DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Schön langsam...
   
geschrieben von Digital am: 02.08.19, 00:07
Aufrufe: 657

Bild 2 einiger analoger Schwarzweiß-Aufnahmen aus dem ehemaligen Aachener Bergbaurevier: Am 09.04.2019 war die Stichstrecke von Mariagrube nach Siersdorf nahezu frei von Büschen und Bäumen, als Inselbahn hätte man hier bereits ein Schienenfahrzeug pendeln lassen können. Allerdings hinterließ die Natur allerhand Spuren an der Infrastruktur und so sind es nicht nur die vielen Weichen (überwiegend in den schrägen Zweig), die einem von Siersdorf kommenden Zug am Einfahrsignal Hp2, also Langsamfahrt gebieten, sondern auch etliche Schwellen, deren Zustand eher verbesserungsbedürftig ist, ebenso unzählige Gleislagefehler, kurzum: Wenn, dann ist hier eine vollständige Grundsanierung fällig, Nägel mit Köpfen. Ob dies auch wirklich so geschehen wird? Ein Blick in die Glaskugel...

Wie auch bei Bild 1 ein AGFA APX100 im Einsatz mit meiner Canon EOS33v, hier jedoch mit Rotfilter. Die Entwicklung ist unbeabsichtigt relativ grobkörnig, schadet der Aussagekraft des Bildes allerdings nicht, finde ich. Und wieder hat 'Digital' seinem Nickname alle Ehre gemacht - höchstwahrscheinlich auch nicht das letzte Mal ;-)

Datum: 09.04.2019 Ort: Mariagrube Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Keiner
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

EXIF-Daten:
Bildgröße: 879 x 1280 Pixel



geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 05.08.19, 19:56

Solche Endzeitmotive gewinnen oft bei der analogen Darstellung, weil der Film mit seiner Körnung die Bildaussage verstärkt. Ich finde, Du hast die morbide Situation sehr gut erkannt und umgesetzt. Das Signal ist für mich das Highlight. Damit hätte ich selbst sicher noch ein wenig experimentiert. Von einem Rotfilter hätte ich mir eigentlich stärkere Kontraste erwartet. Wahrscheinlich war der Himmel sehr hell und strukturlos, was sich natürlich trotz Filter nicht geändert hat. Jedenfalls freut es mich, dass auch 2019 noch aktuelle Analog-Fotos in s/w in die Auswahl kommen und in die Galerie Einzug halten.

Viele Grüße
Andreas


geschrieben von: Digital
Datum: 08.08.19, 20:28

Danke für die Blumen! Es ist für mich eine besondere Herausforderung, die Stimmungen und Motive analog aufzunehmen - nicht nur, die technischen Aspekte zu berücksichtigen, sondern um sich mit dem Motiv auf Augenhöhe zu bewegen und es einzufangen. Ich freue mich ebenso, dass mein Foto den Weg in die Galerie gefunden hat! Ja, der Kontrast ist in der Tat etwas verbesserungsbedürftig, der Himmel war an diesem Tag wirklich sehr gleichmäßig hell, ein paar Wölkchen hätten ihn sicherlich positiv belebt. Aber da wird selbstverständlich im Anschluss nichts mehr manipuliert, et' is' wie et' is. Punkt :-)

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.