DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>
Auswahl (1055):   
 
Galerie: Suche » Europa: Frankreich, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Frittenbude
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 24.11.20, 18:13
In Belgien und Nordfrankreich sind (Pommes) Frites bekanntlich DER Snack schlechthin. Ob als moules-frites oder pur, ob vom Spitzenkoch oder vom Imbiss nebenan, man könnte schon fast von einem Stück Kulturgut sprechen. Entsprechend hoch ist die Dichte an Frittenbuden auch im Pas-de-Calais, dem Hinterland der Opalküste.

Wenig verwunderlich stand ich somit für dieses Foto am Ortsrand von Desvres direkt an einer Friterie. Und da Imbissbuden nun mal der Ort der Wahl für Geplauder mit wildfremden Leuten über Gott und die Welt sind, geriet ich während der Warterei auf den Zug u. a. mit einem Notarzt der benachbarten Rettungsstation, der dort seine Mittagspause machte, in ein längeres Gespräch. Allgemein hatte ich den Eindruck, dass ich an diesem Tag eine kleine Attraktion war, denn Bahnfotografen scheinen sich den Erzählungen nach dorthin praktisch nie zu verirren. ;)

Apropos Bahnfotografie: Was spielt sich da eigentlich auf den Gleisen neben den Tonnen mit dem alten Frittenfett ab?

Es handelt es sich um die ehemalige Strecke von Saint-Omer nach Hesdigneul-lès-Boulogne. Eröffnet wurde sie 1874 von der Compagnie des chemins de fer du Nord und verlor ihren Personenverkehr schon relativ früh wieder (1959 zwischen Saint-Omer und Desvres, 1968 ab dort bis nach Boulogne-sur-Mer). Nachdem auch die Bedienung von Lottinghen im Güterverkehr eingestellt wurde, erfolgte 1991 die Entwidmung im Mittelabschnitt zwischen Lumbres und Desvres. Verblieben ist an beiden Streckenenden etwas Güterverkehr: Einerseits zum Eqiom-Zementwerk in Lumbres auf dem Stummel im Osten, andererseits die hier gezeigte Bedienung von ArcelorMittal in Desvres im Westen.

Bereits auf der Rückfahrt mit den Leerwagen nach Dunkerque Grande-Synthe passiert der gut gelaunte Lokführer, der ganz cool mit Sonnenbrille den milden Herbsttag genießt, die letzten Überreste des alten, früher gigantisch großen Zementwerks, das bereits seit über vier Jahrzehnten aufgegeben ist. Für die Traktion waren BB 60097 und 60081 eingeteilt.

Böse Zungen gestehen diesen von Vossloh España in 175 Exemplaren an die SNCF gelieferten Mittelführerstandsloks ebenfalls höchstens den Charme einer Frittenbude zu...;) Aber letztlich muss man froh sein, dass es überhaupt noch ein bisschen Güterverkehr auf so mancher Nebenbahn gibt! Und da ist die BB 60000 heute eben die Standard-Lok, wenn SNCF Fret nicht direkt mit einem Großdiesel à la BB 75000/75400 anrückt oder den Verkehr längst an die private Konkurrenz verloren hat...

Datum: 10.10.2018 Ort: Desvres [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 60000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Amuse-gueule
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 23.11.20, 17:20
Am 20. September 2018 war ich mal wieder an der "Ligne 4" zugegen, um den auch hier in der Galerie bereits mehrfach porträtierten VFLI-Sandzug von Oulchy-Breny nach Bantzenheim abzupassen. Anders als an Sonntagen bietet die donnerstägliche Leistung dabei den Vorteil, dass man sich vorher noch mit ein paar "Baleines", die unter der Woche als TER zwischen Belfort und Vesoul unterwegs sind, auf den Starzug einstimmen kann.

Im Licht der aufgehenden Sonne wird so auch der schnöde X 73745 als TER 894406 (Belfort - Vesoul) zum schmackhaften Appetithäppchen, als er bei Saulx entlang der funkelnden Telegrafendrähte durch den Herbstmorgen brummt.

Heute, rund zwei Jahre später, ist diese Szene m. W. leider nicht mehr wiederholbar, da östlich von Vesoul die Telegrafenleitung bereits merklich auf dem Rückmarsch ist und die letzten Drähte vermutlich in diesen Monaten fallen dürften. So deutete es sich zumindest bei meinem Besuch im vergangenen Sommer an. Vorübergehend bleibt für Nostalgiker noch der Abschnitt westlich von Vesoul in Richtung Port-sur-Saône. Aber gemäß der Planungen von SNCF Réseau auch nicht mehr lange...

Zuletzt bearbeitet am 25.11.20, 00:52

Datum: 20.09.2018 Ort: Saulx [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Güterknoten Volvic (2)
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 21.11.20, 15:59
Nach dem ersten Bild vom Güterverkehr rund um Volvic [www.drehscheibe-online.de] zeige ich hier die weit typischere Bespannung der Übergabe 406560 Les Ancizes / Saint-Georges – Volvic. Diesmal spendierte die SNCF die zwei Mittelführerstandslokomotiven BB 66068 und 66004, um die paar Wagen zu befördern. Der Schiebedachwagen wurde auf der Hinfahrt aus dem hier als Motiv dienenden Anschluss in Charbonnières-les-Varennes abgezogen und der Schiebedachwagen stammt vom Gussstahlwerk in Les Ancizes / Saint-Georges.

Zum Glück gab es bei der Zugdurchfahrt um 9:45 kaum Ladetätigkeiten, denn noch kurz vorher standen wir in einer roten Staubwolke.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 27.06.2002 Ort: Charbonnières-les-Varennes [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 66000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lorazur automnal
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 17.11.20, 18:25
Vor ein paar Wochen hat Olli in der Galerie ein Foto der 181 211 mit dem Titel "Die Lorraine grüßt die Mosel" gezeigt: [www.drehscheibe-online.de] Ich möchte nun quasi das Gegenstück dazu präsentieren, mit der Mosel, die Lothringen grüßt. Eine 181 mit dem Taufnamen "Mosel", die regelmäßig nach Lothringen kam, gab es zwar auch, aber der gleichnamige Fluss kann das mindestens genau so gut. ;) Von ihrer Quelle am Col de Bussang in den Vogesen bis hin zur französisch-deutschen Grenze bei Apach fließt die Mosel nämlich über rund 300 Kilometer durch die ostfranzösische Region. Das entspricht mehr als der Hälfte ihrer Gesamtlänge!

Allerdings finden sich in Lothringen weitaus weniger Möglichkeiten, den Fluss gemeinsam mit der Eisenbahn auf Film/Chip zu bannen, als im malerischen Moseltal auf deutscher Seite. Eine Gelegenheit dafür ergibt sich an der Ausfahrt des Bahnhofs Thionville, wo die nach Luxemburg führende Strecke auf einer Brücke nordwärts schwenkt.

Am Morgen des 11. Oktober 2015 stand ich ebendort bereit, um den "Lorazur" festzuhalten, den traditionellen Nachtzug von Nizza an der Côte d'Azur nach Lothringen und Luxemburg, der ab den 1980ern diesen klangvollen Namen trug. Seit Juli 2016 ist der zuletzt gemeinsam mit einer Wagengruppe aus Cerbère geführte Zug leider Geschichte... Umso mehr weiß man zu schätzen, was man im Archiv hat! Glücklicherweise kamen mir an jenem Oktobertag weder Frühnebel noch Abdampfwolken des AKW Cattenom (kein Scherz, an dieser Stelle ein echtes Problem!) in die Quere, als ich in fast schon artistischer Pose am herbstlich verfärbten Moselufer hing, ehe mich BB 26161 mit Intercités de nuit 4882 (Nice Ville - Luxembourg) erlöste. Die Lok war eine der damals in Dijon stationierten "Sybics", die mit dem luxemburgischen Zugsicherungssystem Memor 2+ ausgestattet war.

Zuletzt bearbeitet am 17.11.20, 18:29

Datum: 11.10.2015 Ort: Thionville [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 26000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
La cluse prend des couleurs
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 14.11.20, 23:12
Die Cluse des Hôpitaux liegt am äußersten Südrand des französischen Jura, könnte die typischen Eigenarten des Gebirges aber kaum besser charakterisieren. Ein in die umgebenden Plateaus eingeschnittenes, enges Flusstal mit üppigem Waldbestand, durchsetzt von teils abrupten Felsabbrüchen. Über 30 Kilometer erstreckt sich die Cluse zwischen Pugieu und Ambérieu-en-Bugey, wo sie sich zur Plaine de l'Ain hin öffnet. Mitten hindurch verläuft die Bahnstrecke von Lyon über Ambérieu nach Culoz und ab dort entweder weiter in Richtung Genf oder via Chambéry nach Italien.

Wenn sich im Herbst das Laub der Bäume verfärbt und die tiefer stehende Sonne für spannende Schattenakzente an den Bergflanken sorgt, lohnt sich ein Besuch ohne Zweifel besonders. Der abwechslungsreiche Zugverkehr tut sein Übriges!

2017 noch mit von der Partie waren die TGV Sud-Est, die in ihrem vorletzten Einsatzjahr südlich von Paris neben Leistungen nach Dijon, Besançon und Grenoble unter anderem auch noch ein paar Plantage nach Annecy für sich beanspruchten, wo sie sich die Leistungen mit Duplex-Garnituren teilten. Am 12. Oktober 2017 war Triebzug Nr. 74, Baujahr 1983 und damit zum Aufnahmezeitpunkt bereits über drei Jahrzehnte im harten Hochgeschwindigkeits-Einsatz erprobt, als TGV 6937 (Paris Lyon - Annecy) bei Saint-Rambert-en-Bugey in der Cluse des Hôpitaux unterwegs. Weniger als eineinhalb Jahre später wurde er am 14. Januar 2019 ausgemustert.

Datum: 12.10.2017 Ort: Saint-Rambert-en-Bugey [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-TGV Sud-Est Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
La Révolution surréaliste
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 08.11.20, 20:25
La Révolution surréaliste - Das war der Titel des Journals der Pariser Surrealistenbewegung in den Zwanzigerjahren. Man wollte mit vielem brechen, was bis dahin zum tradierten Bild gehörte. In der Kunst, aber auch und gerade anderswo. Ein revolutionäres Blatt eben.

Ebenfalls eine Revolution - jedenfalls im Kleinen - stellte der X 3800, genannt "Picasso", der SNCF dar. Gemeinsam mit den „Mobylettes“ (X 5500/5800) und den größeren X 2400 ermöglichte der mit 250kW leistungstechnisch zwischen beiden angesiedelte X 3800 als Teil der ersten Generation von Nachkriegstriebwagen die Ablösung dampfgeführter Personenzüge und eines bunten Sammelsuriums an Vorkriegstriebwagen auf zahlreichen Nebenbahnen in ganz Frankreich. Zwischen 1950 und 1961 gingen insgesamt 251 Exemplare in Serie.

Doch woher nun der Beiname "Picasso"? Zwar gehörte der (also Pablo) nie offiziell dem Surrealistenkollektiv rund um André Breton und Co. an, war deren Grundgedanken jedoch stets gewogen und ein gegenseitiger Einfluss lässt sich kaum bestreiten. Die extravagante und bis dato völlig unbekannte, eben surreale Anordnung des Führerstands des X 3800 in einer Kanzel, asymmetrisch oberhalb von Motor- und Fahrgastraum, ließ offenbar schnell Assoziationen an den Grandseigneur der Kunst des 20. Jahrhunderts aufkommen. Insbesondere sollen von Picasso geschaffene Porträts, bei denen die Augen versetzt oberhalb der Nase angeordnet waren, Pate gestanden haben. So liest man es jedenfalls in der französischen Eisenbahnliteratur. Dass zum Auslieferungszeitpunkt der Fahrzeuge längst ein Jackson Pollock mit Dripping und Action Painting Furore machte...? Geschenkt!

Am 16. Oktober 2016 führte eine zweitägige Sonderfahrt X 4039, den "Picasso" der Association des Autorails de Bourgogne Franche-Comté [www.autorails-abfc.com] , u. a. auf die Strecken Straßburg - Saint-Dié und Saint-Dié - Épinal in den herbstlichen Vogesen. An ersterer liegt der (ehemalige) Bahnhof Raves-Ban-de-Laveline mit seiner "antiken" Ausstattung, die mir hier als Rahmen für den SNCF-Klassiker, unterwegs als Train spécial 27574 (Strasbourg - Saint-Dié), diente. Man beachte unter anderem die Beleuchtung, das alte Stationsschild oder den Schüttbahnsteig hinter der Bahnsteigkante aus rotem Vogesensandstein. Picasso indes hätte bestimmt eine schnelle Skizze gemacht, für seine eigene, ganz individuelle Darstellung des Ensembles...;)

Zuletzt bearbeitet am 08.11.20, 23:57

Datum: 16.10.2016 Ort: Raves-Ban-de-Laveline [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 3800 Fahrzeugeinsteller: Autorails de Bourgogne Franche-Comté (ABFC)
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
À qui se lève matin, Dieu donne la main
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 03.11.20, 19:30 Top 3 der Woche vom 15.11.20
Den Frühaufstehern gehört bekanntlich die Welt. Damit diesen Ratschlag auch am Sonntagmorgen in Ronchamp an der "Ligne 4" alle berücksichtigen, schickt VFLI den schweren Sandzug nach Bantzenheim planmäßig noch weit vor der Zeit, zu der die Pfarrkirche Notre-Dame-du-Bas von 1863/64 zum Gottesdient läutet, ostwärts vorbei, mit einer EURO 4000 von Vossloh, versteht sich, die an diesem Tag manchen Wecker ersetzen dürfte... Ab Lure steigt die Strecke nämlich abermals an und erreicht ihren Scheitelpunkt erst zwischen Champagney und Bas-Évette, das etwa 100 Meter höher als Lure liegt. Entsprechend quälte sich auch am 14. Oktober 2018 die farblich sehr hübsch mit dem verfärbten Laub harmonierende €4045 mit dem 60905 (Oulchy-Breny - Bantzenheim) in gemächlichem Tempo, aber mit beachtlicher Geräuschkulisse die Steigung hinauf.

Erst wenige Tage zuvor hatte ich von Vincent, meinem „Beobachtungsposten“ an der „Ligne 4“, die Meldung bekommen, dass die zuvor eingesetzte blau/silberne Mietlok €4038 durch eine Maschine in der firmeneigenen roten Livrée ersetzt worden war. Da der Umlauf bei dieser Leistung in der Regel über Wochen stabil bleibt, war schnell klar, dass ich noch mal „runter“ musste und somit auch für mich an diesem Wochenende kein Ausschlafen angesagt war…;)

Aus dem Dickicht des herbstlichen Waldes heraus schweift der Blick über den Zug und die Dächer von Ronchamp auf die eingangs erwähnte neogotische Pfarrkirche, die gemessen an der Größe des Ortes zwar stattliche Dimensionen annimmt, aber dennoch stets im Schatten der berühmteren Chapelle Notre-Dame-du-Haut steht, die 1950 – 55 im typisch-modernistischen Stil von Le Corbusier etwas abseits des Ortes (m. W. leider nicht mehr mit der Bahn darstellbar - Früher ging es mal: [www.flickr.com] ) errichtet wurde und seit 2016 zum UNESO-Weltkulturerbe zählt.

Datum: 14.10.2018 Ort: Ronchamp [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-EURO 4000 Fahrzeugeinsteller: Voies Ferrées Locales et Industrielles (VFLI)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 21 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kathedralen des Industriezeitalters
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 29.10.20, 17:45
Kathedralen des Industriezeitalters - Dieser Beiname wird altehrwürdigen Bahnhofshallen gerne verliehen. In erster Linie gilt die Bezeichnung natürlich den Stationen in den europäischen Metropolen, die in der Belle Époque der Eisenbahn Ausgangspunkt vieler prestigeträchtiger Fernzüge waren. Man denke etwa an die Pariser Gare du Nord, den viktorianischen Prachtbau London St Pancras oder - nicht ganz so alt - den Mailänder Hauptbahnhof.

In Frankreich hingegen haben im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert auch zahlreiche weitaus weniger glamouröse Bahnhöfe in mittelgroßen Städten ihre stattliche Halle über den Bahnsteigen bekommen. Besonders auffällig ist dies im Bereich der ehemaligen Compagnie des Chemins de fer du Midi im Süden und Südwesten des Landes. So reiht sich auch die eiserne "Marquise" von Bayonne ein in die Reihe von ähnlichen Bauwerken in Orten wie Bédarieux, Mont-de-Marsan oder Lannemezan...

Seit 1857 sorgt sie dafür, dass die Fahrgäste vor den Unbilden des Wetters geschützt werden, die hier im französischen Baskenland von sengender Hitze bis hin zu starkem Regen, der von der Biskaya aus gegen den Westrand der Pyrenäen gedrückt wird, reichen können. Wäre es der menschlichen Kommunikation mächtig, könnte das zuletzt 2012 sanierte Bauwerk sicher von einer Unzahl verschiedener Züge und Reisender berichten, die sich in den letzten eineinhalb Jahrhunderten dort tummelten. Das neue Jahrtausend ist dabei sicher nicht das spannendste. So sucht man zum Beispiel Tages- und Nachtzüge auf die iberische Halbinsel heute vergebens und auch der Intercités de nuit nach Paris ist seit 2017 passé. Der verbliebene Fernverkehr beschränkt sich im Wesentlichen auf einige TGV.

Seit ein paar Jahren haben nach der Abstellung der Z2 und der Umstationierung der Z-TER in den Nordwesten die Régiolis-Triebwagen der Reihe Z 51500 das Zepter im Regionalverkehr rund um Bayonne übernommen. 2016 hingegen fuhren zwischen Bordeaux und Hendaye noch zwei langlaufende TER-Zugpaare mit lokbespannten Corail-Garnituren, die eine wohltuende Abwechslung darstellten. Mit einem jener Züge, dem TER 867233 (Bordeaux-St-Jean – Hendaye), fährt BB 7288 am 23. September 2016 unter der im Abendlicht leuchtenden, schweren Gleichstrom-Fahrleitung in den Bahnhof ein. Nach einem kurzen Zwischenhalt wird sie ihre Reise bis zur spanischen Grenze fortsetzen.

Datum: 23.09.2016 Ort: Bayonne [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Allez les bleus
geschrieben von: Münsteraner Jung (18) am: 25.10.20, 18:14
Das Museum Cite du Train in Mulhouse gehört für mich zu den besten seiner Art und ist nur ein Katzensprung von der deutschen Grenze entfernt.

Es wird einem anschaulich die glorreiche Historie ( zumindest was den Verkehr auf den Magistralen angeht ) der Grande Nation dargestellt.

Neben Rekordlokomotiven gibt es auch sehr viele andere hochinteressante Exponate.

Besonders hat es mir dieser Speisewagen der Compagnie Internationale des Wagons-Lits et de Grand Express angetan.

2. Versuch. Im ersten Versuch scheiterte das Foto knapp wegen einem blau weissen Rahmen. Das AT kam auf die sehr gute Idee die Farben des Rahmens dem Waggon besser anzupassen ( blau-beige ). Ich habe das probiert, war aber mit den Möglichkeiten den mir mein Bearbeitungsprogramm bot nicht so zufrieden. Deshalb jetzt komplett ohne Rahmen.

Zuletzt bearbeitet am 25.10.20, 18:14

Datum: 15.05.2010 Ort: Mulhouse, Cité du Train [info] Land: Europa: Frankreich
BR: Personenwagen Fahrzeugeinsteller: CWL
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stadtgestaltung und die Kunst
geschrieben von: Detlef Klein (249) am: 23.10.20, 21:34
Mulhouse im Elsass ist schon eine Fotoreise wert, allein wegen der Straßenbahn. Auf den Gleisen kommen Niederflurwagen des Typs Alstom Citadis 302 zum Einsatz. Sie haben eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h und eine Länge von 32,5 Metern. Der Neubau der Straßenbahn wurde wie in anderen französischen Städten auch als Teil der Stadtgestaltung betrachtet. Auf die künstlerische Gestaltung wurde besonderen Wert gelegt. Dies zeigt sich besonders an den Haltestellen der Linie 2, die der französische Bildhauer Daniel Buren mit bunten, 8 Meter hohen Stahlbögen gestaltet hat. An diesen ist zugleich die Oberleitung befestigt.
Zu sehen ist hier der Zug der Linie 2 an der Station Mairie.

Scan vom Kodak-Dia

Datum: 24.08.2008 Ort: Mulhouse mairie [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-Alstom Citadis 302 Fahrzeugeinsteller: Sitram
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Un remplacement fort apprécié
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 23.10.20, 19:09
Bleiben wir thematisch noch ein bisschen bei den "Nez cassés" auf der POLT, der klassischen Magistrale von Paris nach Toulouse über Orléans und Limoges. Auch im Sommer 2017 hielt der schon leicht geschrumpfte Toulouser Nahverkehrs-Plan noch zwei Zugpaare im Berufsverkehr in Richtung Brive-la-Gaillarde bereit. Jedenfalls theoretisch, denn in der Regel wurde - anders als in den Vorjahren - einer der beiden Plantage bereits mit einem ZGC gefahren. Da am 16. Juni 2017 die Corail-Garnitur im früheren Umlauf gewesen war, der selbst an den längsten Tagen rund um Souillac am frühen Morgen noch keine Sonne abbekommt, war uns bislang ein Foto der Lokbaureihe verwehrt geblieben, wegen der wir eigentlich auf dem Weg in Richtung Pyrenäen dort für eine Nacht Quartier bezogen hatten.

Da es sich in der Bilderbuchlandschaft entlang der Dordogne mit ihren Kalksteinfelsen ja aber auch so ganz gut aushalten lässt, blieben wir trotzdem noch ein bisschen vor Ort und bezogen um kurz nach acht südlich des Städtchens auf einem Felsen Stellung, um den ersten durchgehenden Intercités des Tages von Toulouse nach Paris abzupassen - Planmäßig mit einer BB 26000 (im Carmillon-Design) bespannt. Dass dann wenig später völlig unerwartet doch noch eine "Nez cassé" an den pink blühenden Heckenrosen des ehemaligen Bahnwärterhäuschens vorbei rauschte, daran hatten wir natürlich überhaupt nichts auszusetzen...;) Man hatte dem INT 3620 (Toulouse - Paris Austerlitz) in der Ville rose kurzerhand die BB 7305 anstelle einer Sybic vorgespannt!

Datum: 16.06.2017 Ort: Souillac [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Ansitz im Eichenwald
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 22.10.20, 15:52
Werfen wir wieder einmal einen Blick ins Archiv und reisen in das Jahr 2015 zurück, als auf der südlichen POLT zwischen Toulouse und Brive noch lokbespannte Regionalzüge mit BB 7200 verkehrten. Bereits unter meinem morgendlichen Bild vom Lot-Ufer in Cahors hatte ich über die damals umfangreichen Einsätze der Nez cassés in TER-Diensten rund um Toulouse berichtet: [www.drehscheibe-online.de]

Ein paar Kilometer nördlich von Cahors verlässt die Strecke unterhalb des Château de Mercuès das Tal des Lot und nimmt zwischen Causses du Quercy und den östlichsten Ausläufern des Périgords mit einer kaum enden wollenden Abfolge von Kurven und Gegenkurven Kurs auf Brive-la-Gaillarde. Garniert wird dieser spannende Streckenverlauf mit einer Vielzahl von Viadukten, deren bekannteste sicher diejenigen rund um Souillac sind.

Aber auch im kleinen Örtchen Calamane liegt ein besonders schönes Exemplar. Auf 25 Steinbögen im regionaltypischen Rotton führt der Viaduc de Calamane die POLT auf insgesamt 308 Metern Länge zwischen Ortskern und Schloss aus dem 15. Jahrhundert hindurch. Gut in ganzer Länge einsehen lässt er sich abends von einem Berghang westlich des Orts. Da dieser allerdings vollständig bewaldet ist, muss man sich ein bisschen Zeit nehmen und durch das Unterholz streifen, um einen freien Ausblick zu finden. So landete ich am 7. September 2015 letztlich auf dem untersten Ast einer knorrigen Eiche, um der Dinge (= Züge ;)) zu harren, die da kommen sollten. Habe ich Züge gesagt...? Ups, ich meinte natürlich mal wieder DEN einen passenden Zug!

Während ich da so in meinem Baum hing, hätte es mich nicht gewundert, wenn mir eine Wildschweinrotte oder ein Trüffelsucher auf der Pirsch nach der wertvollen Knolle begegnet wäre. Einfach ein schöner Ort, um die Waldluft zu inhalieren und den Ausblick auf das intakte Ortsbild zu genießen. Als dann mit dem erwarteten TER 871628 (Toulouse - Brive-la-Gaillarde) auch noch die betongraue BB 7289 des Weges kam, war das Hobby-Glück perfekt. :)

Zuletzt bearbeitet am 23.10.20, 12:17

Datum: 07.09.2015 Ort: Calamane [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ambiance CFD
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 14.10.20, 19:15 Top 3 der Woche vom 25.10.20
Die Compagnie de chemins de fer départementaux (CFD) begegnet einem schier unausweichlich, wenn man sich mit der wechselvollen Geschichte französischer Neben- und Kleinbahnen beschäftigt. Neben ihrer Rolle als Fahrzeugkonstrukteur, vor allem für Schmalspurbahnen, betrieb sie bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts zahlreiche französische Nebenbahnen, die allermeisten davon wiederum in kostensparender Meterspur. Die Linien bildeten dabei kein zusammenhängendes Netz, sondern waren in mehreren Teilnetzen im gesamten Hexagon verteilt. Heute sind sie, von wenigen Ausnahmen abgesehen, verschwunden und nur noch ein Betätigungsfeld für Eisenbahnarchäologen oder Fahrradfahrer auf den neu entstandenen "Voies vertes"...

Wenigstens im touristischen Verkehr überlebt haben Teile des Réseau du Vivarais, das sich einst mit über 200 Kilometern Streckenlänge in den Départements Ardèche und Haute-Loire im Massif Central erstreckte und in zwei Phasen 1952 bzw. 1968 seinen regulären Verkehr verlor. Neben dem auch in Deutschland recht bekannten und stark touristisch vermarkteten "Mastrou" von Tournon nach Lamastre bietet oben auf dem Hochplateau an Sommerwochenenden der [velay-express.fr] Dampf- und Dieselbetrieb in insgesamt recht authentischer CFD-Atmosphäre.

Mein persönlicher Star der Fahrzeugsammlung ist dabei nicht etwa der Billard-Doppeltriebwagen Nr. 222, der bereits mehrfach in der Galerie vertreten ist, sondern der knuffige Einteiler Nr. 313 vom Typ A80D ("A" für Automotrice, "80" für die PS-Zahl und "D" für den Dieselmotor), der seit August 2020 wieder im grau-roten Ursprungslack erstrahlt. 1937 ebenfalls von Billard in Tours an die CFD geliefert, kam er zunächst auf dem Réseau des Charentes et Deux-Sèvres in Westfrankreich zum Einsatz, ehe er nach dessen Stilllegung 1950 im Vivarais eine neue Heimat fand.

Praktisch nichts (außer einem digital entsättigten Gilet jaune im Zuginneren ;)) deutet unweit des Ausgangspunkts Raucoules darauf hin, dass die Aufnahme vom 13. September 2020 nicht 60 Jahre früher entstanden ist: Eine urwüchsige Baumreihe entlang des nicht asphaltierten Feldwegs, die Weide mit lose platzierten Findlingen eingefasst und im Hintergrund ein Bruchsteinhaus ganz ohne neumodische Accessoires. Nicht zu vergessen natürlich der nur zehneinhalb Meter lange und neun Tonnen schwere Tw Nr. 313 auf seinem Weg nach Saint-Agrève...

Datum: 13.09.2020 Ort: Raucoules, Brossettes [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-Billard A80D Fahrzeugeinsteller: Velay-Express
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 20 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
"État de crise? Sans moi!"
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 12.10.20, 19:39
Gebeutelt zeigt sich die globale Wirtschaft im Jahr 2020, das wohl wie kaum ein anderes von einem Thema dominiert wird: Corona, inklusive aller unerfreulichen Begleiterscheinungen. Auch am Bahngüterverkehr geht die angespannte Situation natürlich nicht folgenlos vorüber. Doch sind die Auswirkungen von Ort zu Ort, von Branche zu Branche ausgesprochen heterogen. Der Containertransport per Bahn beispielsweise boomt auf gewissen Relationen sogar, allen voran der Landweg von China nach Europa als Alternative zu (im Hafen gebliebenen) Ozeanriesen.

Eine konstant sehr hohe Auslastung weist (nicht nur) in den letzten Monaten auch der nachmittägliche Naviland-Containerzug von Vénissieux in der Peripherie von Lyon zum Mittelmeerhafen Fos an der Rhônemündung auf. Ein erfreuliches Kontinuum in diesen oft ungewissen Zeiten, dass man werktags praktisch die Uhr danach stellen kann, wann die lange Schlange bunter Hochseekisten ihren Weg über die linke Rhônestrecke südwärts antritt.

Gar nicht ganz so zahlreich sind dabei die möglichen Fotostellen, denn eigentlich ist der Nachmittag und Abend m. E. für die Strecke am gegenüber liegenden Ufer prädestiniert. Da fährt allerdings fast nichts... Also auch doof! ;) Dementsprechend drängt sich ein klassisches Motiv des "rive gauche" geradezu zwangsläufig in den Fokus: Der Défilé de Donzère vom Pont Robinet aus, jener Hängebrücke, die seit 1847 unterhalb der markanten Felswände die Rhône überspannt und wohl schon Generationen von Bahnfotografen als Standpunkt diente. In der Galerie indes fehlt zu meinem Erstaunen bislang eine zeitgenössische Ansicht ebenso wie eine vom Fahrbahnniveau aus - Diese untragbare Lücke schließe ich somit gerne mit einem Foto des eingangs erwähnten "Starzuges". ;)

Pünktlich um viertel nach sechs tauchte das Objekt der Begierde am 15. September 2020 weit hinten parallel zum blauen Strom auf und schnell war klar, dass keine silberne Akiem-Prima einen Strich durch die Rechnung macht, sondern - wie eigentlich üblich - eine der acht derzeit für Mastéris/Naviland fahrenden BB 22200er für die Traktion des 52353 (Vénissieux - Fos-Graveleau) zuständig war. Wenn ich die verräterischen kleinen Merkmale wie Schmutzspuren an den Lüftern und Position der Carmillon-Aufkleber richtig deute, müsste es an diesem Tag die 22375 gewesen sein...;) Und am Haken vier Dutzend bunt zusammengewürfelter Container - Krisenzustand? Keine Spur!

Zuletzt bearbeitet am 13.10.20, 00:38

Datum: 15.09.2020 Ort: Donzère [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 22200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 17 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Direction la capitale!
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 10.10.20, 20:24 Top 3 der Woche vom 25.10.20
Wenn man zur morgendlichen Rushhour auf die Abfahrtstafel des Bahnhofs von Amiens blickt, findet sich ein Zielbahnhof besonders häufig: Paris Nord! 6h04, 6h23, 6h38, 6h43 (mit Umstieg in Creil), 7h04... Wer französische Fahrpläne kennt, dem ist klar, dass das ein wirklich ungewöhnlich dichtes Zugangebot ist. Die Strahlkraft der Hauptstadt Paris ist eben ungebrochen und die Zahl der Arbeitnehmer, die täglich auch aus dem weiteren Umland pendeln, rechtfertigt den dichten Takt ohne Zweifel.

Nicht minder üppig sind dabei meist die Zuglängen. Und was den Bahnfotografen erfreut: Ein Großteil der Verbindungen ist noch lokbespannt, entweder als Corail- oder als Doppelstockgarnitur, jeweils mit einer "Nez cassé" an der Spitze! :)

Einer dieser Züge ist der TER 848536 (Amiens - Paris Nord), den ich am 21. Juli 2020 pünktlich zum Sonnenaufgang erwartete. Den ersten und einzigen Zwischenhalt Longueau (samt namhaftem Dépôt) hat der Zug gerade verlassen, als er zwischen Fouencamps und Dommartin im zarten Morgenlicht durch die von weiten Stoppelfeldern überzogene Hügellandschaft der Capitale entgegen strebt. Im Hintergrund wabert auch an diesem Hochsommermorgen noch der für die Somme-Region typische Frühnebel, der hier über dem Flüsschen Avre und diversen kleinen Teichen aufsteigt.

Laut Umlaufplan hätte das übrigens eine BB 22200 mit Corail-Wagen sein sollen, aber über die schicke Multiservice-BB 15049 mit ihrer V2N-Garnitur habe ich mich mindestens genauso gefreut.

Datum: 21.07.2020 Ort: Fouencamps [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 15000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 19 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aus der Sommerfrische nach Paris
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 10.10.20, 00:11
Die Badeorte Le Tréport und Mers-les-Bains sind am Wochenende noch immer durch direkte Ausflugszüge mit Paris verbunden. Pünktlich um 18:00 Uhr am Abend des 14.8.2016 haben sich X 76731/32 und X 76735/36 von TER Picardie unmittelbar am Strand des Ärmelkanals auf den Weg gemacht und rollen nun, elf Minuten später, entlang des Flüsschens Bresle durch die weite Landschaft der Haut-Normandie. Nach 182 Kilometern und 2:59 h werden sie ihre Schar Ausflügler in Paris Nord in den Trubel der Großstadt zurückgebracht haben.

Auch wenn spektakuläre Motive fehlen, finden sich dank (auch in Frankreich inzwischen seltenen) Telegrafenmasten, Formsignalen in den (durchweg durchgeschalteten) Bahnhöfen und ländlichem Umfeld mehr Motive, als mit drei bzw. - am Wochenende - vier täglichen Zugpaaren umzusetzen sind. Da zudem diese wenigen Züge überwiegend "aus dem Licht" fahren, sind Nachschüsse wie dieser unvermeidbar.

[Zweiter Versuch nach Ablehnung einer helleren und undgünstiger beschnittenen Variante in 2016]

Datum: 14.08.2016 Ort: Ponts-et-Maris [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Fotostelle mit Badegelegenheit...
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 05.10.20, 17:18
...oder doch eher eine Badestelle mit Fotogelegenheit?

Welcher Aspekt nun im Vordergrund steht, lässt sich schwer sagen. Auf jeden Fall kann man in Pontaix an der Col de Cabre-Linie beides wunderbar miteinander kombinieren. Wenn das Thermometer bereits am Vormittag die 30°-Marke knackt, ist die Abkühlung nach dem gelungenen Foto natürlich besonders willkommen. So auch in der ersten Septemberhälfte des Jahres 2020, als Frankreich unter dem Eindruck eines stabilen Hochdruckgebiets praktisch flächendeckend von einer für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen, ja, heißen Luft dominiert wurde. Örtlich erreichte das Quecksilber nachmittags sogar 35°C und mehr - Rekordwerte für einen September!

An einem kleinen, nur über einen steilen, teilweise zugewachsenen Trampelpfad und durch Dickicht erreichbaren Kiesstrand unterhalb von Straße und Bahn genoss ich am 14. September 2020 den unverhofften Spätsommer, streckte die Füße ins Wasser und hob kurz die Kamera, als um kurz nach halb zwölf ein unerkannt gebliebener X 72500 als TER 17353 (Romans-Bourg-de-Péage - Briançon) in Richtung höchste Stadt Frankreichs vorbei rollte. Danach stürzte ich mich dann ziemlich schnell in die vorbei strömenden Fluten...;)

Für Interessierte noch ein paar Hintergrund-Infos: Die TER-Züge auf der Strecke von Valence durch das Diois und über den Col de Cabre nach Veynes und Briançon sind eine der letzten Domänen der Marseiller "Aspirateurs" (= Staubsauger) der Reihe X 72500 und gleichzeitig frankreichweit die einzige mir bekannte, wo im Sommer 2020 der Gesamtverkehr mit diesem Fahrzeugtyp erbracht wird. In Kombination mit der traumhaften Landschaft also das ideale Ziel für Freunde dieser "Alten unter den Jungen", die sich mit ihrem kernigen Motorensound und dem schnörkellosen, klaren Design doch ein bisschen von den nachfolgenden Neubautriebwagen unterscheiden.

Datum: 14.09.2020 Ort: Pontaix [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Star meiner ersten Frankreichjahre (2)
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 05.10.20, 20:29
Nachdem die Lücke geschlossen wurde und der Turbotrain nun auch in der Galerie vertreten ist, können wir ihn uns mal von näher ansehen [www.drehscheibe-online.de].

Stellen wir uns also an den ortsbedienten Bahnübergang PN 6 in Parigny. Die Wärterin tritt an die Kurbel und schließt unter Glockenschlagen die Schranke. Kein nerviges Rasseln der modernen Signalanlage stört uns, als wir versuchen, das Nahen des Objektes der Begierde zu erlauschen. Mit infernalischem Heulen der Gasturbinen von RTG 2014 und 2013 und unter typischem Schienenstoßschlagen fährt der Grandes Lignes 4480/1 Bordeaux – Lyon Perrache am 28.06.2002 um 17:31 an uns vorbei. Die Verschlüsse unserer Kameras begleiten die Vorbeifahrt. Nach dem Abebben des Gasturbinengeheuls erklingen wieder die Glocken beim Öffnen der Schranken und wir verlassen den Schauplatz unseres Konzerts mit einer weiteren intensiven Erinnerung.

Zweiteinstellung:
Aus zwei Bildern wurde die maximal erzielbare Bildbreite zusammengesetzt und für diese dann ein quadratisches Format gewählt, dass alles Wesentliche beinhaltet. Schilder und Stativbeine am linken Rand wurden entfernt und zuletzt die Farbaufarbeitung angepasst.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 28.06.2002 Ort: Parigny [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RTG 2000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dieselbrummen im Abendlicht
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 03.10.20, 18:50
Zu den letzten Einsatzgebieten der BB 67400 im Regionalverkehr zählten die Strecken rund um Clermont-Ferrand. Neben einzelnen Leistungen nach Volvic, Gannat, Saint-Germain-des-Fossés und Thiers bildete im Berufsverkehr vor allem die nördlich an die Ligne des Cevennes anschließende Strecke zwischen Clermont-Ferrand und Brioude einen Schwerpunkt der Einsätze: teilweise im 20'-Takt konnte man hier BB 67400 mit RRR-Garnituren von Halt zu Halt eilen sehen und hören.

Am Abend des 16. Februar 2015 hat BB 67574 gerade den Bahnhof Vic-le-Comte verlassen und legt sich auf ihrem Weg nach Issoire im letzten Abendlicht in die Kurve.

Zuletzt bearbeitet am 05.10.20, 20:23

Datum: 16.02.2015 Ort: Vic-le-Comte [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Pendlers Morgengrauen
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 04.10.20, 07:34
Allmorgendlich strömen Gelegenheits- und Dauerpendler aus halb Frankreich in die Capitale Paris, die meisten aus der Île de France, manch eine und einer aber auch aus enfernteren Regionen Frankreichs. Und so treffen treffen zu Arbeitsbeginn auf den großen Pariser Bahnhöfen Morgen für Morgen Fernzüge ein, die häufig schon vor 6 Uhr in kleinen verschlafenen Landstädtchen wie St. Brieuc, Arcachon, Lorient, Dunkerque, Sedan, Rémiremont, Annecy oder Béziers gestartet sind.

Zu dieser Gattung der Fernpendlerzüge oder Pendlerfernzüge zählt zweifellos auch der Intercité, der Belfort um 5:12 Uhr verlassen hat und um 9:16 Uhr in Paris Est eintreffen wird. In Chaumont hat er zu einer nachgerade christlichen Zeit um 6:57 Uhr Pendler aufgenommen, von denen den ersten schon wieder die Augen zugefallen sein dürften, als der Zug im Morgengrauen über den Viaduc de Chaumont rollt.

Edith möchte ergänzen, dass André Visser den gleichen Zug am gleichen Tag einige Kilometer weiter abgelichtet und bei anderer Gelegenheit ganz passend Pendelatmoshäre aus der Nähe abgelichtet hat.

Zuletzt bearbeitet am 05.10.20, 20:22

Datum: 04.09.2015 Ort: Chaumont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Rhythmus der Doppel-Champignons
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 28.09.20, 08:31
Die Strecke von Limoges über Nexon und Pompadour nach Brive-la-Gaillarde, mittlerweile nur noch als zwei Stichstrecken von beiden Enden her bedient, zählt zu den letzten in Frankreich, die mit Telegraphenleitung und den so genannten Double Champignon- (DC-) Schienen ausgestattet sind. Der Name der Schienenform rührt von ihrem symmetrischen Querschnitt mit zwei Schienenköpfen her. Idee dieser Konstruktion war es, die Schiene einfach umdrehen zu können, sobald der eine Kopf abgefahren ist; in der Praxis hat sich das Konzept aber nicht bewährt: das unregelmäßig abgefahrene Profil erschwert nach dem Wenden eine zuverlässige Befestigung auf dem Schienenstuhl.

Zu der altertümlichen Schienenform gehört freilich auch, dass die Schienen nicht verschweißt, sondern gestoßen sind. Und das wiederum bringt jenes rhythmische Taktak-Taktak der Eisenbahnräder auf den Stößen mit sich, das über Jahrzehnte hinweg die Wahrnehmung von Eisenbahn geprägt hat und heute nahezu aus dem kollektiven Bewusststein verschwunden ist.

X 73784 lässt die Erinnerung wieder aufleben, als er gemächlich den Bahnhof Coussac-Bonneval verlässt und sich auf der langen folgenden Gerade von einem Sonnenspot bescheinen lässt.

Datum: 08.08.2017 Ort: Coussac-Bonneval [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Faszination Ligne 4
geschrieben von: Jens Naber (415) am: 29.09.20, 20:09
Telegrafenleitung, ausgesprochen ländliches Umfeld und alle paar Stunden ein markantes Wummern in der sanften Hügellandschaft – das waren über viele Jahre die Eckpunkte der „Faszination Ligne 4“, der legendären französischen Ostbahn. Während für die lokbespannten Intercités bereits im Jahr 2017 das Ende kam, wird drei Jahre später fleißig am Rückbau der Telegrafenleitung gearbeitet, womit nochmal viel vom einstigen Flair dieser Strecke verloren gehen wird. Am 05. Juli 2015 war noch alles beim Alten und so war auch der morgendliche INT 1742 nach Paris in der vertrauten Kombination unterwegs: CC 72177 eilt bei Saulx mit ihren sieben Corail-Wagen durch die Haute-Saône und wird einige Minuten später den nächsten Halt in Vesoul erreichen.

Datum: 05.07.2015 Ort: Saulx [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
[FR] Star meiner ersten Frankreichjahre (1)
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 27.09.20, 14:47
Ich war sehr erstaunt, dass es weder ein Turbotrain noch das Viadukt von Busseau sur Creuse bisher in die Galerie geschafft hat. Bis die Turbotrains Ende 2004 abgestellt wurden, war das ein Pflichtmotiv. Und es war so angenehm umzusetzen. Man musste nur im Restaurant „Le Viaduc“ speisen und bekam als dritte Nachspeise nach Käse und Dessert eine feine Zugfahrt gereicht.

Wir sehen am 26.06.2002 um 14:26 den RTG 2014 und 2013 mit dem Grandes Lignes 4480/1 Bordeaux – Lyon Perrache.

Diese formschönen Rames à Turbine à Gaz besorgten die Tagesverbindungen zwischen Lyon und Bordeaux und mussten dabei in Saint-Germain-des-Fossés, Gannat, Saint-Sulpice-Laurière und Périgueux Kopf machen. Sie waren aber mit ca. 8h noch 1h30 schneller als die lokbespannte Nachtverbindung auf der gleichen Relation. Und heute geht es mit dem TGV über Paris in ca. 5h. Was besser ist, mag jeder für sich entscheiden.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 26.06.2002 Ort: Busseau-sur-Creuse [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RTG 2000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sommerabend in den Vogesen
geschrieben von: Jens Naber (415) am: 20.09.20, 21:03
Erst gegen 20:00 Uhr erreicht die zweite lokbespannte Leistung im Vallée de la Bruche den landschaftlich reizvollsten Abschnitt, wo sich die Strecke Strasbourg - Saint-Dié mit zahlreichen Kurven ihren Weg durch die Wälder der Vogesen bahnt. Dementsprechend eingeschränkt sind die Fotomöglichkeiten, nur an den längsten Tagen des Jahres lässt sich ein bisschen was machen. Am 04. Juli 2019 hat BB 67591 mit dem TER 831834 nach Saales den Bahnhof der knapp 250 Einwohner starken Ortschaft Saint-Blaise-la-Roche (zum Glück) pünktlich verlassen und rumpelt über die unverschweißten Schienen dem nächsten Halt in Bourg-Bruche entgegen. Für Lok und Personal ist es hier nicht mehr weit bis zum Feierabend, zurück nach Strasbourg geht es im morgendlichen Berufsverkehr erst am nächsten Tag. Während die zwei RRR-Garnituren hier vielleicht etwas überdimensioniert erscheinen, werden sie im unteren Abschnitt der Strecke dringend benötigt, die Pendlerzüge sind (zumindest ohne Corona) sehr stark nachgefragt.

Datum: 04.07.2019 Ort: Saint-Blaise-la-Roche [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Grande vitesse à la petite gare
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 19.09.20, 17:30
Die Strecke Bourges - Montluçon weist auf den ersten rund 20 km ihres Verlaufs zwei Gleise auf, auf denen eine Geschwindigkeit von immerhin 140 km/h zulässig ist - ein ordentliches Tempo für eine solche Nebenstrecke, wie es in Frankreich aber nicht selten anzutreffen ist. Ob BB 67566 mit ihrem IC 3909 am 20.08.2018 tatsächlich dieses Tempo erreicht hat, als sie die ehemalige kleine Station La Chapelle-Saint-Ursin G.V. durcheilt, kann ich nicht beurteilen; angefühlt hat es sich jedenfalls so :-)

Der Bildtitel "Grande vitesse à la petite gare" - hohe Geschwindigkeit am kleinen Bahnhof - bezieht sich aber nicht allein auf den Zug, sondern auch auf die Station selbst. Denn das "G.V." im Namen, auf dem Wartehäuschen sogar in einer Art Wappen hervorgehoben, steht - so deutet es zumindest der französische Wikipedia-Artikel - für "Grande Vitesse" und sollte bei Neuerrichtung der Station um 1910 zur Unterscheidung vom weiter südlich gelegenen, bereits 1861 beim Bau der Strecke eröffneten "P.V."-Bahnhof dienen.

Heute sind von der "grande vitesse" nur noch durchfahrende Züge übriggeblieben, die das hübsche Esemble mit Betonzaun, verputztem Wartehäuschen und Bahnsteigbeleuchtung an Holzmasten passieren, während in La Chapelle-Saint-Ursin P.V. zumindest gelegentlich noch mit kleiner Geschwindigkeit Getreidezüge rangiert werden.

Datum: 20.08.2018 Ort: La Chapelle-Saint-Ursin [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Zwei-Tunnel-Blick im Tal der wilden Loire
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 18.09.20, 14:28
Loiretal - damit sind landläufig Bilder von Schlössern und Weinbergen in einer sanfthügeligen Landschaft verbunden. "Wild" ist sicher kein Attribut, das dazu passt.

Doch neben ihrem bekannten, touristisch, kulinarisch und literarisch vermarkteten Unterlauf verfügt die Loire auch über einen Oberlauf, der hydrologisch von der Quelle im südöstlichen Massif Central bis zur Alliermündung unweit Nevers reicht. Hier weist sie auf langen Abschnitten den Charakter eines Gebirgsflusses auf, der sich tief ins Massif Central eingeschnitten hat und vor allem im Frühjahr wahrhaft wild werden kann.

Zwischen Puy-en-Velay und Firminy wird der Oberlauf der Loire auf gut 70 km Länge von der Bahnlinie Saint-Georges-d'Aurac - Saint-Étienne-Châteaucreux begleitet. Dem Gebirgscharakter geschuldet weist die Strecke in diesem Abschnitt 21 Tunnel und 15 Viadukte (davon 9 über die Loire) auf. Nicht selten ist die Bahn der einzige Begleiter des jungen Flusses - die Straßen verlaufen steigungsreich über die begleitenden Höhen. Vielleicht ist das neben der AGC-/Baleine-Monotonie auch der Grund, dass bislang in der DSO-Galerie so wenige Bilder dieser Strecke zu sehen sind, die nach meinem Empfinden landschaftlich und kunstbaulich in einer ähnlichen Liga spielt wie die Ligne de Cevennes.

Unweit des kleinen, zu Vorey gehörigen Weilers Le Chambon findet sich die im Bild gezeigte interessante Verkehrswegesituation: die 1866 eröffnete Bahn durchquert einen Bergsporn im 42 m langen Tunnel du Chambon und anschließend die Départementsstraße 103. Diese wiederum überquert auf einer 1897 errichteten Bogenbrücke die Loire, um anschließend ebenfalls einen Bergsporn mit einem kurzen Tunnel zu durchstechen; dessen unbefestigtes Portal ist links vom Triebwagen zu erkennen.

(Hinweis: der Fotograf steht auf der bahnabgewandten Seite eines Geländers, wodurch die notwendige Distanz zum Gleis gesichert ist.)

Datum: 18.08.2016 Ort: Vorey [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Variation zum Thema Luzy-sur-Marne
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 15.09.20, 22:00
An der berühmten Ligne 4 zählt der Streckenabschnitt entlang der Marne - genauer: des "Canal entre Champagne et Bourgogne" - bei Luzy-sur-Marne zu den beliebtesten (manche formulieren: "ausgelutschtesten" Motiven). Auch in der DSO-Galerie ist diese Passage bislang mit vier Aufnahmen lokbespannter Züge vertreten, nach meiner Auffassung durchaus zu Recht.

Interessanterweise selten, und wenn, dann nur am Rande, rückt die Schleuse von Luzy-sur-Marne ins Bild, obwohl sie nach meinem Empfinden sowohl technik- als auch verkehrsgeschichtlich interessant ist (die konkurrierende Entwicklung des Kanal- und des Eisenbahnetzes im Frankreich des 19. Jh. ist mehrere Doktorarbeiten wert ...) und außerdem einen interessanten Bildhintergrund abgibt. Um den Blick nicht zu sehr von dem Schleusenensemble abzulenken, habe ich für dieser Aufnahme einen schnöden bunten Triebwagen statt der einschlägigen CC 72100 als schienenseitigen Bildgegenstand gewählt.


[Manipulation: auffällige Straßenausstattungsacessoires am linken Bildrand elektronisch unauffälliger gestaltet]

Datum: 03.09.2015 Ort: Luzy-sur-Marne [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 82500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Allez les bleus!
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 12.09.20, 07:19
Nein, es geht nicht um Fußball. Es geht um die livrée bleue, die seit sechzig Jahren französische Dieselloks ziert und auch heute noch - nicht selten arg ausgeblichen und von Rostflecken durchsetzt - im Betriebsdienst zu erleben ist.

Eine ihrer Trägerinnen ist BB 67345, die zum Aufnahmezeitpunkt schon über 47 Jahre auf dem Buckel hatte. Zusammen mit einigen wenigen Schwestern und jüngeren Nichten der Baureihe BB 67400 hütete sie im August 2016 eines der letzten Refugien dieser Baureihen: die Beförderung zweier IC-Paare Paris-Austerlitz – Montluçon im 95 km langen Dieselabschnitt zwischen Bourges und Montluçon. Angesichts einer geforderten Reisegeschwindigkeit von rund 70 km/h bei vier Zwischenhalten müssen die blauen Damen ordentlich zeigen, was in ihnen steckt.

So auch am 16. August 2016, als BB 67345 mit den sechs Wagen des IC 3909 am Haken den kleinen Bahnhof Bigny im Département Cher durcheilt. Gegen das Blau des modernen Bahnsteigmobiliars und erst recht des Sommerhimmels wirkt ihre livrée bleue allerdings nur schmuddelig …

[Zweiteinstellung nach Ablehnung des zu hellen ersten Versuchs im August 2017]

Datum: 16.08.2016 Ort: Bigny [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67300 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Zum Abschluss: Wal
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 13.09.20, 20:19
Anders als im Restaurant "La Volière" im Château d’Ainay-le-Vieil wird dem fotohungrigen Eisenbahnfreund auf der am Schlossgraben vorbeiführenden Bahnstrecke Bourges - Montluçon eine eher dürftige und nur wenig abwechslungsreiche Kost geboten, die zudem über einen langen Zeitraum von 6 bis 22 Uhr verteilt gereicht wird.

Am 16. August 2016 hatte ich mir ein auf die Zeit von 12 bis 19 Uhr verkürztes 7-Züge-Menü zu Gemüte geführt, dessen ferro-kulinarischen Spitzen sicher die beiden mittäglichen Intercités mit BB 67300-Bespannung darstellten. Die übrigen Gänge beschränkten sich auf Wal-Variationen: Wal in Bahnhof, Wal an Wiesenlandschaft, Wal mit Garnitur von Bahnwärterhaus, ...
Zum Abschluss des Tages wurde am ehemaligen Bahnhof von Ainay-le-Vieil 'Baleine dans l'ancienne gare sous le soleil du soir' in Gestalt von X 73688 und X 73695 auf dem Weg nach Bourges aufgefahren - in meinen Augen ein Genuss.

Datum: 16.08.2016 Ort: Ainay-le-Vieil [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Les Combes (die Herbstvariante)
geschrieben von: claus_pusch (197) am: 10.09.20, 23:10
Vor Kurzem hat Philipp diese schöne Aufnahme von der "Uhrmacherlinie" Besançon-Le Locle eingestellt, und Julian meinte daraufhin, dass das Motiv des Juradorfs La Colombière, das zur Gemeinde Les Combes gehört, sich sicher auch im Herbst gut machen würde. Ich greife diese Anregung auf und möchte hier eine Oktober-Variante von Philipps Motiv vorschlagen, die allerdings von einem anderen Standort aus gemacht wurde. Die beiden prächtigen jurassischen Höfe nahe der Kirche von La Colombière bekommt man von dieser Stelle aus nicht ins Bild (da steht ein Baum im Weg), aber dafür erheischt man einen Blick auf den Doubs, der hier aus der Schlucht von Remonot heraustritt (der gleichnamige Weiler liegt, nicht sichtbar, hinter dem bewaldeten Hügel links). Dort kann man neben einem Restaurant, dessen Form der Krümmung der Felswand folgt, den Eingang in die Höhlenkapelle von Remonot erkennen, ein etwas kurioser Kultort mit Art-Déco-Einrichtung, der sich 30 m in den Fels hinein erstreckt. Darüber rollt auf dem kurzen aus dieser Perspektive einsehbaren Streckenstück ein Solo-"Walfisch" der Reihe X73500 als TER 18109 Besançon Viotte - La Chaux-de-Fonds zu Tal.

Datum: 26.10.2019 Ort: La Colombière [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
X 73916 in Frankreich, X 73905 in Deutschland
geschrieben von: Jörg der Saarländer (27) am: 08.09.20, 07:21
Nur zwei durchgehende Zugpaare gibt es von Saarbrücken nach Strasbourg, der Rest des Verkehrs zwischen Saarbrücken und Sarreguemines wird von der Saarbahn bewältigt.
Gut im Licht fährt der nachmittägliche Zug, der um 13:56 Uhr Saarbrücken verlässt.
X 73905 befindet sich noch in Deutschland, während der X 73916 bereits französisches Gebiet erreicht hat.
Der RE (oder ab hier TER) 86383 von Saarbrücken nach Strasbourg überquert am 7. September 2020 die Saar auf der Grenzbrücke zwischen Hanweiler und Sarreguemines.

Datum: 07.09.2020 Ort: Sarreguemines [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73900 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schotterverkehr in der Dordogne
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 06.09.20, 09:53
Der Diorit-Steinbruch in Thiviers, an einem etwa zwei Kilometer langen Rest der ehemaligen Strecke von Quéroy-Pranzac nach Thiviers gelegen, sorgt für ein durchaus nennenswertes Aufkommen an Schotterverkehren auf der Strecke Périgeux - Limoges, wobei der Großteil des Gesteins offenbar in Richtung Périgeux - Bordeaux abgefahren wird. Am Nachmittag des 9. August 2017 ist hier die Infra-gelbe BB 67608 unterwegs und hangelt sich auf der eingleisigen Strecke von Kreuzung zu Kreuzung. Nach der Begegnung mit einem leeren Schotterzug in Négrondes steht nun in Agonac die Kreuzung mit einem TER an.

Der Bahnhof Agonac präsentiert sich als typischen Beispiel für die Zwischenbahnhöfe dieser Strecke: schlichtes Empfangsgebäude, mechanische Stellwerksanlagen im Außenbereich, Außenbahnsteige mit Fußgängerfurt unmittelbar am Dienstzimmer des Chef de la Gare, damit dieser fürs Aufstellen der mobilen Carrées zur Kennzeichnung des Halteplatzes nicht so weit laufen muss ...

Datum: 09.08.2017 Ort: Agonac [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Les Combes
geschrieben von: Kuhi (139) am: 05.09.20, 11:10
Die Streusiedlungsgemeinde Les Combes erstreckt sich im Jura auf einer Hochfläche nördlich des Taleinschnitts des Doubs und östlich des Hochplateaus von Gilley und besteht aus verschiedenen Weilern und Einzelhöfen.
Einer dieser Weiler ist Colombière, welcher von der Eisenbahnstrecke Besançon - Le Locle, besser bekannt unter dem Namen "Ligne des Horlogers", in einer großen 90° Kurve umrundet wird.

Am Morgen des 18. Juni 2019 schweift der Blick über die kleine Ortschaft mit seinen charakteristischen Höfen zu TER 18108 La Chaux-de-Fonds - Besançon-Viotte auf der gegenüberliegenden Hangseite, welcher aus zwei Walen der Reihe X73500 gebildet ist.

Datum: 18.06.2019 Ort: Colombière [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Fuß des Wolkengebirges
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 05.09.20, 07:50
Am Abend eines warmen, aber von einer dichten Wolkendecke geprägten Fototages zwischen Limoges und Périgeux brach bei der Kreuzung zweier TER in La Coquille die Sonne hervor und zauberte ein mächtiges Wolkengebirge an den Himmel. Die Dynamik des Geschehens (Zug von vorn kommt - Wolkengebirge wächst - Zug von hinten kommt - Fahrgäste rennen durchs Bild - Schatten auf dem Bahnhof - Wolkengebirge zieht weiter - Zug 2 fährt - Wolken wachsen - Zug 1 fährt ...) verursachte beim Fotografen einigen Stress, die passende Lichtsituation einzufangen, den Bildausschnitt an die Wolken anzupassen und zugleich die Accessoires wie die Formsignalbrücke, das Empfangsgebäude und den Güterschuppen nicht aus dem Blick zu verlieren. Aus einer Serie gelungener Bilder habe ich des Wolkenbilds wegen die Abschlussszene ausgewählt, auf der das Bahnhofsflair zumindest zu erahnen ist.

Die 'Aspirateurs' (X 72500) von TER Nouvelle Aquitaine zeichnen sich durch Tauschteile der Wagenkastenverkleidung in unterschiedlichen Livrées aus. Meist sind es die Bugklappen, die wohl Rempeleien beim Rangieren und Ankuppeln zum Opfer gefallen sind, bei X 72612 dagegen ein Blechteil unterhalb der rechten Führerstandsseite.

Datum: 09.08.2017 Ort: La Coquille [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Verkehrswegebündelung in der Agrarwüste
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 02.09.20, 10:48
Die Beauce südwestlich von Paris ist eine eher triste, dünnbesiedelte Bördelandschaft, deren einziger Höhepunkt die weithin sichtbaren Türme der Kathedrale von Chartres sind. 1867 wurde mit einer über 200 km lange eingleisigen Bahnlinie durch die Beauce über Châteaudun und Vendome eine zweite Schienenverbindung zwischen Paris und Tours geschaffen - zum einen um die Agrarlandschaft zu erschließen, zum anderen, da die Hauptverbindung über Orléans im 19. Jahrhundert häufig von Hochwassern der Loire betroffen war.

122 Jahre später bekam die Nebenlinie durch die Beauce auf einem mehr als 40 Kilometer langen Abschnitt zwischen Auneau und Bonneval Gesellschaft durch die LGV Atlantique, die sich an ihre gestreckte Linienführung - über weite Strecken sind 140 km/h zulässig - anschmiegt. Diese Verkehrswegebündelung verringert Kosten und schont - auch oder gerade in einer so ausgeräumten Landschaft wie der Beauce - die Ökosysteme.

Mit gerade mal sechs Zugpaaren ist der Verkehr zwischen Paris und Châteaudun nicht sehr üppig. Da aber die LGV zeitweise im Blockabstand von TGVs befahren wird, ist die Chance, zwei Züge auf den parallel verlaufenden Bahnlinien ins Bild zu bekommen, gar nicht mal so schlecht. So auch am 19. August 2018, als X 72550 auf dem Weg nach Paris-Austerlitz unweit des ehemaligen Bahnhofs Le Gault-Saint-Denis einem unerkannt gebliebenen TGV A begegnet.

Datum: 19.08.2018 Ort: Le Gault-Saint-Denis [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Tief im dunklen Tann
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 03.09.20, 18:12
Mitten in den weiten Wäldern der Vogesen liegt der gen Straßburg weisende Tunnelausgang des als Teil einer Kehrschleife angelegten Tunnel de Lubine an der Strecke von Straßburg über Molsheim, das Breusch/Bruche-Tal und den Col de Saales nach Saint-Dié. Weit oberhalb der Orte Colroy-la-Grande und Lubine gewinnt der Schienenstrang an Höhe und schmiegt sich in die ihn umgebenden Grünfacetten ein. Einfach ein schöner Ort, um an einem Freitagabend das Wochenende einzuläuten und den Duft von Fichtenzapfen, Moos und frisch geschlagenem Holz zu inhalieren.

Um kurz nach sieben mischt sich kurzzeitig noch ein geruchlicher Fremdkörper in diese Melange: Diesel-"Duft". Eigentlich nicht unbedingt positiv wahrgenommen, lässt er das Herz des Bahnfans dennoch höher schlagen! Denn der Verursacher ist eine BB 67400, die seit 2018 - auf ihre alten Tage also - einmal pro Woche (freitags eben) in passender Zeitlage den aus zwei RRR-Garnituren bestehenden TER 831879 von Saint-Dié nach Rothau bringt. An den übrigen Wochentagen verbleibt die Garnitur zur Übernachtung in Saint-Dié, um von dort am nächsten Morgen im Berufsverkehr in Richtung elsässische Metropole aufzubrechen.

Nachdem ich letztes Jahr leider keine Zeit hatte, mich an einem der raren Tage, an denen das Motiv mit diesem Zug funktioniert (schätzungsweise etwa vier Freitage rund um die Sommersonnenwende), ins Elsass zu begeben und ich vorerst nur die Hobby-Kollegen zu den entstandenen Fotos beglückwünschen konnte, war das Motiv für das Jahr 2020 recht weit oben auf der Wunschliste angesiedelt. Tja, und dann kam die Corona-Pandemie... Allerdings zeichnete sich im Juni ab, dass die deutsch-französische Grenze nach drei Monaten der Schließung doch wieder öffnen könnte, gerade rechtzeitig für mein Vorhaben also. Nur das Wetter spielte freitags irgendwie nie so ganz mit, nachdem man wirklich wieder einen Abstecher zu den Nachbarn machen durfte. Am 3. Juli 2020 wagte ich es einfach mal - Und wurde letztlich, zusammen mit zwei weiteren Foto-Kollegen aus dem "Ländle", mit Sonne belohnt. Der Wolkenhimmel lässt wohl erahnen, dass es keine sichere Kiste war... Die Freude dafür am Ende umso größer! :)

Zuletzt bearbeitet am 03.09.20, 18:39

Datum: 03.07.2020 Ort: Colroy-la-Grande [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Formsignalparadies in der Dordogne
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 03.09.20, 08:57
Gemessen an der mittlerweile auch in Frankreich nur noch geringen Verbreitung von Formsignalen erscheint der eingleisige Abschnitt Nexon - Périgueux der Strecke Limoges - Bordeaux nachgerade als Paradies mechanischer Sicherungstechnik: alle sieben Zwischenbahnhöfe sind mit Formsignalen versehen (genauer: sie waren es zumindest 2019 noch - für die Zeit danach liegen mir keine Meldungen vor). Dazu kommen ein vergleichsweise dichtes (20 Zugpaare an Werktagen) und abwechslungsreiches (AGC, 'Aspirateurs' und 'Wale' in unterschiedlichen Lackierungen) Angebot im Personenverkehr sowie Güterverkehr zu den Steinbrüchen in Thiviers.

Im August 2017 passiert B 81830 im grauen Livrée von TER Aquitaine die Formsignalbrücke an der nördlichen Ausfahrt des Bahnhofs Négrondes.


Bildmanipulation: Auffälliges Schild am Bahnsteigende elektronisch entstört.

Datum: 09.08.2017 Ort: Négrondes [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 81500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
L'autorail creusois en circulation estival
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 01.09.20, 10:24
Zu den französischen Bahnlinien mit eher magerem Verkehrsangebot zählt die rund 35 Kilometer lange Strecke Busseau-sur-Creuse - Felletin am nordwestlichen Rand des Massif Central. Jahrelang gab es hier nur ein einziges Zugpaar: morgens vor sieben ab Felletin nach Limoges, abends zurück mit Ankunft nach sieben in Felletin und Übernachtung des Triebwagens nebst Personal dortselbst - wenig attraktiv, um die Strecke der Eisenbahnfotografie wegen aufzusuchen.

2017 ist ein neues Fahrplankonzept in Kraft getreten mit Verdopplung den Angebots: nun gibt es je ein vor- und ein nachmittägliches Zugpaar von Guéret an der Linie Limoges - Montluçon nach Felletin. Angesichts der Zeitlagen der Züge ist zwar der verkehrliche Nutzen dieses Konzepts eher rätselhaft, aber immerhin kann man als Eisenbahnfotograf einen Besuch der Strecke in Betracht ziehen.

Gemessen an der geschilderten regulären Angebotsdichte erwartet den Besucher der Linie an Donnerstagen in den französischen Sommerferien nachgerade ein Zug-Overkill: dann bietet nämlich der Verein L'Autorail Creusois zwei touristische Zugpaare zwischen Guéret bzw. Busseau-sur-Creuse und Felletin, für die zwar das nachmittägliche reguläre TER-Par entfallen muss, die aber der Strecke dann immerhin sechs Züge an einem Tag und vier davon mit einem X 2800 bescheren.

Als ich am 10. August 2017 die landschaftlich und fotomotivlich durchaus reizvolle Strecke besuchte, bestimmten leider dichte Wolken das Wettergeschehen. Erst am Nachmittag bei der letzten Rückfahrt ab Felletin zeigte sich X 2844 zwischen Moutier-Rozeille und Aubusson in einem Sonnenspot.


Bildmanipulation: quer durchs Grüne laufende und störende Hochspannungsleitungen elektronisch entstört.

Datum: 10.08.2017 Ort: Moutier-Rozeille [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 2800 Fahrzeugeinsteller: L'Autorail Limousin
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Bleu d'Auvergne
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 27.08.20, 19:06
Jochens kürzlich in die Galerie eingestelltes Foto des Holzzugs aus Langeac mit CC 72000 (-> [www.drehscheibe-online.de] ) hat mich daran, erinnert, dass ich doch auch noch ein Motiv aus Beaumont auf der Festplatte schlummern habe...

Wenige Meter hinter Jochens Aufnahmeort schlägt die nördliche Cevennenbahn wiederum eine Linkskurve ein und nimmt Kurs auf den Abzweigbahnhof Arvant, wo sie sich mit der Strecke aus Neussargues und Aurillac vereinigt. Dabei rückt abends auch die Burganlage des Château de Lauriat ins Blickfeld, die ihrem äußeren Erscheinungsbild nach zahlreiche Um- und Ausbauten hat über sich ergehen lassen. Der Turm jedenfalls stammt noch aus dem 13. Jahrhundert und erste Siedlungen auf diesem kleinen Hügel sollen bis in gallo-römische Zeit zurück gehen, als am nahen Allier eine Römerstraße von Nord nach Süd führte.

Protagonist auf den Gleisen ist in diesem Fall ein weiterer französischer Diesel-Klassiker, von dem es bislang erstaunlich wenig Fotos in der Galerie gibt (muss ja nicht so bleiben - Öffnet eure Archive, liebe Frankreich-Freunde! ;)): Der X 2800!
Bekannt ist er vor allem für die markigen Klänge seines 825 PS-MGO-Motors auf steigungsreichen Nebenbahnen im Massif Central, dem Jura oder den Alpen. Aber auch optisch muss er sich nicht verstecken. Seit einer Modernisierung in den späten 70ern im Zuge des "Plan de désenclavement de la Région Auvergne" zeig(t)en sich die Fahrzeuge in blau/weißer Livrée, was ihnen zusammen mit ihrem Haupteinsatzgebiet schnell den Spitznamen "Bleu d'Auvergne" einbrachte, in Anlehnung an den renommierten Blauschimmelkäse der Gegend.

Am 16. Juli 2016 war der X 2900, der von der Amicale des Anciens et Amis de la Traction Vapeur (AAATV) in Montluçon betreut wird, gemeinsam mit einem Beiwagen und X 2230 unterwegs als Train spécial 804024 (Le Puy-en-Velay - Montluçon).

Zuletzt bearbeitet am 28.08.20, 19:50

Datum: 16.07.2016 Ort: Beaumont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 2800 Fahrzeugeinsteller: AAATV
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Le Langeac auf Umwegen
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 25.08.20, 22:10
Wir hier schon gezeigt [www.drehscheibe-online.de], verkehrte der Holzzug Langeac – Tarascon seit Ende 2001 nicht mehr auf dem traditionellen Weg durch die Cévennen. Stattdessen nahm er den nicht unwesentlichen Umweg über Saint-Germain-des-Fossés, Roanne, St Etienne und Lyon. Zuerst war die Bespannung bis Clermont Ferrand ein BB 66000 Pärchen. Ab 2004 war die Leistung in den Händen der CC 72000 aus Nevers.

Im Juni 2005 habe ich es dann endlich mal geschafft, mir die Einsätze im Raum Clermont Ferrand anzusehen. Den Morgen verbrachte ich mit der blauen CC 72091 und den Übergaben rund um Volvic [www.drehscheibe-online.de] . Dort traf ich erstmalig in Frankreich auch eine größere Anzahl Fans, die mir mitteilten, dass eine weitere blaue CC 72000, die 081, den Holzzug nach Langeac bespannen sollte. Als klar war, dass die Rückleistung aus Saint-Ours-les-Roches Lz fahren und auch in Volvic keine Wagen aufnehmen würde, wechselte ich daher ins Alliertal. Die CC 72081 kam tatsächlich mit einer langen Leine von Clermont Ferrand. Sie rangierte in Issoire und Arvant, so dass ich eine weitere Aufnahme in La Roche machen konnte. Für die Rückleistung stellte ich mich auf einen Hügel bei Beaumont. Dort bot sich ein schöner Blick ins Becken von Brioude.

Rechts am Ende der Kurve mündete übrigens die Strecke von St. Flour nach Brioude, ein klassisches Produkt der Konkurrenz der Privatbahnen Frankreichs. Sie soll die kürzeste Verbindung Beziers – Paris geboten haben, was den beteiligten Bahngesellschaften gute Einnahmen aus den Güterverkehren auch aus dem Rhonetal einbrachte. Für die Züge im Rhonetal musste den Besitzern der kürzesten Strecke eine Kompensation gezahlt, wenn deren Strecke nicht benutzt wurde. Da war es auch egal, ob die Strecken einen überregionalen Güterverkehr überhaupt erlaubt hätten.

Um 16:35 kam dann der 435524 Langeac – Clermont Ferrand. Zufrieden fuhr ich ihm hinterher und beschloss einen sehr erfolgreichen Tag in Le Breuil, wo ich die Blaue noch ein letztes Mal aufnehmen konnte. Dort kam auch der Zug aus St. Chély vorbei, der schon auf BB 67400 umgestellt war, da die CC 72000 nichts für die Ligne des Causses war.

Der schöne Zustand mit den CC 72000 endete übrigens kurz nach meinem Besuch, Glück gehabt.

Am ersten und dritten Wagen wurde Graffitti entfernt.

Scan vom Fuji Sensia 100

Datum: 09.06.2005 Ort: Beaumont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Güterknoten Volvic
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 23.08.20, 17:38
Wer sich heute das traurige Zugangebot im Bahnhof Volvic ansieht, kann sich nicht vorstellen, dass man als Eisenbahnfotograf vor 15 Jahren dienstags- und donnerstagsvormittags schon mal ins Schwitzen kommen konnte.

Um 6:30 begann das Programm mit dem ersten TER Clermont Ferrand nach Montluçon. Im Block dahinter kam die Übergabe von Clermont Ferrand nach Les Ancizes - Saint-Georges und Saint-Ours-les-Roches (Di+Do) gegen 6:45 in den Bahnhof. Diese stellte erst einmal die Wagen für Saint-Ours-les-Roches unfotogen in ein Abstellgleis. Während der Rangierarbeiten durchfuhr der Flaschenzug nach La Bourboule (Mo-Fr) gegen 7:30 den Bahnhof. Gegen 8:00 verließ die Übergabe Volvic in Richtung Les Ancizes - Saint-Georges. Manchmal wurde in Charbonnières-les-Varennes ein Schüttgutwagen für einen Splittanschluss gestellt oder abgezogen. Ansonsten ging es mit Schrott zum Stahlwerk nach Les Ancizes - Saint-Georges. Gegen 10:00 kam die Übergabe wieder zurück. Wir sehen hier die CC 72091 am 9.6.2005, die einen Wagen von Les Ancizes - Saint-Georges mitbrachte und wieder ins unfotogene Außengleis stellte.

In den Jahren vorher waren die Übergaben eine Leistung für ein BB 66000 Pärchen, jedoch hatte Nevers wohl 2005 nicht mehr so richtig viel zu tun für die Großen Blauen. Die Fans waren froh, und das war einer der wenigen Momente, in denen ich mal französische Eisenbahnfotografen traf. Zu meinem Glück, den einer wusste, dass die ebenfalls blaue CC 72081 den Holzzug nach Langeac hatte. Damit war das Nachmittagsprogramm klar und zum Dank habe ich ihn und seine Kumpels im Bild neben der Skl-Hütte und auf dem Bahnsteig stehen gelassen.

Dann setzte die CC 72091 um und bespannte die Wagen nach Saint-Ours-les-Roches. Ich fuhr an die Strecke und machte noch ein paar Aufnahmen vom Rangieren in Saint-Ours-les-Roches.

In Saint-Ours-les-Roches wurde Schrott verladen, der dann nach Issoire gebracht wurde. Die Rückleistung Saint-Ours-les-Roches – Clermont Ferrand kam dann wieder gegen 11.30 nach Volvic, nahm die zwischenabgestellten Wagen auf und fuhr nach Clermont Ferrand. Danach folgte der beladene Flaschenzug gegen 12:00 und eine halbe Stunde später kam der damals noch bis Lyon durchgebundene Ventadour. Aber in diesen Absatz berichte ich von vorherigen Besuchen, denn ich war ja schon auf dem Weg zum Holzzug und da ging das Schwitzen erst richtig los.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 09.06.2005 Ort: Volvic [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Der Holzzug auf der Ligne des Cévennes
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 21.08.20, 21:26
Der Starzug auf der Ligne des Cévennes ist nach Ende des lokbepannten Cévenol ja der Holzzug, Le Langeac, der von Langeac nach Tarascon und zurück verkehrt [www.trains-europe.fr] .

Auch schon vor 19 Jahren war es nicht ganz einfach, ihn vor die Linse zu bekommen. Ausgestattet mit der groben Fahrzeit und der Information, dass der 475905 ein Bedarfszug ist, gingen wir am Mi, den 6.6.2001, zum Fahrdienstleiter in Génolhac und fragten nach. Und wir hatten Glück, er sollte verkehren und gegen 13:30 kommen. Also bezogen wir Stellung südlich des legendären Viaduktes von Chamborigaud.

Als der nordwärts fahrende Cévenol gegen 15:00 angesagt war, waren wir zwar durchgekocht, hatten aber noch kein Bild gemacht. Einen Stellungswechsel trauten wir uns nicht und hatten somit auch diesen Zug versägt. Nach dessen Durchfahrt fuhren wir frustriert zum Fahrdienstleiter nach Génolhac und erfuhren, dass der Holzzug in Chapeauroux eine Panne hatte und heute nicht mehr kommen würde. Er solle dann einfach am nächsten Tag in der gleichen Lage kommen. War das vertrauenswürdig? Woher sollten denn Ersatzloks kommen?

Also bezogen wir am Do 7.6.2001 wieder am Viadukt von Chamborigaud Stellung und harrten der Dinge, die da kommen. Baleines, Réspirateurs und Locotracteurs kamen und gingen, einzig unser Holzzug ließ auf sich warten. Die Planzeit verstrich und wir waren schon kurz davor, uns ein zweites Mal frustriert zurückzuziehen, denn die Sonne kam am Viadukt immer mehr in Gleisachse. Kurz vor dem Rückzug vernahmen wir dann ein Grummeln und tatsächlich kamen zwei total verranzte Lokomotiven vor einem recht kurzen Holzzug. Auch wenn das Licht nicht perfekt war, waren wir doch froh, endlich diesen schwierigen Kollegen vor die Linse bekommen zu haben. Und Ende 2001 war Schluss. Danach nahmen die Holzzüge bis 2007 den Umweg über Roanne.

Übrigens haben wir nie wieder so ungepflegte Lokomotiven in Frankreich gesehen, die führende BB 67049 wurde auch 2003 ausgemustert. Und in Chapeauroux standen am nächsten Tag zehn beladene Holzwagen herum, die ausrangiert werden mussten, damit die beiden Schrotthobel eine Chance hatten, irgendwann einmal in Tarascon anzukommen. Die hätten noch gut auf das Viadukt gepasst...

Edit: Blaustich reduziert und weniger geschärft.

Scan vom Fuji Sensia 100


Zuletzt bearbeitet am 31.08.20, 16:59

Datum: 07.06.2001 Ort: Chamborigaud [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurz vor dem Abgang
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 23.08.20, 17:19
Leitern und Hochstative waren noch nie mein Ding, aber einen zweistufigen Klapptritt schleppe ich gelegentlich mit mir herum, um die für die Bildgestaltung entscheidenden 50 Zentimeter herauszuschinden. So auch im August 2016, wo ich an der zugewachsenen Strecke Bourges - Montluçon nach Abklappern vieler Bahnübergänge bei La Perche dieses hübsche Ensemble mit Bahnwärterhaus an der Rue du Canal ausgemacht hatte.

Zur Überwindung von Bewuchs (zur Not entfernbar) und BÜ-Schutzzaun (nicht ohne Erregung von Aufsehen entfernbar) klappte ich mein Leiterchen auf, suchte einen festen Stand im bahnbegleitenden Grünstreifen und harrte in der Sonne des IC, der da kommen sollte. Die Stille in der weiten Landschaft am Cher einerseits und der Pielstick-Motor unter Vollast andererseits sorgten akustisch für eine ausreichende Vorwarnzeit, noch bevor die Schrankenanlage ihr charakteristisches Klingeln anstimmen konnte. Zeit genug also, den Klapptritt zu erklimmen und Bildausschnitt und Belichtung zu kontrollieren, bevor der Zug um die Kurve kommt - ganz entspanntes Fotografieren also.

Doch noch bevor der Zug wirklich da ist, wird es merkwürdig weich unter den Füßen: ein Bein des Klapptritts versinkt unaufhaltsam in einem Loch, das sich unversehens im Boden aufgetan hat. Gewichtsverlagerung des Fotografen kann die Dynamik allenfalls bremsen, da ist der Zug schon da. Kamera hochreißen, abdrücken und vom Klapptritt aktiv abspringen, um einen passiven Sturz werweißwohin zu vermeiden sind eins. Aber die Aufnahme ist im Kasten und der rechte Knöchel brauchte nach unsanftem Bodenkontakt auch nur drei Tage bis zur Schmerzfreiheit.

Noch nicht kurz vor dem Abgang war BB 67345: sie schied erst im Dezember 2018 als eine der beiden letzten BB 67300 kurz vor Erreichen ihres fünfzigsten Betriebsjahres aus dem Dienst aus.

Zuletzt bearbeitet am 01.09.20, 17:10

Datum: 16.08.2016 Ort: La Perche [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67300 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Der Stahlzug auf der Ligne des Causses
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 16.08.20, 21:43
Die Ligne des Causses ist ja berüchtigt für ihre Diskrepanz von tollen Motiven und der vorhandenen Zugdichte. Daher hatte auch ich jahrelang nur Bilder auf der Durchreise mitgenommen, wenn ich gerade in der Gegend war und zufällig die Zeit passte. Das waren natürlich nur Reisezugbilder.

Ausgestattet mit den passenden Informationen habe ich 2005 erst- und letztmals die Bedienung von St. Chély gezielt gejagt. Der Zug kam pünktlich von Clermont in Neussargues an und setzte gleich um. Also konnte ich die Durchfahrt St Flour angehen. Das Motiv hatte uns irgendwann vorher mal gefallen, jedoch kam kein Zug bis die Sonne in der Gleisachse stand.

In St Flour passte dann alles: Licht, Zuglänge und Haken dran. Wir jagten den Zug noch über das Viaduc de Garabit bis nach St Chély und standen uns an beiden Stellen die Beine in den Bauch, da die Streckenhöchstgeschwindigkeit dem Wort nur spottete.

Austausch: heller und mit weniger rot

Scan vom Fuji Sensia 100


Zuletzt bearbeitet am 19.08.20, 20:52

Datum: 10.06.2005 Ort: Saint Flour [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hoch über der Suize
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 16.08.20, 07:59
Mit 50 Bögen, die sich in einer Höhe von bis zu 52 m auf 600 m Länge über das Tal der Suize schwingen, dürfte der 1855/56 errichtete Viaduc de Chaumont zu den größten Brückenbauten aus der Frühzeit der Eisenbahn zählen. Die Länge und der umgebende Bewuchs bringen es mit sich, dass das Bauwerk - zumindest vom Boden aus - kaum in Gänze aufs Bild zu bannen ist.

Von den Kleingärten am Fuß des Viadukts aus, deren Nutzer schon grinsen, wenn Sie Menschen mit Fotoapparaten begegnen, passt immerhin gut die Hälfte des Viadukts aufs Bild. Am 3. September 2015 gegen 18:30 Uhr, als CC 72186 mit ihrem Intercité nach Paris Est Chaumont verlässt, steht das Licht für die "perfekte" Zugaufnahme schon recht spitz, hebt dafür aber umso schöner die Strukturen des Bauwerks hervor.

[Edit 04.09.2020: nach berechtigter Kritik Bild ersetzt durch früheren Auslösepunkt]

Zuletzt bearbeitet am 04.09.20, 18:16

Datum: 03.09.2015 Ort: Chaumont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Intercité am Cher
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 15.08.20, 08:39
Zu den letzten Aufgabengebieten der BB 67400 gehörte bis 2019 die Beförderung der zwei täglichen Intercité-Paare Paris - Montluçon im Laufwegabschnitt südlich von Bourges. Wirklich fotografierbar war davon nur das nachmittägliche Zugpaar, denn der morgendliche Zug ab Montluçon fuhr stets aus dem Licht und beim abendlichen wars bereits recht duster. Erschwerend kam dazu, dass die Strecke trotz ihres zum Teil reizvollen Verlaufs entlang des Cher bzw. des Canal de Berry nahezu durchgehend zugewachsen ist. Einzig nennenswerte Ausnahme war eine längere Gerade südlich von Ainay-le-Vieil, die sogar einen Querschuss auf den Sechs-Wagen-Zug erlaubte.

BB 67609, mit Baujahr 1975 eine der jüngsten BB 67400, zieht am 17. August 2016 ihre Corail-Garnitur gen Bourges.

Datum: 17.08.2016 Ort: Ainay-le-Vieil [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Art déco am Schienenstrang
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 14.08.20, 09:21
Im Norden Frankreichs (aber nicht nur dort) findet sich eine Reihe von Bahngebäude aus der Zeit des Art déco, der, wenn man so möchte, internationalen Variante des deutschen Jugendstils. Beispiele sind die Empfangsgebäude von Hangest und Longpré-les-Corps-Saints an der Linie Amiens - Abbeville oder Incheville und (allerliebst!) Blangy-sur-Bresle an der Linie von Le Tréport nach Beauvais. Bemerkenswert erscheint das vor allem insofern, als es sich durchweg um Ersatzbauten für bereits zuvor bestehende Gebäude handeln muss, denn die genannten Bahnlinien wurden durchweg bereits zwischen 1850 und 1880 eröffnet, also etliche Jahrzehnte vor der Bildung des Art déco. Wer architekturhistorische Literatur zum Nischenthema "französische Bahnbauten des frühen 20. Jh." kennt, darf sich gerne bei mir melden ;-)

Am Chemin de Jérusalem in Eu an der Strecke Abbeville - Le Tréport findet sich das im Bild gezeigte Art déco-Bahnwärterhauses. Auch wenn Puristen über Details wie die Dachflächenfenster oder das ungeteilte Mezzanin-Fenster des Dienstraum-Gebäudeteils stöhnen mögen, ist mit dem komplex gegliederten Baukörper und den Ziegelflächen an der Fassade wesentliche Substanz erhalten. X 76748 passiert das Kleinod am frühen Abend mit dem dritten und letzten Zug des Tages nach Le Tréport.

[Bildmanipulation: Störende Freileitungen samt hinter dem Triebwagen herausragendem Mast eliminiert]

Datum: 14.08.2016 Ort: Eu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vielseitige Hügel an der Somme
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 13.08.20, 18:53
Die Hügel westlich von Fontaine-sur-Somme sind unter Eisenbahnfreunden vor allem als Fotostandpunkt bekannt, von dem aus man um die Mittagszeit einen weiten Blick über das Tal der Somme und die sich von Abbeville her durch die Teichlandschaft windende Bahnstrecke hat. Am Abend geben die Hügel dann aber auch eine Kulisse in der ansonsten eher flachen Gegend ab.

Gute 42 Jahre alt ist BB 67583, als sie am Abend des 15. August 2016 ihren IC von Amiens nach Boulogne-sur-Mer bringt und gegen 20 Uhr den Fotografen neben dem Gleis passiert.

Datum: 15.08.2016 Ort: Fontaine-sur-Somme [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unter den Stelldrähten von Châteaudun
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 11.08.20, 08:05
Mechanische Signaltechnik ist auch in Frankreich rar geworden, und in Ermangelung zentraler und gut gepflegter Informationsseiten analog Manuel Hubers FormsignalKarte muss der geneigte Eisenbahnfreund zuweilen länger suchen, um ein 'signal mécanique' zu finden.

Im WWW veröffentlichte Fotos hatten mir für die südliche Einfahrt des Bahnhofs Châteaudun eine Signalbrücke mit mechanischen Signalen versprochen, doch als ich die Stelle aufsuchte, hingen an der Brücke nurmehr Lichtsignale. Dafür entdeckte ich dann aber im Bahnhof von Châteaudun selbst eine Besonderheit, die mir in dieser Form noch nirgends begegnet ist: im Bereich des Bahnsteigs werden die Stelldrähte auf Ständern in etwa vier Metern Höhe geführt.

Der 'Aspirateur' X 72549 passiert auf seinem gut zweistündigen sonntäglichen Weg von Paris-Austerlitz durch die Beauce nach Vendôme das Ensemble aus den Stelldrähten, die auf den ersten Blick Telegrafenleitung zu spielen scheinen, und zwei Carrés.

Datum: 19.08.2018 Ort: Châteaudun [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Am Ende eines Tages härtester Erholung
geschrieben von: Volker Blees (32) am: 12.08.20, 08:11
Fröhliches Geplauder und Gelächter zwischen Strandtaschen, Strohhüten und Gummitieren, Kindergeschrei, auch Tränen, leuchtende Sonnenbrände und in den Armen ihrer Eltern erschöpft schlafende Kleinkinder - so stelle ich mit das Treiben im Innern der beiden Régiolis-Garnituren nach einem langen Sonnentag an den Strände in Le Tréport und Mers-les-Bains vor. Vom Start in Le Tréport werden noch gut zweieinhalb Stunden vergehen, bis die letzten Tagesausflügeler in Laon den Zug verlassen.

Wirklich viele Stellen, um den 220 m langen Zug auf der Nebenstrecke Abbeville - Eu aufs Bild zu bekommen, gibt es nicht. Eine davon findet sich auf der langen 15‰-Rampe von Eu zum Brechpunkt der Strecke vor Woincourt, mit der die Bahnlinie von Meeresniveau aufs Hochplateau klettert. Dass hier keine BB 67400 mit Wagengarnitur mehr fahren, ist bei dem konkreten Motiv verschmerzbar, ermöglichen die Régiolis-Triebwagen doch unauffällig einen Nachschuss.



Datum: 14.08.2016 Ort: Eu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 84500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (1055):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.