DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Die Signalbrücke von Grunewald
   
geschrieben von Leon am: 12.03.19, 17:58
Aufrufe: 259

Die Signalbrücke von Bad Harzburg dürfte neben Roßwein, Hildburghausen und Müncheberg zu den bekanntesten Signalbrücken Deutschlands zählen. Während jedoch die drei anderen Signalbrücken völlig unterschiedliche Schicksale ereilt haben, steht die Brücke von Bad Harzburg weiterhin in voller Funktion und erfreut Generationen von Fotografen. Immerhin ist sie die Deutschlands Signalbrücke mit den meisten Signalen darauf. Aber war sie auch die größte? ;-) Weit gefehlt! Völlig unscheinbar hat eine weitere Signalbrücke einen ganz anderen Rekord gebrochen: Deutschlands längste Signalbrücke stand im Verschiebebahnhof Berlin-Grunewald. Inzwischen längst abgebrochen und damals auch nur mit fünf statt sechs Signalen wie in Bad Harzburg ausgestattet, war sie nicht einfach zu erreichen; Fotos waren nur nach vorheriger Absprache mit dem örtlichen Stellwerker möglich. Auf diese Art entstand nach Einbruch der Dunkelheit des 25.10.1996 diese Aufnahme.
Heute ist dieser Teil des Verschiebebahnhofes Geschichte. Das Gelände wurde geräumt; Neubauten entstanden. Nicht weit von hier entstand das Mahnmal "Gleis 17" zur Erinnerung an die Deportation der Juden, deren Züge von diesem Gleis ihren Anfang nahmen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 25.10.1996 Ort: Berlin Grunewald Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stillleben

EXIF-Daten:
Hersteller: EPSON, Modell: Perfection V800, Bildgröße: 1226 x 1280 Pixel



geschrieben von: Rübezahl
Datum: 14.03.19, 23:18

Phantastisch !!!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Frank H
Datum: 15.03.19, 09:37

Das war aber auf den letzten Drücker, oder? Die Signale sind schon ausgekreuzt, und die Petroleumleuchten fehlen auch schon. Bei allem Verständnis für notwendige Modernisierungen empfinde ich es doch als Jammer, dass solche markanten Bauwerke fast gänzlich verschwunden sind.

Gut, dass du damals rechtzeitig mit der Kamera vor Ort warst! Und dann noch in dieser genialen Umsetzung! Man sieht am Himmel zwar noch keine Sterne, aber einen kann ich wenigstens liefern ;)

Viele Grüße,

Frank

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.