gegend typischen Kalksteinfelsen.

Das spärliche Restangebot auf der Schiene zwischen Oyonnax und Saint-Claude wird im Dezember 2017 sein Ende finden und die Strecke - wie so viele, die fatalerweise eine Grenze zwischen zwei Regionen überqueren - in einen Dornröschenschlaf verfallen. Die beteiligten Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Bourgogne-Franche-Comté konnten sich nicht auf eine Finanzierung der dringend notwendigen Sanierung einigen. Ob irgendwann einmal wieder Züge (dann vielleicht in einem annehmbaren Takt) über diesen zentralen Streckenabschnitt fahren, es bei den ab Dezember zwei Stichstrecken (von Süden nach Oyonnax, von Norden über die "Ligne des Hirondelles" nach Saint-Claude) bleibt oder die Eisenbahn sich komplett aus dieser Ecke des Hexagons, wo das "Musterbeispiel in Sachen Eisenbahn" nur einen Steinwurf entfernt ist, zurückzieht, wird die Zukunft zeigen! Wer den Status quo noch einmal besuchen will, hat dafür jedenfalls noch ein halbes Jahr Zeit.

Datum: 25.06.2017 Ort: Jeurre-Vaux [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 81500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Terminus du train
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 24.06.17, 18:01
Um kurz vor halb zehn abends kündigte das SNCF-typische Jingle (-> [www.youtube.com] ) die Ankunft des Intercités 3888 aus Bordeaux-Saint-Jean unter der imposanten Bahnhofshalle von La Rochelle, dem Endbahnhof des Zuges, an. Wenig später rollte dann die wie so viele ihrer "Artgenossen" in Bordeaux "En voyage"-farbene BB 67443 an die Bahnsteigkante der Voie C. Während dem am Hausbahnsteig zum Stehen gekommenen TGV aus Paris zahllose Fahrgäste entströmten, hielt sich das Passagieraufkommen der drei Corail-Wagen in überschaubaren Grenzen und schnell waren die letzten auf dem Weg heimwärts in der Bahnsteigunterführung verschwunden...

Nun blieb nur noch, die Lok für den nächsten Morgen umzusetzen, ehe die Führerstands- und Lokbeleuchtung für die nächsten Stunden erlöschen konnte. Vorher jedoch klickten noch die Kameras zweier Schaulustiger, die sich diese heute so banale, in wenigen Monaten aber voraussichtlich vergangene Szene, noch einmal anschauen wollten. ;)

Zuletzt bearbeitet am 27.06.17, 21:09

Datum: 06.04.2017 Ort: La Rochelle [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Au-dessus du Thouet
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 09.06.17, 17:12 Top 3 der Woche vom 25.06.17
In der lieblichen, flachen bis leicht hügeligen Landschaft des Départements Deux-Sèvres würde man ein solches Bauwerk kaum erwarten. Doch unmittelbar am Stadtrand von Thouars, einstiger Herzogssitz und heute durchschnittliches Provinzstädtchen, offenbart er sich dem Betrachter: Ein Koloss aus Stein und Metall, der in luftiger Höhe die Bahnstrecke von Saumur nach La Roche-sur-Yon über den Thouet führt. Zwischen 1871 und 1873 errichtete die Compagnie Eiffel, die auch für zahlreiche weitere Brückenbauwerke jener Zeit verantwortlich zeichnete, den insgesamt 261 Meter langen Viadukt. Weitere Infos finden sich bei Interesse auf der Homepage der Stadt: [www.thouars.fr]

Während im ausgehenden neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert, als Thouars mit seinem damaligen Streckenkreuz eine typische Eisenbahnerstadt war, durchgehende Tages- und Nachtzüge von Paris nach Bordeaux, Royan oder Les Sables-d'Olonne den Schienenstrang befuhren, ist der Personenverkehr schon seit längerem auf ein äußerst dürftiges Maß zusammengeschrumpft. Nur noch einzelne TER-Züge gen Bressuire und La Roche-sur-Yon rumpeln über das stolze Bauwerk. Die Steinbrüche der Region (Luché, Saint-Varent, etc.) hingegen generieren auch nach dem Abwandern anderer Anschließer auf die Straße ein respektables Aufkommen im Güterverkehr, der heutzutage entweder von Colas Rail oder Logistra/Ecorail, einer privatrechtlich organisierten Tochtergesellschaft von SNCF Géodis, erbracht wird.

Mit einem solchen Zug, dem morgendlichen 83202 (Luché - Thouars), werden zwei BB 75000 im FRET-Design in Kürze ihren (vorläufigen) Zielbahnhof Thouars erreichen.


Datum: 06.04.2017 Ort: Thouars [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 75000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kunterbunt
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 03.06.17, 18:48
Eine willkommene Abwechslung im französischen Gleichstromnetz ist der Farbexot BB 7258, der als mittlerweile einziger Vertreter dieser Baureihe das "Multiservice"-Farbschema der Neunzigerjahre trägt. Böse Zungen werden darin das letzte wirklich gelungene Farbkonzept der SNCF sehen...

Am Morgen des 6. September 2015 war die Lok für den sonntäglichen Leerreisezug 778121 (Bordeaux-St-Jean - Toulouse) eingeteilt, als sie bei Boudou entlang des Garonne-Seitenkanals ostwärts strebte. Bunt zusammengewürfelt zeigte sich indes der Corail-Wagenpark des Zuges: Hinter der Lok folgte ein passender "Corail+", dahinter ein Wagen im neutralen, blau-silbernen TER-Lack, während den Schluss ein Exemplar im "Aqualys"-Design bildete. Bis 2011 lief er zwischen Paris und Tours, ehe der Markenname von der Bildfläche verschwand.

Ebenso kunterbunt wie das Foto-Objekt war auch die Bandbreite an Herkunftsländern der Wanderer und Radfahrer, mit denen ich im Laufe der nächsten Stunden beim Warten ins Gespräch kam. Der asphaltierte Weg im Vordergrund ist nämlich Teil des Jakobswegs nach Santiago de Compostela, genauer der aus Le Puy-en-Velay kommenden Via Podiensis. Für diesen Spätsommervormittag bezeugt sind Pilger aus den USA, Japan, Australien, den Niederlanden und England. Wie viele weitere Nationen sich mit einem schlichten "Bonjour" bedeckt hielten, kann nur gemutmaßt werden...;)

Datum: 06.09.2015 Ort: Boudou [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sur le sentier du sel
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 24.05.17, 17:18 Top 3 der Woche vom 04.06.17
Hoch über dem Tal der Roya - oder italienisch Roia - verläuft ein alter Salz- und Handelsweg durch die Seealpen. Lange vorbei sind die Zeiten, als sich hier Kaufleute mit ihrer kostbaren Fracht den Weg bahnten. Als Forst- und Wanderweg hat das geschichtsträchtige Planum jedoch bis heute überlebt und eröffnet dem geneigten Betrachter teils spektakuläre Aussichten auf das Flusstal, die umgebenden Gipfel des Mercantour-Nationalparks und die passierende Tendabahn Cuneo - Breil-sur-Roya - Ventimiglia/Nizza.

Anlässlich der Sonderfahrt der Association du Train Touristique du Centre-Var (ATTCV) nach Tende und zurück mit ihrer "Caravelle" X 4567 am 29. April 2017 schnürten auch Yannick, Nico und ich die Wanderstiefel und erklommen die Hänge zwischen Saorge und Saint-Dalmas-de-Tende. Am Ziel angekommen, lag uns der 125 Meter lange Viaduc de Scarassoui, der in 38 Metern Höhe - angesichts der Dimensionen der Umgebung wirken die schon fast bescheiden - Fluss und Hauptstraße überquert, zu Füßen.

Während die "Caravelle" als Train spécial 22994 (Toulon - Tende) lautstark über das 1978 (wieder-)errichtete Bauwerk knattert, erbarmt sich glücklicherweise die Sonne noch einmal zwischen den immer zahlreicher werdenden Quellwolken hervorzukommen. Auch das in beeindruckender Höhe an den Hang gebaute Örtchen Berghe Inférieur bekommt ebenso seine Portion Licht ab, wie die obere Ebene der Strecke, die der Triebwagen nach Durchfahren einer größtenteils im Tunnel liegenden Kehrschleife erst Minuten später erreichen wird.

Grazie Federico für die Anregung, dieses Motiv zu erwandern! :)

P.S.: Den letzten Rest einer kaum vollständig ausblendbaren Stromleitung (wenn man sich nicht in die Tiefe stürzen will...) in der oberen rechten Ecke des Himmels habe ich nachträglich mittels Photoshop entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 27.05.17, 17:20

Datum: 29.04.2017 Ort: Berghe [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 4500 Fahrzeugeinsteller: Train Touristique du Centre Var (ATTCV)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 16 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kurz vor Toresschluss
geschrieben von: Julian en voyage (219) am: 12.03.17, 12:35
Anfang Juni 2012 besuchte ich die wunderschön in die Ligurischen (Vor-)Alpen eingebettete Nebenbahn von Ceva nach Ormea, bevor diese wenige Wochen später ihren Gesamtverkehr verlieren sollte...

Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, war die 35 Kilometer lange Verbindung zwischen 1938 und 1973 Teil des norditalienischen Dreiphasenwechselstrom-Netzes, ehe man sie aus Rentabilitätsgründen - wirklich dicht war der Verkehr hier nie - auf Dieselbetrieb umstellte. Weitere 40 Jahre später wurde sie zum 17. Juni 2012 zusammen mit zwölf (!) anderen Nebenbahnen Opfer einer großen Einstellungswelle der Region Piemont, die das Betriebsdefizit nicht länger tragen wollte... Einer erfreulicherweise seit 2016 etablierten touristischen Nutzung verpasste das Tànaro-Hochwasser im Spätherbst 2016 einen kräftigen Dämpfer. Im Ortsgebiet von Priola wurden mehrere Hundert Meter Gleise zerstört, sodass aktuell nur der zehn Kilometer lange Abschnitt von Ceva bis Bagnasco befahrbar ist.

Am 4. Juni 2012 herrschte aber noch unspektakulärer Planbetrieb. Den ganzen Nachmittag und Abend über pendelte ALn 663 1181 zwischen den beiden Endpunkten. Auf seiner letzten Runde als Regionale 4549 (Ceva - Ormea) konnte ich ihn kurz vor dem Zielbahnhof abpassen. Als wenig später auch die letzten sonnigen Flecken dem Schatten der umliegenden Berge gewichen waren, ging es zum verdienten zünftigen Abendessen im Ristorante Italia in Ormea, das mir ebenso positiv in Erinnerung bleiben wird, wie der Wochenmarkt, der die Gässchen des kleinen, sympathischen Städtchens am nächsten Morgen mit Leben erfüllte. :) Ob ich mal wieder komme...? Zumindest das Argument Eisenbahn zieht jetzt nicht mehr!

P.S.: Eine der italientypisch massiven Signaltafeln, die nur von der Rückseite sichtbar war, habe ich nachträglich zugunsten einer ausgewogeneren Bildwirkung entfernt.

Datum: 04.06.2012 Ort: Ormea [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Auswahl (219):   
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>

(c) 2017 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.