DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Le Brionnais - Terre d'élevage
   
geschrieben von Julian en voyage am: 29.07.20, 17:11 Top 3 der Woche vom 09.08.20
Aufrufe: 937

Ende Juni 2020, die erste Frankreich-Tour nach acht Monaten - Winter und Corona-bedingte Grenzschließungen lassen grüßen: Da durfte es gerne auch mal an Strecken mit etwas mehr Verkehr gehen. Aber schon nach zwei Tagen (nicht unerfolgreicher) Hauptstreckenfotografie in der Maurienne und dem unter drückender Hitze leidenden Rhônetal wuchs die Sehnsucht nach dem ländlichen, grünen Frankreich doch wieder, sodass ich mich am Morgen des dritten Tages inmitten der urtümlichen Bocage-Landschaft des Brionnais wiederfand. ;)

Das Hügel- und Weideland im Süden des Burgund genießt überregionale Bekanntheit für die Aufzucht der weißen Charolais-Rinder! Die Fleischrasse ist seit Generationen prägend für viele Betriebe und ein kapitaler Bulle kann schon mal der Stolz nicht nur des Züchters, sondern des ganzen Ortes sein... Im Sommer haben die meisten Tiere auf den großräumigen Weiden Auslauf, sodass sie auch das optische Bild des Brionnais bestimmen.

Am frühen Morgen des 25. Juni 2020 waren die Temperaturen noch so angenehm, dass sich die Herde quer über den Hang unterhalb des Kirchturms von Mussy-sous-Dun verteilt hatte und ein fotografisch schönes Arrangement abgab. Wenige Stunden später wird die 30°-Marke überschritten sein und das Gros der Rinder sich im Kühle spendenden Schatten eines Baums versammelt haben.

Ach, und dann ist da ja auch ein nicht ganz unbedeutender Kunstbau: 18 Bögen à 25 Meter Stützweite führen die Bahnstrecke von Paray-le-Monial nach Lozanne, die "Ligne de l'Azergues", über das Tal. Insgesamt 561 Meter lang ist der 1895 fertiggestellte Viaduc de Mussy über den gleichnamigen Wasserlauf. Befahren wird er hier von einem BGC in vanille/fraise als TER 893903 (Nevers - Lyon Perrache).

Datum: 25.06.2020 Ort: Mussy-sous-Dun Land: Europa: Frankreich
BR: 6XAusl (sonstige ausländische Verbrennungstriebwagen) / FR-B 81500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY , Modell: DSLR-A350, Belichtungszeit: 1/640 sec, Blende: F/8.0, Datum/Uhrzeit: 25.06.2020 07:41:04, Brennweite: 50 mm, Bildgröße: 875 x 1280 Pixel



geschrieben von: Dennis G.
Datum: 30.07.20, 13:38

Hallo Julian,

dieses wunderbare Landschaftsbild ist dir perfekt gelungen! Ich bin immer wieder beeindruckt, wie du es schaffst, so geniale Motive mit der optimalen Beleuchtung zu kombinieren.

Viele Grüße, Dennis


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 30.07.20, 14:08

Tolle Aufnahme von diesem kaum befahrenen Viadukt !!! Die Rindviecher sind das Sahnehäubchen !!!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Johannes Poets
Datum: 30.07.20, 14:44

Mal wieder ein besonders schönes Viadukt-Bild von Dir. Besonders schön finde ich natürlich die weidenden Rinder, sie lockern die sonst leicht eintönig wirkende Weide sehr angenehm auf. Auch die Kirche rechts macht sich gut.*


geschrieben von: 215 082-9
Datum: 30.07.20, 15:34

Große Klasse! *



geschrieben von: Gleis MA 11-12
Datum: 30.07.20, 16:35

Wieder mal eine wunderschöne Landschaftsaufnahme, fast wie auf einer Modelleisenbahn. Mit herrlicher Kirche, Büsche, Bäume, Rindviecher en Masse, eine imposante Brücke und ein Zug. Ein herrliches Arrangement. Ein Bild um den Blick verweilen zu lassen. Stern.

Gruß aus Mannheim
Rolf


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 30.07.20, 19:29

Hallo Julian, das Motiv ist wie immer erstklassig, ebenso das Licht. Wenn ich deinen Railview-Eintrag richtig lese, ist es wohl wirklich nur an den längsten Tagen im Jahr möglich, bei dieser Perspektive zumindest Streiflicht auf den Innenflächen der Viaduktpfeiler abzubekommen. Die Strecke bietet ja wohl fotografisch einiges; mich hat der bescheidene Fahrplan immer davon abgehalten, sie anzusteuern (wobei ich gerade sehe, dass da aktuell 4 Zugpaare verkehren - es waren nach meiner Erinnerung schon mal weniger...). *
Viele Grüße, Claus


geschrieben von: Jens Naber
Datum: 30.07.20, 21:00

Wirklich ein herrlicher Blick in das ländliche Frankreich: Das schicke Motiv wird durch das schöne Licht optimal abgerundet und dass die Kuhherde so fotogen über den Hang verteilt war, wertet das Ganze nochmal ein Stück auf.

Gefällt mir sehr gut!

Viele Grüße, Jens


geschrieben von: 41 1185
Datum: 30.07.20, 21:13

Wie schaffst Du es nur, dass man Deine Bilder immer schon in der Miniaturansicht erkennt? Wunderbar mit den, für das Burgund charakteristischen weißen Kühen! Und dann noch der/das herrliche Viadukt - ganz großes Kino!
Viele Grüße, Jan
PS.: Bei Paray-le-Monial muss ich immer an eine Frankreichreise in den frühen 80er Jahren denken, bei der ich damals in einem dortigen Restaurant die beste "Lotte au citron" meines Lebens gegessen habe - einfach köstlich ;-)

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20, 21:24


geschrieben von: Benedikt Groh
Datum: 30.07.20, 22:37

Hallo Julian,

nicht nur, dass du immer den passenden Sonnenschein im Gepäck hast, selbst die Kühe scheinen hier wieder einmal wie bestellt ;)

Bilderbuch-Stern *

Gruß
Benedikt


geschrieben von: qj7141
Datum: 31.07.20, 13:42

Viadukt, Kirche und die Schäfchen. Gib zu, das ist eine Noch-Modellbahn, und nicht wirklich ;-)! *
LG Peter


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 01.08.20, 20:21

Salut allerseits,

vielen Dank für die überwältigend positive Resonanz, über die ich mich sehr gefreut habe! :)

@Claus: Ja, mit etwas Licht auf der Innenseite der Viadukt-Pfeiler geht das Motiv tatsächlich nur im Hochsommer, wobei sich auch ein deutlicheres Streiflicht an dieser Stelle gut macht, wie ich finde (habe ich mal im März '15 umgesetzt). Im Übrigen bietet die Ligne de l'Azergues noch ein paar weitere Motive, aber nicht so viele, wie man vielleicht auf Anhieb denken würde. Der Viaduc de Mussy ist m. E. das unbestrittene Highlight. Da kann man eigentlich einen kompletten Foto-Tag verbringen, wenn man sich von den längeren Zugpausen nicht abschrecken lässt. Aber es ist ja auch ohne Bahn ganz nett dort...;) An vielen anderen Stellen verhindert der überbordende Bewuchs leider freie Blicke auf die Strecke, so u.a. auch im Bereich der Kehrschleife bei Saint-Nizier-d'Azergues.
Das Zugangebot mit vier Zugpaaren ist in den letzten ca. 10 Jahren m.W. weitgehend unverändert. Wie es davor aussah, kann ich leider nicht sagen... Das langlaufende TER-Zugpaar nach/von Tours fährt übrigens seit Ende 2019 nicht mehr mit "Aspirateur" (X 72500), falls es jemand darauf abgesehen haben sollte.

@Jan: Nicht umsonst liegen viele Partnergemeinden von Pfälzer Orten, die ja bekanntlich auch als Mekka des kulinarischen Genusses und Quell guter Weine gelten, im Burgund. Paray-le-Monial z. B. ist schon seit 1966 "jumelé" mit Bad Dürkheim. Wobei ich intuitiv nicht vermutet hätte, dass einem "Nordlicht" gerade ein Fischgericht besonders von dort in Erinnerung geblieben ist...;)

A bientôt
Julian

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.20, 20:23


geschrieben von: Frank H
Datum: 01.08.20, 21:38

Hi Julian!

Da fehlen einem mal wieder die Worte - zum Glück gibt's den * ;)

Viele Grüße,

Frank


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 01.08.20, 21:43

Vier Zugpaare ist gegenüber dem was in den 1980ern auf der Schiene geboten wurde, als dichte Zugfolge anzusehen! Seinerzeit gab es zu dem spärlichen Reisezugangebot noch ein Güterzugpaar. Fährt das noch?

Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Pälzer Bu
Datum: 01.08.20, 21:52

Salut Julian, ein wunderbares Bild, das macht Lust auf Frankreich. Zum Glück ist das W-Lan im Hotel in Albi gut genug, um dir einen weiteren Stern zu vergeben. *Ironie an* Ach ja an Jan, man erkennt deine Bilder am schwarzen Rahmen. Ironie aus*
Viele Grüße Lennart


geschrieben von: Kuhi
Datum: 03.08.20, 16:09

Hallo Julian,

klasse, das weckt doch gleich wieder die Reiselust ins Nachbarland. Und auch der BGC macht sich in dieser Variante ausgesprochen gut.

VG und das *,
Philipp


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 04.08.20, 16:55

Vielen Dank auch für die neuen Kommentare! :)

@Rübezahl: Nein, auf der "Ligne de l'Azergues" gibt es leider keinen Güterverkehr mehr. Ich nehme an, du beziehst dich auf den Coilzug von Fos-sur-Mer nach Digoin, der bis in die 90er Jahre die Starleistung der Strecke gewesen sein dürfte und damals sogar dem Fernsehen einen Kurzbeitrag wert war: [www.ina.fr] (Sehenswert allein schon der Krawatte des Sprechers wegen! ;))
Seitdem ich bahnfotografisch in Frankreich aktiv bin, gelangen die Coils, die in Digoin entladen werden (für Aperam in Gueugnon), via Gevrey, Montchanin und Paray-le-Monial ans Ziel. Da sie mittlerweile auch nicht mehr aus Fos kommen, sondern aus dem belgischen Châtelet (bei Charleroi), ist das nur folgerichtig. Seit Frühjahr 2019 hat übrigens Lineas den Verkehr von SNCF Fret übernommen und u.a. dafür (sowie für weitere Verkehre in Ostfrankreich) einen Teil des Güterbahnhofs Langres reaktiviert.

Viele Grüße
Julian

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.