DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Tief im dunklen Tann
   
geschrieben von Julian en voyage am: 03.09.20, 18:12
Aufrufe: 406

Mitten in den weiten Wäldern der Vogesen liegt der gen Straßburg weisende Tunnelausgang des als Teil einer Kehrschleife angelegten Tunnel de Lubine an der Strecke von Straßburg über Molsheim, das Breusch/Bruche-Tal und den Col de Saales nach Saint-Dié. Weit oberhalb der Orte Colroy-la-Grande und Lubine gewinnt der Schienenstrang an Höhe und schmiegt sich in die ihn umgebenden Grünfacetten ein. Einfach ein schöner Ort, um an einem Freitagabend das Wochenende einzuläuten und den Duft von Fichtenzapfen, Moos und frisch geschlagenem Holz zu inhalieren.

Um kurz nach sieben mischt sich kurzzeitig noch ein geruchlicher Fremdkörper in diese Melange: Diesel-"Duft". Eigentlich nicht unbedingt positiv wahrgenommen, lässt er das Herz des Bahnfans dennoch höher schlagen! Denn der Verursacher ist eine BB 67400, die seit 2018 - auf ihre alten Tage also - einmal pro Woche (freitags eben) in passender Zeitlage den aus zwei RRR-Garnituren bestehenden TER 831879 von Saint-Dié nach Rothau bringt. An den übrigen Wochentagen verbleibt die Garnitur zur Übernachtung in Saint-Dié, um von dort am nächsten Morgen im Berufsverkehr in Richtung elsässische Metropole aufzubrechen.

Nachdem ich letztes Jahr leider keine Zeit hatte, mich an einem der raren Tage, an denen das Motiv mit diesem Zug funktioniert (schätzungsweise etwa vier Freitage rund um die Sommersonnenwende), ins Elsass zu begeben und ich vorerst nur die Hobby-Kollegen zu den entstandenen Fotos beglückwünschen konnte, war das Motiv für das Jahr 2020 recht weit oben auf der Wunschliste angesiedelt. Tja, und dann kam die Corona-Pandemie... Allerdings zeichnete sich im Juni ab, dass die deutsch-französische Grenze nach drei Monaten der Schließung doch wieder öffnen könnte, gerade rechtzeitig für mein Vorhaben also. Nur das Wetter spielte freitags irgendwie nie so ganz mit, nachdem man wirklich wieder einen Abstecher zu den Nachbarn machen durfte. Am 3. Juli 2020 wagte ich es einfach mal - Und wurde letztlich, zusammen mit zwei weiteren Foto-Kollegen aus dem "Ländle", mit Sonne belohnt. Der Wolkenhimmel lässt wohl erahnen, dass es keine sichere Kiste war... Die Freude dafür am Ende umso größer! :)

Zuletzt bearbeitet am 03.09.20, 18:39

Datum: 03.07.2020 Ort: Colroy-la-Grande Land: Europa: Frankreich
BR: 2XAusl (sonstige ausländische Diesellokbaureihen) / FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY , Modell: DSLR-A350, Belichtungszeit: 1/800 sec, Blende: F/8.0, Datum/Uhrzeit: 03.07.2020 19:11:31, Brennweite: 40 mm, Bildgröße: 924 x 1280 Pixel



geschrieben von: Rübezahl
Datum: 04.09.20, 22:42

Wunderschönes Motiv, von dem man kaum glauben mag, dass es erst kürzlich aufgenommen wurde !!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Gleis MA 11-12
Datum: 05.09.20, 01:22

Da hast Du wirklich die Zeit für den perfekten Sonnenstand im dunklen Tann richtig abgepasst. Stern.

Gruß aus Mannheim
Rolf

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.20, 01:22


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 05.09.20, 22:51

Hallo Julian, ein wunderbares Motiv mit prächtigem Licht. Gut, dass man damals beim Rückbau das "richtige" Gleis für dieses Abendfoto hat liegen lassen. Dass ihr zu dritt an dieser Stelle wart, finde ich auch beeindruckend - offenkundig üben die Diesel-Veteraninnen nach wie vor ausreichend Anziehungskraft aus, dass Fans auch bei wenig ermutigendem Himmel von weither anreisen...
Viele Grüße, Claus


geschrieben von: Rainer.Patzig
Datum: 06.09.20, 15:46

Wunderschön Julian. Der Zug scheint tatsächlich aus einer anderen Zeit zu stammen.

* und Grüße Rainer

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.