DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 52
>
Auswahl (2599):   
 
Galerie: Suche » Baden-Württemberg, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Zwischen Neumühle und Burg Falkenstein
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 25.09.20, 08:58
...lässt die junge Donau an ihrem Nordufer wenig Platz für die Verkehrswege. Am frühen Nachmittag passiert der mit 218 bespannte Wendezug, auch 2020 wieder - zusammen mit dem Holcim-Zug - der "Starzug" auf der Oberen Donautalbahn, als RE 22325 Donaueschingen-Ulm diese zwischen Neidingen und Thiergarten gelegene Engstelle. Beim Frontlicht auf die 218 muss man angesichts der Fahrplanlage des Zugs leider Zugeständnisse machen.
Eigentlich sieht man hier zwei Burgen mit dem Namen "Falkenstein". Die ältere Kleinburg befindet sich auf der Felsnadel direkt oberhalb des Zuges und ist so verfallen, dass sie kaum noch als Ruine erkennbar ist, schon gar nicht aus dieser Entfernung. Deutlich mehr erhalten ist von der Burg Neu-Falkenstein, die etwas weiter nördlich liegt, aber aus dieser Perspektive wirkungsvoll von Bäumen abgeschirmt wird. Ebenfalls von Bäumen verdeckt ist das Hotel Neumühle, das man daher links von der Brücke am südlichen Donauufer bestenfalls erahnen kann.

Datum: 08.09.2020 Ort: Thiergarten [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dunst über dem See
geschrieben von: Frank H (265) am: 24.09.20, 20:40
Blöd, wenn einem die Pandemie die Silberhochzeitsreise nach Schottland schmeißt. Gut, wenn man sich den Urlaub dennoch nicht vermiesen lässt und kurzfristig umplant, in diesem Fall auf einen Kurztrip an den Bodensee.

Der Sonnenhof in Kressbronn sollte es, dem Anlass angemessen, werden, wo gerade noch eines der wenigen freien Zimmer in der Region zu bekommen war. „Balkon mit Blick auf den See“ hörte sich gut an, war es auch, nicht nur für den abendlichen Sundowner, sondern auch für einen frühmorgendlichen Blick auf den bekannten Abschnitt der Bodenseegürtelbahn.

Dass just zu unserer Ankunft die Dosto - RE entfielen, war mir relativ egal, schließlich war es auch keine Fototour. Aber über den dreiteiligen „Schienenbus der Gegenwart“ in den ersten Sonnenstrahlen vor der leicht nebligen Kulisse der Schweizer Berge und dem See freute ich mich trotzdem.

Auch wenn das Motiv schon in der Galerie vertreten ist, so hoffe ich doch, dass die gänzlich andere Stimmung den erneuten Vorschlag rechtfertigt.

PS.: Aufnahme mit ausdrücklicher Genehmigung der besten Ehefrau von allen :)))

Kamerazeit + 1 Stunde

Datum: 14.09.2020 Ort: Kressbronn [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mitten durch das Herz Freiburgs
geschrieben von: Toaster 480 (303) am: 23.09.20, 20:28
Dass eine historische Innenstadt nahezu autofrei ist, aber aus allen Richtungen von Straßenbahnen durchfahren wird ist einmalig für eine westdeutsche Stadt. In der Regel wurde die Straßenbahn entweder aus der Innenstadt verbannt (Umfahrungen/Tunnel) oder gänzlich eingestellt. Aber in Freiburg herrscht generell eine andere Mentalität in Sachen Mobilität, selbst in der Politik. Deshalb halte ich mich dort sehr gerne auf und fotografiere am liebsten die ulkig aussehenden Duewag GT8Z, welche es nur in Freiburg gibt. Während der Bauarbeiten im Westen der Stadt lies ich mir sagen, dass diese Fahrzeuge in diesem Zeitraum auf der Linie 1 Richtung Littenweiler verkehren, wo sie normal nur äußerst selten anzutreffen sind. Dementsprechend gelangen einige seltene Aufnahmen rund um das Schwabentor, wie hier an der Station Oberlinden.

Datum: 09.09.2020 Ort: Freiburg (Breisgau) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Optionen:
 
Annafelsen
geschrieben von: wirsberg (10) am: 21.09.20, 23:06
Der erste Zug aus Ulm hat gerade den Bf Hausen im Tal ohne Halt durchfahren. Sein Weg wird ihn gleich an Langenbrunn und Talhof vorbeiführen. Der Blick vom Annafelsen reicht über die beiden Siedlungen bis zum Eichfelsen in etwa 4 km Entfernung. An Schloss Werenwag kommt man in diesem beeindruckenden und felsen-reichen Abschnitt der Oberen Donau nicht vorbei. Es ist immer im Blick, und auch hier mitten im Bild. 



Glücklicherweise schaffte ich den Aufstieg von Hausen im Tal aus zügig und fast ohne Umweg, sodass ich noch diesen Zug um 7:47 erwischte. Sowohl die schöne rote Garnitur (*), die glücklicherweise genau in die Lücke passt, als auch das frühe Licht gefallen mir besser als die Aufnahme des Gegenzuges, den ich eigentlich anvisiert hatte.



(*): Vorausgesetzt, der Zug hat in Donaueschingen direkt gewendet, dann ist das hier 629 002. 



Ein dünner Wolkenschleier zog bereits heran... Donau eben.

Datum: 27.08.2020 Ort: Hausen im Tal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
NE 81
geschrieben von: Philosoph (450) am: 22.09.20, 17:44
Der NE 81 ist ein vierachsiger Dieseltriebwagen, der als Schlepptriebwagen speziell für Privatbahnen konzipiert wurde. Entwickelt wurde der NE 81 in den 1970er Jahren von O&K, wobei die erste Auslieferung erst im Jahr 1981 erfolgte. Bis heute sind diese robusten und formschönen Fahrzeuge auf einigen Nebenbahnen in Deutschland aktiv. Den wohl größten Fahrzeugbestand (4 VT, 2 VS, 1 VB) unterhält heute die SAB. Insbesondere die Front der ersten Bauserie mit ihren markanten Lampen und der insbesondere für Fotografen vorteilhaften Rollbandanzeige hat es mir angetan. Das vorliegende Foto dokumentiert die Ausfahrt aus dem HP Offenhausen im ersten Tageslicht gen Münsingen.

Datum: 27.07.2020 Ort: Offenhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Abendstimmung in Freiburg
geschrieben von: Toaster 480 (303) am: 19.09.20, 11:04
Während nebenan auf der Wiwiri-Brücke traditionell etliche junge Menschen den Sonnenuntergang auf den Stahlträgern sitzend genießen, überquert der GT8Z #253 als Linie 2 ins idyllische Günterstal die Stadtbahnbrücke über den Gleisen des Freiburger Hauptbahnhofs. Im Hintergrund sind die Zwillingstürme der katholischen Kirche Herz Jesus zu sehen.

Datum: 07.09.2020 Ort: Freiburg (Breisgau) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: Stimmungen mit Zug

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unterm Schloss Grafeneck
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 17.09.20, 20:05
Zu den Top-Motiven an der Schwäbischen-Alb-Bahn zählt ohne Zweifel das Schloss Grafeneck, das sich der Herzog von Württemberg im 18. Jahrhundert in der Nähe des Gestüts Marbach errichten ließ. Dank der forstpflegerischen Vorarbeit vermutlich von anderen Eisenbahnfotografen konnte ich den SAB-NE81 als Zug 81753 Ulm-Gammertingen aus einer erhöhten Position vor dem herrschaftlichen Bau ablichten, in dem eine sozialpsychiatrische Einrichtung untergebracht ist.
Man kann m.E. aber kein Bild vom Schloss Grafeneck zeigen, ohne daran zu erinnern, dass das Schloss in der Zeit der Nazi-Diktatur als Tötungsanstalt missbraucht wurde, in der über 10.000 behinderte Menschen ermordet wurden. Informationen dazu gibt es im Dokumentationszentrum auf dem Schlossgelände sowie auf dieser Webseite.

Bildmanipulation: Nachdem auf der Landesstraße im Vordergrund über Minuten kein Fahrzeug zu sehen war, musste sich ein Automobilist den Spaß einer Zug-Parallelfahrt erlauben. Ich habe den Pkw mit Teilen einer zweiten Auslösung "aus dem Verkehr gezogen".

Datum: 16.03.2020 Ort: Grafeneck [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Alte Loks unter neuem Draht
geschrieben von: Leon (568) am: 15.09.20, 21:18
Eine Strecke, die erst relativ spät in den Fokus der Altbauellok-Freunde gerückt ist, ist die Verbindung von Nürnberg über Ansbach nach Crailsheim. Erst Mitte der 80er Jahre wurde zwischen Ansbach und Crailsheim die Strippe gezogen, und sogleich wurden die Güterzüge zwischen Stuttgart und Nürnberg ab Crailsheim mit Nürnberger 194 bespannt.
Im Rahmen der Herbst´85-TMT-Tour wurde -wie schon bereits an weiteren Tagen dieser Tour- das Angebot des "Fahrrads am Bahnhof" genutzt, und es ging dann per Drahtesel ab dem Bahnhof Crailsheim entlang der neu elektrifizierten Strecke in Richtung Ansbach. Bald hinter Crailsheim bot sich bei Satteldorf dieser Blick auf den Ort und die Strecke, wobei die neuen Betonmasten irgendwie wie Zahnstocher entlang der Strecke postiert sind und so gar nicht zu Zügen passten, die noch mit Altbauelloks bespannt wurden. Bald nach dem Erreichen des Fotopunktes erschien aus Richtung Crailsheim ein 194-bespannter Güterzug und rauschte am Betrachter vorbei gen Nürnberg. Weitere Leistungen dieser Baureihe sollten aus beiden Richtungen folgen, bevor am Nachmittag das Fahrrad in Crailsheim wieder abgegeben wurde - damit man rechtzeitig mit dem Zug Ansbach erreicht, denn dort wartete eine weitere 194 mit dem bereits in der Galerie gezeigten E 3398...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 11.10.1985 Ort: Satteldorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Frisch bwegt in den Mai
geschrieben von: Packwagen (7) am: 14.09.20, 17:55
RB 22706 fährt am Morgen des 21.05.2020 von Friedrichshafen nach Lindau und passiert soeben Kressbronn am Bodensee.

Die Segelboote waren nach der Corona-Pause gerade wieder in den Häfen, so auch in Kressbronn. Allerdings war auf dem See an diesem Morgen noch nicht viel los, was auch am windstillen und sonnigen Wetter gelegen sein mag. Die Obstplantagen dagegen waren schon mit den dunklen Hagelnetzen geschützt.

Wir sehen einen eher seltenen Gast der östlichen Bodensee-Gürtelbahn, die BR 622 der SWEG. Diese neuen Züge kamen im Sommer 2020 v.a. in Tagesrandlagen und am Wochenende dort zum Einsatz. Die frische helle Farbe des bwegt-Designs passt hier gut zum herrlichen Mai-Morgen. In Kürze wird der Zug in den Landesfarben Baden-Württembergs die Grenze ins weiß-blaue Bayern überqueren.

Dieser eher westliche Blick von der Anlage "Sonnenhof" ist in der Galerie noch nicht aufgetaucht. Auch ohne Säntis-Blick lohnt diese Perspektive, weil man weit über den Bodensee bis nach Romanshorn sieht. Ferner steht das Licht günstiger. Die Elektrifizierung schadet diesem Motiv meines Erachtens keineswegs.

Den hinteren Zugteil ließ ich lieber im Busch, damit der schöne Segelhafen als belebendes Element groß genug im Bild bleibt.

Hinweis: Sensorfleck links oben retuschiert.

Datum: 21.05.2020 Ort: Kressbronn [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
15 Millionen Jahre
geschrieben von: Johannes Poets (381) am: 14.09.20, 15:00
Der Hohentwiel, das Wahrzeichen der Stadt Singen, ist vulkanischen Ursprungs und besteht hauptsächlich aus einem Phonolith-Schlotpfropfen.

Vor 15 Millionen Jahren begann eine Phase aktiven Vulkanismus, in der der Hohentwiel ein Vulkan war. In einer zweiten, vor ungefähr acht Millionen Jahren beginnenden Vulkanismusphase konnte das Magma nicht mehr bis an die Oberfläche vordringen und bildete so die charakteristische Quellkuppe, die in den Kaltzeiten des Quartärs durch Abtragungen der Gletscher freigelegt wurde.

Seit 9000 Jahren siedeln Menschen an den Hängen des Hohentwiel. Eine erste Befestigung des Berges um das Jahr 915 ist nachgewiesen. Die mittelalterliche Burg wurde ständig erweitert. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts ging sie in den Besitz der Württemberger über, die sie zu einer Staatsfestung ausbauten. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Festung fünfmal erfolglos belagert. Unter Napoleon wurde sie geschleift und entwickelte sich schon bald danach zu einer Touristenattraktion, die sie bis heute geblieben ist.

Die Aufnahme zeigt die Mannheimer 194 185-5 mit dem Dg 55994 Singen – Kornwestheim vor der Kulisse des Singener Hausberges.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 22.09.20, 15:30

Datum: 14.09.1983 Ort: Singen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Knopfmacherfelsen
geschrieben von: Philosoph (450) am: 15.09.20, 08:41
Die Umsetzung der Hinfahrt des HOLCIM-Zuges durch das Donautal kann nur Sommer erfolgen. Aber auch dort ist diese fotogene Leistung nirgends so richtig im Licht. Nach dem ich mehrere Varianten geprüft hatte, entschied ich mich für den Aussichtspunkt auf dem Knopfmacherfelsen oberhalb des Schanz-Tunnels. Nach erfolgter Zugkreuzung in Hausen im Tal hat der HOLCIM soeben das Kloster Beuron im Hintergrund passiert und wird in Kürze den Bahnhof Fridingen erreichen.

Zuletzt bearbeitet am 18.09.20, 07:55

Datum: 28.07.2020 Ort: Fridingen an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 265 (Voith Gravita 15L BB) Fahrzeugeinsteller: HZL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Weinberg Ausblick
geschrieben von: Der Weinheimer (27) am: 13.09.20, 18:31
Bei einem Sparziergang vor einigen Wochen entdeckte ich in den Weinbergen von Weinheim-Lützelsachsen diesen Ausblick auf die Main-Neckar Bahn.

Eine Twindexx-Doppeleinheit bildet am Morgen des 13.09.2020 die RB 67/68 und ist auf dem Weg in Richtung Neu-Edingen/Friedrichsfeld.
Dort werden dann die beiden Fahrzeuge getrennt, wobei der vordere Triebwagen in Richtung Heidelberg und der hintere Triebwagen in Richtung Mannheim weiter fährt.

Das kunterbunte Gebäude in der Bildmitte links ist nicht etwas ein Grafikfehler, sondern das überregional bekannte Erlebnisbad "Miramar". Dahinter erstreckt sich der Waidsee.

Der Kirchturm oben links gehört zur Apostelkirche - Pfarrei Johannes XXIII und liegt im hessischen Viernheim.


Datum: 13.09.2020 Ort: Lützelsachsen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 445 (Bombardier TWINDEXX-Vario) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Donautal und Schloss Werenwag
geschrieben von: Benne (49) am: 13.09.20, 12:32
Eine Wanderung zum Aussichtspunkt "Bischofsfelsen" ist mit einem steilen Aufstieg verbunden. Wer diesen jedoch auf sich nimmt, wird mit einer tollen Aussicht auf das malerische Donautal belohnt. Während unten im Tal eine unbekannte 218 mit RE 22596 (Ulm - Donaueschingen) nach dem Halt im Bahnhof Hausen im Tal wieder beschleunigt, thront über allem scheinbar unbeeindruckt das im Privatbesitz befindliche Schloss Werenwag.

Datum: 05.09.2020 Ort: Hausen im Tal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der morgendliche Blick aufs Stroh- und Heckengäu
geschrieben von: Fern-Express(FD) Bodensee (26) am: 10.09.20, 20:18
Oberhalb des Enztals entpuppt sich ein Blick auf Teile des württembergischen Gäus.
"Gäu" bezeichnet dabei eine waldarme Kulturlandschaft westlich und südlich der Landeshauptstadt Stuttgart zwischen Schwäbischer Alb und Schwarzwald. Unterteilt wird es in Hecken, Korn ,Stroh und Zabergäu.
Das östlich gelegene Strohgäu grenzt im Osten an den Rems-Murr-Kreis und ist landschaftlich durch weite Landschaften in einer Höhe von meist 300 Metern gekennzeichnet.
Bemerkbar macht sich dies, wenn man am nördlichen Ende des Strohgäus, oberhalb Bietigheims den Blick gen Süden richtet und das etwa 20 Kilometer entfernte, bereits im Heckengäu befindliche Leonberg zu Gesicht bekommt.
Was man nicht bemerkt ist, dass fünf Bahnstrecken zwischen einem selbst und der 48.000 Einwohner großen Stadt Leonberg liegen. Neben der Württembergischen Schwarzwaldbahn (Stuttgart-Renningen-Calw), der Strohgäubahn (Korntal-Weissach), der Neubaustrecke Stuttgart-Mannheim und der stillgelegten Stichbahn Ludwigsburg-Markgröningen liegt die Württembergische Westbahn (Stuttgart-)Bietigheim-Mühlacker sogar sichtbar vor dem eigenen Haupte.
Von den ganzen aufgezählten Bahnstrecken ist der spannendste Bahnverkehr auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke und der Westbahn anzutreffen. Zum Teil gibt es aber auch Dampfsonderfahrten der GES auf der Strohgäubahn.

Wegen der Sanierung der bereits erwähnten Schnellfahrstrecke werden/wurden von 10. April bis 31. Oktober 2020 alle Züge über die Württembergische Westbahn umgeleitet, wie auch die seit dem Betreiberwechsel von DB Regio zu GoAhead im Juni 2019 übernommenen (I)RE Züge Stuttgart-Karlsruhe. Leider sind auf dieser Relation keine lokbespannten Züge mehr anzutreffen, sondern neuste im "bwegt" Design lackierte Flirt-Triebwagen des Herstellers Stadler.
Bis auf eine kleine Ausnahme!
Die unter der Woche verkehrenden IREs 16646/16647 sind das letzte lokbespannte Zugpaar, das auf der Relation Stuttgart-Karlsruhe von DB Regio mit formschönen Loks der Baureihe 147 und Dostos betrieben wird.
Am 31. Juli 2020 bremste die zweitgebaute 147 ihren fünf Wagen langen IRE 16647 über das Enztalviadukt, hinein in den Bahnhof von Bietigheim-Bissingen, um viele morgendliche Pendler weiter in die schwäbische Landeshauptstadt zu bringen.
Dem eingeschränkten Bildausschnitt fiel ein kleiner Kran zum Opfer, der aus dem Bild gemogelt werden musste.

Zuletzt bearbeitet am 10.09.20, 20:27

Datum: 31.07.2020 Ort: Bietigheim-Bissingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals in Neckargemünd
geschrieben von: Leon (568) am: 09.09.20, 17:17
Über die Einsätze der Baureihe 194 im Neckartal wurde ja jüngst in der Galerie bereits berichtet. Regelmäßig waren Mitte der 80er Jahre vormittags bis zu drei Güterzüge mit diesen Lokomotiven bespannt und verkehrten in einem recht dichten Zeitfenster. Im Rahmen meiner Herbst-TMT-Tour anno ´85 hieß es erneut: Fahrrad am Bahnhof ausleihen. Hier fiel die Wahl auf Heidelberg, und mit dem Drahtesel ging es dann durch das herbstliche Neckartal. Ziel war es u.a., mindestens einen dieser drei Güterzüge auf der Neckarbrücke in Neckargemünd zu erwischen. Man unterschätzt jedoch gewisse Entfernungen, insbesondere, wenn man die Züge im Nacken hat. Für den ersten der drei Güterzüge musste dann ein "Notbild" vor Neckargemünd herhalten; ein ursprünglich avisiertes Motiv erwies sich als etwas zugewachsen. Da nach dem ersten Güterzug zunächst einige Personenzüge folgen sollten, ging es, so schnell es möglich war, durch den Ort zum Neckarufer. Dort erschien nach nicht langer Wartezeit die nächste 194, und wir sehen 194 160 vor dem Dg 53659. Im Block hinter diesem erschien bereits die dritte 194, die aber wegen eines unvorsichtigen Standortwechsels nur suboptimal eingefangen wurde. Der Rest des Tages wurde mit diversen 456 verbracht - und am Nachmittag kam eine der 194 mit einem Güterzug von Heilbronn wieder zurück.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 03.10.1985 Ort: Neckargemünd [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Endlich!
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 09.09.20, 21:58
Der HzL-Holcim-Zug fährt schon etliche Jahre über die Donautalbahn zwischen Tuttlingen und Sigmaringen, aber trotz mehrerer Besuche während der letzten Zeit war mir noch kein brauchbares Foto dieses Zuges gelungen. Entweder war ich an Tagen da, wo er gar nicht fuhr, oder aber er kam zu einer Uhrzeit bzw. an einer Stelle vorbei, wo das Licht nicht optimal stand. Und irgendwie beschlich mich der Eindruck, dass über meinen Versuchen, den Holcim-Zug zu fotografieren, ein Fluch läge.
Am 8.9. stand der Zug Richtung Singen morgens brav in Hausen im Tal, um die 8.15-Uhr-Kreuzung mit dem RE abzuwarten; so bestand eine realistische Chance, dass er sich pünktlich zur Kreuzung um 10.45 Uhr wieder in Hausen einfinden würde. So kam es dann auch, und ich konnte wenig später endlich das Objekt der Begierde vom Schaufelsen aus (nomen est omen!) auf Höhe von Neidingen ablichten.

Zuletzt bearbeitet am 11.09.20, 10:52

Datum: 08.09.2020 Ort: Neidingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 265 (Voith Gravita 15L BB) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Doppelstock im Donautal
geschrieben von: 99 637 (51) am: 09.09.20, 11:27
Mit dem Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 verkehrte die lokbespannte Garnitur zwischen Ulm und Donaueschingen, eine der letzten planmäßigen n-Wagen-Leistungen bei DB Regio, zum vorerst letzten Mal. Im Sommer wurde die Leistung dann wieder aufgenommen, allerdings in anderer Zeitlage und mit Doppelstockwagen. Mit der wochenlangen Stammlok 218 498 passiert der Zug die idyllische Ortskulisse von Zwiefaltendorf.

Datum: 08.09.2020 Ort: Zwiefaltendorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Blick von der anderen Seite
geschrieben von: Gunar Kaune (384) am: 06.09.20, 18:48
Wahrscheinlich so ziemlich jeder kennt den Blick auf Schleissweiler von der Wiese südwestlich des Ortes. Früh am Morgen lässt sich aber auch von einem Hang auf der anderen Talseite gut fotografieren, dann hat man den Ort mitsamt der Fotowiese sowie das benachbarte Bartenbach im Bild. Viel Auswahl beim Zugverkehr hat man allerdings nicht, nur Talent und Flirt kommen planmäßig um diese Uhrzeit in dichter Folge vorbei. Ich entschied mich an diesem Tag für die Talent-Variante in Form einer Regionalbahn von Schwäbisch Hall-Hessental nach Stuttgart.

Datum: 22.07.2020 Ort: Schleissweiler [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ismails zaghafter Morgengruß
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 06.09.20, 18:06
Für den 4.9. war dank Hoch Ismail für den Südwesten viel Sonnenschein vorausgesagt. Daher entschloss ich mich, nach Gutenstein ins Donautal zu fahren, um zwei Fotopunkte auszuprobieren, die ich auf openstreetmaps ausgemacht hatte. Die Anfahrt lief trotz heftigen frühmorgendlichen Lkw-Verkehrs etwas schneller als gedacht, so dass ich schon vor der Durchfahrt von RB 22343 Fridingen-Sigmaringen am Zielort ankam. Diesen Zug (der in Fridingen den Anschluss von einem HzL-Ringzug aufnimmt - zumindest theoretisch, wenn es denn Reisende gibt, die ausgerechnet diese Umsteigeverbindung wählen, um von Tuttlingen nach Sigmaringen zu gelangen) hatte ich nicht auf meiner 'Abschussliste', denn bei einem Sonnenaufgang um 6.46 Uhr hielt ich es für unwahrscheinlich, dass gegen 7.15 Uhr schon Licht im Talgrund sein würde. Wenige Minuten, bevor sich die Schranken senkten, schaffte es die Sonne dann aber doch knapp über die umliegenden Hügel, so dass RegioShuttle 650 104 beim Passieren des seit 1981 aufgelassenen Bahnhofs abgelichtet werden konnte.

Datum: 04.09.2020 Ort: Gutenstein [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ausfahrt Hp2 aus Hausen im Tal
geschrieben von: wirsberg (10) am: 05.09.20, 15:04
Der Bahnhof Hausen im Tal hat viele schöne Dinge: Formsignale, den charakteristischen badischen Wasserbehälter, genau einen niederen Bahnsteig, eine Handschranke. Über allem thront weithin sichtbar die Burg Werenwag.



Dieser RE 22315 hat einen planmäßigen Fahrgasthalt, deshalb mus er in Gleis 1. Die Ausfahrt mit Hp2 steht bereits. Gestern musste dieser Zug erst die entgegenkommende Übergabe nach Fridingen abwarten. Heute geschah nichts in den 2 Minuten, die der 612 106 hier bis zu seiner planmäßigen Abfahrtszeit um 9:14 abgewartet hat.

Den modernen Funkmasten rechts habe ich unsichtbar gemacht.

Datum: 26.08.2020 Ort: Hausen im Tal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Bahnwärterhaus vor Neckargemünd
geschrieben von: Leon (568) am: 04.09.20, 17:04
Eine der attraktivsten Strecken, auf der Mitte der 80er Jahre noch 194 im Einsatz waren, war die durch das Neckartal. Nicht nur wegen seiner Landschaft, sondern auch wegen der damals noch herrschenden Baureihenvielfalt. Nicht nur die 194 sorgten für Furore, sondern auch die zu diesem Zeitpunkt dort noch eingesetzten Elektro-Eierköpfe der Baureihe 456. Und nur 2 Jahre vor dieser Aufnahme konnte man sogar noch hinter einer 118 durchs Neckartal fahren, vom 455 mal ganz abgesehen. Nun, auch die 160 aus Heidelberg war verschwunden, aber es gab Mitte der 80er Jahre vormittags noch bis zu drei Güterzüge, welche in kurzem Zeitabstand hintereinander von der Baureihe 194 durchs Neckartal gezogen wurden.
Am 07.01.1986 war die Sonne derart tief, dass man schon die richtigen Blickwinkel suchen musste. Eine Gelegenheit ergab sich kurz vor Neckargemünd an dem alten Bahnwärterhaus. Wir sind nach gar nicht langer Wartezeit Zeuge, wie der erste von diesen planmäßig drei Güterzügen um die Kurve bog. Schon fast majestätisch zieht die 194 mit ihrer langen Leine an dem Bahnwärterhaus vorüber. Die tiefe Sonne sowie die Dackelperspektive erlauben es, dass wir dem Lokführer fast ins Gesicht starren...:-)
Der nächste 194-bespannte Güterzug wurde bei Hirschhorn abgewartet. Diesem folgte sogleich der dritte Zug, der aber an dem Tag zu unserer maßlosen Enttäuschung "nur" von einer grünen 150 gezogen wurde. Den Rest des Tages verbrachten wir mit dem "Einsammeln" diverser 456.

Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, steht das Bahnwärterhaus heute immer noch - und soll optisch sogar noch etwas herausgeputzter sein...;-)

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 07.01.1986 Ort: Neckargemünd [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kapelle Sondernach
geschrieben von: Philosoph (450) am: 04.09.20, 11:43
Der beschauliche Ort Sondernach auf der Schwäbischen Alb bietet zahlreiche Möglichkeiten die NE 81 der SAB in einem äusserst fotogenen Umfeld abzulichten. Insbesondere die Kapelle aus dem Jahr 1598/1599 bietet sich für eine Umsetzung förmlich an. Am sonnigen Vormittag des 27.07.2020 konnte ein NE 81 bei der Fahrt nach Schelklingen mit der Kapelle abgelichtet werden.

Zuletzt bearbeitet am 05.09.20, 06:32

Datum: 27.07.2020 Ort: Sondernach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mintgrün durchs Donautal
geschrieben von: Philosoph (450) am: 01.09.20, 17:18
Nach dem Bild oberhalb der Donaubrücke in Friedingen ging es noch nach Mühlheim an der Donau. Die Ortsausfahrt sollte auch um 20.00 Uhr noch gut im Licht sein. Zwar wurden die Schatten länger und länger, letztendlich reichte es aber locker um Anna oder Elsa äh Maria im letzten Licht vor der Ortskulisse von Mühlheim aufzunehmen. Und wenn der Mond schon mal da ist, dann nehme ich ihn auch mit, auch wenn es etwas viel Himmel kostet :-)!

Datum: 29.07.2020 Ort: Mühlheim an der Donau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Leben in der Vorstadt
geschrieben von: 797 505 (365) am: 31.08.20, 21:46
Eng geht es auf der Hauptstraße der Stuttgarter Vorstadt Stammheim zu. Autos und Straßenbahnen teilen sich den größten Teil des Verkehrsraumes für Fußgänger bleiben nur die engen Fußwege. Diese sind auch noch zugestellt mit Verkehrsschildern und der Zirkus Rocky will auch noch für sein Gastspiel werben. Baustellenbedingt steht an der Haltestelle Korntaler Straße auch noch „Haltestelle verlegt“.
Schön ist all dies eigentlich nicht, aber es spiegelt das typische Leben in einer nicht gerade schönen aber lebhaften Vorstadt wieder. Aber ein Alleinstellungsmerkmal Stammheims sieht man - mir ist es erst beim Bearbeiten des Diascans aufgefallen – im Hintergrund: Das örtliche Luxushotel!

Manipulation: Nummernschild des Twingo geändert


Datum: 09.10.1995 Ort: Stuttgart Stammheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Bläuling hinter Wiesen-Storchschnabel
geschrieben von: wirsberg (10) am: 29.08.20, 13:42
An einem der vielen heißen Sommertage suchte ich nach Feierabend naheliegende Orte an meiner "Hausstrecke" auf. Hier fand ich ein nettes Plätzchen mit Blick auf Gaugshausen, mit bequemer Sitzmöglichkeit auf einem Haufen trockenem Heu. Um 17:10 fuhr die planmäßige Feirabend-Doppeltraktion vorüber, angeführt vom blauen 642 205, der herrlich zu den bläulichen Blüten des Wiesen-Storchschnabels im Vordergrund passt. (die Pflanzen-App "flora incognita" hat die Pflanze identifiziert).

Hinweis: Busch vor der Zugmitte entfernt.


Datum: 09.07.2020 Ort: Eckartshausen-Ilshofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
E 3594
geschrieben von: Johannes Poets (381) am: 30.08.20, 14:00
Den E 3594 Konstanz – Basel, der den Konstanzer Bahnhof um 09:23 verlässt, stellte ich hier [www.drehscheibe-online.de] schon einmal vor. Heute soll es ein Bild sein, welches sozusagen ebenerdig vom Fußgängerweg auf der Alten Rheinbrücke in Konstanz aus entstand. Auch hier sind im Hintergrund die Türme des Konstanzer Münster Unserer Lieben Frau zu sehen. Die 218 284-8 war damals im Bw Haltingen beheimatet.

Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 200)

Datum: 28.08.1983 Ort: Konstanz [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kirchentellinsfurt
geschrieben von: Leon (568) am: 31.08.20, 08:57
In der Galerie sind bislang nur drei Bilder der Baureihe 427 enthalten, davon eines mit einem Vertreter noch in roter Farbgebung (und einem delikaten Kommentarthread..;-) ) sowie zwei in der damals angeblich verhassten ozeanblau-beigen Farbgebung, die vor lauter Angst vor einem möglichen shitstorm in s/w dargestellt wurden. In der Kenntnis, dass heutzutage nahezu jedes Fahrzeug in einer "historischen" ozeanblau-beigen Farbgebung frenetisch gefeiert wird, hebe ich für die Baureihe 427 diesen Fluch auf und zeige mal ein Bild in Farbe...
Wir schreiben den 28.09.1985. Eine herbstliche TMT-Tour begann mit einem herrlichen Tag im Raum Tübingen-Plochingen-Ulm. An diesem Tag lag das Augenmerk weniger auf den 194-bespannten Güterzügen, sondern auf den Triebwagen dieser Baureihe, die mit nur fünf Exemplaren im Nahverkehr zwischen Plochingen, Tübingen und Ulm eingesetzt waren. Nachdem die ersten Jahre der TMT-Touren leider nur der Bahnhofsfotografie gewidmet wurden, ging es ab dem Jahr 1985 erstmals zaghaft an die Strecke. Es gab damals noch das "Fahrrad am Bahnhof", und für wenige D-Mark konnte man sich an diversen Bahnhöfen einen Drahtesel ausleihen. Von dieser Möglichkeit habe ich bei der Herbsttour ´85 häufig Gebrauch gemacht, aber für dieses Bild reichte ein kurzer Fußmarsch. Warum Kirchentellinsfurt? Ich habe von dem Ort vorher noch nie gehört, aber in irgendeiner Eisenbahnzeitschrift war dieses Motiv abgebildet. Internet gab es damals noch nicht, also fuhr man mit dem Zug zunächst zum Bahnhof, um dann die Gegebenheiten vor Ort zu erkunden. Die Hinfahrt ab Plochingen erfolgte damals ebenfalls mit einem 427, und man sprang aus dem Bahnhof, um erstmal einige Nachschüsse auf den Triebzug zu machen. Angerissene Gebäude und Masten; ihr kennt das ja...:-) Dann ging es auf eine Brücke kurz hinter dem Bahnhof, von welcher sich dieser Blick bot. Nach einiger Wartezeit kam der 427 als N 6242 wieder zurück, und man war froh, die erste "Streckenaufnahme" dieser Baureihe im Sack zu haben. Der Rest des Tages wird noch viele weitere Bahnhofsbilder in Tübingen, Plochingen, Esslingen (und wie diese ganzen "...ingens" alle heißen..;-) ) bereit halten. Aus heutiger Sicht bin ich sogar froh, noch einen Esslinger Triebwagen in Nürtingen auf seiner Strecke nach Neuffen eingesammelt zu haben. Damals wieder der typische "Beifang", heute wertvoller als die blaue Zehner in Tübingen.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 28.09.1985 Ort: Kirchentellinsfurt [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 425,427,432,455,465 (alte Elektrotiebwagen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch die Freiburger Bucht
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 30.08.20, 17:32
...führt, über weite Strecken völlig geradlinig, die Breisacher Bahn, deren Zugverkehr sich an langen Sommerabenden von den Weinbergen oberhalb von Wasenweiler gut beobachten lässt. S1-Zug 9881 ist auf dem Weg von Breisach nach Freiburg Hbf und nimmt Kurs auf Gottenheim, wo sich der (leider) einzige Kreuzungsbahnhof auf der Breisacher Bahn befindet. Südlich des Orts steigt der von Reben bedeckte Tuniberg an. Hinter dem bewaldeten Gürtel des Mooswalds erkennt man die nördlichen Stadtteile von Freiburg und dahinter den Roßkopf mit seinem kleinen Windpark. Am Horizont rechts ist der knapp über 1000 m hohe Thurner zu sehen, am rechten Bildrand kann man die Einkerbung des Höllentals erahnen.

Datum: 07.07.2020 Ort: Gottenheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Fast wie in der Kindheit
geschrieben von: 797 505 (365) am: 30.08.20, 14:47
Als kleiner Steppke im Grundschulalter habe ich mir von den Eltern zum Geburtstag öfter einen Tag Straßenbahnfahren in Stuttgart gewünscht. Die ganze Familie ging dann einen Tag lang kreuz und quer durch Stuttgart mit den GT4 auf Tour. Gekrönt wurde der Geburtstag gerne mit der Einkehr im Schnellrestaurant mit dem M. Dergleichen gab es seinerzeit nur in der Großstadt.

Fast wie in der Kindheit präsentiert sich die Linie 15 der SSB auch noch im Jahr 1995. Der Triebwagen 418 ist kurz zuvor von der Stammheimer Wendeschleife retour in Richtung Innenstadt gestartet. Auf der Hauptstraße mitten durch Stammheim geht es dabei stetig auf und ab. Typisch für den Stuttgarter Straßenraum sind die hoch gereckten Scheren der beiden Triebwagen.

Manipulation: Nummernschild des Sierra verändert


Datum: 09.10.1995 Ort: Stuttgart Stammheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
In der Herzkammer Württembergs
geschrieben von: Packwagen (7) am: 30.08.20, 16:01
Am Abend des 29.07.2020 rollt ein Zug der Linie RB13 Aalen-Stuttgart über die bekannte Rosensteinbrücke. Der Zug GA19432 hat gerade den Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt verlassen und befindet sich nun über dem Neckar. Kurz danach wird er in den Rosensteintunnel eintauchen, um sein Ziel Stuttgart HBF zu erreichen. Da der Zug entgegen der Lastrichtung verkehrt, reicht diese kurze Garnitur.

Dicht gedrängt sehen wir hier Monumente von Württemberg. Wir blicken nach Süden, den Neckar hinauf. Links neben dem längsten Fluss Württembergs sehen wir den Cannstatter Wasen, die große Veranstaltungsfläche der Landeshauptstadt Stuttgart. Dort findet zu normalen Zeiten u.a. das Cannstatter Volksfest statt. Dieses Jahr wurde die Fläche Corona bedingt in ein Autokino umgewandelt. Man erkennt die große Bühne zwischen den Bäumen. Darüber ist das Dach der Hans-Martin-Schleyer-Halle zu sehen. In ihr finden bemühte Reit- und Tennisturniere statt. Unverkennbar thront die Mercedes-Benz-Arena in der Mitte und bildet das Herz der "Neckarpark" genannten Freizeitfläche am Neckar-Ufer. In diesem Stadion residiert der VfB Stuttgart.

Hinter dem Stadion und rechts davon erkennt man Büro-Hochhäuser. Das ist die Konzernzentrale der Daimler AG. Sie wirkt recht bescheiden aus dieser Perspektive. Das gilt natürlich nicht für das futuristische Gebäude am rechten Rand. Es handelt sich um das meistbesuchte Museum von Baden-Württemberg, das Mercedes-Benz-Museum.

Den sprichwörtlich krönenden Abschluss dieses Panorama-Blicks bildet die Grabkapelle auf dem Württemberg. Sie wurde von König Wilhelm I. für seine zu jung verstorbene Ehefrau Katharina erbaut. Wilhelm I. ist so ungefähr das, was den Bayern ihr "Kini" ist. Links vom Württemberg (einem Namensgeber für das Bundesland) sehen wir oberhalb der Weinberge Stuttgart-Rotenberg - eine kleine Weinbau-Gemeinde als Ortsteil einer Großstadt!

Zum Motiv:
Die Rosensteinbrücke ist natürlich viel fotografiert. Normalerweise wird sie von Süden aus aufgenommen. Hier in der Galerie gibt es zwei wunderschöne Aufnahmen von Norden, allerdings mit südöstlichem Blick auf Bad Cannstatt und nicht den Neckar hinauf. Dieser Blick von Norden nach Süden verdichtet meines Erachtens viele Wahrzeichen Stuttgarts.

2.Versuch:
Gerne nun mit der bisher unten amputierten Rosensteinbrücke. Baustellen-Gerümpel steht dort nicht, es läuft nur normaler Verkehr. Ich wollte das Bild auf den Zug hin verdichten. Aber wie gesagt: gerne auch mit der Brücke in ihrer ganzen Pracht. Wer weiß, ob sie wegen S21 doch abgerissen wird?

Zuletzt bearbeitet am 30.08.20, 18:19

Datum: 29.07.2020 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 0427 (alle Stadler FLIRT 3-teilig) Fahrzeugeinsteller: GABW
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Versiffte Tomatensuppe mit Sanitär-Dostos
geschrieben von: 797 505 (365) am: 29.08.20, 15:21
Schlimmer ging es nicht!
Die Produktfarben hatten anno 1995 ihre hippen Zeiten längst hinter sich. Vor die neuen sanitärfarbenen Dostos hatte man eine versiffte "Tomatensuppe" 143 606 gespannt. Dass für so etwas am 29. September 1995 Film geopfert wurde ist nicht selbstverständlich.

Die Maschine lt. revisionsdaten.de kurz nach dem Mauerfall ausgeliefert fuhr wohl nur wenige Jahre in ihrer ursprünglichen Reichsbahnlackierung. Umlackiert wurde sie vmtl. für die Rhein-Ruhr-S-Bahn, tat dort aber nicht allzu lange Dienst ehe sie in das Badische nach Mannheim versetzt wurde. Und die Mannheimerinnen waren u.A. für die Bespannung zahlreicher Dosto-Leistungen rund um Stuttgart zuständig.

Warum der befreundete Hobbykollege damals die abfällige Bezeichnung "Tomatensuppe" für das Farbschema gewählt hat ist mir bis heute nicht final klar. Vermutlich wurde in seiner gut schwäbischen heimischen Stube stets ordentlich Schmand der roten Suppe zugegeben.

Scan vom wie immer unterbelichteten Velvia 50.

Zuletzt bearbeitet am 29.08.20, 15:22

Datum: 29.09.1995 Ort: Reichenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eisenbahnfotografie + Eisenbahn-Archäologie
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 27.08.20, 21:16
Zwei Mal pro Stunden können die Bewohner von Kaiseringen im Schmeietal die Züge der Zollernalbbahn vorbeifahren sehen; einsteigen können sie leider nicht, denn der Halt im Bf. Kaiseringen-Frohnstetten wurde in den 1980er Jahren aufgegeben. Hier legt sich ein 612 als IRE 3257 Stuttgart-Aulendorf in die Kurve und wird gleich das Gelände des früheren Bahnhofs passieren.
Wie viele Orte in dieser Gegend, war Kaiseringen früher von der Textilindustrie geprägt. Oberhalb des Zugs sind die Anlagen der Cordfabrik Kauffmann erkennbar, die heute teilweise von anderen Firmen genutzt werden. Im Hintergrund ragt der Straßberger Kapffelsen gerade noch aus dem Frühlingswald.
Beim Aufstieg zum Fotopunkt kann man nebenbei Eisenbahn-Archäologie betreiben, denn im Wald finden sich zahlreiche Relikte einer kurzlebigen Standseilbahn, die zwischen 1912 und den frühen 1920er Jahren den auf hohenzollerischem Territorium gelegenen Bf. Kaiseringen-Frohnstetten mit dem badischen Truppenübungsplatz bei Stetten am kalten Markt verband. Später wurde der Militärverkehr dann vollständig über den nahegelegenen Bf. Storzingen abgewickelt.

Datum: 07.05.2020 Ort: Kaiseringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Holz vorm Haus
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 25.08.20, 16:37
Die Strecke Stuttgart-Tuttlingen(-Singen), heute üblicherweise auf ihrer ganzen Länge als Gäubahn bezeichnet, folgt im Abschnitt zwischen Rottweil und Tuttlingen südlich von Spaichingen dem Tal des Faulenbachs. Sie durchfährt dabei zwar nette Landschaft, aber die Fotomotive sind - abgesehen von der bekannten Kurve nördlich von Rietheim, wo sich Nordfahrer gut ablichten lassen - eher knapp gesät. Daher war es mir recht, dass ich das frisch gesägte und aufgeschichtete (und fein riechende!) Holz vor einem Bauernhof südlich von Rietheim als zusätzliches Elemente mit ins Bild nehmen konnte, als ein ÖBB-Taurus mit dem IC189 auf dem Weg von Stuttgart nach Zürich vorbeikam.

Datum: 12.06.2020 Ort: Rietheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Morgenfrische am Bodensee
geschrieben von: Packwagen (7) am: 24.08.20, 11:55
An der Nord-West-Ende des Bodensees liegt Sipplingen. Es ist für die Region Stuttgart der nächst erreichbare Zipfel des Bodensees. Das sind nur rund 109 km Luftlinie, und die Stuttgarter kommen via A81 normalerweise zahlreich an diese Ecke des Bodensees (sogenannter Überlinger See). An diesem frühen Morgen des Pfingstmontags 2020 war der Ausflugsverkehr noch verhältnismäßig dürftig. Das entwickelte sich im Sommer zu einem handfesten Streit, weil die Gemeinde Sipplingen die Parkplätze für Ausflügler sperrte.

Davon unbeeinflusst verkehrt der IRE 22590 (ab Friedrichshafen: IRE 3225) Singen-Lindau. Es galt noch der Corona-Fahrplan, so dass der Zug den ganzen Bodensee entlang fuhr, statt in Friedrichshafen auf die Südbahn nach Ulm abzubiegen.

Links im Hintergrund sieht man den Ort Bodman mit der Ruine Altbodman oberhalb des Ortes. Die vielen Segelboote im Hafen von Sipplingen durften erst verpätet in den Hafen, weil wegen der Corona-Pandemie die Sportboothäfen gesperrt waren. Es dauerte aber nicht lange, bis die Häfen wieder voll waren und eine vertraute, belebte Kulisse boten.

Es gibt zwar drei Bilder von Sipplingen in der Galerie, dieser morgendliche und sommerliche Panorama-Blick ist aber noch nicht enthalten!

Datum: 01.06.2020 Ort: Sipplingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Ort zum Verweilen
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 23.08.20, 21:57
Wenn man ganz entspannt dem Eisenbahnfoto-Hobby nachgehen möchte, dann ist der Aussichtspunkt "Bei den Fichten", der oberhalb des Jedensbach-Hofs in Oberharmersbach liegt, ein passender Ort: eine Sitzbank und eine Ruheliege unter zwei schattenspendenden Bäumen laden dazu ein, gemütlich auf die SWEG-RegioShuttle zu warten, die zwei Mal pro Stunde unten im Tal vorbeifahren. Am 20.8., als trotz brachialer Hitze ziemlich klare Luft herrschte, war VT 019 in Breisgau-S-Bahn-Lackierung zum Dienst im Harmersbachtal eingeteilt und rollt als Zug 72226 Oberharmersbach-Riersbach - Biberach vor der Kulisse des kleinen Ferienorts talwärts. Ein farblich etwas auffälligerer Triebwagen wäre schön gewesen, aber alles, was hier vorbeikommen kann, ist mehr oder weniger weiß...

Datum: 20.08.2020 Ort: Oberharmersbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Stadtbahn im unteren Schlossgarten
geschrieben von: Benne (49) am: 22.08.20, 11:01
Unweit der Haltestelle Mineralbäder spiegelt sich DT8.S 4127/4128 als U14 (Hauptbahnhof - Mühlhausen) im Inselsee im unteren Schlossgarten.

Bildmanipulation: Ein störender Schatten, ein Sonnenanbeter sowie ein glänzender Mülleimer wurden digital entfernt.

Datum: 21.08.2020 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Neckartal
geschrieben von: Johannes Poets (381) am: 21.08.20, 07:00
Nordstetten ist mit ungefähr 2.400 Einwohnern der zweitgrößte Stadtteil von Horb am Neckar. Er liegt gut zwei Kilometer südöstlich von Horb entfernt auf der Hochebene über dem rechten Neckartalabhang. An Sehenswürdigkeiten gibt es hier das von 1734 bis 1740 erbaute ehemalige Barock-Schloss, welches jetzt als Rathaus dient und das Berthold-Auerbach-Museum beherbergt, sowie die katholische Pfarrkirche St. Mauritius. Beide Gebäude sind auf dieser Aufnahme zu erkennen.

Tief unten im Neckartal verläuft die Bahnstrecke von Tübingen nach Horb, auf der gerade die Triebwageneinheit 928 254-2 + 628 254-5 vom Bw Karlsruhe als E 3668 Tübingen – Pforzheim unterwegs ist. In wenigen Minuten wird der Bahnhof von Horb am Neckar erreicht sein.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 professional)

Datum: 18.08.1989 Ort: Horb am Neckar [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eingleisig, Viadukt und n-Wagen
geschrieben von: AntiViruz28 (24) am: 20.08.20, 10:47
Was will man eigentlich mehr? Der letzte Zug mit n-Wagen der DB fährt Sonntags und Feiertags von Ludwigshafen nach Freudenstadt und zurück. Die Strecke ist für jeden Eisenbahnfan, als auch für "Laien" ein absolutes Highlight. Der Zug fährt durch enge S-Kurven, Tunnel und Viadukte und das im absolut gemütlichen Tempo, auf jeden Fall sehr idyllisch. Hier sieht man den Zug, geschoben von 111 189 auf der Rückfahrt nach Ludwigshafen, wie er sich auf dem Tennet-Schlucht-Viadukt in die Kurve legt.


Zuletzt bearbeitet am 20.08.20, 10:48

Datum: 16.07.2020 Ort: Forbach (Schwarzwald) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Schrebergarten überm Tunnel
geschrieben von: Johannes Poets (381) am: 20.08.20, 08:00
Über dem Ostportal des 493 m langen Sulzauer Tunnels im Verlauf der Bahnstrecke Tübingen – Horb am Neckar befindet sich ein idyllischer Schrebergarten. Die Stangenbohnen sind Mitte August bestimmt schon erntereif und die Äpfel an den Bäumen der angrenzenden Streuobstwiese haben auch schon "rote Bäckchen".

Die 360 509-4 vom Bw Tübingen ist im kräftigen Licht der Morgensonne aus Richtung Rottenburg kommend auf dem Weg nach Horb am Neckar. Vorschriftsmäßig hat der Lokführer das Schlusssignal Zg 2 angebracht.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 professional)

Datum: 18.08.1989 Ort: Sulzau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 360-365 (alle V60-West) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schülerverkehr auf der Schwäbischen Alb
geschrieben von: Philosoph (450) am: 19.08.20, 20:25 Top 3 der Woche vom 30.08.20
Im Schülerverkehr auf der Schwäbischen Alb drehen immer noch verlässlich einige NE 81 ihre Runden. Auf der ersten Fahrt nach Münsingen konnte ich zwei der drei bei der SAB vorhandenen NE81 am 27.07.2020 am Teich unterhalb von Schloss Grafeneck ablichten.

Datum: 27.07.2020 Ort: Marbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine sehr spezielle Stadtbahn
geschrieben von: AntiViruz28 (24) am: 18.08.20, 19:24
Wegen ihrer Führung durch Täler und auf steilen Straßen ist die Stadtbahn Stuttgart wohl sehr Speziell.
Die Fahrzeuge sind Überdurchschnittlich lang (DT8: knapp 39 Meter), besitzen keine Jakobsdrehgestelle um die engen Kurven und die abrupten Wechsel zwischen Steigung, Gefälle und Ebene zu bewältigen.
Eine der steilsten Stellen auf der Stadtbahn findet man zwischen den Haltestellen Bopser und Dobelstraße. Die Haltestelle Dobelstraße ist mit 7% eine der steilsten Haltestellen der Welt, welche man im Hintergrund erkennen kann.
So sieht man hier einen unmodernisierten DT8 der SSB auf der U6 zum Fasanenhof. Wo manch andere Fahrzeuge schon an ihre Grenze kommen würden, meistert der DT8 es ohne Probleme die Steigung hinauf zu fahren.
Diese Würfel mit den grünen Kanten sind übrigens Feinstaubfänger, da die Luft in Stuttgart bekanntlich zu den schlechtesten Deutschlands gehört.

EDIT: Überarbeitete Version wegen leichtem Kippen nach links.

Zuletzt bearbeitet am 20.08.20, 09:39

Datum: 16.08.2020 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
112 im goldenen Oktober
geschrieben von: Sören (112) am: 18.08.20, 10:51
Drei goldene Oktober (2016 bis 2018) waren der Baureihe 112 auf der Frankenbahn vergönnt. Während der Übergangsverträge kam diese Baureihe nach Stuttgart und wurde währenddessen fast ausschließlich auf dieser Strecke eingesetzt. Am 13. Oktober 2018 hatte 112 105 soeben in Nordheim (Württ) gehalten um ihre RB 19127 Neckarsulm - Stuttgart Hbf pünktlich ans Ziel zu bringen.
In dieser DBuz-Garnitur sieht man an zweiter und vierter Stelle klimatisierte Doppelstockwagen, die auf Grund von Fahrgast-Beschwerden eingereiht wurden. Planmäßig sollte über den Sommer 2018 je ein klimatisierter Doppelstockwagen mitgeführt werden. Der Herbst 2018 hatte viele Sonnenstunden zu bieten und war darüber hinaus auch sehr warm, so war dies sicherlich weiterhin willkommen.

Datum: 13.10.2018 Ort: Lauffen am Neckar [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 112 (Ost-Baureihe) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonntagmorgen im Donautal
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 16.08.20, 10:47
Sonntags um zwanzig vor acht herrscht in Hausen im Tal noch Ruhe: auf der Landesstraße ist kein Verkehr, ebenso wie auf dem Fahrradweg entlang vom Fluss, und auf dem Campingplatz am Donauufer sind nur vereinzelt Camper schon aktiv. Für kurze Zeit unterbricht der solo verkehrende 612 als erster Zug des Tages (RE 22300 Ulm-Donaueschingen) diese morgendliche Stille.
Die Aufnahme ist vom Mühlefelsen oberhalb von Neidingen entstanden, der vom Naturfreundehaus Stetten am kalten Markt in etwa 10 Minuten erreichbar ist. Im Hintergrund sieht man unverkennbar das beeindruckend gelegene Schloss Werenwag, während am linken Bildrand der Hohle Felsen oberhalb von Langenbrunn zu erkennen ist, der ebenfalls einen reizvollen Standpunkt für Eisenbahnfotos bietet.

Datum: 12.07.2020 Ort: Neidingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
M A N
geschrieben von: Johannes Poets (381) am: 16.08.20, 08:00
Zwei Fahrzeuge aus der traditionsreichen Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg auf einem Bild. Die Anfänge des heute börsennotierten Fahrzeug- und Maschinenbaukonzerns mit Sitz in München gehen auf die 1758 gegründete Eisenhütte St. Antony in Oberhausen zurück.

Während im Vordergrund der VT 4 der Hohenzollerischen Landesbahn AG (HzL), ein MAN-Schienenbus aus dem Jahr 1960, als N 12 aus Sigmaringen kurz vorm Erreichen des Zielbahnhofes Hechingen zu sehen ist, fährt im Hintergrund gerade ein MAN-Lastwagen eines bekannten Lebensmitteldiscounters vorüber.

Überragt wird die Szene von der Stiftskirche St. Jakobus, dem Wahrzeichen und Mittelpunkt der Stadt Hechingen.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 professional)

Datum: 16.08.1989 Ort: Hechingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 0302 (MAN-Schienenbus) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mintgrün durchs Donautal
geschrieben von: Philosoph (450) am: 14.08.20, 10:59 Top 3 der Woche vom 23.08.20
Seit diesen Frühjahr verkehren die minigrünen 628 Anna und Maria (ehemals Westfrankenbahn) nun auch im Donautal. Am Abend des 29.07.2020 konnte ich eine der beiden von den Felsen oberhalb der Donaubrücke auf der Fahrt nach Tuttlingen beobachten. Wie so oft liegt die Schönheit im Auge des Betrachters. Ich jedenfalls hätte mir lieber eine rassige Rothaarige gewünscht :-)!

Datum: 29.07.2020 Ort: Friedingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 18 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blankenhornsberger Doktorgarten
geschrieben von: claus_pusch (191) am: 14.08.20, 11:31
So nennt sich die Premiumlage, die vom Staatsweingut Freiburg auf dem Ihringer Winklerberg am Südwestzipfel des Kaiserstuhls bewirtschaftet wird. Von den Rebterrassen hat man einen weiten Blick auf die Oberrheinebene und auf das "blaue Band" der Vogesen um Colmar - und natürlich auch auf die westliche Kaiserstuhlbahn, zumindest dort, wo nicht hoher Mais und andere 'Spielverderber' das Gleis verdecken. Hier dieseln zwei SWEG-RegioShuttle als S5-Zug 88445 von Riegel-Malterdingen dem Endbahnhof Breisach entgegen. Die Strecke ist zwar schon eine geraume Weile elektrifiziert, die Dieseltriebwagen sollen aber erst 2021 durch Talent 3 abgelöst werden.
Benannt ist der Doktorgarten übrigens nach dem südbadischen Önologie-Pionier Adolph Blankenhorn (1843-1906).

Datum: 31.07.2020 Ort: Breisach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kleinengstingen
geschrieben von: Philosoph (450) am: 12.08.20, 10:37
Der ehemalige Bahnhof Kleinengstingen (heute Engstigen) war einst Abzweigbahnhof der Strecken nach Schelklingen, Gammertingen und Reutlingen. Besonders interessant war dabei die Strecke nach Reutlingen, wurde doch auf dem Zahnstangenabschnitt nach Honau eine Maximalsteigung von 1:10 auf einer Länge von 2,15 Kilometer ein Höhenunterschied von 179 Metern überwunden. Sie war die erste Zahnradstrecke für den Personenverkehr in Württemberg und eine der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands. Leider wurde der Abschnitt nach Honau am 28. Juli 1969 für den Gesamtverkehr stillgelegt und zeitnah abgebaut.

Geblieben ist der PV zwischen Gammertingen und Schelklingen, welcher insbesondere durch den Schülerverkehr getragen wird. Am sonnigen 27.07.2020 konnte außerplanmäßig eine 3-fach Traktion NE81 als erster Zug des Tages bei der Wende in Engstingen abgelichtet werden.

Zuletzt bearbeitet am 14.08.20, 07:26

Datum: 27.07.2020 Ort: Engstingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vogelperspektive in Neckargemünd
geschrieben von: Benedikt Groh (414) am: 13.08.20, 08:49
Ein abendlicher Termin nahe dem Heidelberger Schloss brachte mich am letzten Julitag an den Neckar und warum sollte die Zeit davor nicht noch für ein schnelles Eisenbahnbild genutzt werden, wenn man schon einmal in der Gegend ist? Allerdings waren Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke alles andere als einladend, so dass ich, anstatt den ganzen Tag zu nutzen, nur eine gute Stunde vorher nach Neckargemünd gefahren bin. Hier wollte ich schon seit längerem einmal den Blick von der Rothsnasenhütte ausprobieren, für den sich die langen Abende im Hochsommer eigentlich ganz gut eignen sollten.

Die 900 Meter vom Wanderparkplatz wurden trotz der Hitze in halbwegs passabler Zeit zurückgelegt und mit einer wirklich schönen Panorama-Aussicht auf das Neckartal und die den Fluß überspannende Eisenbahnbrücke belohnt. Zwar ist es ein wenig schade, dass außer einigen 425ern nicht viel unterwegs war, aber diese fuhren immerhin gut planbar. Nachdem zuvor ein wenig mit verschiedenen Brennweiten gespielt wurde, entschied ich mich zum Abschluss, als die Schatten für immer mehr dunkle Stellen im Tal sorgten, für das Tele-Fernrohr. Letzter Zug für mich war an diesem Tag der RE 10a, welcher in seinem hellen BWegt Design für den nötigen Kontrast zur Umgebung sorgt.

Datum: 31.07.2020 Ort: Neckargemünd [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbstmotiv für ein paar Tage
geschrieben von: Sören (112) am: 11.08.20, 13:18
Als damaliger Walheimer Bürger war ich immer wieder entlang des Bahnhofsbereichs zu Fuß unterwegs, um schauen, ob dort außerhalb der "üblichen" Frankenbahn-Motive etwas möglich sein könnte. Im Bereich um die Weiche aus Richtung Kirchheim am Neckar kommend, wurde im Herbst 2012 etwas freigeschnitten. Auf wenigen Quadratzentimetern konnte dabei ein passender Ausschnitt gefunden werden. Ich wartete schönes Wetter und Herbstlaub ab um ein paar Fotos an jener Stelle aufzunehmen. Bereits kurz darauf musste der Garten in Fahrtrichtung rechts neben der Lok für eine landwirtschaftlich genutzte Lagerhalle weichen. Diese mit Photovoltaikanlagen ausgestattete Halle veränderte das Motiv nachhaltig . Allerdings war die Fotostelle bereits im nachfolgenden Herbst etwas zugewachsen - seit einigen Jahren sind dort vegetationsbedingt keine Aufnahmen mehr möglich.
Umso mehr freut es mich, dieses Foto aus vergangenen Frankenbahn-Zeiten aufleben lassen zu können. Es zeigt 111 162 im damals üblichen Lackzustand der Stuttgarter 111 mit ihrem RE 4927 Würzburg Hbf - Stuttgart Hbf bei der Einfahrt in den Walheimer Bahnhof.

Datum: 19.10.2012 Ort: Walheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zwangsausfall mit Folgen
geschrieben von: Trainagent (17) am: 11.08.20, 20:24
Nachdem die lokbespannten Personenzüge im Donautal aufgrund der Corona-Pandemie Anfang 2020 erst einmal auf Eis gesetzt wurden, erfolgte Anfang August das langersehnte Comeback des regelrechten Star-Zuges der RAB. Die Freunde der Silberlinge oder auch n-Wagen wurden dabei jedoch unerwartet enttäuscht. Ab sofort wird der neue Umlauf planmäßig mit Doppelstockwagen gefahren und auch die Fahrzeiten sind im Vergleich zum alten Umlauf um 2h nach hinten gerückt. An der landschaftlichen Schönheit des Donautals hat sich jedoch nach wie vor nichts geändert, weshalb wir dann in der ersten Fahrplanwoche direkt die Mühldorfer Leihmaschine 218 498 mit dem RE 22598 (Ulm Hbf - Donaueschingen) verewigten.

Datum: 05.08.2020 Ort: Irndorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (2599):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 52
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.