DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (2):   
 
Galerie von Digital, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Schön langsam...
geschrieben von: Digital (2) am: 02.08.19, 00:07
Bild 2 einiger analoger Schwarzweiß-Aufnahmen aus dem ehemaligen Aachener Bergbaurevier: Am 09.04.2019 war die Stichstrecke von Mariagrube nach Siersdorf nahezu frei von Büschen und Bäumen, als Inselbahn hätte man hier bereits ein Schienenfahrzeug pendeln lassen können. Allerdings hinterließ die Natur allerhand Spuren an der Infrastruktur und so sind es nicht nur die vielen Weichen (überwiegend in den schrägen Zweig), die einem von Siersdorf kommenden Zug am Einfahrsignal Hp2, also Langsamfahrt gebieten, sondern auch etliche Schwellen, deren Zustand eher verbesserungsbedürftig ist, ebenso unzählige Gleislagefehler, kurzum: Wenn, dann ist hier eine vollständige Grundsanierung fällig, Nägel mit Köpfen. Ob dies auch wirklich so geschehen wird? Ein Blick in die Glaskugel...

Wie auch bei Bild 1 ein AGFA APX100 im Einsatz mit meiner Canon EOS33v, hier jedoch mit Rotfilter. Die Entwicklung ist unbeabsichtigt relativ grobkörnig, schadet der Aussagekraft des Bildes allerdings nicht, finde ich. Und wieder hat 'Digital' seinem Nickname alle Ehre gemacht - höchstwahrscheinlich auch nicht das letzte Mal ;-)

Datum: 09.04.2019 Ort: Mariagrube [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Keiner
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ende Gelände?
geschrieben von: Digital (2) am: 27.07.19, 12:08
Irgendwo im Nirgendwo schlummert seit dem Frühjahr 2019 dieser Prellbock (wieder) an der frischen Luft. Jahrelang war nicht nur dieser abschließende Teil der Infrastruktur unter viel Gebüsch verborgen, ebenso die Gleise und Signale der Stichstrecke von Mariagrube nach Siersdorf im ehemaligen Aachener Bergbaurevier. Die Streckengeschichte lässt sich auf etlichen Seiten ausführlich nachlesen, darauf möchte ich hier nicht eingehen. Das originale Negativ habe ich im April aufgenommen, nachdem der Flurfunk verkündete, die Firma EVS habe das Grünzeugs entfernen lassen. So nahm ich daraufhin meine analoge Canon EOS33v mit einem AGFA APX100 her und portraitierte die letzten 1000 Meter bei ziemlich diffusem Licht. Entgegen der Gewohnheiten übernahm das Fotofachgeschäft meines Vertrauens sowohl die Entwicklung als auch den Scan des Films, mit Lightroom habe ich lediglich die Ausrichtung etwas korrigiert.

Datum: 09.04.2019 Ort: Siersdorf [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Keiner
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (2):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.