DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 28
>
Auswahl (1368):   
 
Galerie: Suche » Sachsen-Anhalt, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
VEDES am Saaleck
geschrieben von: Gunar Kaune (414) am: 26.02.21, 19:08
Eine Zeitlang warb 101 102 für den Spielzeughändler VEDES und dessen 110-jähriges Firmenjubiläum. Am Abzweig Saaleck war sie am 23. Februar 2014 mit einem IC von Leipzig nach Fulda unterwegs. Im Hintergrund sind die Burg Saaleck und die Rudelsburg, die mit mit ihrer fast idealen Gestalt wohl auch als Vorlage für eine Spielzeugburg dienen könnten.

Datum: 23.02.2014 Ort: Saaleck [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Der erste Güterzug seit Jahrzehnten
geschrieben von: barnie (116) am: 24.02.21, 11:03
Das elektrisiert! Im Juli 2011 konnte man nach einigen Jahrzehnten E77 10 des DB Museums Nürnberg erstmals wieder vor einem Güterzug erleben. Befahren wurden die Strecken von Köthen nach Halle/S. und weiter nach Großkorbetha und retour. Somit kam die Lok auf ihren alten Stammstrecken zum Einsatz. Der Großraum Halle/S. verfügt(e) über ausreichend alte Infrastruktur, um die Lok halbwegs stimmig in Szene setzen zu können.

Fotozüge wie dieser sind ja immer so eine Sache: Man hechelt einer Epoche hinterher, die man so vielleicht nie erlebt hat oder deren Zeugnisse immer mehr verschwinden. Ist die diesbezügliche Herausforderung bei einer EDV-beschrifteten Dampflok schon groß genug, ist es bei einer Lok, die nur bis Mitte der 1960er Jahr im Plandienst stand, umso höher. Bei der hier vorgeschlagenen Einfahrt in den Güterbahnhof Merseburg allerdings scheint die Zeit stillgeblieben zu sein, sieht man von den Kunststofffenstern des Stellwerkes einmal ab. Unterstellt man die Nachbildung des Planbetriebes um 1965 herum könnten kritsiche Geister anmerken, dass sich beim Hl-Signal, bei der DR 1959 eingeführt, nach sechs Jahren noch nicht so viel Lack lösen dürfte.

Das allererste E77-Bild in der Galerie, eingestellt von Michael Bleckmann (übrigens eine Aufnahme auch von dieser Fotofahrt), wurde kommentiert mit "digitalen Fototechnik des Jahres 2011 in eine authentische Szene des Jahres 1961". Nach längerem Grübeln habe ich für mich entschieden, dass "quietschbunte" Bilder der Digitaltechnik (bei allen Vorteilen!) nicht zur nachgestellten Epoche passen. Daher habe ich das Bild in s/w gewandelt und mit etwas Körnung versehen.

Aufnahmeort: dieser ist nur geschätzt, da man in Merseburg scheinbar viel herumsaniert hat.

Datum: 09.07.2011 Ort: Merseburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 177 (histor. E77) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Verfremdungen

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
HSB Sonnenuntergang bei Benneckenstein
geschrieben von: Walter Brück (32) am: 23.02.21, 16:04
Bei frostigem Winterwetter passiert die 99 7245-6 mit dem abendlichen Planzug am 16.02.2019 kurz vor Sonnenuntergang den halb zugefrorenen Teich bei Benneckenstein.


Datum: 16.02.2019 Ort: Benneckenstein [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
HVLE-Racingteam im Kalkeinsatz
geschrieben von: Vinne (721) am: 23.02.21, 18:08
Pünktlich gegen 07:25 Uhr schmiss der Meister von "Tiger 3" (250 011) im Hüttenbahnhof Süd den Riemen auf die General Electric-Orgel, um 23 leere Slmmps-Kalkkübelwagen zur Beladung ins Rübeland zu bringen.

Hatte man bis Vienenburg noch das Korsett der Regionalzüge ganz eng anliegend, ließen DB Netz und das HVLE-Personal nach dem Eintreffen des RE 4 aus Halle aber so richtig die Kuh fliegen.

Der Kreuzungs- und Überholungshalt in Wernigerode war reinste Makulatur, auch die Regionalbahn aus Blankenburg schoss so passend in Halberstadt-Spiegelsberge ein, dass bereits um 10 Uhr und damit eine lockere Stunde vor Plan Vollzug für DGS 95331 gemeldet werden konnte.

Allerdings liegt man nun völlig falsch, wenn man denkt, dass die Rückfahrt dann ganz locker erst planmäßig nach der "12:30-Uhr-RB" erfolgen würde.
Denn die "Formula E" der HVLE hatte die beiden TRAXX am Vormittag wohl bereits heftig über die Steilstrecken gescheucht, denn neben dem Spreewitz-Kalk stand auch die Fuhre für Salzgitter bereits fertig gebildet in Blankenburg Nord parat. Und so lud der Maschinist auch ganz entspannt wieder eine Stunde vor Planabfahrt die Zylinder durch.

Damit war nun aber das Wunschmotiv in Heudeber-Danstedt plötzlich außerhalb der Hochlichtperiode umsetzbar, weshalb sich gleich vier wackere Kameraträger eben auf jenem Affenfelsen einfanden, um kurz vor "High Noon" die Vorbeifahrt des Tigers abzunehmen.

Allerdings hatte die Rennleitung kurz nach Wernigerode dann genug gesehen und schwang die rote Flagge, sodass die Fuhre in Ilsenburg aus dem Rennen gehen musste. Ab dort drängelte man sich dann aber schlussendlich doch vor dem Stahlzug wieder ins Feld, sodass der Trupp pünktlich die Zieleinfahrt hinlegen konnte.

Datum: 21.02.2021 Ort: Heudeber-Danstedt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Werkskulisse
geschrieben von: H.M. (36) am: 23.02.21, 15:57
Etwas Glück braucht man um auf der Rübelandbahn die Bedienung des Werkes in Hornberg bildlich darzustellen. Mein eigentliches Ziel war an diesem Morgen den Zug im Werk 3 zur Blauen Stunden zu fotografieren. Zu meinem erstaunen fuhr dieser aber weiter. Also ab ins Auto und hinterher. Nach einer Weile traf der Leerzug dann endlich in Hornberg ein, hielt an, die Zuglok kuppelte ab, die Schlusslok schaltete ihr Spitzenlicht an und ich stand mit meinen Halbschuhen im 20 cm tiefen Schnee und drückte den Auslöser.

185 640 steht mit ihrem Leerzug am 16.01.2021 neben dem Werk Hornberg bei Elbingerode. Die Zuglok 185 583 hat bereits abgekuppelt. In Kürze drückt sie den Zug in das Werk und holt einen beladenen Zug ab.

Datum: 16.01.2021 Ort: Hornberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Stimmungen mit Zug

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schlossblick
geschrieben von: Johannes Poets (439) am: 20.02.21, 08:00
Güterzüge sieht man zwischen Halberstadt und Ilsenburg eher selten. Deswegen war ich sehr erstaunt, einen solchen zufällig auf Gleis 3 des Wernigeröder Bahnhofes stehend anzutreffen. Die Fahrdienstleitung hatte ihn wohl rausgeholt, damit auf der eingleisigen Strecke der Personenverkehr planmäßig abgewickelt werden konnte. Ein Blick auf die Uhr sagte mir, daß er frühestens nach Durchfahrt des RE 75713 Goslar – Halle (Saale) Hbf. um 14:39 Uhr den Bahnhof Wernigerode verlassen würde. Also schnell zurück nach Hause und die Kamera geholt, erneut aufs E-Bike geschwungen und Richtung Ilsenburg gefahren.

Die Fotostelle mit dem Schlossblick habe ich schon einige Male mit Triebwagen der Baureihe 648 von Veolia und von Abellio umgesetzt, aber hier noch nie gezeigt. Ein Güterzug an dieser Stelle fehlte mir aber noch in meiner Sammlung. Wie vorhergesehen ertönte gegen 14:42 Uhr der Warnton eines nahegelegenen Bahnüberganges und kurz darauf wummerte die V 330.7 bzw. 250 005-6 mit ihrer Fuhre die Steigung von Wernigerode hinauf nach Ilsenburg. Leider kenne ich weder Ausgangs- noch Zielbahnhof, auch die Zugnummer ist mir leider nicht bekannt.

Direkt unterhalb des Schlosses ist die Turmspitze der Wernigeröder Liebfrauen-Kirche zu erkennen, rechts ragt der Turm der Silvestri-Kirche aus dem Geäst der Bäume hervor. Der Mast einer Hochspannungsleitung links oberhalb des Schlossturmes wurde digital entsorgt.

Das Wernigeröder Schloss war übrigens einer der Drehorte für den Spielfilm "Das kleine Gespenst" aus dem Jahr 2013 nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler.

Zuletzt bearbeitet am 24.02.21, 13:45

Datum: 19.02.2021 Ort: Wernigerode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Bahn und Landschaft

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die jüngste Reko-Fünfzig
geschrieben von: barnie (116) am: 18.02.21, 08:18
Die 50 3708-0, die letzte rekonstruierte 50er der DR, bespannte einen kleinen Fotozug als Rahmenprogramm, während nur wenige Kilometer entfernt zwei Reko-52er einen schweren Kohlezug von Profen zum Industriekraftwerk Mumsdorf schleppten.

Auch wenn eine Reko-50 so richtig nicht ins Zeitzer Revier passen mag ergeben Lok, Pilzlampen, Stellwerk und Hl-Signale doch irgendwie ein stimmiges Ensemble. Der Fototag war kalt und überwiegend bewölkt. Nur in Teuchern zeigte sich mal kurz die Sonne. Aus restlichen Wolken krümelte etwas Schnee.

BM: Fusselzweige links aus dem Bild entfernt

Zweiteinstellung. Bild um ca. 1/3 Blende abgedunkelt. Anmerkung vom AWT zur nicht ausreichender Sonne: Sonne war nicht zu 100% vorhanden, aber die Schatten auf dem Stellwerk der Pilzlampe zeigt, dass sie durchaus vorhanden war.

Datum: 13.02.2010 Ort: Teuchern [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Traditionsgemeinschaft 50 3708-8
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wie ein Winterabendmonstersturm ...
geschrieben von: 18 314 am: 14.02.21, 22:33
... erscheint die Szene am Bahnübergang vor dem Hauptbahnhof Thale. Nachdem durch den extremen Schneefall des Tiefdruckgebietes Tristan auch der Bahnverkehr auf der Strecke in das schöne Harzstädtchen tagelang ruhte, rückte am Abend des 10. Februar eine Schneeschleuder dem weißen Feind zu Leibe. Das nicht zu überhörende abendliche Schauspiel lockte zahlreiche Neugierige an, allerdings hatten manche nicht mit der Kraft der Technik gerechnet, welche hier nach einem kurzen Halt vorm Bahnübergang ihre beeindruckende Arbeit fortsetzt. Die subjektiv schief wirkenden Lampen entsprechen leider der Realität.

Datum: 10.02.2021 Ort: Thale [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 45 Punkte

16 Kommentare [»]
Optionen:
 
HSB Licht/Schattenspiel in Weiß und Blau
geschrieben von: Walter Brück (32) am: 12.02.21, 14:28
Bei reichlich Schnee, Sonne und blauem Himmel erklimmt die 99 7234-0 am 16.01.2017 mit ihrem Planzug aus Wernigerode mächtig dampfend die Steigung kurz vor Drei-Annen, so dass sich zwischen den Bäumen ein schönes Licht/Schattenspiel ergab. Nur gut, dass auch noch Schnee auf den Bäumen lag, denn "oben ohne" hätte die Szene bestimmt nur halb so gut ausgesehen.


Datum: 16.01.2017 Ort: Drei-Annen [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das (vor-) letzte seiner Art
geschrieben von: Philosoph (488) am: 10.02.21, 08:32
Das für lange Jahre letzte Formhauptsignal mit Negativflügel an einer Regelspurstrecke stand am Abzweig Süplingen und sicherte einst die Einfahrt auf die Strecke Weferlingen - Haldensleben. Leider wurde die mechanische Sicherung des Abzweigs spätestens mit der Einstellung des PV nach Weferlingen aufgegeben, so dass das Signal nur noch ausgekreuzt aufgenommen werden konnte. Die Umsetzung war zudem außerordentlich schwierig, da das Signal beidseitig von hohen Bäumen umgeben war, die nur ein kleines Zeitfenster mit Sonne ermöglichten. Da die Strecke nur im GV betrieben wurde und wird, gehörte schon ein wenig Glück dazu, zum richtigen Zeitpunkt einen Zug in die richtige Richtung zu erwischen. Am 03.04.2009 hatte ich nach mehreren vergeblichen Anläufen dann endlich (teilweise), konnte doch 294 748 mit einem Zug zum Steinbruch erwischt werden. Teilweise deshalb, da ich bis dahin nur die Baureihe 232 auf der Strecke gesehen hatte und ausgerechnet nun eine 294 um die Ecke kam. Heute ist eine Aufnahme nicht mehr möglich, da der Signalflügel mittlerweile leider nicht mehr existiert.

Datum: 03.04.2009 Ort: Süplingen [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Klirrend kalter Tagesstart
geschrieben von: Vinne (721) am: 11.02.21, 16:31
Bei -15 °C stellte ich mein Auto im glücklicherweise frei geräumten Bereich des ehemaligen Bahnübergangs nördlich von Drübeck ab. Auf der Fahrt an den östlichen Stadtrand von Ilsenburg zeigte das Thermometer dabei auf der A 36 stellenweise -18 °C an - und das war alles noch vor dem aktuellen Schneechaos!

Glücklicherweise war die Schneedecke in der Zeit noch so, dass weder Abellio noch DB Netz den Betrieb aufgaben, sodass 1648 409 im feinsten Wintermorgenlicht unweit des Einfahrvorsignals aufgenommen werden konnte.

Datum: 31.01.2021 Ort: Drübeck [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: Abellio Rail Mitteldeutschland
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
HSB Winterdampf 2017
geschrieben von: Walter Brück (32) am: 02.02.21, 17:05
Bei schönem Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und reichlich Schnee auf den Bäumen verlässt die 99 7235-7 mit ihrem Planzug zum Brocken am 16.01.2017 mächtig dampfend den Bahnhof Drei-Annen-Hohne.


Datum: 16.01.2017 Ort: Drei Annen Hohne [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Über den Riedlachergraben
geschrieben von: Leon (657) am: 20.01.21, 20:07
Kommen wir noch einmal zur Kanonenbahn zurück. Zum Ende des Personenverkehrs auf dem Abschnitt zwischen Güsten und Wiesenburg wurden Triebwagen der Baureihe 628 eingesetzt, welche in der Relation Magdeburg-Belzig unterwegs waren und die Verbindungskurve zwischen der Strecke von Schönebeck Richtung Halle und der Kanonenbahn zwischen Calbe und Barby befuhren. Der hier angebotene 2-Stunden-Takt, verbunden mit ungünstigen Umsteigemöglichkeiten, brachte nicht wirklich eine Wende im Rückgang des Verkehrsgeschehens auf der Kanonenbahn. Wie die Geschichte ausgegangen ist, wurde bereits an anderer Stelle beschrieben.
Das Ende der Schneeschmelze hat Spuren hinterlassen auf dem Acker bei Flötz, als am Nachmittag des 09.02.2003 ein 628 die Brücke über den Riedlachergraben befährt. Er ist als RB 36584 nach Belzig unterwegs und wird bald Güterglück erreichen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 09.02.2003 Ort: Flötz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wallwitzhafen
geschrieben von: Münsteraner Jung (25) am: 16.01.21, 10:45
Gründer des Dessauer Hafenplatzes an der Elbe war die Berlin-Anhaltische Eisenbahngesellschaft. Als sie 1854 den Bau der Eisenbahn Dessau-Bitterfeld beschloß, war nicht der zu erwartende Durchgangsverkehr von Berlin nach Halle und Leipzig der Grund, sondern sie war hauptsächlich dazu bestimmt, den fast unerschöpflichen Braunkohlenreichtum der Bitterfelder Umgebung der Elbe zuzuführen.

Es arbeiteten damals bei Bitterfeld und Muldenstein schon fünf große Gruben, die alsbald Gleisanschlüsse erhielten. Mit einem Aufwand von 60 000 Talern (180 000 Mark) baute die Bahn ein Anschlußgleis vom Bahnhof Dessau bis zur Elbe und schuf dort die ersten Anlagen. 1858 wurde eine Güterladestelle eröffnet, Ende 1861 folgte die Errichtung einer Haltestelle für den Personenverkehr. Alsbald begannen die Kohleverladungen.

Die Kohlen wurden auf Kohlerutschen aus dem Bahnwagen direkt in die Schiffe befördert. Noch 1865 stellte die Bahn eine Rutsche auf. Dann wurde der Fernversand durch die Konkurrenz der heizkräftigeren böhmischen Braunkohle unterbunden. Aber die Pläne der Bahn gingen weiter. Sie wollte Leipzig und Nordsachsen auf billigem Frachtwege mit Bedarfsgütern aus dem Hamburger Hafen versorgen.1860 wurde der erste handbetriebene Kran zur Verladung von Schiffsgütern aufgestellt.1862 stellte man den zweiten Kran dieser Art auf, und 1865 den dritten Kran.

Die BAE hatte nicht die Absicht1 den Hafen in Selbstbetrieb zu behalten. Sie verpachtete 1859 die Anlagen an die für diesen Zweck gegründete Firma Ziegler, Uhlmann & Co. Hierzu kam 1862 der von Leipziger Kaufleuten gegründete Speditionsverein Wallwitzhafen, der die alte Firma überflügelte und sie schließlich 1896 in sich aufnahm. 186o begann das schnelle Aufblühen des Hafens. Fast ein halbes Jahrhundert war der Wallwitzhafen im sächsischen Verkehr konkurrenzlos. Dann traten ihm Aken und Riese zur Seite. Im Sprachgebrauch kam, vom Wallwitzberg abgeleitet, der Name Wallwitzhafen. Im Jahre 1861 wurde er durch eine besondere Regierungsverfügung "offiziell".

Durch den ständigen Ausbau des Verkehrsnetzes, speziell Schienen und Straßenverkehr, wurden immer mehr Güter mit diesen schnellen Verkehrsmitteln transportiert. So kam es zwangsläufig, daß der Wallwitzhafen als Binnenumschlagplatz an Bedeutung verlor. Damit erlosch auch das Interesse, der auf Profit rechnenden Geschäftsleute. Der Wallwitzhafen wurde nur noch zum Teil genutzt, indem verschiedene Güter für längere Zeit gelagert wurden. Die Zerstörung des Hafens während des 2.Welt krieges besiegelte endgütig das Schicksal des Wallwitzhafens.

Nach 1945 wurde ein nochmaliger kurzer Aufschwung verzeichnet, da die Wasserwege zur Verfügung standen, während Straßen- und Eisenbahnanlagen zerstört waren. Mitte der 50er Jahre war die Bedeutung des Wallwitzhafens so gering geworden, und aus unrentablen Gesichtspunkten heraus, wurde die endgültige Stillegung beschlossen. Das Gelände des Wallwitzhafens wird heute von verschiedenen Dessauer Betrieben als Lagerplatz genutzt, ohne das Binnenschiffe be- oder entladen werden.

Auf der Strecke von Roßlau nach Dessau wurden zahlreiche neue Brücken über die Auen errichtet.
Auf dem Foto passiert 442 334 am 08.11. die Brücke in der Nähe des ehemaligen Bahnhof und wird in Kürze den Bahnhof Dessau erreichen. Im Hintergrund links ist ein altes Speicherhaus des Hafens zu sehen.

Datum: 08.11.2020 Ort: Dessau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die Eiskönigin und ihr Reich
geschrieben von: Vinne (721) am: 16.01.21, 12:55
Der 8. Januar 2019 wird wie kein anderer Wintertag in die Geschichte der Harzer Schmalspurbahn eingehen.

An jenem Tag scheiterte die Bergfahrt von 99 7234 - benummert als 99 234 - kurz vor dem Brockenbahnhof bei heftigem Winterwetter in einer Schneewehe. Alle Fahrgäste und das Personal mussten im Schneetreiben und bei einsetzender Dunkelheit per Straße vom höchsten Berg Norddeutschlands talwärts gebracht werden, der Zug musste quasi "aufgegeben" werden.

Erst zwei Tage später gelang es dem Bergungsteam, zur Babelsberger Neubaulok vorzudringen und diese schleppfertig zu machen und nach Wernigerode in die Werkstatt zu bringen.

Glücklicherweise trug sie keine allzu großen Frostschäden davon, sodass sie nach rund einer Woche "Kur" wieder ihren Berg erklimmen durfte.

Rund einen Monat später war der Winter bereits auf dem finalen Rückzug, das bombastische Winterwetter musste daher für einen Besuch des Berges genutzt werden. Folgerichtig wurde man also früh morgens von der "Eiskönigin" höchstpersönlich mit Karacho auf 1125 Meter über dem Meer befördert. Somit konnte dann am "Hirtenstieg" Position bezogen werden, um die zweite Bergfahrt der 1'E1'-Maschine vor P 8941 abzupassen.

Als Resultat entstand vielleicht kein übermäßig stimmungsgeladenes Bild, aber ein herrliches Bild eines Brockenzuges mit dem leichten Blick in die Tiefebene nördlich des Brocken.

Datum: 16.02.2019 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vergangenen Hochbetrieb...
geschrieben von: ODEG (24) am: 12.01.21, 18:05
...spiegelt der Bahnsteig mit seiner massiven Betonüberdachung in Frankleben im Geiseltal, an der Strecke Merseburg - Querfurt. Bereits um das Jahr 900 gegründet, wurde der Ort im Zusammenhang mit der Industrialisierung des Geiseltals im 19. Jahrhundert zunehmend ein nicht unbedeutender Industriestandort, der seit 1886 Bahnanschluss nach Merseburg hatte. Im Umfeld von Braunkohlegruben, Brikettfabriken und einer Gießerei (mancherorts fälschlich als Stahlwerk bezeichnet) wuchs auch der Bahnhof. In Frankleben zweigte unter anderem die Werkbahn des BKW Geiseltal Richung Tagebau Neumark Nord und zur Brikettfabrik Beuna und dem Tagebau Großkayna ab. 1959 wurde die Strecke von Merseburg bis Mücheln elektrifiziert, um den gewaltigen Güter- und Personenverkehr rationeller abwickeln zu können. Nach der Wende folgte dann der Einschnitt: Alle Tagebaue wurden stillgelegt und sukzessive renaturiert, die Brikettfabriken geschlossen und auch die Gießerei wurde in den späten 1990er-Jahren nach gescheiterter Privatisierung stillgelegt und abgebrochen. 1996 wurde die elektrische Fahrleitung der Bahnstrecke abgeschaltet und demontiert. Heute pendeln auf der Strecke noch stündlich kleine Dieseltriebwagen, bis vor kurzem LVT/S, mittlerweile 641. Auch der Güterverkehr ist auf ein Minimum geschrumpft, zweimal wöchentlich rollt noch ein Zug bis Braunsbedra, selten einmal Sonderleistungen nach Querfurt. Nichstdestotrotz wartet das Bahnsteigensemble auch 2018 mit - gemessen am heutigen Bedarf - aberwitzigen Dimensionen auf.
- Umwandlung in Graustufen -

Datum: 18.09.2018 Ort: Frankleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: ---
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nur noch ein Schrankenposten
geschrieben von: Nils (497) am: 13.01.21, 20:37
Das impostante Stellwerk in Nienburg(Saale) dient nur noch als Schrankenposten. Einen Bahnhof gibt es hier nicht mehr. Auch die Triebwagen Baureihe 642 sind hier auch nicht mehr zu finden. Der Verkehr wurde nämlich von Abellio übernommen und die setzen auf neue LINT. Am 07.08.2018 war noch die DB in Form von 642 203 auf dem Weg von Calbe nach Bernburg aktiv.

Datum: 07.08.2018 Ort: Nienburg(Saale) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mittagspause in Klostermansfeld
geschrieben von: Leon (657) am: 12.01.21, 19:44
Auf dem Abschnitt der "Kanonenbahn" von Berlin bis nach Blankenheim wurden seinerzeit die Bahnhofsgebäude mit einheitlichen Grundrissen und Bauausführungen konzipiert. Es gab den "ländlichen Stil", welcher sich beispielsweise bei den Bahnhofsgebäuden von Wiesenburg, Brück und Lindau (bei Zerbst) wiederfindet, und es gab den "städtischen Stil", welcher bei den etwas größeren und bedeutenderen Bahnhöfen Anwendung gefunden hat - mit dem Ergebnis, dass sich die Bahnhofsgebäude von Bad Belzig, Hettstedt, Barby und Klostermansfeld bis heute sehr ähneln. Letztgenannter Bahnhof war Ausgangspunkt der Züge der Wipperliese, welche vor der Privatisierung noch von Ferkeltaxen der Baureihen 771 und 772 gebildet wurden. Am Nachmittag des 11.03.1997 steht der Solo-772 101 als RB 8839 in Klostermansfeld zur Abfahrt nach Wippra bereit. Noch ist es ein wenig Zeit bis zur Abfahrt; weder Reisende noch Personal sind zu sehen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 11.03.1997 Ort: Klostermansfeld [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dort Saaleck, hier die Rudelsburg…
geschrieben von: JH-Eifel (10) am: 09.01.21, 18:56
„Dort Saaleck, hier die Rudelsburg,
und unten tief im Tale
da rauschet zwischen Felsen durch
die alte liebe Saale;
und Berge hier und Berge dort
zur Rechten und zur Linken –
die Rudelsburg, das ist ein Ort
zum Schwärmen und zum Trinken“

So heißt es in einem alten Studentenlied aus dem 19 Jahrhundert von Hermann Ludwig Allmers. Alles was diese erste Liederstrophe beschreibt ist im Bild vereint. Der Fotograf hat am 13. September 2020 auf der besungenen Rudelsburg Stellung bezogen. Deswegen ist diese Burg im Bild nicht zu sehen. Der Blick ist nach Westen bzw. Nordwesten gerichtet. Am linken Bildrand thront Burg Saaleck. Im Tal ist die alte liebe Saale zu erkennen, wie sie zwischen Felsen durchrauscht. Am rechten Bildrand zeigen sich die typischen Muschelkalkfelsen. Zwischen den Häusern des Ortes Saaleck ist die St. Laurentius Kirche zu erkennen. Zum Trinken war wegen anderer anstehender Motive erst später Gelegenheit. So musste doch der bekannte Saale-Unstrut Wein verkostet werden.

Über die Saalebrücke zieht um 12:08 Uhr DB-Regio 146 007 ihrem RE92882. Der Zug verkehrt auf der Linie RE18 von Jena Paradies nach Naumburg Saale. Leider wird, abgesehen von Güterzügen, der Hauptverkehr mit silbernen Triebwagen von Abellio abgewickelt. Diese hätten sich etwas weniger für das Motiv geeignet. Zum Glück stand die 146 an diesem Tag am richtigen Zugende. Eine teilweise hier auch verkehrende Garnitur mit 143 wäre mir zwar etwas lieber gewesen, jedoch begegnete mir diese Garnitur Tage später mit der Lok in anderer Zugrichtung und eignete sich damit besser für andere Motive. Insofern war der abgelichtete Zug gerade passend für das Motiv. Es scheint also bei den derzeit hier noch verkehrenden Wendezügen eine Überraschung zu bleiben, ob eine 143 oder eine 146 den Zug zieht und in welche Richtung gerade die Lok steht. So zumindest meine Erfahrung im Jahr 2020.

Der Standort auf der Rudelsburg ist ein geschichtsträchtiger Ort und ein beliebtes Ausflugsziel an der Straße der Romantik. Die 85 m über dem Saaleufer gelegene Burg wurde zur Sicherung der Handelswege von den Bischöfen von Naumburg angelegt und erstmals 1171 erwähnt. Ihre Bekanntheit erlangte Sie in der Romantik und seit 1848 als Tagungsort der Kösener Corps-Studenten. Die am linken Bildrand zu sehende Burg Saaleck wird meist im Zusammenhang mit der Rudelsburg genannt. Burg Saaleck (172 m über NN) ist durch die beiden runden Bergfriede gut zu erkennen. Auf dem Bild wird jedoch der zweite Bergfried bei diesem Blickwinkel durch den vorderen Turm verdeckt. Der Westturm war bewohnbar und der Ostturm diente als Wehrturm. Die Burg entstand im 12 Jahrhundert vermutlich durch die Markgrafen von Meißen. Unten Im Tal durchquert der Zug dann die Ortschaft Saaleck und Stendorf. Die St. Laurentius Kirche und die Saalebrücken fallen dabei dem Betrachter besonders ins Auge.

Der vom Vorplatz der Rudelsburg mögliche Blick war hier in der Galerie noch nicht vertreten. Wie der Standort des Fotografen aussieht kann man auf einem anderen hier in der Galerie bereits vorhandenen Bild erahnen. Diese zeigt die Rudelsburg als Motiv: [www.drehscheibe-online.de] . Ein Blick auf dem beide Burgen vereint sind ist auch bereits mehrfach in der Galerie vertreten: [www.drehscheibe-online.de] , [www.drehscheibe-online.de] .

Das Gebiet der Thüringer Stammstrecke im Grenzgebiet Sachsen-Anhalt und Thüringen bietet jedoch eine landschaftlich reizvolle Gegend mit einigen interessanten Motiven. Insofern ist es angebracht, dass der Fotograf hier auch ins Schwärmen kam, als er den Blick in das romantische Saaletal schweifen ließ, welcher sich von der Rudelsburg bot. So möchte ich meine Ausführungen mit den passenden Worten und einem Auszug aus der dritten Strophe des oben erwähnten Liedes beenden:

„O Vaterland, wie bist du schön
mit deinen Saatenfeldern,
mit deinen Tälern, deinen Höhn
und all den stolzen Wäldern!.“


Zuletzt bearbeitet am 10.01.21, 21:08

Datum: 13.09.2020 Ort: Rudelsburg, Saaleck [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 146 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blockstelle Rathmannsdorf
geschrieben von: Leon (657) am: 27.12.20, 15:05
Im DSO-HiFo ist jüngst ein sehr interessanter Reisebericht über eine Zugrunde durch Sachsen-Anhalt erschienen. Diesen Bericht nehme ich mal in Bezug auf die Kanonenbahn volley, mit einem Ausflug zur Kanonenbahn. Bereits im Bild aus Belzig mit der Wumme vor der Burg Eisenhardt wurde über die "Kanonenbahn" von Berlin nach Sangerhausen berichtet, welche früher bis Metz geführt hat. Inzwischen sind Teile von ihr im deutschen Streckennetz völlig verschwunden, wie z.B. der Abschnitt von Wiesenburg über Güterglück bis Güsten. Eigentlich muss man es sich im negativen Sinne auf der Zunge zergehen lassen: eine teilweise zweigleisige Hauptstrecke wurde Anfang der 90er Jahre zwischen Güterglück und Wiesenburg noch schnell elektrifiziert, um u.a. den ICE-Verkehr in die Hauptstadt aufzunehmen und präsentiert sich heute als Brachfläche, auf welcher inzwischen die ersten Bäume wachsen. [www.drehscheibe-online.de]
Der o.g. Reisebericht enthält ein Bild aus dem Bahnhof von Rathmannsdorf, oberhalb von Staßfurt gelegen, zwischen Calbe und Güsten gelegen. An der Bahnhofseinfahrt befand sich die Blockstelle Rathmannsdorf. Nicht nur der Verfasser des Reiseberichtes hat eine Affinität zu Blockstellen, sondern auch die Kanonenbahn verfügte über zahlreiche Blockstellen, wie z.B. den Block Reetz [www.drehscheibe-online.de] , den Block Flötz sowie weitere Blockstellen hinter Güsten - und auch den Block Rathmannsdorf. Anfang Februar 1997 führte eine Fototour nach Sachsen-Anhalt, und wir stehen an der Blockstelle und erwarten die Einfahrt der RB 5626 - wie auch im Reisebericht gezeigt, bestanden die Züge auf der damaligen KBS 258 aus einer V 100 und einem langen "Halberstädter", inzwischen in den seinerzeit neuen Produktfarben.
Die Blockstelle ist als Gebäude heute noch über Google Earth auszumachen, und auch die Trasse ist noch erkennbar. Unsere V 100 wird bald Güsten erreicht haben, aber ab dem Jahr 1998 war der Personenverkehr auf diesem Abschnitt der Kanonenbahn Geschichte.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 27.12.20, 15:09

Datum: 08.02.1997 Ort: Rathmannsdorf [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Apfelbaum mit Brockenblick
geschrieben von: Jan-Henrik Sellin (241) am: 20.12.20, 19:32
Zwischen Minsleben und Heudeber-Danstedt im nördlichen Harzvorland fanden Ulli D. und ich diesen Apfelbaum als belebenden Vordergrund für die Halberstädter 50 3708 mit ihrem Güterzug bei der Sebastian Pense-Veranstaltung "Goldener Herbst II", die ihrem Namen gerecht wurde.

Datum: 08.10.2006 Ort: Minsleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Traditionsgemeinschaft 50 3708 e.V.
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Reichsbahnflair
geschrieben von: H.M. (36) am: 20.12.20, 13:21
Ende des Jahres 1998 waren die Einsätze der roten Ferkeltaxen auf der Strecke Quedlinburg - Ballenstedt - Frose - Aschersleben schon eine Seltenheit. Am Nachmittag des 17.12. konnte diese stimmungsvolle Aufnahme von einem Altschwellenstapel aus aufgenommen werden. Der Triebwagen wurde am 05.05.2000 z-gestellt und ging danach nach Rumänien.

772 154 mit der RB 15837 von Quedlinburg nach Aschersleben fährt in den Bahnhof Frose ein und verlässt diesen nach vier Minuten Aufenthalt und einem Richtungswechsel nach Aschersleben.

Nikon F-801s Dia

Datum: 17.12.1998 Ort: Frose [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Nebelwand
geschrieben von: Johannes Poets (439) am: 17.12.20, 15:00
Das war so nicht geplant – eigentlich wollte ich von der bekannten Fotostelle bei Riestedt aus Dampflokbilder bei Sonne mit Schnee aufnehmen. Doch statt Dampfloks näherte sich die Nebelwand, von der ich hier [www.drehscheibe-online.de] schon einmal berichtete. Ich wollte gerade einpacken, als ich das charakteristische "Schreien" eines Reichsbahn-Großdiesels vernahm. Es dauerte auch nicht mehr lange, bis eine unerkannt gebliebene Lok der Baureihe 132 aus dem Wald auftauchte und mit dem D 554 Erfurt – Berlin am Fotografen vorbeiröhrte.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Datum: 17.12.1981 Ort: Riestedt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vom Torfhaus zum Brocken
geschrieben von: Vinne (721) am: 10.12.20, 17:47
Während die Hauptreiseroute auf den Brocken auf dem Schienenwege durch die Harzer Schmalspurbahn gewährleistet wird, sind die zahlreichen Wanderwege auf den höchsten Berg Norddeutschlands nicht minder beliebt.

Der bekannteste und wohl auch beliebteste läuft dabei von Torfhaus aus durch das Torfhausmoor, entlang des Brockenfeldes und dann der Bahnstrecke zum Berg. Seine Berühmtheit erlangte durch die Wanderung von Johann Wolfgang Goethe und damit auch seinen Namen - "Goetheweg".

Torfhaus ist darüber hinaus auch für seine Sendemasten berühmt, wobei sich das rot-weiße Gefüge auf zwei Anlagen verteilt. Im Bild sichtbar sind dabei der Rundfunk-Sendemast und der kleinere Richtfunk-Antennenträger, der ganz große Sendemast des NDR steht just außerhalb des Bildrandes.

Bei klarer Sicht fällt der Blick weit gen Nordwest in den Oberharz, 99 7241 ruppt währenddessen P 8925 auf den letzten Metern gen Brockenbahnhof.

Datum: 06.04.2018 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Volles Rohr aus Quedlinburg
geschrieben von: Leon (657) am: 28.11.20, 19:32
Nach dem Ende der TMT-Ära hat sich mein Interessengebiet zusehends der Dampftraktion in der DDR zugewendet, und auch nach der Wende gab es nach dem eigentlichen Dampf-Ende immer noch einige Schmankerl zu erleben. Hierzu gehörte der Einsatz der wieder aufgearbeiteten 01 1519 Ende Februar 1991 vor einigen Planzügen in der Börde. Die Lok wurde nach ihrer Ausmusterung beim Bw Saalfeld im Oktober 1982 bis zum Herbst 1988 als Dampfspender im Bw Pasewalk verwendet, bevor an ihr in Meiningen eine aufwändige Hauptuntersuchung mit Abnahme im Januar 1991 durchgeführt wurde. Die Lok befand sich danach im Besitz des Touristikunternehmens Jelka, bevor sie in das Eigentum der EFZ überging.

Am 27.02.1991 durfte die Lok zeigen, was in ihr steckt. Hier legt sie bei ziemlicher Kälte eine völlig übertriebene Anfahrt in Quedlinburg hin. Ob währenddessen in der Nähe ein Haus eingestürzt ist, ist nicht überliefert...Allein der notgedrungen durchtrennte Rauchpilz fiel maßgeblich in die Entscheidung ein, vom Kleinbildformat auf 6x6 umzusteigen..;-)

In einem Fabrikgebäude hinter uns stand an dem Tag ein bekanntes Filmteam eines Verlages, nach dem ein Fluss in Nordamerika benannt wurde (oder umgekehrt..? :-) ). Ob die Präsenz des Filmteams maßgeblich die Dynamik der Anfahrt beeinflusst hat, kann heute nur mutgemaßt werden...

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Ich habe das Bild absichtlich nicht zu sehr aufgehellt, um die Dynamik der Anfahrt zu unterstreichen.

Datum: 27.02.1991 Ort: Quedlinburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: DR / Jelka
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kohle für die Zuckerfabrik
geschrieben von: Tomasz Borys (3) am: 29.11.20, 18:59
Der im Herbst Verkehrende Kohlenzug GM 60527 Spreewitz - Könnern Zuckerfabrik mit der Ludmilla 209-7 nähert sich langsam dem Bahnhof Könnern. Dort wird noch einmal Richtungswechsel gemacht, von wo es Anschließend in die Zuckerfabrik ging.



Datum: 23.11.2020 Ort: Trebitz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
"160 Jahre Weißenfels - Zeitz"
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (882) am: 29.11.20, 08:27
Aus diesem Anlass fand am Wochenende des 6. und 7. Juli 2019 in Weißenfels ein kleines Bahnhofs-
fest statt und auf der Jubiläumsstrecke pendelte 772 345 der Erfurter Bahnservice GmbH (EBS) drei-
mal. Die Rückfahrt des ersten Pendels wurde im Weißenfelser Ortsteil Beuditzvorstadt an einer kleinen
Straßenbrücke mit einem außergewöhnlichem Brückengeländer erwartet.

Datum: 06.07.2019 Ort: Weißenfels [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nicht wiederzuerkennen
geschrieben von: H.M. (36) am: 28.11.20, 13:45
ist der Haltepunkt Bernburg-Friedenshall heutzutage. Dieser ist dem ein paar Kilometer weiter in Richtung Bernburg entstandenen neuen Hp Bernburg-Roschwitz gewichen.
Bei der Ankunft am Fotopunkt sondierte ich die Lage und stellte mich am Ende des Bahnsteiges auf, um dieses einzigartige Ambiente für die Nachwelt im Bild festzuhalten. Nach und nach trafen weitere Fotografen ein. Sie stellten sich alle vorne links hinter dem Bü auf. Was mich doch sehr verwunderte.

232 909 mit dem Montags verkehrenden GC 60346 von Bernburg nach Wismar durchfährt am 18.02.2019 den Haltepunkt Bernburg-Friedenshall in Richtung Baalberge.

Datum: 18.02.2019 Ort: Bernburg-Friedenshall [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Anschluss vom Brocken
geschrieben von: Vinne (721) am: 26.11.20, 20:19
Sofern Corona den Fahrplan der Harzer Schmalspurbahn nicht wie gegenwärtig aus den Angeln schmeißt, so zieht ein Triebwagen am Morgen und Nachmittag solo seine Runde von Wernigerode nach Eisfelder Talmühle und zurück. Seine Funktion ist dabei ganz klar der Zu- und Abbringdienst für Reisende zum und vom Brocken, die nicht auf die zwei weiteren - dampfgeführten - Kurse warten wollen oder eben erst spät vom Gipfel zurückwollen.

Ich selbst nutzte den herrlichen Sonnentag rund um die Brockenspirale und den vorletzten Zug talwärts, der eben in Drei Annen Hohne Anschluss an besagten Triebwagenkurs hatte. Weil das Domizil in Braunlage leider nicht (mehr) über den Schienenstrang erreichbar ist, wurde logischerweise per PKW der letzte Stint heimwärts angetreten.
Natürlich wurde aber bei der Ankunft in Drei Annen Hohne präventiv geluschert, was denn so in rot-beige an Gleis 1 bereit stand.

Und siehe da, entgegen der Vortage hatte sich nun das "Fischstäbchen" 187 013 irgendwie nach Wernigerode gemogelt und knatterte sehnsüchtig auf Reisende wartend vor sich hin.
Tatsächlich stiegen doch einige Fahrgäste um, sodass bei der Einfahrt in Elend nicht nur freie Kunstlederbänke durch die Fenster zu erspähen waren.

Datum: 06.04.2018 Ort: Elend [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 699 (alle sonstigen deutschen Schmalspur-Dieseltriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Relikte der D(D)R
geschrieben von: Vinne (721) am: 24.11.20, 18:34
Mittlerweile ist die Wiedervereinigung gute 30 Jahre her, vielerorts hat sich aber im Gebiet der ehemaligen DDR das Flair vergangener Tage in Stücken in die Neuzeit retten können.
In Wernigerode-Hasserode zeugen neben der Bebauung auch noch viele Straßenlaternen aus der Zeit vor 1990. Mittlerweile hat man aus Wernigerode aber ein durchaus modernes Städtchen gezaubert, die Hochschule Harz etabliert und die historische Altstadt voll auf den Tourismus ausgelegt.
So wundert es auch nicht, dass die Straße "Triangel" keinesfalls mehr den brüchigen Asphalt zeigt, den man sonst mit alten DDR-Straßen assoziiert, sondern inzwischen frisch, sauber und eben neu eingepflastert wurde.

Auch der Automobilbestand der Grundstückseigner besteht heute kaum mehr aus sozialistischen Werken Zwickaus oder Eisenachs, sondern aus der Stangenware des VAG-Konzerns.

Nicht minder modern war zur Wendezeit die 199.8, die den Traktionswandel auf dem Netz der Harzer Schmalspurbahnen einläuten sollte. Es kam bekanntlich anders und so ist das "Harzkamel" heute an dieser Stelle fast wertvoller als eine der Dampflokomotiven.
Ein Stück DR verbleibt also mit den verbliebenen DDR-Stücken auch heute im Harz, ein wenig Geschichte darf schließlich gerne sichtbar und erhalten bleiben.

Datum: 31.10.2019 Ort: Wernigerode-Hasserode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 199 (alle deutschen Schmalspur-Eloks) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Saalebrücke in Bad Dürrenberg...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (882) am: 22.11.20, 14:05
...wird seit der Eröffnung der Neubaustrecke Erfurt - Leipzig/Halle im Dezember 2015 vom Fernverkehr
weitgehend gemieden. So muss man auch mal bei Kaiserwetter mit einem Talent 2 von Abellio vorlieb
nehmen, der hier als RE 17 von Leipzig nach Bad Kösen über das alte Bauwerk rollt.

Datum: 13.10.2018 Ort: Bad Dürrenberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Hauptbahnhof Halle
geschrieben von: H.M. (36) am: 18.11.20, 23:32
143 192 mit der S 37760 von Halle-Trotha nach Halle-Nietleben befindet am 27.09.2015 in Halle(S) Hbf und wird nach einem kurzen Halt in Richtung Nietleben aufbrechen.

Datum: 27.09.2015 Ort: Halle (Saale) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Die große weite Welt
geschrieben von: Johannes Poets (439) am: 17.11.20, 18:00 Top 3 der Woche vom 29.11.20
Wer möchte hier nicht in den Zug steigen und hinaus fahren in die große weite Welt… Nur war damals die Welt hinter Ilsenburg bereits zu Ende.

Die 50 3557-1 steht am Bahnsteig in Wegeleben, das spärliche Sonnenlicht des Novembernachmittags kriecht durch das Geäst der Bäume neben dem stattlichen Empfangsgebäude unter das Bahnsteigdach und beleuchtet mosaikhaft Triebwerk und Pumpen der Halberstädter Lokomotive.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Zuletzt bearbeitet am 17.11.20, 19:00

Datum: 14.11.1984 Ort: Wegeleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 25 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Braunkohlenbrand
geschrieben von: Johannes Poets (439) am: 14.11.20, 09:00
Heute fahren hier die leichten Triebwagen der Baureihe 648 von Abellio – 1984 war es noch die "richtige" Eisen-Bahn. Die 118 521-4 vom Bw Halberstadt erreicht mit dem P 19408 aus Magdeburg in wenigen Augenblicken den Hauptbahnhof von Thale. Die eigentlich klare Morgenluft ist vom Braunkohlenbrand DDR-typisch eingetrübt.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Datum: 14.11.1984 Ort: Thale [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es trommelt vor Zeitz
geschrieben von: Leon (657) am: 14.11.20, 08:57
Vor kurzem wurden ja in die Galerie einige Bilder von der Holzlandbahn aufgenommen. Bleiben wir noch ein wenig in der Gegend um Gera und Zeitz. Während der Bahnhof von Zeitz heute mit seiner Reichsbahnatmosphäre und den vielen Formsignalen das Ziel zahlloser Eisenbahnfreunde ist, waren Formsignale vor 25 -30 Jahren das Normalste auf der Welt. Schrauben wir die Zeit ins Jahr 1993 zurück: eine Fototour führte uns damals im Mai 1993 zur Strecke von Leipzig nach Zeitz. Ziel war des, den damals noch sehr umfangreichen Einsatz der "Wummen" zu erleben. Verschiedene Betriebswerke, u.a. Gera und Leipzig-Wahren, hatten noch eine recht stattliche Anzahl dieser Lokomotiven im Bestand, und auf der Strecke nach Zeitz waren zudem noch recht viele Güterzüge unterwegs. Auch die lange Kurve von Zeitz zu einem chemischen Betrieb nach Tröglitz wurde noch befahren; sie führte über eine sehr fotogene, jedoch schon damals marode Brückenkonstruktion über die Auen der Weißen Elster.
Die Landschaft zwischen Leipzig und Zeitz selbst ist extrem flach,aber der Verkehr lockte zu sehr, als dass man immer nur den Blick "vom Hang mit Kirche im Dorf" vor Augen hatte. Von verschiedenen Feldwegbrücken boten sich gute Fotomöglichkeiten an, insbesondere kurz vor Zeitz und in Reuden. Es trommelte daher lautstark, als am Nachmittag des 08.05.93 die 220 227 mit ihrer Fuhre aus Schüttgutwagen bei Reuden unter einer der Feldwegbrücken Richtung Zeitz hindurchfuhr.
Der Tag sollte noch viele weitere Wummen ins Netz gehen lassen, aber den Bahnhof von Zeitz selbst haben wir nie besucht...
Und vom "Tag der Befreiung" war 3 1/2 Jahre nach der Wende in dieser Gegend nix mehr zu spüren.

Scan vom Fuji-Provia 100 - 6x6-Dia, auf Klein(st)bildformat zurechtgeschnitten...;-)

Datum: 08.05.1993 Ort: Reuden [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Rüttle mich schüttle mich"
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (882) am: 14.11.20, 09:34
Diesen einen Apfelbaum hat die fleißige "Goldmarie" offensichtlich vergessen, den dieser trug
als einziger auf der kleinen Obstbaumplantage bei Naumburg-Henne noch fast alle Äpfel. Auf dem
2018 saniertem Viadukt ist unterdessen ein unerkannter Talent 2 von Abellio als RB25 von Saal-
feld nach Halle unterwegs.


Datum: 07.11.2020 Ort: Naumburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Drei steinerne Viadukte kurz nacheinander...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (882) am: 10.11.20, 19:49
...gibt es im Bereich des ehemaligen Bk. Henne östlich von Naumburg. Auf diesem hier
ist gerade eine unerkannte 185er mit einem KLV-Zug in Richtung Großkorbetha unterwegs.
Dieses Viadukt wurde 2018 umfassend saniert, abgesehen vom "modernen" Geländer ist der
optische Eindruck der Brücke allerdings weitgehend erhalten geblieben.

Zuletzt bearbeitet am 10.11.20, 19:53

Datum: 14.11.2015 Ort: Naumburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Für die Freunde des "Glint" im Harz
geschrieben von: mavo (151) am: 09.11.20, 09:05
Da euch meine letzte Aufnahme des "extremen Streiflichts" im Harz offenbar so gut gefallen hat ( [www.drehscheibe-online.de] ) gebe ich noch eines zum Besten.
Auch diese Fotostelle bei Stiege dürfte für dieses Motiv bekannt sein. Speziell im Januar steht die Sonne beinahe ideal für den Zug wenn er unter Volllast die Hochebene erklimmt.

("Entdichtete" und aufgehellte Version)

Datum: 22.01.2017 Ort: Stiege [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein "Fischstäbchen" unterwegs
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (882) am: 03.11.20, 14:44
187 011, hier als P 8953, pendelte am 14.10.2017 mehrmals zwischen Quedlinburg und
Gernrode. Die knapp 10 km lange Strecke wurde von 2005 - 2006 von Normal- auf 1000mm
Schmalspur umgebaut und seither von der HSB betrieben. Hier am Gernroder Berg hat
187 011 sein Ziel Gernrode gleich erreicht.

Datum: 14.10.2017 Ort: Gernrode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 699 (alle sonstigen deutschen Schmalspur-Dieseltriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
+ 60
geschrieben von: H.M. (36) am: 01.11.20, 11:51
Eine Punktlandung legte der Bunazug am Sonnabend hin. Trotz bzw. wegen seiner Verspätung konnte dieser vor einer schönen Wolkenkulisse aufgenommen werden. Während die Wolkenlücke in Richtung Halberstadt zog und langsam meinen Standpunkt erhellte, konnte ich den Zug in der Kurve am Ende der Geraden im Schatten ausmachen und startete umgehend meine fliegende Kamera. Bei erreichen des Auslösepunktes war der Güterzug dann so einigermaßen ausgeleuchtet. Von unten habe ich natürlich auch fotografiert. Nach langem hin und her überlegen entschied ich mich zur Veröffentlichung dieser Aufnahme.

077 012 mit dem Bunaleerzug nach Blankenburg/Harz befindet sich am 31.10.2020 zwischen Halberstadt und Langenstein. Im Hintergrund ist die Stadtkulisse von Halberstadt zu sehen.

Datum: 31.10.2020 Ort: Langenstein [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: MEG
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Historische Infrastruktur in Pretzsch
geschrieben von: Leon (657) am: 30.10.20, 18:31
Vor einem Jahr fanden bemerkenswerte Sonderfahrten mit einer Ferkeltaxen-Garnitur durch die Dübener Heide statt. Der Förderverein Berlin-Anhaltinische Eisenbahn hatte Fahrten von Lutherstadt Wittenberg nach Eilenburg angeboten; eingesetzt wurde der 772 312 und der 972 771 der Eisenbahnnostalgie Vogtland. Die Fahrten fanden überregional eine recht große Beachtung, zumal eine Strecke befahren wurde, welche den Charme vergangener Tage noch sehr in sich trägt. Verträumte Unterwegsbahnhöfe, teilweise noch mit mechanischer Sicherungstechnik, ließen Erinnerungen an vergangene Zeiten wieder aufleben. Selbst wenn nur ein Gleis befahrbar war und der Rest der Gleisanlagen völlig überwuchert war, war es ein Genuss, nach langer Zeit mal wieder ein Ferkeltaxi zu erleben, welches mit dem Sound seiner typischen Hupe über die Gleise wippte. Wir sehen hier die Garnitur, wie sie soeben den Bahnhof von Pretzsch erreicht. EZMG-Signale bestimmen das Bild, dazu ein Wasserkran und ein respektables Bahnhofsgebäude, welches für das passende Ambiente sorgt.
Leider konnten seitdem keine weiteren Sonderfahrten auf dieser verträumten, durch Wiesen und Wälder führenden Nebenbahn mehr angeboten werden, da dem Infrastrukturbetreiber der Strecke der Betrieb infolge von Oberbaumängeln untersagt wurde. Wie jedoch der Verein auf seiner Homepage erwähnt, ist man hier jedoch zugange und hofft, zur Adventszeit wieder Fahrten anbieten zu können.

Datum: 31.10.2019 Ort: Pretzsch [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Eisenbahnnostalgie Vogtland
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die große Ferkelei auf der Heidebahn
geschrieben von: Nils (497) am: 30.10.20, 18:49
Vor genau einem Jahr, am 31.10.2019 fanden auf der sog. Heidebahn zwischen Lutherstadt Wittenberg und Eilenburg(-Leipzig) Sonderfahrten mit einem tükis/roten Ferkelgespann statt. Kurz danach wurde die Strecke wegen Oberbaumängeln gesperrt. Auch wenn es die Kombination rot/türkis im Planbetrieb wohl eher selten gab, stellten Fahrzeuge und Strecke eine für mich authentische Kombination dar. Bei der abendlichen Ausfahrt aus Pretzsch war es jedoch eher das bombastische Abendlicht, welches hier das Motiv machte. Auch wenn rechts im Hintergrund noch alte Dienstgebäude des ehem. Bw (oder Einsatzstelle?) Pretzsch zu sehen sind. Zu sehen sind 772 312 mit 972 772.

Zuletzt bearbeitet am 30.10.20, 19:01

Datum: 31.10.2019 Ort: Pretzsch [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Eisenbahnnostalgie Vogtland
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Die Ruhe vor dem Sturm "Sabine"
geschrieben von: mavo (151) am: 29.10.20, 14:13
Am 8. Februar 2020 zog der Sturm "Sabine" mit Windgeschwindigkeiten von über 170Km/H über den Brocken und blies die wenigen, weil der Bahnbetrieb eingestellt worden war, zu Fuß aufgestiegenen Wanderer aus den Stiefeln... Am Abend zuvor herrschte allerdings eine schöne "Inversionswetterlage" mit dichten Wolken bis kurz vor dem Gipfel. Den letzten Zug dieses Tages konnte ich daher kurz vor seinem Ziel an der dafür bekannten Fotostelle ablichten.

Zuletzt bearbeitet am 29.10.20, 14:14

Datum: 07.02.2020 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbstlicher Güterdampf mit der 99 5906-5
geschrieben von: Walter Brück (32) am: 27.10.20, 11:20
Unter dem Motto "Kleinbahnromantik im Selketal" veranstaltete die IG-HSB am Wochenende vom 17. bis 19. Oktober 2014 wieder einige herbstliche Sonderfahrten. Am Sonntag waren gleich zwei PmG's unterwegs, die sich mehrfach begegneten, so dass die Teilnehmer zwischen beiden Zügen hin und her wechseln konnten. Gleich zu Beginn der Fahrt am 19.10.2014 entstand dieses Bild mit der 99 5906-5 in sehr schönem Morgenlicht an einem Bahnübergang in Gernrode.


Datum: 19.10.2014 Ort: Gernrode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Benneckensteiner Fotokurve im Winter
geschrieben von: mavo (151) am: 27.10.20, 13:55
An der bekannten "Fotokurve von Benneckenstein" stört im Sommer häufig die "Müllkippe mit Panzer-Militaristen Vergnügungspark" im Hintergrund.
Im Winter senkt sich gnädig eine Schneedecke und die Dampfwolke der Lok über diese Verwüstung und lässt auch ungestörte Fotos aus dieser Perspektive zu.
(Der Punkt am Himmel ist kein Sensordreck sondern ein Heißluftballon und wurde daher nicht entfernt)

Zuletzt bearbeitet am 29.10.20, 12:15

Datum: 22.01.2017 Ort: Benneckenstein [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nasse Füße für eine E 44
geschrieben von: Leon (657) am: 27.10.20, 09:02
Das Thema "Altbauelloks bei der DR" ist noch nicht ganz durch; ein paar Bilder liegen noch im Skat..;-) Sehr fotogen war früher der P 3498 von Lutherstadt Wittenberg nach Dessau, den wir bereits aus einer höheren Position in Lutherstadt gesehen haben. Hier haben wir uns am Nachmittag des 19.03.1988 nasse Füße geholt, als wir uns über die überfluteten Wiesen an den Elbe- und Muldeauen zwischen Roßlau und Dessau einen Pfad zum Fotostandpunkt suchen mussten. Ergiebige Regenfälle sowie die Schneeschmelze haben hier für ein eher versumpftes Biotop gesorgt, was uns aber dennoch nicht davon abhielt, an einer der zahlreichen Brücken südlich von Roßlau der einzigen Nachmittagsleistung ins Licht aufzulauern. Extrem langsam kam die 244 108 mit ihrer kurzen Bghw-Fuhre über die Brücke gepoltert und hinterließ drei zufriedene Gesichter, denen die nassen Socken danach völlig egal waren. Der Zug wurde zudem noch von einem wummenbespannten Güterzug verfolgt, der bereits vor längerer Zeit seinen Weg in die Galerie gefunden hat.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 19.03.1988 Ort: Roßlau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
An den Kleinhalden im Mansfelder Land
geschrieben von: Der Rollbahner (174) am: 24.10.20, 10:15
Südöstlich von Hettstedt verlief die ehemalige Bahnlinie nach Halle-Klaustor entlang der stummen Zeugen des Bergbaus im Mansfelder Land: historische Kleinhalden, deren Areal sich von Burgörner über Welfesholz und Gerbstedt bis Zabenstedt erstreckt.

In Gerbstedt, dem damaligen Endpunkt der Strecke, ist auch VT 407 der Kreisbahn Mansfelder Land (KML) als RB 37970 gestartet. Leider war diesem Fahrvergnügen zum Aufnahmezeitpunkt nur noch eine kurze Gnadenfrist beschert: zehn Tage nach dem Foto wird auch der Verkehr auf der KBS 336 Geschichte sein.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Manipulation: der im Original etwas schmale Himmelsstreifen wurde ein wenig erweitert.

Datum: 13.09.2002 Ort: Welfesholz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 0302 (Esslinger) Fahrzeugeinsteller: KML
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Aus dem Nebelmeer...
geschrieben von: mavo (151) am: 20.10.20, 13:02
Im Februar 2020 hatte ich das Glück, auf dem Brocken eine "Inversionswetterlage" mit herrlichem Sonnenschein auf dem Berg und einer "trüben Nebelsuppe" die bis zur Ausweiche am Goetheweg reichte, zu erleben. Hier kämpft sich der erste Nachmittagszug kurz vor dem Überweg am Hirtenstieg die Brockenspirale hinauf.

Datum: 07.02.2020 Ort: Brocken [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Hochebene hinunter ins Werk
geschrieben von: Vinne (721) am: 19.10.20, 20:59
Rund um Elbingerode zeigt sich die Hochmoorlandschaft des nördlichen Harzes auf der Oberfläche des "Elbingeröder Komplexes". Jene geologische Zone mit ihren reichen Vorkommen an Kalkgesteinen bietet die Grundlage für den wichtigsten Industriezweig der Region, welcher durch die Fels AG maßgeblich bestimmt und bewirtschaftet wird.

Über mehrere Kalksteinwerke ringt man hier der Natur den qualitativ hochwertigen Zuschlagstoff für eine Vielzahl industrieller Folgeprozesse ab und transportiert ihn, bevorzugt über die Schiene, in die weite Welt.

Seit rund 50 Jahren wird hier auf der 25 kV / 50 Hz-Insel elektrischer Zugbetrieb durchgeführt, inzwischen hat die HVLE die Haupttransportleistungen übernommen. Mit den beiden TRAXX F140 AC2 mit den Nummern 185 640 und 641, getauft auf "Rübeland" und "Blankenburg", hat man den wichtigsten Bahnhöfen der Strecke auch im Rollmaterial ein kleines "Denkmal" gesetzt. Das wahre Streckenende liegt seit Einstellung des Teilstückes nach Königshütte jedoch am Kalksteinwerk am Hornberg, von dessen Zufahrtsstraße das Bild der "Blankenburg" gelang.
Während links oberhalb der Lok der Wurmberg, seinerseits bereits in Niedersachsen gelegen, zu erkennen ist, kann man die Zugspitze mit der führenden "Rübeland" dank der starken Streckenneigung schon gar nicht mehr erahnen.
In den Schatten hält sich der Frost dieses bitterkalten Oktobertages noch wacker, während der Lokführer auf dem wohlgeheizten Führerstand, bereits das Spitzenlicht für die kommenden Rangierbewegungen eingeschaltet hat.

Datum: 31.10.2019 Ort: Kalksteintagebau Hornberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Vinne an der Pfefferminzbahn
geschrieben von: Vinne (721) am: 20.10.20, 19:21
Nun, irgendwie kommt man ja zu seinem Spitznamen und manchmal ist selbiger auch noch irgendein realer Begriff.

Neben dem tschechischen Örtchen "Vinné" im Okres Litoměřice der Region Ústí nad Labem gibt es im Grenzgebiet von Thüringen und Sachsen-Anhalt tatsächlich einen Höhenzug, der seinerseits auf diese Bezeichnung hört (wenngleich heute eher Finne geschrieben).

Als ich nun aber westlich des Dörfchens Seena an der Pfefferminzbahn auf die Rückfahrt des EBS-Städteexpresses aus Naumburg (Saale) wartete, war mir dies noch gar nicht bewusst. Da war das Motiv mit der Eckartsburg als "harter Fakt" deutlich wichtiger, ebenso die passende Auslösung für 132 334.

Und damit sei als Schlusspunkt noch der Dank an die beiden Tippgeber für diese lustigen Zusammenhänge ausgesprochen.

Datum: 19.09.2020 Ort: Seena [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (1368):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 28
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.