DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Verblichener Vorbau
   
geschrieben von Der Bimmelbahner am: 29.06.20, 11:57
Aufrufe: 356

Wer kennt Wilkau-Haßlau nicht mit einer schwer arbeitenden 50er oder 58er, die schier endlose Wagenschlangen gegen der Berg wuchteten. Oder als Ausgangspunkt der Schmalspurbahn auf die Höhen zwischen Erzgebirge und Vogtland. Wie viele Lichtbildner nach Günther Meyer müssen wohl diesem Spektakel auf der Bahnhofsbrücke nachgeifert haben. Viel geblieben ist davon nicht mehr. Wilkau-Haßlau ist heute ein Haltepunkt an dem stündlich pro Richtung ein Desiro hält. Selten Güterverkehr, noch seltener Sonderverkehr. Immerhin hat das Bahnhofsgebäude überlebt und erstrahlt mittlerweile als Jugendzentrum in neuem Glanz und konnte einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden. An eben diesem Empfangsgebäude existierte bis vor ein paar Jahren noch ein hölzerner Anbau mit Überdachung, der die Reisenden auf dem Hausbahnsteig vor dem Wetter schützte. Zuletzt dem Vandalismus preisgegeben, ist er heute nicht mehr im Ursprungszustand existent. Die Morbidität dieser Einhausung sollte am Aufnahmetag auch das Wetter verdeutlichen, welches kurz vor Zugdurchfahrt dann doch noch in Erhellung umschlug und damit kurzzeitig vergangener Glanz einzog. Der Ort wird von einer Schom-Garnitur aus 798 760, 798 751 (2) und 798 752 (4) als DPE 90368 von Oberhof nach Schwarzenberg passiert.

Zuletzt bearbeitet am 29.06.20, 11:58

Datum: 25.10.2011 Ort: Wilkau-Haßlau Land: Sachsen
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: EVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 40D, Belichtungszeit: 1/500 sec, Blende: F/5.0, Datum/Uhrzeit: 25.10.2011 13:49:04, Brennweite: 35 mm, Bildgröße: 844 x 1280 Pixel



geschrieben von: Johannes Poets
Datum: 30.06.20, 19:43

Wunderschön nostalgisch fotografiert, nur das Flatterband links unten in der Ecke trübt den guten Eindruck.


geschrieben von: Detlef Klein
Datum: 30.06.20, 22:17

Hervorragend durchgeblickt. Falls Du das Flatterband noch eliminieren könntest, stünde einem Stern nichts mehr im Wege.


geschrieben von: Gunar Kaune
Datum: 01.07.20, 20:00

Ein interessanter Blick, den ich nicht in Wilkau-Haßlau vermutet hätte, auch wenn ich den Bahnhof noch zu (etwas) besseren Zeiten erlebt habe.

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.