DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Hörpolding - noch immer mit Telegrafenmasten
   
geschrieben von Leon am: 25.07.20, 10:38
Aufrufe: 1392

21 Bilder aus der Gegend um Hörpolding sind bereits in der Galerie. Und allein die Bildtexte dieser Aufnahmen sprechen das aus, was man dort noch erleben kann: eine Nebenstrecke mit Formsignalen und Telegrafenmasten, die dort im Jahr 2020 immer noch vorhanden sind. Dazu Fahrzeuge, die ich persönlich früher stinklangweilig fand, aber den Zugang erst jetzt nach und nach gefunden habe. Vielleicht auch deshalb, weil sie hinter dem Rücken der fotografischen Aktivitäten bis auf die Gegend um Mühldorf in Deutschland fast verschwunden sind. Grund genug, sich mit ihnen etwas näher zu beschäftigen, bevor man dem letzten Exemplar in einigen Jahren hinterher rennt...;-)
Der Sommerurlaub brachte zwei etwas längere Ausflüge an die Traun-Alz-Bahn. Hauptziel waren an sich der Flaschenzug sowie die weitere Bedienung nach Traunreut, aber die Vormittage wurden reich garniert mit den Sechshundertachtundzwanzigern - insbesondere, wenn sie auf einer derartigen Strecke verkehren. Am frühen Morgen des 08.07.20 kommt uns am bekannten ESig von Hörpolding der 628 586 in nordöstliche Richtung entgegen - ein Blickwinkel, wie er trotz der 21 Bilder aus Hörpolding bislang noch nicht in der Galerie vertreten ist. Danach ging es flugs zum Alzkanal - immer in Berücksichtigung des horrenden LKW-Verkehrs durch die Engen von Trostberg...

Zuletzt bearbeitet am 28.07.20, 18:55

Datum: 08.07.2020 Ort: Hörpolding Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: NIKON CORPORATION, Modell: NIKON D810, Belichtungszeit: 1/1000 sec, Blende: F/7.1, Datum/Uhrzeit: 08.07.2020 07:00:38, Brennweite: 44 mm, Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: v220christian
Datum: 28.07.20, 20:43

Moin Olli,

Tolle Aufnahme! Und dann noch mit Freileitungen. ich dachte, die sind dort inzwischen gefallen.
Diese Frühmorgensvariante war mir bisher auch völlig unbekannt. Daumen hoch! *

Gruß Christian

direkter Link zu diesem Beitrag:

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.