DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20 >
Auswahl (989):   
 
Galerie: Suche » 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Dampfend zwischen sanften hügeln
geschrieben von: Candiano (90) am: 06.05.22, 22:29
Von der mittelstation Würnitz-Hetzmannsdorf kommend ist dies die letzte abfahrt des tages für die GmP-komposition hinter 52.4984. Es wird Ernstbrunn rechtzeitig zum letzten abendlicht erreichen und zwei tage intensiver und gut organisierter fotojagd beschließen.

Datum: 04.10.2021 Ort: Karnabrunn [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-52 Fahrzeugeinsteller: Lok Team
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die alte dampfmaschine und der neue elektroriese
geschrieben von: Candiano (90) am: 03.05.22, 23:53
Die oldtimer-lok 52.4984, jetzt im besitz und betrieb von LokTeam als (vorübergehend) einzige 52 im fernverkehr in Österreich, mit einem gemischten charterzug (GmP) nach Ernstbrunn, wirkt winzig unter einer der vielen windkraftanlagen, die im windigen Weinviertel installiert sind.

Datum: 04.10.2021 Ort: Naglern [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-52 Fahrzeugeinsteller: Lok Team
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Glint über der Konya-Steppe
geschrieben von: Leon (948) am: 05.05.22, 13:15
Mit dieser Aufnahme möchte ich den fotografischen Ausflug zu den Dampflokomotiven in der Türkei ausklingen lassen...zumindest vorübergehend..;-) Oktober 1997: ein Fototag im Programm diente eigenltich nur der Überführung der 46 052 von Konya nach Ulukisla, um an den Folgetagen die Taurus-Rampe runter und wieder herauf zu fahren. Landschaftlich ein Nichts. Eine völlig flache Gegend, mit anfangs einigen agrarwirtschaftlichen Flächen, jedoch später nur Geröll, Sand und Steine. Die Strecke verlief meistens schnurgerade, nach dem Motto: suchen wir mal als Motiv ´ne Kurve..:-) Einige wenige Kreuzungsbahnhöfe wurden zwischendurch passiert, mit längeren Pausen. Dann wieder auf in die endlosen Weiten der Hochebene. Ob der Begriff "Konya-Steppe" offiziell ist, entzieht sich meiner Kenntnis, aber innerhalb der Fotogruppe kursierte der Begriff, und er passte einfach.
Dabei hatten wir als Zuglok den ganzen Stolz der TCDD: die 46 052, eine im Jahr 1937 für den Gebirgs-Schnellzugdienst gelieferte 1´D 1´- Mikado von Henschel aus einer Serie von nur elf Maschinen. Mit einem Treibrad-Durchmesser von 1750 mm war sie am ehesten noch mit der deutschen Baureihe 41 vergleichbar (Treibrad-Durchmesser 1600 mm). Bis zur Verdieselung wurden dieser Baureihe die Spitzenzüge der TCDD zwischen Istanbul und Ankara anvertraut. Wir verneigen uns vor dieser Konstruktion am Abend des 02.10.97 und genießen die majestätische Vorbeifahrt im Glint der untergehenden Sonne...

Am nächsten Tag ging es mit dieser Maschine über den Taurus hinab bis Adana, um am Folgetag gemeinsam mit der 56 009, welche wir erst kürzlich hier in der Galerie im Euphrat-Tal gesehen haben, wieder die Rampe in Angriff zu nehmen. Und erneut wurden am Hauptkamm die Taschentücher verteilt...:-)
Aber die Türkei bietet auch Raum für verschiedene Diesellokomotiven, die immer als Beifang auf den Film wanderten. Coming soon..:-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 02.10.1997 Ort: Cakmak Bucagi [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-46.0 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viel Qualm am Taurus
geschrieben von: Leon (948) am: 04.05.22, 11:37
Bleiben wir noch einen kleinen Moment an der Taurus-Rampe und erleben wir ein Spektakel der besonderen Art: wie bereits kürzlich berichtet (und bestätigt..;-) ), gab es bei unserer Überquerung des Taurus-Gebirges ein leichtes organisatorisches Durcheinander. Bis zum Hauptkamm ist die Reisegruppe im Zug mitgefahren, doch danach wurden wir auf zwei Fotobegleit-Reisebusse verteilt. Der Veranstalter hatte anscheinend nur mit einem Bus gerechnet, denn es war plötzlich niemand mehr da, der den zweiten Bus als Reiseleiter begleiten sollte. Die beiden bereits bem letzten Taurus-Bild erwähnten Herren, welche sich die Leitung der Tour mit dem Veranstalter von Intra-Express geteilt haben, zogen es plötzlich vor, bis Ulukisla auf der Lok mitzufahren...
Nun, da ich zusammen mit einem weiteren Hobbykollegen für Intra-Express bereits mal eine Polen-Tour als Reiseleiter begleitet habe, kam der Veranstalter auf mich zu und übertrug mir kurzerhand die Leitung des zweiten Busses. Ich schaute kurz in die Runde, ob jemand hinter mir steht, den er gemeint haben könnte, aber es war wohl sein Ernst. Der erste Bus ist dann sogleich aufgebrochen, und wir standen dann da - ohne Streckenkenntnis, ohne Sprachkenntnis, in einem mir bislang unbekannten Land. Wir haben dann versucht, das beste daraus zu machen. Kurzer Blick auf die Karte - die Strecke verlief bis ins noch weit entfernte Ulukisla immer parallel. Ich habe mir dann im Bus die mir bekannten Fotokollegen geschnappt und ihnen gesagt, sie mögen mich unterstützen. Wir haben dann gemeinsam die Gegend und die Karte studiert. Die Verständigung mit dem Busfahrer klappte mit Händen und Füßen, er wusste wohl, worum es geht. So ging es dann bis Ulukisla. Immer, wenn ein brauchbares Motiv möglich erschien, haben wir angehalten, kurzen Kriegsrat gehalten -und zu Fuß ab in einen Feldweg Richtung Trasse. keine Ahnung, welcher Blick uns erwarten würde, aber meistens sah die Szenerie ganz brauchbar aus. Auf diese Weise entstanden bis Ulukisla noch drei mächtige Vorbeifahrten, und wir sahen immer, wo der Zug gerade war... - nun ja, es hieß, man hat Probleme mit den Ölbrennern der Lok und könne nur langsam fahren - was uns sehr recht war. Dafür zog die Lok ständig eine schier unglaubliche Qualmwolke hinter sich her; die Garnitur war nun endgültig verdreckt. Hier ein Beispiel dieses Unterfangens, irgendwo bei Ulukisla.
In Ulukisla angekommen, gaben wir uns mit drei Motiven dieses Zuges sehr zufrieden. Warum der andere Teil der Truppe mit seinem Bus nur ein einziges Foto bis Ulukisla geschafft hat, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben...

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 04.10.1992 Ort: Ulukisla [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56.1 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Zirkuspferd
geschrieben von: Leon (948) am: 03.05.22, 22:10
Wir haben nicht schlecht gestaunt beim Anblick dessen, was uns die TCDD in Eskisehir als Zugpferd für unseren Fotozug andrehen wollte. Wir kamen an dem Tag mit der unverwüstlichen 46 052 aus Küthaya in Eskisehir an, und auf dem Rückweg war die Bespannung mit einer Lok der Baureihe 46.0 vor der 46 052 vorgesehen. Bei der 46.0 handelt es sich von der Optik her um eine „verlängerte P 8“, mit der für Deutschland ungewöhnlichen Achsfolge 2`D. Geliefert wurden in den Jahren 1927 bis 1935 von Henschel und Krupp insgesamt 25 Maschinen als Gebirgs-Schnellzuglokomotiven. Viele Elemente der Baureihe entstammten der G 10 sowie der T 18; man konnte von einem "KPEV-Hybrid" sprechen. Bis Ende der 80er Jahre waren in der Westtürkei noch drei Maschinen im Einsatz.

Ungewöhnlich war hingegen das Outfit unserer Lok. Bislang kannten wir türkische Dampfloks nur in schwarz/rot, von einigen Tenderlokomotiven auf Denkmalssockeln und im Museum Camlik mal abgesehen. Unsere türkischen Veranstalter wollten uns voller Stolz ihre Museumsmaschine vorstellen – und waren sichtlich enttäuscht, dass der grüne Farbton nun nicht durchweg unser Gusto traf. Insbesondere Fotofreunde mit einer Ausrichtung auf Fahrzeuge ausschließlich deutscher Produktion haben keinen Hehl aus ihrer Ablehnung der Lokomotive in ihrem dargebotenen Outfit gemacht; einige wollten mit der Lok nicht einmal losfahren, bevor jemand schwarze Farbe gekauft hat…! Wir haben uns dann zu dem Kompromiss durchgerungen, dass an allen Fotostellen die Vorbeifahrt zwei Mal erfolgt: einmal mit beiden Loks für die „international“ Interessierten, und einmal mit vorheriger Abkuppelung der „bunten“ Lok und anschließender Vorbeifahrt nur der zweiten, „deutschen“ Lok für die Scheuklappenträger… Ja, die Lok hat damals die Gemüter gespalten. Heute, fast 30 Jahre später, schmunzelt man darüber. Es gibt die 02 0201, 01 1102, eine bayer. S 3/6, eine preußische G 8, eine P 8, eine „Stettin“…alle "bunt". Am Rande: bei einer Fototour anno 1992 war eine 45.1 englischer Produktion im Rennen, eine Stanier 8 F. Ich erzähle lieber nicht, was damals los war…;-)

Wir sehen hier die Vorbeifahrt beider Lokomotiven bei Kiziliner, irgendwo zwischen Eskisehir und Küthaya. Ganz nebenbei: die Strecke –wie auch viele weitere im westlichen Teil der Türkei, die wir damals bereist haben- trägt heute Fahrdraht…

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia


Datum: 06.09.1994 Ort: Kiziliner [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-46.0 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dampf am Schwarzen Meer
geschrieben von: 475er (19) am: 03.05.22, 22:36
Nachdem die Bilder der letzten Tage ganz im Zeichen der Berglandschaften der Türkei standen, möchte ich den Betrachter heute einladen, einen Ausblick auf die Türkische Schwarzmeerküste zu werfen.

486 km beträgt die Streckenlänge der 1937 fertiggestellten Bahnlinie von Irmak über Karabük nach Zonguldak. Auf dem Weg gen Norden passiert die Strecke zunächst das Westpontische Gebirge, bevor in Filyos das Schwarze Meer erreicht wird. Von dort aus verlaufen die Gleise auf den letzten Kilometern nach Zonguldak unmittelbar entlang der Küste. In der Nähe der Ortschaft Türkali bietet sich im September 1999 ein schöner Ausblick auf den Skyliner 56 359, der mit seinem Fotozug die malerische Kulisse mit Strand und azurblauem Wasser passiert.

Scan vom Velvia 6*6

Edit: kleiner Fehler in der Streckenangabe korrigiert

Zuletzt bearbeitet am 04.05.22, 11:43

Datum: 09.1999 Ort: Türkali [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56.3 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Maisgeometrien mit zug
geschrieben von: Candiano (90) am: 02.05.22, 23:15
Die letzten kilometer für den dampfzug am ende der strecke und die letzten momente eines fotografisch anspruchsvollen, aber interessanten tages in den Weinviertler hügeln.

Datum: 04.10.2021 Ort: Naglern [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-52 Fahrzeugeinsteller: Lok Team
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ölgefeuert durchs Taurus-Gebirge
geschrieben von: Leon (948) am: 02.05.22, 11:28
Zu den mithin spektakulärsten Bahnstrecken der Türkei neben der Strecke durch das Euphrat-Tal sowie der Rampe von Alasehir nach Esme dürfte die Durchquerung des Taurus-Gebirges zählen. Im Zuge der Bagdad-Bahn musste hier im Verlauf der Strecke von Konya nach Adana mit einer Scheitelhöhe von 1478 m ein Gebirgszug überwunden werden, welcher auf einer Länge von nur 20 Kilometer den Bau von 37 Tunneln sowie mehreren Brücken notwendig machte. Die bekannteste und größte von ihnen, das Viadukt Giaurdere (auch Varda-Viadukt genannt) bei Hacikiri, ist bereits mit mehreren sehr ansprechenden Aufnahmen in der Galerie vertreten.
Eine Fahrt mit einem Dampfzug durch das Taurus-Gebirge ist ein recht ambitioniertes Unterfangen, insbesondere, wenn eine ölgefeuerte Dampflok der Baureihe 56.1 vor dem Zug hängt. Wir haben bereits vor kurzem sensationelle Bilder aus dem Euphrat-Tal mit einer Lokomotive der Baureihe 56.0 gesehen. Fast baugleich mit dieser Reihe fiel die 56.1 aus: hier wurde 1939 ein Vertrag mit den drei englischen Lokomotivfabriken Beyer Peacock, Vulcan Foundry und Stephenson & Hawthorns über eine Lieferung von 46 mit der Baureihe 56.0 fast baugleichen Lokomotiven geschlossen. Erst nach dem Krieg konnten hiervon insgesamt 37 Stück als TCDD 56.080-116 gebaut werden. Teilweise erhielten diese Lokomotiven Ölfeuerung - und eine von ihnen, die 56 109 von Beyer Peacock, durfte am 04.10.92 unseren aus zwei Hecht-Wagen sowie aus einer Reihe Güterwagen bestehenden Fotozug über den Taurus wuchten.
Warum ambitioniert? Folgendes Szenario: die beiden Hechte waren als Großraumwagen ausgeführt. Die Fototruppe saß in den Wagen, mit Taschentüchern vor dem Mund, die Knipskisten gut verstaut. Die Fenster fest geschlossen. Es galt, die 20 km lange Durchquerung des Hauptkammes des Taurus-Gebirges zu bezwingen. Die Strecke ging in einer starken Steigung fast ausschließlich durch Tunnel, nur kurz unterbrochen durch einige freie Abschnitte. Vorne die Öl-Lok am ackern, und wir hockten in den Wagen und sahen zu, wie der Qualm im Wagen immer dichter wurde. Jedes Mal, wenn ein freier Abschnitt kam, stürzte man zum Fenster, Luft schnappen - um das Fenster gleich danach wieder zu schließen und sich das Taschentuch vor den Mund zu halten, weil der nächste Tunnel kam! Die Nummer dauerte ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde. Danach das Aufatmen in einem größeren Bahnhof hinter dem Hauptkamm. Wir sahen aus wie die Schweine! Und die Personale erst: von den Lokführern sowie den beiden Veranstaltern, die das Schauspiel auf der Lok erlebt haben, waren nur weiße Punkte zu sehen - ihre Augen! ;-) Jedenfalls ist die gesamte Truppe dem Erstickungstod entronnen, aber so ein Erlebnis hat man nicht alle Tage!

Erst hinter dem Hauptkamm wurden die nächsten Fotomotive angesteuert. Wir sind dann in einen Fotobegleitbus eingestiegen, weil die Strecke sich parallel zu einer Straße in einer Schlucht an einem Berghang entlangzog. Wir sehen hier unseren Zug bei Ciftehan, wie er, immer noch in der Steigung, seine Fuhre durch die felsige Landschaft des Taurus-Gebirges zieht. Im Vordergrund fließt ein Fluss namens Cakitsuyu, welcher die Straße von der Bahntrasse teilt. Diverse Bilder sollten folgen...ja, und die beiden Hechte waren zu Beginn des Tages noch blau..;-)

Scan vom Fuji-100 6x6-Dia

Datum: 04.10.1992 Ort: Ciftehan [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56.1 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unbezwingbar
geschrieben von: 475er (19) am: 02.05.22, 09:28
Unbezwingbar für eine Eisenbahn wirken manche Landschaftsabschnitte im Euphrattal im Osten der Türkei. Wild fließt das Wasser des Euphrats in einem schmalen Flussbett zwischen hoch aufragenden Felsen. Die Ingenieurskunst und beeindruckende Bauleistungen haben es dann aber doch geschafft, der Landschaft eine Trasse für eine eingleisige Strecke abzutrotzen.

Vor der Felskulisse der umliegenden Berge überquert 56 009 gerade eine der vielen Brücken um sogleich in einen Tunnel auf ihrem Weg nach Erzincan einzufahren.

An dieser Stelle auch noch mein Dank für die positiven Resonanzen auf die bisherigen Bilder aus dem Euphrattal.

Scan vom Velvia 6*6

Datum: 09.1999 Ort: Bagistas [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf Talfahrt nach Alasehir
geschrieben von: Leon (948) am: 01.05.22, 22:31
Eine der spektakulärsten Bergstrecken in der Türkei dürfte die Rampe von Alasehir rauf auf die anatolische Hochebene nach Esme und weiter nach Usak sein. Hier sind über 700 Höhenmeter zu überwinden, und es geht über mehrere große Viadukte sowie mit engen Kehren und durch Tunnel bis Güneyköy steil bergan. Nach der anstrengenden Bergfahrt waren unsere hier eingesetzten Preußinnen zunächst erst einmal platt. Dafür hat es für mehrere grandiose Motive gereicht, und nicht umsonst ist die Rampe von Alasehir nach Esme so gut wie immer Teil des Dampfprogramms der Veranstalter gewesen, insbesondere, weil in dieser Region der Türkei seinerzeit noch einige Vertreter preußischer Ingenieurskunst im betriebsfähigen Zustand vorhanden waren, von der unverwüstlichen Baureihe 52 sprich TCDD 56.5 mal abgesehen.
Nach der Bergfahrt verblieb die G 10 in Usak, und für die Rückfahrt war die 56 508 vorgesehen - eine der wenigen ex-52 in der Türkei, welche über Windleitbleche verfügte. Von dieser Baureihe wurden insgesamt 53 Maschinen in den Jahren 1943 und 1944 von verschiedenen Herstellern in die Türkei geliefert, teilweise sogar mit Floridsdorfer Steifrahmentender. Die ersten zehn Maschinen gingen fabrikneu von Henschel in die Türkei und haben nie eine Reichsbahn-Betriebsnummer getragen. Hierzu gehörte die 56 508, welche wir hier bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Güneyköy sehen, im Schlepp die völlig erschöpfte G 8.
Auch die Talfahrt hinunter nach Alasehir brachte diverse schöne Fotos ein, wobei hier jedoch die Schatten der bereits etwas kürzeren Herbsttage einige Motive beeinträchtigten.

Scan vom Fuji velvia 6x6-Dia

Datum: 28.09.1997 Ort: Güneyköy [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56.5 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dampf auf dem roten Planeten
geschrieben von: 475er (19) am: 01.05.22, 08:45
An verschiedenen Stellen im Euphrattal leuchtet das Gestein in beeindruckenden Rottönen und vermittelt einen Eindruck, wie vielleicht ein Dampfbetrieb auf dem Mars aussehen könnte :-)

56 009 ist am Vormittag auf dem Weg von Divrigi nach Erzincan. Die 1940 von der Maschinenfabrik Esslingen gebaute Lok verkehrte kurzzeitig als 58 2824 bei der DRG, bevor sie an die TCDD ausgeliefert wurde. Dort wurde sie zunächst als 56 114 eingereiht bevor sie zur 56 009 umgenummert wurde.

Bis in die späten 80er Jahre waren Lokomotiven diese Baureihe planmäßig bei der TCDD unterwegs.

Ergänzung: Scan vom Velvia 6*6

Zuletzt bearbeitet am 01.05.22, 10:14

Datum: 09.1998 Ort: Sahintepe [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alte Preußen unter dem Halbmond
geschrieben von: Leon (948) am: 30.04.22, 12:05
Vor kurzem wurde mit diesem sehenswerten Bild [www.drehscheibe-online.de] auf den Dampfbetrieb in der Türkei aufmerksam gemacht - einem Feld, welches in der DSO-Galerie noch viel zu wenig beackert wurde...;-)
In den 90er Jahren habe ich mich ebenfalls überreden lassen, an drei organisierten Touren zu den letzten Dampfrössern in der Türkei teilzunehmen - und ich muss sagen: hochinteressant, nicht nur, was die Strecken und die Landschaft anbelangt, sondern auch die Türkei als solche, abseits der Touristenströme. Ich wurde oft gefragt: warum reist du dorthin, reichen dir nicht die, die hier sind..? (sic!) Nun, es haben leider immer noch diejenigen die schlimmste Weltanschauung, die sich die Welt noch nie angeschaut haben! Natürlich gibt es in der Türkei andere Bräuche, es gibt die oft zitierte Gastfreundschaft, es gibt einen anderen Glauben, es gibt Szenen, die manche Vorurteile bedienen, aber auch sehr viele, die sie widerlegen. Wenn man mit dem nötigen Respekt und der Bereitschaft, neues kennen zu lernen, dorthin reist, lernt man ein Land kennen, welches mit den Touristenhochburgen in Antalya und Co. nur wenig gemein hat.
Zum Dampfbetrieb: die Galerie enthält viele sehenswerte Bilder der vielleicht bekanntesten Dampflok der Türkei: der deutschen Baureihe 52. Aber bereits deutlich früher gab es Verbindungen zwischen dem Deutschen und Osmanischen Reich. Es gab den Bau der Bagdad-Bahn. Mit ihr ist die Lieferung von alten Preußen der Baureihe G 8 verbunden. Auch von der Preußischen G 10 wurden in den Jahren 1924-28 insgesamt 43 Maschinen bei Henschel und Schwarzkopf bestellt.
Bei unserer Fototour im Jahr 1997 waren noch zwei dieser Preußen..sagen wir: betriebsfähig: die 44 071 (G 8) sowie die 55 043 (G 10). Beide Maschienn gaben ihr bestes, um ihren Zug am 28.09.97 über eine der drei großen Viadukte der Bergstrecke von Alasehir nach Esme zu wuchten. Niemand vermochte genau zu sagen, welche Maschine hier mehr bot: die G 10, die die G 8 vor sich herschob, oder die G 8, die den Rest des Zuges hinter sich herzog. Aber die skeptischen Blicke der Veranstalter sowie der Personale ließen so machen Zweifel aufkommen, ob die anstrenge Bergfahrt für die beiden Veteranen nicht doch zu ambitioniert waren. Letztendlich ging bis Usak alles gut, und auf der Rückfahrt runter nach Alasehir konnte auf die Zuverlässigkeit der 56 508 und somit einer Lok der Baureihe 52 vertraut werden.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 28.09.1997 Ort: Konaklar [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-44.55 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dampf im Euphrattal
geschrieben von: 475er (19) am: 30.04.22, 11:04
Die TCDD Strecke durch das Euphrattal zwischen Erzincan und Sivas gehört zu den spektakulärsten Eisenbahnstrecken, die ich bereisen konnte. Neben weiten Berglandschaften, die in verschiedensten Farben leuchten, gibt es auch Abschnitte, in denen sich die Bahn mit unzähligen Tunneln, Brücken und Felsdurchbrüchen einen Weg durch das enge Flusstal sucht.

Im Herbst 1998 kehrte die 56 009 für einige Tage für Fotofahrten auf diese Strecke zurück. Die Lok kann ihre Verwandtschaft mit den deutschen Einheitsloks nicht verbergen. Der Entwurf entstammt einer ersten Beschaffung der TCDD von 1D1 und 1E Maschinen von Henschel. Beide Typen sind von der Deutschen Baureihe 41 abgeleitet und verfügen über viele Gleichteile. Besonders die 1E-Variante bewährte sich bestens und war vor allen Zuggattungen anzutreffen.

56 009 entstammt einem Fertigungslos, das 1940 aufgrund von Unstimmigkeiten von den deutschen Herstellerwerken zunächst nicht an die TCDD ausgeliefert wurde. Diese Lokomotiven wurden zeitweise als Baureihe 58.28 bei der DR eingereiht und kamen in Deutschland zum Einsatz. Ein Teil dieser Maschinen gelangte danach zu BDZ, ein Teil fand dann doch noch seinen Weg zur TCDD.

Leider kann ich den Aufnahmeort nicht mehr genau lokalisieren, es sollte aber auf dem Streckenabschnitt kurz vor Divrigi aus Richtung Erzincan entstanden sein.

Scan vom 6*6

Edit: Kleine Korrektur im Text


Zuletzt bearbeitet am 30.04.22, 20:37

Datum: 09.1998 Ort: Euphrattal [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Skyliner auf seiner Stammstrecke
geschrieben von: 475er (19) am: 29.04.22, 09:15
An drei Tagen im Herbst des Jahres 2000 war der "Skyliner" der TCDD mit einem Fotozug auf einer seiner früheren Stammstrecken von Zonguldak am Schwarzen Meer über Karabük nach Canciri unterwegs.

56 359 gehört zu einer Serie von 88 Lokomotiven, die zwischen 1947 und 1949 von der Vulcan Iron Works in Pennsylvania gebaut wurden. Neben der hier gezeigten Lok, die in Cankiri stationiert ist, sind noch drei weitere Exemplare dieser beeindruckenden Baureihe museal erhalten (Ankara, Camlik und Karabük).

Scan vom Velvia 6*6

Zuletzt bearbeitet am 29.04.22, 10:59

Datum: 01.10.2000 Ort: Sumucak [info] Land: Europa: Türkei
BR: TR-56 Fahrzeugeinsteller: TCDD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Früher war mehr Frühling...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 23.04.22, 17:51
Obwohl - auf diesem Foto gibt es nichts, was blühen hätte können.

Ol49-69 dampft im aller-allerersten Morgenlicht gen Leszno...
Sonnenaufgang war vor 15 min.
Eine unglaubliche Stimmung!!!
Ihr solltet es wirklich auch einmal versuchen.

Achtung!!! Wir schreiben 2022 und es dampft immer noch planmäßig in Europa...

Neueinstellung unter Zuhilfenahme der Hinweise des AWT.







Zuletzt bearbeitet am 24.04.22, 02:59

Datum: 11.03.2022 Ort: Nowa Wies Mochy [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OL49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vielleicht schließt sich ja ein Kreis...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 15.04.22, 03:38 sternsternstern Top 3 der Woche vom 24.04.22
Ursprünglich war ich für dieses jetzt vorgeschlagene Foto angereist.
Der Nachschuss, welcher als mein "Ground Zero" in die Galerie eingezogen ist, hat sich dann erst irgendwie ergeben.
Die Sonne war laut „Sonnen-Rechner“ um 5:55 Uhr, also gerade einmal 20 min vor diesem Foto aufgegangen.
Sie musste dann auch noch „Höhe machen“ um ein paar Bäume zu überwinden.
So erklärt sich die wirklich sehr knappe Beleuchtung für das Foto.
Keine Ahnung, wie ar…kalt es damals war – zumindest sieht die Dampffahne irgendwie eingefroren aus…

Pt47-112 kam meines Wissens 2003 aus dem Eisenbahnmuseum Jaworzyna Slaska und war insgeheim als
Ersatzteilspender für die Wolsztyner Stammlok Pt47-65 gedacht.
Allerdings war sie dann noch einige Jahre im Einsatz, bekam sogar noch eine HU.
Sie wurde auch mit einem kürzeren Ol-Tender gekuppelt, um auf die jeweiligen Drehscheiben in Wolsztyn und Leszno zu passen.
Sah zuerst komisch aus – aber der Mensch gewöhnt sich an alles.
Zu sehen ist sie mit ihrem Osobowy am Schrankenposten der östlichen Bahnhofsausfahrt von Nowa Wieś Mochy.


Zuletzt bearbeitet am 15.04.22, 07:57

Datum: 20.03.2005 Ort: Nowa Wies Mochy [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Pt47 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 22 Punkte

16 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Nebel von West Somerset
geschrieben von: 475er (19) am: 10.04.22, 09:53
Berufsbedingt verbrachte ich ein paar Jahre in England. Natürlich standen in dieser Zeit Besuche bei zahlreichen Museumsbahnen auf dem Programm. Eine der großen Bahnen ist die West Somerset Railway, die von Minehead zunächst entlang der Küste und dann ab Blue Anchor durch eine schöne Hügellandschaft bis Bishops Lydeard verläuft.

Mein Besuch im März 2005 verlief aber nicht ganz planmäßig. Hatte der Wetterbericht am Vorabend noch bestes Wetter versprochen, hing bei meiner Ankunft zäher Nebel über der Strecke. Erst zum Sonnenuntergang löste sich der Nebel langsam auf und tauchte die Landschaft in ein ganz besonderes Licht. Anders als wir es so oft von unserem Hobby kennen, kam hier einmal zum passenden Moment ein Zug...

Gezogen wurde der Zug von der Great Western Railway "City of Truro". Die 1903 gebaute Lok soll Berichten zufolge im Jahr 1904 als erste die Marke von 100 Meilen pro Stunde, also 160 km/h überschritten haben. Auch wenn es keine endgültige Bestätigung dieser Daten gibt, ist der "City of Truro" damit der Platz in den Geschichtsbüchern sicher. Zum einhundertjährigen Jubiläum des Geschwindigkeitsrekords im Jahr 2004 wurde die Lok wieder betriebsfähig aufgearbeitet und war seither auf den Hauptstrecken und vielen Museumsbahnen zu bewundern. Aufgrund größerer Schäden ist die Lok allerdings abgestellt und es wird nicht mit einer baldigen Aufarbeitung gerechnet.

Scan vom 6*6 Rollfilm

Datum: 19.05.2005 Ort: Blue Anchor, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GWR-3440 Fahrzeugeinsteller: National Railway Museum York
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 20 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Erinnerung an die Libanonbahn
geschrieben von: 475er (19) am: 09.04.22, 18:55
Die Libanonbahn wurde einst gebaut, um Damaskus mit Beirut zu verbinden. Die Herausforderung der 1895 eröffneten und auf 1050mm Spurweite verkehrenden Bahn bestand darin, das Libanongebirge sowie das Anti-Libanongebirge zu überwinden. So mussten auf dem nur 40 km langen Abschnitt von Beirut bis zum Scheitelpunkt 1487 Höhenmeter erklommen werden. Zum Teil gab es Steigungen von bis zu 7,2%, die mittels Zahnstangenbetrieb überwunden wurden. Die Lokomotiven für den Zahnstangenantrieb sowie für die Adhäsionsstrecken kamen von SLM in Winterthur. Bis zum Schluss waren diese Lokomotiven auf der Strecke im Einsatz.

Im Herbst 2000 hatte ich die Gelegenheit, einen Teil der Strecke mit einem Fotozug zu bereisen. Zum damaligen Zeitpunkt war der im Libanon liegenden Streckenteil zwar schon viele Jahre nicht mehr befahrbar, zwischen Damaskus und Serghaja in Syrien verkehrten aber noch planmäßig Züge. Schon vor Ausbruch des Krieges in Syrien ging der Verkehr auch in Syrien weiter zurück und wurde durch die Kappung der Verbindung zum Hedjazbahnhof in Damaskus noch unattraktiver. Kriegsbedingt kam der Verkehr dann endgültig zum Erliegen. Angesichts der Bilder der letzten Jahre von Krieg, Leid und Zerstörung in Syrien bleiben von dieser Bahn vermutlich nur Erinnerungen.

Im September 2000 kämpft sich 130 754, die damals auch schon über 100 Jahre alte Lokomotive, vor beeindruckender Bergkulisse hinter Suk Wadi Barada in Richtung Serghaja bergwärts.

Scan vom 6*6 Rollfilm Fuji Reala


Datum: 09.2000 Ort: Suk Wadi Barada, Syrien Land: Übersee: Asien
BR: SY-SLM 2-6-0T Fahrzeugeinsteller: CFS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Znin II
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 07.04.22, 19:02
heisst diese Sonderaktion in meinen Aufzeichnungen.

Ein unglaubliches Wochenende!
Frostige Nächte.
Leicht dunstige Sonnenaufgänge.
Sonnendurchflutete Tage mit niedrigem Sonnenstand.
Glasklare Sonnenuntergänge.

Px38-805 dampft mit ihrem GmP entlang der Żnińska Kolej Powiatowa (Zniner Kreisbahn).
Der Zug hat Żnin verlassen und konnte vor der morgendunstigen Stadtkulisse abgelichtet werden.

Vor vielen Monden durfte ich hier schon einmal zwei Fotos dieser Tour zeigen.
Ich hoffe, auch dieses gereicht zur Freude...


Zuletzt bearbeitet am 07.04.22, 19:03

Datum: 14.02.2015 Ort: Znin [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Px38 Fahrzeugeinsteller: Eisenbahnmuseum Wenecja
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Polnischs Nebnbahnidyll
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 06.04.22, 21:55
Ol49-69 beschleunigt in schönem Abendlicht völlig unaufgeregt ihren Osobowy gen Wolsztyn.
Damaliger Alltag...

Zuletzt bearbeitet am 06.04.22, 22:01

Datum: 03.09.2002 Ort: Ruchocice [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Ol49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vorfreude und Wehmut
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 29.03.22, 20:15
Vorfreude auf eventuell neue Touren gen Wolsztyn.
Wehmut ob der gerade anstehenden "Renovierung" der restlichen Strecke 357.

Es wird wohl keine Telegrafenleitungen mehr geben!
Die aufgestellten Hektometertafeln machen einen halbwegs ansprechenden Bildaufbau nahezu unmöglich.
Die immer noch schönen Bahnhofsgebäude werden mit "Bus-Wartehäuschen" verschandelt.

Und dann die Natur: Jede heutige Vogelstimmen-Erkennungs-App wäre ob der damaligen
Vielfalt an Vogelstimmen hoffnungslos überfordert gewesen.
Ohne "Klima-Hysterie": Wo heute Vogelgezwitscher gefeiert wird war vor 20 Jahren noch Vogelgebrüll!

Allerdings: Es war auch kaum zu erwarten, daß das polnische Eisenbahn-Paradies ewig währt.
Obwohl: Ich habe eine DVD aus 2000 im Schrank, die ich mit "Abschied von Wolsztyn" betitelt habe.
Und: Aktuell bin ich gerade dabei, Videos und Fotos aus Wolsztyn von 2022 zu bearbeiten.
Ein zu erwartender aber immerhin schön lange dauernder Abschied...

Ol49-7 beschleunigt ihren Osobowy aus Tłoki in Richtung Poznań.

Wer möchte (15 Jahre später, andere Lok).
Das Original VHS-Video von 2005 möchtet ich hier nicht wirklich zeigen.
[www.youtube.com]


Zuletzt bearbeitet am 31.03.22, 10:37

Datum: 21.03.2005 Ort: Tloki [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OI49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aus dem holz auftauchen
geschrieben von: Candiano (90) am: 28.03.22, 23:06
Die Dampflok 52.4984 startet zusammen mit einer kurzen GmP-komposition schwungvoll vom Endbahnhof in Ernstbrunn.

Datum: 04.10.2021 Ort: Ernstbrunn [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-52 Fahrzeugeinsteller: Lok Team
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Güterverkehr auch schmaler Spur in Pergern
geschrieben von: 91 6477 (24) am: 22.03.22, 20:17
In diesen Tagen erschien ein faszinierendes Buch über den Güterverkehr auf österreichischen Schmalspurbahnen - eine ganz eigene Welt, die eine Vielzahl sonderbarer Werkbahnen aber auch verträumte Strecken eingebettet in die wunderschöne Landschaft der Alpenrepublik hervorgebracht hat.

In letztere Kategorie ist zweifellos die Steyrtalbahn einzuordnen, zu der einst auch eine Stichstrecke gehörte, welche in Pergern abzweigte. Von den entsprechend umfangreichen Gleisanlagen war nichts mehr zu erahnen, als 498.04 den Bahnhof mit einem Fotozug passierte. Vielmehr umgibt das einzig verbliebene Ausweichgleis heute ein dichter Baumbestand, den die Oktobersonne nur mühsam durchdrang und dabei die Dampfwolke der Uh sehr plastisch modellierte. Im Schatten des Bahnhofsbaums duckt sich indes das hübsche Aufnahmegebäude und ein G-Wagen, der kurz zuvor vom Güterzug abgesetzt wurde - tja, so könnte es auch früher ausgesehen haben.

Datum: 04.10.2020 Ort: Pergern [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-498 Fahrzeugeinsteller: ÖGEG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zu spät...
geschrieben von: 91 6477 (24) am: 19.03.22, 11:02
... erreichten drei Damen und ein Bub den kleinen Haltepunkt an der Sommerhubermühle (Steyrtalbahn) - der Nachmittagspersonenzug nach Klaus hatte sich bereits in Bewegung gesetzt. Ob der Zug doch nochmal zum Stehen kam, um die Fahrgäste aufzunehmen ist nicht bekannt.

Natürlich ist das alles ausgemachter Blödsinn, denn diese gestellte (aber wie ich finde doch hübsche) Szene wurde bei einer Fotofahrt im Frühherbst 2020 aufgenommen.

Datum: 03.10.2020 Ort: Sommerhubermühle [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-498 Fahrzeugeinsteller: ÖGEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dampf im Severn Valley...
geschrieben von: Rainer.Patzig (49) am: 13.03.22, 17:09
...gibt es regelmäßig, schließlich macht die Severn Valley Railway dort Museumsbetrieb. Hier führt die SR 34027 Taw Valley einen Fotoreisezug durch das Tal. Die Maschine gehört zur SR West Country Klasse und wurde 1946 in Brighton gebaut. Sie steht bei der SVR seit 1998 im Dienst.

Das Bild entstand im Rahmen einer Fotoveranstaltung.

Datum: 11.03.2019 Ort: Upper Arley [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-SR West Country Class Fahrzeugeinsteller: SVR
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Sonnenaufgang in Dongbolizhan
geschrieben von: Jan-Henrik Sellin (263) am: 01.03.22, 13:44
Der morgendliche Schichtwechsel in Dongbolizhan gehörte zum Pflichtprogramm bei einem Besuch des Steinkohle Tagebaus in Sandaoling: Die Gelegenheit, mehrere Dampfloks des Typs JS bei den erforderlichen Restaurierungsarbeiten in stimmungsvollen Lichtsituationen zu fotografieren oder zu filmen.

@Frank H : Es war saukalt ;-)
@Sven Arved Koch : Danke Dir sehr für den Vergleich mit dem, von mir sehr geschätzten, William Turner :-)

Zuletzt bearbeitet am 02.03.22, 16:10

Datum: 18.01.2018 Ort: Sandaoling Land: Übersee: Asien
BR: CN-JS Fahrzeugeinsteller: Sandaoling Coalmine
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 19 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es könnte alles so einfach sein...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 01.03.22, 10:48
...isses aber nicht...
Während man sich bei Strom und Diesel eher wenig Gedanken über den Bereich oberhalb der Lok machen muss,
weil da nichts erwartet wird, ist das bei Dampf schon ein wenig anders...
Wenn man dann halbwegs ambitioniert ist, fallen schon viele Motive aus - wer will schon eine "kullernde" Dampflok.
Da gilt es denne, Streckenprofile zu studieren und die wenigen verbleibenden Motive zu identifizieren.
Oder: Sonderfahrten besuchen - wobei es immer ziemlich unnatürlich aussieht, eine auf freier Strecke anfahrende Lok abzubilden.
Oder: Mit einem "tyisch klingenden" Kunststoffbeutel dem Meister sein Anliegen vorzutragen.

All dies war hier nicht nötig - die 56er rollt die restlichen 500m zum Bahnsteig in Błotnica.
Niemand hätte mir hier eine Bergfahrt abgekauft...

Unglaublich, wie lange das schon her ist.
Unglaublich, was damals alles noch so gerollt ist...


Wer möchte: Infos zur Kirche im Hintergrund:
[szlakcysterski.opw.pl]

Wer mochte: Ein Video mit hart arbeitendem Stellwerkspersonal:
[www.youtube.com]

Eine Frage an die Spezialisten:
Der Bahnhof war signalmässig schon lange aufgelassen.
Kann es sein, das trotzdem noch "geblockt" wurde?



Zuletzt bearbeitet am 01.03.22, 21:04

Datum: 19.09.2004 Ort: Blotnica [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Tr5 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Irgendwann ging dann der Bildschirmschoner an...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 28.02.22, 13:43
Ich muss zugeben, das ich meine Einstellungen hier eher "aus dem Bauch heraus" tätige.

Zusammen mit meiner unzureichenden (lebensaltersbedingten) Hard- und (meinungsbedingten) Software zur Bildbearbeitung
und vor allem auch meiner Einstellung: So war es halt! ergibt sich wohl meine inzwischen wirklich beachtliche Ablehnungs-Rate.
Allerdings fehlen mir diesbezüglich hier auch die Vergleiche zum aktuellen "Einstellungs-Geschehen".
Manchesmal flutscht dann aber doch ein Foto durch die Bewertung und löst Freude aus...

Wo sind die "guten, alten Zeiten" hin, in denen man motivmäßig genau einen "100 ms-Schuss (millisekunden)" hatte,
für den man dann auch noch Blende und Belichtungszeit mittels "Belichtungsschätzer" deuten und und über Einstellräder einstellen musste?
Und dann noch das Warten, den Film vollzubekommen (manchesmal auch notgedrungen mit "zivilien" Fotos).
Nächster Aufreger war dann das Entwicklungs-Labor - hier neben den lichttechnischen Ausreissern zwei Extreme zum Lachen:
Man bekam einen 36er Film zurück, er war allerdings nur nur als 12er entwickelt - lustigerweise waren die zwölf die "zivilen" Füllfotos.
Man bekam einen 36er Film zurück, diesemal richtig entwickelt, lustigerweise zurechtgechnitten als 45er - also gab es nur "Halb-Bilder"...
Spektakulär!!!

Heute erwische ich mich allerdings auch schon ab und zu dabei, dem Pixelmonster die "lästige" Arbeit zu überlassen:
10 p/s, auswählen, "wenn die Sonne lacht - Blende 8", dann Foto zurechtschneiden und bearbeiten - passt schon irgendwie!!!
Wenn nicht - in einer halben Stunden kommt die nächste Plaste-Eisenbahn...
Ist das noch das gute alte Handwerk???

Um so mehr erfreue ich mich meines Bildschirmschoners - Vermeinltilche Ruhe in diesen wilden Zeiten...

Kann ein Foto-Tag besser beginnen?
Zu sehen ist Ol49 7, welche gerade ihren Morgen-Osobowy aus der Abstellgruppe bereitstellt.
Späktakuler ist wie immer der Pflegezustand: Die Lok schaut eigentlich nach kurzüberstandener HU aus,
der Bereich um die Luftpumpe schon eher nicht mehr...

Keine Ahnung, wer schon einmal am Bahnhof in Wolsztyn das leckere "lody firmowy"
von der leckeren wolsztynskowy Verkäuferin gekostet hat...
Keine Ahnung, wer die "fritky wfawly" von dem gleich nebenan situierten,
perfekt deutschsprachigen Budenbesitzer geniessen durfte...
Proszę mnie poprawić, jeśli się mylę - Dzięki.

Neueinstellung: Text zum Foto geändert...
Ihr habt ja recht!



Zuletzt bearbeitet am 01.03.22, 18:21

Datum: 21.04.2005 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OI49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühlingsgewitter
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 22.02.22, 21:04 sternsternstern Top 3 der Woche vom 06.03.22
OKz32-2 befördert ihren Sonderzug von Nowy Sącz in Richtung Chabówka.
Und obwohl ich ich in der Hektik fast alles falsch gemacht habe,
(Haus abgeschnitten, Baum abgeschnitten, Dampf abgeschnitten),
würde ich das Foto trotzalledem gerne zur Auswahl stellen...

Neueinstellung:
Kontrast und Helligkeit leicht angepasst...
Mehr möchte ich nicht!
Es war halt finster wie im Bärenar..h.

Zuletzt bearbeitet am 25.02.22, 23:05

Datum: 24.04.2015 Ort: Mecina [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OKz32 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 30 Punkte

21 Kommentare [»]
Optionen:
 
auf der Kösliner Kleinbahn
geschrieben von: postenkoenig (43) am: 14.02.22, 15:59
Hinter Manow wird die Kösliner Kleinbahn dann zu einer echten Waldbahn. Super was der Verein ohne den Einsatz moderner Technik hier auf die Beine gestellt hat. In diese Strecke kann man sich echt verlieben und einen Besuch kann ich nur empfehlen. Am heutigen Endpunkt in Roßnow ist vor dem Wohnblock des ehemaligen Flughafens eine MiG 21 aufgeständert und es wird eindrucksvoll an den nahen Flughafen erinnert. Dieser Flughafen hat der Bahn auch lange das überleben gesichert. Kohle für das Heizwerk der Siedlung und Flugbenzin waren die wichtigen Güter.

Zuletzt bearbeitet am 15.02.22, 21:59

Datum: 22.01.2022 Ort: Manow [info] Land: Europa: Polen
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: TKKW
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
[CN] Wer oder was ist hier die Attraktion?
geschrieben von: Jochen Schüler (79) am: 09.02.22, 21:15
Während der Vorbereitung auf meine erste China-Tour, bekamen meine beiden erfahrenen Reiseplaner mit, dass eine Industriebahn neu „entdeckt“ worden war. Also sollte die Tour nicht direkt zum gelobten Pass gehen. Statt nach Chifeng ging es mit dem Nachtzug nach Jinxi auch genannt Huludao City.

Dort erwartete uns ein vorgebuchter Guide mit Minibus und Fahrer. Da diese Region nicht gerade ein Tourismus Hotspot war, hatte man einen gut ausgebildeten Verwaltungsmann an unsere Seite gestellt. Unser Vorteil, er sprach ein wirklich gutes English. Der war nun sehr erstaunt, als wir ihm unser Anliegen erläuterten und die mitgebrachten Streckenskizzen der Industriebahn Yangjiazhangzi – Jinxi zeigten. Doch er schickte sich schnell in seine Aufgabe und erläuterte den Mitarbeitern der Bahn, was die Langnasen in dieser verlassenen Industrieregion Chinas denn wollten.

Und so stehen wir hier am 05.11.2003 in der Ausfahrt des Bahnhofs Yangjiazhangzi, gut beobachtet von den örtlichen Mitarbeitern der Stellwerksbude. Die JS 6243 hatte vormittags beladene Wagen an der Verladung der Bohai Cement Company abgeholt, im Bahnhof Kopf gemacht, gedreht und passierte nun gegen 11:00 die nicht mehr genutzte Erzverladung, um die Betonvorprodukte nach Jinxi zu befördern. Dies ist eines der wenigen „Sonnenfotos“, die uns auf dieser Bahn gelungen sind. Die Wintersonne hatte nicht viele Chancen, sich durch den Smog der Region zu kämpfen und am Endbahnhof in Jinxi war alles grau in grau.

Wir verließen am nächsten Tag die Bahn und machten uns auf mit einem Taxibus auf in Richtung Daban zur JiTong Railway. Die Fahrt dauerte den ganzen Tag, führte uns über vereiste Pisten vorbei an sommerbereiften Fahrzeugen im Seitengraben mit ständig über eine rudimentäre Streckenskizze diskutierenden Fahrern. Auch meine China erprobten Mitreisenden waren froh, als wir endlich und tatsächlich das Hotel in Daban vor uns hatten. Und die Fahrer waren stolz und lachten, diese ungewöhnliche Reise erfolgreich hinter sich gebracht zu haben…

Scan vom Fuji Sensia 100

Datum: 05.11.2003 Ort: Yangjiazhangzi, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-JS Fahrzeugeinsteller: JiTong Railway
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
[CN] Perfekter Start
geschrieben von: Jochen Schüler (79) am: 06.02.22, 14:14
Am 11.11.2003 hatten wir einen perfekten Start. Vor dem Hotel fanden wir schnell einen Kleinbusfahrer, der bereit war, uns drei den ganzen Tag für eine passende Bezahlung am Pass hin und her zu fahren. Am Bahnhof in Jingpeng hatten sich die Eisenbahner auch schon auf die Fotografen eingestellt und konnten uns schnell die Tagesplanung für die Züge mitteilen. Und endlich stand auch schon ein früher Zug in Richtung Osten im Bahnhof bereit zur Ausfahrt.

Beste Voraussetzungen für eines meiner Wunschmotive, die Ziegeleibrücke bei Erdi. Schnell ging es zum Motiv und auch hier stimmte alles. Der übliche starke Wind am Pass war noch nicht aufgewacht. Wir bezogen Position und harrten der Dinge.

Dann kam der Zug mit ordentlichem Speed und die Dampfwolke markierte seine Spur…

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 11.11.2003 Ort: Erdi, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-QJ Fahrzeugeinsteller: JiTong Railway
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
[CN] Wenn (Plan-)Dampf, dann richtig
geschrieben von: Jochen Schüler (79) am: 01.02.22, 22:17
Bei den diversen Plandampfveranstaltungen Anfang der Neunziger hatte ich ersten Kontakt mit richtigem Dampfbetrieb. Doch bei mir wollte der Funke nicht überspringen. Hektische Autofahrten, Überfüllung am Motiv und damit verbunden keine eigene und freie Motivgestaltung ließen mich doch lieber beim normalen Planbetrieb als Thema bleiben.

Die Bilder von Freunden aus China ließen mich meine Meinung noch einmal überdenken. Und ich schaffte es tatsächlich zweimal an den „Pass“. Das war schon was anderes als eine Ol49 Tv mit zwei Wägelchen in der Ebene. Am Motiv vor sich hin frierend hörte man die heftigen Abdampfschläge der beiden QJ schon sehr lange und konnte dann die Dampffahnen im Tal wandern sehen.

Hier stehen wir am 8.11.2003 um 15:25 vor dem Bahnhof Shangdian am Ende der Westrampe des Passes und versuchen uns an einem mehrfach gescheiterten Motiv. Den Zug hatten wir bereits um 14:50 9km vorher auf der Hufeisenbrücke erwischt und haben ihn dann mit unserem Fahrer wieder überholt. Es ist zwar schweinekalt, aber zumindest fehlt der Wind, der uns vorher hier alles „verblasen“ hatte. Nun quält sich die QJ 6925 mit ihrer Schwestermaschine im Schritttempo bergauf und der Dampf schießt senkrecht in die Höhe. Die Personale sind sicher froh, die Plackerei bald hinter sich zu haben und dann „gemütlich“ die Ostseite des Passes herunter zu rollen, um in Daban den verdienten Feierabend anzutreten.

Als der Zug dann endlich in Position ist, setzen wir die in den Jackentaschen warm gehaltenen Akkus des Motors ein und drücken ab. Das akustische und optische Erlebnis ist bis heute in der Erinnerung präsent. Wir schauen dem Zug nach und gehen dann zurück zum Auto, um uns bis zum nächsten Motiv wenigsten ein bisschen aufzuwärmen.

Und ich muss gestehen, so macht Plandampf Spaß.

Zweiteinstellung: Es wurde nun das erste Bild der Serie ungerahmt gescannt, um mehr Vordergrund zu erhalten. Das Querformat wurde damals bewusst gewählt, um Postenhäuschen und den Einschnitt im Bild zu haben.
Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 08.11.2003 Ort: Shangdian, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-QJ Fahrzeugeinsteller: JiTong Railway
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Muttbach-Belvedere
geschrieben von: Philosoph (556) am: 29.01.22, 15:11
Nach dem ich die Ausfahrt der beiden "Frühzüge" am 15.08.2021 aus Realp fotografiert hatte wurde die Kameraausrüstung verstaut und schnellen Schrittes ging es zur Passstraße am Ortsausgang von Realp. War ich skeptisch, ob es auch per Anhalter über den Pass ging, wurde ich schnell eines besseren belehrt. Nach nicht einmal 5 Minuten nahm mich ein nettes älteres Ehepaar aus der Schweiz mit, die zum Hotel Glacier du Rhone in Gletsch wollten. Das passte prima, konnte ich doch so direkt am Wanderparkplatz etwas unterhalb der Station Muttbach-Belvedere aussteigen, von dem aus der Bahnhof innerhalb von 10 Minuten Fußweg zu erreichen ist. Hier konnte ich die Zugkreuzung um 11.40 Uhr der beiden Dampfzüge dokumentieren. Als letztes Bild der Reihe entstand die Aufnahme von Zug 134 beim Verlassen des Bahnhofs Muttbach-Belvedere. Der Zug wird in wenigen Sekunden in den Furka Scheiteltunnel einfahren. Während des Aufenthaltes im Bahnhof wird dieser Zugleistung immer eine Diesellok angehängt, damit gewährleistet wird, dass der Zug nicht auf der Steigung im Scheiteltunnel liegen bleibt.

Datum: 15.08.2021 Ort: Muttbach-Belvedere [info] Land: Europa: Schweiz
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: DFB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein ganz trüber Morgen bei der Strasburg Rail Road
geschrieben von: calvin (35) am: 25.01.22, 17:42
An einem ganz trüben Morgen imAugust 2018 bereitet sich Great Western Decapod #90 für die planmäßigen Fahrten des Tages vor. Der dunkelote Fabrton der alten hölzernen Personenwagen zu beiden Seiten passt schön zu dieser Stimmung und aus dieser Paerspektive lassen sich auch die unterschiedlichen Bauformen überblicken.

Datum: 19.08.2018 Ort: Strasburg, Pennsylvania, USA Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-2-10-0 Decapod Fahrzeugeinsteller: Strasburg Rail Road
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kosliner Kleinbahn im schönen Pommern
geschrieben von: postenkoenig (43) am: 25.01.22, 11:25 sternsternstern Top 3 der Woche vom 06.02.22
Bis in das Jahr 2001 betrieb die PKP das Teilstück der Kosliner Kleinbahn um den Flughafen in Kursewanz mit Flugbenzin zu versorgen und das Heizhaus der Militärsiedlung in Roßnow mit Kohle. Danach wurde es still um Strecke und Schrottdiebe klauten viele hundert Meter Gleis. Mit viel Einsatz gelang es dem Verein die Strecke wieder befahrbar zu machen. Und dies mit viel Liebe und Handarbeit. So wirkt diese Strecke wie zu Planzeiten, es schüttelt und rumpelt ein wenig. Einfach nur wunderbar. Einen Besuch kann ich hier nur empfehlen und die nahe Ostseeküste lädt zu einem Kurzurlaub ein. Wir verbrachten bei den polnischen Eisenbahnfreunden einen wunderbaren Tag und genossen zwei Tage die Ostsee.

Datum: 22.01.2022 Ort: Koszalin [info] Land: Europa: Polen
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: TKKW
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 28 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mittendrin - statt nur dabei...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 23.01.22, 16:45
Eine Homage an alle hart mit / in / auf und unter der Dampflok arbeitenden Menschen!!!
Ich durfte in vielen Jahren freiwillig an allen diesen Arbeiten aktiv teilnehmen und zolle den Personalen Respekt.

Ol49-69 wird vor ihrem nächsten Einsatz restauriert, dabei werden auch die Vorräte ergänzt.
In diesem Falle wird die Kohle in einem sogenannten Hunt per Kran in den Tender befördert.

Nun aber ab an die Strecke für ein Foto...

Datum: 31.12.2013 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OL49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Popart in Wolzstyn
geschrieben von: Michael Haschek (11) am: 22.01.22, 00:48
Ol 49 69 im Oktober 2002 im nächtlichen Wolsztyn. Gescannt mit Nikon Super Coolscan 8000 vom 6x7 Dia, aufgenommen mit Pentax 67, Objektiv 1:2,4 x 105

Datum: 02.10.2002 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-OI49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Verfremdungen
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mittendrin - statt nur dabei...
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 15.01.22, 02:03
Eine Homage an alle hart mit / in / auf und unter der Dampflok arbeitenden Menschen!!!
Ich durfte in vielen Jahren freiwillig an allen diesen Arbeiten aktiv teilnehmen und zolle den Personalen Respekt.

Pm36-2 wird nach dem Einsatz und vor der Nacht restauriert und dabei müssen auch
von knapp oberhalb SO einige Gelenke und Lager geölt werden.
Spektakulär, sich näher mit einem solchen "Monster" auseinanderzusetzen.

Achtung - Datenschutz:
Auf meine Frage "czy to dozwolone?" - ist es erlaubt?, zuckte der Kollege mit den Schultern und
setzte emsig sein Tagwerk fort...

Zuletzt bearbeitet am 15.01.22, 18:48

Datum: 18.08.2011 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Pm36 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Sidelenbachbrücke
geschrieben von: Philosoph (556) am: 14.01.22, 07:50
Eine echte Empfehlung für die Kombination von Wandern mit Eisenbahnfotografie ist die DFB. Hier lässt sich die gesamte Strecke über einen parallelen Wanderweg begleiten und die meisten Motive sind nur zu Fuß umsetzbar. Nach dem ich mit dem ersten Dieselzug hinauf nach Furka gefahren bin, war ich deutlich vor der Ankunft des folgenden Dampfzuges an der Sidelenbachbrücke. Da ich noch viel Zeit hatte, überlegte ich kurz, ob ich den gegenüberliegenden Hang erklimmen sollte, aber die Bachquerung erschien mir dann doch zu riskant. Schade, von dort hätte man aus erhöhter Position mit deutlich weniger Weitwinkel fotografieren können. Zug 133 überquert die 26 m langen Sidelenbachbrücke in Richtung Furka.

Datum: 14.08.2021 Ort: Furka [info] Land: Europa: Schweiz
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: DFB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Und was nun?
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 12.01.22, 20:40
Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, das dieser verkappte Froschkönig sich freiwillig die doch sehr ölige
Drehscheibengrube in Wolsztyn als sein Habitat erwählt hatte.
Ich denke auch, das die ölig-schimmernde Tarnung eher unfreiwillig angelegt und nicht das Ergebnis eines
länger währenden Evolutionsprozesses war.
Aber wer weis das schon so genau?

Erneut hat sich dann also der Mensch (In meiner Person) über die Kreatur erhoben und diese zwangsweise
aus dem vermeindlichen Elend erlöst...

Ab in die Toaleta, mehrere Meter Papier toaletowy abgewickelt und den ölverschmierten Froschkönig abgetupft.
Dann ging es weiter ein paar hunderte Meter gen Bahnhof zum Ufer des Jezioro Wolsztynskie
und der Kollege hüpfte ohne ein Wort des Dankes von dannen.

Ich hoffe, er hatte noch ein paar schöne Tage...

Zuletzt bearbeitet am 14.01.22, 17:40

Datum: 14.08.2012 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Koinzidenz, Teil 3
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 05.01.22, 09:07
Zugverfolgung…

Im Gegensatz zu heute musste man bei den damaligen Fahrzeiten der Züge
die polnische STVO schon ein gewaltiges bisschen großzügiger auslegen,
um den Zug zwischen Krzycko Wielkie und Wolsztyn noch einmal zu erwischen.

Außer ein paar Hühnern, Hunden und Katzen war ich im jahreswechsel-verschlafenen
Großpolen zum Glück so ziemlich der einzige Verkehrsteilnehmer.
Und so gelang das Vorhaben.

Ol49-69 verlässt im feinsten Streiflicht Wroniawy in Richtung Wolsztyn.

Zufrieden dieselte ich danach in Richtung Germanien, um die Holde aus dem wohlverdienten
Nachtschichtschlaf zu erwecken.

Wer möchte:
[www.youtube.com]



Datum: 01.01.2014 Ort: Wroniawy [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Ol49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 19 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Koinzidenz, Teil 2
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 04.01.22, 02:43
Das Feuerwerk ist verklungen.
Der erste Zug des neuen Jahres war in völliger Dunkelheit gefahren.
Die Nachtaufnahmen gelangen leider nur wenig zeigenswert.

Im Gegensatz zu heute wurde die Lok damals noch in Leszno gedreht,
was die Rückleistung nach Wolsztyn zum Fotoobjekt werden ließ...
Neben meiner Person wurden nur ein paar aufgescheuchte Hühner Zeugen dieser Beförderungsleistung.

Ol49-69 beschleunigt ihren osobowy in Richtung Wolsztyn.

Wer möchte:
[www.youtube.com]



Zuletzt bearbeitet am 04.01.22, 14:49

Datum: 01.01.2014 Ort: Krzycko Wielkie [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Ol49 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Koinzidenz…
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 30.12.21, 22:02
…ist ein zeitliches Zusammenfallen von Ereignissen beziehungsweise ein räumliches Zusammentreffen von Objekten.

Zum Jahreswechsel 13/14 waren es der Dienstplan meiner „langhaarigen Chefin“ und meine noch zu absolvierenden Rest-Urlaubstage.
Also nahm ich den Urlaub und holte ich mir die „pozwolenie“ der Chefin ein, buchte das Depot-Hotel und dieselte gen Wolsztyn.

Im Hinterkopf waren immer die letzten Jahreswechsel zuheeme,
bei denen die dazumal gezündeten Feuerwerke und vor allem auch die Böller aus dem östlichen Nachbarland
selbst meinem weltkriegserfahrenen Großvater ein anerkennendes Nicken entlockten.

Das Ereignis im Herstellerland fiel dann eher „zurückhaltend“ aus…
Zu sehen ist Ty1-76 (58 1297) als kaltes Ausstellungsstück.
Die Plan-Lok wurde leider im Schuppen versteckt.


Euch allen alles Gute und vor allem Gesundheit für 2022 und darüber hinaus!!!

Mögen uns viele einzigartige Eisenbahnfotos abseits der Dutzendware gelingen…
Möge das AWT trotz aller Meckereien (auch meinerseits) seine Ruhe und Gelassenheit bei der vorurteilsfreien Bewertung bewahren…


Zuletzt bearbeitet am 01.01.22, 22:21

Datum: 01.01.2014 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Ty1 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eisenbahnfreunde in Ruhe.
geschrieben von: NAch (770) am: 12.12.21, 21:39
Die Kamera liegt verpackt auf der Bank, der Blick geht zur Lok und zum Treiben der Lokmannschaft.

Ob die Bank extra für Eisenbahnfreunde hingestellt wurde?

Scan vom Negativ


Zuletzt bearbeitet am 14.12.21, 10:04

Datum: 08.08.1975 Ort: Molln [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-298 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
You want it darker
geschrieben von: qj7141 (163) am: 11.12.21, 12:17
Sri Lanka in Schwarz/Weiss - Bild VI (und Ende der kleinen Serie)

Ausfahrt Bahnhof Ella in Richtung Colombo.
Eigentlich hätten wir hier nach der Mittagspause ausfahren sollen, jetzt war es schon fast kurz vor Sonnenuntergang.
Bei überwiegend bedecktem Himmel kommt ganz kurz etwas Licht aus einer leichten Wolkenlücke auf Bahnhof und Zug.

Ella, Sri Lanka, 13.2.2020, 17:09 Uhr


Danke auch an alle Kommentatoren für die bisherigen positiven Kommentare zu den ersten 5 Bildern der Serie!

Zuletzt bearbeitet am 11.12.21, 12:21

Datum: 13.02.2020 Ort: Ella, Sri Lanka Land: Übersee: Asien
BR: LK-B2B Fahrzeugeinsteller: Sri Lankan Railways
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
50 Shades of Grey ;-)
geschrieben von: qj7141 (163) am: 07.12.21, 13:32
Sri Lanka in Schwarz/Weiss - Bild V

Während die 4 vorherigen Bilder eher weiß, einheitlich dunkelgrau, dunkelstgrau oder richtig schwarz/weiß waren ist das fünfte und vorletzte Bild der Serie auf dem Viadukt von Ella, in Sri Lanka eine Touristenattraktion ersten Ranges und als "9-arch-bridge" bezeichnet, eher ein Medley aus unterschiedlichsten Grautönen geworden.
Es war wirklich trübe (Ich war nach 2016 und 2018, im Februar 2020 zum dritten Mal hier und wieder gab´s keine Sonne).
Das Viadukt ist die bekannteste Brücke Sri Lankas, ziemlich alt und sehr "fleckig" dazu die Landschaft in unterschiedlichsten Grüntönen, ohne Sonne allerdings eher stumpf, daher S/W.

Persönlich bin ich von dem Bild nicht so überzeugt, aber im Rahmen einer kleinen Serie hat es vielleicht doch seine Berechtigung in der Galerie...

Ella, 13.02.2020



Datum: 13.02.2020 Ort: Ella, Sri Lanka Land: Übersee: Asien
BR: LK-B2B Fahrzeugeinsteller: Sri Lankan Railways
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mittagsruhe
geschrieben von: Dirk Wenzel (102) am: 07.12.21, 21:56
war damals in Wolsztyn die Pause zwischen zwei Zugpaaren nach Poznan bzw. Leszno.
Ein willkommender Moment der Ruhe.
Ein Moment, sich abseits von "Verfolgungsjagden"
der Schönheit unseres gemeinsamen Hobbys zu erfreuen.
Diesen Blick hat der Drehscheiben-Wärter dort auch heute noch jeden Tag.
Wie gerne wäre ich jetzt dort...

Zuletzt bearbeitet am 07.12.21, 22:06

Datum: 01.07.2010 Ort: Wolsztyn [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Pt47 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schwarze Lok, weißer Himmel
geschrieben von: qj7141 (163) am: 06.12.21, 14:26
Sri Lanka in Schwarz/Weiss - Bild IV

Am nächsten Tag war es wieder hell, der weißgraue Himmel fast zu hell, doch es war bedeckt und daher Ziel die Lok und Brücke gegen den Himmel freizustellen.
Der Himmel überstrahlt selbst im Raw so stark, dass die Telegrafendrähte im weißen Nichts enden.
Die Brücke auf Bergfahrt Richtigung Colombo vor der Einfahrt in die Kreiskehre von Demodara.

Demodara, 13.02.2020


Zuletzt bearbeitet am 06.12.21, 14:28

Datum: 13.02.2020 Ort: Demodara Land: Übersee: Asien
BR: LK-B2B Fahrzeugeinsteller: Sri Lankan Railways
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nacht und Nebel
geschrieben von: qj7141 (163) am: 05.12.21, 12:50
Sri Lanka in Schwarz/Weiss - Bild III

Nach der Dämmerung kam die Nacht, warum wir nochmal die Scheinausfahrt Pattipola gemacht haben, weiß ich nicht mehr.
Es war so dunkel und neblig, dass ich tatsächlich in den links zu erahnenden Zaun aus Ästen hineingestolpert bin.
Das Bild ist etwas aufgehellt, aber es ist schon bemerkenswert was Digitalsensoren heutzutage abbilden können.

Die Lok ist wie auf allen Bildern B2B 213 der Sri Lankan Railways.

12.2.2020, 18:31 Uhr


Zuletzt bearbeitet am 05.12.21, 12:53

Datum: 12.02.2020 Ort: Pattipola, Sri Lanka Land: Übersee: Asien
BR: LK-B2B Fahrzeugeinsteller: Sri Lankan Railways
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (989):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20 >

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.