DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Der Kampf mit dem Schnee
   
geschrieben von Yannick S. am: 07.07.19, 15:34
Aufrufe: 480

Ein Problem hat man, wenn man im Winter zum ersten Mal an der Erzbahn ist. Man kennt natürlich all die Wahnsinnsausblicke auf die Landschaft, die jetzt allerdings schier unerreichbar unter tiefem Schnee verborgen liegen. Jetzt hat man zwei Möglichkeiten, entweder man akzeptiert diesen Umstand und bleibt dicht an der Bahn, oder aber man scheut den Schnee nicht und kämpft sich durch ihn hindurch. Insbesondere als das Wetter gegen Ende des Urlaubs absolut traumhaft schön war, wählte ich des öfteren die zweite Möglichkeit.
Diese zweite Möglichkeit bedeutete dann, dass man für einen Weg von vielleicht 50 Meter gut und gerne 20 Minuten veranschlagen konnte. Es war eine wahre Tortur, ein Schritt bricht nicht durch, der Nächste ein wenig, dann wieder gar kein Durchbrechen, um dann mit dem nächsten Schritt bis weit über die Gürtellinie im Schnee zu stecken. Aber egal wie anstrengend es war, wenn ich dann an meinem gewünschten Ausblick endlich bereit stand und der Zug wie erwünscht vorbei kam, dann war der Hass auf den Schnee schnell vergessen... zumindest so lange bis es wieder an den Rückweg ging. ;-)

Datum: 05.04.2019 Ort: Torneträsk Land: Europa: Schweden
BR: 1XAusl (sonstige ausländische Ellokbaureihen) / SE-IORE Fahrzeugeinsteller: LKAB
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 5D Mark III, Belichtungszeit: 1/800 sec, Blende: F/8.0, Datum/Uhrzeit: 05.04.2019 09:13:12, Brennweite: 42 mm, Bildgröße: 765 x 1279 Pixel



geschrieben von: ChrD
Datum: 08.07.19, 15:38

Hallo Yannick,
beim Rückweg kann man ja dir Löcher vom Hinweg nutzen, dann sinkt man zumindest nicht mehr unerwartet ein ;-)
Generell würde ich fürs nächste Mal aber Schneeschuhe oder Tourenski empfehlen. Auch damit geht nicht alles problemlos, aber meistens besser als ohne.
Und manches sogar einfacher als im Sommer, insbesondere die Überquerung von Gewässern oder Sumpfgebieten.
So oder so: schönes Bild!
Gruss aus Kiruna,
Christoph


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 10.07.19, 23:12

Gude Yannick,

da hat sich der beschwerliche Weg durch den Schnee doch wirklich gelohnt. Ein toller Landschaftsüberblick, der all die wettertechnisch durchwachsenen Tage dort oben (hoffentlich) vergessen macht...

-> Stern :)

Viele Grüße
Julian

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.