DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20
>
Auswahl (983):   
 
Galerie: Suche » Brandenburg, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Ordentlich Verspätung...
geschrieben von: rene (744) am: 03.03.21, 14:44
hatte die Lila Laude Lok 193 488 als sie am 22. Februar mit einem Containerzug von Frankfurt (Oder nach Rheinhausen fuhr.
Diese Verspätung machte es aber möglich in der Verbindungskurve Potsdam Wildpark West - Werder (Havel) ein Bild mit Licht im Rücken machen zu können - normalerweise wäre der Zug noch vor Sonnenaufgang an dieser Stelle vorbei gekommen.

Aus der Luft kann man sonst noch den Außenring und die Strecke Potsdam - Brandenburg entdecken als auch Golm (links im Hintergrund).
Rechts im Hintergrund sind noch das neue Palais in Park Sanssouci zu sehen als auch der 11 Kilometer entfernte Fernmeldeturm Schäferberg in Berlin Wannsee.

Hinweis - ja, der Masten ganz links am Bildrand steht tatsächlich so schief.. ist also keine Verzerrung :-)

Datum: 22.02.2021 Ort: Golm [info] Land: Brandenburg
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: Laude
Kategorie: Drohne
Optionen:
 
Im Bahnhof Perleberg
geschrieben von: Nils (498) am: 28.02.21, 19:08
Ein relativ bekanntes Motiv in der Prignitz stellt der Bahnhof Perleberg dar. Leider ist auch hier in den vergangenen Jahren die Modernisierungswelle rübergeschwappt. Trotzdem lassen sich hier immer noch schöne Ansichten finden. Das EG und der Güterschuppen stehen weiterhin als Motiv zur verfügung. Am 21.02.2021 verließ der top gepflegte 648 110 als RE Wittenberge-Neuruppin den Bahnhof Perleberg.

Datum: 21.02.2021 Ort: Perleberg [info] Land: Brandenburg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kyritz an der Knatter
geschrieben von: Leon (661) am: 27.02.21, 15:38
Von dem Kesselzug zum Biodiesel-Hersteller "German Biofuels" in Falkenhagen oberhalb von Pritzwalk ist vor kurzem ein Bild in die Galerie aufgenommen worden. Kommen wir zur Rückfahrt mit der beladenen Fuhre, welche mit Ziel Stendell PCK erneut die Strecke von Pritzwalk über Kyritz nach Neustadt/ Dosse befahren sollte. Bekanntestes Motiv der Strecke ist mit Sicherheit der Bahnhof von Blumenthal mit seinem Wasserturm. Hier bot sich allerdings durch die tiefe und schon recht seitliche Sonne kein wirklich optimales Bild; trotzdem musste man die denkmalgeschützteSzenerie irgendwie umsetzen. Danach ging es in atemberaubend flotter Fahrt nach Kyritz. Hier bot sich eine Fotomöglichkeit von der Brücke der B 5 an, welche bereits im September 1996 für eine rote Ferkeltaxe als Motiv herhalten musste [www.drehscheibe-online.de] Interessant ist hier der Vergleich der Häuser mit ihren kurios gotisch anmutenden Dächern. Nun, Trabbis stehe heute leider nicht mehr neben dem Gleis, und die Häuser haben inzwischen teilweise ein neues Outfit bekommen. Aber ich dachte nicht ernsthaft daran, dass ich hier 25 Jahre später einen Russen mit einem Kesselzug erwischen würde.
Der Zug hat an der Einfahrt von Kyritz abgebremst, und ein Blick in den Fahrplan von HANS zeigte, dass sich zeitgleich ein Triebwagen von Neustadt/ Dosse nähern sollte. Dank dieser Kreuzung konnte der Zug hinter Kyritz erneut auf den Chip wandern, und man blieb an dem letzten Motiv einfach mal ein paar Minuten stehen, um den Sound des Russen mit seiner schweren Fuhre und einer Strecke mit zahlreichen unbeschrankten Bahnübergängen einfach mal zu genießen.

Kyritz an der Knatter...viele Touristen kommen in den Ort und suchen vergebens den Fluß "Knatter". Der Name kommt jedoch von dem knatternden Geräusch von fünf Wassermühlen, die es früher in dem Ort gab - und von denen nur noch ein Mühlengebäude erhalten ist.

Datum: 24.02.2021 Ort: Kyritz [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Havel in Rathenow
geschrieben von: Leon (661) am: 28.02.21, 13:05
Wenn man über die Suchfunktion die Stadt Rathenow im Havelland eingibt, erhält man dieses Bild: [www.drehscheibe-online.de]. Kurbeln wir die Zeit mal bis zum Oktober 1992 zurück. Wir stehen erneut an einer Havelbrücke, aber in ihrer früheren Version. Allein der links im Bild angerissene Wasserturm verrät den gleichen Aufnahmeort. Ein Gleis führte damals über die Havel, und die früheren Brückenpfeiler der einst größeren Brücke waren noch vorhanden. Neben der "Magistrale" war die "Stammbahn" von Wustermark über Rathenow, Stendal und Gardelegen bis nach Oebisfelde eine Hauptstrecke, wie sie im Buche stand: herrliche Bahnhofsgebäude, teils noch mit Wassertürmen. Sehenswerte Blockstellen. Fast überall noch Stellwerke mit mechanischer Sicherungstechnik und eine Baureihenvielfalt, die im Prinzip über die Ferkeltaxe, die V 100, die "Dicke", das U-Boot, die Wumme bis zur Ludmilla keine Baureihe ausließ. Entsprechend häufig wurde von uns diese Strecke nach der Wende zum Ziel zahlreicher Fotoexkursionen.
Der 12.10.92 war ein herrlich klarer Herbsttag, der zunächst mit Ferkeltaxen im Havelland begann, dann an die Stammbahn führte, einen Abstecher nach Rhinow an die Städtebahn zuließ und auf der Magistrale endete. Hier stehen wir mittags an der Havelbrücke und beobachten die 232 223, wie sie ihren Eilzug von Berlin Richtung Stendal soeben im Bahnhof von Rathenow in Bewegung gesetzt hat und im langsamen Tempo über die Havelbrücke wuchtet. Ein Güterzug mit Ludmilla sowie eine Ferkeltaxe werden dem Zug bald folgen.

Scan vom Fuji RDP 100-6x6-Dia

Datum: 12.10.1992 Ort: Rathenow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Havelkanal...
geschrieben von: ODEG (25) am: 27.02.21, 15:54
... unweit von Schönwalde wanderte ich am sonnig-milden 19.12.19 entlang. An der Brücke des Berliner Außenrings wartete ich dann einige Züge ab, bevor es zu Fuß zurück nach Schönwalde, und von dort mit dem ÖPNV nach Berlin zurück ging. Der Außenring, heute aus dem Berlin-Brandenburger Bahnbetrieb nicht mehr wegzudenken, wurde auf diesem Abschnitt erst 1953 erbaut, um Westberlin zu umgehen. Dessen Territorium begann nur wenige Kilometer südöstlich des Aufnahmepunktes, auch wenn man sich hier angesichts der Landschaft weit von der Großstadt entfernt wähnt. Während meines Aufenthalts rollte unter anderem der DGS (Rhäsa-) Coswig - Stendell PCK von Hector Rail an mir vorüber.

Zuletzt bearbeitet am 27.02.21, 15:55

Datum: 19.12.2019 Ort: Schönwalde [info] Land: Brandenburg
BR: 151 Fahrzeugeinsteller: Hector Rail
Kategorie: Bahn und Landschaft

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein bisschen Schnee...
geschrieben von: Flitzpiepe am: 26.02.21, 11:56
An einem schönen Februartag wurde noch einmal die Kombination aus Schnee und Sonne genutzt, da diese in Berlin/Brandenburg nicht allzuoft in Erscheinung tritt.
Nach einem Wolkenschaden in der Brandenburger Altstadt und einem Blick aufs Wolkenradar war klar: Das "Poznan-Shuttle" Poznan-Rotterdam könnte in Nudow was werden.

Schnell ins Auto und losgefahren denn der Zug war in Frankfurt (Oder) schon abgefahren.
Nach 10min warten wurden wir mit einem Sonnenbild von 186 943 belohnt.

Datum: 13.02.2021 Ort: Nudow [info] Land: Brandenburg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: LTE
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Einen kleinen Umweg
geschrieben von: rene (744) am: 24.02.21, 20:00
Am 24. Januar 2021 fuhr ICE-2 Triebwagen 402 022 als PbZ 27929 von Berlin Rummelsburg nach Krefeld.
Da der Triebwagen mit der Nase Richtung Osten stand war es nicht möglich über die Stadtbahn gen Westen zu fahren.
Die neue Strecke war über Schönefeld - Saarmund - Golm - Wustermark - NBS geplant aber ... es gab eine Sperre zwischen Golm und Priort.
Ab Saarmund fuhr der Triebwagen deswegen über Seddin - Ferch - Pirschheide - Wannsee - Messe Nord (ICC) und Spandau.
Dieser kleiner Umweg bot die Möglichkeit den Triebwagen mal da zu fotografieren wo normalerweise keine ICEs fahren.
Die Lage in Bahnhof Pirschheide (tief) passte zum tristen Wetter und so konnte ich dieses Bild anfertigen...

Datum: 24.01.2021 Ort: Potsdam Pirschheide [info] Land: Brandenburg
BR: 402 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit Kesseln durch die Prignitz
geschrieben von: Leon (661) am: 24.02.21, 20:46
Hin und wieder wird das Tanklager in Falkenhagen, oberhalb von Pritzwalk gelegen, mit Kesselzügen bedient. Der hierfür nötige "Russe" setzt sich dann i.d.R. in Wustermark oder Priort an den Zug, und es geht zunächst auf der Hamburger Strecke bis Neustadt/ Dosse, bevor der Zug dann die einsame, eingleisige Strecke Richtung Pritzwalk über Kyritz und Blumenthal befährt. Heute waren sogar zwei Züge zu bespannen, einer von Wustermark nach Falkenhagen, und im Anschluss einer von Falkenhagen nach Stendell. Allein dies reichte als Motivator, trotz des leicht schlonzigen Wetters.
Man steht in den einsamen Weiten der Prignitz, unweit eines kleinen Dorfes, ca. 5 km vor Pritzwalk gelegen. Ein einsamer Feldweg, einige knorrige Bäume, im Hintergrund Felder und Kiefernwälder. Inmitten ein Gleis. Abseits jeden vernehmbaren Großstadtlärms kann man hier noch die Natur genießen. Irgendwann ertönt das typische Typhon des Russen, und aus dem Wald wird ein Rauschen vernehmbar. Der Zug mit seiner 232 309 zieht mit viel Gepolter an mir vorüber- und dann tritt wieder diese himmlische Ruhe ein.
Für die Rückfahrt wird dann dieses herrliche, denkmalgeschützte Ensemble von Blumenthal mit seinem Wasserturm aufgesucht, und dank ambitionierter Fahrweise folgen zwei weitere Fotostellen vor und hinter Kyritz. Danach geht es völlig entspannt über die blitzerverseuchte B 5 gen Heimat.

Zuletzt bearbeitet am 25.02.21, 09:05

Datum: 24.02.2021 Ort: Sarnow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zwischen Stepenitz und Elbe
geschrieben von: Nils (498) am: 22.02.21, 19:19
Bei Wittenberge fließt die Stepenitz in die Elbe. Auf einer Landzunge zwischen den Flüssen hat man einen traumhaften Rundumblick. Von der Stadtkulisse von Wittenberge reicht der Blick bis zur Bahnstrecke Wittenberge-Stendal. Im Rücken des Fotografen erstreckte sich die Hochwasser führende und dadurch sich über alle Überschwemmungswiesen ausbreitende Elbe und der langsam sinkende Ball der Sonne. Ein herrlicher frühlingshafter 22.02.2021 ging bei 15 Grad zu Ende. Eine dünne Eisschicht entlang des Ufers, die sich während der letzten Kälteperiode gebildet hatte, hielt sich wacker. War es Tage zuvor noch fast 35 Grad kälter! Widmen wir uns wieder dem Blick in Richtung Bahn, denn deshalb war ich hier! Wir sehen eine für Metrans arbeitende Railpool 186, welche soeben die Stepenitz überquert hat und nun auf die lange Elbbrücke zu rollt. Die Industriekulisse inklusive Uhrenturm gehören zum ehem. Nähmaschinenwerk.

Datum: 21.02.2021 Ort: Wittenberge [info] Land: Brandenburg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Railpool
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Entlang der Nieplitz
geschrieben von: Leon (661) am: 19.02.21, 18:43
Vor einiger Zeit wurden in die Galreie zwei Aufnahmen von dem Einsatz der GTW auf der Brandenburgischen Städtebahn zwischen Rathenow und Brandenburg aufgenommen. Die ODEG besitzt von diesen Triebwagen nur sechs Stück, welche nur auf der Städtebahn sowie auf der RB 33 von Berlin-Wannsee über Beelitz Stadt nach Jüterbog verkehren. Diese Strecke wurde vor vielen Jahren modernisiert, und die Triebwagen erreichen in der flachen Landschaft zwischen Zauche und Nieplitz beachtliche Reisegeschwindigkeiten. Werktags verbinden sie somit den Südwesten von Berlin mit dem Bahnhof Wannsee, von wo aus Umsteigemöglichkeiten Richtung Innenstadt bestehen. Über die Bahnhöfe Potsdam Rehbrücke und Medienstadt besteht auch eine Anbindung an die Landeshauptstadt.
Am 14.02.21 lag in Brandenburg noch Schnee, und wir sehen hier einen Vertreter der GTW´s, wie er vor wenigen Augenblicken in Beelitz aufgebrochen ist und durch die flache Landschaft Richtung Jüterbog beschleunigt. Links im Hintergrund erkennt man das Wahrzeichen von Beelitz: nein, keinen Spargelhof, sondern einen 44 m hohen Wasserturm mit integrierter Sternwarte.

Datum: 14.02.2021 Ort: Beelitz Stadt [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Seit ein paar Tage...
geschrieben von: rene (744) am: 20.02.21, 14:03
... hat das Wintermärchen Platz gemacht für frühlingshaftes Wetter.
In nur wenige Tagen ist der Schnee vollständig verschwunden und es fällt einem mittlerweile schwer - bei 10 Grad plus - vorzustellen, dass es vor einer Woche noch zweistellige Minusgrade und einer geschlossenen Schneedecke gab.

Wie es auch sei, ich nutze das schöne Wetter heute um ein Motiv umzusetzen was noch auf meiner "to-do-mit-Drohne-Liste" stand.
Im Bild überquert die umgeleitete RB22 nach Königs Wusterhausen die Brücke zwischen den Templiner und Petzinsee.
Nur das Eis auf dem See erinnert noch daran, dass es vor ein paar Tage wohl richtig kalt gewesen sein muss...

Datum: 20.02.2021 Ort: Geltow [info] Land: Brandenburg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Dimensionen des Bahnhofs von Meyenburg
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 18.02.21, 20:00
Die frühere Bedeutung des Bahnhofs von Meyenburg lässt sich noch heute auf den ersten Blick aus der Anzahl der Gleise und dem imposanten Wasserturm ermessen. Fast winzig wirkt sogar die lokbespannte Regionalbahn aus Güstrow (RB 4907), welche gerade mit 219 148 in Richtung Pritzwalk ausfährt, neben dem imposanten Gebäude.

Der Standort war sicher und wurde vor dem Foto mit dem diensthabenden Stellwerker abgestimmt.

Scan vomFuji KB-Dia

Zuletzt bearbeitet am 18.02.21, 20:13

Datum: 02.02.1997 Ort: Meyenburg [info] Land: Brandenburg
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Mega-Flop in Kremmen (...sic! :-) )
geschrieben von: Leon (661) am: 17.02.21, 19:07
Ein halbes Jahr vor der Wende sorgte das Bahnbetriebswerk Wustermark für Furore. Eigentlich war der Dampfbetrieb bei der DR offiziell beendet, aber dennoch hat das Bw Wustermark vor ihrem "Kirchturms-Nahgüterzug" von Wustermark über Nauen und Kremmen nach Velten wieder Lokomotiven der Baureihe 52.80 eingesetzt. Die genauen Gründe der Bespannungen sind mir heute nicht mehr bekannt; man munkelte damals noch von Kohlevorräten, die verbraucht werden sollten - oder aber auch von einem "Rentnerplan". Nun, jedenfalls entwickelte sich der Bahnhof von Kremmen -vor den Toren Berlins im Havelland gelegen- als wahrer hot spot, denn hier bog die heute längst abgebaute Strecke von Nauen über Börnecke nach Kremmen erstmals ins Licht. Nach meist längeren Rangieraufenthalten ging es dann mit dem Zug über Vehlefanz weiter bis nach Velten, um dann unter Draht wieder Wustermark zu erreichen. Diverse Bilder von der Fuhre tauchten auf, und wir wollten unser Glück am 25.04.89 auch probieren. Wir bezogen auf dem Bahnsteig in Kremmen Position - aber was dann um die Ecke kam, hatte mit einer 52.80 so gar nix gemein! Ich weiß noch, wie sauer wir waren, dass an dem Tag der Zug nicht mit Dampf fuhr. Und dann schickte das Bw Wustermark auch noch die 118 207 - die Lok, die sonst eigentlich immer in Berlin-West unterwegs war, und die wir schon zahllose Male vor dem Franzosenzug oder anderen Zügen eingefangen haben...Und für die Lok fahren wir nach Kremmen; die kürzeste "Einreise" aller Zeiten! Wir waren soo sauer, dass wir nach dieser Einfahrt von dem Zug Abstand genommen haben. Nicht mal den sehenswerten Bahnhof Vehlefanz wollten wir mit der Lok machen...

Heute, 32 Jahre später. Was bin ich froh über eine "Dicke" vor einem Güterzug in Kremmen...;-) 52.80 gab es damals wie Sand am Meer, und bei zwei weiteren Touren nach Kremmen haben wir dann auch unsere Wunschbespannung eingefangen. Aber wirklich "nachhaltig" war aus heutiger Sicht der Tag, an dem eigentlich alles in die Hose ging...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 25.04.1989 Ort: Kremmen [info] Land: Brandenburg
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 15 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Neurot durch Rehfelde
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 16.02.21, 19:44
Vorbei an den Insignien der längst vergangenen Reichsbahnzeit rollt RB 5816 aus Küstrin-Kietz auf der KBS 209.26 seinem Ziel Berlin-Lichtenberg entgegen.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 26.01.2002 Ort: Rehfelde [info] Land: Brandenburg
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Übergabe im Norden Brandenburgs
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 12.02.21, 10:39
Der Güterverkehr, welcher heute noch auf dem Streckenabschnitt Pritzwalk–Liebenthal besteht, war einst bis Mirow (und vielleicht auch darüber hinaus) ausgeweitet. Auf dem Foto ist die Übergabe, welche an diesem Tag von 202 362 in Richtung Wittstock gezogen wurde, gegen 13:30 Uhr in dem sehr einsamen Landstrich zwischen Buschhof und Dranse am Kilometerstein 71/6 zu sehen.

Zur Erinnerung: Der Kilometrierungswechsel findet 200m hinter dem Bahnhof Buschhof (0/0 auf 73/7) statt. Die Landesgrenze von Mecklenburg zu Brandenburg wurde bei km 73/2 passiert. Bald wird Kuhlmühle (km 70/7) erreicht sein, von dort sind es noch knapp 5 km bis Dranse (km 65/8).

Scan vom Fuji KB-Dia

Zweiter Versuch: Bild leicht aufgehellt und die Blausättigung etwas zurückgenommen.

Datum: 07.02.1996 Ort: Kuhlmühle [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endlich... - Teil II
geschrieben von: rene (744) am: 10.02.21, 21:02
Es hat ein paar Jahre gedauert aber der Winter hat Potsdam in 2021 endlich wieder besucht.
Am wunderschönen 31. Januar nutze ich das schöne Wetter um RE 3179 nach Frankfurt (Oder) am ehemaligen Güterbahnhof bei Potsdam Park Sanssouci aus der Luft zu fotografieren.
Ganz früher war dies ein wichtiger Punkt für Potsdam aber als der Güterbahnhof nicht mehr benötigt wurde, verfiel das hübsche Gebäude mehr und mehr.
In 2007 wurde es aber gekauft und liebevoll restauriert. Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen und heute ist diese "location" sehr beliebt für Feier, Konferenzen usw.

Datum: 31.01.2021 Ort: Potsdam Park Sanssouci [info] Land: Brandenburg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Entlang der Seelower Höhen
geschrieben von: Leon (661) am: 09.02.21, 18:00
Eine viel zu wenig beachtete Strecke im Osten von Brandenburg führt durch das Oderbruch und entlang der Seelower Höhen. Von Eberswalde über Bad Freienwalde und Wriezen geht es bin nach Frankfurt/ Oder. Furore macht diese Strecke eigentlich nur bei Güterzugumleitungen, z.B. wenn mal wieder der legendäre Ostbahn-Knicker nicht wie gewohnt seinen Weg entlang der Ostbahn nehmen kann, sondern durch das Oderbruch umgeleitet werden muss. Ein derartiger Tag führte mich auch am 14.10.19 an die deutsch-polnische Grenze, aber vorher wurde auf der Brücke unweit des Bahnhofs Seelow Halt gemacht für einen RS 1, welcher hier als RB 60 von der Niederbarnimer Eisenbahn eingesetzt wird. Der Triebwagen hat nach kurzem Halt einen Reisenden aussteigen lassen und ist jetzt unterwegs zu seinem Zielbahnhof nach Frankfurt/ Oder. Die RS 1 der NEB besorgen hier den Gesamtverkehr. Anschließend ging es weiter, und der Rest des Nachmittages wurde dem umgeleiteten "Knicker" gewidmet.
Die Seelower Höhen sind bekannt für eine der grausamsten Panzerschlachten des 2. Weltkrieges, wo der Vormarsch der Roten Armee Richtung Berlin verhindert werden sollte. Unweit des Betrachters findet sich ein Museum mit einigen russischen Panzern und Militärfahrzeugen zur Erinnerung an diese Schlacht.

Zuletzt bearbeitet am 12.02.21, 21:51

Datum: 14.10.2019 Ort: Seelow [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals in Beetz-Sommerfeld
geschrieben von: Leon (661) am: 08.02.21, 13:22
Vor kurzem wurde ein Bild aus dem Havelland in die Galerie aufgenommen, welches den "Prignitz-Express" bei Beetz-Sommerfeld zeigt: ein 648-Pärchen durcheilt die flache Landschaft, welche durch Felder, Wiesen und kleine Dörfer geprägt ist.
Im Bildtext habe ich erwähnt, dass die Bahnhöfe zwar teilweise ihre Gebäude noch über die Zeit gerettet haben, aber die Modernisierung hat ihre Zeichen in Form von Hochbahnsteigen und weiteren neuzeitlichen Elementen gesetzt. Schrauben wir daher die Zeit fast 30 Jahre zurück: Der Bahnhof von Beetz-Sommerfeld am glasklaren 12.10.1992. Erste Vogelschwärme sind unterwegs gen Süden. Uns erwartet ein schmuckes Bahnhofsgebäude. Pilzkopflampen mit Propangasflaschenbeleuchtung. Ein Ladegleis mit dahinter erkennbarem Güterschuppen, möglicherweise sogar mit Wasserturm. Sitzbänke und Blumenkübel, am Rand ein Fahrradständer. Das Ganze wirkt sehr gepflegt. Fast versteckt verbergen sich ein paar Werbebanner. Eine Reisende erwartet die Ferkeltaxe -natürlich noch in rot-, welche im gemütlichen Tempo aus Richtung Neuruppin angekullert kommt und nach kurzem Halt ihren Weg Richtung Kremmen und Velten fortsetzen wird. Von einem "Express" kann keine Rede sein...;-)

Scan vom Fuji-RDP100-6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 08.02.21, 13:25

Datum: 12.10.1992 Ort: Beetz-Sommerfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winterlicht...
geschrieben von: ODEG (25) am: 06.02.21, 17:20
...lag am Nachmittag des 02.01.2016 über der Schorfheide. Als ich mittags dem Zug in Klandorf entstieg, lag noch Hochnebel über der Gegend und es blies ein schneidig kalter Ostwind. Der Wind blieb, aber es klarte tatsächlich noch einmal auf, sodass die einsame Gegend noch für kurze Zeit in warmes Licht getaucht wurde, bevor die Sonne hinterm Horizont versank.
Wir befinden uns an der Strecke Basdorf - Groß Schönebeck, die im Jahre 1905 von der "Reinickendorf-Liebenwalde-Groß Schönebecker Eisenbahn-Aktien-Gesellschaft" (1927 in Niederbarnimer-Eisenbahn-Aktiengesellschaft umfirmiert) eröffnet wurde. Bereits 1901 war Basdorf von Berlin-Wilhelmsruh erreicht worden. 1950 wurde die NEB enteignet und die Betriebsführung ging auf die DR über, zeitgleich wurde die Strecke Berlin-Karow - Basdorf eröffnet. In Schritten erfolgte nach der "Wende" die Rückübertragung der Rechte von der Staatsbahn auf die NEB, seit 2005 fährt das Unternehmen auch wieder den SPNV auf dem "eigenen" Streckennetz. Heute verkehren in erster Linie Triebzüge des Typs Talent auf der Strecke, wochentags im Stundentakt, am Wochenende zweistündlich.

Datum: 02.01.2016 Ort: Klandorf [info] Land: Brandenburg
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frost im Havelland
geschrieben von: Leon (661) am: 06.02.21, 13:54
Am letzten Wochenende kam in der Mark Brandenburg endlich mal wieder die Sonne raus, und die Aussicht auf ein paar Winterbilder ließ mich zu einer Fototour ins Havelland aufbrechen. Im Süden der Hauptstadt lag Schnee, aber je weiter ich nach Norden vorankam, umso weniger wurde er. Ziel waren ein paar Triebwagenbilder auf dem RE 6, der als "Prignitz-Express" Berlin mit Wittenberge verbindet und mit Kremmen, Neuruppin, Wittstock und Pritzwalk diverse Ortschaften im Havelland und in der Prignitz an die Hauptstadt anbindet. Früher ging es hier mit Ferkeltaxen im mäßigen Tempo gemütlich von Ort zu Ort, aber seit der Modernisierung der Strecke hat sich der "Prignitz-Express" seinen Namen verdient.
Ziemlich frustriert ob des wenigen Schnees wurden die ersten Aufnahmen mit einer leichten Raureifstimmung in Vehlefanz eingesackt, aber das war´s eigentlich nicht, weswegen man in diese Gegend gefahren ist. Zwischendurch waren immer die tollsten Raureifstimmungen zu sehen, aber da, wo die Bahnstrecke entlang ging, war fast immer alles braun in braun. Selbst ein Abstecher nach Herzberg/ Mark gab zwar nur ein talentiertes NEB-Bild, aber keine wirkliche Winterstimmung.
Also ging es wieder runter zum RE 6, nach Beetz-Sommerfeld. Früher mit einem herrlichen Bahnhofsgebäude versehen, verliert sich dieses hinter einem Hochbahnsteig mit den üblichen "Möbeln" der DBAG. Also ging es etwas in die flache Landschaft. Ein Feldweg zwischen Beetz und Kremmen führte dann zu einer Wiese, an welcher sich ein netter Blick auf die Strecke und die Dorfkirche von Sommerfeld ergab, zusätzlich mit einem gefüllten Entwässerungsgraben und dem örtlichen Sägewerk. Nach kurzer Zeit kam ein 648-Gespann angebrummt, welches auf dem RE 6 die übliche Traktion darstellt. Nächster Halt ist Kremmen.

Da anschließend Bilder aus der Region südlich und westlich der Hauptstadt mit geschlossener Schneedecke gepostet wurden, hab ich nach diesem Bild im Havelland die Zelte abgebrochen und bin schleunigst in schneereichere Gebiete vorgedrungen.

Datum: 31.01.2021 Ort: Beetz-Sommerfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winterimpression mit der ODEG auf der Städtebahn I
geschrieben von: Leon (661) am: 05.02.21, 22:00
Bleiben wir noch einen Moment an dem einsamen Bahnübergang bei Fohrde an der Brandenburgischen Städtebahn. Für den Verkehr auf der Strecke zwischen Rathenow und Brandenburg sowie zwischen Berlin-Wannsee, Beelitz und Jüterbog hat die ODEG insgesamt sechs Triebwagen der Stadler-Baureihe GTW 2/6 beschafft. Auf der Städtebahn finden in Pritzerbe regelmäßig die Zugkreuzungen statt, und nachdem bei Fohrde ein GTW vor einigen Minuten Richtung Rathenow vorbeigerauscht ist, nähert sich aus Rathenow ein weiterer Triebwagen der Baureihe VT 646 und passiert mit weithin vernehmbaren Signalton den Feldwegübergang. Brandenburg an der Havel ist bald erreicht.

Datum: 31.01.2021 Ort: Fohrde [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Manchmal lohnt es sich zu warten
geschrieben von: rene (744) am: 06.02.21, 09:45
Am 15. Juni 2020 genoss ich mal wieder einen schönen Sonnenaufgang am Templiner See.
Abgesehen von ein paar Wolken weit weit weg war der Himmel wolkenlos, es war angenehm warm und herrlich ruhig am Wasser.
Allerdings war es auf dem Außenring leider ebenfalls ruhig und außer die stündlich fahrende RB tat sich nichts.

Die Sonne kam langsam höher, dafür kamen aber auch immer mehr Wolken im Bild.... und Güterzüge gab es nach wie vor nicht.
Ich wollte eigentlich schon alles zusammenpacken als ich las, dass die EBS 232 083 mit einem Güterzug in meiner Richtung unterwegs war.
"Was jetzt"? dachte ich. Auf die Sonnenseite wechseln würde ich nie im Leben schaffen.
Und für das klassische Stimmungsbild" stand die Sonne bereits zu hoch. Und es gab sowieso zu viele Wolken. Und, und, und...

Ein wenig unentschlossen blieb ich stehen und sah, dass die Wolken die Sonne fast vollständig bedeckten, hierdurch allerdings eine sehr schöne Stimmung entstand.
Vier Minuten später kam der Zug und freute ich mich, dass ich einfach an der Stelle gewartet hätte.
Entstanden dabei ist dieses Bild welches ich hier gerne zeigen möchte.

Ich kopiere jetzt mal kurz den Text aus 2020:
Klar, die Brücke (bzw. die klassische Sicht vom Wasserrand) ist gut vertreten in der Galerie (und ein Blick auf mein Flickr Account zeigt, dass ich noch dutzende weitere "Templiner Seebrücke-Bilder" habe).
Ich hoffe aber, dass es bei derartiger Stimmungsbilder in Ordnung ist wenn ich ein Bild pro Jahr einstelle. :-)

Ein weiteres Drohnenbild habe ich noch auf Lager, dieses würde ich dann erst wieder im einem halben Jahr einstellen...





Datum: 15.06.2020 Ort: Potsdam Templiner Seebrücke [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winterimpression mit der ODEG auf der Städtebahn
geschrieben von: Leon (661) am: 04.02.21, 20:00
Das letzte Wochenende bot in der Mark Brandenburg endlich einmal Winterwetter mit ein paar Sonnenstrahlen. Also ging es zunächst ins Havelland, zum RE 6, der mit seinen Triebwagen der Baureihe 648 unter dem Namen "Prignitz-Express" die Hauptstadt mit Wittenberge verbindet und sozusagen "über die Dörfer" fährt. Kurioser Weise lag nördlich von Berlin so gut wie kein Schnee, und der Raureif war auch bereits am frühen Vormittag verflogen. Als dann einige Sichtungsbilder aus dem Süden der Hauptstadt über den Äther flogen, habe ich im Havelland schleunigst meine Zelte abgebrochen und bin runter zum Quenz, und siehe da: ab der Höhe von Priort kehrte der Winter ein! Nachdem zum gefühlt x-ten Mal das Motiv mit der Havelbrücke in Brandenburg verewigt wurde -heute endlich mit Schnee und Baureihe 298 (!) - ging es für den Rest des Nachmittages an die Strecke nach Rathenow, die ja bereits im letzten Sommer bei den Quenz-Umleitern für Furore gesorgt hatte...;-) Die Motivwahl für einige Winterbilder fiel auf den einsamen Bahnübergang kurz vor Fohrde. Hier tauchte nach kurzer Wartezeit ein Stadler GTW 2/6 auf seinem Weg nach Rathenow auf. Die ODEG besitzt von diesen Fahrzeugen der Baureihe VT 646 sechs Exemplare, welche auf der RB 33 von Berlin-Wannsee nach Jüterbog und auf der Städtebahn von Rathenow nach Brandenburg eingesetzt werden.

Datum: 31.01.2021 Ort: Fohrde [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Endlich...
geschrieben von: rene (744) am: 03.02.21, 12:37
Es hat ein paar Jahre gedauert aber Ende Januar 2021 gab es endlich eine ordentliche Menge Schnee in Brandenburg.
Am 30. Januar war das Wetter dafür zwar noch nicht so schön aber gen Ende des Tages sollte die Sonne noch mal rauskommen.
Als ich kurz nach halb elf las, dass der Schrottzug aus Wismar gegen 09:45 losgefahren war, fing das rechnen an.
Wie lange würde der Zug brauchen, wie viel länger dauert der Umweg über Spandau/Wannsee (welcher notwendig war aufgrund der Streckensperre zwischen Priort und Golm)?

Ich rechnete mit ungefähr 13:30 / 14:30 westlich von Werder und machte mich gegen 13:00 auf dem Weg nach Krielow.
Noch war es bewölkt aber ich hatte die Hoffnung, dass das sich ändern wurde.
Um 13:17 kam die Meldung, dass der Zug durch Berlin gefahren war (Höhe Messe Nord/ICC), das passte also.
Auch die extra (kurze) Pause in Grunewald war gut, hatten die Wolken bei mir doch mehr Zeit zu verschwinden.

Nach einer Meldung aus Griebnitzsee um 13:45 wusste ich, dass es eigentlich klappen musste mit der Sonne und gut 20 Minuten später kam der Zug - gezogen von der ÖBB 1116 277 - durch Krielow gefahren. Aus sichere Entfernung (120 Meter) entstand dabei folgendes Bild aus ungefähr 45 Meter Höhe.


Datum: 30.01.2021 Ort: Krielow [info] Land: Brandenburg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Triebwagen der Bauart "Stettin" im Fläming
geschrieben von: Leon (661) am: 01.02.21, 16:04
Ich bin ja immer noch bestrebt, diesen persönlichen running gag fortzusetzen und das jeweils aktuelle Bild mit der Baureihe gleichzusetzen. Manchmal klappt es nicht wirklich, weil entweder eine entsprechende Baureihe nicht existiert oder aber kein galeriefähiges Bild vorliegt. Bei den modernen Triebwagenbaureihen dürfte sich kein Problem auftun, aber wie geht man mit einer Baureihe 645 um? Man könnte jetzt eine italienische E 645 nehmen, aber die musste schon für das 644. Bild herhalten..;-) Aber es gab ja auch in Deutschland früher mal eine Baureihe 645...! Bei der Bundesbahn hieß sie VT 45.5. Hierhinter verbargen sich die zweiteiligen von der DR beschafften Triebwagen für den Stettiner Vorortverkehr, damals noch als VT 137 326 ff. bezeichnet. Gebaut wurden ursprünglich 16 Doppeltriebwagen, von denen nach dem Krieg drei Fahrzeuge -teils aus Resten weiterer Triebwagen- der Deutschen Bundesbahn zur Verfügung standen. Der Einsatz erfolgte zunächst im Raum Bielefeld und endete 1969 beim Bw Braunschweig. Offiziell wurden die Triebwagen nach Einführung der EDV-Nummern noch als 645 102/402, 103/403 und 104/404 geführt.
Auf dem Gebiet der Deutschen Reichsbahn verblieben nach dem Krieg neun Triebwagen, von denen aber nur eine Handvoll Fahrzeuge wieder betriebsfähig hergerichtet wurden. Später liefen die Fahrzeuge nach dem Ausbau der Maschinenanlage als zweiteilige Beiwagen. In dieser Form ist beim Eisenbahnclub Aschersleben der ehemalige VT 137 367 als Beiwagen VB 147 551 a/b bzw. VB 197 840 erhalten geblieben. Mir liegt zu diesem Fahrzeug ein Bild vor, welches ihn am 27.07.1997 im Bahnhof Niemegk zeigt, gezogen von einer Lok der Baureihe 106 im Rahmen einer Sonderfahrt. Wir befinden uns hier auf der ehemaligen Strecke von Belzig nach Treuenbriezen, von der heute außer der Trasse so gut wie gar nichts mehr zu erkennen ist.

Streng genommen müsste man das Bild in die Kategorie "Wagen" einordnen. Da die Triebwagenbauart "Stettin" jedoch bislang eine Unbekannte in der Galerie ist, finde ich die Kategorie der "sonstigen deutschen Verbrennungstriebwagen" passender.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 27.07.1997 Ort: Niemegk [info] Land: Brandenburg
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: EC Aschersleben
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Einfahrt in Seefeld (Mark)
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 30.01.21, 10:39
Aus Tiefensee (über Werneuchen) kommend, fährt RB 39712 nach Ahrensfelde in den Bahnhof Seefeld (Mark) ein.

Gut zu erkennen ist links vom Wassergraben ein Kilometerstein „Null“, welcher den Beginn der Anschlussbahn markieren dürfte, die seit den 1960er Jahren von der Wriezener Bahn abzweigte und zu einem Tanklager führte.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Manipulation: Ein Mastschatten auf der Lokomotive wurde entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 02.02.21, 17:40

Datum: 22.03.2003 Ort: Seefeld (Mark) [info] Land: Brandenburg
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Talentiertes Templin
geschrieben von: Leon (661) am: 27.01.21, 14:14
Wenn man in der Galerie bei der erweiterten Suche unter „Aufnahmeort“ den Ort Templin eingibt, bekommt man 30 Aufnahmen angeboten. Sechs davon sind tatsächlich aus dem beschaulichen Ort in der Uckermark, die restlichen zeigen die berühmte Brücke über den Templiner See bei Potsdam – der mit Templin eigentlich gar nichts zu tun hat...;-)
Nun, ein Bild zeigt den Bahnhof in südliche Richtung mit einem ausfahrenden Triebwagen der Baureihe 646 aus dem Jahr 2014, noch zu DB-Zeiten. [www.drehscheibe-online.de]
Mittlerweile hat sich der Betreiber geändert; es verkehrt seit einigen Jahren die Niederbarnimer Eisenbahn und setzt auf dieser Strecke neben gelegentlichen „Haien“ ihre Talente der Baureihe 643 ein. Die meisten von ihnen sind im firmeneigenen Design unterwegs, aber es gibt einige wenige Leihfahrzeuge, die für die NEB fahren, aber einen völlig anderen Lack aufweisen. So war am 24.08.19 der VT 643.03 in einem „grundierähnlichen“ Anstrich unterwegs. Wir sehen ihn hier, wie er – eine Laterne dichter als das o.g. Bild- den Bahnhof von Templin in Richtung Berlin verlässt.
Rechts im Bild ist noch die Bahnsteigszenerie zu sehen, welche von der einstigen Bedeutung dieses Bahnknotens herrührt; entsprechende Bilder sind in der Galerie ebenfalls zu finden. Bereits ein Jahr später sind dort die Bagger angerollt, und inzwischen hat sich das Bild dort sehr gewandelt. Templin ist an das ESTW angeschlossen; alle Formsignale sind Geschichte. Aber auch weiterhin sind dort Talente sowie RS 1 der NEB anzutreffen. Letztere besorgen den Personenverkehr auf der landschaftlich reizvollen Strecke über Joachimsthal nach Eberswalde, von welcher ebenfalls diverse Aufnahmen in der Galerie zu sehen sind.

Datum: 24.08.2019 Ort: Templin [info] Land: Brandenburg
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lichtblick: RE1 Erleben
geschrieben von: JiProud am: 25.01.21, 22:33
Der hoffnungslose Donnerstag Nachmittag vermochte eigentlich nicht überhaupt noch ein Bild hervorzubringen. Während ich schon drauf und dran war, das Equipment wieder einzupacken und den äußerst langen Fußweg zurück zum Bahnhof anzutreten, erblickte ich am Horizont eine Schönheit, die ich mir kaum entgehen lassen konnte.
Für den kurzen Augenblick, in dem 182 002 "Werbelok des RE1" ihre 5-Wagen-Garnitur von Magdeburg HBF nach Frankfurt (Oder) zog, konnte sie in kleinem Sonnenschein bei Jeserig abgelichtet werden.
Mit dem Bild in der Tasche, konnte ich zufrieden den Heimweg antreten.

Datum: 21.01.2021 Ort: Jeserig [info] Land: Brandenburg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Oberhalb der Müncheberger Signalbrücke
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 23.01.21, 21:07
Kurz hinter der berühmten Signalbrücke boten auch die zwischen Doppeltelegraphenmasten stehenden Einfahrtsignale, mit einem hübschen Backsteinhaus im Hintergrund, in Müncheberg ein lohnendes Motiv.

Der morgendliche RB 5809 hat mit 219 192-2 erst vor wenigen 100-Metern den Bahnsteig verlassen und ist nun in Richtung Seelow-Gusow unterwegs.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 02.02.2002 Ort: Müncheberg [info] Land: Brandenburg
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Statt eine 181 der SEL
geschrieben von: rene (744) am: 20.01.21, 21:41
Am heutigen 20. Januar 2021 fuhr die wunderschöne 181 215 der SEL von Basdorf (bei Berlin) zurück nach Braunschweig.
Als ich las, dass der Zug 40 Minuten vor Plan losgefahren war, hatte ich die Hoffnung, dass vielleicht doch noch ein Bild bei Tageslicht möglich wäre in meiner Region.
Aber es kam so wie es kommen musste, aus minus 40 wurde schnell plus 50 und mir war klar, dass ich in der Verbindungskurve Wildpark West - Werder (Havel) kein Bild der 181 mehr machen konnte.

Da mir die Lichtstimmung allerdings gefiel und ich noch ein bisschen Zeit hatte, blieb ich vor Ort und hoffte, dass noch ein Zug gen Osten kommen wurde.
Nachdem zuerst eine MRCE 182 als Lz kam, folgte zehn Minuten später tatsächlich ein Güterzug. Leider allerdings mit zwei Loks - was doof aussah weil die zweite Lok mit dem Baum "kollidierte".
Zehn Minuten später war es fast zu dunkel und wollte ich eigentlich aufgeben, einen dritten Zug wurde bestimmt nicht kommen.
Aber wer kennt das nicht: Mann geht zu früh los, es kommt dann doch noch ein Zug und man ist genervt weil man einfach ein bisschen mehr Geduld hätte haben müssen.
Ich blieb also stehen und tatsächlich... drei Minuten später kam eine Lotos 186 mit DGS 45493 Löhn gbf - Rzepin vorbei gefahren.

Wie ich später erfuhr, kam die 181 215 der SEL erst 75 Minuten!! später an dieser Stelle vorbei gefahren. Gut, dass ich darauf nicht mehr gewartet habe :-)


Datum: 20.01.2021 Ort: Golm [info] Land: Brandenburg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Lotos
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wasserfassen in Beeskow
geschrieben von: NAch (759) am: 18.01.21, 18:47
Es gibt zwei Gründe, für die geringe Anzahl an Eisenbahnfotos aus demJahr 1987.
Zum einen waren die wirklich wichtigen Dinge im Leben jetzt täglich präsent. Zum anderen gab es kaum noch Leistungen mit Dampftraktion.

Nun, am achten Mai erfuhr ich, dass der P15905 am nächsten Tag von einer 52 gefahren wird. Es lies sich einrichten, dass ich mit diesem Zug fahren kann.
Streckenfotos waren mir nicht so wichtig wie die Zugmitfahrt, in Beeskow an der Lok stehen, mit dem Lokpersonal reden, die Lok riechen, sehen und hören - so wollte ich das haben.
Es war genug Zeit für alles, in Groß Leuthen nachher auch.

Und heute kann ich diesen Scan vom Negativ mit dem freundlichen Personal zeigen.


Zuletzt bearbeitet am 21.01.21, 18:54

Datum: 09.05.1987 Ort: Beeskow [info] Land: Brandenburg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Jamlitz
geschrieben von: Leon (661) am: 16.01.21, 16:01
Vor einiger Zeit hatte ich in der Galerie die Strecken der Niederlausitz vorgestellt. Besonderes Augenmerk fiel hierbei auf eine recht unbekannte Strecke von Grunow nach Cottbus, welche auch bereits seit über 20 Jahren stillgelegt ist und inzwischen auch abgebaut wurde. Sie verlief weitgehend in Nord-Süd-Richtung durch endlose Wälder, teilweise gesäumt von herrlichen Doppeltelegrafenmasten.
Der in meinen Augen interessanteste Bahnhof der Strecke steht in Jamlitz. Seine Bedeutung findet er u.a. als östlichster Verknüpfungspunkt zur schmalspurigen Spreewaldbahn. Bis zum Ende des Betriebes der Schmalspurbahn hieß der Bahnhof Lieberose, nach der etwa 5 km in westliche Richtung entfernten Kleinstadt. Erst danach ändert sich sein Name in Jamlitz. Weitere Bedeutung erlangte der Bahnhof als Militärbahnhof sowie in Verbindung mit einem sehr dunklen Kapitel deutscher Geschichte während des 2. Weltkrieges.
Die Bedeutung des Bahnhofes konnte man in den 90er Jahren noch ermessen: wir sehen ein repräsentatives Bahnhofsgebäude mit Wasserturm, Wasserkränen, ferner mit Formsignalen und Stellwerken ausgestattet. Am Vormittag des 05.03.95 kommt hier die 202 207 mit ihrem N 5507 nach Cottbus zum Stehen.
Das Bahnhofsensemble mit allen noch vorhandenen Gebäuden und Anlagen steht unter Denkmalschutz. Nur die Trasse wurde inzwischen wieder von der Natur zurückerobert.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 05.03.1995 Ort: Jamlitz [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein bisschen Farbe
geschrieben von: rene (744) am: 06.01.21, 17:42
Wo es in andere Teile des (Bundes)Landes selbstverständlich ist, gibt es in Potsdam nur noch selten Schnee im Winter.
Das letzte Mal wo es so richtig winterlich war liegt schon wieder neun Jahre zurück und so muss man, im Fall der Fälle, schnell reagieren um winterliche Bilder in der Landeshauptstadt machen zu können.
Am 3. Januar 2021 gab es tatsächlich ein bisschen Schnee und fuhr ich richtig Bahnhof Park Sanssouci um mit der Drohne eine Stelle auszuprobieren die ich zwei Wochen vorher bei Sonne umgesetzt hatte. Beim Schneetreiben war es zwar nicht einfach die Drohne dauerhaft im Blick zu haben aber da ich eine große Lücke im Wald gefunden hatte und fast nur hoch fliegen musste, klappte dies trotzdem.
Ich hatte mir RE 3177 für das Foto rausgesucht da der Zug im Bahnhof Park Sanssouci hält und dementsprechend langsam fährt (dadurch konnte ich die Verschlusszeit auf 1/240 reduzieren und war ein vernünftiges Bild möglich).

Um 10:49 kam der Zug vorbei gefahren und war das Bild auf der Speicherkarte. Der rote Zug sorgte dabei für ein bisschen Farbe im - sonst nur trüben - Bild.
Im Hintergrund grüßen die Uni Potsdam und das neue Palais. Unten im Bild ist noch der alte Wasserturm zu sehen welcher heutzutage als Ferienwohnung gebucht werden kann (vorausgesetzt, dass dies hoffentlich bald wieder möglich ist)...

Für die Vollständigkeit, die viele weißen "Streifen" sind Schneeflocken :-)


Zuletzt bearbeitet am 06.01.21, 17:42

Datum: 03.01.2021 Ort: Potsdam Park Sanssouci [info] Land: Brandenburg
BR: 112 (Ost-Baureihe) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schönemark
geschrieben von: forbidden.spotter_ (6) am: 06.01.21, 17:42
In schönem Abendlicht die 132 004 der LEG mit dem Kesselbomber nach Berlin Ruhleben geht an die zukünftige Überleitstelle Schönemark vorbei.


Datum: 16.08.2020 Ort: Schönermark (b Passow) [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Industriepark Premnitz
geschrieben von: joni2171 (47) am: 02.01.21, 16:23
Ein Tipp eines ortskundigen Fotografens während der "Brandenburg-Umleiter" im Sommer führte uns am Mittag des 22.07.20 in den Premnitzer Industriepark. Dort angekommen fanden wir einige Wagen und WFL´s 232 601 auf. Einige Minuten später hörten wir dann etwas zusätzliches herannahen. Es näherte sich der zweite Zugteil und wir waren gespannt, was wohl auf der anderen Seite der Wagen hängen würde. Ein Zwei-Wege-Unimog schob die Wagen an uns vorbei und stellte diese zu den übrigen Wagen. Passend zum Augenblick ließ sich dann auch für kurze Zeit die Sonne blicken, ehe der Unimog am Übergang vor ihm das Gleis verließ und wegfuhr.
WFL 232 601 rangierte kurz danach an den Wagenpark und zog in den Premnitzer Bahnhof vor. Nach einer Kreuzung mit der ODEG ging es dann los in Richtung Wustermark.

Datum: 22.07.2020 Ort: Premnitz [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: WFL
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vergessen im Rhinluch
geschrieben von: Nils (498) am: 02.01.21, 19:12
Wer seinen Kindern zeigen will, wie es damals auf sämtlichen Nebenbahnen in Brandenburg aussah, dem sei ein Ausflug nach Herzberg(Mark) empfohlen. Dort scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Abgesehen von ein paar Tafeln und ggfs. 1-2 gerupften Gleisen, dürfte sich hier zu "damals" nicht viel verändert haben. Am 28.04.2017 erreichte NEB VT001 mit dem ersten Zug des Tages nach Rheinsberg die Station. Außer dem Fahrdienstleiter (der Bahnhof verfügt über Form-ESig's!) und dem Fotografen war aber weit und breit kein Mensch zu sehen...

Datum: 28.04.2017 Ort: Herzberg(Mark) [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Bügelfalte durcheilt Wiesenburg
geschrieben von: Leon (661) am: 28.12.20, 17:08
Bleiben wir noch einen Moment auf der "Kanonenbahn". Die Strecke von Berlin nach Blankenheim bestach in den 90er Jahren motivlich nicht nur durch ihre zahlreichen Blockstellen, sondern auch durch ihre Bahnhofsgebäude. Insbesondere der brandenburgische Abschnitt von Berlin-Wannsee über Drewitz und Belzig bis nach Wiesenburg (Mark) war in den 90er Jahren Ziel häufiger Fototouren. Allein mit der Ansicht der Burg Eisenhardt in Belzig ließen sich mehrere, teils völlig unterschiedliche Fotos in der Galerie unterbringen. Den sehenswerten Bahnhof von Wiesenburg habe ich hingegen seltsamer Weise nur ein einziges Mal besucht - und er ist bislang auch in dieser Form noch nicht in der Galerie vertreten.
Kurz hinter Wiesenburg trennt sich die Kanonenbahn von der Strecke Richtung Roßlau, welche in einer recht engen Kurve nach Süden abknickt und bei Jeber-Bergfrieden noch weitere Motive aufweist. Seit dem 31.05.1992 ist die Strecke von Roßlau über Wiesenburg und Belzig bis Seddin elektrisch befahrbar, ab Sommer 1993 auch bis Berlin Zoologischer Garten. Trotzdem sollte es bis zum 17.09.1995 dauern, bevor ich im Fläming die erste Elektrolok aufnehmen sollte. Der Tag wurde nicht umsonst gewählt; es war ein Sonntag. Und sonntags fuhr in einigen Fahrplanperioden bis Ende der 90er Jahre ein fotogener Autoreisezug ab Berlin-Wannsee nach Bologna, Siofok und Koper. Dieser Zug verließ Berlin-Wannsee in den frühen Nachmittagsstunden und kam zu fotogener Zeit durch den Fläming, planmäßig bespannt mit einer 110. Und somit sehen wir hier den D 13317/13387/13787, wie er mit seiner illustren Garnitur aus Schlaf- und Liegewagen plus DDm, gezogen von der 110 325, am Betrachter in Wiesenburg vorbeizieht und gleich in südliche Richtung abknicken wird.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 29.12.20, 11:19

Datum: 17.09.1995 Ort: Wiesenburg Mark [info] Land: Brandenburg
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bonusbild
geschrieben von: rene (744) am: 28.12.20, 20:12
Eigentlich stand ich am 5. Februar 2020 auf einer Wiese südlich von Golm und wartete bereits seit längere Zeit ob sich auf dem Außenring was tun wurde.
Als ich sah, dass es 17:10 war dachte ich mir "vielleicht kann man auch was mit dem RE 3125 machen, der kommt ja gleich".
Hatte dies zwar nicht geplant aber man kann den ja als Bonus gerne mitnehmen...

Ein paar Meter vom Gleis entfernt fand ich eine Stelle welche mir gut gefiel und der Baum links musste unbedingt ins Motiv integriert werden (wenn auch nicht vollständig).
Der Zug war glücklicherweise pünktlich und so konnte ich mein Bonusbild machen.
Anschließend ging es schnell zurück zur ursprünglichen Stelle wo fünf Minuten später tatsächlich ein Güterzug im feinsten Licht über den Außenring fuhr...


Datum: 05.02.2020 Ort: Golm [info] Land: Brandenburg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Regen in Rheinsberg...
geschrieben von: ODEG (25) am: 19.12.20, 16:27
... beobachtete ich an diesem kühlen Augusttag im Jahre 2018. An diesem Tag war einer der extrem seltenen Gefahrgutzüge vom Rückbau des Kernkraftwerks Stechlinsee eingelegt. Der Richtungswechsel im Bahnhof Rheinsberg war lang genug für diverse Einstellungen, auch etwas ungewöhnlichere.
Rheinsberg verfügt noch über mechanische Sicherungstechnik. Die Strecke Löwenberg - Herzberg - Rheinsberg wird von Regio Infra (RIG) betrieben. Die Nebengleise des Bahnhofs gehören jedoch mittlerweile dem lokalen Museumsverein. So musste der Triebwagen des Personenverkehrs aufwändig umrangiert und "verräumt" werden, um das Umlaufen der 233 232 zu ermöglichen. Bald darauf wird sie dann mit ihrem Zug nach Lubmin abfahren.

Datum: 27.08.2018 Ort: Rheinsberg [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Potsdam Stadt
geschrieben von: Leon (661) am: 20.12.20, 13:30
Kennt noch einer Potsdam Stadt? Potsdam hatte früher einen Hauptbahnhof, draußen in der Pirschheide, wo sich der Außenring und die Strecke von Wildpark über Caputh Richtung Beelitz in einer Art Turmbahnhof kreuzten. Der Bahnhof Potsdam Stadt war deutlich näher am Zentrum gelegen. Nach der Wende hielten hier auch die Fernverkehrszüge von und nach Berlin, aber der Bringer waren eigentlich immer die Nahverkehrszüge. Beliebtes Fotobjekt der Nachwendejahre war oft der P 3462 von Babelsberg über Werder nach Brandenburg, der von einer Brandenburger "Dicken" bespannt wurde und ab 1991 bis nach Berlin-Wannsee verlängert wurde. Kaum eine Brücke, von der dieser Zug damals nicht fotografiert wurde - kaum eine Blockstelle, an der die Vorbeifahrt nicht dokumentiert wurde..;-)
Wir sehen hier die Abfahrt dieses Zuges im Bahnhof Potsdam Stadt. Formsignale prägen das Bild, und rechts sind noch die Gebäude des RAW Potsdam zu erkennen.
Heute ist der Blick nicht wiederzuerkennen. Das Gelände wird überspannt durch das Bauwerk des neuen Potsdamer Hauptbahnhofes. Ich habe in der Galerie geschaut, ob eine vergleichbare Aufnahme existiert. Man kann in etwas dieses Bild [www.drehscheibe-online.de] heranziehen. Es ist ca. 10-15 Meter weiter links von der gleichen Brücke entstanden und zeigt den Blick, wie er heute möglich wäre. Exakt der gleiche Standpunkt ist heute so gut wie nicht mehr umsetzbar; Oberleitungsmasten und Tragwerke verhindern jeden galeriefähigen Vergleich.

Und der alte Potsdamer Hauptbahnhof? Liegt heute inmitten der Pirschheide brach und wird als beliebtes Fotoobjekt für "Rotten Places" benutzt...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 20.12.20, 16:12

Datum: 23.09.1990 Ort: Potsdam Stadt [info] Land: Brandenburg
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eine einsame Feldwegbrücke
geschrieben von: Leon (661) am: 17.12.20, 21:37
Kommen wir noch einmal zurück zur Bahnstrecke von Grunow nach Cottbus. Wie bereits bei dem Bild mit den märkischen Kiefern erwähnt, war die Strecke geprägt durch die Doppeltelegrafenmasten, welche die Strecke säumten. Die Zugdichte war nach der Wende nicht sonderlich hoch, aber es gab in den Vormittagsstunden eine passende Leistung Richtung Cottbus, die an mehreren Motiven umsetzbar war. Hierzu zählte eine einsame Feldwegbrücke südlich des Bahnhofs von Ullersdorf, kurz vor Jamlitz gelegen. Man steht hier relativ spitz am Gleis; der Bewuchs verhindert ein seitlicheren Standpunkt. Links ist ein ehemaliges Bahnwärterhaus erkennbar, darüber thront einer der herrlichen Doppeltelefrafenmasten. An der Brücke macht die Haltepunkttafel Ne 6 auf den nahen Halt in Ullersdorf aufmerksam. Am 24.04.95 gibt sich die 202 691 mit ihrem N 5507 nach Cottbus die Ehre. Nächster Halt ist Jamlitz.

Mir ist bewusst, dass sich eine V 100 aus dieser Perspektive relativ groß vor dem Betrachter aufbaut. Da es aber nur diese eine Auslösung gibt, habe ich mich schweren Herzens nicht dazu durchgerungen, das Bild noch zu künstlich zu verkleinern. Durch das fast rechteckige Format tritt der Effekt der den Fotografen fast überrollenden Lok etwas in den Hintergrund...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 17.12.20, 21:44

Datum: 24.04.1995 Ort: Ullersdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Endstation Meyenburg
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 19.12.20, 11:54
Vor dem Empfangsgebäude von Meyenburg wartet T 4 der PEG (ex 798 680) gegen 12.20 Uhr auf seine Rückfahrt nach Pritzwalk.

Seit gut drei Monaten wenden die Triebwagen jetzt hier, davor wäre der Schienenbus noch weiter in Richtung Güstrow gefahren.

Der Standort war sicher, obwohl für das Foto einige Gleise zu überqueren waren.

Scan von Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 29.12.2000 Ort: Meyenburg [info] Land: Brandenburg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: PEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frostiger Morgen vor Beeskow
geschrieben von: Leon (661) am: 19.12.20, 08:59 Top 3 der Woche vom 03.01.21
Kommen wir noch einmal zurück an die Niederlausitzer Eisenbahn. Es war frostig kalt am Morgen des 10.12.94, fast auf den Tag genau vor 26 Jahren; der Raureif überzog die Wiesen und die Häuser. Die Reisezüge waren auf dieser Strecke bis 1994 noch aus zwei Bghw-Wagen gebildet. Wir sehen hier die 202 708, wie sie ihren N 4148 aus dem Haltepunkt Tauche in das nicht mehr weit entfernte Beeskow beschleunigt. Möge die Dampfheizung den wenigen Reisenden im Zug mollige Wärme gespendet haben...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 10.12.1994 Ort: Tauche [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 20 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es trommelt an der Burg Eisenhardt
geschrieben von: Leon (661) am: 16.12.20, 17:08
Oberhalb der Kanonenbahn von Berlin nach Metz thront im Fläming Bad Belzigs historisches Wahrzeichen: die Burg Eisenhardt. Eine geschlossene Ringmauer mit begehbaren Wehrtürmen umfasst die Burganlage mit ihrem weithin sichtbaren 24 m hohen Bergfried. Die Burg liegt auf einem Höhenrücken im Hohen Fläming und gilt als größte Höhenfestung Norddeutschlands.
Nach der Wende wurde die Burg in der Zeit von 1991 bis 2008 umfassend saniert. Heute sind in den Räumlichkeiten ein Museum sowie ein Burghotel untergebracht. Der historische Burgkeller kann für Veranstaltungen gebucht werden. Ein Besuch der Burganlage wird uneingeschränkt empfohlen!

Im Jahr 1991 war die Burganlage noch im unsanierten Zustand, die Kanonenbahn noch ohne Fahrdraht, der Verkehr auf ihr jedoch umso sehenswerter. Vor den Personenzügen in Richtung Dessau oder Güterglück dominierte die V 100, Eil- und Schnellzüge waren mit Ludmillen bespannt. Sonntags konnten dort morgens die Autoreisezüge aus südlichen Gefilden Richtung Berlin-Wannsee beobachtet werden, wie sie mit ihren Schlaf- und Liegewagengarnituren an der Burg vorbeizogen. Im Güterverkehr dominierte ebenfalls die Ludmilla – aber der Bringer war ein vormittäglicher „Dg“ von Roßlau nach Belzig (damals noch ohne „Bad“) mit Roßlauer „Wumme“. Wir stehen am Vormittag des 11.04.91 und erwarten diesen Zug. Und mit der 120 087 kam ein relativ sauberes Exemplar dieser Baureihe an uns vorbei, am Haken der Dg 52041 - ein recht übersichtliches Züglein.
Der Fotostandpunkt wurde von uns in den Jahren nach der Elektrifizierung nochmals aufgesucht, aber hier musste man mit der Vegetation und den Masten schon zirkeln. Heute ist der Fotopunkt leider restlos zugewachsen.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 11.04.1991 Ort: Bad Belzig [info] Land: Brandenburg
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Franzosenzug am Kaiserbahnhof
geschrieben von: Leon (661) am: 15.12.20, 21:13
Im Zuge der Verlängerung der Eisenbahnlinie Berlin-Potsdam nach Magdeburg entstand 1868 in Potsdam an der Zufahrtsstraße vom Wildpark zum Neuen Palais ein Bahnhof, der in erster Linie für die Ankunft der königlichen Familie und ihrer Gäste gedacht war.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Gleisanlagen erweitert und auf einem Damm angelegt. Unter Kaiser Wilhelm II. wurde 1909 ein neues kaiserliches Bahnhofsgebäude im Stil eines englischen Cottages eröffnet. Es besteht aus einem repräsentativen Empfangsgebäude sowie der Bahnhofshalle.
Nach 1952 war das Gebäude im Besitz der Deutschen Reichsbahn und wurde unterschiedlich genutzt, zuletzt als Lagerraum. Nachdem die Bahnhofshalle 1977 wegen Einsturzgefahr gesperrt wurde, konnte der Bahnhof 2005 nach einer umfassenden Restaurierung wiedereröffnet werden. Heute nutzt eine Akademie der Deutschen Bahn das Gebäude; in der Halle finden Empfänge statt.
Der Bahnhof Wildpark erhielt im Zuge der Errichtung des kaiserlichen Bahnhofsgebäudes einen Außenbahnsteig neben der Halle sowie zwei Inselbahnsteige. Mitte der 90er Jahre wurde der Bahnhof grundlegend umgebaut und besteht heute nur noch aus dem Außenbahnsteig sowie einem Inselbahnsteig. Von diesem ist dieses Foto entstanden: [www.drehscheibe-online.de] Der Bahnhof Wildpark wurde nach seiner Modernisierung in „Potsdam Park Sanssouci“ umbenannt.
Kurz nach der Wende sah der Bahnhof noch anders aus: wir stehen auf den nördlichen der beiden Inselbahnsteige und erwarten den „Franzosenzug“ – einen Zug, der 3 x wöchentlich zwischen Berlin-Tegel und Strasburg verkehrte. Dieser Zug wurde zwischen Berlin-Tegel und Potsdam Stadt von der Baureihe 118 bespannt. In Potsdam Stadt fand der Lokwechsel auf die Baureihe 132 statt, die den Zug bis Helmstedt brachte.
Wir sehen am 04.08.90 die 132 527, wie sie mit ihrer sehenswerten Garnitur die noch brach liegende Halle des Kaiserbahnhofes passiert. Rechts ist der zweite Inselbahnsteig noch erkennbar.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia, überarbeitet

Zuletzt bearbeitet am 15.12.20, 21:14

Datum: 04.08.1990 Ort: Potsdam Park Sanssouci [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Waldbahn von Brandenburg
geschrieben von: DB 399 101-5 (81) am: 05.12.20, 17:25
Bereits ein Jahr nach der Umstellung auf elektrischen Betrieb wurde in Brandeburg an der Havel im Jahr 1912 die Überlandstrecke ins rund 14 km entfernte Kirchmöser eröffnet. Der marode Zustand der Brücke über den Plauer See wurde schließlich 2002 zum Anlass genommen, die Linie nach 90 Jahren nahezu zu halbieren und zur Anton-Saefkow-Allee zurückzuziehen.

Auf dem letzten Streckenabschnitt zwischen Waldcafé Görden und Anton-Saefkow-Allee bietet sich aber auch heute noch die klassische eingleisige Überlandcharakteristik dieser Strecke mitten im Forst.
Alle halbe Stunde bedient am Vormittag eine Bahn der Linie 1 diesen letzten Rest der Überlandstrecke und besonders zur laubfreien Zeit bieten sich auch mitten im Wald einige Motive an.

Am 2. Dezember 2020 konnte KTNF6 176 kurz vor der Haltestelle Waldcafé Görden Richtung Hauptbahnhof aufgenommen werden.

Zuletzt bearbeitet am 06.12.20, 22:00

Datum: 02.12.2020 Ort: Brandenburg, Waldcafé Görden [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VBBr
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zeit, dass sich was dreht
geschrieben von: Philosoph (490) am: 01.12.20, 08:32
Es wird Zeit, dass sich was dreht,
Was dreht,
Was dreht!
Zeit, dass sich was dreht,
Was dreht,
Was dreht!
Es wird Zeit, dass sich was dreht!*

BW Luckau, 05.11.2011

*Lyrics: Herbert Grönemeyer

Datum: 05.11.2011 Ort: Luckau [info] Land: Brandenburg
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Ohne
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf Augenhöhe mit der Ostbahn
geschrieben von: Leon (661) am: 30.11.20, 09:54 Top 3 der Woche vom 13.12.20
Viele von uns können sich noch an die Doppeltelegrafenmasten entlang der Ostbahn erinnern. Auch heute finden sich noch vereinzelt einige Streckenabschnitte, so z.B. zwischen Weißwasser und Görlitz, an denen solche Relikte früherer Eisenbahn-Infrastruktur noch zu bewundern sind.
So in etwa zwischen Ostbahn und Oberlausitz gab es jedoch bis zur Mitte der 90er Jahre eine völlig unbeachtete Strecke, an welcher ebenfalls noch Doppeltelegrafenmasten standen: die Strecke zwischen Frankfurt/ Oder über Grunow nach Cottbus. Während der nördliche Teil von Frankfurt über Grunow Richtung Beeskow längst modernisiert wurde und auch in Beeskow jüngst die letzten Formsignale gefallen sind, kann heutzutage nur noch mit Mühe die einstige Trasse der Strecke von Grunow über Weichensdorf nach Cottbus ausgemacht werden. Bis 1996 gab es noch durchgehenden Personenverkehr, kurz danach wurde für wenige Jahre nur noch das Reststück zwischen Peitz und Cottbus mit Ferkeltaxen bedient.
Der landschaftlich schönste Abschnitt dieser Strecke fand sich ein paar Kilometer südlich von Grunow, bei Groß Briesen. Hier standen die herrlichen Doppeltelegrafenmasten artig Spalier, als am Nachmittag des 05.03.1995 die 202 691 mit ihrem N 5511 nach Cottbus durch typisch märkische Landschaft fuhr. Allein die Gruppe der Waldkiefern mit ihren schon fast glockenhaft gewölbten Baumkronen verraten die Mark Brandenburg.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 02.12.20, 09:39

Datum: 05.03.1995 Ort: Groß Briesen [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 26 Punkte

18 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein KISS in Brandenburg
geschrieben von: Sean_Potsdam (10) am: 29.11.20, 15:31
Neu in Berlin sind seit Anfang des Jahres die KISS Triebwagen die früher in Österreich fuhren.
Am 23. März 2020 waren wir in Genshagener Heide und konnten einer dieser Züge nach Rostock fotografieren.

Auf dem Gleis vorne kam kein Zug, deswegen konnte ich ein bisschen näher ran stehen.

Datum: 23.03.2020 Ort: Genshagener Heide [info] Land: Brandenburg
BR: 445 (Stadler KISS) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wo ein Traktorreifen als Blumenkübel dient
geschrieben von: Leon (661) am: 24.11.20, 18:11
Bleiben wir noch eine Weile auf der Niederlausitzer Eisenbahn. Bis 1995 fuhren hier noch Reisezüge, auch wenn zum Schluss das Reisendenaufkommen zwischen Beeskow und Lübben unter der Wahrnehmungsgrenze lag. Kurioser Weise sahen so gut wie sämtliche Empfangsgebäude zwischen Beeskow und Lübben gleich aus. Quasi spiegelverkehrt mit dem Gebäude von Briescht sehen wir hier den Haltepunkt von Kohlsdorf, nur wenige Kilometer von Beeskow entfernt. Wie üblich liegt auf der rechten Seite des Gebäudes der Güterschuppen. Wann hier wohl die letzte Ladetätigkeit vonstatten ging? Wann auf der Bank vor dem Empfangsgebäude der letzte Fahrgast gesessen hat? Als Hingucker fungiert wenigstens ein ehemaliger Traktorreifen, der in den Landesfarben von Brandenburg in rot/weiß gehalten wird und als Blumenkübel dient.
Die gut gepflegte 202 473 erreicht soeben mit ihrer Ein-Y-Wagen-Fuhre den Haltepunkt, an dem aber auch nichts an irgend eine corporate identity erinnert. Reichsbahnatmosphäre pur in einer Gegend, in die sich nur selten ein Eisenbahnfreund verirrt hat...und das völlig zu Unrecht!

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 05.03.1995 Ort: Kohlsdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (983):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.