DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>
Auswahl (1072):   
 
Galerie: Suche » Bahn und Infrastruktur, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Westerwald: Wirges
geschrieben von: Andreas T (330) am: 20.09.20, 20:52
Als dieses Bild mit 213 333 als 66225) am 08.05.1989 in Wirges (zwischen Siershahn und Montabaur gelegen) entstand, war die frühere Bedeutung dieses Bahnhofs nur noch anhand der weiten Schotterflächen und dem großzügigen Bahnhofsgebäude zu erahnen.

In RailView ist Wirges bislang nicht vertreten, auch deswegen dieser Bildvorschlag.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 08.05.1989 Ort: Wirges [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Goldhausen 1989
geschrieben von: Andreas T (330) am: 19.09.20, 13:46
Der zwischen Montabaur und Limburg gelegene Bahnhof Goldhausen besitzt neben seinem hübschen Gebäude zwar auch Formsignale, aber nur als Einfahrsignale. Im Bahnhof selbst stehen vereinfachte Lichtsignale. Dort begegnete uns am 08.05.1989 die Schienenbusgarnitur 798 701 + 998 896 als N 6821.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)



Zuletzt bearbeitet am 19.09.20, 15:03

Datum: 08.05.1989 Ort: Goldhausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Über das Wiederitzscher Viadukt
geschrieben von: Leon (565) am: 14.09.20, 15:11
Im Verlauf der Leipziger Güterumgehungsbahn von Wahren in Richtung Leipzig-Schönefeld oder Engelsdorf findet sich mitten im Stadtgebiet von Leipzig das Wiederitzscher Viadukt. Es hat eine Länge von gut 300 m, besteht aus 20 gemauerten Bögen und wurde in den Jahren von 1903 bis 1906 erbaut. Am 04.02.1989 führte uns eine Fototour nach Leipzig mit dem Ziel, sowohl diverse Straßenbahnbilder anzufertigen als auch den Einsätzen der Altbauelloks auf die Spur zu gehen. Und so fanden wir uns im Laufe des Tages an der Delitzscher Landstraße ein, welche von der Güterumgehungsbahn überquert wird. Der Trick bestand darin, sowohl die Tatras aufzunehmen, die unter der Eisenbahnbrücke (nicht sichtbar rechts von uns) hindurchfuhren, als auch immer einen Blick auf die Strecke zu werfen, denn ob ein Zug kam, sah man bereits von weitem. Nach gar nicht langer Zeit erschien dann aus Richtung Wahren ein Güterzug, welcher mit der 254 059 bespannt war. Wir sehen hier diesen Zug, der nur aus gedeckten Güterwagen bestand, wie er in der fahlen Februarsonne langsam über das Viadukt poltert. Wir haben gehofft, dass ein Bild möglich wäre, auf dem gleichzeitig das Eisenschwein über die Straßenbrücke rollt und unter ihr ein Tatra-Gespann hindurchrollt - aber das wäre wahrscheinlich zu viel erwartet.
Der weitere Verlauf des Tages sollte uns noch zum Rangierbahnhof Gaschwitz bringen, in dem eine 244 fleißig am Ablaufberg tätig war.

Der Blick heute: das Viadukt ist stark graffitiert, und auf der Freifläche vor ihm verläuft die Südtangente - eine Neubaustraße parallel zu den Bahnanlagen.

Datum: 04.02.1989 Ort: Leipzig Wiederitzsch [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lost Place - Calbe (Saale) West
geschrieben von: Tigeriltis (33) am: 12.09.20, 17:28
Es gibt wahrscheinlich in Deutschland nicht allzu viele Bahnhöfe welche, nach einer Atombomben-Explosion, besser aussehen würden als vorher.
Calbe (Saale) West zählt jedoch zu diesem illustren Kreis von vollkommen heruntergekommen Stationen im Deutschen Schienennetz.
Vom einstigen Kreuzungsbahnhof der Kanonenbahn Berlin - Metz und der Nebenbahn Bernburg Waldau - Calbe (Saale) Ost mit zig Gleisen sowie Anschlüssen, ist heute nur noch ein Durchfahrtsgleis und 2 Formsignale übrig geblieben. Das Empfangsgebäude ist nur noch eine Ruine ohne Dach, großräumig umstellt von Bauzäunen welche die 2 bis 3 Reisenden am Tag vor wild umherfliegenden Ziegeln schützen sollen.
Natürlich hat dieser Haltepunkt für Fotofreunde seine Motive und verbreitet, selbst in diesem ruinösen Zustand, noch ein gewissen Flair. Der Wasserturm und ein einsamer Wasserkran bieten, am stäten Abend, der Ausfahrenden RB 48 nach Bernburg einen schönen Fotografischen Rahmen.

Datum: 11.09.2020 Ort: Calbe (Saale) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Damals in Pritzwalk
geschrieben von: Philosoph (448) am: 11.09.20, 08:09
Im Jahr 2011 setzte die PEG neben den Doppelstocktriebwagen einen roten Brummer im Form von 798 610-2 im Schülerverkehr Pritzwalk - Putlitz ein. So auch am Morgen des 28.06.2011, als das Fahrzeug bereits am Bahnsteig zur Fahrt nach Putlitz bereit stand. Einige werden natürlich anmerken, dass Fahrzeug und Umgebung nicht stilecht sind, dennoch war ich hoch erfreut, einen 798 statt des hässlichen Doppelstockungetüms zu sehen.

Neben dem Fahrzeug verraten nur wenige Kleinigkeiten, dass die Wende bereits fast 20 Jahre zurück liegt. Lange hat sich auch die Strecke nach Putlitz gegen die immer wieder drohende Stilllegung gewährt, am Ende war der Kampf wohl leider aussichtslos. Die Fahrt nach Putlitz und zurück im 798 gehört aber zu einer meiner schönsten Streckenbereisungen.

Datum: 28.06.2011 Ort: Pritzwalk [info] Land: Brandenburg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: PEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Fast am Ziel
geschrieben von: Andreas Burow (272) am: 09.09.20, 12:11
Die schon recht ausgeblichene 202 351 hat mit ihrer RB 17821 fast ihr Ziel Bad Schandau erreicht. Vorher muss sie nur noch einmal im Bahnhof Rathmannsdorf halten, in den sie gerade mit langsamem Tempo einfährt. Die blanken Gütergleise deuten darauf hin, dass hier noch Holz verladen wird. Viele solche Verladestellen wurden um die Jahrtausendwende herum stillgelegt. In Rathmannsdorf hat man jedoch tatsächlich nochmals alle Gütergleise saniert und mit neuen Y-Schwellen versehen. Zum Aufnahmezeitpunkt war das allerdings nicht zu erwarten und die alten Gleisanlagen verbreiteten eher etwas Endzeitstimmung.

BM: Grafitti am ersten Wagen beseitigt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Sensia 100


Datum: 09.09.1999 Ort: Rathmannsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals in Engelsdorf
geschrieben von: Leon (565) am: 08.09.20, 16:47 Top 3 der Woche vom 20.09.20
Kommen wir zur Reichsbahn-Variante der E 94, den sogenannten "Eisenschweinen". Unter diesem Begriff liefen bis kurz nach der Wende noch einige Loks dieser Baureihe beim Bw Leipzig-Engelsdorf. In der Galerie sind ja bereits einige Aufnahmen dieser Ungetüme enthalten, aber nur wenige zeigen den damaligen Planbetrieb, für welchen eine gewisse Portion Geduld aufgebracht werden musste. Meistens fand man diese Loks -unter ihrer von der DR vergebenen Baureihennummer 254- auf den Strecken von Leipzig nach Dresden oder in südliche Richtung gen Zwickau, aber auch Halle oder Dessau wurden erreicht, in früheren Jahren sogar Berlin-Schönefeld. Neben zahlreichen Sonderleistungen, die immer wieder für unerwartete Überraschungen sorgten, gab es sichere Leistungen wie den bereits in der Galerie enthaltenen Dg 53635 von Engelsdorf nach Dresden. Dieser Zug war regelmäßig Bestandteil jeder E94-Exkursion, wobei tatsächlich meist die 254 052 vor diesem Zug zu erleben war. Im Frühjahr 1990 fanden diverse Fototouren zu den "Eisenschweinen" statt und brachten neben einigen Bildern insbesondere der Leistung nach Dresden und zurück desöfteren auch mal einige Enttäuschungen, wenn sich trotz stundenlangem Warten kein "Schwein" blicken ließ. Am 19.05.90 war der Dg nach Dresden jedoch mit seiner Stammlok bespannt, und wir passen den Zug an der Ausfahrt des Rangierbahnhofes Engelsdorf ab. Aus heutiger Sicht völlig irre Autoaktionen ermöglichten am selben Tage weitere Aufnahmen dieses Zuges an der Muldebrücke in Wurzen sowie im Bahnhof Oschatz...aber so etwas ist inzwischen 30 Jahre her..! ;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 09.09.20, 19:44

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Engelsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 21 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
An der Quelle
geschrieben von: joni2171 (33) am: 07.09.20, 11:53
Fast täglich wird Ton aus den Tongruben des Westerwalds bis nach Italien transportiert. Zunächst geht es dabei über den letzten verbliebenen Teil der Westerwaldquerbahn bis nach Montabaur. Eine Gravita (selten auch V90) holt und tauscht dabei jede Menge Wagen an mehreren Verladestationen an der Strecke. Nachdem die vollen Wagen dann in Montabaur angekommen sind, geht es mit einer ECR Class 66/77 oder DB 261/294 über die Unterwesterwaldbahn bis nach Limburg. Die dort gesammelten Wagen fahren dann zum größten Teil mit DB Vectron oder Traxx weiter nach Italien.

Am Morgen des 07.09.20 befand ich mich mal wieder ganz nah an der Quelle des Tons. Früh morgens war DB 261 031 bereits mit Leerwagen aus Montabaur an die Gruben gefahren. Da an diesem Montagmorgen viele Wagen von den Tongruben mitgenommen wurden, erwartete ich den Zug von Wallmerod nach Montabaur gegen Viertel vor 9 in Bannberscheid-Staudt. Oft ist es Glücksspiel, wann der beladene Zug wieder zurück fährt und so kommt es auch immer Mal vor, dass er bereits vor 8 Uhr wieder in Montabaur eintrifft.

Das Anschlussgleis in Bannberscheid-Staudt, was wohl auch einst der Tonverladung diente, wird nicht mehr bedient und somit fuhr DB 261 031 mit dem bereits vollständigen Zug ohne Halt an mir vorbei bis nach Montabaur.

Datum: 07.09.2020 Ort: Bannberscheid-Staudt [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schotterverkehr in der Dordogne
geschrieben von: Volker Blees (23) am: 06.09.20, 09:53
Der Diorit-Steinbruch in Thiviers, an einem etwa zwei Kilometer langen Rest der ehemaligen Strecke von Quéroy-Pranzac nach Thiviers gelegen, sorgt für ein durchaus nennenswertes Aufkommen an Schotterverkehren auf der Strecke Périgeux - Limoges, wobei der Großteil des Gesteins offenbar in Richtung Périgeux - Bordeaux abgefahren wird. Am Nachmittag des 9. August 2017 ist hier die Infra-gelbe BB 67608 unterwegs und hangelt sich auf der eingleisigen Strecke von Kreuzung zu Kreuzung. Nach der Begegnung mit einem leeren Schotterzug in Négrondes steht nun in Agonac die Kreuzung mit einem TER an.

Der Bahnhof Agonac präsentiert sich als typischen Beispiel für die Zwischenbahnhöfe dieser Strecke: schlichtes Empfangsgebäude, mechanische Stellwerksanlagen im Außenbereich, Außenbahnsteige mit Fußgängerfurt unmittelbar am Dienstzimmer des Chef de la Gare, damit dieser fürs Aufstellen der mobilen Carrées zur Kennzeichnung des Halteplatzes nicht so weit laufen muss ...

Datum: 09.08.2017 Ort: Agonac [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ausfahrt Hp2 aus Hausen im Tal
geschrieben von: wirsberg (9) am: 05.09.20, 15:04
Der Bahnhof Hausen im Tal hat viele schöne Dinge: Formsignale, den charakteristischen badischen Wasserbehälter, genau einen niederen Bahnsteig, eine Handschranke. Über allem thront weithin sichtbar die Burg Werenwag.



Dieser RE 22315 hat einen planmäßigen Fahrgasthalt, deshalb mus er in Gleis 1. Die Ausfahrt mit Hp2 steht bereits. Gestern musste dieser Zug erst die entgegenkommende Übergabe nach Fridingen abwarten. Heute geschah nichts in den 2 Minuten, die der 612 106 hier bis zu seiner planmäßigen Abfahrtszeit um 9:14 abgewartet hat.

Den modernen Funkmasten rechts habe ich unsichtbar gemacht.

Datum: 26.08.2020 Ort: Hausen im Tal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Zugkreuzung in Blumberg
geschrieben von: Der Rollbahner (149) am: 05.09.20, 11:02
Um die Jahrtausendwende waren die Züge von Ahrensfelde nach Tiefensee in der Regel mit V 100-Sandwiches bespannt. Während der planmäßigen Zugkreuzung in Blumberg bot sich die Gelegenheit, vier ehemalige Maschinen der Deutschen Reichsbahn gleichzeitig in noch ländlich belassener Nebenbahnatmosphäre abzulichten.

Zu sehen ist, wie RB 38964 mit 202 265 und 202 746 als Schiebelok in Richtung Ahrensfelde ausfährt und dabei die Garnitur nach Tiefensee als RB 38967 mit 202 573 (SL) und 271 passiert.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 18.09.2000 Ort: Blumberg [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bahnhof Vodnjan
geschrieben von: Dennis Kraus (676) am: 04.09.20, 11:41
Der saubere 7122 004, leider eine Seltenheit in Istrien, war am 10.07.2020 für den morgendlichen Umlauf nach Buzet eingeteilt. Als Pu 4705 ist er wieder auf dem Weg nach Pula. Nach einem kurzen Halt im Bahnhof Vodnjan setzt er sich soeben wieder in Bewegung.

Datum: 10.07.2020 Ort: Vodnjan [info] Land: Europa: Kroatien
BR: HR-7122 Fahrzeugeinsteller:
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Formsignalparadies in der Dordogne
geschrieben von: Volker Blees (23) am: 03.09.20, 08:57
Gemessen an der mittlerweile auch in Frankreich nur noch geringen Verbreitung von Formsignalen erscheint der eingleisige Abschnitt Nexon - Périgueux der Strecke Limoges - Bordeaux nachgerade als Paradies mechanischer Sicherungstechnik: alle sieben Zwischenbahnhöfe sind mit Formsignalen versehen (genauer: sie waren es zumindest 2019 noch - für die Zeit danach liegen mir keine Meldungen vor). Dazu kommen ein vergleichsweise dichtes (20 Zugpaare an Werktagen) und abwechslungsreiches (AGC, 'Aspirateurs' und 'Wale' in unterschiedlichen Lackierungen) Angebot im Personenverkehr sowie Güterverkehr zu den Steinbrüchen in Thiviers.

Im August 2017 passiert B 81830 im grauen Livrée von TER Aquitaine die Formsignalbrücke an der nördlichen Ausfahrt des Bahnhofs Négrondes.


Bildmanipulation: Auffälliges Schild am Bahnsteigende elektronisch entstört.

Datum: 09.08.2017 Ort: Négrondes [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 81500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sommer bei der LiLo
geschrieben von: Steffen O. (601) am: 02.09.20, 10:23
Die Temperaturen stiegen bereits am Vormittag stark an und ein warmer Sommertag künftiger sich an. Der aus dem Jahr 1951 stammende 22 107 zeigte sich davon unbeeindruckt und drehte fleißig seine Runden auf der Linzer Lokalbahn. Fahrgästen waren weit und breit keine zu sehen.

Datum: 13.08.2020 Ort: Straßhof [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-ET 22 Fahrzeugeinsteller: LiLo
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fast wie in der Großstadt
geschrieben von: hbmn158 (446) am: 30.08.20, 17:41
Das Kontrastprogramm zu den einsamen Dammstellen an der Ostspitze der Insel bietet die Straßenbrücke in Tinnum über das Bahnhofsvorfeld von Westerland. Vor der schaurig-schönen Skyline wird viel Eisenbahn geboten: Ganz rechts wird die Garnitur des IC 2311 auf ihren Einsatz vorbereitet, den die zwei blauen PRESS-218 bespannen werden; daneben steht ein RE-Wendezug, davor eine Ersatzgarnitur von FLIX für den „Alpen-Sylt Express“. Eine rote 245 und drei 628 rechts und eine leere Sylt Shuttle-Garnitur und die Kesselwagen für die Dieseltankstelle links von den Hauptgleisen. Hier wuchten 218 307 und 218 489 den voll beladenen AS 1413 aus dem Bahnhof in Richtung Festland. Die ganze Anlage wird noch von den letzten Formsignalen auf der Insel gesteuert. Dieselbetrieb vom Feinsten!



Datum: 07.08.2020 Ort: Tinnum [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Gotthardgestein
geschrieben von: Detlef Klein (240) am: 31.08.20, 21:45
Im Jahr 2003 wird in Amsteg die erste Tunnelbohrmaschine für den Gotthard-Basistunnel Nord montiert und startet zunächst durch einen Zugangsstollen in Richtung Sedrun. Der Aushub wird auf auf Züge verladen und zu Deponien gefahren. Das Ausbruchsmaterial wird anschließend zu Betonzuschlagsstoff in eigenen Kies- und Betonproduktionswerken verarbeitet. Zu sehen ist hier Bm 847 853-9 der C.Vanoli AG.

Scan vom Kodak-Dia

Datum: 05.09.2006 Ort: Amsteg [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Bm 847 Fahrzeugeinsteller: C.Vanoli AG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Landwasserviadukt
geschrieben von: Philosoph (448) am: 31.08.20, 07:41
Vom wohl bekanntesten Viadukt der Schweiz sind bereits einige Bilder in der Galerie vertreten. Soweit ersichtlich allerdings alle von der Süd-Westseite während die Nord-Ostseite noch nicht vertreten ist, da hier nur im Sommer in einem kleinen Zeitfenster Bilder mit Seitenlicht möglich sind. Am Morgen des 31.07.2020 wollte ich sowieso einen Capricorn bei der Ein- und Ausfahrt auf den Wiesen oberhalb von Filisur fotografieren und nutzte die Gelegenheit um auch auf den kurz danach verkehrende GZ aus Chur mitzunehmen. Zwei von drei Wünschen wurden dann auch erfüllt, stand die Sonne doch bereits auf dem Motiv und auch das Grollen verkündete einen pünktlichen GZ. Ein langes Gesicht machte ich dennoch als ich realisierte, dass zum allerersten Mal (bei meinen Sichtungen) eine weiße Werbelok für die Traktion zuständig war.

Datum: 31.07.2020 Ort: Filisur [info] Land: Europa: Schweiz
BR: 1XAusl (sonstige ausländische Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: RhB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ausbesserungswerk Göttingen
geschrieben von: Johannes Poets (379) am: 31.08.20, 11:00
Im Juni stellte ich aus aktuellem gesellschaftspolitischen Anlass eine Aufnahme vom Göttinger Bahnhof vor, die zur Zeit seines Umbaues entstand [www.drehscheibe-online.de] Hier nun die Vergleichsaufnahme aus dem Jahr 1982: Die Gebäude des ehemaligen Ausbesserungswerkes Göttingen stehen noch, das fleißige Bienchen, die Göttinger Bahnhofs-Köf 333 099-0, rangiert Gepäck- oder Postwagen. Eine unerkannt gebliebene Lok der Baureihe 103 beschleunigt den IC 173 "Tiziano" Hamburg – Mailand.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 31.08.1982 Ort: Göttingen [info] Land: Niedersachsen
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Schotterverladung Untersteinach
geschrieben von: Dispolok_E189 (272) am: 30.08.20, 12:39
Montag bis Freitag wird in Untersteinach b. Stadtsteinach Schotter verladen. Je nach Bedarf bedient DB Cargo diesen Anschluss von März bis November und setzt dabei Loks der Baureihe 294 ein. Allerdings sind hier auch private Eisenbahnverkehrsunternehmen unterwegs. So auch am 19.08.2020, als 212 097 der DB Bahnbau Gruppe / Stauden-Verkehrs GmbH gerade mehrere Schotterwagen der SBB am Haken hatte. Die Lkw der Firma Schicker sind bereits damit beschäftigt die Silos für Teil 2 der Fuhre zu befüllen.


Bildmanipulation:
Eine unschöne Bahnhofslampe hinter der Lok wurde digital entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 30.08.20, 12:41

Datum: 19.08.2020 Ort: Untersteinach [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Stauden-Verkehrs-GmbH
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Kalkzug von gestern (III)
geschrieben von: Frank H (264) am: 30.08.20, 11:22
Ich hoffe, ich langweile niemanden, wenn ich nochmals ein Bild vom Kalkzug im Hunsrück vorschlage, aber die Aufnahmen von Andreas [www.drehscheibe-online.de] und Jochen [www.drehscheibe-online.de] aus Stromberg haben mich verleitet, noch einen nachzulegen:

Am 28.3.1991 hatte die altrote 218 364 einen Schwung Zwiebelwagen zum Kalkwerk gebracht, für die Rückleistung stand nun der Ganzzug nach Dillingen auf dem Programm. Zunächst oblag der Maschine die alleinige Beförderung der nicht gerade leichten Fracht, in Langenlonsheim wartete aber schon die 218 372 zur Unterstützung auf der Weiterfahrt.

Die Rangierarbeiten sind abgeschlossen, und vor der Abfahrt werfen zwei Eisenbahner nochmal einem prüfenden Blick auf den Zug. Der Bahnhof Stromberg steht ganz im Zeichen der Kalkverladung, selbst die noch laublosen Bäume im Hintergrund wirken durch den feinen Staub wie mit Raureif bedeckt. Heute sucht man die Anlagen vergebens, wie auch die Köf mit ihrem Holzwagen oder die Ausfahrsignale, sogar das Bahnhofsgebäude wurde mittlerweile geschleift. Aber die Gleise liegen noch … !


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia


Datum: 28.03.1991 Ort: Stromberg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gleisanschluss Solvay-Werk
geschrieben von: Gunar Kaune (384) am: 29.08.20, 18:34
Zu den Güterkunden in Bernburg gehört auch das Solvay-Werk, dass einen eigenen Gleisanschluss am Bahnhof besitzt. Am 6. September 2013 hatte sich 261 015 einige Wagen aus dem etwas versteckt liegenden Übergabegleis geholt um diese an ihren Güterzug nach Köthen zu rangieren.

Datum: 06.09.2013 Ort: Bernburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Eng ging es zu in Stromberg
geschrieben von: Jochen Schüler (34) am: 28.08.20, 20:39
Die vielen Kalkzüge der letzten Zeit haben mich auch mal in meine Mottenkiste schauen lassen.

Am Ostersamstag, dem 29.03.1997, gab es wohl bei der BASF verstärkten Bedarf nach Kalk aus Stromberg. Die 218 364 und 218 417 haben mit dem 74602 Ludwigshafen BASF - Stromberg eine richtig lange Leine aus 19 Schwenkdach- und 23 Zwiebelwagen durch das Alsenztal gebracht. Die Schwenkdachwagen haben die beiden Loks schon in die Abstellgleise rangiert. Hier sehen wir, wie im Bahnhofsüberblick die 19 beladenen Wagen aus den südlichen Verladeanlagen für die Rückleistung 74913 Stromberg- Ludwigshafen BASF bereit gestellt werden.

Erst dann war Platz, die restlichen Zwiebelwagen an die frei gewordenen Verladeanlagen zu schieben, umzusetzen und sich für den Rückweg bereit zu machen. Durch die fehlende Belaubung eröffnet sich der Blick auf die Beladungsanlagen, die Ortskirche St Jakobus der Ältere und die Stromburg.

Ja, eng war es in Stromberg immer: Betrieblich, motivlich und vom Licht muss ich nicht sprechen.

Scan vom Fuji Sensia 100

Edit: Jahr im Text korrigiert.


Zuletzt bearbeitet am 31.08.20, 08:53

Datum: 29.03.1997 Ort: Stromberg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im S-Bahn-Lack über die Berliner Stadtbahn
geschrieben von: Leon (565) am: 28.08.20, 16:50
In den Jahren um das Millennium stand bei uns die Berliner Stadtbahn sehr im Fokus. Intercity- und Interregiozüge wurden häufig mit der Baureihe 103 bespannt, Knödelpressen waren vor den Eurocities nach Warschau unterwegs, und auf den Regionalstrecken tummelte sich vom Outfit so in etwa alles, was damals so durch die Gegend fuhr. Alte Reichsbahnfarben, das Sanitäroutfit und die ersten roten Wagen, gezogen von 112, 114 und 143, wahlweise in bordeaux, mit Latz oder schon mit Balken. An "Quietschies" war noch nicht zu denken...:-) Dazu bundesdeutsche Exoten wie die Baureihen 110 und 111 vor den Nachtschnellzügen - aber nur ein einziges Mal kam mir auf der Stadtbahn eine 143 im S-Bahn-Lack vor die Linse.
Angeregt durch Andreas´ Bild aus Wiesbaden habe ich diese über 20 Jahre alte Aufnahme mal herausgebuddelt. Wir stehen am 16.08.1998 auf dem Dach eines damals völlig verlassenen Industriegebäudes und beobachten den Verkehr. Das eigentliche Motiv befand sich etwas weiter links, mit dem Trias-Gebäude im Hintergrund, dem Fernsehturm und dem Blick auf die Brücke, von der schon Generationen von Fotografen ihre Bilder an der "Jannowitzbrücke" angefertigt haben. Der Blick in die Gegenrichtung ist zweifelsohne uninteressanter, zeigt aber die typische Bebauung kurz vor dem Ostbahnhof. Völlig überraschend -und danach nie wieder gesehen- tauchte eine S-Bahn-143 mit ihrer bunt zusammengewürfelten Regionalbahngarnitur auf und schiebt diese in jenem Augenblick in den Ostbahnhof. Im Vordergrund fließt die Spree.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 16.08.1998 Ort: Berlin Ostbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Pritzwalk
geschrieben von: Philosoph (448) am: 27.08.20, 08:01
Nach den vielen Landschaftsbildern aus dem Süden heute nach langer Zeit mal wieder ein Bahnhofsbild aus dem ostdeutschen Flachland. Die östlich Ausfahrt aus dem Bahnhof Pritzwalk war hochinteressant, kreuzten doch hier außerhalb des Bahnhofs niveaugleich die Ausfahrten aus dem GbF Richtung Meyenburg und aus dem Pbf Richtung Wittstock. Während am frühen Morgen ein RE6 den Bahnhof Richtung Wittstock verlässt, wartet links im Gbf die Übergabe nach Liebenthal auf eine freie Trasse.

PS: Die Uhr geht eine Stunde nach!

Zuletzt bearbeitet am 27.08.20, 12:51

Datum: 28.06.2011 Ort: Pritzwalk [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sehnsucht nach dem Knallfrosch?
geschrieben von: Andreas Burow (272) am: 26.08.20, 20:11
Vor seiner Modernisierung verbreitete der Wiesbadener Hauptbahnhof viel morbiden Charme. Besonders fahrgastfreundlich wirkte die Patina nicht; von solch alten Anlagen werden ja eher nostalgische Eisenbahnfreunde angezogen. Das etwas merkwürdige „Sehnsucht“-Schild über dem Zug gehörte wohl zu einem Kunstprojekt o.ä. Auch die Reisezüge passten seinerzeit gut zum altertümlichen Umfeld, so wie die aus Silberlingen gebildete RB 15823, die sich gerade auf den Weg über Darmstadt nach Aschaffenburg machte. Zuglok war 141 437 in der seltenen S-Bahn-Lackierung, was zumindest für einen vagen Anschein von Modernität sorgte. Nachdem die S-Bahn-141er in Nürnberg durch die Baureihe 143 verdrängt worden waren, gelangten fast alle Loks irgendwann nach Frankfurt, wo sie in den normalen Knallfrosch-Plänen mitfuhren. Einige von ihnen erhielten noch den verkehrsroten Lack, so auch die 141 437, etwa drei Monate nach dieser Aufnahme.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 30.08.2000 Ort: Wiesbaden Hbf [info] Land: Hessen
BR: 141 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 14 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dunkle Wolken über Realp
geschrieben von: Philosoph (448) am: 23.08.20, 18:26
Ob dies auch ein Zeichen für die dfb ist weiß ich natürlich nicht. Klar ist, durch die deutlich verkürzte Saison fehlen sicherlich auch hier dringend notwendige Einnahmen. Ich wäre gern morgens zur Furka hochgefahren und zurück gewandert, hatte aber die Reservierungspflicht auch für den Dieselzug nicht mitbekommen.

Nach dem noch 15 Minuten vorher die Sonne vom blauen Himmel geschienen hatte, zogen bereits bei der Bereitstellung des nachmittäglichen Dampfzuges nach Oberwald dunkle Wolken auf. Kurz danach gingen erste Schauer und Gewitter nieder und ich machte mich auf den Heimweg nach Deutschland. Aber ich komme wieder und dann wird auch mitgefahren.

Datum: 01.08.2020 Ort: Realp [info] Land: Europa: Schweiz
BR: 0XAusl (sonstige ausländische Dampflokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: dfb
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Dinge ändern sich...
geschrieben von: flof801 (3) am: 25.08.20, 20:50
Im Wandel der Zeit zeigt sich der Haltepunkt Lunden an der Marschbahn und auch der passierende nationale Fernverkehr der Deutschen Bahn.

Wurde die Station in den vergangenen Jahren zwar weitestgehend modernisiert und aufgehübscht, so ist ihr doch eines geblieben: Ihr charakterstarkes Empfangsgebäude (auch wenn heute ohne weiteren Nutzen für Reisende).
Passenderweise auch aufgehübscht, zeigt sich sich die Bespannung des IC 2311. Die ehemaligen DB-Maschinen 218 458 und 218 448 erstrahlen im blauen Farbkleid der PRESS und nennen sich nun 218 055 und 218 054. Die Charakterstärke der Baureihe 218: Unverändert.

Im Grunde lässt sich sagen: Dinge ändern sich, doch die Vergangenheit zeigt sich oft bei genauerem Hinsehen.

Zuletzt bearbeitet am 25.08.20, 20:50

Datum: 17.08.2020 Ort: Lunden [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: PRESS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Kalk für die BASF
geschrieben von: Andreas Burow (272) am: 25.08.20, 20:53
Nicht nur die Hüttenwerke benötigen Kalk für ihre Roheisenherstellung, auch die BASF hat einen größeren Bedarf für die Produktion diverser Chemieprodukte. Nachdem die DB AG begann, sich sukzessive aus dem Gütergeschäft in der Fläche zurück zu ziehen, wurden Alternativen geschaffen. Die BASF begann, ihre Kalkzüge mit eigenen Lokomotiven zu befördern. Dafür beschaffte man 1998/1999 drei Loks der Baureihe 293, die aus Ost-V 100-Spenderfahrzeugen neu aufgebaut wurden.

Im Bahnhof Stromberg warten BASF 1002 und 1001 mit ihrem Kalkzug auf die Abfahrt nach Ludwigshafen. Obwohl das Licht recht spitz steht und das Motiv in ähnlicher Form schon in der Galerie enthalten ist, möchte ich es dennoch vorschlagen. Die Perspektive unterscheidet sich relativ deutlich, ebenso die Fahrzeuge. Zumindest zum Teil zu sehen ist das nicht mehr existente Empfangsgebäude. Zum Aufnahmezeitpunkt war der Zug übrigens abgestellt und der Standort des Fotografen mit dem Personal abgestimmt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Zuletzt bearbeitet am 26.08.20, 20:14

Datum: 21.06.2003 Ort: Stromberg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: BASF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Güterzug-Umleiter in Spanien - Daumen hoch!
geschrieben von: 215 082-9 (311) am: 25.08.20, 19:40
Die hälfte meines Urlaubs verbrachte ich dieses Jahr wieder bei der Familie in Spanien am Strand. Trotz "Risikogebiet" wagte ich es hin, in der Hoffnung auf Rückreise negativ getestet zu werden. Das klappte wunderbar, sodass ich jetzt wieder arbeiten kann ;-)
Nach der Hitzewelle Anfang August in Deutschland ging es also eben wieder ins warme. Die Temperaturen an der Küste Kataloniens übersteigen zwar selten die 30-32°C, die hohe Luftfeuchtigkeit sowie die dauerhafte (!!) Verpflichtung zum Tragen einer Maske mache es dann aber doch zum Horror unterwegs zu sein. Das Hobby ruht in Spanien bei dem Wetter jedoch eh, denn die tägliche Abkühlung im Mittelmeer lasse ich mir ungerne nehmen ;-)
Tja, etwa zwei Wochen vor meiner Einreise meldete mir ein Bahnfotograf aus Spanien dann aber Güterzug-Umleiter über die Küstenstrecke Sant Vicenç de Calders - Barcelona! Seit 2007 hat diese Strecke keinen Güterzug mehr gesehen, eine Vollsperrung der Inlandsstrecke vom 25.07. bis in den November hinein (!) erfordern aber eine besondere Betriebsabwicklung. Das konnte ich mir nicht nehmen lassen!
Der 13. und 20.08. waren die beiden auserwählten Fototage, wo ich mich der Hitze stellte. Insgesamt durchwachsen ist das Ergebnis, da das Graffiti an den Fahrzeugen immer mehr zunimmt und ich selbst mit Photoshop machtlos bin... Dazu muss man auch auf der Hauptverkehrsmagistrale des spanischen Güterverkehrs Mitte August mit Zugpausen von 3-6 Stunden rechnen.
Es ist aber wahrlich ein Akt, einen Güterzug zwischen alle Personenzüge zu quetschen, faktisch ist es unmöglich und so passen selbst die Fahrpläne nicht. Neben dem 15 minütlichen Nahverkehr (der alle 30 Minuten überall hält) teilen sich die Güterzüge die Strecke auch noch mit stündlich bzw. halbstündlichen Express RE und ein paar Talgos.

Am 20.08. ging es erstmalig nach Garraf, ganz billig vom Bahnsteig sollte es mal probiert werden, da hier die typischen Berge und Steilhänge der Küste von Garraf umgesetzt werden konnten.
Nach zwei katastrophal verdreckt und unfassbar beschmierten Traxx von Renfe sollte ein schöner Diesel kommen. Mitten in der Zeitlage des RE bretterte die saubere 335 022 von Continental Rail mit dem 95362 Río Huerva - Barcelona Morrot (Sdl., ursprünglich 79684 aus Bilbao) und schon von weitem gab es für mich ein Dauermakro und "Daumen hoch". In Spanien ist diese Ekstase bei den Tf tatsächlich häufiger zu beobachten und über die saubere Lok freute ich mich tatsächlich ebenso wie der Tf ;-) Glück hatte ich auch mit der Auslastung, bestand der lange Zug doch tatsächlich nur aus den acht Containern direkt hinter der Lok.

Bildmanipulation: Eine kleine Ecke eines Mastfundaments wurde aus dem linken Bildrand entfernt. Ich stand schon ganz am Bahnsteigsende ;-)

Datum: 20.08.2020 Ort: Garraf [info] Land: Europa: Spanien
BR: ES-335 Fahrzeugeinsteller: Continental Rail
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vor dem Gewitter
geschrieben von: joni2171 (33) am: 25.08.20, 12:55
Am Abend des 16.08.20 hatte DB 232 669 bereits den Leerkalk aus Duisburg Hütte Krupp/Mannesmann nach Rohdenhaus gebracht, als die Lok in den letzten Minuten der Trockenheit am Kalkwerk rangierte, um sich einen vollen Kalkzug zu schnappen und wieder zurück nach Duisburg zu fahren.
Zur Abfahrt des Zuges war der Himmel dann zwar schwarz wie zuvor auch, doch die Sonne war mittlerweile ebenfalls in den Wolken versunken. Dennoch war die Ausfahrt aus dem Bahnhof von Flandersbach etwa einen Kilometer weiter dann auch ohne Foto ein Erlebnis.

Datum: 16.08.2020 Ort: Rohdenhaus [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Güterknoten Volvic
geschrieben von: Jochen Schüler (34) am: 23.08.20, 17:38
Wer sich heute das traurige Zugangebot im Bahnhof Volvic ansieht, kann sich nicht vorstellen, dass man als Eisenbahnfotograf vor 15 Jahren dienstags- und donnerstagsvormittags schon mal ins Schwitzen kommen konnte.

Um 6:30 begann das Programm mit dem ersten TER Clermont Ferrand nach Montluçon. Im Block dahinter kam die Übergabe von Clermont Ferrand nach Les Ancizes - Saint-Georges und Saint-Ours-les-Roches (Di+Do) gegen 6:45 in den Bahnhof. Diese stellte erst einmal die Wagen für Saint-Ours-les-Roches unfotogen in ein Abstellgleis. Während der Rangierarbeiten durchfuhr der Flaschenzug nach La Bourboule (Mo-Fr) gegen 7:30 den Bahnhof. Gegen 8:00 verließ die Übergabe Volvic in Richtung Les Ancizes - Saint-Georges. Manchmal wurde in Charbonnières-les-Varennes ein Schüttgutwagen für einen Splittanschluss gestellt oder abgezogen. Ansonsten ging es mit Schrott zum Stahlwerk nach Les Ancizes - Saint-Georges. Gegen 10:00 kam die Übergabe wieder zurück. Wir sehen hier die CC 72091 am 9.6.2005, die einen Wagen von Les Ancizes - Saint-Georges mitbrachte und wieder ins unfotogene Außengleis stellte.

In den Jahren vorher waren die Übergaben eine Leistung für ein BB 66000 Pärchen, jedoch hatte Nevers wohl 2005 nicht mehr so richtig viel zu tun für die Großen Blauen. Die Fans waren froh, und das war einer der wenigen Momente, in denen ich mal französische Eisenbahnfotografen traf. Zu meinem Glück, den einer wusste, dass die ebenfalls blaue CC 72081 den Holzzug nach Langeac hatte. Damit war das Nachmittagsprogramm klar und zum Dank habe ich ihn und seine Kumpels im Bild neben der Skl-Hütte und auf dem Bahnsteig stehen gelassen.

Dann setzte die CC 72091 um und bespannte die Wagen nach Saint-Ours-les-Roches. Ich fuhr an die Strecke und machte noch ein paar Aufnahmen vom Rangieren in Saint-Ours-les-Roches.

In Saint-Ours-les-Roches wurde Schrott verladen, der dann nach Issoire gebracht wurde. Die Rückleistung Saint-Ours-les-Roches – Clermont Ferrand kam dann wieder gegen 11.30 nach Volvic, nahm die zwischenabgestellten Wagen auf und fuhr nach Clermont Ferrand. Danach folgte der beladene Flaschenzug gegen 12:00 und eine halbe Stunde später kam der damals noch bis Lyon durchgebundene Ventadour. Aber in diesen Absatz berichte ich von vorherigen Besuchen, denn ich war ja schon auf dem Weg zum Holzzug und da ging das Schwitzen erst richtig los.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 09.06.2005 Ort: Volvic [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Französischer Kalk für Dillingen
geschrieben von: Andreas Burow (272) am: 22.08.20, 17:39
Franks tolles Foto eines Kalk-Leerzuges in Langenlonsheim -> hier hat mich bewogen, auch nochmal zum Thema "Kalk" ins Archiv zu schauen. Bis zur Einstellung der Kalkförderung in Stromberg wurde die Dillinger Hütte im Saarland mit Kalk aus dem Hunsrück beliefert. Bei der Verhüttung wird dem Eisenerz u.a. Kalk zugegeben, um die Nebenbestandteile des Erzes in Schlacke zu überführen. Dies ist für die Erzeugung von Roheisen von großer Bedeutung. Wie Julian zu Franks Foto anmerkte, kommt der Kalk für die Hochöfen in Dillingen heute aus Frankreich (Dugny-sur-Meuse).

Auch im Jahr 2003 war das schon so. Im Gegensatz zu heute waren die Kalkzüge damals mit Saarbrücker 212 bespannt und verkehrten noch über die Niedtalbahn. Vor einem Leerzug mit der Zugnummer TKCL 49120 setzten sich 212 349 und 377 in Bewegung, um diesen nach Bouzonville zu bringen. Von Bouzonville aus übernahm dann die SNCF die weitere Beförderung.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Zuletzt bearbeitet am 23.08.20, 11:38

Datum: 16.05.2003 Ort: Dillingen [info] Land: Saarland
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zernsdorf
geschrieben von: Leon (565) am: 21.08.20, 21:50
Kennt jemand Zernsdorf? Zernsdorf gehört zur Gemeinde Königs Wusterhausen im Bezirk Dahme-Spreewald, gelegen an der RB 36 Königs Wusterhausen - Frankfurt/ Oder über Beeskow. Die NEB bietet hier einen Regionalverkehr im Stundentakt mit Regioshuttlen an, der recht gut angenommen wird. Das Bahnhofsgebäude ist heute in Privatbesitz, wobei der Besitzer es sich zur Aufgabe gemacht hat, es möglichst originalgetreu zu erhalten. Zu bestimmten Anlässen ist es geöffnet, und man kann die liebevoll gestaltete Atmosphäre spüren sowie die restaurierte historische Technik bewundern. Der Bahnhof selbst bietet heute seinen Reisenden einen barrierefreien Bahnsteig, und an die früheren Formsignale erinnern nur noch einige Weichenspannwerke.
Durchgehender Güterverkehr findet auf der Strecke nur noch in Ausnahmefällen statt. Ein Anschließer in Beeskow wird in den Nachtstunden bedient, und es gibt in Kablow, nur zwei Kilometer hinter Zernsdorf, ein Tanklager der Tabeg, welche ein bis zwei Mal pro Monat seine Vorräte ergänzt. Hierzu fahren Kesselzüge von und nach Hamburg, bespannt mit Lokomotiven der LEG. Am heutigen Freitag war ein Kesselzug nach Kablow eingelegt. Die Rückfahrt dieser Fuhre sollte in den Nachmittagsstunden statt finden, und als Lok war die orientrote 232 238 vorgesehen. Grund genug, dem Zug nach Dienstende einen Besuch abzustatten.
Pünktlich gegen 15 Uhr sehen wir somit die Durchfahrt der 232 238 mit ihrer Kesselwagenfuhre durch den Bahnhof Zernsdorf. "KW" wird in wenigen Minuten erreicht sein. Die Lok setzt hier um, und ab Grünau geht es mit elektrischer Traktion -meist in Form einer LEG-155- nach Hamburg.

Bildmanipulation: den modernen Bahnsteig bekommt man nicht aus dem Bild; wir leben halt in der Epoche VI. Aber ein Funkmast in Höhe des Bahnhofsgebäudes war dann doch der Moderne etwas zu viel...;-)

Datum: 21.08.2020 Ort: Zernsdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Ein besonderer Haltepunkt
geschrieben von: joni2171 (33) am: 21.08.20, 19:25
Wenn man auf der Suche nach Telegrafenmasten im Westerwald ist, muss man schon etwas länger suchen. Auf einem kurzen Abschnitt rund um Enspel wird man jedoch fündig und auch HLB 629 072 schaut dort jeden Morgen unter der Woche vorbei. Also definitiv ein Anlass diese Kombination zu verewigen; und zwar in beiden Hinsichten, denn wer weiß was davon zuerst verschwinden wird...

Viele Male suchte ich den Haltepunkt von Enspel auf, bis ich am 23.06.20 endlich mein gewünschtes Bild anfertigen konnte. Es war doch erstaunlich, wie lange es an dieser Stelle verschattet ist. Das Fahrgastaufkommen war an diesem Morgen eher gering, als der letzte verbliebene 629 der Hessischen Landesbahn auf der Fahrt nach Limburg einfuhr.

Datum: 23.06.2020 Ort: Enspel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Westausfahrt Schmalkalden (2020)
geschrieben von: Andreas T (330) am: 15.08.20, 16:27
Der an der Bahnlinie von Wernshausen nach Zella-Mehlis gelegene Bahnhof Schmalkalden (durch die Landesgartenschau und "Viba" auch dem geschichtlich Uinteressierten bekannt) besitzt nur in der Westausfahrt (Form-) Signale und ein Stellwerk. Die Nordausfahrt ist dagegen signaltechnisch ungesichert.

Am 27.07.2020 verlässt STB VT 111 (650 511) Schmalkalden in Richtung Wernshausen als 81159.





Datum: 27.03.2020 Ort: Schmalkalden [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Vergehende Infrastruktur
geschrieben von: km 106,5 (206) am: 16.08.20, 19:31
Auf der Eiderstedtquerbahn gibt es eine Vielzahl von nicht technisch gesicherten Bahnübergängen, aber gerade auf dem Ostteil der Strecke wurde in letzter Zeit viel modernisiert.
Die Frage ist wie lange der Bahnübergange wie der Tarterbergweg noch mit Andreaskreuzen gesichert sein werden.
Am 26.03.20 machte 648 460 lautstark auf sich aufmerksam kurz bevor er den Bü Richtung Husum querte.

Datum: 26.03.2020 Ort: Witzwort [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Hp2 Vr0 am Esig von Wernshausen
geschrieben von: Andreas T (330) am: 14.08.20, 21:48
Das südliche Einfahrsignal von Wernshausen steht in einem von Bäumen eingerahmten Einschnitt vor einer Straßenunterführung. Will man dort sinnhaft fotografieren, muss man das schmale Zeitfenster erwischen, in dem die Bäume gerade keine Schatten mehr auf das Gleis werfen und trotzdem die Seite des Triebwagens gut ausgeleuchtet wird. Um dreizehn Uhr sind die Verhältnisse wohl am günstigsten, auch wenn dann als zusätzliches Problem der hohe Sonnenstand hinzutritt. Und dann das hohe Gestrüpp und die Brennesseln und Dornen im Einschnitt, gerade wo die geeigneten Fotostandorte sind ...

Genug gejammert, das Ergebnis rechtfertigt diesen Aufwand. Zu sehen ist am 31.07.2020 die aus STB VT 132 (650 532) und ein aus einem weiteren unbekannten Fahrzeug gebildete Triebwagengarnitur als 8118 auf dem Weg nach Wernshausen, um am dortigen, Langsamfahrt zeigenden Einfahrsignal vorbeizufahren und später im Bahnhof den Gegenzug zu kreuzen.

Mehr Formsignalbilder aus Wernshausen? [www.drehscheibe-online.de] !



Zuletzt bearbeitet am 17.08.20, 14:31

Datum: 31.07.2020 Ort: Wernshausen [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Geballte Verkehrsströme
geschrieben von: Der Bimmelbahner (136) am: 16.08.20, 13:29
Vom Schloss und heutigem Hotel Větruše hat man eine schöne Aussicht über die Stadt Ústí nad Labem, die am Zusammenfluss von Bílina und (richtig) Elbe liegt. Im engen Talkessel konzentrieren sich die Verkehrsströme, nicht nur die Bahn links und rechts der Elbe, sondern auch ihre Verzweigungen und Verbindungen führen hier entlang, genauso auch mehrere tschechische Fernstraßen und natürlich die schiffbare Elbe. Auf dem Fluss ist gerade nichts los, aber zumindest über Fluss und Brücke kommt gerade die altfarbene 163 072 mit ihrem R 788 aus Kolín gefahren. Nach dem in Kürze erfolgenden Halt am Westbahnhof, wird sie ihren Zug in den links sichtbaren Hauptbahnhof zurückdrücken und dort den Zuglauf beenden.

Im Familienurlaub landeten wir zwar nicht zufällig an der Aussicht, aber dennoch war es eine ziemliche Punktlandung. Ich hatte zwar nicht geguckt, was wann wie kommt (und auch nicht mit welcher Lok), aber der Zug hatte glücklicherweise ein paar Minunten Verspätung und war rechtzeitig bei Ein- und Ausfahrt in Ústí nad Labem-Střekov erspät worden. So gab es direkt im Anschluss ein Softeis aus der nahen Bude, das Kaffeetrinken auf einer Bank am Labyrinth und anschließend ging es unverzüglich weiter zum Zoo, wo der Nachwuchs deutlich mehr Spaß an den zu sehenden und zu hörenden Obussen, Flugzeugen und Zügen hatte, als an den Tieren =)

Erstaunt bin ich ebenfalls, dass es diesen Blickwinkel, wo auf beiden Ufern etwas zu sehen ist, noch nicht in der Galerie gibt ... was sich hoffentlich mit dieser Einstellung ändert.

Datum: 08.08.2020 Ort: Ústí nad Labem [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-163 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hoch über der Suize
geschrieben von: Volker Blees (23) am: 16.08.20, 07:59
Mit 50 Bögen, die sich in einer Höhe von bis zu 52 m auf 600 m Länge über das Tal der Suize schwingen, dürfte der 1855/56 errichtete Viaduc de Chaumont zu den größten Brückenbauten aus der Frühzeit der Eisenbahn zählen. Die Länge und der umgebende Bewuchs bringen es mit sich, dass das Bauwerk - zumindest vom Boden aus - kaum in Gänze aufs Bild zu bannen ist.

Von den Kleingärten am Fuß des Viadukts aus, deren Nutzer schon grinsen, wenn Sie Menschen mit Fotoapparaten begegnen, passt immerhin gut die Hälfte des Viadukts aufs Bild. Am 3. September 2015 gegen 18:30 Uhr, als CC 72186 mit ihrem Intercité nach Paris Est Chaumont verlässt, steht das Licht für die "perfekte" Zugaufnahme schon recht spitz, hebt dafür aber umso schöner die Strukturen des Bauwerks hervor.

[Edit 04.09.2020: nach berechtigter Kritik Bild ersetzt durch früheren Auslösepunkt]

Zuletzt bearbeitet am 04.09.20, 18:16

Datum: 03.09.2015 Ort: Chaumont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die übersehene Strecke
geschrieben von: Tigeriltis (33) am: 13.08.20, 18:25
Wenig ist los an der KBS 219 von Halle/S nach Eilenburg, nur selten verirren sich ein paar Fotografen an diese zwar Landschaftlich sehr eintönige, aber von der Infrastruktur und Technik sehr reizvolle Strecke.
Aber auch an dieser Strecke sind die Rationalisierungsmaßnahmen der vergangen Jahrzehnte nicht Spurlos vorüber gegangen, so besteht heute nur noch im oberen Gbf von Delitzsch die Möglichkeit ein paar Züge zwischenzuparken.
Doch auch an diesem Kleinod sind, wie an den SH2 gesicherten Gleisen im Hintergrund zu sehen, die Verkehrs- und Industriepolitischen Veränderungen seit dem Ende DDR nicht Spurlos vorbei gegangen.
Von den Einst zahlreichen Anschlüssen und Übergabestellen ( u.a. Kohlegrube Delitzsch West und die Zuckerfabrik Delitzsch ) ist heute nur noch der Anschluss eines Baustoffhändlers übrig geblieben.
Passend dazu ist auch der Güterverkehr auf der Strecke nicht wirklich üppig, ein paar Züge aus Richtung Polen und der ein oder andere Zug welcher über die Verbindungskurven von der Leipzig - Berliner Strecke seinen Weg in Richtung Nordeinfahrt des Hallenser Gbf sucht. Ein solcher ist, gezogen von 189 009-4, auch auf dem Bild zu sehen.

Datum: 12.08.2020 Ort: Delitzsch ob. Gbf [info] Land: Sachsen
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Betriebsmittelpunkt Schenklengsfeld (1993)
geschrieben von: Andreas T (330) am: 13.08.20, 08:59
Die "Hersfelder Kreisbahn", die Bad Hersfeld und Heimboldhausen verband, besaß während der Zeit der Deutschen Teilung eine besondere Funktion: War - aus technischen oder politischen Gründen - mal wieder der Kalitransport über die von der Grenze zerschnittene Werrabahn über Gerstungen nicht möglich, mussten die Güterzüge alternativ diese Privatbahn benutzen. Was zu einem interessanten Fahrzeugpark führte. In den übrigen Zeiten war einfach eine "verschnarchte" Nebenbahn.

Betrieblicher Mittelpunkt dieser Nebenbahn war Schenklengsfeld mit umfangreichen Gleisanlagen und Betriebswerk. Am 18.06.1993 steht VT 50 (ein an sich normaler "Schienenbus" ohne Übergangsmöglichkeit zwischen den einzelnen Fahrzeugen) vor dem dortigen Bahnhofsgebäude. Im Hintergrund erkennt man das Betriebswerk.

Eigentlich war es ein gewittriger, sonnenloser Tag, der mich wegen der Arbeit in den Raum Bad Hersfeld geführt hatte und Anlass für diesen Besuch bei der Hersfelder Kreisbahn gab. Aber dann bahnte sich für einen kurzen Moment die Sonne einen Weg durch die an sich geschlossene Wolkendecke. Glück gehabt, dass ich gerade zu diesem Zeitpunkt (in Absprache mir dem örtlichen Personal) an dem passenden Fotostandort stand. Schon nach wenigen Augenblicken war das Licht wieder weg.

Ich war vor ein paar Wochen (2020) nach 27 Jahren urlaubsbedingt mal wieder in Schenklengsfeld. Es war schon traurig. Zwar liegen die Gleise, aber die Schwellen sind teilweise morsch wie Balsaholz. Die Strecke nach Heimboldhausen liegt - völlig zugewachsen - noch, die nach Bad Hersfeld ist heute ein Radweg. Interessant ist aber ein im dortigen Gleisfeld auch heute noch stehender grüner Personenwagen, und auch das Bahnhofsgebäude ist weiterhin hübsch.

Bildmanipulation: Ich habe den Gesamteindruck störenede Laternen elektronisch entfernt.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 18.06.1993 Ort: Schenklengsfeld [info] Land: Hessen
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Hersfelder Kreisbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Seegrenzschlachthof Lübeck
geschrieben von: Andreas Burow (272) am: 14.08.20, 16:10
Alte Industrieanlagen üben oft einen besonderen Reiz aus, gerade in Kombination mit der Eisenbahn. In Lübeck konnte man ein interessantes Ambiente in der Umgebung des Seegrenzschlachthofs finden. Dieser wurde im Oktober 1929 eröffnet und diente der Verarbeitung von importiertem Schlachtvieh, das auf dem Seeweg nach Lübeck gelangte und am Viehhofkai am Wallhafen angelandet wurde. Zunächst kam das Schlachtvieh eine Zeit lang in eine Quarantänestation. Über eine 235 Meter lange Viehtriftbrücke aus Stahlbeton gelangten die Tiere dann nach Beendigung der Quarantäne zum eigentlichen Schlachthof. Nach einer langen, wechselhaften Geschichte stellte der Seegrenzschlachthof Lübeck im Jahr 2006 seinen Betrieb endgültig ein. Seitdem stehen die Gebäude leer und das Areal wurde im Jahr 2016 unter Denkmalschutz gestellt.

Nicht direkt zum ehemaligen Seegrenzschlachthof gehörte die Großmarkthalle des Viehhofs am Bahnweg rechts im Bild. Diese wurde im Jahre 1935 errichtet und diente dem Viehgroßhandel. Die Verbindung zum Seegrenzschlachthof stellte eine eigene Viehtriftbrücke über die Bahnstrecke und über die angrenzende Katharinenstraße her. Im Zuge der Elektrifizierung wurden die beiden lange nicht mehr genutzten Viehtriftbrücken im Bereich der Bahnstrecken und der Katharinenstraße abgerissen. Auf dem Bild passiert RB 35549 aus Eutin alias 928/628 683 die alten Anlagen, die seinerzeit noch komplett waren.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 15.08.2002 Ort: Lübeck [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Kleinengstingen
geschrieben von: Philosoph (448) am: 12.08.20, 10:37
Der ehemalige Bahnhof Kleinengstingen (heute Engstigen) war einst Abzweigbahnhof der Strecken nach Schelklingen, Gammertingen und Reutlingen. Besonders interessant war dabei die Strecke nach Reutlingen, wurde doch auf dem Zahnstangenabschnitt nach Honau eine Maximalsteigung von 1:10 auf einer Länge von 2,15 Kilometer ein Höhenunterschied von 179 Metern überwunden. Sie war die erste Zahnradstrecke für den Personenverkehr in Württemberg und eine der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands. Leider wurde der Abschnitt nach Honau am 28. Juli 1969 für den Gesamtverkehr stillgelegt und zeitnah abgebaut.

Geblieben ist der PV zwischen Gammertingen und Schelklingen, welcher insbesondere durch den Schülerverkehr getragen wird. Am sonnigen 27.07.2020 konnte außerplanmäßig eine 3-fach Traktion NE81 als erster Zug des Tages bei der Wende in Engstingen abgelichtet werden.

Zuletzt bearbeitet am 14.08.20, 07:26

Datum: 27.07.2020 Ort: Engstingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SAB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Morbider Charme in Breitungen (Werra) II
geschrieben von: Andreas T (330) am: 12.08.20, 08:09
Auch wenn der an der Werratalahn gelegene "Bahnhof" Breitungen mittlerweile zum Haltepunkt zurückgebaut ist, glänzt diese Bahnstation auch heute noch (2020) mit einer umfangreichen Ausstattung an (wenn auch ausgekreuzten) Formsignalen. Sowohl das südliche Einfahrsignal als auch die südlichen und nördlichen Ausfahrsignale stehen funktionslos neben dem Gleis.

Mit meinem Bildvorschlag zeige ich den morgentlichen Blick auf die beiden nördlichen Ausfahrsignale mit STB VT 114 (650 514) als 81114 auf dem Weg Richtung Meiningen.
Wer die südlichen Signale auch sehen will: [www.drehscheibe-online.de]

Eine am Horizont zu erahnende Stromleitung und ein Sendemast im Bildhintergrund (zwischen den beiden Signalen) wurden elektronisch entfernt.


Mehr Bilder aus Breitungen? [www.drehscheibe-online.de] !


Zuletzt bearbeitet am 16.08.20, 20:27

Datum: 23.07.2020 Ort: Breitungen [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Kalkzug von heute
geschrieben von: Frank H (264) am: 12.08.20, 19:35
Mit dem Begriff „Kalkzug“ verbinde ich eigentlich unweigerlich die Hunsrückbahn, da über Jahrzehnte die BASF – Werke in Ludwigshafen aus dem Stromberger Steinbruch beliefert wurden. Oblag die Beförderung der stattlichen Züge zu Beginn meines Bahninteresses meist einer 218 – Doppeltraktion, übernahmen um die Jahrtausendwende erst die Bahngesellschaft Waldhof und in der Folge dann die BASF selbst den Transport.

Seit der Schließung des besagten Kalkwerkes erhält die BASF ihr Material nun aus dem an der Lahn gelegenen Kerkerbach. Ich hätte aber nicht damit gerechnet, dass mir der „Kalkzug von heute“ (genaugenommen der Leerzug) mit seinen fotogenen GATX – Kalkstaubwagen ausgerechnet bei meinem morgendlichen Besuch in Hanau vor die Kamera rollen würde. Vor der Kulisse der dortigen Formsignale nahm ich das Geschenk dankbar an, zumal den interessanteren Südteil des Hanauer Hauptbahnhofes nur wenige Güterzüge passieren. Und selbst als ausgewiesenem Bundesbahnfan gefällt mir die orange DE 24 sogar relativ gut ;)

Von den vielen Bildern aus Hanau in der Galerie fehlt auf Railview noch diese morgendliche Perspektive, so dass ich dieses Bild mal zur Auswahl stelle. Und vielleicht rutscht ja noch der „Kalkzug von (vor)gestern“ zeitnah in den Scanner ;)

Hinweis zur Bildmanipulation: da zur Zeit des optimalen Lichts an dieser Stelle der Schatten eines Gittermastes sehr unvorteilhaft auf das rechte Vorsignal fällt, habe ich dies digital korrigiert.

Bei der Baureihenangabe habe ich mich mal für "Vossloh Mittelführerstandslok" entschieden

Zuletzt bearbeitet am 15.08.20, 10:54

Datum: 08.08.2020 Ort: Hanau [info] Land: Hessen
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: BASF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Stilecht
geschrieben von: Johannes Poets (379) am: 11.08.20, 17:00
Ein typisches Produkt der 1970er Jahre ist der heutige Bahnhof Emden Hbf, der auf den 1971 beginnenden Ausbau des Bahnhofes Emden West zurückzuführen ist. Dort entstand ein neues Gebäude, das am 24. Mai 1973 in Betrieb genommen wurde. Wegen der Untergrundverhältnisse in Emden (Marschboden) werden die einzelnen Gleise mit einer Überführung erreicht.

Wir sehen die 211 076-5 vom Bw Osnabrück mit dem N 7471 nach Emden-Außenhafen, auf dem Nachbargleis steht die Dortmunder 110 478-5 mit dem D 917 nach Frankfurt (Main), alles stilecht in der beige/türkisen Farbgebung der Deutschen Bundesbahn.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 12.08.1982 Ort: Emden [info] Land: Niedersachsen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Kirche ins Bild gerückt
geschrieben von: Der Bimmelbahner (136) am: 11.08.20, 14:03
Von der Burg und dem Berg Hněvín hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt Most und deren Bahnanlagen. Die ursprüngliche Altstadt musste dem Braunkohlentagebau weichen und wurde an anderer Stelle in klassisch-sozialistischer Betonarchitektur erneut erfunden. Vom alten Most hat eigentlich nur die Kirche Mariä Himmelfahrt, die in den 1980er Jahren tatsächlich über Schienen und Transportwagen an ihre heutige Position verschoben wurde, überlebt. Und so lässt sie sich eben nun zusammen mit dem Bahnhof und dem neuen Most auf einem Bild verewigen. Ausfahrt aus dem Bahnhof hat ein leerer Kohlependel in Richtung Třebušice. Der Auslösungpunkt wurde aufgrund der Mastschatten so nah an der Brücke gewählt.

Datum: 05.08.2020 Ort: Most [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-1xx Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unter den Stelldrähten von Châteaudun
geschrieben von: Volker Blees (23) am: 11.08.20, 08:05
Mechanische Signaltechnik ist auch in Frankreich rar geworden, und in Ermangelung zentraler und gut gepflegter Informationsseiten analog Manuel Hubers FormsignalKarte muss der geneigte Eisenbahnfreund zuweilen länger suchen, um ein 'signal mécanique' zu finden.

Im WWW veröffentlichte Fotos hatten mir für die südliche Einfahrt des Bahnhofs Châteaudun eine Signalbrücke mit mechanischen Signalen versprochen, doch als ich die Stelle aufsuchte, hingen an der Brücke nurmehr Lichtsignale. Dafür entdeckte ich dann aber im Bahnhof von Châteaudun selbst eine Besonderheit, die mir in dieser Form noch nirgends begegnet ist: im Bereich des Bahnsteigs werden die Stelldrähte auf Ständern in etwa vier Metern Höhe geführt.

Der 'Aspirateur' X 72549 passiert auf seinem gut zweistündigen sonntäglichen Weg von Paris-Austerlitz durch die Beauce nach Vendôme das Ensemble aus den Stelldrähten, die auf den ersten Blick Telegrafenleitung zu spielen scheinen, und zwei Carrés.

Datum: 19.08.2018 Ort: Châteaudun [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wernshausen noch mit Fußgängerbrücke
geschrieben von: Andreas T (330) am: 10.08.20, 18:33
Noch steht sie, die provisorische Fußgängerbrücke in Wernshausen. Während der weitgehend abgeschlossenen Umbauarbeiten auch an der dortigen Fußgängerunterführung verband sie den Bahnsteig an Gleis 1 mit dem Mittelbahnsteig an Gleis 2/3. Rechts sind noch die dazu gehörigen Bauzäune und links ein Container der Baufirma zu erahnen. Mittlerweile ist die Fußgängerbrücke wieder gesperrt und wird wohl dann auch wieder demontiert. Es fehlt aber noch der barrierefreie Zugang mittels Aufzügen, welche im Dezember 2020 errichtet werden sollen.

Am Mittag des 01.08.2020 verlässt der STB-Triebwagen VT 128 (650 528) als 81118 nach erfolgter Kreuzung mit dem Gegenzug den Bahnhof von Wernshausen in Richtung Meiningen und passiert die südlichen Ausfahrsignale. Unter der Fußgängerbrücke sind nicht nur zwei der drei nördlichen Einfahrsignale und das dortige Stellwert erkennbar, sondern auch ein weiteres Formsignal.

Mehr Formsignalbilder aus Wernshausen? [www.drehscheibe-online.de] !

Zuletzt bearbeitet am 15.08.20, 14:58

Datum: 01.08.2020 Ort: Wernshausen [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: STB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
November in Heimboldhausen (1992)
geschrieben von: Andreas T (330) am: 11.08.20, 08:27
Die "Hersfelder Kreisbahn", die Bad Hersfeld und Heimboldhausen verband, besaß während der Zeit der Deutschen Teilung eine besondere Funktion: War - aus technischen oder politischen Gründen - mal wieder der Kalitransport über die von der Grenze zerschnittene Werrabahn über Gerstungen nicht möglich, mussten die Güterzüge alternativ diese Privatbahn benutzen. Was zu einem interessanten Fahrzeugpark führte. In den übrigen Zeiten war einfach eine "verschnarchte" Nebenbahn.

Zu dem interessanten Fahrzeugpark (neben der früheren V 320 und einer Vorserien-216) gehörte auch ein Schienenbus mit Übergang zwischen den einzelnen Fahrzeugen, dessen Bauart für Exporte (z.B. nach Spanien) verwendet wurde. Diese Garnitur (hier ohne Mittelwagen) aus VT 54 und VS 55 war am Nachmittag des 13.11.1992 von Schenklengsfeld kommend in Heimboldhausen angekommen, hatte Kopf gemacht und fuhr jetzt wieder nach Süden Richtung Phillipstal aus. Da gab es noch Formsignale in der südlichen Ausfahrt und auch ein dortiges Stellwerk. Diese sind mittlerweile verschwunden. Aber die imposante nördliche Ausfahrt mit vier Formsignalen besteht auch heute (2020) noch.

Ich freue mich, dass ich damals (an einem anderen Tag) die Gelegenheit genutzt hatte und auch einmal mitgefahren bin. Zwar liegt das Gleis von Heimboldhausen bis in den Bahnhof Schenklengsfeld immer noch, aber Zugverkehr ist hier aktuell nicht möglich. Und der Streckenrest bis Bad Hersfeld ist mittlerweile ein Fahrradweg.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 12.08.20, 19:56

Datum: 13.11.1992 Ort: Heimboldhausen [info] Land: Hessen
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Hersfelder Kreisbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (1072):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 22
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.