DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 702
>
Auswahl (35052):  
 
Die neuesten Beiträge » zur erweiterten Suche
 
Güterzug nach Miltenberg
geschrieben von: Yannick S. (700) am: 29.11.20, 16:24
Insgesamt fünf Mal die Woche fährt noch ein Güterzug von Aschaffenburg nach Miltenberg, dabei fährt er aber nur an Samstagen zu fotofreundlichen Zeiten, unter der Woche ist der Zug tatsächlich nur an den allerlängsten Tagen des Jahres zu fotografieren. So wartete ich am Abend des 29.Juni an der Erlenbacher Mainbrücke auf das Erscheinen des Zuges, stets mit Blick auf die Wolken, ob sie sich denn auch weiterhin brav, wie angesagt, gen Osten verpieseln.

Um 20:44Uhr betrat dann endlich die Übergabe die Bühne, angestrahlt vom herrlich klaren Abendlicht. Bereits auf dem Rückweg zum Auto krabbelten die Schatten an der Brücke empor. Punktlandung!

Datum: 29.06.2020 Ort: Wörth [info] Land: Bayern
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zum Wolkenbeststand wird's schwarz...
geschrieben von: Jan vdBk (661) am: 29.11.20, 18:21
Die Güterzüge aus dem Hamburger Hafen oder aus Skandinavien, die im Rangierbahnhof Maschen nichts "zu tun" haben (also weder Behandlung noch Personalwechsel), fahren über die sogenannte "Westliche Umfahrung" um die Anlagen von Europas größtem Rangierbahnhof herum. Die auf diesem Gleis gebotene Abwechslung, die man entspannt von der für den Autoverkehr weitestgehend gesperrten Decatur-Brücke beobachten kann, ist schon nicht schlecht. Insofern war es ein etwas doofer Zufall, dass der Zug, der bei Wolkenbeststand (motivlich betrachtet) vorüber kam, ausgerechnet einen schwarzen Vectron vor hatte. Dennoch finde ich die Aufnahme von allen entstandenen am schönsten, denn Wolken weit weg = laaangweilig, und Wolken zu nah = Landschaft dunkel :-)
Wir sehen die MRCE 193 648, die für Boxxpress den Zug 69243 von Dradenau nach Celle zieht. Der Zug passiert das Stellwerk Mswf, das die südlichen Ausfahrten aus dem Rbf steuert. Es handelt sich um eines von vier großen Stellwerken, die den am 7.7.77 in Betrieb genommenen Bahnhof steuern. Im Hintergrund ist das Stellwerk Mnwf zu sehen.

Datum: 12.07.2020 Ort: Maschen [info] Land: Niedersachsen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: MRCE
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Die Flucht aus der Nebelbank
geschrieben von: 215 082-9 (324) am: 29.11.20, 18:39
Kurz vor dem Ende der Lokbespannten Züge auf der Allgäubahn gab es nochmal knapp eine Woche Top-Wetter am Stück! Blöd nur, wenn man werktags arbeiten muss... Glücklicherweise hielt sich das Wetter auch am gestrigen Samstag noch, sodass es spontan als Tagestour dorthin ging.
Zwischen dem EC 191 und 194 war das Hauptaugenmerkt auf dem Alex, welcher in zwei Wochen hier auch Geschichte sein wird. Zwischendrin wurden auch die 612er mitgenommen. Sehr spontan entschieden wir uns, einen RE in der engen Kurve von Heimhofen zu machen, wo die anderen Züge zu lang für sind. Sehr groß war die Freude, dass der 612 dann auch solo daherkam. Drei Kameras klickten um 10:50 Uhr für den RE 3984 Lindau Hbf - Kempten (Allgäu) Hbf, welcher als 612 124 gebildet wurde.
Im Hintergrund ist die Nebelbank zu sehen, die keine 2 Kilometer entfernt mit einer Sicht unter 50 Metern hing. Im Laufe des Tages hat sie sich dann auch über Heimhofen ausgebreitet.

Datum: 28.11.2020 Ort: Heimhofen [info] Land: Bayern
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Der letzte Herbst
geschrieben von: 294-762 (226) am: 29.11.20, 11:51
Der letzte Herbst für die Eurocities zwischen Zürich und München über die Allgäubahn ist nun vorbei. Ab Fahrplanwechsel zum 12.11.2020 werden diese Züge als Elektro-Triebwagen über die Frisch elektrifizierte Strecke über Memmingen verkehren. Am 07.11.2020 war der Laufweg aber noch über die Allgäubahn als 218 426 + 403 den EC191 an einem alten Bahnwärterhaus bei Buflings vorbeizogen.

Bild wurde nachgeschärft

Datum: 07.11.2020 Ort: Buflings [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
"160 Jahre Weißenfels - Zeitz"
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (859) am: 29.11.20, 08:27
Aus diesem Anlass fand am Wochenende des 6. und 7. Juli 2019 in Weißenfels ein kleines Bahnhofs-
fest statt und auf der Jubiläumsstrecke pendelte 772 345 der Erfurter Bahnservice GmbH (EBS) drei-
mal. Die Rückfahrt des ersten Pendels wurde im Weißenfelser Ortsteil Beuditzvorstadt an einer kleinen
Straßenbrücke mit einem außergewöhnlichem Brückengeländer erwartet.

Datum: 06.07.2019 Ort: Weißenfels [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Optionen:
 
Eng ins Tal gepfercht V
geschrieben von: Taigatrommel 1995 (101) am: 28.11.20, 23:14
ist die Eisenbahnstrecke Cheb-Plzen zwischen den Bahnhöfen Pavlovice und Oselin. Hier erstreckt sich in vielen Kurven das Tal der Mies/Mze. Schon eine kleine Wanderung von gut 15min von den anderen Fotopunkten entfernt ist diese Position, erst machbar seit umfangreichen Borkenkäferabholzungen. Solange das Seitenlicht bis Mittag hier aushält, kann man entspannt von hier aus das bekannte P306 mit Zügen in beiden Richtungen umsetzen. Etwas Glück hatte ich auch, das mitten im anlaufenden Berufsverkehr auch noch ein Güterzug untwerwegs war. 230 075 ist mit einem gemischten Güterzug nach Cheb unterwegs.

Datum: 06.08.2020 Ort: Pavlovice [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-230 Fahrzeugeinsteller: CD Cargo
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Das alte Bahnwärterhaus zwischen den Strecken
geschrieben von: Der Rollbahner (161) am: 29.11.20, 10:46
Welcher Eisenbahnfreund würde nicht gerne nah am Geschehen wohnen um täglich, wenn nicht gar stündlich, dem Sound der Objekte seiner Begierde lauschen zu können? Ob beobachtend mit dem Kissen am Fenstersims oder während des Essens, des Hausputzes, in der Tiefschlafphase: Wer die Wichtigkeit von Rückzugsmöglichkeiten für sich persönlich einzuordnen weiß, wird diese Frage sofort und manch anderer vielleicht erst nach einem Praxistest klar und deutlich beantworten können. Und entsprechend der eigenen Präferenz dürften die Menschen, welche aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit im Dienste der Eisenbahn nah an den Gleisen wohnen (müssen), entweder beneidet oder bedauert werden.

Viele Eisenbahner und ihre Familien haben in der Vergangenheit in Bahnhöfen oder Wärterhäuschen nicht nur gelebt sondern sich auch eingelebt. Heute wird ihre Zahl aufgrund der vorherrschenden Automatisierung deutlich geringer sein.

Die Bewohner dieses ehemaligen Bahnwärterhäuschens bei Priemerburg hatten, hoffentlich zu ihrer Freude, gleich drei Eisenbahnstrecken um sich herum. Die Verbindung von Güstrow nach Plaaz (KBS 187) überquert hier sowohl die ebenfalls elektrifizierte Eisenbahnstrecke Bützow- Szczecin (KBS 175), als auch die KBS 174 nach Meyenburg (über Karow und Plau am See). Der auf dem Bild als RB 81111 gezeigte T6 der PEG (ehemals 796 721) wird sogar noch weiter fahren, und zwar über Pritzwalk und Kyritz bis Neustadt (Dosse). Obwohl sich diese Nebenbahn in der Bevölkerung zunehmender Beliebtheit erfreute, wurde der Personenverkehr zwischen Güstrow und Meyenburg am 24. September 2000 eingestellt.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 06.11.1999 Ort: Priemerburg [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: PEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Abend am Rhein I
geschrieben von: Andreas Burow (285) am: 26.11.20, 19:21
Der Oktober des Jahres 2020 war ja nicht gerade ideal für Eisenbahnfotografen. Erst ganz zum Schluss wurde es am 31. Oktober nochmal richtig schön. Besonders gefallen haben mir die Bilder vom Rhein, die Frank H. von diesem Tag in der Galerie präsentiert hat, u.a. dieses tolle Assmannshausen-Motiv -> hier.

Als es in der ersten Novemberwoche nochmal sehr sonnig wurde, wollte ich den Ausblick von der Elisenhöhe in Bingen auch gerne mal selbst austesten. Dort oben war ich vorher noch nie gewesen, also wurde es Zeit. Leider verzögerte sich die Abfahrt nach dem Mittag immer weiter, dann verlor ich bei der Anfahrt noch eine halbe Stunde im Stau. Bei der Ankunft war ich sehr überrascht, dass bei dem tollen Wetter kein anderer Eisenbahnfotograf dort war. Allerdings stand die Sonne schon sehr tief, als ich endlich die Kamera auspackte. Die Schatten wurden schnell länger und länger, aber ein passender Güterzug aus Richtung Norden ließ sich einfach nicht blicken. Der Streckenabschnitt, der noch Sonne abbekam, schrumpfte immer mehr zusammen. Als ich die Hoffnung schon fast aufgegeben hatte, war in der nächsten Rheinschleife gegenüber von Trechtingshausen endlich der ersehnte Güterzug zu erkennen. Eigentlich sollte sich das gerade noch so ausgehen mit dem Licht. Was kurze Zeit später aus dem Dunklen auftauchte, hat mich doch ziemlich überrascht. Es war zwar nicht die erhoffte verkehrsrote Lok, dafür der Henkel-Zug mit 110 262 an der Spitze. Das klassische Bundesbahnblau wirkt hier etwas unscheinbar, was angesichts des Glücks mit dem letzten Licht aber kein ernsthafter Grund sein kann, sich zu beschweren.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 06.11.2020 Ort: Assmannshausen [info] Land: Hessen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: BayernBahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bunt wie der Herbst
geschrieben von: Steffen O. (609) am: 29.11.20, 10:02
Bunt wie der Herbst ist inzwischen die Farbvielfalt auf den deutschen Schienen aufgrund der zahlreichen Eisenbahnverkehrsunternehmen. Insbesondere die nunmehr zahlreich vertretene Vectron-Flotte von Siemens ist in nahezu allen Farbvariationen vorzufinden.
Tief schien die Sonne am Nachmittag unter der Wolkendecke hindurch und beleuchtete 193 539, die wohl erst vor kurzem abgenommen wurde. Die Lokomotive zog einen ebenso bunten Containerzug vorbei an einem Senffeld und erreichte kurz darauf den Bahnhof Hanau-Nord.

Datum: 02.11.2020 Ort: Bruchköbel [info] Land: Hessen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: boxXpress
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Herbstlichter
geschrieben von: Frank H (276) am: 29.11.20, 10:57
So langsam verabschiedet sich der Herbst in Richtung Winter. Die bunten Farben werden weniger, so mancher Baum oder Strauch hat seine Blätter schon im Wind verloren, und die Tage werden auch merklich kürzer.

Da tut es gut, die letzten Sonnenstrahlen zu nutzen und der arbeitstäglich FFP 2 - Maske geplagten Nase eine Portion Frischluft zu gönnen und das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Gau-Algesheim bot sich – mal wieder – am unkompliziertesten an, und nach einigen recht erfreulichen „klassischen“ Bildern endete der Nachmittag im Streiflicht eingangs der großen Kurve vor dem Bahnhof.

Der freundliche Lokführer der 101 ließ es sich nicht nehmen, seinen Gruß mittels Handzeichen (Gruß an dieser Stelle natürlich zurück) auch optisch zu untermalen und dem Herbstlicht noch zwei weitere Glanzpunkte hinzuzufügen. Oder wollte er nur den bevorstehenden Advent ankündigen …?


Der Standort war natürlich ungefährlich, wie die Brennweite in den Exifs belegt

Zuletzt bearbeitet am 29.11.20, 10:58

Datum: 21.11.2020 Ort: Gau-Algesheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nebelgrenze
geschrieben von: KBS443 (66) am: 28.11.20, 18:14
Kurz vor Sonnenuntergang erreichte ein Hochnebelfeld aus dem benachbarten Hessen den Oberlauf des Edertals. Zum passenden Zeitpunkt, als die Sonne die ersten Ausläufer von hinten bestrahlte, war der Triebwagen zur Stelle.

Datum: 28.11.2020 Ort: Röspe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Raureif um 11 Uhr mittags
geschrieben von: AntiViruz28 (27) am: 29.11.20, 09:30
Aitrang ist schon sehr oft vertreten hier in der Galerie, dennoch möchte ich dieses Bild einreichen.
An einem Novembertag machten drei Freunde und ich, natürlich auch "Coronakomform" verteilt auf zwei Autos und mit Abstand, uns auf den Weg ins Allgäu um noch ein Mal die Eurocitys mit den 218ern zu fotografieren. Ebenso wurde von den anderen auch angedacht, das Zugpaar 2084/2085 abzulichten und der 2084 würde dabei in Aitrang gehen. Als wir dort ankamen, hatten wir wenig Hoffnung, da eine deftige Nebelbank es der Sonne schwer machte. Dennoch klappte es und 218 434 rauschte mit dem IC 2084 nach Hamburg durch Aitrang.
Der Raureif an Gras, Bäumen und Büschen macht das Bild erst so interessant

Daher nochmal Grüße an die anderen, denn ohne sie wäre das Bild so nicht möglich gewesen.

Zuletzt bearbeitet am 29.11.20, 20:06

Datum: 28.11.2020 Ort: Aitrang [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ragusa Ibla
geschrieben von: Amberger97 (379) am: 28.11.20, 20:57
Die gleichnamige Hauptstadt des Freien Gemeindekonsortiums Ragusa besteht aus zwei Stadtteilen mit insgesamt circa 73.000 Einwohnern. In der hügligen Landschaft der Monti Iblei wurde der Stadtteil Ibla, die heutige Altstadt, auf einem Hügel errichtet. Oberhalb, im Bild nicht zu sehen, entstand später der bedeutend größere Stadtteil Superiore (Oberstadt). Dessen Kulisse ist bereits mit dem frühmorgendlichen Brücken-Motiv in der Galerie vertreten.
Die Altstadt wurde nach einem schweren Erdbeben 1693 neu aufgebaut, ebenso wie einige andere Städte in Südsizilien bzw. der historischen Verwaltungseinheit Val di Noto. Diese Region ist seit 2002 UNESCO-Weltkulturerbe der Spätbarocken Städte des Val di Noto. Dazu gehört zum Beispiel auch Catania, das allerdings nie in dieser Provinz lag.
Ragusa hat Bahnanschluss mit der Strecke Canicattì–Siracusa. Im Stadtbereich ist ein gewaltiger Höhenunterschied zu bewältigen. Von unterhalb der Altstadt muss sie auf Höhe von Superiore, wo der mittlerweile einzige Personenbahnhof ist, kommen. Erreicht wird dies durch einen Tunnel unter Superiore und einer Kehrschleife. Ein ALn 501 befährt im Foto gerade den tunnelfreien Abschnitt der Kehrschleife als Regionalzug von Modica nach Caltanissetta Xirbi vor der Kulisse von Ragusa Ibla.

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 21:56

Datum: 13.10.2020 Ort: Ragusa [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit Tigergebrüll auf in den Vorharz!
geschrieben von: Vinne (691) am: 28.11.20, 14:05
Vor gut 20 Minuten war V 330.6 (250 003) mit ihrem ER 53845 aus Salzgitter-Hütte Süd in Salzgitter-Ringelheim angekommen.
Nach erfolgtem Umsetzen wurde das folgende ERIXX-Paket von und nach Bad Harzburg abgewartet, ehe es in Blockdistanz in den Vorharz gehen sollte.

An der Anrufschranke in Sichtweite des Einfahrsignals wartete ich dann auf den Zug, ehe unüberhörbar im Bahnhof die Leistung des schweren Sechsachsers aufgeschaltet wurde und sich dieser mit der schweren Fuhre in Bewegung setzte.

Mit dem wohlig kräftigen Bassbrummen des "Orange Tigers" rollen auch diverse Wagen mit den typischen Thermohauben von Salzgitter nach Ilsenburg.

Datum: 25.03.2020 Ort: Salzgitter-Ringelheim [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Das Viaduc du Day
geschrieben von: Detlef Klein (250) am: 28.11.20, 21:42
Ein Pendel der Transports Vallée de Joux–Yverdon-les-Bains–Ste-Croix (Travys) überquert den Viaduc du Day die Orbe bei Valorbe. Valorbe ist Grenzbahnhof zu Frankreich.

Scan vom Kodak-Dia

Datum: 29.07.2008 Ort: Vallorbe [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Be 4/4 Fahrzeugeinsteller: Travys
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Rauhreifmorgen mit ALEX im Westallgäu
geschrieben von: EC 196 (85) am: 28.11.20, 21:28
Die Betrachtung von Bildern brachte mich auf die Idee, mal am Morgen eine weitere Tour ins
Westallgäu zu unternehmen, um bei Holzleute von oben einen "Fotoblick" auf die Kurve der
Allgäustrecke bei Oberthalhofen zu riskieren. Ich spekulierte dabei auf seitliches Streiflicht
und der Möglichkeit, zwei Versuche auf die zur Zeit begehrtesten Allgäuer Bahnmotive zu
haben: einen "Diesel-Eurocity" in Form vom EC196 und den im Blockabstand folgenden Alex.
Und das heißt ja bekanntlich: nur noch bis 12.12.20 umsetzbar!

Am Samstag vor einer Woche herrschte ein klarer Morgen mit Rauhreif. Also nicht ausschlafen,
sondern nichts wie raus! Vor Ort angekommen, lag erstmal alles im Schatten. Schön langsam
schaffte es die Sonne aber über die Hügel und verwandelte die Landschaft auch ohne Schnee
durch den Rauhreif in ein "Winterwunderland". Beim EC 196 war die Ausleuchtung noch nicht
optimal. Schon etwas gleichmäßiger war's dann beim nachfolgenden ALX84104 München-Lindau,
als er mit unbekannter Eurorunner-Diesellok um die Kurve bog.


Datum: 21.11.2020 Ort: Holzleute b. Stiefenhofen [info] Land: Bayern
BR: 223,253 (alle Eurorunner-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unerwartetes Relikt
geschrieben von: Toaster 480 (313) am: 26.11.20, 18:26
Während einer herkömmlichen Straßensanierung in Berlin-Mitte kam letzte Woche ein nahezu perfekt erhaltenes, in ein Pflaster eingelassenes Gleisbett von geschätzt 100 Meter Länge zu Tage. Über diese Strecke in der Chausseestraße direkt auf der ehemaligen Sektorengrenze fuhr zuletzt vor dem Bau der Berliner Mauer eine Straßenbahn. Somit schlummerten die Gleise fast 60 Jahre unter einer dünnen Asphaltdecke. In dieser Woche hieß es dann für die Baufirma schlicht: rausreißen! Während einer kurzen Baustellenführung konnte ich diese ausgegrabenen Gleisreste fotografieren, ehe sie abtransportiert wurden.

Datum: 24.11.2020 Ort: Berlin Chausseestraße [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: keiner
Kategorie: Stillleben
Optionen:
 
Höchstadt-Thierstein (1986)
geschrieben von: Andreas T (357) am: 28.11.20, 14:12
Bilder der verschwundenen Nebenbahn von Wunsiedel-Holenbrunn nach Selb sieht man eher selten, weswegen ich diesen Bildvorschlag unterbreite: 211 039 wartet am 15.07.1986 als N 7932 in der Haltestelle Höchstadt-Thierstein, weil - illegal - noch Fahrgäste nach rechts in die "Botanik" aussteigen. Obwohl doch rechts ein hübscher Bahnsteig, sogar mit überdachter Sitzgelegenheit - zu Verfügung steht.

Einen kurzen Blick wert sein sollte auch die gasbeleuchtete H-Tafel, welche sich rechts vor dem Zug und noch vor dem BÜ-Sicherungssignal befindet.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

P.S.: Wenn ich mich bei GoogleMaps richtig wiedergefunden habe, gibt es das Bahnhofsgebäude heute sogar noch (nunmehr direkt neben der Autobahn): [www.google.de]

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 16:02

Datum: 15.07.1986 Ort: Höchstadt-Thierstein [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Gnadenbrot
geschrieben von: 194 118 (4) am: 29.11.20, 00:47
Nur noch wenige, eher untergeordnete Leistungen bei DB Fernverkehr verblieben der BR 120 in ihrer letzten Einsatzzeit.
Im wesentlichen waren das leichte Intercities mit ca. 300 t Last auf der Strecke Nürnberg - Stuttgart - Karlsruhe, die eigentlich schon längst auf neue IC2-Garnituren hätten umgestellt werden sollen; außerdem standen noch diverse "Personenzüge für besondere Zwecke" (Pbz) auf dem Programm.
Etliche noch aktive Exemplare der Baureihe, die bei ihrem Erscheinen für einiges Aufsehen als weltweit erste serienmäßige Hochleistungs-Drehstromlokomotive gesorgt hatte, standen jedoch untätig herum.

Am 12. Oktober 2019 durfte 120 159 ihre Schwestern 120 108, 120 157 und 120 120 sowie drei Doppelstockwagen als Pbz 2475 von Frankfurt(M) Hbf nach München-Pasing Bbf befördern und durchfuhr dabei auch die bekannte Kurve bei Breitenfurt im Altmühltal.

Zuletzt bearbeitet am 29.11.20, 02:39

Datum: 12.10.2019 Ort: Breitenfurt [info] Land: Bayern
BR: 120 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Regelverkehr 2020
geschrieben von: Yannick S. (700) am: 28.11.20, 21:27
Nebenbahnen bieten im Jahr 2020 mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ausschließlich neue Triebwagen, völlig frei von Eisenbahn-Romantik. Alle Nebenbahnen?

Nein! Die Schwäbische Albbahn betreibt auch im 21. Jahrhundert noch ausschließlich mit inzwischen 30-40Jahre alten NE81 den Gesamtverkehr und der ist definitiv nicht als Museumsbetrieb gedacht. Wir reden hier von bestelltem Nahverkehr im Jahre 2020.
Hier zu sehen ist SAB81751 von Ulm nach Gammertingen im Wald zwischen Sondernach und Münsingen.

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 21:29

Datum: 26.11.2020 Ort: Sondernach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Nicht wiederzuerkennen
geschrieben von: H.M. (32) am: 28.11.20, 13:45
ist der Haltepunkt Bernburg-Friedenshall heutzutage. Dieser ist dem ein paar Kilometer weiter in Richtung Bernburg entstandenen neuen Hp Bernburg-Roschwitz gewichen.
Bei der Ankunft am Fotopunkt sondierte ich die Lage und stellte mich am Ende des Bahnsteiges auf, um dieses einzigartige Ambiente für die Nachwelt im Bild festzuhalten. Nach und nach trafen weitere Fotografen ein. Sie stellten sich alle vorne links hinter dem Bü auf. Was mich doch sehr verwunderte.

232 909 mit dem Montags verkehrenden GC 60346 von Bernburg nach Wismar durchfährt am 18.02.2019 den Haltepunkt Bernburg-Friedenshall in Richtung Baalberge.

Datum: 18.02.2019 Ort: Bernburg-Friedenshall [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Unterwegs mit der Rabbit Card
geschrieben von: 194 118 (4) am: 28.11.20, 13:05
Um 1990 gab's bei den ÖBB ein tolles Angebot für Kurzurlauber: Mit der Rabbit Card konnte man an 4 frei wählbaren Tagen innerhalb eines 10-Tages-Zeitraumes beliebig weit mit der Bahn durch Österreich fahren, und das alles für ganze 890 Schilling - für unter 26-Jährige sogar für nur 490 Schilling, das waren umgerechnet rund 70 DM (also heute gut 35 Euro).
Zudem konnte man mit der Rabbit Card die kompletten Übernachtungskosten sparen, indem man die Nächte im Zug verbrachte: Beispielsweise konnte man zwei Fototage im Raum Innsbruck dadurch verbinden, dass man spätabends mit dem D 249 "Alpenrhein" von Innsbruck nach Salzburg fuhr und von dort nach rund einer halben Stunde Aufenthalt mit dem D 546 "West-Kurier" wieder nach Innsbruck zurückkehrte. So war man schon am frühen Morgen wieder "vor Ort".
Dass ein solches Prozedere einem erholsamen Schlaf äußerst abträglich war, versteht sich von selbst. Im Fall meiner 3-Tages-Österreich-Tour im Herbst 1990 sieht man das der fotografischen Ausbeute des dritten Tages deutlich an...

Am 10. Oktober 1990, dem Anreisetag, war ich dagegen noch halbwegs ausgeschlafen und kam um die Mittagszeit in St. Anton am Arlberg an. Im Laufe des Nachmittags entstanden einige Bilder im Streckenabschnitt zwischen St. Anton und St. Jakob, der ca. 10 Jahre später zweigleisig ausgebaut und dabei auf eine neue, großteils im Tunnel verlaufende Trasse verlegt wurde.
Neben den 1020 interessierten mich vor allem die neuen 1044.2, die auf der Arlbergbahn vor den Eurocity-Zügen der Relation Wien - Zürich im Einsatz waren. Die auf dem Bild zu sehende 1044 207 hat den aus ebenfalls neuen, druckertüchtigten Eurocity-Wagen gebildeten EC 60 "Maria Theresia" seit seinem Fahrtantritt in Wien Westbahnhof am Haken und befördert ihn über eine Distanz von 688 km (via Rosenheimer Kurve) bis Buchs. Noch gut 2 km, dann hat sie den anstrengenden Anstieg auf der rund 26 Promille steilen Arlberg-Ostrampe geschafft und dabei seit Landeck auf einer Streckenlänge von 27 km eine Höhendifferenz von 508 m überwunden. In Buchs wird sie am Abend den D 249 übernehmen und über die innerösterreichische Strecke via Schwarzach-St. Veit nach Salzburg bringen, was eine Tageslaufleistung von 1121 km ergibt.
Zum Zeitpunkt der Aufnahme ist die Lok knapp 11 Monate alt und bei der Zf Wien West beheimatet.

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 18:21

Datum: 10.10.1990 Ort: St. Jakob am Arlberg [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-1044 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gebremste Anfahrt
geschrieben von: NAch (754) am: 25.11.20, 22:30
Scheinanfahrt bergauf, die Stelle ist gut gewählt, das Licht schräg von hinten zeichnet den Dampf.

Und es ist auch kein Fotograf durch den Schnee gelatscht - was bei einem halben Meter Schneehöhe auch gar nicht so einfach wäre. Die Langlaufspur vom Vortag lockert die Fläche hingegen auf. Zweige gehörten damals mit aufs Bild.

Auch akustisch war diese Scheinanfahrt ein Genuss. Die Überraschung für mich gab es danach.
Der Zug rollte zurück und sammelte die Fahrtteilnehmer wieder ein - und jagte regelrecht die Steigung hoch. Der Lokführer hatte also zusätzlich die Bremsen angezogen.

Scan vom KB-Dia


Datum: 18.02.1978 Ort: Stützerbach [info] Land: Thüringen
BR: 060-098 (Tenderlokomotiven) Fahrzeugeinsteller: DR
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Reservelok im Einsatz
geschrieben von: kbs790.6 (10) am: 25.11.20, 20:51
Im Sommer 2020 fungierte die 143 837 als Notfallreserve der Wedler-Franz-Logistik für den Abellio-Ersatzverkehr. Tatsächlich kam die Lok auch einige Male zum Einsatz, so auch am 20. August. Beide 146, die normalerweise für den Einsatz mit den blauen SRI-Dostos als IRE zwischen Tübingen und Stuttgart zur Verfügung stehen, waren defekt und die 143 musste einspringen . Am Nachmittag konnte diese besondere Kombination aus 143 und blauen Dosots in Bad Cannstatt an einer der wenigen Stellen mit Frontlicht um diese Tageszeit dokumentiert werden.

Datum: 20.08.2020 Ort: Bad Cannstatt [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Ein kurzer Zug kurz vor Mügeln
geschrieben von: Der Rollbahner (161) am: 25.11.20, 19:57
Viel zu befördern hatte 099 713-0 aus Oschatz kommend nicht, als sich die Lokomotive mit ihrem Begleitwagen an einem Herbstmorgen gegen 8:30 Uhr südwestlich von Schweta im Streiflicht der noch recht tief stehenden Sonne präsentierte. Die damals recht einsam wirkende Gegend entlang der Oschatzer Str. lässt kaum vermuten, dass die Stadt und der Bahnhof in Mügeln schon fast erreicht sind.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zweiter Versuch: Bild dunkler angeboten

Zuletzt bearbeitet am 25.11.20, 20:00

Datum: 21.10.1992 Ort: Schweta [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Herbst vor dem Langentheilentunnel
geschrieben von: Taigatrommel 1995 (101) am: 27.11.20, 18:30
gibt es an dieser Position immer ziemlich spät, da die Sonne nur eine geringe Zeit am Tage hier hineinscheint. So ist es hier noch möglich, Ende Oktober und Anfang November schöne Herbstbilder zu machen. Predistinierter Zug am Nachmittag ist immer der EZ 45368 aus Cheb, der an diesem Tag in Marktredwitz noch ordentlich aufgelastet wurde. 232 498 war eingeteilt und ist hier bereits wieder auf dem Weg nach Süden, Nürnberg entgegen.

Datum: 28.10.2019 Ort: Haid [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
In den Straßen von Athen
geschrieben von: Gunar Kaune (395) am: 27.11.20, 19:08
Auf ihrem letzten Kilometer führt die griechische Hauptstrecke von Thessaloniki nach Athen mitten durch die Häuserschluchten der Hauptstadt. Von der S-Bahn über den Fernverkehr bis zu schweren Güterzügen – alles muss hier durch. Rechts und links der Gleise türmen sich die Wohnblocks und einige Straßen werden mitteln handbedienter Bahnübergänge gequert. Wenn sich ein Zug nähert, muss der Schrankenwärter hier mit lautem Pfeifen, Winken und allem Einsatz versuchen, den Straßenverkehr zum Anhalten zu bewegen, um die Flatterbänder zur Absperrung herunterzulassen. Im Normalfall gelingt ihm das auch irgendwie, bis der Zug da ist. Kaum ist dieser aber durchgefahren und die Absperrung wieder oben, geht das Gewusel auf den Straßen wieder los. So lange, bis der nächste Zug im Anrollen ist.

Als A 484 mit einem IC im November 2005 den Abschnitt durchfuhr, war dessen Umbau und Tieferlegung in einen Tunnel bereits fest geplant. Passiert ist bis heute allerdings wenig, nur die Telegrafenmasten wurden durch Oberleitungsmasten ausgetauscht und das dritte Gleis ganz links, das der Schmalspurbahn auf den Peloponnes gehörte, ist verschwunden. Die Schrankenwärter müssen aber bis heute versuchen, den Verkehr der Hauptstadt zu bändigen, um ihre Flatterbänder herunterzukurbeln.

Datum: 12.11.2005 Ort: Athen [info] Land: Europa: Griechenland
BR: GR-220 Fahrzeugeinsteller: OSE
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
In den Straßen von Athen (2018)
geschrieben von: Christian Bartels (283) am: 27.11.20, 23:32
Gunar hat uns ein Bild aus dem Herzen Athens vom November 2005 gezeigt - nur wenige Schritte entfernt ist mein Bild aus dem Februar 2018 entstanden.

Auf ihrem letzten Kilometer führt die griechische Hauptstrecke von Thessaloniki nach Athen mitten durch die Häuserschluchten der Hauptstadt. Von der S-Bahn über den Fernverkehr bis zu schweren Güterzügen – alles muss hier durch. Rechts und links der Gleise türmen sich die Wohnblocks und einige Straßen werden mitteln handbedienter Bahnübergänge gequert. Wenn sich ein Zug nähert, muss der Schrankenwärter hier mit lautem Pfeifen, Winken und allem Einsatz versuchen, den Straßenverkehr zum Anhalten zu bewegen, um die Flatterbänder zur Absperrung herunterzulassen. Im Normalfall gelingt ihm das auch irgendwie, bis der Zug da ist. Kaum ist dieser aber durchgefahren und die Absperrung wieder oben, geht das Gewusel auf den Straßen wieder los. So lange, bis der nächste Zug im Anrollen ist.

Im Gegensatz zu Gunars Bild war bei meinem Besuch der Oberleitungsbetrieb vom Norden her über den Athen Hauptbahnhof bis Piräus im Januar 2018 aufgenommen worden. Von den Gleisen der Meterspurbahn (Planum im Bild links noch zusehen) war kaum noch etwas auszumachen, ab und an auf Bahnübergängen noch. Von einer Tieferlegung der Strecke war in diesem Abschnitt noch nichts zu sehen. Etwa 1 Kilometer hinter dem Zug endet der 4-gleise Streckenabschnitt abruppt, nur zwei Gleise führen ins Zentrum weiter.
Einige Bahnübergänge wurden aufgelassen und Fußgängerüberwege mit grellen gelben Portalen versehen. Gemütlich klappert und rumeplt hier der elektrische Desiro 460 120 als S-Bahn gen Athen Hbf. und Piräus durch die Häuserschlucht.

Datum: 17.02.2018 Ort: Athen [info] Land: Europa: Griechenland
BR: GR-460 Fahrzeugeinsteller: OSE
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Bahnhof Kovářská...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (859) am: 27.11.20, 13:50
...an der Bahnstrecke Chomutov - Vejprty gelegen hat seine besten Zeiten längst hinter sich. Im Dezember 2007
wurde der planmäßige Personenverkehr eingestellt seitdem gibt es nur noch einen touristisch orientierten Verkehr
mit zwei Zugpaaren an den Wochenenden im Sommerhalbjahr. Der 1872 eröffnete Bahnhof besitzt heute noch drei der
ehemaligen vier Gleise, genutzt wird aber nur noch eins. 810 304 + Beiwagen fährt als Os 5298, Chomutov - Vejprty,
in den Bahnhof ein.

Datum: 27.09.2014 Ort: Kovářská [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Downtown 's-Gravenhage
geschrieben von: Vinne (691) am: 25.11.20, 18:56
Keine 600 Meter Luftlinie trennen den historischen Regierungssitz der Niederlande am Binnenhof von "Downtown Den Haag" - oder eben 's-Gravenhage, wie die Stadt des niederländischen Regierungssitzes amtlich heißt.

Dereinst verlief in Nordost-Südwest-Richtung durch die Grote Marktstraat auch die städtische Straßenbahn, bevor sie im Zuge der Umgestaltung des Staatsbahn-Kopfbahnhofes "Den Haag Centraal" in ihren Citytunnel bis zur Station Brouwersgracht verbannt wurde.
Es entstand das "Shoppingcentrum" der rund 540.000 Einwohner zählenden Stadt, diverse Geschäfte, Restaurants und Dienstleister befinden sich hier in der Umgebung.

Trotzdem kann man zumindest am östlichen Ende dieser Passage noch Straßenbahnverkehr erleben, das sogar auf einer völlig ampelfreien Kreuzung. Wie es mir also zwischen den Haltestellen "Centrum", "Kalvermarkt-Stadthuis", dem regen Fußgängerverkehr und den querenden Stadtbussen gelungen ist, Avenio 5020 als Linie 9 nach Vrederust ohne störendes Element aufzunehmen, scheint mir bis heute unglaublich.
Tatsächlich gingen aber auch drei weitere Fahrten derart frei ab, man muss auch einmal Glück haben!

Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Kalvermarkt [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-Avenio Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Warten auf die Abfahrt
geschrieben von: aw1975 (21) am: 27.11.20, 00:08
Burgas, ein Tag im August 2014, drückend heiss ist es, ein heruntergekommener Elektrotriebwagen steht bereit, am offenen Fenster lässt sich die Hitze am besten aushalten, bis nach der Abfahrt der Fahrtwind ein wenig für Kühlung sorgen wird.

Datum: 06.08.2014 Ort: Burgas [info] Land: Europa: Bulgarien
BR: 4XAusl (sonstige ausländische Elektrotriebwagen) Fahrzeugeinsteller: БДЖ / BDŽ
Kategorie: Menschen bei der Bahn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Anschluss vom Brocken
geschrieben von: Vinne (691) am: 26.11.20, 20:19
Sofern Corona den Fahrplan der Harzer Schmalspurbahn nicht wie gegenwärtig aus den Angeln schmeißt, so zieht ein Triebwagen am Morgen und Nachmittag solo seine Runde von Wernigerode nach Eisfelder Talmühle und zurück. Seine Funktion ist dabei ganz klar der Zu- und Abbringdienst für Reisende zum und vom Brocken, die nicht auf die zwei weiteren - dampfgeführten - Kurse warten wollen oder eben erst spät vom Gipfel zurückwollen.

Ich selbst nutzte den herrlichen Sonnentag rund um die Brockenspirale und den vorletzten Zug talwärts, der eben in Drei Annen Hohne Anschluss an besagten Triebwagenkurs hatte. Weil das Domizil in Braunlage leider nicht (mehr) über den Schienenstrang erreichbar ist, wurde logischerweise per PKW der letzte Stint heimwärts angetreten.
Natürlich wurde aber bei der Ankunft in Drei Annen Hohne präventiv geluschert, was denn so in rot-beige an Gleis 1 bereit stand.

Und siehe da, entgegen der Vortage hatte sich nun das "Fischstäbchen" 187 013 irgendwie nach Wernigerode gemogelt und knatterte sehnsüchtig auf Reisende wartend vor sich hin.
Tatsächlich stiegen doch einige Fahrgäste um, sodass bei der Einfahrt in Elend nicht nur freie Kunstlederbänke durch die Fenster zu erspähen waren.

Datum: 06.04.2018 Ort: Elend [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 699 (alle sonstigen deutschen Schmalspur-Dieseltriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Morgens um halb sieben ist die Welt ...
geschrieben von: Andreas T (357) am: 26.11.20, 20:19
Morgens um halb sieben ist die Welt vielleicht noch in Ordnung, aber selbst im Sommer regelmäßig übel kalt. So auch am Morgen des 15.07.1986, als mein Bruder Günter und ich fröstelnd und mit Erlaubnis des örtlichen Personals in Selb-Plößberg im Schatten darauf warteten, dass endlich die beiden sich kreuzenden Schienenbusse kommen würden. In jeder Minute der Verspätung zog die Kälte weiter unter unsere dünne Sommerkleidung. Aber wir wissen ja, nur der frühe Vogel ......

Egal, endlich waren beide Schienenbusse da, und dann fuhr auch die Dreiteilergartnitur 798 xxx + 998 225 + 998 798 als N 8905 fotogen in Richtung der Formsignale, während 798 661 + 998 795 als N 8902 noch einen Moment wartete.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 15:19

Datum: 15.07.1986 Ort: Selb-Plößberg [info] Land: Bayern
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nahverkehr in Alicante
geschrieben von: Dennis Kraus (693) am: 27.11.20, 12:02
In der Hafenstadt Alicante an der Costa Blanca gibt es eine Art S-Bahn, die auf mehreren Strecken ins Umland verkehrt. Richtung Albacete fahren diese Nahverkehrszüge, bei denen Triebzüge der Reihe 447 eingesetzt werden, bis Villena. Hier ist 447 019/020 als Zug 14776 bei Monòver, südlich von Elda, zu sehen. Er überquert gerade den Rio Vinalopó, der ein kleiner, 81 Kilometer langer Fluss ist, welcher in Bocairent auf 800 Meter Höhe entspringt und ins Mittelmeer mündet.

Datum: 05.11.2019 Ort: Monòver [info] Land: Europa: Spanien
BR: ES-447 Fahrzeugeinsteller: Renfe
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Eine alte Dame unterquert die ,,Unvollendete"
geschrieben von: JH-Eifel (4) am: 26.11.20, 20:15
Am Karsamstag, den 11.04.2020 um 13:36 Uhr passiert 221 122 der Efw, als Tfzf 93273 Bahnkilometer 13,8 und die Feldwegbrücke bei Bliesheim auf der Kursbuchstrecke 474 Richtung Euskirchen. Nachdem die V200 über den rechten Rhein aus Mainz nach Köln gelangte, um dort noch eine ihrer Efw-Schwestern der Baureihe V160 abzusetzen, ging es dann weiter in die Voreifel. Dort wurde 221 122 für Schotterzüge bei Bauarbeiten im Raum Rheinbach benötigt. Nach ein wenig Warten in der Frühjahrssonne und der bei solchen Bauzügen oft üblichen Verspätungen gelang eine Ablichtung dieser für ungefähr eine Stunde früher annoncierten Leistung. Ist es auch nur ein Lok-Zug, so stellt diese Leistung einen würdigen Ersatz für die an Karfreitagen oft verkehrenden Gesellschaftssonderzüge dar und gibt durch den fehlenden Zug den Blick ungehindert frei auf die unterquerte ehemalige Bahnbrücke, auf welche ich später eingehen möchte. Insofern war ich froh, dass es fast so wirkte, als wenn die Bahn in dieser durch Corona geprägten Zeit ein attraktives Bauzugprogramm als Ersatz für die fehlenden Sonderzüge aufgelegt hatte.

Die Lokomotive mit Kraus-Maffei Fabriknummer 19242 wurde 1964 bei der Bundesbahn in Dienst gestellt und ist in Ihrem Leben bereits weit herumgekommen. So ist sie nach Beheimatungen in z.B. Villingen, Oldenburg, Gelsenkirchen, oder Oberhausen nach Ihrer Ausmusterung am 26.09.1987 bei der Deutschen Bundesbahn zuletzt Griechenland (1989-2002) und bei der Prignitzer Eisenbahn GmbH (2002-2003) eingesetzt worden. So schön diese alte Dame in ihrem historischen Kleid anzusehen mag sein und sicherlich in diesen Wochen des Öfteren auf der Wunschliste der ein oder anderen Fotografen stand, umso interessanter ist das Motiv, welches Sie durcheilte. Fehlte mir jedoch bissweilen immer noch ein passender schöner Zug um dieses historische Relikt mitten im Wald nahe des Bliesheimer Autobahnkreuzes (A61 und A553) bei Erftstadt / Liblar umzusetzen.

Die im Hintergrund als Feldwegbrücke genutztes Bauwerk hat eine besondere historische Bedeutung und ist dem Kenner sicherlich gleich ins Auge gefallen. Es handelt sich um die Brücke der unvollendeten strategischen Ruhr-Mosel-Entlastungslinie. Die Strecke sollte von Holzheim über Liblar und Rheinbach zur Ahrtalbahn nach Rech führen. An dieser Strecke sind einige Bauwerke auch heute noch zu erkennen. In nächster Umgebung, im Ahrtal lassen sich ebenfalls deutliche Relikte erkennen. Einige wurden teilweise einer Umnutzung unterzogen. Einer der Tunnel an der Ahr wurde z.B. zum Eingang des ehemaligen Regierungsbunkers. Die Bauarbeiten und Planung der strategischen Bahnstrecke begannen noch kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Die Fertigstellung wurde durch den Beginn des Krieges 1914 unterbrochen. Eine Weiterführung der Baumaßnahmen wurde nach dem Krieg durch die französischen Besatzungstruppen gestoppt. Diente doch die geplante Strecke vornehmlich dem Zwecke eines Aufmarsches gegen Frankreich. Über diese Strecke sollten die Züge zügig das Elsass, Saarland und Lothringen erreichen können ohne Ballungsgebiete zu passieren. Die geplante Strecke sollte zweigleisig ausgeführt werden und bedurfte gerade beim Abstieg in das Ahrtal aufwendiger Bauwerke, um den deutliche Höhenunterscheid überwinden zu können. Die strategischen Planungen standen unter dem Einfluss des damaligen preußischen Generalstabschef Alfred von Schliefen, welcher einen großen Teil solcher Bahnlinien planen ließ. Der noch 1911 zum Generalfeldmarschall beförderte Schlieffen selbst wurde 1906 zur Disposition gestellt. Er starb 1913 und erlebte weder die Fertigstellung der Bahnstrecke noch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, welcher im militärischen Verlauf maßgeblich von seiner strategischen Planung beeinflusst wurde. Die Wichtigkeit der Eisenbahn hatte er vor allem aus den Lehren der Reichseinigungskriege und den Ideen des Generalfeldmarschall Helmut Graf von Moltke erkannt. Der Eisenbahntransport war für die Zuführung von Material und Truppen an die Front von enormer Bedeutung; was auch durch die seit 1871 aufgestellten Eisenbahn-Bataillonen und Regimenter, sowie deren Ausbau manifestiert wurde. Regional war es auch nicht verwunderlich, dass im Vorfeld der wichtigen Festung Cöln besonderen Wert auf den strategischen und taktischen Eisenbahntransport gelegt wurde, zumal das Umland in den Verteidigungsplanungen der Festung Cöln mit eingebogen wurde. Die Bedeutung der Eisenbahn im Bereich der nahen Festung Cöln wurde auch durch den Einsatz eines eigenen für die Festung Cöln zuständigen Verkehrsoffizier vom Platz deutlich. Von der hier erwähnten strategischen Bahn sind heute nur die Abschnitte beim Güteranschluss des Kraftwerkes Nießeraußem und die RB38 bei Horrem noch in Betrieb.


Bildmanipulation: Das Graffiti am unteren rechten Brückenpfeiler wurde geringfügig gemildert und unkenntlich gemacht.



Zuletzt bearbeitet am 26.11.20, 20:23

Datum: 11.04.2020 Ort: Bliesheim [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Efw
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ankunft
geschrieben von: kbs790.6 (10) am: 24.11.20, 20:51
Zahlreiche Ankünfte kündigen die Info-Tafeln am Stuttgarter Hbf täglich an. Momentan darauf nicht enthalten ist der IC 118, der momentan noch bis Mitte Dezember aufgrund der Südbahn-Elektrifizierung pausieren muss.

Am 23.12.19 dürfte der eben erwähnte Zug jedoch ganz oben auf der Tafel gestanden haben, als die 218 836 gerade die letzten Meter am Bahnsteig bis zur Ankunft am Prellbock zurück legte.

Angekommen sein dürften an jenem Tag vor Weihnachten auch zahlreiche Reisende, um Weihnachten "daheim" oder bei der Familie zu verbringen.

Da ich an diesem Tag mit einer Festbrennweite unterwegs war und vermutlich nach hinten (warum auch immer) nicht mehr Platz war, musste ein kleiner Kompromiss beim Bildausschnitt eingegangen werden, sodass die Ankunftstafel leider etwas angeschnitten werden musste.

Datum: 23.12.2019 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mount Washington Coq Railway
geschrieben von: Münsteraner Jung (19) am: 24.11.20, 17:55
Die Mount Washington Cog Railway war die weltweit erste Zahnradbahn, die – überwiegend aus touristischen Gründen – auf einen Berg geführt wurde.

Die Bahn führt auf den im US-Bundesstaat New Hampshire gelegenen Mount Washington,, welches der höchste Berg im Nordosten der USA ist.

Ursprünglich gab es sieben Dampflokomotiven mit geneigt montiertem Kessel, mit denen die Bahn betrieben wurde. Diese benötigen pro Fahrt etwa eine Tonne Kohle und 3800 Liter Wasser. Die Lokomotive ist im Zug immer talseitig eingestellt, Wagen und Lok sind nicht miteinander gekuppelt. Der Vortrieb wird bei der Bergfahrt nur durch den Zahnstangeneingriff bewerkstelligt, der über die Antriebsachsen erfolgt. Sie sind dann durch einen Sperrhebel gegen Zurückdrehen gesichert. Die übrigen Räder werden nicht angetrieben. Bei der Talfahrt bremst sich die Lokomotive alleine, hauptsächlich über die Dampfkolben (Gegendruckbremse).

Heute sind noch zwei Dampflokomotiven regelmäßig im Einsatz: Nr. 2, „Ammonoosuc“ (Baujahr 1875), und Nr. 9, „Waumbek“ (Baujahr 1908), welche hier im Bild ist.

2. Versuch, erster war zu pixelig, wobei ich nicht weiss ob dieser Versuch wesentlich besser ist da mir der zweite Monitor für den direkten Vergleich fehlt. Das Ursprungsfoto wurde mit einer Kompaktkamera gemacht und verfügt nur über 1,5 MB.

Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 17:59

Datum: 13.09.2006 Ort: Mount Washington Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-Waumbek Fahrzeugeinsteller: MWCR
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Optionen:
 
Schwarze Kunst
geschrieben von: bahnmotive (36) am: 24.11.20, 11:25
Im Technikmuseum Berlin hat man Gelegenheit, den Führerstand einer Dampflok wegen fehlendem Tender aus einer Entfernung aufzunehmen, die nicht den Einsatz eines extremen Weitwinkels erfordert und entsprechende Verzerrungen mit sich bringt. Die ISO-Einstellung wurde absichtlich mit 6400 gewählt. Das Bild wurde in sw konvertiert und mit einem ganz leichten Gelbfilter maskiert. Der Kontrast wurde nachträglich noch etwas verringert.

Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 11:42

Datum: 16.02.2017 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Technikmuseum Berlin
Kategorie: Stillleben
Optionen:
 
Vorbei am alten Stellwerk
geschrieben von: 642 642-3 (35) am: 25.11.20, 20:28
Neben Regionen mit Schnee-Garantie muss man anderenorts jede sich bietende Gelegenheit nutzen - auch wenn es den Tag über recht trüb und dunkel gewesen ist. Für das Motiv mit dem Stellwerk ist das sogar ein Vorteil, denn der Sonnenstand erlaubt hier leider nicht sehr viele Möglichkeiten. Mit 1003 an der Spitze ist ein Regiobahn-Doppel als S28 zum Kaarster See unterwegs.

Datum: 03.12.2017 Ort: Neanderthal [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: REGIO
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Als der Zollernalb-IRE noch Rot war
geschrieben von: kbs790.6 (10) am: 26.11.20, 16:50
Im Sommer 2017 war die Umstellung der IRE-Linie Aulendorf-Stuttgart von "normalen" roten 612 auf schwarz-gelbe 612 noch in vollem Gange. Auch ausschließlich rote IRE gehörten noch zur Tagesordnung, ein derartiges 612-Doppel eilte auch am 29.07.17 als IRE 3260 über den Lautlinger Viadukt gen Stuttgart.

Leider sind die dunklen schattigen Bildbestandteile nicht mehr wirklich zu retten, auch im originalen JPG (RAW leider keines vorhanden) sind die Schatten fast komplett schwarz.

Datum: 29.07.2017 Ort: Lautlingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Blaue Stunde geht auch ohne Stativ
geschrieben von: KBS443 (66) am: 24.11.20, 17:49
Um 17:00 bezog ich auf der Lützel Stellung, das Restlicht war noch vorhanden, ob es in 10 Minuten noch für eine Aufnahme reicht war aber fraglich. Mit jeder Minute wurde es dunkler, der ISO-Wert stieg stetig in die Höhe. Gegen fünf nach hörte man in der Ferne, wie der Triebwagen in der Ortsdurchfahrt Erndtebrück am pfeifen war.
Weitere drei Minuten vergingen, bis der Straßenverkehr durch den Bahnübergang ausgebremst wurde. Nochmal im Live-View die Schärfe überprüft, bei Blende 2,5 bleibt einem ja nicht mehr so viel, - passt. Zum Glück reichte das Restlicht noch, um die Aufnahme zu machen.
Die Empfindlichkeit war mittlerweile bei 3200 angekommen, in Kombination mit kaum vorhandenen Lichtquellen war das Rauschen teilweise stark ausgeprägt.
Ich hoffe mal in der 1280er Ansicht ist es noch nicht störend.

Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 19:46

Datum: 14.11.2020 Ort: Lützel [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Skyline von Höfingen
geschrieben von: Fern-Express(FD) Bodensee (27) am: 25.11.20, 23:58
Anfang April 2020 gab es für wenige Tage wieder Rheintalumleiter im Gäu. Grund dafür war der tragische Unfall in Auggen. Am 4. April war das Wetter sogar passend und es sprach nichts dagegen eine kleine Fototour zu starten.
Gegen Mittag kam nach stundenlangem Warten 186 903 mit einem KLV durch das kurvenreiche Glemstal unterhalb des Schlosses Höfingen weiter Richtung Gäu gefahren und legte sich unterhalb des Schlosshotels Höfingen in die Kurve gen Gäu.

(Ein kleiner Kran wurde aus der Skyline gemogelt)

Datum: 04.04.2020 Ort: Höfingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: BLSC
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Henkelzug bei Merten (Sieg)
geschrieben von: JH-Eifel (4) am: 24.11.20, 20:56
Im Frühjahr und Sommer 2020 kamen mehrere Faktoren zusammen, die mich des Öfteren wieder an die Siegstecke getrieben haben. In diesem Zeitraum gab es für einige Monate Güterzug-Umleiter. Dieser Umstand ermöglichte mir eisenbahnfotografische Ablichtungen an Fotostellen, welche ich in früheren Zeiten mit der 120 oder 111 nicht umgesetzt hatte.

Die ca. hundert Kilometer lange elektrifizierte zweigleisige KBS 460 zweigt bei Troisdorf von der rechten Rheinstrecke Richtung Siegen ab. Über die rechte Rheinstecke verkehrt normaler Weise auch der ,,Henkelzug“ dieser ,,Star-Zug“ war während der Sieg-Umleiter besonders im Fokus der Fotografen und wird mit verschiedenen alten Bundesbahndamen von der BayernBahn GmbH gefahren. Da die Lokomotiven immer wieder wechseln können ist es oft eine Überraschung, welche der verschiedenen farbigen Bayernbahn-Elloks zum Einsatz kommt. Zumal nicht jede Farbe in jeder Umgebung gleich gut auf dem Foto wirkt, war ich mit meiner abgelichteten Zugkomposition sehr zufrieden. Diese blaue Schönheit hebt sich hier im Gegensatz zu Ihren grünen Schwestern gut genug von den ortstypischen bewaldeten, in den Fluss abfallenden Steilhängen ab.

Am Mittwoch, den 20.05.2020 um 09:23 Uhr passte ich bei Bahnkilometer 39,4 die Bayernbahn 110 262 (welche bei der DB zuletzt als 139 262 unterwegs war) mit ihrem Zug bei der Fahrt über eine Siegbrücke ab. Das Foto entstand bei der Ausfahrt aus dem Ostportal des 235 m langen Tunnel bei der Mertener Hardt nahe dem Campingplatz Happach (53783 Eitorf) am Ufer der Sieg. Der Güterzug überquert gerade eine der zahlreichen Siegschleifen und das dortige Landschaftsschutzgebiet nahe des Silikatfelsen. Der DGS 59971 wird auf seinem Weg Richtung Siegen den Fluss noch mehrmals queren. Auf seinem weiteren Weg nach Gunzenhausen wurde der aus Langenfeld (Rheinland) kommende Güterzug sicher noch mehrfach von anderen Fotografen abgelichtet.

Ein wenig Glück gehört auch hier dazu, um neben der benötigen Sonne und die richtige Lok zu einer fotogerechten Uhrzeit zu erwischen. Ich probierte bereits am 15.05.2020 einmal mein Glück. Auf Grund deutlicher Verspätung entschied ich mich beim ersten Versuch dann spontan für eine Aufnahme auf dem Rudersdorfer Viadukt, wo ich den „Henkel“ dann mit einer verkehrsroten 151 ablichtete. Wenige Tage später konnte ich die ursprünglich auserkorene Fotostelle mit dem hier gezeigten Ergebnis umsetzen.

Meiner Meinung nach ist die Siegstrecke nicht überall einfach fotografisch zugänglich und die meisten Motive bestehen aus Brücken oder Brücken – Tunnelkombinationen. Mit etwas Gespür lassen sich an dieser deutlich weniger als der benachbarten Rheinstrecke, fotografierten Strecke bei den richtigen Zügen auch imposante Bilder erzielen. Das gezeigte Motiv zeigt den typischen Charakter der Kursbuchstrecke 460.


Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 21:36

Datum: 20.05.2020 Ort: Merten (Sieg) [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: BYB
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Starzug und doch meist nur Beifang
geschrieben von: 194 118 (4) am: 24.11.20, 19:54
Hochwertigster Reisezug auf der Strecke Stuttgart - Ulm war von Sommer 1985 bis zum Frühjahr 1987 der TEE 16/17, ein Flügelzug zum TEE 6/7 "Rheingold".
1983, als zweiklassige Intercity-Züge im System "IC79" den hochwertigen Standard im Fernverkehr der Deutschen Bundesbahn markierten, hatte die DB versucht, den rein erstklassigen Rheingold noch einmal etwas aufzuwerten und verstärkt touristisch zu vermarkten. Dazu waren die eingesetzten Wagen äußerlich mit einem orangefarbenen Begleitstreifen verziert, zudem drei Großraumwagen des Typs Apmz 121 zu "Clubwagen" WGmh 804.0 umgebaut worden.
Während der Sommerfahrpläne 1983 und 1984 fuhr ein Flügelzug zum Rheingold ab Mannheim bzw. Mainz auf dem ungewöhnlichen Laufweg durch das Neckartal nach Stuttgart und von dort weiter über Aalen - Nördlingen - Augsburg nach München. Offenbar brachte dieses Konzept nicht den gewünschten Erfolg, so dass der Flügelzug ab Sommer 1985 ganzjährig auf dem direkteren Weg über Bruchsal und südöstlich von Stuttgart über Ulm verkehrte. Im Sommer wurde er sogar bis Salzburg verlängert.
Als dann zum Sommerfahrplan 1987 verschiedene europäische Bahngesellschaften die gemischtklassigen Eurocity-Züge einführten, wurde der Rheingold mitsamt seinem Flügel endgültig eingestellt.
Zwischen Stuttgart und München wurde der TEE 16/17 im Sommer 1985 zunächst mit Hamburger 112ern bespannt, die sich ansonsten recht selten nach Süddeutschland verirrten und entsprechend begehrt waren. Recht bald ging der Zug aber an die Baureihe 103 über, und dabei blieb es dann bis zum Ende.
Aus der Sicht eines "Filstal-Fuzzies" (diese Bezeichnung gab es damals vermutlich noch gar nicht) verlor der Zug dadurch einen Teil seiner Sonderstellung, schließlich sah man 103er stündlich in beiden Richtungen. Als Beifang wurde er natürlich dennoch gerne "mitgenommen".

Am klirrend kalten 31. Januar 1987 hatte die noch mit Metallkeksen ausgestattete 103 168 den TEE 17 am Haken und wurde von mir oberhalb von Geislingen "beim Steg" fotografiert. Die modellbahngerecht kurze Garnitur aus nur vier Wagen bereitete der 103 auch auf der 22,5 Promille steilen Geislinger Steige sicher keine Probleme.

Datum: 31.01.1987 Ort: Geislingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühmorgens in Wunsiedel-Holenbrunn (1992)
geschrieben von: Andreas T (357) am: 25.11.20, 21:33
Am frühen Morgen des 14.05.1992 - während einer in jeder Hinsicht gelungenen Fototour mit meinem Kumpel Frank H - entstand dieses Bild der Triebwagengarnitur 614 041 + 914 021 + 614 042 als N 5963 in Wunsiedel -Holenbrunn. Dieser Bahnhof glänzte damals nicht nur mit einer wunderbaren Formsignalauzsstattung, sondern auch sehenswerten Bahnsteigüberdachungen. Eigentliches Ziel waren damals die noch zahlreichen altroten Hofer 211 und die vielen altroten 218, was uns aber in keiner Weise abhielt, auch das übrige reichhaltige Programm zu dokumentieren - wie hier einen popfarbenen 614 oder (von Frank H) am Abend zuvor: [www.drehscheibe-online.de].

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)



Zuletzt bearbeitet am 25.11.20, 21:53

Datum: 14.05.1992 Ort: Wunsiedel-Holenbrunn [info] Land: Bayern
BR: 614 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aus der Luft...
geschrieben von: rene (728) am: 25.11.20, 20:56
... hat man die Möglichkeit deutlich mehr vom flachen Land zu sehen.
Am 7. November 2020 war das Wetter ausnahmsweise mal absolut kaiserlich (sogar fast frühlingshaft wenn man die Kälte ignorierte).
Südlich von Coevorden fand ich eine nette Stelle wo ich Güterzug 50419/50418 aus Coevorden fotografieren wollte.
Mit Kamera auf dem Stativ stellte ich mich auf der Brücke und wartete geduldig bis der Zug los fuhr (man konnte den Zug auf anderthalb Kilometer Entfernung stehen sehen).
Beim warten überlegte ich mir, wie die Szene wohl aus 30 - 40 Meter Höhe aussehen musste und da ich noch die Möglichkeit hatte, lief ich schnell zum Auto und machte die Drohne flugbereit. Anschließend lief ich mit der Fernbedienung zurück zur Brücke und wartete weiter bis es los ging.

Als ich sah, dass der Zug sich in Bewegung setzte, lies ich die Drohne aufsteigen und suchte ein Stelle (kann man das so sagen, in der Luft?) von wo aus die Eisenbahnlinie und der Coevorden-Vechtkanal (samt Brücke) schon harmonierten. Nicht viel später kam dann die bunte TCS 101001 (ehemals Lok 1781 der Niederländischen Eisenbahn) mit ihrem Güterzug nach de Kijfhoek und machte es ein Mal auf der Brücke und ein Mal in der Luft "Klick"...

Datum: 07.11.2020 Ort: Holtheme [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-1700 Fahrzeugeinsteller: TCS
Kategorie: Drohne

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Relikte der D(D)R
geschrieben von: Vinne (691) am: 24.11.20, 18:34
Mittlerweile ist die Wiedervereinigung gute 30 Jahre her, vielerorts hat sich aber im Gebiet der ehemaligen DDR das Flair vergangener Tage in Stücken in die Neuzeit retten können.
In Wernigerode-Hasserode zeugen neben der Bebauung auch noch viele Straßenlaternen aus der Zeit vor 1990. Mittlerweile hat man aus Wernigerode aber ein durchaus modernes Städtchen gezaubert, die Hochschule Harz etabliert und die historische Altstadt voll auf den Tourismus ausgelegt.
So wundert es auch nicht, dass die Straße "Triangel" keinesfalls mehr den brüchigen Asphalt zeigt, den man sonst mit alten DDR-Straßen assoziiert, sondern inzwischen frisch, sauber und eben neu eingepflastert wurde.

Auch der Automobilbestand der Grundstückseigner besteht heute kaum mehr aus sozialistischen Werken Zwickaus oder Eisenachs, sondern aus der Stangenware des VAG-Konzerns.

Nicht minder modern war zur Wendezeit die 199.8, die den Traktionswandel auf dem Netz der Harzer Schmalspurbahnen einläuten sollte. Es kam bekanntlich anders und so ist das "Harzkamel" heute an dieser Stelle fast wertvoller als eine der Dampflokomotiven.
Ein Stück DR verbleibt also mit den verbliebenen DDR-Stücken auch heute im Harz, ein wenig Geschichte darf schließlich gerne sichtbar und erhalten bleiben.

Datum: 31.10.2019 Ort: Wernigerode-Hasserode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 199 (alle deutschen Schmalspur-Eloks) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Nebenbahn-Romantik im Westerwald
geschrieben von: Walter Brück (26) am: 25.11.20, 09:41
Am 03.05.2014 führte eine Sonderfahrt der Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE) mit dem MAN VT 23 in den Westerwald und über die Lahntalbahn. Bei schönem Frühlingswetter konnte ich den Triebwagen u.a. hier auf der Oberwesterwaldbahn (KBS 461) am Ortsausgang von Dornburg-Frickhofen fotografieren. Damals standen die schönen Telegrafenmasten noch, die auf meinen späteren Fotos von Anfang 2019 leider nicht mehr zu sehen sind.


Datum: 03.05.2014 Ort: Dornburg-Frickhofen [info] Land: Hessen
BR: 0302 (MAN-Schienenbus) Fahrzeugeinsteller: RSE
Kategorie: Zug schräg von vorn

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zwei mal Raps
geschrieben von: Harrybo (3) am: 24.11.20, 22:58
... gab es zufällig in Eutin, nachdem man schon bekannte "DSO-Stellen" ausprobieren wollte. Dieses Bild entstand am dritten Besuchstag, nachdem Freunde mich gezwungen hatten, auch mit ihnen an die Stelle zu kommen. Eine dritte Rückkehr stand fest, als es am zweiten Tag regnete. Jedoch scheint sich die Beharlichkeit gelohnt zu haben.

Am letzten noch beleuchteten Raps donnert 218 330 mit dem RE 83 nach Kiel vorbei.

Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 23:00

Datum: 19.05.2020 Ort: Eutin [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbstimpression bei Hösbach II
geschrieben von: Benedikt Groh (418) am: 24.11.20, 20:52
Nach der kürzlich gezeigten Aufnahme aus Hösbach schulde ich noch den Blick in die Gegenrichtung, der sich ebenfalls ganz gut umsetzen lässt, sofern kein ganzer Zug ins Bild muss. Da man sich hier auf der Innenseite der Kurve befindet, kann man Mittags ohne große Pause von der einen zur anderen Seite wechseln und somit ein paar nette Fotostunden mit in der Regel doch ganz abwechslungsreichem Verkehr verbringen. Während der Großteil des Fernverkehrs natürlich fest in ICE-Hand liegt, freut man sich besonders über die selteneren, lokbespannten Vertreter.

Datum: 25.10.2020 Ort: Hösbach [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (35052):  
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 702
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.