DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 26
>
Auswahl (1256):   
 
Galerie: Suche » Bahn und Infrastruktur, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Das Bahnbetriebswerk Leipzig-Plagwitz...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (857) am: 21.11.20, 19:55
...ist seit Anfang der der 1990er Jahre Geschichte, das Gelände wird heute vom Eisenbahnmuseum
Leipzig genutzt. Bei genaueren Hinsehen sieht man im Museum bereits die Vorbereitungen auf die
26. Leipziger Eisenbahntage die am 24.10. stattfanden. Zwei Tage davor wurde hier die Übergabe
Engelsdorf - Zeitz, bespannt mit 232 280, erwartet.

Datum: 22.10.2020 Ort: Leipzig-Plagwitz [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im neuen Outfit durch den Grenzbahnhof
geschrieben von: Leon (608) am: 23.11.20, 19:41
Das 608. Galeriebild verlangt -natürlich- nach einem VT 08. Nun verfüge ich zwar über keine Bilder aus der Epoche III, aber es gab ja einen Triebzug, der tatsächlich die Baureihennummer 608 trug. Dieser Zug wurde vor gar nicht langer Zeit von Johannes in der Galerie gezeigt ( [www.drehscheibe-online.de] , und dieser hat das Fahrzeug sogar noch mit seiner älteren Stirnfront erwischt. Ich nehme daher Johannes´ Bild mal volley und verweise zum Hintergrund des Fahrzeuges auf seinen ausführlichen Bildtext.
Der Triebwagen war relativ häufig in Berlin-Lichterfelde West zu Gast. Die United States Army hat ja als eine der vier Besatzungsmächte bis zur Wende eine nicht unbedeutende Präsenz im Südwesten von Berlin gezeigt, und immer wieder waren in Lichterfelde die Triebwagen der Army zu sehen. Neben dem VT 08 kam auch häufig ein weiterer Triebwagen zum Einsatz. Dieser wird aber erst beim 633. Bild gezeigt...;-)
Genaue Fahrzeiten dieser Triebwagen waren nur sehr schwer zu beschaffen. Meist war "Kommissar Zufall" zur Stelle, wenn man in Berlin-Lichterfelde über die Brücke des Dahlemer Weg fuhr und unten eines dieser Fahrzeuge in Bewegung war. Am 15 09.90 haben wir jedoch rechtzeitig von einer derartigen Fahrt erfahren, und nach der Wende ergaben sich bis dato völlig neue, bislang unerreichbare Fotomöglichkeiten: der ehemalige Grenzbahnhof Griebnitzsee war nun problemlos begehbar, und wir lauerten dort dem seltenen Gefährt auf. Hinter dem Triebwagen erhebt sich der markante Wachturm, von dem man den gesamten Bahnhof überblicken konnte.
Der Triebwagen präsentiert sich hier im Gegensatz zu Johannes´ Bild mit seiner neuen Stirnfront, welche er Ende der 80er Jahre erhalten hat. Neben anderen Scheinwerfern hat man dem Zug auch ein neues Frontfenster verpasst, welches eher an die Baureihe 103 oder aber an ein Verkehrsflugzeug erinnert...



Zuletzt bearbeitet am 23.11.20, 19:54

Datum: 15.09.1990 Ort: Potsdam Griebnitzsee [info] Land: Brandenburg
BR: 608 (alle histor. VT08, 612, 613) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ist das das "Niedererbacher Viadukt"? (1994)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 23.11.20, 20:14
Seitdem mir im Jahr 1980 mein Bruder sein Bild einer 517-Leistung im Westerwald gezeigt hatte [img221.imageshack.us] und dabei vom "Viadukt bei Niedererbach" sprach, kannte ich dieses Bauwerk an der Strecke von Siershahn nach Limburg - dachte ich jedenfalls. Erst als ich im Sommer 1986 bei einer Fototour dieses Motiv mit Schienenbus nachfotografieren wollte, "stolperte" ich eher zufällig über ein ganz anderes Brückenbauwerk bei Niedererbach: [www.drehscheibe-online.de] Seitdem weiß ich, dass das "Niedererbacher Viadukt" doch imposanter ist als ich ursprünglich dachte.

Dennoch bin ich der Meinung, dass auch das kleine "Niedererbacher Viadukt" unmittelbar an der Landesgrenze zu Hessen durchaus hübsch und fotografierwürdig ist. Allerdings ist der im Jahr (edit:) 1980 von meinem Bruder gewählte Blickwinkel mittlerweile völlig zugewachsen, so dass ich mich für diesen Blickwinkel vom 02.05.1994 mit 798 697 + 996 757 als 6884 entschieden habe.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

P.S.: Fragt bitte nicht, wozu die im unteren Bild erkennbaren Steinhaufen dienen. Ich hoffe, dass niemand die Absicht hatte, an der dortigen Landesgrenze eine Mauer zu errichten :-)


Zuletzt bearbeitet am 24.11.20, 19:47

Datum: 02.05.1994 Ort: Niedererbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Orbe (VD)
geschrieben von: Detlef Klein (249) am: 21.11.20, 16:05
Orbe ist eine Gemeinde im Kanton Waadt. Orbe ist auch eine der beiden Endstationen der Orbe-Chavornay-Bahn (OC). Die Strecke nach Chavornay beträgt noch nicht einmal 4 Kilometer. Der BDe 4/4 15 steht mit seinem Steuerwagen Bt 51 abfahrbereit am Hausbahnsteig.

Scan vom Kodak-Dia

Datum: 29.08.2008 Ort: Orbe [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-BDe 4/4 Fahrzeugeinsteller: Orbe-Chavornay-Bahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Blaue Stunde in Schöneweide
geschrieben von: railpixel (421) am: 21.11.20, 15:52
Ganz schön kalt war es in Berlin am 21. Februar 2017 – an den Straßenrändern schmolzen die Schneehaufen nur langsam, auf Spree und Dahme trieben Eisschollen. Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, die blaue Stunde auf dem S-Bahnhof Schöneweide zu verbringen. 480 028-0 hat als S 45 Bundesplatz – Flughafen Schönefeld genügend Aufenthalt, um mir eine Langzeitbelichtung zu erlauben. Derweil verlässt im Hintergrund 485 093-9 als S 47 Spindlersfeld – Hermannstraße den Bahnhof.

Datum: 21.02.2017 Ort: Berlin Schöneweide [info] Land: Berlin
BR: 480 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wenn es Nacht wird in Dagebüll
geschrieben von: Bw Husum (68) am: 20.11.20, 20:50
In diesen Tagen ist es um 17:30 Uhr schon fast dunkel. Der Triebwagen der NEG wartet nach Ankunft des Fährschiffs "Uthlande" bereits auf Fahhrgäste. Seit der Ertüchtigung des Deiches mit neuer Stöpe (Deichdurchfahrt) gibt es auf einem kurzen Stück einen Deichkronenweg, von dem dieses Bild entsand. Unmittelbar nach dem Foto setzte sich der T4 auch schon zur Fahrt nach Niebüll in Bewegung.

Am linken unteren Bildrand wurde ein hereinragendes Straßenschild entfernt sowie einige Pixel ergänzt-

Zuletzt bearbeitet am 22.11.20, 12:18

Datum: 18.11.2020 Ort: Dagebüll-Mole [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 0627 (alle Jenbacher) Fahrzeugeinsteller: NEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein unbekannter Sonderling?
geschrieben von: CrazyBoyLP (35) am: 20.11.20, 15:14
In der Galerie sind zur Zeit alle Hauptsignale des Bahnhofs von Beienheim in der Wetterau gezeigt, mit einer Ausnahme. Es ist das Esig ''G'', welches Züge der RB47 von Wölfersheim kommend passieren müssen, um nach Beienheim einfahren zu können. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass das Signal anders ist als die anderen. Der zweite Flügel fehlt nämlich und es kann somit nur Hp0 und Hp1 gezeigt werden. Wann der Flügel entfernt wurde und vor allem die viel interessante Frage warum er nicht einfach dran geblieben ist (Das Signal kann ja auch mit zwei Flügeln Hp1 ohne Probleme zeigen). Auf jeden Fall ist Esig ''G'' ein Sonderling unter den Formsignalen.

Motivlich ist es nicht unbedingt einfach umzusetzen. Von der ''richtigen'' Seite geht es vom Sonnenstand her nur im Sommer, wo aber das Feld meistens einen Strich durch die Rechnung macht. Im Winter geht es nur mit Blick richtung Wölfersheim. Relativ unspektakulär, aber mit den Spätherbstlichen Farben am morgen des sonnigen 07.11.2020 musste ich es einfach mal ausprobieren - und ich wurde nicht enttäuscht.

Zu sehen der 646 405 der HLB, der in ziemlich Genau zwei Jahren arbeitslos werden wird, unterwegs als RB47 von Wölfersheim/Södel nach Friedberg. Es ist Samstag und somit bleibt er das einzige Fahrzeug, was an diesem Wochenende auf der Strecke unterwegs ist.

Datum: 07.11.2020 Ort: Beienheim [info] Land: Hessen
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
In Schnellzugqualität durch die Niederlausitz
geschrieben von: Leon (608) am: 19.11.20, 10:51
Erinnerungen an die Niederlausitzer Eisenbahn! Diese führte einst von Falkenberg über Luckau und Lübben nach Beeskow. Inzwischen ist nur noch ein kleines Reststück der Strecke von Lübben nach Luckau befahrbar. Der Rest der Strecke wurde abgebaut. Bis 1995 wurde auf dem Abschnitt von Beeskow nach Lübben noch planmäßiger Personenverkehr durchgeführt. Zum Einsatz kam eine V 100, die dann meist nur einen Halberstädter oder sogar UIC-Y- Wagen hinter sich herzog und auf Grund des inzwischen desolaten Oberbaus mit einer endlos langen Reisezeit aufwarten konnte. Dafür kam man in den Genuss von völlig verträumten Bahnanlagen, und bei Briescht wurde sogar die Spree auf einer Beton-Bogenbrücke überquert. Kurz vor der Brücke fand sich der Bahnhof von Briescht. Gleisreste in die Natur lassen die frühere Bedeutung des Bahnhofes erahnen. Wir erleben am Mittag des 05.03.1995 die Ankunft des N 4151 in Schnellzugqualität, bestehend aus einem UIC-Y/B70- Wagens und der 202 787. Nach kurzem Halt wird dieser Mini-Schnellzug seine Reise gen Lübben fortsetzen und in wenigen Augenblicken die Spree überqueren.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

P.S. wenn man die Positionsdaten bei DSRailview eingeben will, erscheint auf der Karte ein Hinweis auf die Bahnbrücke - vorübergehend geschlossen. "Vorübergehend"...Bei einer Stilllegung vor 25 Jahren anscheinend ein dehnbarer Begriff…;-)

Zuletzt bearbeitet am 19.11.20, 10:55

Datum: 05.03.1995 Ort: Briescht [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Harz und seine Montanindustrie
geschrieben von: Vinne (687) am: 18.11.20, 18:13
Zweifelsfrei gehört die Harzregion seit Menschen gedenken können zu einer der historischen Bergbauregionen Deutschland.
Nahezu jedes Metall denkbarer Art hat man hier in der Vergangenheit der Natur abgerungen, diverse Städte im und um das Mittelgebirge haben ihre Geschichte allein diesem Industriezweig zu verdanken.
Auf der Nordseite zeigt sich diese Geschichte vor allem durch die räumlich nahe gelegenen Verarbeitungsstätten in Ilsenburg (Ilsenburger Grobblech GmbH) oder der Harz-Metall in Oker.

Vor letztgenannter Kulisse rollt V 330.6 (250 003) mit ER 53846 aus eben jenem Ilsenburg mit ihrem Stahlzug nach Seelze Rbf zum Betriebshalt nach Gleis 5 ein.
Der Umlauf startet dabei täglich im Südbahnhof der Hütte Salzgitter, dem größten "Stahlgebiet" der Region.

Ein Busch im Vordergrund wurde digital zurückgeschnitten.

Datum: 25.03.2020 Ort: Oker (Goslar) [info] Land: Niedersachsen
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eine Überholung in Kargow
geschrieben von: Der Rollbahner (159) am: 17.11.20, 23:28
In den 1990er Jahren gab es noch Nahverkehrszüge zwischen den Städten Neustrelitz und Güstrow.
Diese hielten planmäßig auch im Bahnhof der Gemeinde Kargow, welche einerseits als Tor zum Müritz-Nationalpark und darüber hinaus als Ausgangspunkt für die eingleisige Strecke nach Möllenhagen (ehemals bis Neubandenburg) bekannt ist.

Während der aus dieser Nebenbahn einfädelnde Schwellenzug mit 201 158 und 125 vor seiner Weiterfahrt nach Waren (Müritz) erst einmal zum Stehen kommen wird, darf der überholende Nahverkehrszug mit 143 213 ohne Verzögerung seine Fahrt in Richtung der Barlachstadt an der Nebel fortsetzen.

Die Aufnahme entstand von einem Fußgängerüberweg.

Scan vom Fuji KB-Dia

Datum: 19.11.1994 Ort: Kargow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Klein Grabow
geschrieben von: Philosoph (465) am: 18.11.20, 05:23
Nicht nur der PV auf dem letzten verbliebenen Ast der Südbahn sondern auch der GV nach Malchow ist mal mehr mal weniger stark gefährdet. Bis kurz nach der Wende verkehrte noch eine tägliche Übergabe, aber schon im Jahre 2011 wurde die Übergabe nach Malchow auf Dienstags und Donnerstags bei Bedarf reduziert. Am 28.06.2011 hatte ich Glück und 298 328-6 brachte zwei leere Holzwagen zum Anschluss Malchow Bauhof. Da die Übergabe damals über Karow fuhr, konnte endlich einmal die interessanten Gebäude im HP Klein Grabow mit Zug abgelichtet werden. Mir hat sich nie erschlossen, welche Funktion die Gebäude einst hatten. Das ehemalige EG befindet sich rechts auf Höhe der Lok. Hinter dem Zaun verliefen zumindest 2011 zahlreiche Feldbahngleise.


Datum: 28.06.2011 Ort: Klein Grabow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Im Dschungel der autogerechten Stadt
geschrieben von: Leon (608) am: 16.11.20, 08:31
Hin und wieder gibt es Baureihen, die mit der Anzahl der eingestellten Bilder in der Galerie übereinstimmen. Zur Baureihe 605 kann ich zwar kein Bild aus den Planeinsätzen auf der Vogelfluglinie beisteuern, aber es gibt ja noch das "Advanced TrainLab", welches für Versuchs- und Messfahrten so gut wie überall unterwegs sein kann. Im Sommer 2019 hat sich dieses Gefährt in die Hauptstadt verirrt und unternahm eine Runde auf dem Berliner Innenring. Eigentlich war der Zug für die Gegenrichtung nach Neukölln angekündigt, aber Fahrpläne und Realität waren an dem Tag zwei verschiedene paar Schuhe. Und somit sehen wir diesen Zug hier am Mittag des 12.06.19 an einer sowohl lichttechnischen als auch motivlichen Zumutung in Berlin-Wilmersdorf. Rechts das Heizkraftwerk von Wilmersdorf, und links, rechts und über dem Zug die Auswirkungen der 60er Jahre, welche bestenfalls mit dem Begriff "autogerechte Stadt" umschrieben werden können. Aber auch so ein (An-) Blick gehört zur Großstadt hinzu: Autobahnab- und Auffahrten in alle Himmelsrichtungen. Dazwischen irgendwo die Gleise des südlichen Innenrings, auf dem sich das "TrainLab" fast lautlos Richtung Grunewald bewegt.

Mir ist bewusst, dass es deutlich harmonischere Blickwinkel auch in Großstädten geben kann. Den Verkehrstag sowie die Uhrzeit konnte ich mir leider nicht aussuchen. Aber vielleicht ist dieses wirklich fiese Motiv ja gerade deswegen so ansprechend, dass es dennoch seinen Weg in die Galerie findet.

Datum: 12.06.2019 Ort: Berlin Wilmersdorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Reisen tut dem Eisen gut
geschrieben von: Jan vdBk (660) am: 16.11.20, 19:06
"Das ist kein Schrott, das ist doch Eisen!
Eisen hat ein Recht zu reisen"
Und jetzt alle:
"Reisen tut - dem Eisen gut! La la la..."
Ich liebe Starlight Express :-)
Wie komme ich da bloß gerade drauf? Hmmm, keine Ahnung...

Ein LHB Eigenbau des Typs 530C rangiert im Bahnhof Peine.

Datum: 10.10.2008 Ort: Peine [info] Land: Niedersachsen
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: VPS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der Bundesbahn durch den Vogelsberg
geschrieben von: Vinne (687) am: 15.11.20, 16:23
Dank großartiger Organisation konnte im vergangenen Frühjahr ein herrlicher Bundesbahngüterzug am Haken von 218 003 auf die Vogelsbergbahn geschickt werden.

Die Strecke überzeugt auch im Jahre 2020 durch ihr weitgehend erhaltenes Bundesbahnflair in der Streckeninfrastruktur, welches an diversen Stellen gekonnt in Szene gesetzt werden konnte.

In Bad Salzschlirf hatte die Rückleistung nach Gießen dabei einen mehrminütigen Kreuzungsaufenthalt mit der entgegenkommenden HLB abzuwarten, nach dem die Vorserien-218 ihren Zug lautstark westwärts losbeschleunigte.
In einen passenden kurzen Sonnenspot erhält das Ensemble die nötige Beleuchtung. Wir erkennen Formsignale, den alten Güterschuppen, mechanische Schranken mit nachgerüstetem elektrischen Antrieb, alte Peitschenlampen zur Beleuchtung des Bahnübergangs und das - inzwischen natürlich arg kastrierte - Gleisfeld des Bahnhofs, der seinerzeit noch Trennungsbahnhof für die Strecke nach Niederjossa war.

Datum: 28.04.2019 Ort: Bad Salzschlirf [info] Land: Hessen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: T4T
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Der Pfefferminzexpress
geschrieben von: Nils (470) am: 15.11.20, 21:00
Am 19.09.2020 war auf der Pfefferminzbahn ein Sonderzug in Form der bordeauxroten 232 334 und Städtexpresswagen unterwegs. Der Zug war voll. Dass an Bord gute Stimmung herrschte, war für die Fotografen entlang der Strecke durch die geöffneten Fenster bemerkbar. Auch bei den Fotografen stieg die Stimmung, als der Schlonz rechtzeitig zur Rückfahrt abgezogen war. Hier konnte der Zug bei der Ausfahrt aus Kölleda verewigt werden. Schade, dass man hier die hölzernen Lampenmasten kurz vorher gegen Stahlmasten mit LED Lampen ausgetauscht hat. Die Welt dreht sich aber weiter...

Datum: 19.09.2020 Ort: Kölleda [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: EBS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Am südlichen Ausfahrsignal von Immelborn (2020)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 14.11.20, 15:27
Die Umsetzung dieses Motivs der südlichen Ausfahrsignale des Bahnhofs Immelborn setzt die (hier freundlicherweise erteilte) vorherige Zustimmung des örtlichen Stellwerkpersonals voraus: Denn um auf die Freitreppe vor dem eher unscheinbaren südlichen Stellwerksgebäude zu gelangen, muss auf dem dortigen Zuweg das Hauptgleis überschritten werden. Erst von diesem erhöhten Standort aus kann nachmittags die Ausfahrt mit dem hübschen Hintergrund aus den nördlichen Ausfahrsignalen sachdienlich umgesetzt werden.

Falls eingewendet wird, ein Triebwagen auf dem geraden Durchfahrgleis 2 wäre irgendwie besser gewesen: Dann droht das Formvorsignal verdeckt zu werden, und das wäre doch irgendwie schade ...

Damit der freundliche Stellwerksbeamte nicht rückverfolgt werden kann und ihm aus seinem Entgegenkommen keine Nachteile erwachsen, habe ich das Bild von allen Daten befreit, welche Rückschluss auf das Entstehungsdatum "im Sommer 2020" zulassen. Zu sehen ist als Nachschuss STB VT130 (650 530) als RB 81125.

Mehr Bilder aus Immelborn? [www.drehscheibe-online.de] !

Zuletzt bearbeitet am 14.11.20, 19:02

Datum: 2020 Ort: Immelborn [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Planbetrieb abends in Reiskirchen (1991)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 15.11.20, 18:51
Gegen Ende einer erfolgreichen Fototour standen wir am 22.07.1991 noch in Rieskirchen auf der dortigen Fußgängerbrücke, schauten in den damals noch mit Formsignalen versehenen Bahnhofs hinab und erfreuten uns am weichen warmen Abendlicht, welches die hübsche Szenerie mit 216 193 als 8428 ausleuchtete.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

In Rail-View gibt es bereits ein Sonderfahrt-Bild, das aber aus meiner Sicht hinreichend anders ist [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 21.07.1991 Ort: Reiskirchen [info] Land: Hessen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Herbstfarben in Niedermendig
geschrieben von: Andreas T (354) am: 13.11.20, 10:28
In Niedermendig endet der zweigleisige Abschnitt der Strecke von Andernach nach Mayen, indem beide Gleise mittels einer Weiche in ein gemeinsames Streckengleis zusammengeführt werden. Ganz im Gegensatz zu den wenigen Weichen gibt es hier aber um so mehr Formsignale. Die Weiche und die Formsignale werden gemeinsam von dem in der westlichen Bahnhofsausfahrt stehenden Stellwerk bedient.

Am Nachmittag des 06.11.2020 passiert die aus 648 701 und 640 015 gebildete Triebwagengarnitur als RB 12666 dieses Stellwerk sowie einen rechts sichtbaren Telegrafenmast und wird gleich den eingleisigen Streckenabschnitt erreichen. Wobei bei diesen herrlichen Herstfarben der Triebwagen schon fast "nebensächlich" erscheint ....

Bildmanipulation: Das KFZ-Kennzeichen des vor dem Stellwerk stehenden PKW des Stellwerksbeamten wurde elektronisch unkenntlich gemacht.

"Entschärfte" Zweiteinstellung

Mehr Bilder aus Niedermendig mit Formsignalen aus dem Jahr 2016? [www.drehscheibe-online.de]!


Zuletzt bearbeitet am 14.11.20, 19:03

Datum: 06.11.2020 Ort: Mendig [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sommerliche Blumenwiese in Immelborn (2020)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 12.11.20, 19:35
Bei dem Bahnhofsnamen "Immelborn" schweifen meine Gedanken immer in Richtung einer von Bienen bevölkerten Blumenwiese ab. Und wenn - wie hier im Sommer 2020 - im Bahnhof keine Güterwagen an der Verladestraße oder auf dem blumenbedeckten Gütergleis abgestellt sind, ist auch der mittagliche Blick auf das hübsche Bahnhofsgebäude und die herrliche, stellwerksflankierte Nordausfahrt mit seinen Formsignalen möglich.

Am 31.07.2020 fährt die Triebwagenbarnitur STB VT 103 (650 503) und STB VT 107 (650 507) als RB 81120 aus dem Bahnhof Immelborn aus.

Mehr Bilder aus Immelborn? [www.drehscheibe-online.de] !



Zuletzt bearbeitet am 14.11.20, 19:02

Datum: 31.07.2020 Ort: Immelborn [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Am Elefantentor
geschrieben von: Leon (608) am: 11.11.20, 16:47
In Anlehnung an einen netten Brauch, den ich hier schon desöfteren erlebt habe, wähle ich für mein 601. Galeriebild eine Aufnahme eines Triebzuges -natürlich- der Baureihe 601...;-)
Die Galerie ist nicht gerade üppig bestückt mit dieser wohl formschönsten und elegantesten deutschen Triebzug-Baureihe, und ich selbst habe diese Fahrzeuge im IC-Dienst nur als Stippi in Hannover oder Göttingen erlebt, mit einer "Ritsch-Ratsch-Klick" in der Hand, oder später im Rahmen der TMT-Touren, aber dort auch nur meist aus Zufall oder als Beifang. Grandios war daher der Einsatz einer aus Italien zurückgeholten 601-Einheit als IC "Max Liebermann" zwischen Berlin und Hamburg im Sommer 1990, von welcher bislang nur eine Handvoll Aufnahmen in der Galerie enthalten sind. Der Einsatz dieser Garnitur währte nur zwei Monate, und wie bereits den Bildtexten der weiteren Aufnahmen dieses Einsatzes zu vernehmen ist, bestand die Ambition darin, Nachschüsse anzufertigen, da der Zug weitgehend aus dem Licht fuhr. Anfang August 1990 bestand eine recht stabile Wetterlage, und dieser Zug gehörte zu unserem damaligen Morgenprogramm.
Nach der Wende waren zwar die Grenzanlagen weitgehend verwaist, aber sie standen noch. Direkt an der damaligen Stadtgrenze von Berlin ging es hinter Staaken durch eine Mauerschlucht. Ein riesiges Tor diente damals als Sicherung eines Bahnüberganges, "Elefantentor" genannt. Wir stehen in der Nähe dieses Bahnüberganges und erwarten die Vorbeifahrt der 601-Garnitur. Das Bild zeigt als Nachschuss diesen imposanten Triebwagen inmitten der damaligen Grenzanlagen.
In welche Kategorie passt so eine Aufnahme? "Bahn und Landschaft" wohl weniger. "Zug schräg von vorn" wäre mir zu trivial, "Zug von hinten" schon passender. Nun, das Bild ist ein Zeitzeugnis der Gegebenheiten der Geschichte, wie wir sie -auch vor der Wende- erlebt haben. Ich nenn´das Ganze daher mal so unpolitisch wie möglich "Bahn und Infrastruktur"...eigentlich müsste man es "Verfremdung" nennen...:-0

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Die Schlieren im Himmel sind Nebelreste, keine Bearbeitungsspuren.

Datum: 07.08.1990 Ort: Staaken [info] Land: Brandenburg
BR: 601 (histor. VT11.5) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der schräge Bahnübergang
geschrieben von: Jan vdBk (660) am: 11.11.20, 17:55
Nördlich von Schwerin querte die B106 die Bahnlinie Rostock - Schwerin auf sehr diagonale Weise, und das auch noch lange Zeit mit WSSB Sicherung. An diesem Vormittag war das Wetter sichtlich schlechter als erhofft, und die Chancen auf ein Sonnenbild standen nicht gar so gut. Doch als sich nach einem RE die Blinklichter erneut einschalteten, machte man sich trotzdem tapfer daran, den Autoverkehr von hinten durch Gestikulieren mit der Kamera anzuhalten und sich für das Foto bereit zu stellen. Angesichts der Wolkensituation konnte man am Ende dann auch mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein, auch wenn leider das rechte Warnkreuz gezielt von einer Wolke heimgesucht worden war - aber immerhin blieb es bei der Verdunkelung des Kreuzes.
(Scan vom Velvia50)

Datum: 29.06.2008 Ort: Schwerin-Medewege [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 145 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Klassiker mit Kompromissen
geschrieben von: Vinne (687) am: 11.11.20, 19:23
WSSB-Bahnübergänge - eine der sicherungstechnischen Feinheiten des ehemaligen Reichsbahngebietes. Nur östlich der ehemaligen innerdeutschen Grenze findet man - auch im Jahr 2020 - noch die Anlagen, die in ihrer Technik in keiner Weise ein vergleichbares Pendant im Westen besitzen.

Denn nur bei diesen Anlagen blinkt es völlig StVO-regelwidrig in der Mitte des Andreaskreuz und auch nur "in dor Zöne" blinkt es in den Schrankenbäumen.

Im Rahmen der Holzzugkampagne über die RIG-Infrastruktur nach Malchow war für den zweiten Besuch vollends klar, dass die Anlage bei Hoppenrade aufgrund ihres vorzüglichen Zustands noch dringend ins Archiv musste, egal wie. Vor Ort spielten dann die modernen Lampen in unmittelbarer Nähe der Anlage eine nicht unwesentlich komplizierte Rolle bei der Wahl des Bildausschnitts, dann war die Neigung der WSSB-Schranken, sich nicht vollends zu senken, immer im Hinterkopf und Straßenverkehr war auch zu befürchten.

Es ergab sich ein heftiges Zirkeln bei diesem "1 qm-Motiv" bis alles einigermaßen passte. Kaum war das Brummen von 232 347 mit ER 76014 zu vernehmen, da begann das markannte "Rrrrrrrrrrrt" der elektrischen Klingeln und die Schranke erreichte - wie befüchtet - ihre Endlage just das Quäntchen zu früh, das für ein freies Fahrwerk der Lok gereicht hätte. Nachdem gegenüber nun aber auch ein weißer Linienbus die "Pole Position" eingenommen hatte, war das auch schon wieder zweitrangig.

Eben doch Planverkehr im Jahre 2019. Inzwischen fahren die Holzzüge, sofern sie denn verkehren, wieder über Waren (Müritz) und das Motiv hier lässt sich ohne weiteres nicht mehr so umsetzen.

Vielleicht gefällt es ja auch mit den Kompromissen der Zeit.

Datum: 18.04.2019 Ort: Hoppenrade [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Temporäre Gleisverschwenkung
geschrieben von: Dispolok_E189 (279) am: 11.11.20, 19:26
Temporäre Gleisverschwenkung - Bitte was?
Vermutlich kann der ein oder andere Galeriebesucher mit diesem Begriff nichts anfangen... Zugegebenermaßen ist das sicherlich auch kein alltäglicher Begriff.
Doch was versteht man nun unter einer "Temporären Gleisverschwenkung"? Letztendlich handelt es sich hierbei um eine zungen- und herzstücklose "Weiche" und diese Art von "Weichen" findet man allerdings nur sehr selten.
Eingesetzt werden diese Konstruktionen hauptsächlich bei Baugleisen für größere Baustellen und für diverse Gleisanschlüsse, die nur sehr selten bedient bzw. benutzt werden. Soll nun doch der abzweigende Strang befahren werden, muss das Streckengleis vorher gesperrt und dann aufgetrennt werden. Danach werden die Schienen des Hauptgleises verschwenkt und mit den Schienen des Anschlusses verbunden. Nun sind nur Fahrten in den Anschluss möglich.

Am 09.11.2020 herrschte herrliches Spätherbst-Wetter im Raum Bamberg und ungetrübter Sonnenschein lud förmlich zum Fotografieren ein. Zwischen Oberhaid und Bamberg befindet sich zudem eine wie oben beschriebene temporäre Gleisverschwenkung. Diese verbindet den Anschluss Tennet (Umspannwerk) mit der Hauptstrecke Würzburg - Bamberg. Da der Trafotransport hier nur sehr selten stattfindet und man keine Geschwindigkeitsreduzierungen im Bereich der "Weiche" erzeugen möchte, entschied man sich damals für eine zungen- und herzstücklose Weiche. Außerdem wurden auch die Spurrillen des anschließenden Bahnübergangs asphaltiert. Somit besteht auch hier keine Unfallgefahr.
264 001 "Voith Maxima" der Firma Stock rollte ungestört mit ihrem Kesselwagenzug im Hintergrund vorbei und fügte sich farblich in die spätherbstliche Landschaft ein.

Datum: 09.11.2020 Ort: Oberhaid [info] Land: Bayern
BR: 263,264 (alle Voith Maxima) Fahrzeugeinsteller: Stock
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Reger Betrieb in Milmersdorf
geschrieben von: KBS 710.1 (3) am: 10.11.20, 21:24
Die Vorgeschichte zu diesem Foto sah maximal 42 Minuten mit dem Fahrrad für die 13 km von Friedrichswalde nach Milmersdorf vor. In Anbetracht der zahlreichen Straßen mit Feldsteinpflaster in dieser Gegend eine heikle Angelegenheit. Allerdings wurden in den vergangenen Jahren einige EU- und Soli-Gelder verbaut, sodass die Strecke am Ende überwiegend asphaltierte Radwege aufwies und der Plan aufging.

So konnte der VT 017 der NEB als RB 61371 in Richtung Templin Stadt beim Verlassen des Bahnhof Milmersdorf auf den Chip gebannt werden, während im Hintergrund gerade ein Güterzug zur Abfahrt vorbereitet wurde. Zwei Züge in diesem Bahnhof gleichzeitig anzutreffen war bis vor wenigen Jahren die absolute Ausnahme. Durch den dreijährigen Probebetrieb der RB63 bis Templin ist diese Betriebssituation jedoch wieder regelmäßiger anzutreffen. Wollen wir hoffen, dass der Probebetrieb erfolgreich in einen Regelbetrieb geführt werden kann.

Neueinstellung nach Überarbeitung

Datum: 18.09.2020 Ort: Milmersdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blockstelle Caaschwitz
geschrieben von: Nils (470) am: 10.11.20, 22:13
Im Tal der Weißen Elster zwischen Crossen und Bad Köstritz liegt die Blockstelle Caaschwitz. Kurbelschranken, Formsignale und Telegrafenleitungen bereichern die Szene, welche am 07.11.2020 von einem RS1 Pärchen der EB auf dem Weg von Leipzig in Richtung Saalfeld/Hof passiert wird,

Datum: 07.11.2020 Ort: Caaschwitz [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
La Révolution surréaliste
geschrieben von: Julian en voyage (368) am: 08.11.20, 20:25
La Révolution surréaliste - Das war der Titel des Journals der Pariser Surrealistenbewegung in den Zwanzigerjahren. Man wollte mit vielem brechen, was bis dahin zum tradierten Bild gehörte. In der Kunst, aber auch und gerade anderswo. Ein revolutionäres Blatt eben.

Ebenfalls eine Revolution - jedenfalls im Kleinen - stellte der X 3800, genannt "Picasso", der SNCF dar. Gemeinsam mit den „Mobylettes“ (X 5500/5800) und den größeren X 2400 ermöglichte der mit 250kW leistungstechnisch zwischen beiden angesiedelte X 3800 als Teil der ersten Generation von Nachkriegstriebwagen die Ablösung dampfgeführter Personenzüge und eines bunten Sammelsuriums an Vorkriegstriebwagen auf zahlreichen Nebenbahnen in ganz Frankreich. Zwischen 1950 und 1961 gingen insgesamt 251 Exemplare in Serie.

Doch woher nun der Beiname "Picasso"? Zwar gehörte der (also Pablo) nie offiziell dem Surrealistenkollektiv rund um André Breton und Co. an, war deren Grundgedanken jedoch stets gewogen und ein gegenseitiger Einfluss lässt sich kaum bestreiten. Die extravagante und bis dato völlig unbekannte, eben surreale Anordnung des Führerstands des X 3800 in einer Kanzel, asymmetrisch oberhalb von Motor- und Fahrgastraum, ließ offenbar schnell Assoziationen an den Grandseigneur der Kunst des 20. Jahrhunderts aufkommen. Insbesondere sollen von Picasso geschaffene Porträts, bei denen die Augen versetzt oberhalb der Nase angeordnet waren, Pate gestanden haben. So liest man es jedenfalls in der französischen Eisenbahnliteratur. Dass zum Auslieferungszeitpunkt der Fahrzeuge längst ein Jackson Pollock mit Dripping und Action Painting Furore machte...? Geschenkt!

Am 16. Oktober 2016 führte eine zweitägige Sonderfahrt X 4039, den "Picasso" der Association des Autorails de Bourgogne Franche-Comté [www.autorails-abfc.com] , u. a. auf die Strecken Straßburg - Saint-Dié und Saint-Dié - Épinal in den herbstlichen Vogesen. An ersterer liegt der (ehemalige) Bahnhof Raves-Ban-de-Laveline mit seiner "antiken" Ausstattung, die mir hier als Rahmen für den SNCF-Klassiker, unterwegs als Train spécial 27574 (Strasbourg - Saint-Dié), diente. Man beachte unter anderem die Beleuchtung, das alte Stationsschild oder den Schüttbahnsteig hinter der Bahnsteigkante aus rotem Vogesensandstein. Picasso indes hätte bestimmt eine schnelle Skizze gemacht, für seine eigene, ganz individuelle Darstellung des Ensembles...;)

Zuletzt bearbeitet am 08.11.20, 23:57

Datum: 16.10.2016 Ort: Raves-Ban-de-Laveline [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 3800 Fahrzeugeinsteller: Autorails de Bourgogne Franche-Comté (ABFC)
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
[IT] Klein, kleiner, am kleinsten…
geschrieben von: Jochen Schüler (41) am: 08.11.20, 20:15
2006 verschlug es uns in der Fotowoche nach Sardinien. Dort gab es ja die netten FdS Schmalspurbahnen mit 950mm Spurweite. In der Relation Mandas – Arbatax – Mandas pendelte täglich eine Triebwageneinheit. In der Gegenrichtung durften die Touristen aus Arbatax mit einem lokbespannten Zug nach Mandas und zurück reisen, um die tolle Bergwelt zu besichtigen.

Am 5.9.2006 hatten die Fahrgäste im Zug schon 125km hinter sich und freuten sich bestimmt, in Mandas in 35km sich während der Mittagspause mal die Füße vertreten zu können. Wir warteten um 12:56 im unbesetzten Bahnhof Villanova Tulo und hätte es gerne gesehen, wenn es ein kleines Rennen zwischen der Draisine und der LDe 616 gegeben hätte;-))

Scan vom Fuji Provia.


Datum: 05.09.2006 Ort: Villanova Tulo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-LDe600 Fahrzeugeinsteller: FdS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit freundlichen Grüßen vom Lande Niedersachsen
geschrieben von: Jan vdBk (660) am: 08.11.20, 20:12
Erreicht der Reisende den Bahnhof Langelsheim, wird er in einem Schaukasten darauf aufmerksam gemacht, dass die Renovierung des Bahnhofs vom Land Niedersachsen unterstützt wurde. Die haben wohl diesen Schaukasten gekauft - der wirkte nämlich tatsächlich neuwertig. Doch dann... Ich habe wohl lange nicht mehr einen derartig verwahrlosten Bahnhof erlebt. Der Mittelbahnsteig weist noch das alte Pflaster aus den Gründungstagen der Bahn auf und ist völlig uneben. Immerhin sind besonders gefährliche Stolpersteine mit roter Neonfarbe umkringelt. Ob die Farbe wohl auch vom Land Niedersachsen subventioniert wurde? Sehr authentisch für die Gegend ist auch der Bahnsteigtunnel. Man kommt sich darin vor wie in einem zusammensackenden Stollen, kann sich aber sicher fühlen, denn mit massivem Gerüst- bzw Stützenaufwand wird die Decke oben gehalten. Das Gerüst - sicherlich mit freundlicher Unterstützung des Landes Niedersachsen. Dass es gerade dort aufgestellt wurde, wo der Reisende den Tunnel trockenen Fußes durchqueren könnte, ist halt Pech. Apropos "trocken". Die Show ist das Bahnsteigdach des Mittelbahnsteigs. Das Gerippe hat etwa die gleiche Funktion wie ein Regenschirm, bei dem ein Sturm den Stoff weggefetzt hat. Aber wenn es regnet, kann man sich ja im Tunnel unterstellen.

Was hat das alles mit dem Bild zu tun? Gar nichts. Außer vielleicht, dass die dort eingesetzten Triebwagen allesamt über und über mit Graffiti beschmiert waren und sich somit der Umgebung gut anpassten. Da war es doch sehr angenehm, dass DB Netz mit einem Gleismesszug durchkam, der einen sehr neuwertigen Eindruck machte. Örtlich durch einen Fahrdienstleiter besetzt ist der Bahnhof nur, wenn ein Güterzug ankommt oder abfährt. Ansonsten stehen die Signale an den durchgehenden Hauptgleisen ständig auf Fahrt.

Datum: 07.11.2020 Ort: Langelsheim [info] Land: Niedersachsen
BR: 7XX (Bahndienstfahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Bremer Stahlzug auf der Natobahn
geschrieben von: 215 082-9 (323) am: 06.11.20, 22:01
Über einige Tage gab es bis einschließlich Mittwoch (04.11.) ein paar Umleiter über die Natobahn. Grund dafür waren mal wieder Bauarbeiten auf der Rollbahn. Am 03.11.2020 ging es daher nach Windheim, um ein paar fehlende Motive mit Güterzügen umzusetzen. Das Wetter war bei weitem nicht so gut wie angekündigt, im Radio hieß es dann wieder nur: "Sonne satt, nur ein paar Wolken, die nicht stören." Und wie die stören! Nachdem ein vollflächig besprühter Lint bei Sonne kam, sah es für den folgenden Güterzug nicht gut aus. Am Ende gab es immerhin ca. 90% Licht, sodass ich das Bild durchs Bearbeiten am PC noch "retten" konnte. Zu sehen ist der EZ 51145 Bremen Stahlwerke - Hagen-Vorhalle Einfahrgruppe mit 185 345 an der Spitze, welche den Betriebsbahnhof Windheim knappe 20 Minuten vor Plan ohne Halt durchfährt.
Seit heute (06.11.) ist die Natobahn für knapp 2,5 Wochen aufgrund von Gleiserneuerung gesperrt - auch das durchgehende Hauptgleis von Windheim wird im Zuge dessen erneuert.


Datum: 03.11.2020 Ort: Windheim [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Ein Hauch Bundesbahn anno 2020
geschrieben von: 215 082-9 (323) am: 05.11.20, 15:51
Nachdem ich zwischen August und Oktober so gut wie keine Bilder gemacht habe (kein Wetter bzw. keine Zeit), begann der November umso besser. ENDLICH gab es mal ein Hochdruckgebiet über (Nord-)deutschland und passend dazu eine Woche mit einem Tag Home-Office, drei Nächten und einem Ruhetag. Das Wetter war aber zu gut um Vormittags zu pennen, sodass es noch recht müde Morgens an die Bahn ging.

Für den gestrigen Mittwoch kündigte sich ein Cargo KT auf der Natobahn an, sodass es nach Frille ging. Danach war für einige Stunden jedoch kein Zug mehr zu erwarten. Da passte es ganz gut, dass der Mitfotograf mir meldete, dass die ozeanblau/beige 364 mal wieder Schadwagen nach Hameln bringt. So wurde entspannt in Richtung Steinbergen umgesattelt, wo die Lok (leider Lz) nach gut 10 Minuten auftauchte. Danach konnten beim rauspulen der gewünschten Wagen noch zwei Bilder entstehen, ehe es zum Evsig Rinteln gehen sollte.

Dort wurde es gehörig spannend mit ständig durchziehenden Hochnebelfetzen. Der BÜ senkte sich und die V60 war bereits zu sehen, da zogen noch rest-Fetzen durchs Motiv. Der Schatten war aber schneller als der Zug und so klappte der DGS 95398 Rinteln - Hameln mit Sonne. Zuglok war die erst kürzlich von der Dampfeisenbahn Weserbergland e.V. erworbene 364 762, die zuvor bei der RSE ihren Dienst verrichtete. Optisch sieht die Lok so aus, als wäre es der Lack von 1979, zumindest sieht man den Bundesbahnkeks unter dem RSE Logo wieder ;-)
Der Kesselwagen hinter der Lok war gefühlt mit allem bezettelt, was möglich ist und ein großes Loch an der Seite war auch unübersehbar ;-)
Ziel war die Firma Kaminski in Hameln, der Gaswagen diente jedoch nur als Bremswagen und wurde am Mittag wieder zurück nach Rinteln gebracht.

PS: Der Standort ist ungefährlich, das zweite Gleis ist seit vielen Jahren stillgelegt und nicht mehr ans Hauptgleis angeschlossen.

Zuletzt bearbeitet am 05.11.20, 15:52

Datum: 04.11.2020 Ort: Rinteln [info] Land: Niedersachsen
BR: 360-365 (alle V60-West) Fahrzeugeinsteller: Dampfeisenbahn Weserbergland
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hochdonn statt Arnstadt - 218 statt 01.5
geschrieben von: 41 1185 (231) am: 04.11.20, 22:43
Eigentlich sollte es heute nach Arnstadt gehen, um mich dort mit dem "Postenkönig" und Burki zur Teilnahme an der Veranstaltung "30 Jahre Plandampf" zu treffen. Aber nun ist ja leider alles anders gekommen - was also tun mit dem freigehaltenen Tag?
Bei halbwegs passablen Wetteraussichten - gleich hinter Preetz setzte übrigens nicht vorhergesagter Regen ein - entschloss ich mich, einen mir bisher nicht bekannten Abschnitt der Marschbahn (Hochdonn-St. Michaelisdonn) zu besuchen. Nach knapp 1,5 Stunden Autofahrt tauchte dann die beeindruckende Eisenbahnbrücke über den NOK (von anderen Nationen auch Kiel Canal genannt) auf. Irgendwie verschlug es mich in der Nähe von Gribbohm (übrigens Nachbardorf von Wacken) in eine schmale Sackgasse westlich der Hochbrücke. Ziemlich am Ende dieser Straße war dann dieses kleine Flüsschen, von dem ich mir eine Spiegelung erhoffte. In der Zwischenzeit kamen auch zwei Damen zu Pferd vorbei, die mir gutes Gelingen beim Fotografieren wünschten und von einem Regenbogen berichteten, der sich heute morgen gezeigt hatte und sich bestimmt gut auf dem Foto gemacht hätte - wieder einmal zu spät gekommen.
Pünktlich kam dann aber bei Sonne IC 2311 (Westerland-Stuttgart) mit zwei 218 - ein kleiner Ersatz für den entgangenen Plandampf.

Datum: 04.11.2020 Ort: Gribbohm [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Umsetzen im Bahnhof Rheinsberg (Mark)
geschrieben von: Der Rollbahner (159) am: 01.11.20, 10:57
An einem Sonntag im September 1994 hatte 52 8075 vom Bw Berlin-Schöneweide die Ehre, das Eilzugpaar E3154/E3159 nach und von Rheinsberg zu befördern. Als die Lokomotive für die Rückleistung wieder an den Zug geht, konnte sie vor der sich bereits herbstlich färbenden, die Ausfallstraße nach Köpernitz begleitenden Allee, mit BÜ und Stellwerk B1 am südlichen Ende des Bahnhofs abgelichtet werden.

Der Standort am Ladegleis war sicher.

Scan vom Fuji KB-Dia

Datum: 11.09.1994 Ort: Rheinsberg [info] Land: Brandenburg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Einiges an Sonderverkehr
geschrieben von: Taigatrommel 1995 (99) am: 01.11.20, 17:00
gab es im Frühjahr 2020 rund um Marktredwitz zu sehen. Neben den letzten Schotterzügen aus dem Werk Pechbrunn, füllte auch das Tanklager Marktredwitz seinen Bestand wieder auf und lies diese Verkehre, im Gegensatz zum Vorjahr, hauptsächlich von DB Cargo abwickeln. Die Kesselzüge nahmen dabei den Weg über Weiden - Schwandorf - Regensburg, wo sie von Loks der BR 232/233 traktioniert wurden. 233 321 war zu diesem Zeitpunkt wieder frisch in Nürnberg beheimatet und passiert dabei Windischeschenbach, bekannt fürs Zoigl-Bier und auch gern mal als "Tschitscherlboch" bezeichnet.

Zuletzt bearbeitet am 03.11.20, 20:32

Datum: 08.04.2020 Ort: Windischeschenbach [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
An der Gielower Mühle
geschrieben von: Der Rollbahner (159) am: 31.10.20, 23:29
Wo die nach Süden verlaufende L 202 mittels einer Straßenbrücke über die KBS 178 von Malchin nach Waren (Müritz) geführt wurde, konnten bei einem Blick hinunter höchstwahrscheinlich landwirtschaftlichen Zwecken dienende Weichen und Ladegleise entdeckt werden. Vermutlich handelt es sich um die Anschlußstelle ACZ Gielow (Gielower Mühle), welche zum Zeitpunkt der Aufnahme jedoch bereits brach zu liegen schien und bei herbstlicher Landschaft von 201 807-5 mit N 15745 aus Malchin passiert wird.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zuletzt bearbeitet am 01.11.20, 08:06

Datum: 31.10.1993 Ort: Gielow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zur Abfahrt in Nakskov bereit
geschrieben von: Leon (608) am: 31.10.20, 09:40
Bleiben wir noch einen Moment bei der Lollandsbanen in Dänemark. Vor kurzem wurde eine vierteilige Lynetter-Garnitur auf der Brücke kurz vor Nykoebing/ Falster gezeigt. Hier steht die gleiche Tour am frühen Morgen des 27.07.2004 zur Abfahrt im Endbahnhof der Lollandsbanen in Nakskov bereit. Zur rechten, im Bild nicht sichtbar, befinden sich die weiträumigen Depotanlagen der Bahn. Der Triebwagen wird alsbald seine Reise in das gut 50 km entfernte Nykoebing / Falster antreten.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 27.07.2004 Ort: Nakskov [info] Land: Europa: Dänemark
BR: DK-ML Fahrzeugeinsteller: Lollandsbanen
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Kalk für die HKM
geschrieben von: joni2171 (39) am: 31.10.20, 20:01
Ein bis zweimal täglich bringt ein Zug von DB Cargo Kalk aus dem Kalkwerk in Rohdenhaus zu den Hüttenwerken Krupp Mannesmann (HKM). Oft zeigt sich neben weiteren vereinzelten Leistungen eine Ludmilla auf dem Zugpaar, während den größten Teil der Leistungen im Hafen Loks der Class Familie übernehmen.

Am Vormittag des 31.10.2020 war es DB 232 230, die den GM 60801 aus Rohdenhaus / Flandersbach nach Duisburg zog. Die Wolken waren entgegen unserer Erwartungen gnädig zu uns und der Zug konnte im Bahnhof von Duisburg-Wanheim bildlich festgehalten werden.


Datum: 31.10.2020 Ort: Duisburg-Wanheim [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Historische Infrastruktur in Pretzsch
geschrieben von: Leon (608) am: 30.10.20, 18:31
Vor einem Jahr fanden bemerkenswerte Sonderfahrten mit einer Ferkeltaxen-Garnitur durch die Dübener Heide statt. Der Förderverein Berlin-Anhaltinische Eisenbahn hatte Fahrten von Lutherstadt Wittenberg nach Eilenburg angeboten; eingesetzt wurde der 772 312 und der 972 771 der Eisenbahnnostalgie Vogtland. Die Fahrten fanden überregional eine recht große Beachtung, zumal eine Strecke befahren wurde, welche den Charme vergangener Tage noch sehr in sich trägt. Verträumte Unterwegsbahnhöfe, teilweise noch mit mechanischer Sicherungstechnik, ließen Erinnerungen an vergangene Zeiten wieder aufleben. Selbst wenn nur ein Gleis befahrbar war und der Rest der Gleisanlagen völlig überwuchert war, war es ein Genuss, nach langer Zeit mal wieder ein Ferkeltaxi zu erleben, welches mit dem Sound seiner typischen Hupe über die Gleise wippte. Wir sehen hier die Garnitur, wie sie soeben den Bahnhof von Pretzsch erreicht. EZMG-Signale bestimmen das Bild, dazu ein Wasserkran und ein respektables Bahnhofsgebäude, welches für das passende Ambiente sorgt.
Leider konnten seitdem keine weiteren Sonderfahrten auf dieser verträumten, durch Wiesen und Wälder führenden Nebenbahn mehr angeboten werden, da dem Infrastrukturbetreiber der Strecke der Betrieb infolge von Oberbaumängeln untersagt wurde. Wie jedoch der Verein auf seiner Homepage erwähnt, ist man hier jedoch zugange und hofft, zur Adventszeit wieder Fahrten anbieten zu können.

Datum: 31.10.2019 Ort: Pretzsch [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Eisenbahnnostalgie Vogtland
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durchblick in Lom
geschrieben von: Der Bimmelbahner (144) am: 29.10.20, 11:02
Das kleine Örtchen Lom (dt. Bruch) wird seit den 1870er-Jahren von zwei Bahnstrecken angebunden. Die jüngere Linie wurde in diesem Abschnitt 1876 eröffnet und sollte zeitnah ins sächsische Freiberg hinüberführen. Beim Bau enstand unweit des Haltepunktes (Lom u Mostu zastávka) auch diese schöne Steinbrücke, die links hinter dem Haus auch noch eine Öffnung für den parallel zur Hauptstraße fließenden Lomský potok (dt. Brüchnergrundbach) besitzt. Ursächlich gestiegenen Straßenverkehrsaufkommens wurde später noch eine separate Öffnung für Fußgänger in Betonoptik ergänzt. Der beschauliche Durchblick auf die Dorfstraße trügt etwas, wurde doch sowohl die Bahnstrecke selbst als auch der Brüchnergrundbach aufgrund des nahen Kohletagebaus beide nur wenige 100 Meter entfernt mehrfach stark verlegt und dabei die ganze Landschaft grundlegend verändert. Der Ausflugszug geführt von 810 213 fährt dagegen in "wertigere" Gegenden auf die Höhen des Erzgebirges. Freiberg wird er allerdings nicht erreichen, denn die Bahnstrecke ist unterbrochen und der böhmische Teil endet in Moldava.



Der Blickwinkel geht stark nach oben, so entstehen auch die Stürzenden Linien an den Rändern (siehe z.B. Zaun links, Haus rechts). Außerdem wurde das Kennzeichen des Renault Mégane Scénic zur Unkenntlichkeit verstümmelt.

Datum: 21.08.2020 Ort: Lom u Mostu [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Gelbe Zugkreuzung im Grünen
geschrieben von: CrazyBoyLP (35) am: 27.10.20, 21:24
Irgendwo im tiefsten Westerwald liegt der beschauliche Bahnhof Langenhahn. Er zeigt auch heute noch den Bundesbahnflair und wurde weitestgehend von Modernisierungen verschont. Zu einem richtigen Bahnhof auf der Nebenbahn gehören natürlich auch Zugkreuzungen, welche hier tagsüber alle zwei Stunden stattfinden. Und auch ein passendes Fahrzeug zum Bahnhof gibt es mit dem VT72 der HLB werktäglich zu sehen, was will man mehr?

Im Jahr 2019 hatte der VT72 eine planmäßige Kreuzung mit einem weiteren RB90, in diesem Fall einem ex-Vectus Lint 41. Inzwischen wurde diese Kreuzung nach Westerburg verlegt und man kann den VT72 nur noch alleine im Wald und Wiesen Bahnhof aufnehmen...

Mir ist bewusst, dass sich das Motiv bereits in der Galerie befindet, nicht jedoch mit einer Zugkreuzung, welche ich durchaus sehenswert finde.

Datum: 28.06.2020 Ort: Langenhahn [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ankunft in Engelsdorf
geschrieben von: Leon (608) am: 29.10.20, 18:42
Die vormittägliche Ausfahrt der E 94 mit ihrem berühmten Güterzug nach Dresden von der Brücke am Rangierbahnhof Leipzig-Engelsdorf hat vor einiger Zeit ihren Einzug in die Galerie erhalten. Der 19.05.90 war damals so ein typischer Mai-Matschtag. Er begann recht diesig mit den ersten Aufnahmen vor der Halle des Leipziger Hauptbahnhofes, und bereits am frühen Vormittag tauchten in Engelsdorf die ersten Quellwolken auf. Weitere Motive dieses Zuges auf der Muldebrücke von Wurzen klappten noch ganz gut bzw. wurden in Oschatz schon zum Vabanque-Spiel, aber danach war Feierabend mit der Sonne. Meine Unterlagen geben leider nicht mehr her, womit wir uns zwischendurch die Zeit vertrieben haben, aber wir haben dann der Rückfahrt des Eisenschweins von Dresden erneut am Einschnitt in Niederau aufgelauert, welche grandios in den Wolken unterging. Spannend war es immer, was ab Dresden für eine Garnitur am Haken der E 94 hing. Am dem Tag sollte es ein Kesselzug sein. Nun, auch ein weiteres Motiv an der Muldebrücke von Wurzen ging klassisch in die Hose; die Hetztour über die Landstraßen entpuppte sich fast als reines Benzinverkutschen. Dann, kurz vor Engelsdorf gab es das sprichwörtliche Licht am Ende des "Wolkentunnels". Wir stehen erneut auf der Brücke in Engelsdorf, und die Sonne hatte -wenn auch recht milchig- ein Einsehen mit uns und der 254 052, wie sie ihre ellenlange Fuhre von der Hauptstrecke von Dresden in die weitläufigen Anlagen des Rangierbahnhofes zerrt.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Engelsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
N 6912
geschrieben von: Johannes Poets (399) am: 29.10.20, 10:00
Schwierig zu fotografieren war die Blockstelle 54 in der Nähe von Moringen im Verlauf der Sollingbahn Northeim – Bodenfelde. Sie lag an der Kreisstraße 425 auf einem kleinen Hügel und ich erinnere mich noch gut, daß an der Strecke alles zugewachsen war. So entschied ich mich für ein "Schotterfoto", um einmal mehr den bereits hier [www.drehscheibe-online.de] vorgestellten N 6912 Northeim – Paderborn zusammen mit dem Dienstgebäude auf ein Bild zu bekommen. Wieder war die bunte Garnitur 634 603-5 + 934 449-0 + 634 617-5 unterwegs.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64)
Eine quer über die Gleise verlaufene Stromleitung wurde entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 03.11.20, 22:00

Datum: 31.10.1984 Ort: Moringen [info] Land: Niedersachsen
BR: 624,634 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Marnheim im Planbetrieb (1983)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 28.10.20, 19:19
Angeregt durch zwei schöne Galerie-Bilder aus den Jahren 2014 / 2011 [www.drehscheibe-online.de] [www.drehscheibe-online.de] möchte ich ein älteres Planbetriebsbild aus Marnheim - gelegen an der früheren Hauptbahn von Worms nach Kaiserslautern und am früheren Anzweig Richtung Alzey/Mainz - für die Galerie vorschlagen. Zu sehen ist eine dreiteilige, von 515 546 geführte Akkugarnitur, welche am Nachmittag des 23.09.1983 im Bahnhof Marnheim zur Abfahrt nach Langmeil bereit steht.

Als ich dieses Bild gescannt habe, ist mir erstmals aufgefallen, dass mein (mittlerweile verstorbener) Vater auf dem Bahnsteig stehend zu sehen ist. Hintergrund war nämlich, dass einerseits meine Eltern unter keinen Umständen bereit waren, mir für diesen Tag ihr Familienauto auszuleihen, damit ich kurz vor Ende des Planbetriebs dort noch ein (letztes) Personenzugbild machen konnte. Nach der Schule war für mich nämlich eine Anreise von zu Hause nach Marnheim mit der Bahn zeitlich ausgeschlossen. Andererseits war es aber auch nicht so, dass mich meine Eltern insgesamt im Stich gelassen hätten. Ergebnis war letztlich, dass meine Eltern mich dankenswerterweise als "Familienausflug" mit dem Auto von der Schule abgeholt und mich nach Marnheim gefahren haben. Aber am Steuer saß natürlich die ganze Zeit mein Vater, selbst unter seiner Aufsicht hätte ich nicht ans Steuer gedurft .... Dieser Ausflug war übrigens die einzige "Fototour", die ich je mit meinen Eltern und deren Auto gemacht habe. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich beim "Bilderputzen" plötzlich meinen Vater auf diesem Bild entdeckt habe, wie er neugierig in meine Richtung schaut.

Schön, dass diese Strecke auch heute noch existiert und gelegentlich für Sonderfahrten genutzt wird.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 28.10.20, 19:32

Datum: 23.09.1983 Ort: Marnheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nasse Füße für eine E 44
geschrieben von: Leon (608) am: 27.10.20, 09:02
Das Thema "Altbauelloks bei der DR" ist noch nicht ganz durch; ein paar Bilder liegen noch im Skat..;-) Sehr fotogen war früher der P 3498 von Lutherstadt Wittenberg nach Dessau, den wir bereits aus einer höheren Position in Lutherstadt gesehen haben. Hier haben wir uns am Nachmittag des 19.03.1988 nasse Füße geholt, als wir uns über die überfluteten Wiesen an den Elbe- und Muldeauen zwischen Roßlau und Dessau einen Pfad zum Fotostandpunkt suchen mussten. Ergiebige Regenfälle sowie die Schneeschmelze haben hier für ein eher versumpftes Biotop gesorgt, was uns aber dennoch nicht davon abhielt, an einer der zahlreichen Brücken südlich von Roßlau der einzigen Nachmittagsleistung ins Licht aufzulauern. Extrem langsam kam die 244 108 mit ihrer kurzen Bghw-Fuhre über die Brücke gepoltert und hinterließ drei zufriedene Gesichter, denen die nassen Socken danach völlig egal waren. Der Zug wurde zudem noch von einem wummenbespannten Güterzug verfolgt, der bereits vor längerer Zeit seinen Weg in die Galerie gefunden hat.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 19.03.1988 Ort: Roßlau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ausfahrt eines Sonderzuges in Röbel
geschrieben von: Der Rollbahner (159) am: 25.10.20, 12:07
Die Plauer Straße führt von Röbel/Müritz nach Dambeck zur B 198 und bietet bzw. bot Ausgangs der Stadt einen erhöhten Fotostandort, mit Blick u.a. auf den Bahnübergang, der hinter den Schienen verlaufenden Straße “Am Bahnhof“, sowie den damaligen Gleisanlagen, die sich in der Breite fast bis zum Südgiebel des hinter der Lokomotive erkennbaren und im Jahre 2009 abgebrannten Speichers auffächerten und seinerzeit vom Eisenbahnverein “Hei Na Ganzlin“, mit dem Hauptziel der Veranstaltung regelmäßiger Sonderfahrten, betreut wurden.

Nun war aber der Personenverkehr nach Ganzlin bereits seit dem Jahre 1966 Geschichte, und Sonderfahrten beginnen selten am Abend, so dass der große Nachteil des verwendeten Standortes, wo die Sonne fast immer spitz oder gänzlich auf der vom Fotografen abgewandten Zugseite stand, regelmäßig zum Tragen kam.

So geschehen auch am Ostersamstag des Jahres 1996, als der gezeigte Sonderzug mit 52 8029 um 16:15 Uhr (inkl. einer seitlich sehr dunkel erscheinenden Dampflok) in Richtung Ganzlin abfuhr. Vielleicht stößt das Bild aufgrund seines geschichtlichen Wertes dennoch auf einiges Interesse unter den Freunden der Galerie.

Scan vom Fuji KB-Dia

Manipulation: Das Heck eines am BÜ vor dem Motorrad wartenden roten Autos wurde digital entfernt.

Datum: 06.04.1996 Ort: Röbel/Müritz [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Hei Na Ganzlin mit RME
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kreuzung in Hahn-Wehen (1983)
geschrieben von: Andreas T (354) am: 26.10.20, 17:52
Der Sommer des Jahres 1983 war der letzte mit Reisezügen auf der Aartalbahn zwischen Wiesbaden und Bad Schwalbach.
Der Sommer des Jahres 1983 war auch der erste, in in dem ich mit der von meinem großen Bruder übernommenen "Hercules MK 4 M", einem 4-Gang-Moped, dessen 2,9 PS eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 40 Km/h ermöglichten, meinen Aktionsradius wesentlich erweiterte. Sie brachte mich nach der Schule in "nur" einer Stunde über den Taunus an die Strecke und ermöglichte mir wenigstens ein paar Streckenbilder vor der Betriebseinstellung am 24.09.1983. Und nachdem ich verstanden hatte, dass nur alle zwei Tage ein 517 im Umlauf zu finden war, war die abendliche Zugkreuzung in Hahn-Wehen ein mir persönlich wichtiges Ziel. Wobei mir am 29.08.1983 sogar eine Kreuzung mit einem altroten 515 gelang.

Wir sehen von der Fußgängerbrücke den 517 008 als 5688 Richtung Limburg und den 515 623 als 5689 in Richtung Wiesbaden, die Ausfahrt ist sogar schon auf Hp2.

Das geradezu "moderne" Bahnhofsgebäude ist übrigens mittlerweile verschwunden, und der Museumsbetrieb auf der Aartalbahn hofft auf eine Wiederbelebung. Oder kommt doch noch - auf 1000mm-Spur - eine moderne Stadtbahn? Warten wir es ab ...

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)



Zuletzt bearbeitet am 26.10.20, 17:54

Datum: 29.08.1983 Ort: Hahn-Wehen [info] Land: Hessen
BR: 517 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
628 und Formsignale
geschrieben von: bahnbilder_muenchen (2) am: 25.10.20, 21:36
Das kann man aktuell noch auf der Traun-Alz-Bahn erleben. Die SOB hat allerdings verkündet, zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2020 vermehrt auf LINT 27 Triebwagen zu setzen. Anfang Oktober 2020 war aber noch kein einziger LINT zwischen Mühldorf, Traunstein und Traunreut unterwegs und so konnte 628 688 bei der Einfahrt in den Bahnhof Hörpolding vor schöner Formsignalkulisse abgelichtet werden.

Datum: 04.10.2020 Ort: Hörpolding [info] Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Pause am Bahnübergang
geschrieben von: Voreifel-218er (25) am: 26.10.20, 18:02
Von Montag bis Freitag werden die Anschlüsse der Industriebetriebe entlang der Ennepetalbahn zweimal täglich von einer Hagener 294 bedient, was neben einigen touristischen Zügen die einzigen Zugfahrten auf der seit 1969 planmäßig personenverkehrsfreien Strecke darstellt.

Eigentlich hatte mein Plan vorgesehen, den morgendlichen Zug bereits am Endpunkt der Strecke, in Ennepetal-Altenvoerde, zu fotografieren. Da dieser aber auch eine Stunde nach Planzeit (Ankunft 9.26 h) noch nicht aufgetaucht war, beschlich mich der Verdacht, dass der Zug deutlich früher unterwegs sein und bereits vor meiner Ankunft die Rückfahrt angetreten haben könnte. Der zahlreichen zu bedienenden Anschlüsse wegen hielt ich es aber für möglich, ihn noch einholen zu können. So machte ich mich auf die Suche und hatte am Bü Hagener Straße dann endlich auch Erfolg: 294 584 stand mit ER 54255 sehr fotogen vor dem Übergang – das Personal hatte offenbar eine Pause eingelegt. Circa zehn Minuten nach dem Bild wurde die Fahrt dann in Richtung Hagen-Vorhalle fortgesetzt.

Datum: 22.09.2020 Ort: Gevelsberg [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Grau, grauer, Gateway Gardens
geschrieben von: CrazyBoyLP (35) am: 23.10.20, 21:41
Der im Dezember 2019 neu eröffnete Haltepunkt Gateway Gardens im Frankfurter Flughafentunnel ist von grauem Betonflair gekennzeichnet. Er zeigt perfekt, wie man schnell schnell einen Verkehrshalt aus dem Boden stampft ohne auch nur im Ansatz auf das Design zu achten. Es ist wohl out, farbenfrohe Tunnelbahnhöfe zu bauen. Außerdem regnet es auch nach einem knappen Jahr noch mangels Überdachung rein und die Aufzüge funktionieren auch nicht. Und doch ist es im Hp am Tage durch die offene Decke ziemlich hell und irgendwo passt es zu einem modernem sterilen Bahnhof. Das Fahrgastaufkommen ist auch in der HVZ sehr überschaubar, daher kann man hier ziemlich ungestört knipsen - noch. Denn eine Etage drüber entsteht zur Zeit ein komplett neues Viertel.

Die einzige Abwechslung bezüglich der Farben bietet der Zugverkehr. Neben den durchfahrenden Vlexx, HLB und Süwex Triebwagen kann man hier vor allem 430er auf den S-Bahn Linien S8 und S9 antreffen. Zur HVZ verkehren die sogenannten ''Kelsterbach-Shuttles'' zwischen Frankfurt Hbf und Kelsterbach mit Doppeltraktionen aus modernisierten 425ern. Ein solches Shuttle fährt gerade pünktlich ein.

Datum: 22.09.2020 Ort: Frankfurt Gateway Gardens [info] Land: Hessen
BR: 425 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zug-Brücke
geschrieben von: railpixel (421) am: 25.10.20, 14:45
Zwischen Sliedrecht Baanhoek und Dordrecht Stadspolders überquert die MerwedeLingelijn die Wasserstraße Wantij. Am 15. November 2018 ist Arriva 502 „Baron van Verschuer“ als Stoptrein 36739 von Dordrecht nach Geldermalsen unterwegs.

Datum: 15.11.2018 Ort: Dordrecht [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-GTW 2/8 Fahrzeugeinsteller: Arriva
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Einmal kurz die Füße hochlegen
geschrieben von: 215 082-9 (323) am: 25.10.20, 16:57
Im Frühjahr habe ich es endlich mal an die Ennepetalbahn geschafft, um die Werktägliche Cargo Übergabe aufzunehmen. Bestes Wetter und ein recht hoher Sonnenstand waren dafür von Nöten, am 26.05. war dies dann der Fall. Mit dem ICE ging es am Mittag Richtung NRW, wo erstmals in Gevelsberg Stellung bezogen wurde. Nachdem die Fuhre zwischen den Häusern geknipst wurde [www.drehscheibe-online.de] ging es in sehr zügigem Schritt nach Ennepetal Altenvoerde um dort noch etwas vom Rangiergeschäft aufzunehmen. Nachdem zwei E-Wagen zugestellt wurden, sollten die anderen vier wieder mitgenommen werden, um in einem nahen Anschluss gegen weitere E-Wagen getauscht zu werden. Herrlich, wie viele Anschlüsse es hier noch gibt!
Bevor das allerdings geschah, wurde die obligatorische Pause genutzt, um beim Penny einen Snack und Kaffee zu holen und sich ein bisschen zu erholen. Netterweise war der Rb in seiner Pause sehr bemüht, mir das Rangiergeschäft dort zu erläutern und meinte auch, dass die Züge sehr zuverlässig laufen.
Kurz darauf ging es als ER 54265 Ennepetal-Altenvoerde - Hagen-Vorhalle Einfahrgruppe zurück.
Der Bahnübergang wird leider nicht mehr gekurbelt, es sind aber auch nicht mehr alle Schrankenbäume vorhanden ;-)

Bildmanipulation: Einige größere Graffiti an Stellwerk, Schaltkasten und Hauswand entfernt.

Datum: 26.05.2020 Ort: Ennepetal-Altenvoerde [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (1256):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 26
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.