DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3
>
Auswahl (24):   
 
Galerie: Suche » Europa: Luxemburg, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Die Nordstrecke
geschrieben von: Dennis G. (124) am: 04.01.20, 21:21
Die luxemburgische Nordstrecke verläuft überwiegend durch enge, bewaldete Täler, was das Fotografieren nicht gerade einfach macht. Vom Schulberg in Drauffelt bietet sich jedoch ein schöner Blick auf die Gleise und die überschwemmten Wiesen im Tal der Klerf. Ein kurzer Regionalexpress ist auf dem Weg in die Hauptstadt des Großherzogtums.

Datum: 19.12.2019 Ort: Drauffelt [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-4000 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Pfaffenthaler Panorama
geschrieben von: claus_pusch (145) am: 28.12.19, 19:49
Zwischen der Oberstadt und dem Kirchberg-Plateau, tief im Tal der Alzette, liegt der Luxemburger Stadtteil Pfaffenthal (luxemburgisch: Pafendall), wo man den mit 70 m kürzesten Viadukt der Nordstrecke nach Troisvierges auf Luxemburger Stadtgebiet findet. Für dieses Brückenbauwerk, das hier von einem Coradia-Duplex-Triebwagen der CFL-Baureihe 2200 als Regionalzug Luxemburg-Diekirch befahren wird, finden sich je nach Quelle die Bezeichnungen 'Grünewald-Viadukt' oder 'Dräi-Eechelen-Viadukt'; der erste Name nimmt Bezug auf die im Wald hinter der Bahn liegenden Forts Nieder- und Obergrünewald, der zweite Name bezieht sich auf das - im Bild ebenfalls vom Wald verdeckte - Fort Thüngen, das weiter oben auf dem Plateau liegt und das lokal als "Drei Eicheln" bekannt ist, bzw. auf die Rue des Trois Glands, die unter der Brücke hindurchführt. Die diversen Forts gehören zu den im 19. Jahrhundert abgerissenen Luxemburger Festungsanlagen. Im Hintergrund ist der sehr viel längere und höhere Pfaffenthal-Viadukt zu sehen, während links auf dem Berg das Gebäude des Mudam (Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean) hinter den Bäumen hervorragt.
Diese Fotomöglichkeit ergibt sich vom oberen Zugang des Pfaffenthaler Panorama-Aufzugs, vorausgesetzt man quetscht sich so gegen die Scheiben der vollverglasten Kanzel, dass man die störenden Reflexionen auf ein Minimum reduzieren kann, und man scheut nicht den Einsatz des Weitwinkel-Objektivs. Ein zusätzliches Spannungsmoment entsteht dadurch, dass man hier auf einem Glasboden steht, der den direkten Blick auf den 60 m tiefer gelegenen Talgrund freigibt.

Bildmanipulation: Die Weitwinkel-Verzerrung wurde korrigiert und verbliebene Reflexionen elektronisch eliminiert.

Datum: 08.06.2019 Ort: Luxembourg-Pfaffenthal [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-2200 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Interregio auf der Biisser Bréck
geschrieben von: Andreas Burow (228) am: 09.10.19, 20:13
Die Biisser Bréck (deutsche Bezeichnung: „Viadukt Pulvermühle“) ist eines von drei Stadtviadukten der Stadt Luxembourg und zwar das dem Hauptbahnhof nächstgelegenste. Wegen der starken Auslastung der Strecke hat sich die CFL entschlossen, parallel zum bestehenden Viadukt von 1862 eine zweite Eisenbahnbrücke in einer Stahl-Stahlbeton-Verbundkonstruktion zu errichten. Dieses Bauwerk wird aus unserer Blickrichtung hinter der Biisser Bréck angesetzt. Die Bauarbeiten an dieser Erweiterung dauern nun bereits etwa zehn Jahre an. Bei structurae findet man mehr Informationen und diverse Fotos zu diesem Projekt.

Schon länger her ist die Zeit der Interregios und auch die Baureihe 181 kommt heute nicht mehr nach Luxembourg. Der Blick zurück zeigt 181 220 vor IR 2430 im letzten Abendlicht auf der Biisser Bréck. Wenige Augenblicke später wird der Interregio den darauf folgenden kurzen Tunnel passieren und in den Hauptbahnhof einfahren.

BM: störendes Graffiti an einem IR-Wagen entfernt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 20.10.2000 Ort: Luxembourg [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fond-de-Gras
geschrieben von: NAch (731) am: 23.09.19, 15:33
Eisenerz (Minette) wurde hier gefunden, die Förderung und Verarbeitung fand hier im Tal statt, eine Eisenbahn musste gebaut werden.
Mit der Einstellung der Grube war alles vorbei.
Alles vorbei?
Eine kleine Gruppe Eisenbahnfreunde wollte sich nicht damit abfinden.
1973 begann ein Museumsbetrieb. Der "Train 1900" fährt auch heute noch [minettpark.lu]
Hier ein Bild aus der Anfangszeit, der bunt zusammengewürfelte Zug unterquert gerade die Überreste der Seilbahn.

Scan vom Negativ

Datum: 19.09.1976 Ort: Fond-de-Gras [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Train 1900
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Montanlandschaft
geschrieben von: NAch (731) am: 04.06.19, 22:03
Die Hochöfen von Belval, Bahnlandschaft für die Eisenproduktion, Eisen produziert für die Bahn.
Eins bedingt und fördert das andere.

Als die ersten Bahnen gebaut wurde, da wurde doch tatsächlich argumentiert, das könne nichts werden, die Kapazität der wenigen Hochöfen würde nicht mal für 100 Meilen Schienen reichen, ganz abgesehen , dass dies Eisen ja für die Pflüge und Schwerter gebraucht würde.

Abendliche Wintersonne und Schnee - die Industrielandschaft sieht gleich angenehmer aus.

Scan vom KB-Dia


Datum: 05.01.1979 Ort: Belval [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-800 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nebenbahn
geschrieben von: NAch (731) am: 18.05.19, 00:45
Die Bahnstrecke von Kautenbach bis Bastogne endet seit 1967 in Wiltz, Für diese Stichstrecke - sie ist nur neun Kilometer lang- genügte ein Triebwagen, aber diese eine Triebwagen war ein De Dietrich.
Zwei weitere Passagiere gab es am 03.06. - oder ist einer der Lokführer?
Scan vom Negativ

Datum: 03.06.1974 Ort: Wiltz [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: 6XAusl (sonstige ausländische Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einer von Zweien
geschrieben von: Andreas Burow (228) am: 01.05.19, 12:52
Irgendwo hatte ich mal ein Foto gesehen, das vom Bahnsteig in Manternach aus aufgenommen worden war. Weil ich sowieso in der Gegend unterwegs war, beschloss ich, mir den Ort mal näher anzuschauen und einfach den nächsten Zug dort zu fotografieren. Einen 628 hatte ich aber irgendwie nicht erwartet. Immerhin handelte es sich bei 628/928 505 um einen der beiden CFL-628, die sich bis auf die CFL-Logos nicht von den DB-628ern unterschieden. Nach dem Ende des Wanderdünen-Einsatzes in der Region wurde der Triebwagen im Jahr 2015 an die neg nach Niebüll abgegeben und dort zusammen mit seinem Schwesterfahrzeug als VT 505/506 eingereiht.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 05.09.2003 Ort: Manternach [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wo in Luxemburg liegt Lg?
geschrieben von: Jochen Schüler (29) am: 11.04.19, 18:21
Zu den frühen Nachmittagstunden gab es 1999 nach den CFL Umläufen einige Güterzüge von Wasserbillig in Richtung Luxemburg. So positionierten wir uns in Manternach und genossen bei mildem Frühlingswetter den Ortsblick. 10 Minuten nach dem mit 3619 bespannten Personenzug Wasserbillig – Rodange kam dann der erste Güterzug. Zuglok des 24652 war 3601. Laut Umlauf soll der Zug von Wasserbillig nach „Lg“ gegangen sein.

„Lg“ liegt nach anderen Zugnummern 25 bis 30 Minuten von Esch entfernt. Vermutlich ist es das heutige Anschlussgleis zum Klinkerwerk „Intermoselle“ bei Rumelange. Immerhin wurde „Lg“ damals sechsmal werktäglich von den Baureihen 3600 und 1800 angefahren. War der Bahnhof damals noch mit Fahrdraht überspannt?

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 02.04.1999 Ort: Manternach [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-3600 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Spanische Türmchen
geschrieben von: Dennis G. (124) am: 05.04.19, 00:00
Die sogenannten Spanischen Türmchen finden sich an zahlreichen Stellen in der Festungsstadt Luxemburg. Sie entstanden im 17. Jahrhundert und dienten einst den Wachen als Unterstand und Aussichtspunkt.

Ein IC in Richtung Lüttich hat vor Kurzem den Luxemburger Hauptbahnhof verlassen und überquert nach knapp zwei Kilometern bereits zum dritten Mal die Alzette.

Ein kleines Graffito auf dem Türmchen wurde entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 05.04.19, 18:42

Datum: 21.03.2019 Ort: Luxemburg [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: LU-3000 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die neue futuristische Luxtram
geschrieben von: Toaster 480 (279) am: 04.10.18, 12:19
Die Luxtram ist ein junges Verkehrsprojekt der luxemburgischen Hauptstadt Luxembourg Ville, das eine moderne Straßenbahnlinie von Cloche-d'Or über den Hauptbahnhof und das Kirchberg-Plateau zum Flughafen umfasst. Im Dezember 2017 wurde ein erster Abschnitt auf dem Kirchberg zwischen der Luxepo und dem Bahnhof Pafendall - Rout Bréck eröffnet, wo noch herkömmlich mit Oberleitung gefahren wird. Die im Juli 2018 erfolgte südliche Verlängerung zum Stäreplaz / Étoile am Rande der Innenstadt umfasst jedoch die Besonderheit, dass dort keine Oberleitung hängt, was den Bahnen des spanischen Herstellers CAF jedoch nichts ausmacht. Auf dem Bild befährt eine solche Tram den neuesten Abschnitt und verlässt gerade die aktuell vorletzte Station Faïencerie.

Datum: 30.09.2018 Ort: Luxembourg Ville [info] Land: Europa: Luxemburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Luxtram
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

4 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (24):   
 
Seiten: 2 3
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.