DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 15
>
Auswahl (722):   
 
Galerie von Vinne, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Baumspielerei an der Marienburg
geschrieben von: Vinne (722) am: 27.02.21, 11:20
Das Winterwochenende vom 12. bis zum 14. Februar wird uns Fotografen in Norddeutschland wohl noch lange gedanklich begleiten. Drei Tage lang schickte Petrus ein Winterwetter vom Feinsten in die hiesigen Breiten, was zu diversen Zielen entlang der Strecken lockte.

Allerdings torpedierte DB Netz das Vorhaben großflächig, denn durch die weiße Pracht war der Infrastrukturbetreiber an der einen oder anderen Stelle stark im Vorhalten der Trassen eingeschränkt. Damit ergaben sich nicht nur horrende Verspätungen und damit Chancen, Züge aus dem Nachtsprung plötzlich zu perfekter Zeit aufzunehmen, sondern auch einige Umleitungsfahrten.
Gerade die "Nord-Süd-Rennbahn" zwischen Hannover und Göttingen kämpfte bis in die Folgewoche mit der eigenen Verfügbarkeit, weshalb die Rennrettiche mal wieder den Weg über die klassische "NSS" via Leinetal nahmen.
Schnee und ICE, im Leinetal eine derartig seltene Kombination, da zog es doch zwangsläufig an die Marienburg und in die Burgstemmener Kurve.
Neben einigen "Standardeinstellungen" hantierte ich für die "Weiße Flotte" aber auch sehr gerne mit den zahlreichen Motivbäumen herum. Für 401 010 als ICE 881 nach München Hbf wurde der erste Baum der Allee gewählt und als Stilmittel mit 28 mm am unteren Rand der Brennweitenskala "gezettelt".

Datum: 12.02.2021 Ort: Burgstemmen [info] Land: Niedersachsen
BR: 401 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Tigersafari startet!
geschrieben von: Vinne (722) am: 25.02.21, 21:21
Pünktlich um 8 Uhr war man bei einem herrlichen Sonnenaufgang über die Autobahn im Anflug auf den Vorharz, den Brocken stets im Blick.

Da schoss mir ein Motivvorschlag von Pau wieder durch den Kopf, der als Tipp den Museumsbahnhof Vienenburg ausgab. Das Licht für den "Vorharz-Kalk" stünde hier top, sofern der Zug denn auch erst wie erwartet gegen halb neun dort eintreffen würde.

Vor Ort bot sich mit dem Signalgarten ausreichend Spielwiese, aber diese eine Tanne, da hätte eine Kettensäge am Sonntagmorgen doch Wunder bewirkt. Es blieb eine ganz knappe Geschichte, zumal die Tiger um V 330.3 (250 011) bekanntlich nicht die kürzesten Erscheinungen auf Deutschlands Schienennetz sind. Und dann war da auf der anderen Bahnhofsseite noch ein LKW ganz unpassend parkiert, dessen Abdeckung durch den Zug aber wieder in Millimeterarbeit mit dem Bahnsteigende ausartete.

Nun denn, die Uhr schlug 08:30 Uhr und das elektronische "Dööömm-Dööömm" der Bahnübergangsanlage ertönte, gefolgt vom bassigen Wummern des General-Electric-Dieselmotors.
Das Spiegelei rang im Schattenrand der Tanne mit Beleuchtung, gab aber trotzdem noch den zur Lok passenden Farbklecks in die Bildmitte ab, während der alte Ladekran zusammen mit den Negativflügeln des Hauptsignals im rechten Licht steht.

Nach diesem Schuss startete dann die Tour entlang des Harzes, um im Tagesverlauf noch eine zweistellige Anzahl von Tiger-Bildern einzuheimsen.

Sicherlich könnte man das hier noch ein paar Male versuchen, aber dafür muss der Zug verkehren und das Wetter am Sonntag passen - und so weit ist die Zeitumstellung nicht mehr weg...

Zuletzt bearbeitet am 27.02.21, 22:24

Datum: 21.02.2021 Ort: Vienenburg [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
HVLE-Racingteam im Kalkeinsatz
geschrieben von: Vinne (722) am: 23.02.21, 18:08
Pünktlich gegen 07:25 Uhr schmiss der Meister von "Tiger 3" (250 011) im Hüttenbahnhof Süd den Riemen auf die General Electric-Orgel, um 23 leere Slmmps-Kalkkübelwagen zur Beladung ins Rübeland zu bringen.

Hatte man bis Vienenburg noch das Korsett der Regionalzüge ganz eng anliegend, ließen DB Netz und das VPS-Personal nach dem Eintreffen des RE 4 aus Halle aber so richtig die Kuh fliegen.

Der Kreuzungs- und Überholungshalt in Wernigerode war reinste Makulatur, auch die Regionalbahn aus Blankenburg schoss so passend in Halberstadt-Spiegelsberge ein, dass bereits um 10 Uhr und damit eine lockere Stunde vor Plan Vollzug für DGS 95331 gemeldet werden konnte.

Allerdings liegt man nun völlig falsch, wenn man denkt, dass die Rückfahrt dann ganz locker erst planmäßig nach der "12:30-Uhr-RB" erfolgen würde.
Denn die "Formula E" der HVLE hatte die beiden TRAXX am Vormittag wohl bereits heftig über die Steilstrecken gescheucht, denn neben dem Spreewitz-Kalk stand auch die Fuhre für Salzgitter bereits fertig gebildet in Blankenburg Nord parat. Und so lud der Maschinist auch ganz entspannt wieder eine Stunde vor Planabfahrt die Zylinder durch.

Damit war nun aber das Wunschmotiv in Heudeber-Danstedt plötzlich außerhalb der Hochlichtperiode umsetzbar, weshalb sich gleich vier wackere Kameraträger eben auf jenem Affenfelsen einfanden, um kurz vor "High Noon" die Vorbeifahrt des Tigers abzunehmen.

Allerdings hatte die Rennleitung kurz nach Wernigerode dann genug gesehen und schwang die rote Flagge, sodass die Fuhre in Ilsenburg aus dem Rennen gehen musste. Ab dort drängelte man sich dann aber schlussendlich doch vor dem Stahlzug wieder ins Feld, sodass der Trupp pünktlich die Zieleinfahrt hinlegen konnte.

Zuletzt bearbeitet am 27.02.21, 22:24

Datum: 21.02.2021 Ort: Heudeber-Danstedt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frostig bis in den Nachmittag
geschrieben von: Vinne (722) am: 22.02.21, 18:00
Bereits am Morgen keimte die gute Hoffnung auf, dass die knapp -20 °C im Schaumburger Land trotz massiver Sonneneinstrahlung dem Rauhreif wohl eine längere Halbwertszeit bescheren sollten, als es üblich ist.

Wie erhofft kam man dann fast gegen "High Noon" auf dem Echtorfer Affenfelsen an, dessen Umgebung und Hintergrund noch das gewünschte Gesamtbild erzeugen konnten.

Glücklicherweise ließ sich auch einer der wenigen Güterzüge des Tages nicht lange bitten, sodass das Motiv mit 186 297 und einem "Ost-West" Containerzug von Polen nach Antwerpen umgesetzt werden konnte.

Während die Region rund um Stadthagen den ganzen Tag in herrlichem Sonnenschein zu liegen kam, hielt sich die Hochnebelsuppe besonders im Dunstkreis des Steinhuder Meers noch fast den ganzen Tag, die Spuren davon sind über der Bebauung im Hintergrund noch zu erahnen.

Datum: 13.02.2021 Ort: Echtorf [info] Land: Niedersachsen
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Rurtalbahn Cargo
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Staatsbesuch Österreichs bei den Welfen
geschrieben von: Vinne (722) am: 18.02.21, 21:32
In der Galerie findet man nur ein Bild von der Burgstemmener Kurve mit der Schloss Marienburg im Hintergrund.

Grund genug, selbige Tatsache etwas zu ändern, zumal das vergangene Wochenende mit herrlichem Winterwetter und flachem Licht sinngemäß in die Kurve "zwang".

Leider tat sich der durch Schnee und Eis gebeutelte Schienenverkehr dermaßen schwer, sodass ein gewisser Kampf um Bilder entstand, denn einzig DB Fernverkehr wusste mit den umgeleiteten Nord-Süd-ICE für regelmäßiges Auslösen zu sorgen.

So vergangen die Stunden, ehe die Meldekette aus Rethen endlich einen Güterzug meldete, der nicht zur Spurfahrt auf die Schnellfahrstrecke abkommandiert wurde.

Und so konnte dann dieses Bild von 1293 040 entstehen, die ihren KLV von Lübeck in das ferne Verona zum Zielterminal Quadrante Europa vorbei am Welfenschloss südwärts schleppt.

Datum: 12.02.2021 Ort: Burgstemmen [info] Land: Niedersachsen
BR: AT-1293 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Allee von Wallmoden
geschrieben von: Vinne (722) am: 16.02.21, 17:52
Eines der bekanntesten Motive an der Strecke von Braunschweig über Salzgitter-Ringelheim nach Seesen dürfte die stattliche Baumreihe bei Wallmoden sein.

Die Landstraße von Wallmoden nach Sehlde wird hier von einer herrlichen Allee auf den Bahnübergang geführt, den ein unbekannter 648 soeben auf der Fahrt nach Herzberg (Harz) passiert hat.

Leider gaben die Baumschatten die Straßenschilder nicht vollständig von den Schatten frei, angesichts des inzwischen seltenen Erscheinungsbildes eines nicht von Graffiti versauten Braunschweiger Triebwagens möge man über diesen kleinen Makel hinwegsehen.

Datum: 31.01.2021 Ort: Wallmoden [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rauhreiftraum für die Neuen
geschrieben von: Vinne (722) am: 15.02.21, 17:55
Bis zum vergangenen Wochenende war mein Archiv an vorzeigbaren Rauhreifbildern überschaubar, einzig aus dem Januar 2017 entstammen einige Aufnahmen aus dem böhmischen Traumwinter.

Nun kam ein traumhaftes Winterwochenende auf Norddeutschland zu, eine geschlossene Schneedecke, Minusgrade bis runter auf -20 °C und ein wenig Nebel boten die vorzüglichen Voraussetzungen für eben die gewünschte Wetterlage.

Ein wackeres Fotografentrio trotzte, zusammen mit vielen anderen Hobbykollegen, der Kälte, um die Stimmung festzuhalten. Denn wann haben wir in diesen Breiten denn solche Wintertage?

Östlich von Stadthagen hatte man an der Probsthagener Brücke perfekten Rückschnitt betrieben und ein paar Fotobäume stehen gelassen. Zusammen mit den "Bonsai-Vierern" 412 218 und 210 konnte dann bibbernd aber höchst zufrieden dieses Winterparadies ins Archiv gezettelt werden.

Datum: 13.02.2021 Ort: Probsthagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 412 (ICE4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Definieren Sie kalt!
geschrieben von: Vinne (722) am: 14.02.21, 20:58
-20 °C auf der Anreise kurz vor Stadthagen, völlig geschlossene Schneedecke, Rauhreif ohne Ende, sternenklarer Himmel, wabernde Nebelbänke im Hintergrund, irgendwie geräumte Wege mit Spuren verschiedenster Art und ein Westfalenbahn-KISS kurz nach Sonnenaufgang auf der Fahrt nach Minden (Westf.).

Wenig später begann dann die Eiszapfenbildung in Nase und Bart - spätestens ab da war klar: "Is doch 'n büsschn frisch heut!"

Datum: 13.02.2021 Ort: Vornhagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 445 (Stadler KISS) Fahrzeugeinsteller: Westfalenbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Klirrend kalter Tagesstart
geschrieben von: Vinne (722) am: 11.02.21, 16:31
Bei -15 °C stellte ich mein Auto im glücklicherweise frei geräumten Bereich des ehemaligen Bahnübergangs nördlich von Drübeck ab. Auf der Fahrt an den östlichen Stadtrand von Ilsenburg zeigte das Thermometer dabei auf der A 36 stellenweise -18 °C an - und das war alles noch vor dem aktuellen Schneechaos!

Glücklicherweise war die Schneedecke in der Zeit noch so, dass weder Abellio noch DB Netz den Betrieb aufgaben, sodass 1648 409 im feinsten Wintermorgenlicht unweit des Einfahrvorsignals aufgenommen werden konnte.

Datum: 31.01.2021 Ort: Drübeck [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: Abellio Rail Mitteldeutschland
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Dezemberlicht am Golfplatz
geschrieben von: Vinne (722) am: 01.02.21, 21:03
Herrlich flaches Dezemberlicht lockte am ersten Weihnachtsfeiertag des ersten "Coronafestes" an die südliche Marschbahn.

Am Golfplatz von St. Michaelisdonn wurde gebannt auf das Top-Doppel 218 389 und 218 366 gewartet, die dann aus etwas erhöhter Position im Baum am Feldweg mit IC 2072 "Uthlande" abgelichtet werden konnten.

Datum: 25.12.2020 Ort: St. Michaelisdonn [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Schneetiger an der Hütt'n
geschrieben von: Vinne (722) am: 02.02.21, 17:52
Eiskalt startete der Tag bei rund -15 °C am Harzrand.

Der avisierte Kalk-Tiger verdingte sich aber lieber im warmen Heimat-BW der VPS, sodass man sich bis kurz vor 11 Uhr gedulden musste, ehe man dann das wohlige Wummern des General Electric-12-Zylinders zu Füßen der Salzgitterer Hütte vernehmen konnte.
Mit der gewohnten Routine brachte der Tigerdompteur sein Gerät an die bereitgestellte Wagenschlage von EZK 53845, die dank Bremsprobeanlage für die Fahrt nach Ilsenburg durch die lokalen "Ranger" schon top vorbereitet dastand.

Während der Kollege auf der Gmeinder D 100 BB "1502" noch seine Pause genießt, drehte der 7FDL12 von V 330.7 (250 005) pünktlich um 11:07 Uhr den Bass auf und die Chose setzte sich in Bewegung.

Klares Winterwetter wusste zusammen mit der noch geschlossenen Schneedecke ein nettes Ambiente am Hüttenbahnhof Süd zu schaffen, sodass ich diese Variante hier zur Wahl stellen möchte.

Datum: 31.01.2021 Ort: Salzgitter Hütte Süd [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Weiß-Blauer Winter in Böhmen
geschrieben von: Vinne (722) am: 30.01.21, 12:10
Selten harmonierten Zugfarben und Landschaft so gut, wie es im Winter 2016/2017 in Böhmen zu erleben war. Vielerorts bespielte Petrus die geschlossene Schneedecke mit Kaiserwetter, wodurch man selbst die vermeintlich ungeliebten Najbrt-Garnituren der České dráhy vorzüglich in Szene setzen konnte.

Die bereits dritte (!!!) Tour des Jahres führte am 11. Januar 2017 in freudiger Erwartung von dieselbespannten Güterzügen an die "Škoda-Bahn" von Nymburk nach Mladá Boleslav. Tschechiens größtes Automobilwerk fordert in der Regel rund ein Dutzend Güterzüge am Tag, sodass man hier eigentlich immer etwas erwischen kann.

Leider zeigte sich die Güterverkehrslage an diesem Tag mehr als launisch, lediglich drei Aufnahmen gingen im Tagesverlauf ab, das avisierte Brillendoppel verharrte im Werksbahnhof.

So wurde mangels schnell erreichbarer Alternativen eben dem Personenverkehr gefröhnt und am Friedhof von Všejany auf den nächsten Rychlík aus Šluknov zu warten. Wie erwartet schob dann 854 019 "Babička" den zugehörigen Steuerwagen 80-29 215-8 "František" durch die Landschaft.

Datum: 11.01.2017 Ort: Všejany [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-854 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ein Sandwich im Schnee
geschrieben von: Vinne (722) am: 19.01.21, 17:58
Der Winter 2015/2016 bot den finalen Rahmen für die jahrelang standardmäßige Zugbildung auf der Höllental- und Dreiseenbahn mit Loks der Baureihe 143 und drei Doppelstockwagen. Hier und da wurden diese Stammzüge auf der Freiburger Seite durch weitere Wagen und eine weiter 143 ergänzt, womit sich - zumindest an Großkampftagen - fast durchgehend Fotos von allen Zügen mit Lok voraus machen ließen.

Unter der Woche erlebte die Strecke nach Neustadt (Schwarzwald) hingegen nur in der Hauptverkehrszeit "Pendler-Sixpacks", nach Seebrugg hingegen war das Auftauchen eines "Wochensandwichs" eher Ausnahme als Regel.

So zogen zwei Dresdner Studenten spontan wegen vorzüglichster Wetterprognosen Mitte März gen Hochschwarzwald los, um der alten Reichsbahnoberleitung und den LEW-Hobeln die wohl finale Aufwartung zu machen.
Just in der Nacht vor der Anreise überraschte ein letzter Wintereinbruch die Region, sodass vom 17. März an für zweieinhalb Tage Vollgas an der Piste gegeben werden konnte.

Bei Altglashütten-Falkau war der Umlaufplan für den Tag bereits ausreichend entschlüsselt, um wie erwartet das einzige "Three-Lake-Sandwich" des Tages mit 143 312 und 332 abzulichten.

Datum: 17.03.2016 Ort: Altglashütten-Falkau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Betriebsspuren im Schnee
geschrieben von: Vinne (722) am: 17.01.21, 14:49
Der Januar 2017 glänzte im Umkreis des Erzgebirges mit einigen Sahnetagen mit geschlossener Schneedecke und strahlend blauem Himmel.

So war es dem drittletzten Tag des Monats vergönnt, den fotografischen Abschluss dieser Phase auf sächsischem Gebiet zu rahmen.

Als Programm wurde ohne viel Nachdenken Nossen ausgerufen, denn für einen Samstag kam hier der berühmtberüchtigte Leerkessel GC 60607 gerade recht.

So luscherte man in bewährter Tradition zur Anreise fix in Rhäsa in die Senke und erblickte entzückt das Kolomna-Geschoss 233 709, deren Meister sich noch geruhsam im Sessel zurücklegen konnte, denn der Wagenmeister war noch zu Gange.

Also ließ man den Corsa ganz entspannt talwärts rollieren und drappierte ihn passend hinter der bekannten Bahnhofsbrücke. Von jener war dann wenig später pünktlich wie die Feuerwehr das markante Typhon des sowjetischen Brülleisens zu vernehmen, sodass die Kamera Augenblicke später aktiv werden durfte.
Linkerhand ist immerhin das Streckengleis nach Döbeln gespurt, rund ein Jahr nach dem Ende der RB 110 fehlte diesem Streckenabschnitt jeglicher planmäßiger Verkehr, weshalb auch das Gleis 1 bis zur Weiche ganz hinten keinerlei Fahrzeugbewegungen notierte. Gleiches galt fast folgerichtig für die Zellwaldbahn und ihre Gleise, an denen auch der Schuppen der Gleisbaurotte bis heute wacker die Stellung hält.

Datum: 28.01.2017 Ort: Nossen [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Eiskönigin und ihr Reich
geschrieben von: Vinne (722) am: 16.01.21, 12:55
Der 8. Januar 2019 wird wie kein anderer Wintertag in die Geschichte der Harzer Schmalspurbahn eingehen.

An jenem Tag scheiterte die Bergfahrt von 99 7234 - benummert als 99 234 - kurz vor dem Brockenbahnhof bei heftigem Winterwetter in einer Schneewehe. Alle Fahrgäste und das Personal mussten im Schneetreiben und bei einsetzender Dunkelheit per Straße vom höchsten Berg Norddeutschlands talwärts gebracht werden, der Zug musste quasi "aufgegeben" werden.

Erst zwei Tage später gelang es dem Bergungsteam, zur Babelsberger Neubaulok vorzudringen und diese schleppfertig zu machen und nach Wernigerode in die Werkstatt zu bringen.

Glücklicherweise trug sie keine allzu großen Frostschäden davon, sodass sie nach rund einer Woche "Kur" wieder ihren Berg erklimmen durfte.

Rund einen Monat später war der Winter bereits auf dem finalen Rückzug, das bombastische Winterwetter musste daher für einen Besuch des Berges genutzt werden. Folgerichtig wurde man also früh morgens von der "Eiskönigin" höchstpersönlich mit Karacho auf 1125 Meter über dem Meer befördert. Somit konnte dann am "Hirtenstieg" Position bezogen werden, um die zweite Bergfahrt der 1'E1'-Maschine vor P 8941 abzupassen.

Als Resultat entstand vielleicht kein übermäßig stimmungsgeladenes Bild, aber ein herrliches Bild eines Brockenzuges mit dem leichten Blick in die Tiefebene nördlich des Brocken.

Datum: 16.02.2019 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Frost in Hohenebra
geschrieben von: Vinne (722) am: 12.01.21, 16:37
Rund um den alten Bahnhof von Hohenebra zeichnet sich ein Bild purer Endzeitstimmung quer durch das Umfeld der Betriebsstelle.
Wenn hier nicht noch der Fahrdienstleiter und sein Weichenwärter wären, dann könnte man sich fast wie in einem Geisterdorf "far west" vorkommen.

Das Bahnhofsgebäude selbst ist verrammelt, Scheiben eingeschmissen, die letzten Fahrpläne hängen noch. Lampen verschiedenster Bauformen sorgen für die spärliche Beleuchtung, deren Nutzen kaum noch greifbar ist. Das Eisenbahnerwohnhaus ist in sich zusammengefallen, Gleis 1 und die anschließende Strecke nach Ebeleben sind nur mit 30 bzw. 10 km/h befahrbar.

Kaum zu glauben, dass die "ENO" ab dem April 2021 die größte Modernisierung ihrer Geschichte (in Etappen) erfahren wird und dabei teilweise auf bis zu 140 km/h Streckengeschwindigkeit ausgebaut wird. Damit wird die Nord-Süd-Verbindung vom Harzrand in Nordhausen in die Landeshauptstadt Erfurt noch attraktiver. Bis dahin fahren die Desiros um 642 072 weiterhin etwas gemütlicher als RE 55 bzw. RE 56 durch das Becken.

Bis Hohenebra aber selbst an der Reihe ist, werden wohl noch zwei Jahre vergehen. Bis dahin wird man hier wohl auch noch einige Frosttage erleben dürfen, die das Ambiente der Station zwischen den verfallenden Gebäuden, Flächen ehemaliger Gleisanlagen und dem alten Fabrikkomplex neben dem Gelände nicht wirklich angenehmer machen.

Datum: 07.11.2020 Ort: Hohenebra [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf mehreren Ebenen durch Holland
geschrieben von: Vinne (722) am: 06.01.21, 20:07
Das "Grüne Herz" der Niederlande ist laut verschiedenster Quellen das durchgehend einheitlichste Landschaftsgebiet der Niederlande. Gelegen mitten im Randstad, also dem Städtering von Rotterdam über Den Haag, Leiden, Amsterdam und Lelystad nach Utrecht, zeigen sich hier so typisch grüne Wiesen, Landwirtschaft, einige Windmühlen und eine extrem hohe Anzahl von Poldern, Flüssen, Kanälen und Gräben.

Gefühlt kreuzt man hier entweder jede 500 m ein Gewässer oder bewegt sich parallel dazu. Durchzogen wird das Gebiet in Ost-West-Richtung von "Oude Rijn", der ab Utrecht bis Leiden an die Nordsee reicht.
Einer seiner größeren Wasserwirtschaftswege ist die "Enkele Wiericke", die mit ihrem Schwesterkanal "Dubbele Wiericke" für den größten Teil des Wasserausgleichs zwischen "Oude Rijn" und "Hollandse IJssel" zuständig ist.
Interessenten sei neben diesen Fakten ein Studium der Wasserwege innerhalb des Randstads empfohlen - ein völlig breitgefächertes Themengebiet und guter Grund dafür, wieso man im Land von Käse und Klompen die wohl weltbesten Wasserbauer ausbildet.

Parallel zum "Oude Rijn" führt auch die eingleisige Hauptstrecke von Utrecht über Aalphen aan den Rijn nach Leiden, die ihrerseits im östlichen Teil im Halbstundentakt durch Intercities der NS Reizigers bedient wird. Im Sommer 2020 kamen dabei hauptsächlich die mDDm/NID-Doppelstocktriebzüge zum Einsatz. Einheit 7529 plekkt an einem herrlichen Sommernachmittag sogleich über die "Enkele Wiericke" zur Kreuzung in den Bahnhof Bodegraven, während der Höhenunterschied zum umliegenden Land vorzüglich sichtbar wird. Daher hat man hier auch einen Abfluss bzw. Pumpstation eingerichtet, um den notwendigen Wasseraustausch zwischen den Kanälen überhaupt realisieren zu können.

Version 2: Farben neu angepasst

Datum: 13.07.2020 Ort: Nieuwerbrug aan den Rijn [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-DDZ Fahrzeugeinsteller: NS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Glückauf, ENO!
geschrieben von: Vinne (722) am: 02.01.21, 10:54
Die "ENO" (Erfurt - Nordhausen) durchzieht Thüringen vom Südrand des Harzes bis in die Landeshauptstadt in eingleisiger Form, fast überall noch durch klassische DR-Sicherungstechnik mit Formsignalen bzw. vereinzelten Hl-Signalen.

Um ihre verkehrliche Bedeutung zu sichern und sogar zu stärken, ist der Ausbau dieser Hauptstrecke (!!!) bereits seit 2014 (!!!!!!!!!) geplant, getan hat sich bis heute außer einer kleinen "ESTW-Nebelkerze" in Greußen nichts.

Doch 2021 wird nicht nur ein neues Jahr, sondern wohl auch endlich der Startschuss für die genannten Arbeiten, die neben einer gesamten Erneuerung der Leit- und Sicherungstechnik auf ESTW auch die Streckengeschwindigkeit in diversen Abschnitten auf 140 km/h anheben soll. Damit soll die Anschlusssituation in den Knotenbahnhöfen deutlich verbessert und die Reisezeit signifikant gesenkt werden. Hierfür werden wohl auch einige wenig frequentierte Haltepunkte wie Sondershausen-Glückauf oder Großfurra auf der Streichliste stehen.

Beide genannten Zugangsstellen liegen im ersten Bauabschnitt von Wolkramshausen nach Sondershausen, der im April nun bis Oktober voll gesperrt wird. Auf dem Restabschnitt von Erfurt wird dann nur noch im 2 h-Takt gefahren. Und so möge sich jeder sputen, der den Förderturm von "Glückauf" mit den durchgeschalteten Blocksignalen der gleichnamigen Ausweichanschlussstelle mit Desiros wie 642 072 aufnehmen will.

Datum: 07.11.2020 Ort: Sondershausen-Glückauf [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dezemberlicht am Müssener Baum
geschrieben von: Vinne (722) am: 31.12.20, 13:28
Ein herrlicher vierter Adventssamstag war für Schleswig-Holstein angekündigt. Somit setzte ich den schon lange gehegten Plan, endlich mal in die Müssener Kurve zu fahren, in die Tat um.

Über eine herrliche Landstraßenfahrt von Kaltenkirchen bis Bad Oldesloe durch von Raureif überzogene Felder landete ich via A21 und B404 in Storman, wobei rund um Trittau bis ins Schwarzenbeker Zetrum Hochnebel feinster Güte für etwas Sorgenfalten sorgte.

Am Ende des Feldweges war dann aber Klärchen mit mir hold, sodass ich ganz entspannt und in aller Ruhe diverse Einstellungen umsetzen konnte, so auch ČD 193 294 "Matěj" mit EC 177 "Berliner" von Hamburg-Altona nach Praha hl.n.

Datum: 19.12.2020 Ort: Müssen [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hochbrücke über den Bach
geschrieben von: Vinne (722) am: 29.12.20, 11:41
Standardmäßig porträtiert man die Hochbrücke Hochdonn ja eher mit ihrem Entstehungsgrund, dem Nord-Ostsee-Kanal.

Darüber hinaus überquert das mächtige Bauwerk südlich vom Kanal aber noch zwei weitere Gewässer, nämlich die Holstenau und den Nuttelner Bach.

Letzterer lässt sich vielfältig mit der Brücke umsetzen, für die verhältnismäßig kurzen 622 kann man sogar ein paar Motivspielereien verwirklichen.

622 166 rollt in Richtung Itzehoe, das Geländer der Straßenbrücke dient als optische Führung zum Spiegelbild - so konnte 2020 dann doch angenehm enden!

Datum: 25.12.2020 Ort: Hochdonn [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Variationen mit 32,62 m (II)
geschrieben von: Vinne (722) am: 27.12.20, 11:24
Als Ergänzung zum vorherigen Bild nun die Erklärung für die Variationsmöglichkeiten an der A3.

Mit gefühlt drei Schritten zum Vorschuss war es nun möglich, VTA 2.61 auf der Fahrt nach Ulzburg Süd in der Heidelandschaft bei Heede noch einmal gezielt zu porträtieren. Hierfür war nun einer der "Solobäume" auf der Wiese an der Reihe.

Ein paar kleine Baumkronen über dem Triebwagendach wurden digital eingekürzt.

Datum: 18.12.2020 Ort: Heede [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Variationen mit 32,62 m
geschrieben von: Vinne (722) am: 21.12.20, 18:21
Fast genau fünf Jahre ist es nun her, dass uns die Schnellbahnpioniere der Baureihe VTE bei der AKN verließen und Platz für das Niederflurzeitalter der LINT 54 schufen.

Ihre Nachfolger der Reihe VTA schieben jedoch auch heute noch zuverlässig ihre knapp 33 Meter über das AKN-Netz und bedienen die A2 und A3 dabei vollständig und im Falle letzterer Linie auch durchwegs solo fahrend.

Damit hat sich die Ost-West-Achse von Ulzburg Süd über Barmstedt nach Elmshorn auch für diese Fahrzeuge als Auslaufzone eingeschwungen, so wie es bereits Uerdingern und eben den "Wellblechbuden" erging.

Für Freunde echter Nebenbahnkultur lassen sich damit hier unzählige Variationen umsetzen, die insbesondere auf dem fast schnurgeraden Abschnitt von Barmstedt bis Alveslohe möglich sind.

Zwischen Barmstedt und den Heeder Tannen brummt hier VTA 2.61 gen Osten und hebt sich dabei vorzüglich von dem Waldstück im Hintergrund ab.

Datum: 18.12.2020 Ort: Heede [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Silhouette der Marsch
geschrieben von: Vinne (722) am: 15.12.20, 20:59
Auf der persönlichen ToDo für dieses Jahr stand - wie gefühlt immer - der Sonnenaufgang an der Marschbahn.
Das eigene Archiv ist da eine Dauerbaustelle, denn irgendwie trafen die passende Stimmung und ich selbst nur höchst selten zeitgleich an der Strecke aufeinander.
Nachdem der Sylturlaub im Schatten des etwas "ruhigeren" Coronasommers wieder einmal nur unbefriedigende Ergebisse brachte, wurde in der Folgewoche noch einmal angegriffen.

Dabei wurde mittels sorgfältiger Planung eine Örtlichkeit definiert, an der - sofern planmäßig unterwegs - die steigende Sonne einen fahrenden Zug erleben könnte. Und damit landete ich an diesem herrlichen Oktobermorgen am Kreuzungsbahnhof Lehnshallig.

Die typische Stille dieser Region am frühen Morgen lag über dem Fleckchen Erde, ehe kaum hörbar einer der ersten RDC-AutoZüge mitsamt seines Vectrons zur Kreuzung bremste. Wenig später erhoben sich sowohl Sonne als auch Signalfügel, um den erwarteten Regionalexpress in Richtung Insel zu geleiten.

Datum: 16.10.2020 Ort: Lehnshallig [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Noch jemand 'n Baum?
geschrieben von: Vinne (722) am: 14.12.20, 19:39
Zugegeben, 2013 hatte ich irgendwie bei einigen Motiven zwar eine gute Idee aber teilweise unterirdische Umsetzungen. Viel zu großer Bildausschnitt, Zug immer in Bildmitte platziert - naja.

An diesem Dezembertag hatte ich jedoch einen der helleren Momente, als ich bei Bösinghoven am Morgen ein nettes Hinweisschild für den Tannenbaumverkauf am nahen Hofladen fand.

Zusammen mit dem alten Bahnwärterhaus ließ sich dann 648 434 als RE 10 von Kleve nach Düsseldorf Hbf auf den Chip bannen. Wieso ich die Perspektive dann ausgerechnet mit der deutlich fotogeneren 111 am RE 7 versemmeln musste? Ich wüsste es heute auch gerne...

Datum: 03.12.2013 Ort: Bösinghoven [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: Nordwestbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Knicks an der Schnellbahn
geschrieben von: Vinne (722) am: 13.12.20, 21:16
Eines der Landschaftsmerkmale von Schleswig-Holstein sind neben seinen Küsten und Inseln zweifelsohne die zahlreichen Knicks, die Wohngebiete, Straßen oder ganz typisch Felder und Wiesen begrenzen.

Vor allem in Wohngebieten stellen sie inzwischen eines der wenigen natürlichen Rückzugsgebiete für die Fauna dar, entlang der Agrarflächen durchaus für kleinere Wildtiere. Umso mehr wird der Schutz dieser Lebensräume, die zumeist aus rund zwei Meter breiten und rund ein Meter hohen Erdwällen bestehen, in Schleswig-Holstein besonders gefördert. Rund 60 m Knick pro Hektar sind das Ziel.

Entlang der AKN-Linie A1 kann man diese Naturräume noch an vielerlei Orten finden, besonders ergiebig für die Umsetzung sind dabei die Bereiche südlich von Ellerau, zwischen Quickborn und Bönningstedt sowie im eher ländlichen Nordabschnitt zwischen Kaltenkirchen und Neumünster.
Südlich von Ellerau brummt 622 152 soeben als A1 nach Kaltenkirchen aus dem Quickborner Einschnitt und wurde mit einem der Knicks verewigt, der Gegenzug wenige Minuten später war dann einige Meter weiter am nächsten fällig.

Datum: 30.12.2019 Ort: Ellerau [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Raad voor de rechtspraak
geschrieben von: Vinne (722) am: 12.12.20, 18:54
Den Haag dürfte international vor allem für den Internationalen Gerichtshof im Friedenspalast bekannt sein. Selbiger wird zwar von der Linie 1 passiert, fotografisch ist das aber eher schwer umsetzbar.

Dafür sind aber andere Gebäude in der Haager Innenstadt deutlich besser mit den Straßenbahnen der Haagsche Tramweg-Maatschappij (HTM) festzuhalten. Ein solches ist der eher unscheinbar an der Westecke des Hofvijver stehende "Raad voor de rechtspraak". Dieser "Rat für die Justitz" wurde erst 2002 gegründet und dient als Brücke zwischen dem Justitzminister in der Exekutive und der Judikative selbst.

Ich zitiere hier mal das beliebte Onlinelexikon:
"Aufgabe des Rates ist es, sicherzustellen, dass die Gerichte ihre gerichtliche Aufgabe ordnungsgemäß erfüllen können. Der Rat vertritt das gemeinsame Interesse der Gerichte, stellt gerichtsübergreifende Einrichtungen wie Computerisierung und Bibliotheken zur Verfügung und überwacht den Geschäftsbetrieb und das Finanzmanagement. Der Rat ist der Ansprechpartner für die Justiz in der politischen und sozialen Debatte."

Mitten in der "Sommerpause" der Coronakrise kam das Leben in Den Haag dabei wieder in Schwung, ich selbst war im Urlaub dort und diverse Niederländer sondierten zu dieser Zeit ihre eigenen Reisemöglichkeiten. Passend dazu fuhr vor dem beschriebenen Komplex dann der TUI-GT8L 3110 als Linie 16 gen Statenkwartier von der Haltestelle Buitenhof ab.

Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Buitenhof [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-GT8L Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Vom Torfhaus zum Brocken
geschrieben von: Vinne (722) am: 10.12.20, 17:47
Während die Hauptreiseroute auf den Brocken auf dem Schienenwege durch die Harzer Schmalspurbahn gewährleistet wird, sind die zahlreichen Wanderwege auf den höchsten Berg Norddeutschlands nicht minder beliebt.

Der bekannteste und wohl auch beliebteste läuft dabei von Torfhaus aus durch das Torfhausmoor, entlang des Brockenfeldes und dann der Bahnstrecke zum Berg. Seine Berühmtheit erlangte durch die Wanderung von Johann Wolfgang Goethe und damit auch seinen Namen - "Goetheweg".

Torfhaus ist darüber hinaus auch für seine Sendemasten berühmt, wobei sich das rot-weiße Gefüge auf zwei Anlagen verteilt. Im Bild sichtbar sind dabei der Rundfunk-Sendemast und der kleinere Richtfunk-Antennenträger, der ganz große Sendemast des NDR steht just außerhalb des Bildrandes.

Bei klarer Sicht fällt der Blick weit gen Nordwest in den Oberharz, 99 7241 ruppt währenddessen P 8925 auf den letzten Metern gen Brockenbahnhof.

Datum: 06.04.2018 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lichtblick auf dem Damm
geschrieben von: Vinne (722) am: 08.12.20, 20:16
Bilder von der Sylter Nössespitze und drumherum sind hier in diesem Theater nun schon oft gezeigt worden.

Aus jenem Grund nahm ich mir unter spannendem Wolkenhimmel mit stetig wechselnder Bevölkerung das "große Rohr" auf die Kamera, um am Außenbogen Stellung zu beziehen.

Sicherlich, eine 218 hätte auch etwas hergemacht, aber die strahlend verkehrsrote Front von 245 027 vor einem SyltShuttle war unter dem Aspekt der Gesamtwirkung dann doch attraktiver.

Eine Regio-Schwesterlok schiebt derweil ihren RE nach Hamburg-Altona bereits weit draußen durch den nächsten Wolkenschatten.

Datum: 03.10.2018 Ort: Nössespitze Sylt [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbst in Hohenebra
geschrieben von: Vinne (722) am: 05.12.20, 17:24
Noch klappert die Alttechnik im Bahnhof Hohenebra.

Reisendenverkehr findet hier schon lange nicht mehr statt, die Bahngebäude zwischen den beiden aktiven Stellwerken W1 und B2 verfallen zunehmend, die Bahnsteiganlagen verkrauten.

Alte Holzlampen sorgen für die dunkle Tageszeit für die mehr oder weniger notwendige Gleisfeldbeleuchtung, alle Nebengleise wurden inzwischen demontiert, das westliche Fenster vom Stellwerk W1 zugemauert.

Irgendwie hält sich die Infrastruktur wacker bis zur absehbaren Modernisierung der Strecke, die im ersten Teilstück im kommenden Frühjahr starten soll.
Noch fahren hier die RE 55 und RE 56 alternierend im Stundentakt, ab April herrscht hier dann nur noch ein magerer 2 h-Takt zwischen Erfurt und Sondershausen. Auch 642 030 wird dann deutlich weniger über die schöne Strecke am nördlichen Rand des Thüringer Beckens fahren. Von derzeit drei benötigten Triebwagen wird der Bedarf vermutlich auf einen einzigen sinken, der dann hin und her rasen darf.

Fotofreunden ist also ein Besuch bis April angeraten, denn bis dahin kann man hier durchaus ansehnliche Tagesausbeuten bei schönen Motiven erzielen - vorausgesetzt Corona lässt es zu.

Datum: 07.11.2020 Ort: Hohenebra Bahnhof [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Erstes Licht auf erstem Frost
geschrieben von: Vinne (722) am: 29.11.20, 16:32
Das erste Novemberwochenende bot tatsächlich eine extrem stabile Wetterlage, die sofort für eine zielgerichtete Tour ans Thüringer Becken genutzt wurde, um den letzten unverbauten Alttechnik-Herbst an der Strecke Wolkramshausen - Erfurt festzuhalten.

Der erste Anlaufpunkt sollte dafür die alte WSSB-Schrankenanlage von Hohenebra sein, die in diversen Ansichten umgesetzt wurde.
Dabei ging 642 030 als erster Zug "im Licht" ins Netz, garniert vom ersten so erlebten Bodenfrost des Herbstes bzw. angehenden Winters.

Während rechterhand die doch spärliche Herbstfärbung in der Region einen kleinen Akzent setzt, fällt der Blick am linken Bildrand auf den Kirchturm von Schernberg. Die Buschreihe, die auf Höhe des Sonnenrollos linkerhand vom Triebwagen wegführt, begleitet übrigens die verbliebene Stichstrecke von Hohenebra Bf nach Ebeleben.

Datum: 07.11.2020 Ort: Hohenebra [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit Tigergebrüll auf in den Vorharz!
geschrieben von: Vinne (722) am: 28.11.20, 14:05
Vor gut 20 Minuten war V 330.6 (250 003) mit ihrem ER 53845 aus Salzgitter-Hütte Süd in Salzgitter-Ringelheim angekommen.
Nach erfolgtem Umsetzen wurde das folgende ERIXX-Paket von und nach Bad Harzburg abgewartet, ehe es in Blockdistanz in den Vorharz gehen sollte.

An der Anrufschranke in Sichtweite des Einfahrsignals wartete ich dann auf den Zug, ehe unüberhörbar im Bahnhof die Leistung des schweren Sechsachsers aufgeschaltet wurde und sich dieser mit der schweren Fuhre in Bewegung setzte.

Mit dem wohlig kräftigen Bassbrummen des "Orange Tigers" rollen auch diverse Wagen mit den typischen Thermohauben von Salzgitter nach Ilsenburg.

Datum: 25.03.2020 Ort: Salzgitter-Ringelheim [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Downtown 's-Gravenhage
geschrieben von: Vinne (722) am: 25.11.20, 18:56
Keine 600 Meter Luftlinie trennen den historischen Regierungssitz der Niederlande am Binnenhof von "Downtown Den Haag" - oder eben 's-Gravenhage, wie die Stadt des niederländischen Regierungssitzes amtlich heißt.

Dereinst verlief in Nordost-Südwest-Richtung durch die Grote Marktstraat auch die städtische Straßenbahn, bevor sie im Zuge der Umgestaltung des Staatsbahn-Kopfbahnhofes "Den Haag Centraal" in ihren Citytunnel bis zur Station Brouwersgracht verbannt wurde.
Es entstand das "Shoppingcentrum" der rund 540.000 Einwohner zählenden Stadt, diverse Geschäfte, Restaurants und Dienstleister befinden sich hier in der Umgebung.

Trotzdem kann man zumindest am östlichen Ende dieser Passage noch Straßenbahnverkehr erleben, das sogar auf einer völlig ampelfreien Kreuzung. Wie es mir also zwischen den Haltestellen "Centrum", "Kalvermarkt-Stadthuis", dem regen Fußgängerverkehr und den querenden Stadtbussen gelungen ist, Avenio 5020 als Linie 9 nach Vrederust ohne störendes Element aufzunehmen, scheint mir bis heute unglaublich.
Tatsächlich gingen aber auch drei weitere Fahrten derart frei ab, man muss auch einmal Glück haben!

Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Kalvermarkt [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-Avenio Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Anschluss vom Brocken
geschrieben von: Vinne (722) am: 26.11.20, 20:19
Sofern Corona den Fahrplan der Harzer Schmalspurbahn nicht wie gegenwärtig aus den Angeln schmeißt, so zieht ein Triebwagen am Morgen und Nachmittag solo seine Runde von Wernigerode nach Eisfelder Talmühle und zurück. Seine Funktion ist dabei ganz klar der Zu- und Abbringdienst für Reisende zum und vom Brocken, die nicht auf die zwei weiteren - dampfgeführten - Kurse warten wollen oder eben erst spät vom Gipfel zurückwollen.

Ich selbst nutzte den herrlichen Sonnentag rund um die Brockenspirale und den vorletzten Zug talwärts, der eben in Drei Annen Hohne Anschluss an besagten Triebwagenkurs hatte. Weil das Domizil in Braunlage leider nicht (mehr) über den Schienenstrang erreichbar ist, wurde logischerweise per PKW der letzte Stint heimwärts angetreten.
Natürlich wurde aber bei der Ankunft in Drei Annen Hohne präventiv geluschert, was denn so in rot-beige an Gleis 1 bereit stand.

Und siehe da, entgegen der Vortage hatte sich nun das "Fischstäbchen" 187 013 irgendwie nach Wernigerode gemogelt und knatterte sehnsüchtig auf Reisende wartend vor sich hin.
Tatsächlich stiegen doch einige Fahrgäste um, sodass bei der Einfahrt in Elend nicht nur freie Kunstlederbänke durch die Fenster zu erspähen waren.

Datum: 06.04.2018 Ort: Elend [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 699 (alle sonstigen deutschen Schmalspur-Dieseltriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Relikte der D(D)R
geschrieben von: Vinne (722) am: 24.11.20, 18:34
Mittlerweile ist die Wiedervereinigung gute 30 Jahre her, vielerorts hat sich aber im Gebiet der ehemaligen DDR das Flair vergangener Tage in Stücken in die Neuzeit retten können.
In Wernigerode-Hasserode zeugen neben der Bebauung auch noch viele Straßenlaternen aus der Zeit vor 1990. Mittlerweile hat man aus Wernigerode aber ein durchaus modernes Städtchen gezaubert, die Hochschule Harz etabliert und die historische Altstadt voll auf den Tourismus ausgelegt.
So wundert es auch nicht, dass die Straße "Triangel" keinesfalls mehr den brüchigen Asphalt zeigt, den man sonst mit alten DDR-Straßen assoziiert, sondern inzwischen frisch, sauber und eben neu eingepflastert wurde.

Auch der Automobilbestand der Grundstückseigner besteht heute kaum mehr aus sozialistischen Werken Zwickaus oder Eisenachs, sondern aus der Stangenware des VAG-Konzerns.

Nicht minder modern war zur Wendezeit die 199.8, die den Traktionswandel auf dem Netz der Harzer Schmalspurbahnen einläuten sollte. Es kam bekanntlich anders und so ist das "Harzkamel" heute an dieser Stelle fast wertvoller als eine der Dampflokomotiven.
Ein Stück DR verbleibt also mit den verbliebenen DDR-Stücken auch heute im Harz, ein wenig Geschichte darf schließlich gerne sichtbar und erhalten bleiben.

Datum: 31.10.2019 Ort: Wernigerode-Hasserode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 199 (alle deutschen Schmalspur-Eloks) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Fahrt frei bis zum bitteren Ende
geschrieben von: Vinne (722) am: 23.11.20, 20:48
Glaubt man den jüngst veröffentlichen Verlautbarungen der DB Netz AG, so hat für die "ENO" (Erfurt - Nordhausen) nun wirklich der Henker freie Schussbahn auf die alte Sicherungstechnik - jedenfalls abschnittsweise.
Nach Jahren des zähen Ringens liegt nun der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Nord-Süd-Verbindung in die Landeshauptstadt vor, die eine massive Streckenertüchtigung bis zu 140 km/h und neue ESTW-Technik mit sich bringen wird.

Und just letztere wird sicherlich noch einmal einige Eisenbahnfreunde an diese Dieselpiste führen, um das eine oder andere Motiv final umzusetzen.

So fand auch ich mich an einem herrlichen Novembertag am Blocksignal von Sondershausen-Glückauf ein um 642 018 als RE 55 nach Erfurt im spätherbstlichen Streiflicht aufzunehmen.

Beide Blocksignale sichern neben dem Folgeabschnitt noch die Anschlussweiche zum einstigen Anschluss Glückauf, dessen Bedienung auch nur noch höchst sporadisch erfolgen dürfte. Genau aus diesem Grund sind die Signale durchgeschaltet, man darf davon ausgehen, dass sie tapfer bis zu ihrer Außerbetriebnahme im kommenden April diese Stellung beibehalten werden.
Es wird also der letzte Formsignal-Winter unter der Abraumhalde des Salzbergwerkes "Glückauf".

Neben den Stellwerksanlagen und der Gleisbautätigkeit werden auch die Verkehrsstellen Großfurra und Glückauf ihre Halte verlieren, die Wipperbrücke über den gleichnamigen Fluss, der linkerhand vom Schutzdeich begleitet wird, soll ebenfalls erneuert werden. Auch im "Grünen Herz" Deutschlands dreht sich die Zeit allmählich weiter, der Zukunft und der Strecke ist es zu wünschen.

Datum: 07.11.2020 Ort: Sondershausen-Glückauf [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eine Straße, viele Bäume, ja, das ist eine Allee
geschrieben von: Vinne (722) am: 22.11.20, 12:16
Samstags ist Übergabetag im Innerstetal!

Zumindest der Abschnitt zwischen Hildesheim und Groß Düngen wird, sofern alles planmäßig läuft, tagsüber von fünf Güterzügen befahren.

Davon laufen vier unter der Flagge von DB Cargo und bedienen sowohl Derneburg als auch Bad Salzdetfurth, der fünfte rollt dann nachmittags in Form des bekannten VPS/HVLE-Stahlzuges von Ilsenburg nach Seelze Rbf westwärts durch.

Somit stand bei vorzüglichen Wetteraussichten der Programmstart für den frühen Samstagmorgen fest, Wagen waren für die Hinfahrt nach Derneburg auch eingelegt und der Kontrollblickk in der Übergabegruppe zur HAW Linings ergab einen zu erwartenden Wagenausgang der Zahl Fünf.
Pünktlich wie die Feuerwehr schoss das gravitöse Gerät von der Förde dann gen Derneburg durch, das erste Bild war im Kasten.
Für die Rückfahrt postierte man sich dann am bereits ausgepeilten Motiv zu Hockeln, in Sichtweite des ehemaligen Laumann'schen Arbeitsplatzes, um das Züglein zwischen das "Straßenbegleitgrün" zu setzen.

Mit ER 53746 gab sich 261 032 bei Hockeln als Sperrfahrt im Gegengleis zurück nach Groß Düngen dann wie gewünscht die Ehre. Sicherlich, drei Wagen oder weniger hätten dem Gesamteindruck gut getan, aber nach zwei Lz-Schäden war ich froh, das Ensemble überhaupt "gezettelt" zu haben.
Eine passende Lücke mit drei Wagen wurde dann binnen Monatsfrist aber auch noch geklärt, davon vielleicht später mehr.

Datum: 28.03.2020 Ort: Hockeln [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ich nehm' von allem etwas!
geschrieben von: Vinne (722) am: 19.11.20, 12:33
Nach dem Prinzip "Bunte Tüte" erfolgt bei diversen Schweizer Schmalspurbahnen auch heute noch die Zugbildung im Regelbetrieb.

Während Rhätische Bahn und Matterhorn-Gotthard-Bahn auf diversen Linien dafür prädestiniert sind, hier und da - je nach Jahreszeit - Panoramawagen in Regionalzüge einzustellen oder Steuerwagen als Gepäckwagenersatz herzunehmen, hat man im Berner Oberland seit einigen Jahren das Ziel der Flottenbereinigung ausgerufen.

Vorbei sind dabei die Zeiten, als vierachsige Triebwagen unterschiedlicher Bauarten und Jahrgänge verschieden zusammengestellte Zugteile nach Lauterbrunnen und Grindelwald zogen. Die Wagen stammten dabei neben BOB-Eigenbeschaffungen aus Beständen weiterer Schmalspurbahnen wie der RBS oder der Brünigbahn.

Mit der Neubeschaffung der ersten Generation von Niederflurgelenksteuerwagen (GSW) wurde der erste Schritt zur vollständigen Barrierefreiheit aller Züge getan und schlussendlich mit den neuen ABDeh 8/8 mitsamt der zweiten Generation GSW vervollständigt.
Nichtsdestoweniger hat die Taktverdichtung und der Streckenausbau dazu geführt, dass selbst der Bestand an Neubautriebwagen nicht jede Revisions- oder gar Unfallvakanz ausfüllen kann. Und so hat sich die BOB dazu entschieden, die neuesten ABe 4/4 II 311 - 313 durch eine Vollertüchtigung zu schicken und dabei die Vielfachsteuerung zu den neuen Stadler-Triebzügen herzustellen.
Und weil die Zugbildung nach Lauterbrunnen in der Regel zwei Garnituren á zwei Gelenksteuerwagen und nach Grindelwald weitere drei fordert und einer in Reserve steht, gibt es des Öfteren auch heute noch die Chance auf Verstärkungsmodule aus alten Wagen.

Somit ließ sich an einem herrlichen Sommerabend bei Wilderswil die "Bunte Tüte" der BOB begutachten, die da wie folgt gereiht war:
ABe 4/4 II 311 - ABt 421 (1. Generation) - B 261 - B 182 (ex. A 182) - ABt 415 (ex. RBS) - ABDeh 8/8 321 - ABt 431

Hinter dem Zug erkennt man übrigens noch die hölzernen Masten der Schynige-Platte-Bahn, die hier im Talabschnitt bis zur gleich folgenden Brücke über die Lütschine parallel zur BOB verläuft.

Datum: 16.07.2019 Ort: Wilderswil [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe 4/4 II Fahrzeugeinsteller: Berner-Oberland-Bahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Sonntags im Vorharz
geschrieben von: Vinne (722) am: 20.11.20, 17:00
Sofern in Braunschweig und den übrigen Abstellorten nicht per Graffiti das Äußere versaut wird bieten die verkehrsroten LINT 41 der DB Regio auch an Sonntagen ein nettes Fotoprogramm im Vorharz.

Zwar sind erst kürzlich mit den verbliebene Altstellwerken der Westharzstrecke weitere Motive in den Betriebsstellen entfallen, aber auch dazwischen lässt sich durchaus mit etwas Auge noch etwas umsetzen.

So zieht 648 258 nördlich von Seesen als RB 82 von Bad Harzburg nach Kreiensen an den versammelten Kameras vorbei.

Nach dem Bild setzte man übrigens zum nächsten Sonntagsprogrammpunkt um, dem Stahlzug von Salzgitter nach Ilsenburg. Aber davon an anderer Stelle mehr.

Datum: 22.03.2020 Ort: Seesen [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Der Harz und seine Montanindustrie
geschrieben von: Vinne (722) am: 18.11.20, 18:13
Zweifelsfrei gehört die Harzregion seit Menschen gedenken können zu einer der historischen Bergbauregionen Deutschland.
Nahezu jedes Metall denkbarer Art hat man hier in der Vergangenheit der Natur abgerungen, diverse Städte im und um das Mittelgebirge haben ihre Geschichte allein diesem Industriezweig zu verdanken.
Auf der Nordseite zeigt sich diese Geschichte vor allem durch die räumlich nahe gelegenen Verarbeitungsstätten in Ilsenburg (Ilsenburger Grobblech GmbH) oder der Harz-Metall in Oker.

Vor letztgenannter Kulisse rollt V 330.6 (250 003) mit ER 53846 aus eben jenem Ilsenburg mit ihrem Stahlzug nach Seelze Rbf zum Betriebshalt nach Gleis 5 ein.
Der Umlauf startet dabei täglich im Südbahnhof der Hütte Salzgitter, dem größten "Stahlgebiet" der Region.

Ein Busch im Vordergrund wurde digital zurückgeschnitten.

Datum: 25.03.2020 Ort: Oker (Goslar) [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit Frost und Nebel in einen herrlichen Tag
geschrieben von: Vinne (722) am: 14.11.20, 19:42
Stabile Wetterlagen sind im November bekanntlich nicht ansatzweise so weit gesät wie Sand am Meer, umso wichtiger wird es daher, als Fotograf solche Chancen effektiv zu nutzen.

So fuhr ich am 7. November zu früher Stunde in Hannover los, um pünktlich zum Sonnenaufgang bei knackigen -5,5 °C die südlichen Ausläufer der Hainleite zu erreichen. Dieser Höhenzug trennt das Thüringer Becken vom Tal der Wipper bei Sondershausen.
Hier liegt auch das Örtchen Hohenebra, welches unter Eisenbahnfreunden sowohl für den Trennungsbahnhof aber vor allem für die Blockstelle mit Haltepunkt bekannt ist.

In der weit gezogenen Kurve westlich des Dorfkerns hält eine alte WSSB-Schrankenanlage den Straßenverkehr der Landstraße nach Schernberg auf, welche rechts außerhalb des Bildrandes sogleich von 642 018 als RE nach Nordhausen passiert werden wird.

Der Blick fällt unterdessen ziemlich genau nach Westen, wo wir rechterhand noch eines der Häuser von Thalebra erkennen können. Dieses Dorf liegt hingegen direkt hinter der Kuppe im Vordergrund und ist daher gar nicht mehr zu erkennen. Ganz in der Ferne schweben einige Windenergieanlagen über den Nebelbänken, die den ganzen Tag über das Thüringer Becken überziehen sollten.

Datum: 07.11.2020 Ort: Hohenebra Ort [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der Bundesbahn durch den Vogelsberg
geschrieben von: Vinne (722) am: 15.11.20, 16:23
Dank großartiger Organisation konnte im vergangenen Frühjahr ein herrlicher Bundesbahngüterzug am Haken von 218 003 auf die Vogelsbergbahn geschickt werden.

Die Strecke überzeugt auch im Jahre 2020 durch ihr weitgehend erhaltenes Bundesbahnflair in der Streckeninfrastruktur, welches an diversen Stellen gekonnt in Szene gesetzt werden konnte.

In Bad Salzschlirf hatte die Rückleistung nach Gießen dabei einen mehrminütigen Kreuzungsaufenthalt mit der entgegenkommenden HLB abzuwarten, nach dem die Vorserien-218 ihren Zug lautstark westwärts losbeschleunigte.
In einen passenden kurzen Sonnenspot erhält das Ensemble die nötige Beleuchtung. Wir erkennen Formsignale, den alten Güterschuppen, mechanische Schranken mit nachgerüstetem elektrischen Antrieb, alte Peitschenlampen zur Beleuchtung des Bahnübergangs und das - inzwischen natürlich arg kastrierte - Gleisfeld des Bahnhofs, der seinerzeit noch Trennungsbahnhof für die Strecke nach Niederjossa war.

Datum: 28.04.2019 Ort: Bad Salzschlirf [info] Land: Hessen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: T4T
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
DDZ, Enkele Wiericke en Weijpoortsche Molen
geschrieben von: Vinne (722) am: 09.11.20, 20:15
Geht mehr Holland in einem Bild? Gut, Tulpenfelder sucht man im "Grünen Herz" der Niederlande im "Randstad" genannten Gebiet zwischen den größten Städten Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht vergebens. Aber sonst? Eigentlich alles da.
Kleine Dörfchen, alles durchzogen von Flüssen, Kanälen und Grachten und überall stehen Windmühlen in der Gegend herum.

Mittendrin durch diese Region verläuft in Ost-West-Richtung die Bahnstrecke von Utrecht über Woerden und ab dort eingleisig entlang des "Oude Rijn" in die Universitätsstadt Leiden.

Bevorzug setzt die Nederlandse Spoorwegen hier ihre modernisierten DD-AR und mDDM ein, die unter der Kennung DDZ für "Dubbeldekker Zonering" hier die Leistungen bespielen. An diesem Tag waren je zwei vier- sowie sechsteilige Einheiten unterwegs, wobei die kurzen Garnituren ihren Triebkopf auf der Westseite zu stehen hatten, sodass die richtige Zeitlage für das avisierte Motiv östlich von Bodegraven abgepasst wurde.

Sogleich wird DDZ 7522 die Enkele Wiericke queren, einen Kanal, mit dem überschüssiges Wasser des "Oude Rijn" südwärts in die Hollandse IJssel abgeleitet wird. Über den Deich lief ich dabei soweit südlich, sodass die Weijpoortsche Molen perfekt in eine Baumlücke zu stehen kam - mehr ging dann nicht mehr an Kitsch.

Datum: 13.07.2020 Ort: Bodegraven [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-mDDM Fahrzeugeinsteller: NS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Klassiker mit Kompromissen
geschrieben von: Vinne (722) am: 11.11.20, 19:23
WSSB-Bahnübergänge - eine der sicherungstechnischen Feinheiten des ehemaligen Reichsbahngebietes. Nur östlich der ehemaligen innerdeutschen Grenze findet man - auch im Jahr 2020 - noch die Anlagen, die in ihrer Technik in keiner Weise ein vergleichbares Pendant im Westen besitzen.

Denn nur bei diesen Anlagen blinkt es völlig StVO-regelwidrig in der Mitte des Andreaskreuz und auch nur "in dor Zöne" blinkt es in den Schrankenbäumen.

Im Rahmen der Holzzugkampagne über die RIG-Infrastruktur nach Malchow war für den zweiten Besuch vollends klar, dass die Anlage bei Hoppenrade aufgrund ihres vorzüglichen Zustands noch dringend ins Archiv musste, egal wie. Vor Ort spielten dann die modernen Lampen in unmittelbarer Nähe der Anlage eine nicht unwesentlich komplizierte Rolle bei der Wahl des Bildausschnitts, dann war die Neigung der WSSB-Schranken, sich nicht vollends zu senken, immer im Hinterkopf und Straßenverkehr war auch zu befürchten.

Es ergab sich ein heftiges Zirkeln bei diesem "1 qm-Motiv" bis alles einigermaßen passte. Kaum war das Brummen von 232 347 mit ER 76014 zu vernehmen, da begann das markannte "Rrrrrrrrrrrt" der elektrischen Klingeln und die Schranke erreichte - wie befüchtet - ihre Endlage just das Quäntchen zu früh, das für ein freies Fahrwerk der Lok gereicht hätte. Nachdem gegenüber nun aber auch ein weißer Linienbus die "Pole Position" eingenommen hatte, war das auch schon wieder zweitrangig.

Eben doch Planverkehr im Jahre 2019. Inzwischen fahren die Holzzüge, sofern sie denn verkehren, wieder über Waren (Müritz) und das Motiv hier lässt sich ohne weiteres nicht mehr so umsetzen.

Vielleicht gefällt es ja auch mit den Kompromissen der Zeit.

Datum: 18.04.2019 Ort: Hoppenrade [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einbaum, zwei Bäume
geschrieben von: Vinne (722) am: 10.11.20, 17:54
Zu Jahresbeginn fielen einige Baustofftransporte nach Visselhövede an der Amerikalinie an, die fast ausnahmslos von Freightliner gefahren wurden. Dabei ergab es sich auch, dass die farblich sehr attraktive 561-03 (266 045) im Dienste stand. Die Lok selbst ist als Typ "JT42CWR" ein echter EMD-Import von der "anderen Seite" des "großen Teichs" und fiel nun im Zuge der Übernahme von Freighleiner durch die Genesee & Wyoming in deren Unternehmensfarbtopf. Damit passt die Muttergesellschaft nun geografisch zur Lok.

Die leeren Züge wurden auf der Rückfahrt zur erneuten Beladung über das Netz der OHE geführt, womit sich zwischen Soltau und Celle einige Optionen ergaben. Bei Becklingen passiert der kanadische "Einbaum" ein Motiv mit "zwei Baum".

Datum: 24.04.2020 Ort: Becklingen [info] Land: Niedersachsen
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: Freightliner
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Tigerpirsch im Innerstetal
geschrieben von: Vinne (722) am: 30.10.20, 21:58
Seit der Zeitumstellung hat er nun wieder passendes Licht: Der VPS-Stahlzug Salzgitter - Ilsenburg - Seelze.

Zudem macht das nun wieder erträgliche Mittagslicht die Fahrlage der Hinleistung über die Mittagsstunden angenehm, die Seelzer Fahrt erhält dabei feinstes Nachmittags / Frühabendlicht.

Bereits im März kümmerte ich mich um die genannte Fuhre, die sehr regelmäßig durch eine der gemieteten HVLE-Tiger bespannt wird. Anstelle der sonstigen "Stammlok" V 330.3 war an diesem Tag V 330.6 (250 003) die Ehre vergönnt, mit massiv bassigem Dieselwummern den schweren Zug nach Seelze zu wuchten.

Praktischerweise war der Zug an diesem Tag höchst bunt zusammengestellt und nicht nur aus brammenbeladenen Flachwagen gebildet, sodass bei Egenstedt der Eindruck eines wunderschön gemischten Güterzuges entsteht.
Danach wurde höchst zufrieden der Heimweg angetreten.

Datum: 25.03.2020 Ort: Egenstedt [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Provincies van nederland
geschrieben von: Vinne (722) am: 27.10.20, 21:08
Zwölf Provinzen umfassen die Niederlande, dabei ist jede, obwohl das Land ja "nur flach und nass ist", einzigartig und mit ganz eigenem Charakter.
Von den Küstenprovinzen direkt an der Nordsee über die Anrainerprovinzen des Ijsselmeers, hin zu den Ländereien im Grenzgebiet zu Deutschland und Belgien.

Am Regierungssitz in Den Haag finden wir am Hofvijver, der den Binnenhof als Parlamentskomplex nach Nordwesten hin abschließt, alle die Provinzen wieder mit ihren eigenen Flaggen, die vom Design her zum Teil völlig konträr zu den bekannten Flaggen unserer deutschen Bundesländer sind - eine Internetrecherche lohnt sich.

Als dreizehnte Flagge weht dabei am Südende dieser illustren Reihe noch diejenige von Den Haag im verhältnismäßig schnöden Gelb-Grün.

Ungeachtet davon läuft an diesem frühen Montagmorgen der Touristen- und Alltagstrubel in der Innenstadt gerade erst an, sodass weder Fußgänger, noch Fahrradfahrer, noch Kraftfahrzeuge die Passage von Avenio 5028 als Linie 15 nach Nootdorp stören.

Der Standpunkt befindet sich auf einer Rückenlehne einer steinernen Bank, verdutzte Blicke sind also garantiert. Der Autodrehkran im Hintergrund wurde digital eingefahren.

Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Buitenhof [info] Land: Europa: Niederlande
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Canyonbahnhof in alter Form
geschrieben von: Vinne (722) am: 23.10.20, 19:50
Wenn man von der Bundesstraße 4 in das Örtchen Wasserthaleben gelangen will, so fällt einem kurz vor dem Ortseingangsschild rechterhand der herrliche Blick in das Tal auf. Hier windet sich die Bahnstrecke für einige Kilometer fast nur in Bögen durch das Tal der Helbe.

Dabei liegt der Bahnhof des beschriebenen Ortes mit seiner Nordausfahrt selbst in einem recht engen Bogen, mit viel Fantasie kann der Blick von oben da an Täler an völlig anderen Orten der Welt erinnern. Im Stundentakt der Regionalexpress-Züge von Nordhausen nach Erfurt verdingen sich verkehrsrote Desiros, die vielerorts noch durch Fahrdienstleiter, Weichen- und Schrankenwärter mit mechanischer Sicherungstechnik sicher durch das "grüne Herz" Deutschlands geleitet werden.

Zumindest mit der Sicherungstechnik wird es zeitnah aber in der gewohnten Form zu Ende sein, Greußen hat bereits ein ESTW und in den umliegenden Betriebsstellen scharren die Bagger auch mit ihren Schaufeln.

Wartet also - wieder einmal - nicht zu lange, sonst stehen hinter 642 009 keine Formsignale mehr und ob das Stellwerk auch noch stehen bleibt, man darf es bezweifeln...

Datum: 19.09.2020 Ort: Wasserthaleben [info] Land: Thüringen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Hochebene hinunter ins Werk
geschrieben von: Vinne (722) am: 19.10.20, 20:59
Rund um Elbingerode zeigt sich die Hochmoorlandschaft des nördlichen Harzes auf der Oberfläche des "Elbingeröder Komplexes". Jene geologische Zone mit ihren reichen Vorkommen an Kalkgesteinen bietet die Grundlage für den wichtigsten Industriezweig der Region, welcher durch die Fels AG maßgeblich bestimmt und bewirtschaftet wird.

Über mehrere Kalksteinwerke ringt man hier der Natur den qualitativ hochwertigen Zuschlagstoff für eine Vielzahl industrieller Folgeprozesse ab und transportiert ihn, bevorzugt über die Schiene, in die weite Welt.

Seit rund 50 Jahren wird hier auf der 25 kV / 50 Hz-Insel elektrischer Zugbetrieb durchgeführt, inzwischen hat die HVLE die Haupttransportleistungen übernommen. Mit den beiden TRAXX F140 AC2 mit den Nummern 185 640 und 641, getauft auf "Rübeland" und "Blankenburg", hat man den wichtigsten Bahnhöfen der Strecke auch im Rollmaterial ein kleines "Denkmal" gesetzt. Das wahre Streckenende liegt seit Einstellung des Teilstückes nach Königshütte jedoch am Kalksteinwerk am Hornberg, von dessen Zufahrtsstraße das Bild der "Blankenburg" gelang.
Während links oberhalb der Lok der Wurmberg, seinerseits bereits in Niedersachsen gelegen, zu erkennen ist, kann man die Zugspitze mit der führenden "Rübeland" dank der starken Streckenneigung schon gar nicht mehr erahnen.
In den Schatten hält sich der Frost dieses bitterkalten Oktobertages noch wacker, während der Lokführer auf dem wohlgeheizten Führerstand, bereits das Spitzenlicht für die kommenden Rangierbewegungen eingeschaltet hat.

Datum: 31.10.2019 Ort: Kalksteintagebau Hornberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Vinne an der Pfefferminzbahn
geschrieben von: Vinne (722) am: 20.10.20, 19:21
Nun, irgendwie kommt man ja zu seinem Spitznamen und manchmal ist selbiger auch noch irgendein realer Begriff.

Neben dem tschechischen Örtchen "Vinné" im Okres Litoměřice der Region Ústí nad Labem gibt es im Grenzgebiet von Thüringen und Sachsen-Anhalt tatsächlich einen Höhenzug, der seinerseits auf diese Bezeichnung hört (wenngleich heute eher Finne geschrieben).

Als ich nun aber westlich des Dörfchens Seena an der Pfefferminzbahn auf die Rückfahrt des EBS-Städteexpresses aus Naumburg (Saale) wartete, war mir dies noch gar nicht bewusst. Da war das Motiv mit der Eckartsburg als "harter Fakt" deutlich wichtiger, ebenso die passende Auslösung für 132 334.

Und damit sei als Schlusspunkt noch der Dank an die beiden Tippgeber für diese lustigen Zusammenhänge ausgesprochen.

Datum: 19.09.2020 Ort: Seena [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kleinbahnbetrieb anno 2020
geschrieben von: Vinne (722) am: 17.10.20, 18:39
Kleinbahnen zeichnen und zeichneten sich deutschlandweit im Fahrzeugsektor ja häufig durch Kleinserien, Eigen- oder Umbauten aus.

Inzwischen ist dieses Phänomen kaum noch zu erleben, seelige Zeiten von Esslingern, MaK GDT oder verschiedensten (Mittelführerstands-) Dieselloktypen sind Vergangenheit oder absolute Nischenerscheinungen.

Während damit auf vielen Kleinbahnen entweder der Verkehr zum Erliegen gekommen ist, moderne Fahrzeuge übernommen haben oder, wie im Südwesten, völlig andere Betriebskonzepte, zum Teil mit Stadtbahnen, umgesetzt wurden, gibt es in Nordfriesland noch etwas "heile Welt".

Die neg setzt auch im Jahre 2020 weiterhin auf ihren bunt zusammengestellten "Spezialfuhrpark". Neben dem Einzelstück T 4 aus Österreich hat man mit dem "orginalen" T 71 (629 071) und dem aus den zwei ex-CFL 628 zusammengebauten VT505/506 inzwischen drei Triebwagen für den Regelbetrieb vorhanden. Gaaaanz, ganz selten kann man aber auch das Glück haben und einem "richtigen" Kleinbahnzug über den Weg laufen. Das passiert, wenn man in Niebüll die DL 2 (209 101), eine umgebaute V 100, in den Betrieb einschert. Zusammen mit dem Heizwagen HW 1, seinerseits von der AKN übernommen, bringt der Henschel-Umbau die Kurswagen von IC 2314 "Deichgraf" durch den Kleiseerkoog nach Dagebüll Mole.

Datum: 16.10.2020 Ort: Kleiseerkoog [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: neg
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (722):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 15
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.