DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 11
>
Auswahl (108):   
 
Galerie von claus_pusch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Fahrzeug- und Farbenvielfalt im Donautal
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 16.10.19, 00:22
Eigentlich sind die RegionalExpress-Züge, die die Obere Donautalbahn befahren, die Domäne von Neigetechnik-Triebwagen. Lange Jahre waren das die roten 611, in jüngerer Zeit vor allem die 612 in bwegt-Landeslackierung. Zur Zeit zeichnet sich der RE-Verkehr zwischen Sigmaringen und Tuttlingen aber durch große Fahrzeugvielfalt aus: neben den besagten 612 kommt bei vier Fahrten eine Wendezuggarnitur mit 218 zum Einsatz, und auch Talent-Triebwagen, die man früher hier nie sah, "verirren" sich jetzt in den Naturpark Obere Donau. Eine solche Talent-Garnitur fährt als RE 22310 Ulm-Donaueschingen durch den besonders beschaulichen, da nicht von einer Straße erschlossenen Talabschnitt zwischen Fridingen und Mühlheim, wo sich die Laubbäume bereits sehr herbstlich in unterschiedlichsten Grün-, Gelb- und Brauntönen zeigen.
Die Aufnahme entstand von einem Felssporn an der Nordflanke des Fridinger Welschenbergs herab, der über einen Wanderweg erreichbar ist, welcher die Wüstung Altfridingen mit der Kirchenruine Maria Hilf verbindet. Am Hang gegenüber, über der Eisenbahnbrücke, erkennt man den Frauenfelsen, oberhalb welchem sich mit der Kolbinger Tropfsteinhöhle ein bekanntes Ausflugsziel dieser Gegend befindet.

Zuletzt bearbeitet am 16.10.19, 22:22

Datum: 14.10.2019 Ort: Fridingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wald statt Wiesen
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 13.10.19, 22:10
...würde man an einem Ort erwarten, der auf den Namen 'Waldstatt' hört. Aber die Voralpenlandschaft rund um diese Appenzeller Gemeinde wird intensiv land- und weidewirtschaftlich genutzt und präsentiert sich dem Besucher und Fotografen daher erfreulich offen. Seit 2018 wird der Verkehr auf der Strecke von Gossau nach Appenzell mit Triebwagen einer meterspurigen Flirt-Variante bewältigt, die ursprünglich für Bahnen in der Romandie entwickelt wurde und bei den Appenzeller Bahnen die Bezeichnung "Walzer" erhalten hat (wohl in Analogie zu den "Tango"-Triebwagen, die auf der benachbarten AB-Strecke Sankt-Gallen - Appenzell im Einsatz sind). Ein solches Fahrzeug ist als S23-Zug 1133 auf der Fahrt von Gossau nach Wasserauen und passiert den Ortsteil Waldstatt-Bad.

Bildmanipulation: Eine der zahlreichen Satellitenschüsseln am Wohnhaus hinter dem Triebwagen, die wie auf das Fahrzeugdach montiert wirkte, wurde "weggestempelt".

Datum: 11.10.2019 Ort: Waldstatt [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe4/12 Fahrzeugeinsteller: AB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Farbspielereien
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 10.10.19, 00:50
VIA Rail fährt fast immer auf fremden Gleisen (meistens auf denen von Canadian National), aber zwischen Ottawa und Brockville gehört der kanadischen Personenverkehrsgesellschaft auch größtenteils die Infrastruktur. Auf dieser ist Zug 647 in voller Fahrt auf dem Weg von Ottawa nach Toronto, aufgenommen am Jock River bei Richmond. Der Zug wird gezogen von F40PH 6437, einer der fünf Lokomotiven dieses Typs, die 2017 eine Jubiläumslackierung zum 150jährigen Bestehen Kanadas erhalten hatten, welche danach - optisch 'abgespeckt' und um den aktuellen VIA-Slogan "Love the way / La voie qu'on aime" ergänzt - an den Fahrzeugen verblieb. Gebildet ist der Zug aus den Leichtbau-Wagen der ab 1981 beschafften LRC-Züge, die durch aktive Neigetechnik den VIA-Personenverkehr deutlich beschleunigen sollten (was nur bedingt gelang...). Auch diese Wagen legen ein Zeugnis ab von VIAs Lackierungs-Kreativität der letzten Jahre: der hinter der Lok laufende Business Car ist in der attraktiven "Renaissance"-Lackierung gehalten; der folgende Wagen trägt die "Canada-150"-Variante von 2017, die 2018 in leicht veränderter Form zum Feiern des 40jährigen Bestehens von VIA weiterverwendet wurde; und der dritte Wagen zeigt ein eher klassisches Farbschema, bei dem das frühere VIA-Blau aber wiederum durch einen grünen Streifen ersetzt wurde.

Bildmanipulation: Ein der Lok gefährlich nahe kommender Zweig wurde elektronisch gestutzt.

Datum: 08.09.2019 Ort: Richmond, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-F40PH Fahrzeugeinsteller: VIA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
510 Spadina - Tramlinie mit bewegter Geschichte
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 05.10.19, 23:08
Die Spadina Avenue ist eine wichtige Nord-Süd-Achse im Zentrum von Toronto. Ab 1878 verkehrte hier eine Pferdetram, die 1892 durch eine elektrische Straßenbahn abgelöst wurde. Allerdings ersetzte man diese 1948 durch den 'Spadina Bus', und 1966 verlor auch das letzte Streckenstück seinen Verkehr. In den 1990er Jahren kam dann die Kehrtwende: die kommunale Toronto Transit Commission (TTC) baute zwischen 1992 und 1997 die Spadina-Linie zwischen der gleichnamigen U-Bahn-Station und der 'Waterfront', dem ehemaligen Hafengebiet am Ontario-See, wieder auf, und zwar als LRT ("Light Rail Transit") auf eigener, vom Autoverkehr getrennter Trasse, so dass die Wagen auf der heutigen Linie 510 in einem sehr viel verlässlicheren Takt fahren können als auf den übrigen innerstädtischen Tramlinien. Und durch das Pflanzen zahlreicher Bäume entlang der Trasse wurde die Spadina Avenue auch etwas grüner.
Abgewickelt wird der Verkehr auf der Linie 510 Spadina heute ausschließlich mit Bombardier-Cityrunnern (lokal nur unter der Bezeichnung Flexity Outlook bekannt), die seit 2014 auf dem TTC-Netz im Einsatz stehen. Dabei legen die Fahrzeuge auf dieser Linie den Bügelstromabnehmer an, während auf den meisten anderen Innenstadtlinien mit Stangenstromabnehmer gefahren wird. Tw 4511 konnte gerade noch an der Kreuzung Spadina Avenue/Richmond Street abgelichtet werden, bevor die heranrückende Schlechtwetterfront diesem Tag den fotografischen Garaus machte.
Natürlich hat mich interessiert, was der Name "Spadina" eigentlich bedeutet. Laut dem Wiki allen Wissens kommt das Wort aus dem Ojibwe, einer der indigenen Algonkin-Sprachen, und bedeutet "Hügel" - dass die Linie einen solchen erklimmt, fällt bei der Fahrt entlang der Spadina Avenue aber kaum auf.

Zuletzt bearbeitet am 06.10.19, 19:46

Datum: 06.09.2019 Ort: Toronto, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: TTC
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Hoch und von Format
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 25.09.19, 19:15
Hochkant-Aufnahmen sind in der DSO-Galerie nicht so populär, aber manchmal geht es einfach nicht anders. So auch am westlichen Bahnhofskopf von Torontos Union Station, wo der 553 m hohe CN Tower das Maß aller Dinge (und der Brennweite) ist. Dieser in den 1970er Jahren errichtete und nach der Bahngesellschaft Canadian National benannte elegante Fernsehturm ist das Wahrzeichen und die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt am Ontario-See.
Es gibt leider gar nicht so viele Gelegenheiten, dieses Motiv am späten Nachmittag umzusetzen. Zwar kommen ständig Vorortzüge von GO Transit vorbei (im Hintergrund sind einige davon sichtbar), diese fahren aber ausnahmslos mit Steuerwagen voraus, und Güterverkehr findet hier nicht statt. Also bleiben nur die eher unscheinbaren japanischen Triebwagen des UP Express, die alle 15 Minuten zum Pearson International Airport pendeln, und die beiden Fernzüge von VIA Rail, die kurz nacheinander in den Südwesten Ontarios aufbrechen. Hier zieht Genesis-Lok 909 Zug 87 nach Sarnia aus dem Bahnhof. Am Zugschluss hängt (nicht sichtbar) eine F40PH, womit sich VIA am Zielbahnhof das Wenden des Zuges im Gleisdreieck erspart.

Bildmanipulation: Die Weitwinkel-Verzerrung wurde etwas abgeschwächt.

Datum: 05.09.2019 Ort: Toronto, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-P42DC Fahrzeugeinsteller: VIA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Strandpartie in Saint-Irénée
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 24.09.19, 15:50
Auch im Sommer 2019 drehen die aus Deutschland übernommenen 628er zur Freude der Touristen und Eisenbahnfreunde wieder ihre täglichen Runden auf dem Chemin de Fer Charlevoix (CFC) zwischen Québec-Montmorency und La Malbaie (Pointe-au-Pic), wobei die zwei Teilstrecken südlich und nördlich von Baie-Saint-Paul von jeweils einem Triebwagen bedient werden. Nachdem der Ausfall eines Fahrzeugs mitten in der Sommersaison 2018 bei den Kunden für Ungemach und beim Anbieter für Einnahmeausfall gesorgt hatte, ließ die Betreibergesellschaft Réseau Charlevoix im Winter 2018 in Cottbus einen weiteren 628 aufarbeiten und nach Kanada verschiffen, so dass der diesjährige Betrieb dank Reserveeinheit auf sichererem Fundament stand.
Tw 1031 (ex-DB 628 103) ist als Vormittagszug von Baie-Saint-Paul nach La Malbaie auf einem der schönsten und vor allem am besten zugänglichen Abschnitte der nördlichen Teilstrecke entlang des Strands von Saint-Irénée unterwegs, der gerade durch die einsetzende Ebbe an Größe gewinnt (der Sankt-Lorenz-Strom unterliegt hier den Gezeiten). Hinter der Bahnlinie erstreckt sich das Gelände des Kunst- und Kulturzentrums Domaine Forget mit seinem Skulpturenpark und einem weit über die Grenzen Québecs hinaus bekannten Konzerthaus.

Datum: 12.09.2019 Ort: Saint-Irénée, Québec, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Réseau Charlevoix
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Relikt aus einer anderen Zeit
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 01.09.19, 00:05
Die Kollmarsreuter Kurve kennen Eisenbahnfreunde vor allem durch Fotos, die an langen Sommerabenden von der Brücke der L186 Emmendingen-Waldkirch aufgenommen wurden und nach Norden fahrende Züge der Rheintalbahn vor Schwarzwaldkulisse zeigen. Es lohnt sich aber auch, den Haltepunkt des Ortes aufzusuchen, der vormittags im passenden Licht liegt, denn auf Bahnsteig 2 befindet sich noch ein hölzerner Unterstand, wie er, alten Fotos nach zu urteilen, früher an den kleineren Stationen der Rheintalbahn in großer Zahl zu finden war. Gerade an heißen Tagen wie diesem bietet die Hütte den Wartenden wohltuenden Schatten und schirmt auch ein bisschen gegen die knapp davor zahlreich vorbeirauschenden RE-, Fernverkehrs- und Güterzüge ab, die das Objekt der Begierde des Fotografen sind. Hier ist es Railpool-Traxx 185 677, die mit einem Zug des kombinierten Verkehrs den Hp in Richtung Freiburg durchfährt.
Im Rahmen der 2. Ausbaustufe der Breisgau-S-Bahn 2020 gibt es Pläne, den Hp Kollmarsreute durch einen weiter westlich gelegenen Hp Emmendingen Bürkle/Bleiche zu ersetzen. Da diese Maßnahme aber an den 4-gleisigen Ausbau der Rheintalstrecke gekoppelt ist, dürfte uns der Haltepunkt in seiner heutigen Form noch einige Jahre erhalten bleiben.

Bildmanipulation: Ein oben rechts ins Bild ragendes Stück eines Oberleitungs-Auslegers wurde weggestempelt.

Datum: 18.08.2019 Ort: Kollmarsreute [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: Railpool
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Am Kirschhofener Lahnblick
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 29.08.19, 10:59
Aussichtspunkt, die auf den Namen "Lahnblick" hören, gibt es im Flusstal zwischen Leun und Lahnstein vermutlich viele. Diesen Lahnblick hat man von einer Waldhütte, die über dem Michelsberg-Tunnel errichtet wurde, und er hat den Vorteil, dass man ihn nicht schweißtreibend erklimmen muss; vielmehr ist er vom Kirschhofener Breitheckerweg bequem durch einen 10-minütigen Spaziergang zu erreichen. Und während man in schattiger Lage auf den Zug wartet, kann man das Treiben an der Kirschhofener Schleuse beobachten, die - links außerhalb des Bildes gelegen - ungefähr gleich alt ist wie die Bahn, an deren Stützmauer hier die beliebte Fahrrad-Route entlang der Lahn unmittelbar entlang führt. Der Bewuchs an dieser Stützmauer lässt für Fotos auf das Richtungsgleis Wetzlar-Niederlahnstein indessen mittelfristig nichts Gutes verheißen...
Noch lassen sich die talwärts fahrenden Züge aber problemlos ablichten, so wie hier der um gut 10 Minuten verspätete RE25-Zug 4288 Gießen-Koblenz, dem im soeben durchfahrenen Kirschhofener Tunnel die HLB-RB 24839 Limburg-Fulda entgegen gekommen ist. Gegen eine Zugbegegnung auf dem hier einsehbaren Streckenstück hätte ich nichts einzuwenden gehabt, aber es hat nicht sollen sein...

Datum: 24.08.2019 Ort: Kirschhofen [info] Land: Hessen
BR: 640 (LHB/Alstom LINT 27) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Runkeler Roter
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 26.08.19, 00:51
Als ich im Februar Yannick Steinles schönes Foto eines HLB-LINT unterhalb von Burg Schadeck gesehen hatte, stellte sich mir die Frage, ob dieses Motiv vom Runkeler Weinberg auch so umgesetzt werden kann, dass man die Burg Runkel auf der Altstadtseite links der Lahn mit ins Bild bekommt. Ein "Ortstermin" zeigte, dass das geht - entweder durch Weitwinkel-Einsatz oder mittels einer Panorama-Collage. Die letztere Version gefiel mir besser.
Zu sehen ist ein Talent von DB Regio Lahn-Eifel-Bahn, der sich als RE25-Zug 4290 auf der Fahrt von Gießen nach Koblenz befindet und soeben den Bf Runkel ohne Halt durchfahren hat. Da an diesem Tag die Runkeler Kirmes in vollem Gange war, wurde meine Wartezeit auf einer aufgegebenen Obstbaumwiese neben dem Weinberg mit anregender Musikbeschallung vom Lahnufer her untermalt. Dass übrigens an diesem Hang nach 80 Jahren Unterbrechung wieder Wein wächst (und deshalb davon auszugehen ist, dass der Fotostandort in der nächsten Zeit nicht zuwuchert), ist dem Verein "Weinbruderschaft des Runkeler Roten" zu verdanken, der ihn in den vergangenen Jahren mit großem Einsatz terrassiert und mit Reben bestockt hat. Verkosten konnte ich den "Runkeler Roten" aber noch nicht...

Bildmanipulation: Das Panorama ist aus zwei Aufnahmen zusammengefügt.

Datum: 24.08.2019 Ort: Schadeck [info] Land: Hessen
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
HzL-Veteranen bei Beuron
geschrieben von: claus_pusch (108) am: 09.08.19, 21:00
Naja, eigentlich haben die NE81-Triebwagen 41-43 der Hohenzollerischen Landesbahn gar nicht so viel mehr Jahre auf dem Buckel als die ältesten RegioShuttle, die bei dem seit 2018 zur SWEG gehörenden Verkehrsunternehmen im Einsatz sind. Auf jeden Fall machen sie immer noch eine gute Figur, wenn sie im Sommer zusammen mit dem Fahrradtransportwagen als Naturpark-Express an der Donau und auf der Baar unterwegs sind, wie hier als Zug 87627 Sigmaringen-Donaueschingen.
Der Standort liegt unmittelbar neben der Straße, die Fridingen mit dem Klosterdorf verbindet, etwas unterhalb des bekannten (und in der Galerie schon zweifach vertretenen) Fotopunkts beim Pavillon am Beuroner Soldatenfriedhof. Aus diesem Blickwinkel kommen die Felsen südlich des Hp Beuron gut zur Geltung: rechts - mit dem Gipfelkreuz - der Petersfelsen, vor allem aber das Ensemble des sog. Altstadtfelsens. Links davon ist gerade noch die als Jugendherberge genutzte Burg Wildenstein erkennbar.

Datum: 02.06.2019 Ort: Beuron [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:

Auswahl (108):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 11
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.