DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Lichtschneise
   
geschrieben von Julian en voyage am: 04.07.21, 18:51 Top 3 der Woche vom 18.07.21
Aufrufe: 746

Nicht ganz einfach gestaltet es sich Mitte September, auf der Col de Cabre-Linie in den französischen Alpen den morgendlichen TER 17352 (Briançon - Romans-Bourg-de-Péage) ins passende Licht zu rücken. Allzu oft werfen die umgebenden Berge mit ihren schroffen Felshängen zu früher Stunde noch ihre Schatten auf Talgrund und Bahnstrecke. Bei Luc-en-Diois jedoch - einem jener charmanten französischen Bergstädtchen, die trotz ihrer bescheidenen Größe von nur rund 500 Einwohnern eine erstaunliche Lebendigkeit ausstrahlen - zweigt ein kleines, landwirtschaftlich genutztes Seitental ab, das einer Schneise gleich das Morgenlicht einfallen lässt.

Ich schaute mir das Spektakel aus einigem Abstand an. Unterhalb einer kleinen Schutzhütte am Steilhang stehend, ergibt sich rund 150 Meter oberhalb des Ortes ein freier Blick auf die typische Landschaft, den Zug und Teile von Luc-en-Diois. Echte Hasardeure können womöglich sogar noch die Kirche Sainte-Vierge mit einbeziehen, doch dafür muss man noch ein paar Schritte weiter in Richtung Abgrund. Ein Unterfangen, das ich kurz in Erwägung gezogen hatte, dann aber angesichts des extrem trockenen und dadurch bröckelig-rutschigen Waldbodens ganz schnell wieder aufgab, als ein Teil des selbigen inklusive eines kapitalen Steins in die Tiefe rauschte. Bis man den Aufschlag hörte, brauchte es eine Zeit...;)

Hinter der Kurve, die den Bergrücken links im Bild umrundet, schließt sich übrigens - hier nicht sichtbar - der Viaduc du Claps an, zusammen mit dem Tunnel von Beaurières wohl der bedeutendste Kunstbau der Strecke.

Datum: 15.09.2020 Ort: Luc-en-Diois Land: Europa: Frankreich
BR: 6XAusl (sonstige ausländische Verbrennungstriebwagen) / FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY , Modell: DSLR-A350, Belichtungszeit: 1/640 sec, Blende: F/9.0, Datum/Uhrzeit: 15.09.2020 08:40:03, Brennweite: 20 mm, Bildgröße: 883 x 1280 Pixel



geschrieben von: Gleis MA 11-12
Datum: 05.07.21, 01:22

Grandioses Bild. *

Gruß aus Mannheim
Rolf


geschrieben von: Der Bimmelbahner
Datum: 05.07.21, 11:55

Hallo Julian,
puuh, was soll man dazu noch sagen: Wow & *
VG Tobias


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 05.07.21, 18:49

Hallo Julian, was für ein wunderbarer Ausblick von einer Fotostelle, die sicher nicht gleich ins Auge springt! Und gut, dass dein morgendlicher Aufstieg damit belohnt wurde, dass das ausgeleuchtete Streckenstück so passgenau für den Triebwagen gereicht hat. *
Viele Grüße, Claus


geschrieben von: Rainer.Patzig
Datum: 06.07.21, 07:55

Top, wie von Dir gewohnt, Julian - *.

Viele Grüße Rainer


geschrieben von: Der Rollbahner
Datum: 06.07.21, 13:23

Hallo Julian, Landschaft, Motiv, Licht, Farben und Perspektive verursachen bei mir sozusagen ein “Staunen der höheren Art“ - einfach nur Klasse, was du hier immer wieder zeigst! * und viele Grüße, Hartmut


geschrieben von: Jochen Schüler
Datum: 07.07.21, 16:58

Hallo Julian,

auch das Bild bekommt nach der Betrachtung "in Groß" den verdienten Stern. Super Motiv bei klasse Licht, da kann ich den Staubsauger verkraften.

* und Gruß
Jochen


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 09.07.21, 20:01

Merci vielmals für eure Anmerkungen! :)

@Claus: Da die Strecke die nächstgelegene zu meinem letztjährigen Feriendomizil in den Baronnies war (und ich persönlich den "Aspirateurs" ja doch einiges abgewinnen kann, wie treue Leser sicher bereits gemerkt haben ;)), habe ich im Vorfeld tatsächlich recht viel Aufwand in die Recherche mittels Google Earth und Co. gesteckt, um Fotopunkte auch abseits der wenigen bekannten Motive aufzutun. Dabei gibt es ja ein hilfreiches Tool, das einen in etwa abschätzen lässt, ob die Sonne es rechtzeitig über die Berge schaffen könnte. Das hat mich dann motiviert, die Stelle aufzusuchen, aber letztlich war es doch noch eine Zitterpartie (auch) mit der Sonne, die ich da festgekrallt an einen stabilen Baumstamm durchstehen musste...;)

A bientôt
Julian


geschrieben von: qj7141
Datum: 19.07.21, 13:55

Großartig! :-)!

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.