DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>
Auswahl (775):   
 
Galerie: Suche » Deutsche Reichsbahn, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Regelbetrieb
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 27.02.21, 11:00
Die 1892 eröffnete Strecke Wolkenstein – Jöhstadt war eine sächsische Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 750 mm, die in den Jahren 1984 und 1986 in zwei Etappen stillgelegt wurde. Zwischen 1992 und 2000 wurde sie auf dem Abschnitt Steinbach – Jöhstadt als Museumsbahn wieder aufgebaut und ist heute unter dem Namen Preßnitztalbahn eine Attraktion für Eisenbahnfreunde und Touristen

Im Februar 1982 konnte man auf der Gesamtstrecke noch Regelbetrieb beobachten. Zwischen Wolkenstein und Streckewalde begegnet uns die 1916 von der Chemnitzer Lokomotivschmiede Richard Hartmann für die Königlich Sächsische Staatseisenbahnen (K.Sächs.Sts.E.B) gebaute 99 1606-5 mit dem P 14287 Wolkenstein – Jöhstadt. Dank des markanten Gebäudes des damaligen "VEB Holzpappenfabrik Streckewalde" im Hintergrund ist der Fotostandpunkt trotz Streckenabbau und Zuwachs durch Vegetation heute noch zu finden.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21, 13:00

Datum: 27.02.1982 Ort: Streckewalde [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit Volldampf über das Ziemestalviadukt...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (883) am: 28.02.21, 09:20
...donnert am Morgen des 20.3. 1993 65 1049 mit der Regionalbahn 15233 von Triptis nach
Lobenstein. Die DR-Neubaulok ist hier im Rahmen einer dreitägigen Plandampfveranstaltung
rund um Lobenstein unterwegs.
(Scan vom 6x6 Dias)

Zuletzt bearbeitet am 01.03.21, 14:37

Datum: 20.03.1993 Ort: Liebschütz [info] Land: Thüringen
BR: 060-098 (Tenderlokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Havel in Rathenow
geschrieben von: Leon (660) am: 28.02.21, 13:05
Wenn man über die Suchfunktion die Stadt Rathenow im Havelland eingibt, erhält man dieses Bild: [www.drehscheibe-online.de]. Kurbeln wir die Zeit mal bis zum Oktober 1992 zurück. Wir stehen erneut an einer Havelbrücke, aber in ihrer früheren Version. Allein der links im Bild angerissene Wasserturm verrät den gleichen Aufnahmeort. Ein Gleis führte damals über die Havel, und die früheren Brückenpfeiler der einst größeren Brücke waren noch vorhanden. Neben der "Magistrale" war die "Stammbahn" von Wustermark über Rathenow, Stendal und Gardelegen bis nach Oebisfelde eine Hauptstrecke, wie sie im Buche stand: herrliche Bahnhofsgebäude, teils noch mit Wassertürmen. Sehenswerte Blockstellen. Fast überall noch Stellwerke mit mechanischer Sicherungstechnik und eine Baureihenvielfalt, die im Prinzip über die Ferkeltaxe, die V 100, die "Dicke", das U-Boot, die Wumme bis zur Ludmilla keine Baureihe ausließ. Entsprechend häufig wurde von uns diese Strecke nach der Wende zum Ziel zahlreicher Fotoexkursionen.
Der 12.10.92 war ein herrlich klarer Herbsttag, der zunächst mit Ferkeltaxen im Havelland begann, dann an die Stammbahn führte, einen Abstecher nach Rhinow an die Städtebahn zuließ und auf der Magistrale endete. Hier stehen wir mittags an der Havelbrücke und beobachten die 232 223, wie sie ihren Eilzug von Berlin Richtung Stendal soeben im Bahnhof von Rathenow in Bewegung gesetzt hat und im langsamen Tempo über die Havelbrücke wuchtet. Ein Güterzug mit Ludmilla sowie eine Ferkeltaxe werden dem Zug bald folgen.

Scan vom Fuji RDP 100-6x6-Dia

Datum: 12.10.1992 Ort: Rathenow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
In Döbeln geblitzt
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 28.02.21, 01:00
Die Geschichte zur Entstehung dieser Aufnahme werde ich im Leben nicht vergessen. Gegen 9:00 Uhr wurde ich bei der Fahrt mit dem Auto innerhalb der Stadt Döbeln "geblitzt" und gleich darauf von der Volkspolizei "rausgewunken". Den Volkspolizisten konnte ich zwar meinen Führerschein vorzeigen, nicht jedoch den Kfz-Schein für das Auto, mit dem ich an jenem Tag unterwegs war und das einem Hobbykollegen gehörte, der in unserem Quartier geblieben war. Nach der Entrichtung des Verwarnungsgeldes für die Geschwindigkeitsüberschreitung in Höhe von 10,00 Mark der DDR wurde ich aufgefordert, mit zur Wache zu kommen, bis sich der Sachverhalt mit dem fehlenden Kfz-Schein geklärt hätte. Mehrere Stunden saß ich dort auf dem Flur im Volkspolizeikreisamt (VPKA) und wurde immer nervöser, je näher die Zeit gegen Mittag ging. Ich hatte im Kopf, daß der dampfbespannte P 7766 von Nossen nach Großbothen zwischen 12:43 und 13:21 Uhr im Döbelner Bahnhof stehen würde. Diesen Zug wollte ich unbedingt fotografieren.

Meiner Bitte an einen der mit der Angelegenheit betrauten Volkspolizisten nach einer Mittagspause wurde stattgegeben und so suchte ich zu Fuß statt einer nahegelegenen HO-Gaststätte den Döbelner Bahnhof auf, um den dort stehenden Zug zu fotografieren [www.drehscheibe-online.de]. Natürlich mußte auch dessen Ausfahrt dokumentiert werden, so daß die vorliegende Aufnahme der 50 3536-5 vom Bw Nossen mit dem P 7766 von Nossen nach Großbothen entstand.

Mein langes Fortbleiben blieb auf der Polizeiwache indes nicht unbemerkt, zudem hatte ich das Gefühl, während meiner Fototätigkeit am hier gezeigten Fotostandort von den Besatzungen mehrerer vorbeifahrender VP-Wagen beobachtet worden zu sein. Jedenfalls wurde ich nach meiner Rückkehr auf der Wache eingehend nach meinen Aufenthaltsorten der vergangenen zwei Stunden befragt.

Scheinbar waren meine Einlassungen zufriedenstellend und auch der Sachverhalt mit dem Kfz-Schein hatte sich telefonisch klären lassen. So durfte ich letztlich unbeschadet das VPKA wieder verlassen.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Zuletzt bearbeitet am 28.02.21, 19:30

Datum: 28.02.1982 Ort: Döbeln [info] Land: Sachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Flussaufwärts
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 26.02.21, 15:00
Die Flöha ist ein 67 Kilometer langer Fluss, der im Osterzgebirge in Tschechien entspringt und in der sächsischen Stadt Flöha in die Zschopau mündet. Zwischen Flöha und Pockau-Lengefeld folgt die Strecke Flöha – Reitzenhain dem Fluß, dabei mehrmals die Talseite wechselnd. Die Strecke ist heute nur noch bis Marienberg (Sachs) in Betrieb. Kurz hinter Grünhainichen kommt uns flussaufwärts die 50 3633-0 vom Bw Karl-Marx-Stadt mit dem Ng 64325 Karl-Marx-Stadt – Pockau-Lengefeld entgegen. Auf der Flöha schwimmende Eisschollen zeugen vom vergangenen Winter.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 23.02.1982 Ort: Grünhainichen [info] Land: Sachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Karpatenschreck
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 25.02.21, 15:00
Sie wurden Anfang der 1980er Jahre von uns Eisenbahnfreunden gehasst wie die Pest, die in Rumänien gebauten Diesellokomotiven der Baureihe 119, die in Thüringen von den Bahnbetriebswerken Probstzella und Saalfeld aus zum Einsatz kamen. Aufgrund ihrer hohen Störanfälligkeit erhielten sie unter Anspielung auf ihr Herkunftsland den Spitznamen "Karpatenschreck". Sie verdrängten im Thüringer Wald nach und nach die letzten Länderbahnloks der preußischen Baureihe T 20, die bei der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 95 ins Nummernschema eingereiht worden war.

Nach vier Stunden Fahrt und zermürbender Grenzkontrolle freut man sich auf das erste Bild des Tages, und dann taucht statt der begehrten 95er eine Lok der Baureihe 119 aus dem Morgendunst im Saaletal bei Breternitz auf. Der unerkannt gebliebene "Karpatenschreck" hat den Dg 55477 Saalfeld – Probstzella am Haken und soeben die Saale überquert. Heute freue ich mich darüber, daß ich damals den Auslöser betätigte.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 25.02.21, 17:15

Datum: 25.02.1980 Ort: Breternitz [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schattenwurf
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 23.02.21, 08:00
Schweikershain gehört zur Gemeinde Erlau, deren Gebiet sich zwischen den Städten Mittweida, Rochlitz, Geringswalde und Waldheim erstreckt und an der Bahnstrecke Riesa – Chemnitz liegt. Im Gemeindegebiet befinden sich die Haltepunkte Erlau (Sachs) und Schweikershain. Dort halten heute stündlich, an Wochenenden alle zwei Stunden, Regionalbahnen der Linie Elsterwerda – Riesa – Chemnitz.

Vor 39 Jahren konnte im Bahnhof Schweikershain die 50 3548-0 vom Bw Karl-Marx-Stadt mit dem Ng 62335 Döbeln – Hilbersdorf beobachtet werden. Die Vorfrühlingssonne verursachte einen ausgeprägten Schattenwurf von Lok und Dampffahne, dennoch war es an diesem Tag wegen des starken Windes eher ungemütlich. In den Gräben am Bahndamm sind noch die Reste vom Eis des vergangenen Winters zu sehen.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 23.02.1982 Ort: Schweikershain [info] Land: Sachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kein Titel fällt mir zu diesem Foto ein!!!
geschrieben von: Dirk Wenzel (15) am: 20.02.21, 00:44
ORWO-Scan ist aus meiner Sicht ein sehr gewagter Versuch…
118 131 war eine von 3 Exoten, welche zu DDR-Zeiten versuchsweise mit einer GFK-Kanzel ausgerüstet wurden.
Zitat: 1965 wurde die V 180 059 in einem neuen Designkonzept mit Dach- und Stirnwandpartie aus glasfaserverstärktem Polyester
und blendfreier Frontscheibengestaltung durch steil nach vorn geneigte Stirnfenster vorgestellt. Neben einem Langzeittest zur
Verwendbarkeit von Kunststoffen ging es auch um ein attraktiveres Erscheinungsbild… Zitat Ende.
Also quasi der Urahne der hier so weit verbreiteten Plaste-Eisenbahnen (nur mit weitaus attraktiverem Erscheinungsbild).
1966 folgten zwei weitere Maschinen mit glasfaserverstärkten Polyesterkanzeln - 118 131 und 118 203.
Die jetzt hochgeploppte Meldung, dass die PRESS die 118 203 erworben hat, produziert Fragezeichen ...
Die werden doch nicht etwa??? Verrückt genug wären sie allerdings auf jeden Fall!!!
Die beiden anderen Maschinen wurden leider bereits verschrottet.
Das Foto zeigt 118 131 in Güstrow mit einem Nahgüterzug nach Rostock GBF.

Scan vom KB-Dia ORWO UT18.

Zuletzt bearbeitet am 20.02.21, 21:48

Datum: 13.08.1984 Ort: Güstrow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Mega-Flop in Kremmen (...sic! :-) )
geschrieben von: Leon (660) am: 17.02.21, 19:07
Ein halbes Jahr vor der Wende sorgte das Bahnbetriebswerk Wustermark für Furore. Eigentlich war der Dampfbetrieb bei der DR offiziell beendet, aber dennoch hat das Bw Wustermark vor ihrem "Kirchturms-Nahgüterzug" von Wustermark über Nauen und Kremmen nach Velten wieder Lokomotiven der Baureihe 52.80 eingesetzt. Die genauen Gründe der Bespannungen sind mir heute nicht mehr bekannt; man munkelte damals noch von Kohlevorräten, die verbraucht werden sollten - oder aber auch von einem "Rentnerplan". Nun, jedenfalls entwickelte sich der Bahnhof von Kremmen -vor den Toren Berlins im Havelland gelegen- als wahrer hot spot, denn hier bog die heute längst abgebaute Strecke von Nauen über Börnecke nach Kremmen erstmals ins Licht. Nach meist längeren Rangieraufenthalten ging es dann mit dem Zug über Vehlefanz weiter bis nach Velten, um dann unter Draht wieder Wustermark zu erreichen. Diverse Bilder von der Fuhre tauchten auf, und wir wollten unser Glück am 25.04.89 auch probieren. Wir bezogen auf dem Bahnsteig in Kremmen Position - aber was dann um die Ecke kam, hatte mit einer 52.80 so gar nix gemein! Ich weiß noch, wie sauer wir waren, dass an dem Tag der Zug nicht mit Dampf fuhr. Und dann schickte das Bw Wustermark auch noch die 118 207 - die Lok, die sonst eigentlich immer in Berlin-West unterwegs war, und die wir schon zahllose Male vor dem Franzosenzug oder anderen Zügen eingefangen haben...Und für die Lok fahren wir nach Kremmen; die kürzeste "Einreise" aller Zeiten! Wir waren soo sauer, dass wir nach dieser Einfahrt von dem Zug Abstand genommen haben. Nicht mal den sehenswerten Bahnhof Vehlefanz wollten wir mit der Lok machen...

Heute, 32 Jahre später. Was bin ich froh über eine "Dicke" vor einem Güterzug in Kremmen...;-) 52.80 gab es damals wie Sand am Meer, und bei zwei weiteren Touren nach Kremmen haben wir dann auch unsere Wunschbespannung eingefangen. Aber wirklich "nachhaltig" war aus heutiger Sicht der Tag, an dem eigentlich alles in die Hose ging...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 25.04.1989 Ort: Kremmen [info] Land: Brandenburg
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 15 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Detail
geschrieben von: NAch (759) am: 12.02.21, 21:06
Eine Lokfront voller Schnee, Eis an allen Leitungen - solche Fotos stehen für Winter und sie stehen vor allem für eine Bahn, die trotz solchen Wetters fährt.
Auf diesem Scan vom Negativ ist nur wenig gefrorener Dampf auf den Stangen zu sehen und nur kleine Eiszapfen - aber wie stehen die denn?!

Eiszapfen wachsen nach unten, einige stehen schräg, das geht nicht.
Schräg - das geht nur wenn die Lok sich bewegt hat.
Sie sind aber dabei nicht abgebrochen, es war wirklich kalt vor 35 Jahren.

So Können Überlegungen laufen bei diesem Detail, es wird dabei gedanklich nicht weniger kalt als bei den eingangs erwähnten Bildern.

Datum: 13.02.1986 Ort: Zittau [info] Land: Sachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals in Beetz-Sommerfeld
geschrieben von: Leon (660) am: 08.02.21, 13:22
Vor kurzem wurde ein Bild aus dem Havelland in die Galerie aufgenommen, welches den "Prignitz-Express" bei Beetz-Sommerfeld zeigt: ein 648-Pärchen durcheilt die flache Landschaft, welche durch Felder, Wiesen und kleine Dörfer geprägt ist.
Im Bildtext habe ich erwähnt, dass die Bahnhöfe zwar teilweise ihre Gebäude noch über die Zeit gerettet haben, aber die Modernisierung hat ihre Zeichen in Form von Hochbahnsteigen und weiteren neuzeitlichen Elementen gesetzt. Schrauben wir daher die Zeit fast 30 Jahre zurück: Der Bahnhof von Beetz-Sommerfeld am glasklaren 12.10.1992. Erste Vogelschwärme sind unterwegs gen Süden. Uns erwartet ein schmuckes Bahnhofsgebäude. Pilzkopflampen mit Propangasflaschenbeleuchtung. Ein Ladegleis mit dahinter erkennbarem Güterschuppen, möglicherweise sogar mit Wasserturm. Sitzbänke und Blumenkübel, am Rand ein Fahrradständer. Das Ganze wirkt sehr gepflegt. Fast versteckt verbergen sich ein paar Werbebanner. Eine Reisende erwartet die Ferkeltaxe -natürlich noch in rot-, welche im gemütlichen Tempo aus Richtung Neuruppin angekullert kommt und nach kurzem Halt ihren Weg Richtung Kremmen und Velten fortsetzen wird. Von einem "Express" kann keine Rede sein...;-)

Scan vom Fuji-RDP100-6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 08.02.21, 13:25

Datum: 12.10.1992 Ort: Beetz-Sommerfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
44 im Flachland - auch als Beifang gerne genommen
geschrieben von: NAch (759) am: 02.02.21, 22:15
Nun die zu befördernden Guterzüge waren ja nicht ohne im Norden von Berlin.

Güterzüge waren immer nur Beifang - einen Fahrplan habe ich nie gekannt. Es war aber auch nicht nötig- es kam ja immer was, ob mit 52.10 oder 52.80 oder mit 50.00 oder eben mit 44, sogar ein 50.40 habe ich noch erlebt.

Um so schöner wenn der Zug im Abendlicht glänzt.

Scan vom Dia


Datum: 16.10.1979 Ort: Buch [info] Land: Berlin
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Feuer und Dampf
geschrieben von: NAch (759) am: 31.01.21, 22:01
Gleich ist die Sonne verschwunden, bei der klaren Luft heute hat sie auch jetzt noch viel Kraft, durch Tür und Fenster des Führerstandes hindurch dringt ihr Licht, der Dampf lässt es rot leuchten.

Und der Heizer schaut in die Kälte.

Scan vom Dia



Datum: 08.01.1981 Ort: Arnsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wasserfassen in Beeskow
geschrieben von: NAch (759) am: 18.01.21, 18:47
Es gibt zwei Gründe, für die geringe Anzahl an Eisenbahnfotos aus demJahr 1987.
Zum einen waren die wirklich wichtigen Dinge im Leben jetzt täglich präsent. Zum anderen gab es kaum noch Leistungen mit Dampftraktion.

Nun, am achten Mai erfuhr ich, dass der P15905 am nächsten Tag von einer 52 gefahren wird. Es lies sich einrichten, dass ich mit diesem Zug fahren kann.
Streckenfotos waren mir nicht so wichtig wie die Zugmitfahrt, in Beeskow an der Lok stehen, mit dem Lokpersonal reden, die Lok riechen, sehen und hören - so wollte ich das haben.
Es war genug Zeit für alles, in Groß Leuthen nachher auch.

Und heute kann ich diesen Scan vom Negativ mit dem freundlichen Personal zeigen.


Zuletzt bearbeitet am 21.01.21, 18:54

Datum: 09.05.1987 Ort: Beeskow [info] Land: Brandenburg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Der Signalausleger von Berlin-Charlottenburg
geschrieben von: Leon (660) am: 04.01.21, 21:43
Berlin-Charlottenburg vor 30 Jahren: ein Bahnhof in Berlin für verschiedene Zwecke. Im Hintergrund sind die beiden Bahnsteige für die S-Bahn zu erkennen. Der Fotograf steht auf einem Bahnsteig, an dem seinerzeit außer den Zügen für die britischen Alliierten kein Zug hielt. In der Mitte sehen wir den Bahnsteig für den Nahverkehr, das Wort "Regionalbahn" gab es 1991 noch nicht. Die Wende ist noch nicht lange her, und man hat zunächst mit Ferkeltaxen, ab Sommer 1991 dann mit Wendezügen einen Vorortverkehr von Charlottenburg über Spandau nach Nauen eingerichtet. Zum Einsatz kamen Babelsberger "Dicke" in beiden Varianten: sowohl in der sechsachsigen als auch in der vierachsigen Version. Selbst die ehemaligen Regierungszugloks 118 548, 550 und 552 waren vor diesen Zügen zu sehen. Anfangs noch wie aus dem Ei gepellt, zeigten sich nach einiger Zeit selbst hier die ersten Gebrauchsspuren. Nicht minder interessant waren die Wagengarnituren: eingesetzt wurden sowohl die fünfteiligen Gliederzüge mit diesem besonderen Zwischenteil über dem Einstieg als auch vierteilige Doppelstockeinheiten mit schräger wie steiler Dachfront. Wir sehen hier am Nachmittag des 31.08.1991, wie die ex-Regierungszuglok 118 552 mit einem Gliederzug den Bahnhof von Charlottenburg verlässt und soeben den bekannten Signalausleger passiert. Wer genau hinsieht, erkennt am anderen Bahnsteigende das Stellwerk "Cho" sowie weitere Formsignale.
Der Bahnhof Charlottenburg ist heute ein moderner Regionalbahnhof. Seine S-Bahnsteige sind etwas in Richtung Wilmersdorfer Straße verlegt worden, um einen kürzeren Umsteigeweg zur U-Bahn zu erhalten.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 31.08.1991 Ort: Berlin Charlottenburg [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Potsdam Stadt
geschrieben von: Leon (660) am: 20.12.20, 13:30
Kennt noch einer Potsdam Stadt? Potsdam hatte früher einen Hauptbahnhof, draußen in der Pirschheide, wo sich der Außenring und die Strecke von Wildpark über Caputh Richtung Beelitz in einer Art Turmbahnhof kreuzten. Der Bahnhof Potsdam Stadt war deutlich näher am Zentrum gelegen. Nach der Wende hielten hier auch die Fernverkehrszüge von und nach Berlin, aber der Bringer waren eigentlich immer die Nahverkehrszüge. Beliebtes Fotobjekt der Nachwendejahre war oft der P 3462 von Babelsberg über Werder nach Brandenburg, der von einer Brandenburger "Dicken" bespannt wurde und ab 1991 bis nach Berlin-Wannsee verlängert wurde. Kaum eine Brücke, von der dieser Zug damals nicht fotografiert wurde - kaum eine Blockstelle, an der die Vorbeifahrt nicht dokumentiert wurde..;-)
Wir sehen hier die Abfahrt dieses Zuges im Bahnhof Potsdam Stadt. Formsignale prägen das Bild, und rechts sind noch die Gebäude des RAW Potsdam zu erkennen.
Heute ist der Blick nicht wiederzuerkennen. Das Gelände wird überspannt durch das Bauwerk des neuen Potsdamer Hauptbahnhofes. Ich habe in der Galerie geschaut, ob eine vergleichbare Aufnahme existiert. Man kann in etwas dieses Bild [www.drehscheibe-online.de] heranziehen. Es ist ca. 10-15 Meter weiter links von der gleichen Brücke entstanden und zeigt den Blick, wie er heute möglich wäre. Exakt der gleiche Standpunkt ist heute so gut wie nicht mehr umsetzbar; Oberleitungsmasten und Tragwerke verhindern jeden galeriefähigen Vergleich.

Und der alte Potsdamer Hauptbahnhof? Liegt heute inmitten der Pirschheide brach und wird als beliebtes Fotoobjekt für "Rotten Places" benutzt...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 20.12.20, 16:12

Datum: 23.09.1990 Ort: Potsdam Stadt [info] Land: Brandenburg
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Reichsbahnflair
geschrieben von: H.M. (37) am: 20.12.20, 13:21
Ende des Jahres 1998 waren die Einsätze der roten Ferkeltaxen auf der Strecke Quedlinburg - Ballenstedt - Frose - Aschersleben schon eine Seltenheit. Am Nachmittag des 17.12. konnte diese stimmungsvolle Aufnahme von einem Altschwellenstapel aus aufgenommen werden. Der Triebwagen wurde am 05.05.2000 z-gestellt und ging danach nach Rumänien.

772 154 mit der RB 15837 von Quedlinburg nach Aschersleben fährt in den Bahnhof Frose ein und verlässt diesen nach vier Minuten Aufenthalt und einem Richtungswechsel nach Aschersleben.

Nikon F-801s Dia

Datum: 17.12.1998 Ort: Frose [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es trommelt an der Burg Eisenhardt
geschrieben von: Leon (660) am: 16.12.20, 17:08
Oberhalb der Kanonenbahn von Berlin nach Metz thront im Fläming Bad Belzigs historisches Wahrzeichen: die Burg Eisenhardt. Eine geschlossene Ringmauer mit begehbaren Wehrtürmen umfasst die Burganlage mit ihrem weithin sichtbaren 24 m hohen Bergfried. Die Burg liegt auf einem Höhenrücken im Hohen Fläming und gilt als größte Höhenfestung Norddeutschlands.
Nach der Wende wurde die Burg in der Zeit von 1991 bis 2008 umfassend saniert. Heute sind in den Räumlichkeiten ein Museum sowie ein Burghotel untergebracht. Der historische Burgkeller kann für Veranstaltungen gebucht werden. Ein Besuch der Burganlage wird uneingeschränkt empfohlen!

Im Jahr 1991 war die Burganlage noch im unsanierten Zustand, die Kanonenbahn noch ohne Fahrdraht, der Verkehr auf ihr jedoch umso sehenswerter. Vor den Personenzügen in Richtung Dessau oder Güterglück dominierte die V 100, Eil- und Schnellzüge waren mit Ludmillen bespannt. Sonntags konnten dort morgens die Autoreisezüge aus südlichen Gefilden Richtung Berlin-Wannsee beobachtet werden, wie sie mit ihren Schlaf- und Liegewagengarnituren an der Burg vorbeizogen. Im Güterverkehr dominierte ebenfalls die Ludmilla – aber der Bringer war ein vormittäglicher „Dg“ von Roßlau nach Belzig (damals noch ohne „Bad“) mit Roßlauer „Wumme“. Wir stehen am Vormittag des 11.04.91 und erwarten diesen Zug. Und mit der 120 087 kam ein relativ sauberes Exemplar dieser Baureihe an uns vorbei, am Haken der Dg 52041 - ein recht übersichtliches Züglein.
Der Fotostandpunkt wurde von uns in den Jahren nach der Elektrifizierung nochmals aufgesucht, aber hier musste man mit der Vegetation und den Masten schon zirkeln. Heute ist der Fotopunkt leider restlos zugewachsen.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 11.04.1991 Ort: Bad Belzig [info] Land: Brandenburg
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Nebelwand
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 17.12.20, 15:00
Das war so nicht geplant – eigentlich wollte ich von der bekannten Fotostelle bei Riestedt aus Dampflokbilder bei Sonne mit Schnee aufnehmen. Doch statt Dampfloks näherte sich die Nebelwand, von der ich hier [www.drehscheibe-online.de] schon einmal berichtete. Ich wollte gerade einpacken, als ich das charakteristische "Schreien" eines Reichsbahn-Großdiesels vernahm. Es dauerte auch nicht mehr lange, bis eine unerkannt gebliebene Lok der Baureihe 132 aus dem Wald auftauchte und mit dem D 554 Erfurt – Berlin am Fotografen vorbeiröhrte.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Datum: 17.12.1981 Ort: Riestedt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Franzosenzug am Kaiserbahnhof
geschrieben von: Leon (660) am: 15.12.20, 21:13
Im Zuge der Verlängerung der Eisenbahnlinie Berlin-Potsdam nach Magdeburg entstand 1868 in Potsdam an der Zufahrtsstraße vom Wildpark zum Neuen Palais ein Bahnhof, der in erster Linie für die Ankunft der königlichen Familie und ihrer Gäste gedacht war.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Gleisanlagen erweitert und auf einem Damm angelegt. Unter Kaiser Wilhelm II. wurde 1909 ein neues kaiserliches Bahnhofsgebäude im Stil eines englischen Cottages eröffnet. Es besteht aus einem repräsentativen Empfangsgebäude sowie der Bahnhofshalle.
Nach 1952 war das Gebäude im Besitz der Deutschen Reichsbahn und wurde unterschiedlich genutzt, zuletzt als Lagerraum. Nachdem die Bahnhofshalle 1977 wegen Einsturzgefahr gesperrt wurde, konnte der Bahnhof 2005 nach einer umfassenden Restaurierung wiedereröffnet werden. Heute nutzt eine Akademie der Deutschen Bahn das Gebäude; in der Halle finden Empfänge statt.
Der Bahnhof Wildpark erhielt im Zuge der Errichtung des kaiserlichen Bahnhofsgebäudes einen Außenbahnsteig neben der Halle sowie zwei Inselbahnsteige. Mitte der 90er Jahre wurde der Bahnhof grundlegend umgebaut und besteht heute nur noch aus dem Außenbahnsteig sowie einem Inselbahnsteig. Von diesem ist dieses Foto entstanden: [www.drehscheibe-online.de] Der Bahnhof Wildpark wurde nach seiner Modernisierung in „Potsdam Park Sanssouci“ umbenannt.
Kurz nach der Wende sah der Bahnhof noch anders aus: wir stehen auf den nördlichen der beiden Inselbahnsteige und erwarten den „Franzosenzug“ – einen Zug, der 3 x wöchentlich zwischen Berlin-Tegel und Strasburg verkehrte. Dieser Zug wurde zwischen Berlin-Tegel und Potsdam Stadt von der Baureihe 118 bespannt. In Potsdam Stadt fand der Lokwechsel auf die Baureihe 132 statt, die den Zug bis Helmstedt brachte.
Wir sehen am 04.08.90 die 132 527, wie sie mit ihrer sehenswerten Garnitur die noch brach liegende Halle des Kaiserbahnhofes passiert. Rechts ist der zweite Inselbahnsteig noch erkennbar.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia, überarbeitet

Zuletzt bearbeitet am 15.12.20, 21:14

Datum: 04.08.1990 Ort: Potsdam Park Sanssouci [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Nummernsalat
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 05.12.20, 15:00
Die Aufsicht hat soeben das Umsetzen der 99 0233-2 im Bahnhof von Ilfeld überwacht, nun strebt es ihn großen Schrittes zurück in seinen geheizten Dienstraum. Die Lokmannschaft kann sich im Führerhaus ihrer ölgefeuerten Maschine aufwärmen. Bis zur Abfahrt des P 14443 nach Nordhausen-Nord sind noch 45 Minuten Zeit.

Zwischen 1976 und 1983 waren alle Maschinen der Baureihe 99.23 unterschiedlich lang mit einer Ölhauptfeuerung ausgerüstet. Die 99 7233-2 wurde im Sommer und Herbst 1980 im Raw Görlitz von Kohle- auf Ölfeuerung umgebaut. Nach dem Abschluss der erforderlichen Umbaumaßnahmen hätte die Loknummer, dem Reichsbahn-Nummernschema entsprechend, in "99 0233-9" geändert werden müssen. Scheinbar überblickten damals selbst Eisenbahner nicht mehr den Nummernsalat, denn die Prüfziffer auf den Nummernschildern ist hier noch immer mit "-2" angegeben.

In den Jahren 1983 und 1984 erfolgte der Rückbau auf Kohlefeuerung, die Lok lief danach wieder als 99 7233-2. Seit ihrer Abstellung im Jahr 2000 steht die Maschine gut geschützt im Ilfelder Lokschuppen, der im Hintergrund dieser Aufnahme zu erkennen ist.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 400)

Datum: 03.12.1980 Ort: Ilfeld [info] Land: Thüringen
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Is noch wat?
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 05.12.20, 09:07
Der Rangierer wollte bereits mit großen Schritten zum Bghw nach Malchow auf Gleis 1 eilen, da wird er vom Lokführer, dessen Maschine er Sekunden zuvor an den auf Gleis 1a bereit stehenden N 15746 nach Malchin gekuppelt hatte, noch einmal zurückgerufen. War etwas nicht in Ordnung oder gab es unverbindlichen Redebedarf zu Kollegen, über Freunde oder Familie? Man kannte sich in der kleinen Est Waren (Müritz) des Bw Neustrelitz und war ziemlich vertraut miteinander.

Doch der zu dieser Zeit bereits rapide abnehmende Bahnverkehr sollte die über die Jahre gewachsenen Strukturen relativ schnell zur Auflösung bringen. Über die Gründung der Deutschen Bahn AG zum 1. Januar 1994 und der Einstellung des Personenverkehrs auf der Nebenstrecke nach Malchin am 1. Juni 1996 führte der Weg nicht nur zur formalen Schließung der ehemaligen Dienststelle, sondern auch zum Abriss der (nicht im Bild befindlichen) Gebäude und der Umgestaltung des Geländes.

Scan vom Fuji KB-Dia

Datum: 16.10.1993 Ort: Waren (Müritz) [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Sonne, Schnee und Plandampf,...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (883) am: 06.12.20, 09:45
...was wollte man damals vor 27 Jahren mehr. Nicht immer stimmten ein Hochdruckgebiet und der
Termin einer Plandampfveranstaltung überein und auch hier beim "Winterzauber im Thüringer Wald"
im Februar 1993 waren solche Aufnahmen eher Glückssache. 65 1049 mit einem Leergüterzug von
Sonneberg nach Ernstthal in Oberlauscha.

Datum: 28.02.1993 Ort: Oberlauscha [info] Land: Thüringen
BR: 060-098 (Tenderlokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein kurzer Zug kurz vor Mügeln
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 25.11.20, 19:57
Viel zu befördern hatte 099 713-0 aus Oschatz kommend nicht, als sich die Lokomotive mit ihrem Begleitwagen an einem Herbstmorgen gegen 8:30 Uhr südwestlich von Schweta im Streiflicht der noch recht tief stehenden Sonne präsentierte. Die damals recht einsam wirkende Gegend entlang der Oschatzer Str. lässt kaum vermuten, dass die Stadt und der Bahnhof in Mügeln schon fast erreicht sind.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zweiter Versuch: Bild dunkler angeboten

Zuletzt bearbeitet am 30.11.20, 20:08

Datum: 21.10.1992 Ort: Schweta [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die große weite Welt
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 17.11.20, 18:00 Top 3 der Woche vom 29.11.20
Wer möchte hier nicht in den Zug steigen und hinaus fahren in die große weite Welt… Nur war damals die Welt hinter Ilsenburg bereits zu Ende.

Die 50 3557-1 steht am Bahnsteig in Wegeleben, das spärliche Sonnenlicht des Novembernachmittags kriecht durch das Geäst der Bäume neben dem stattlichen Empfangsgebäude unter das Bahnsteigdach und beleuchtet mosaikhaft Triebwerk und Pumpen der Halberstädter Lokomotive.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Zuletzt bearbeitet am 17.11.20, 19:00

Datum: 14.11.1984 Ort: Wegeleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 25 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Braunkohlenbrand
geschrieben von: Johannes Poets (441) am: 14.11.20, 09:00
Heute fahren hier die leichten Triebwagen der Baureihe 648 von Abellio – 1984 war es noch die "richtige" Eisen-Bahn. Die 118 521-4 vom Bw Halberstadt erreicht mit dem P 19408 aus Magdeburg in wenigen Augenblicken den Hauptbahnhof von Thale. Die eigentlich klare Morgenluft ist vom Braunkohlenbrand DDR-typisch eingetrübt.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64 Professional)

Datum: 14.11.1984 Ort: Thale [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es trommelt vor Zeitz
geschrieben von: Leon (660) am: 14.11.20, 08:57
Vor kurzem wurden ja in die Galerie einige Bilder von der Holzlandbahn aufgenommen. Bleiben wir noch ein wenig in der Gegend um Gera und Zeitz. Während der Bahnhof von Zeitz heute mit seiner Reichsbahnatmosphäre und den vielen Formsignalen das Ziel zahlloser Eisenbahnfreunde ist, waren Formsignale vor 25 -30 Jahren das Normalste auf der Welt. Schrauben wir die Zeit ins Jahr 1993 zurück: eine Fototour führte uns damals im Mai 1993 zur Strecke von Leipzig nach Zeitz. Ziel war des, den damals noch sehr umfangreichen Einsatz der "Wummen" zu erleben. Verschiedene Betriebswerke, u.a. Gera und Leipzig-Wahren, hatten noch eine recht stattliche Anzahl dieser Lokomotiven im Bestand, und auf der Strecke nach Zeitz waren zudem noch recht viele Güterzüge unterwegs. Auch die lange Kurve von Zeitz zu einem chemischen Betrieb nach Tröglitz wurde noch befahren; sie führte über eine sehr fotogene, jedoch schon damals marode Brückenkonstruktion über die Auen der Weißen Elster.
Die Landschaft zwischen Leipzig und Zeitz selbst ist extrem flach,aber der Verkehr lockte zu sehr, als dass man immer nur den Blick "vom Hang mit Kirche im Dorf" vor Augen hatte. Von verschiedenen Feldwegbrücken boten sich gute Fotomöglichkeiten an, insbesondere kurz vor Zeitz und in Reuden. Es trommelte daher lautstark, als am Nachmittag des 08.05.93 die 220 227 mit ihrer Fuhre aus Schüttgutwagen bei Reuden unter einer der Feldwegbrücken Richtung Zeitz hindurchfuhr.
Der Tag sollte noch viele weitere Wummen ins Netz gehen lassen, aber den Bahnhof von Zeitz selbst haben wir nie besucht...
Und vom "Tag der Befreiung" war 3 1/2 Jahre nach der Wende in dieser Gegend nix mehr zu spüren.

Scan vom Fuji-Provia 100 - 6x6-Dia, auf Klein(st)bildformat zurechtgeschnitten...;-)

Datum: 08.05.1993 Ort: Reuden [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Elefantentor
geschrieben von: Leon (660) am: 11.11.20, 16:47
In Anlehnung an einen netten Brauch, den ich hier schon desöfteren erlebt habe, wähle ich für mein 601. Galeriebild eine Aufnahme eines Triebzuges -natürlich- der Baureihe 601...;-)
Die Galerie ist nicht gerade üppig bestückt mit dieser wohl formschönsten und elegantesten deutschen Triebzug-Baureihe, und ich selbst habe diese Fahrzeuge im IC-Dienst nur als Stippi in Hannover oder Göttingen erlebt, mit einer "Ritsch-Ratsch-Klick" in der Hand, oder später im Rahmen der TMT-Touren, aber dort auch nur meist aus Zufall oder als Beifang. Grandios war daher der Einsatz einer aus Italien zurückgeholten 601-Einheit als IC "Max Liebermann" zwischen Berlin und Hamburg im Sommer 1990, von welcher bislang nur eine Handvoll Aufnahmen in der Galerie enthalten sind. Der Einsatz dieser Garnitur währte nur zwei Monate, und wie bereits den Bildtexten der weiteren Aufnahmen dieses Einsatzes zu vernehmen ist, bestand die Ambition darin, Nachschüsse anzufertigen, da der Zug weitgehend aus dem Licht fuhr. Anfang August 1990 bestand eine recht stabile Wetterlage, und dieser Zug gehörte zu unserem damaligen Morgenprogramm.
Nach der Wende waren zwar die Grenzanlagen weitgehend verwaist, aber sie standen noch. Direkt an der damaligen Stadtgrenze von Berlin ging es hinter Staaken durch eine Mauerschlucht. Ein riesiges Tor diente damals als Sicherung eines Bahnüberganges, "Elefantentor" genannt. Wir stehen in der Nähe dieses Bahnüberganges und erwarten die Vorbeifahrt der 601-Garnitur. Das Bild zeigt als Nachschuss diesen imposanten Triebwagen inmitten der damaligen Grenzanlagen.
In welche Kategorie passt so eine Aufnahme? "Bahn und Landschaft" wohl weniger. "Zug schräg von vorn" wäre mir zu trivial, "Zug von hinten" schon passender. Nun, das Bild ist ein Zeitzeugnis der Gegebenheiten der Geschichte, wie wir sie -auch vor der Wende- erlebt haben. Ich nenn´das Ganze daher mal so unpolitisch wie möglich "Bahn und Infrastruktur"...eigentlich müsste man es "Verfremdung" nennen...:-0

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Die Schlieren im Himmel sind Nebelreste, keine Bearbeitungsspuren.

Datum: 07.08.1990 Ort: Staaken [info] Land: Brandenburg
BR: 601 (histor. VT11.5) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
In den letzten Zügen
geschrieben von: NAch (759) am: 02.11.20, 23:31
"In den letzten Zügen"
So sagt man über etwas, das es bald nicht mehr geben wird, der Zug hier gehörte auch zu unseren letzten Zügen dieser Fototour.
Für diese Lok und insbesondere für diese Strecke hatte der allmächtige Plan das Ende schon lange verkündet - und so sieht sie auch aus, die Lok und auch die Strecke.
Mächtig steht der Wald über dem Zug, die Natur ist bereit, die Strecke zu überwachsen.

In der neuen Zeit sind hier viele schöne Fotostellen zugänglich.

Scan vom Dia, hellere Zweiteinstellung


Datum: 11.07.1983 Ort: Schmalzgrube [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
An der Gielower Mühle
geschrieben von: Der Rollbahner (175) am: 31.10.20, 23:29
Wo die nach Süden verlaufende L 202 mittels einer Straßenbrücke über die KBS 178 von Malchin nach Waren (Müritz) geführt wurde, konnten bei einem Blick hinunter höchstwahrscheinlich landwirtschaftlichen Zwecken dienende Weichen und Ladegleise entdeckt werden. Vermutlich handelt es sich um die Anschlußstelle ACZ Gielow (Gielower Mühle), welche zum Zeitpunkt der Aufnahme jedoch bereits brach zu liegen schien und bei herbstlicher Landschaft von 201 807-5 mit N 15745 aus Malchin passiert wird.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zuletzt bearbeitet am 01.11.20, 08:06

Datum: 31.10.1993 Ort: Gielow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ankunft in Engelsdorf
geschrieben von: Leon (660) am: 29.10.20, 18:42
Die vormittägliche Ausfahrt der E 94 mit ihrem berühmten Güterzug nach Dresden von der Brücke am Rangierbahnhof Leipzig-Engelsdorf hat vor einiger Zeit ihren Einzug in die Galerie erhalten. Der 19.05.90 war damals so ein typischer Mai-Matschtag. Er begann recht diesig mit den ersten Aufnahmen vor der Halle des Leipziger Hauptbahnhofes, und bereits am frühen Vormittag tauchten in Engelsdorf die ersten Quellwolken auf. Weitere Motive dieses Zuges auf der Muldebrücke von Wurzen klappten noch ganz gut bzw. wurden in Oschatz schon zum Vabanque-Spiel, aber danach war Feierabend mit der Sonne. Meine Unterlagen geben leider nicht mehr her, womit wir uns zwischendurch die Zeit vertrieben haben, aber wir haben dann der Rückfahrt des Eisenschweins von Dresden erneut am Einschnitt in Niederau aufgelauert, welche grandios in den Wolken unterging. Spannend war es immer, was ab Dresden für eine Garnitur am Haken der E 94 hing. Am dem Tag sollte es ein Kesselzug sein. Nun, auch ein weiteres Motiv an der Muldebrücke von Wurzen ging klassisch in die Hose; die Hetztour über die Landstraßen entpuppte sich fast als reines Benzinverkutschen. Dann, kurz vor Engelsdorf gab es das sprichwörtliche Licht am Ende des "Wolkentunnels". Wir stehen erneut auf der Brücke in Engelsdorf, und die Sonne hatte -wenn auch recht milchig- ein Einsehen mit uns und der 254 052, wie sie ihre ellenlange Fuhre von der Hauptstrecke von Dresden in die weitläufigen Anlagen des Rangierbahnhofes zerrt.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Engelsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Nasse Füße für eine E 44
geschrieben von: Leon (660) am: 27.10.20, 09:02
Das Thema "Altbauelloks bei der DR" ist noch nicht ganz durch; ein paar Bilder liegen noch im Skat..;-) Sehr fotogen war früher der P 3498 von Lutherstadt Wittenberg nach Dessau, den wir bereits aus einer höheren Position in Lutherstadt gesehen haben. Hier haben wir uns am Nachmittag des 19.03.1988 nasse Füße geholt, als wir uns über die überfluteten Wiesen an den Elbe- und Muldeauen zwischen Roßlau und Dessau einen Pfad zum Fotostandpunkt suchen mussten. Ergiebige Regenfälle sowie die Schneeschmelze haben hier für ein eher versumpftes Biotop gesorgt, was uns aber dennoch nicht davon abhielt, an einer der zahlreichen Brücken südlich von Roßlau der einzigen Nachmittagsleistung ins Licht aufzulauern. Extrem langsam kam die 244 108 mit ihrer kurzen Bghw-Fuhre über die Brücke gepoltert und hinterließ drei zufriedene Gesichter, denen die nassen Socken danach völlig egal waren. Der Zug wurde zudem noch von einem wummenbespannten Güterzug verfolgt, der bereits vor längerer Zeit seinen Weg in die Galerie gefunden hat.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 19.03.1988 Ort: Roßlau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Diese Luftpumpe...
geschrieben von: NAch (759) am: 23.10.20, 22:53
Da steht die 03 0010 - in vollem Ornat.
Und dann klappt die Bremsprobe nicht. Heizer und Lokführer arbeiten an der Luftpumpe, der Wagenmeister schwingt seinen Hammer und geht schon mal zu den Wagen...

Der P 3929 nach Frankfurt/O fuhr aber pünktlich ab, es war jedoch schon sehr dunkel, die Sommerzeit war noch nicht eingeführt.

Scan vom Negativ

Datum: 02.05.1977 Ort: Berlin Ostbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Geruch von Braunkohle und Zweitaktmotoren
geschrieben von: Leon (660) am: 17.10.20, 13:34 Top 3 der Woche vom 01.11.20
Leipzig-Lindenau, am 09.Februar 1989. Dicker Nebel lag über der Stadt, es roch nach Braunkohle und Zweitaktmotoren. An einem Fenster hängt ein Wäscheständer - man möchte nicht glauben, dass in dieser Suppe tatsächlich etwas trocknet. Einige ältere Reisende stehen auf dem Bahnsteig. Sie nehmen kaum Notiz von uns. Halb aus dem Gegenlicht erscheint in langsamer Fahrt und unter mühsamen Geknarze ein Güterzug, gezogen von einer E 44, mit der man schon fast Mitleid haben muss, dass sie ihr Ziel erreicht...Die Reisenden schenken dem Zug kaum Beachtung. Alltag im Februar´89...

Eigentlich war für den Tag strahlender Sonnenschein angesagt. Ziel waren wie so oft in dieser Zeit die letzten Altbauelloks der Reichsbahn. Wir sind bei sternenklarem Nachthimmel von Berlin aus gen Leipzig aufgebrochen, aber bereits ab dem Fläming hat sich eine dicke Nebelsuppe breit gemacht, die sich für den Rest des Tages nicht wirklich auflösen sollte. In Leipzig angekommen, haben wir zunächst -eher aus Langeweile- vor dem Hauptbahnhof auf alles draufgehalten, was so an Straßenbahnen vorbeikam. Tatras, Gotha-Gelenkzüge usw. Dann sind wir in die bei Nebel wirklich stockfinsteren Hallen des Hauptbahnhofes, um festzustellen, dass der übliche Personenzug nach Großkorbetha heute mit einem Holzroller statt mit der ersehnten 244 verkehren sollte...:-(
Als sich dann am Mittag der Nebel etwas lichtete und die Sonne zu erahnen war, haben wir diverse Haltepunkte in Leipzig angesteuert, in der Hoffnung, irgend etwas brauchbares einzufangen. In Leipzig-Lindenau haben wir eine etwas längere Fotopause eingelegt. Diverse Züge sind ins Archiv gewandert. Bilder, von denen man jahrelang keine Notiz genommen hat. Von einem Tag, der sich nicht wirklich in die Erinnerung einbrannte.
Heute, über 30 Jahre später. Man freut sich über historische Trams in Leipzig, den Holzroller in der Halle, den Alltag aus 118, 132, 250, 242 in Leipzig-Lindenau sowie an diversen anderen Fotopunkten - und über die 244 048 mit ihrem Güterzug. Es sollte -abgesehen von wettermäßig unterirdischen Aufnahmen in Plagwitz mit einigen 254- die einzige Altbauellok sein, die wir an dem Tag halbwegs mit "Sonne" eingefangen haben...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 09.02.1989 Ort: Leipzig Lindenau [info] Land: Sachsen
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 36 Punkte

24 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vor den Hallen des Leipziger Hauptbahnhofes
geschrieben von: Leon (660) am: 08.10.20, 15:39
Die "Eisenschweine" der Baureihe 254 fanden bei der DR nicht nur vor Güterzügen Verwendung, sondern kamen vereinzelt auch vor Nahverkehrszügen oder Abstellzügen in den Leipziger Hauptbahnhof. Zum Ende ihrer Einsatzzeit sah der Umlaufplan einen Nahverkehrszug von Großkorbetha nach Leipzig und anschließend einen Abstellzug nach Taucha vor. Am frühen Morgen des 19.05.90 hat die 254 040 ihre Bghw-Fuhre in die Halle des Hauptbahnhofes gezogen und wartet nun mit ihrem Abstellzug, gebildet aus der Garnitur des D 498 von Krakau über Forst (!) nach Leipzig auf den Abfahrtsauftrag. Nur mit diesem Zug war es im Frühjahr 1990 möglich, eine E 94 vor der Kulisse des Leipziger Hauptbahnhofes zu erwischen.
Die Lok ist nach ihrer z-Stellung am 01.09.90 zum 30.01.92 ausgemustert worden. Von 1993 bis 1996 wurde sie in Basdorf bei Berlin aufbewahrt und ist nach einem kurzen Aufenthalt in Jüterbog in das Dampflokmuseum Hermeskeil überführt worden.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 08.10.20, 17:07

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Hauptbahnhof [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zufallstreffer in Dessau
geschrieben von: Leon (660) am: 05.10.20, 10:09
Am Nachmittag des 15.04.1988 stromerten wir bei einer unserer Altbau-Elloktouren im Bw Dessau herum. Eine dort abgestellte 244 lud uns zum ausgiebigen Fotografieren ein. Wir waren mit unserem Foto-Shooting gerade fertig, als völlig unerwartet ein Eisenschwein aufkreuzte und sich direkt vor dem Stellwerk an der Nordausfahrt des Bahnhofs Dessau postierte. Vom Gelände des Betriebswerkes ließ sich somit zusätzlich zu der 244 auch die 254 069 verewigen. Mit welcher Zugleistung die Lok nach Dessau oder Roßlau gekommen ist, entzog sich unserer Kenntnis; eine Planleistung kann es nicht gewesen sein.
Die 254 069 wurde nur wenig später wegen Drehgestellschäden am 16.05.88 z-gestellt. Wir trafen die Lok bei späteren Fototouren in Engelsdorf wieder - oder dem, was von ihr übrig war. Die Lok wurde dort als Ersatzteilspender benutzt und bis 1990 verschrottet. Bei einem Besuch im Mai 1990 waren von ihr nur noch die Reste des Rahmens und der Drehgestelle erkennbar.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia, entzerrt und weniger gelb.

Datum: 15.04.1988 Ort: Dessau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Das Reiterstellwerk im Bayerischen Bahnhof
geschrieben von: Leon (660) am: 04.10.20, 20:36
Von dem Personenzug vom Bayerischen Bahnhof in Leipzig nach Böhlen mit der Baureihe E 44 ist vor kurzem ein Bild in die Galerie aufgenommen worden. Bereits einige Tage vorher führte uns eine Fototour in diese Region, aber der Tag war wettertechnisch etwas diesiger. Wir schreiben den 04.04.1988. Nachdem wir einige Aufnahmen von dem Zug im Bayerischen Bahnhof von Leipzig angefertigt haben, fiel uns im Gleisvorfeld dieses Reiterstellwerk auf. Über eine Fahrstraße parallel zu den Gleisen war es erreichbar, nur waren wir dort auf der falschen Sonnenseite. Nun denn, buddeln wir alte Jugendsünden wieder auf. Selbstverständlich war der Fotostandort mit keinerlei Bahnpersonal abgesprochen. Als der Zeitpunkt der Planabfahrt näher rückte und keine weitere Zugbewegung erkennbar war, sind wir kackfrech über die Gleise gehopst und haben uns in sicherer Entfernung zum Durchfahrgleis postiert. Wir sehen die Vorbeifahrt der 244 048 mit ihrem P 5633 nach Espenhain; im Hintergrund ist noch der Bayerische Bahnhof erkennbar. Danach hieß es: Socke geben..;-) Gesagt hat niemand etwas - aber eine Aktion, die heute, über 30 Jahre danach, völlig undenkbar ist. Ja, wir waren damals nicht immer artig...:-) Aber ich bin mir sicher, dass jeder von uns derartige "Leichen im Keller hat". Deshalb: wer frei von Schuld, der werfe...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 06.10.20, 13:07

Datum: 04.04.1988 Ort: Leipzig Bayerischer Bahnhof [info] Land: Sachsen
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rangierpause in Weißenfels
geschrieben von: Leon (660) am: 03.10.20, 18:16
Bis zum Anfang der 90er Jahre wurden die Lokomotiven der Baureihe E 44 bei der DR noch für Rangieraufgaben genutzt. Eine dieser Loks war die 244 128, die im Rangierbahnhof Weißenfels verwendet wurde. Am Abend des 10.11.90 haben wir der Lok einen Besuch abgestattet, in der Hoffnung, irgendwie eine Nachtaufnahme anfertigen zu können. Die Lok pausierte gerade, aber es war stockdunkel, und mit nur einer einzigen Stirnbeleuchtung sowie wenig Umgebungslicht war kein Löten an der Holzkiste..:-( Da fiel uns die Besandungsanlage auf. Mit einiger Überredungskunst gelang es uns, die Personale dazu zu bringen, ihr Gefährt einige Meter weiter unter diese Anlage zu fahren - was auch gelang. Und somit kamen wir in den Genuss von Aufnahmen einer weiteren E 44 der DR, die uns noch fehlte...:-)
Es sollte die vorletzte Aufnahme einer noch im Plandienst der DR befindlichen 244 werden. Das Finale wird in einer völlig anderen Region statt finden...doch dazu später mehr an dieser Stelle..:-)

Scan vom Agfa-Kleinbilddia

Datum: 10.11.1990 Ort: Weißenfels [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Detailstudie
geschrieben von: Leon (660) am: 29.09.20, 19:15
Erhabene Schilder, erhabene Flächen. Ein elektrisierender und anmutiger Anblick...zeitlose Eleganz in einer Welt für sich..;-)

Wir gedenken der Personale und ihrem harten Alltag auf den robusten, unverwüstlichen Maschinen. Wir gönnen ihnen von Herzen eine kleine Versüßung ihres Alltages. Mögen sie sich auf ihrem Einsatz nicht zu sehr den Kopf verdreht haben lassen...;-) Aber (Verkehrs-)Unfälle infolge Unachtsamkeit sind von den Einsätzen der 254 nicht überliefert...:-)
Da bekommt der Begriff des "Eisenschweins" eine ganz andere Bedeutung...! Honi soit qu´il mal y pense...;-) Wir wünschen eine bequeme Einfahrt...in den Güterbahnhof; Ihr Banausen! :-)

Heiterer Scan vom Fuji-Kleinbilddia, zufällig gesehen in Engelsdorf

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Engelsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Mulde bei Wurzen
geschrieben von: Leon (660) am: 28.09.20, 08:30
Der berühmte Dg 53635 von Engelsdorf nach Dresden-Friedrichstadt wurde hier schon desöfteren erwähnt, und unser Fototag am 20.02.90 begann bei der Jagd auf die letzten Altbau-Elloks der DR mit dem ersten Motiv an der Muldebrücke von Wurzen. Diese Brücke wurde von uns recht häufig aufgesucht, und es gibt wohl kaum eine Ellokbaureihe der DR, die auf dieser Brücke nicht verewigt werden sollte. Im Zuge einer Neutrassierung wurde die Brücke bald nach der Wende durch einen Neubau ersetzt. Am 20.02.90 haben wir jedoch "den" Dg erwartet, und an diesem Tag hatte die 254 106 die Aufgabe, ihn nach Dresden zu ziehen. Hierbei handelte es sich um die Lok, die als letztes "Eisenschwein" der DR am 28.11.1986 im RAW Dessau eine Hauptuntersuchung erhalten hat und nur wenige Monate später am 11.08.90 den letzten planmäßig mit einer E 94 bespannten Güterzug der DR befördern wird.
Durch einen Knick der Strecke nach Nordosten ist an der Muldebrücke in Wurzen im Februar kein Frontlicht zu erwarten. Die tiefe Sonne leuchtet jedoch die Brücke sowie den Zug recht gut aus. Nach der Vorbeifahrt ging es für uns quer durch den Süden von Leipzig, um dem Kokszug von Espenhain aufzulauern.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 20.02.1990 Ort: Wurzen [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Als Traditionslok vor Planzugehren !
geschrieben von: Leon (660) am: 27.09.20, 16:56
Machen wir einen kurzen Abstecher zur E 04...;-) Für die Wiedereröfnung des elektrischen Zugbetriebes in Mitteldeutschland ließ die DR vom RAW Dessau zuerst nur Lokomotiven der Baureihe E 44 instand setzen. Als zweite Baureihe folgte die E 04, von der insgesamt 14 Exemplare aufgearbeitet wurden. Ihr Einsatz erfolgte zunächst im Schnellzugdienst auf der Strecke von Magdeburg nach Halle über Köthen. Später kamen die Strecken von Halle nach Leipzig sowie von Leipzig über Bitterfeld und Dessau nach Magdeburg hinzu. Mit der Elektrifizierung weiterer Strecken gelangten die Lokomotiven auch bis nach Erfurt, Camburg, Reichenbach oder Dresden. Schließlich wurden die Loks bis Mitte der 70er Jahre zusehends in den Personenzug- oder Güterexpresszugdienst verdrängt, bevor ihr Einsatz Ende November 1976 zu Ende ging. Viele der Loks wurden nach ihrer Z-Stellung als stationäre Trafoanlagen oder Energieversorgungsgeräte für elektrodynamische Gleisbremsen verwendet. Sehr fotogen war hier die E 04 08, welche für mein erstes Foto einer E 04 in jugendlichen Jahren auf dem Gebiet der DR aus einem fahrenden Transitzug hergehalten hat. Erst Jahre später hat man den Zusammenhang erfahren, warum die Lok da ohne Stromabnehmer, jedoch mit einem Kabel am Fahrdraht immer an der gleichen Stelle stand...;-)
Erhalten geblieben sind von den DR-Maschinen neben der auf dem Museumsgleis des Leipziger Hauptbahnhofes befindlichen Traditionslok E 04 01 die E 04 07 im Traditions-Bw Staßfurt sowie die 204 011 im Eisenbahnmuseum Weimar.
Hin und wieder kam die E 04 01 zu Sonderzug- oder Planzugehren. Einer ihrer letzten Einsätze fand am 29.06.1991 statt, als aus besonderem Anlass neben ihr auch die 218 031, die 244 139 sowie die 254 056 vor planmäßigen Personenzügen im Raum Leipzig - Halle - Eilenburg - Dessau unterwegs waren. Hier sehen wir die Lok, als 204 001 beschriftet, vor dem P 8208 nach Dessau in der Halle des Leipziger Hauptbahnhofes stehen.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 29.06.1991 Ort: Leipzig Hauptbahnhof [info] Land: Sachsen
BR: 104 (histor. E04) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Damals im Einschnitt bei Niederau-Gröbern
geschrieben von: Leon (660) am: 24.09.20, 16:25
Im Rahmen der Errichtung der Bahnstrecke Leipzig-Dresden wurde in den Jahren 1837 bis 1839 bei Oberau ein gut 500 m langer Tunnel gebohrt. Da sich sein Lichtraumprofil als zu gering erwies und darüber hinaus Wasser- und Frostschäden zu vernehmen waren, entschloss man sich, den Tunnel in den Jahren 1933/34 aufzuschlitzen. Seitdem verläuft die Bahnstrecke an dieser Stelle in einem tiefen Einschnitt. An den Tunnel erinnert ein heute fast zugewachsener Obelisk, welcher aus dem Originalmaterial der Tunnelportalbekrönung entstand.
Im Frühjahr 1990 war der Obelisk noch gut sichtbar. Wie so oft in jenem Frühjahr haben wir uns den Altbauellokeinsätzen des Bw Engelsdorf verschrieben, und der Vormittag gehörte dem legendären Dg 53635 von Engelsdorf nach Dresden-Friedrichstadt, bespannt wie so häufig mit der 254 052. Spannend war immer die Frage nach der Rückleistung. An diesem Tage haben wir die Gegend um Niederau für ein passendes Motiv abgegrast, als plötzlich im Bahnhof von Niederau die 254 052 als Lz aus Richtung Dresden aufkreuzte und sich hier vor einen Ganzzug aus gedeckten Güterwagen hing. Wir sind dem Zug vorausgefahren und fanden in dem Einschnitt von Niederau-Gröbern ein erstes Motiv. Glücklicherweise hat man damals auf alles raufgehalten, was durch den Einschnitt entgegen kam, so dass heute neben dem Eisenschwein auch ein Schnellzug mit 211 sowie zwei Güterzüge mit 242 und 250 im Archiv schlummern. Irgendwann kreuzte dann das "Schwein" auf, und wieder ging es an eine Zugverfolgung, die man heutzutage nur als komplett bescheuert beschreiben kann, aber es finden sich weitere Aufnahmen von diesem Zug bei Oschatz und im Bahnhof Dahlen/ Sachsen...aber vor 30 Jahren tickten die Uhren anders..;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 10.04.1990 Ort: Niederau-Gröbern [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vor Sonnenaufgang in Lutherstadt Wittenberg
geschrieben von: Leon (660) am: 23.09.20, 20:08 Top 3 der Woche vom 04.10.20
Wie verrückt muss man eigentlich sein, wenn man vor der Wende statt zu den üblichen Dampflokhochburgen einen thematischen Abstecher zu den Altbau-Elloks der Deutschen Reichsbahn unternommen hat und in aller Herrgottsfrühe am Grenzübergang Dreilinden die "Einreise" in Richtung Lutherstadt Wittenberg angetreten hat..?! :-) Wir haben damals, als in vielen Betriebswerken der Dampfbetrieb bereits beendet wurde, mit diesen Fahrzeugen weitergemacht und bemerkt, dass wir damit ein ziemlich unbestelltes Feld beackert haben. Jedenfalls kann ich mich an einige fragende Gesichter erinnern, als wir damals im April 1988 mit unseren Stativen auf dem noch stockdunklen Bahnhof von Lutherstadt Wittenberg aufkreuzten. Morgens verließen hier hintereinander zwei Züge den Bahnhof, um 04.56 Uhr ein Personenzug von Falkenberg nach Dessau sowie um 05.50 Uhr ein weiterer, hier einsetzender Zug, ebenfalls nach Dessau. Der erste Zug war mit der 244 137 bespannt und diente eher zum "Warmwerden", weil wir nicht genau wussten, auf welcher Höhe des Bahnsteiges der Zug halten würde. Der zweite Zug wurde aber schon lange im Voraus bereit gestellt, und wir konnten uns entsprechend austoben. Und so sehen wir hier die 244 108, wie sie mit ihrem P 5484 nach Dessau auf die Abfahrt wartet. Die Uhr zeigte 06.20 Uhr, als wir diesem Zug in Coswig erneut aufgelauert haben.
Der Rest des Tages sollte noch diverse weitere Altbauellok-Bilder im Raum Leipzig für uns in petto haben...;-)

Ich habe den Pfeil für DS Railview dorthin gesteckt, wo sich heute der Bahnhof von Wittenberg befindet. Im Zuge der Modernisierung der Anhalter Bahn wurde der Bahnhof "auf links gedreht"; das ehemalige Empfangsgebäude ist längst verschwunden.

Scan vom Agfa-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 23.09.20, 20:15

Datum: 04.04.1988 Ort: Lutherstadt Wittenberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 14 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Bayerischen Bahnhof zu Leipzig
geschrieben von: Leon (660) am: 22.09.20, 22:02
Neben den Einsätzen der Baureihe 244 vom Bw Lutherstadt Wittenberg wurden die Lokomotiven der DR-E 44 auch von den Bahnbetriebswerken Halle, Leipzig-Wahren und Leipzig-West eingesetzt. Bis zum Ende der Planeinsätze der Leipziger Loks gehörten einige Personenzüge zum festen Repertoire, wobei man immer damit rechnen musste, dass eine 211 oder 242 vor den Zügen einsprang. Beide Leipziger Bahnbetriebswerke haben zum Schluss nur noch dreitägige Umlaufpläne aufgestellt, und planmäßig erreichten am Tag einige dieser Loks die riesige Halle des Hauptbahnhofes. Eine Leistung begann jedoch im Bayerischen Bahnhof. Dieser wurde 1842 von der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn Compagnie in Betrieb genommen. Heute ist hiervon nur noch der restaurierte Portikus erhalten; die Gleisanlagen wurden im Zuge der Bauarbeiten für den City-Tunnel vollständig entfernt.
Am 15.04.1988 war an einen City-Tunnel noch nicht zu denken. Wir stehen im Bayerischen Bahnhof und sehen den Portikus im Hintergrund. 244 127 steht mit ihrer Bghw-Garnitur als P 5633 nach Espenhain zur Abfahrt bereit; der Zug wartet auf Fahrgäste. Das Bild lädt zur Detailstudie ein: wir sehen, dass an den Drehgestellen nur noch zwei Sandkästen pro Seite vorhanden sind. Die Lok weist Neubaustromabnehmer auf, welche zu Beginn der 70er Jahre die alten SBS 10 abgelöst haben. Der Pflegezustand der Lok war so, wie man die Loks damals kannte. Wenigstens lassen die Drehgestelle sowie die Pufferbohle erahnen, dass man ab den 60er Jahren zwecks Erkennung von Rissen bei den Altbau-Elloks der Baureihen E 04, E 17, E 18, E 44 und E 94 die Drehgestelle, den Rahmen und die Pufferbohlen mit roter Farbe versehen hat. Die Museumslok E 44 046, welche in der Halle des Leipziger Hauptbahnhofes zu bewundern ist, wurde bewusst im Stil der 50er Jahre gelassen: mit schwarzen Drehgestellen und vier Sandkästen pro Drehgestellseite. Um die Neubaustromabnehmer kam die Lok nicht herum...
Kommen wir wieder zu unserer 244 127 zurück. Der Zug wird bald nach Böhlen aufbrechen; seine Rückfahrt ab Böhlen wird ihn in die Halle des Leipziger Hauptbahnhofes bringen.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 06.10.20, 13:08

Datum: 15.04.1988 Ort: Leipzig Bayerischer Bahnhof [info] Land: Sachsen
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Flutbrücken bei Roßlau
geschrieben von: Leon (660) am: 21.09.20, 09:39
Über die Einsätze der Baureihe E 44 bei der DR wurde ja jüngst berichtet. Realtiv zuverlässig waren die Altbau-Elloks des Bw Lutherstadt Wittenberg damals vor einigen Personenzügen zwischen Dessau und Falkenberg unterwegs. Wir sehen hier die einigermaßen saubere 244 148 mit ihrem P 5493 Richtung Lutherstadt, wie sie am Nachmittag des 08.09.1987 über eine der zahlreichen Brücken poltert, die sich zwischen Dessau und Roßlau befanden - und zwischenzeitlich längst modernisiert wurden. Beachtenswert ist neben der Lok auch die Garnitur des Personenzuges, die noch aus dreiachsigen Rekowagen bestand.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 23.09.20, 16:02

Datum: 08.09.1987 Ort: Roßlau [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über den Dächern von Lutherstadt Wittenberg
geschrieben von: Leon (660) am: 16.09.20, 16:34 Top 3 der Woche vom 27.09.20
Kommen wir zur zweiten Altbauellok-Baureihe, welche sich bei der Reichsbahn einige Jahre länger hielt als bei der Bundesbahn: die E 44. Unter der Bezeichnung 244 hielten sich bis zum Ende der 80er Jahre noch Vertreterinnen dieser Baureihe bei den Betriebswerken Lutherstadt Wittenberg, Leipzig-Wahren und Leipzig-West, ferner in Halle. Man sah sie auch als Rangierloks in Weißenfels und Braunsbedra, und einige Maschinen hat es als Heizloks in den hohen Norden nach Schwerin; Rostock und Wismar verschlagen.
Bis zum Ende des Winterfahrplans 1987/1988 hielt sich die Baureihe 244 mit drei Maschinen beim Bw Lutherstadt Wittenberg und wurde hier insbesondere vor Personenzügen zwischen Falkenberg und Dessau eingesetzt. Nur sonntags gab es eine Personenzugleistung von Magdeburg nach Dessau.
Am 16.04.1988 stand am Nachmittag ein Personenzug von Lutherstadt Wittenberg nach Dessau auf dem Programm. Wir wollten mit diesem Zug irgendwie die Schlosskirche in Szene setzen, wie man es aus früheren Veröffentlichungen kannte. Irgendwann kamen wir auf die Idee, nach einem erhöhten Fotostandpunkt Ausschau zu halten. Da fiel uns hinter unserem Rücken ein Wohnhaus mit relativ flachem Dach auf. Mit viel Überredungskunst haben wir die Bewohner von unserem Vorhaben überzeugt, und sie ließen sich (und uns) tatsächlich aufs Dach steigen. Oben angekommen, ging es durch die Luke des Schornsteinfegers, und mit mehr Schiss als Vaterlandsliebe hangelten wir uns dort noch zu einer einigermaßen passablen Fotoposition zurecht, aber das Ende des Daches verhinderte eine komplette Hereinnahme des Andreaskreuzes und der Fahrzeuge. Der Zug mit der Wittenberger 244 137 sollte nicht lange auf sich warten lassen, aber wie man sieht, haben wir erst mal tief durchgeatmet, als der aus der Gegenrichtung heranrollende Güterzug die Szene rechtzeitig passiert hat. Der Abstieg und die Verabschiedung von den Hausbewohnern muss recht schnell vonstatten gegangen sein, denn für den gleichen Tag vermerkt das Notizbuch eine Eintragung desselben Zuges in Meinsdorf, kurz vor Roßlau.

Das 500jährige Jubiläum der Reformation ist noch nicht lange her. Der Überlieferung nach hatte der Reformator seine 95 Thesen an die Tür der abgebildeten Schlosskirche genagelt.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia



Datum: 16.04.1988 Ort: Lutherstadt Wittenberg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 144,145 (histor. E44) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 19 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über das Wiederitzscher Viadukt
geschrieben von: Leon (660) am: 14.09.20, 15:11
Im Verlauf der Leipziger Güterumgehungsbahn von Wahren in Richtung Leipzig-Schönefeld oder Engelsdorf findet sich mitten im Stadtgebiet von Leipzig das Wiederitzscher Viadukt. Es hat eine Länge von gut 300 m, besteht aus 20 gemauerten Bögen und wurde in den Jahren von 1903 bis 1906 erbaut. Am 04.02.1989 führte uns eine Fototour nach Leipzig mit dem Ziel, sowohl diverse Straßenbahnbilder anzufertigen als auch den Einsätzen der Altbauelloks auf die Spur zu gehen. Und so fanden wir uns im Laufe des Tages an der Delitzscher Landstraße ein, welche von der Güterumgehungsbahn überquert wird. Der Trick bestand darin, sowohl die Tatras aufzunehmen, die unter der Eisenbahnbrücke (nicht sichtbar rechts von uns) hindurchfuhren, als auch immer einen Blick auf die Strecke zu werfen, denn ob ein Zug kam, sah man bereits von weitem. Nach gar nicht langer Zeit erschien dann aus Richtung Wahren ein Güterzug, welcher mit der 254 059 bespannt war. Wir sehen hier diesen Zug, der nur aus gedeckten Güterwagen bestand, wie er in der fahlen Februarsonne langsam über das Viadukt poltert. Wir haben gehofft, dass ein Bild möglich wäre, auf dem gleichzeitig das Eisenschwein über die Straßenbrücke rollt und unter ihr ein Tatra-Gespann hindurchrollt - aber das wäre wahrscheinlich zu viel erwartet.
Der weitere Verlauf des Tages sollte uns noch zum Rangierbahnhof Gaschwitz bringen, in dem eine 244 fleißig am Ablaufberg tätig war.

Der Blick heute: das Viadukt ist stark graffitiert, und auf der Freifläche vor ihm verläuft die Südtangente - eine Neubaustraße parallel zu den Bahnanlagen.

Datum: 04.02.1989 Ort: Leipzig Wiederitzsch [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein "Schwein" vor dem Kokszug
geschrieben von: Leon (660) am: 11.09.20, 16:55
Ein weiterer, neben dem schon legendären Dg von Leipzig-Engelsdorf nach Dresden-Friedrichstadt recht zuverlässiger "Eisenschwein"-Zug war der Gag 56672 von Espenhain nach Großkorbetha. Dieser Zug bestand aus Wagen der Gattung Slmmp und war mit Behältern für Grudekoks ausgestattet, einem Abfallprodukt der Braunkohlenschwelung. Die Wagen waren Privatgüterwagen und wurden mit unterschiedlichen Aufbauten für Koks oder Kalk geliefert. Heute sind diese Wagen mit ähnlichen Aufbauten immer noch für die Fels-Werke in Rübeland unterwegs. Auch für den Verkehr zwischen den Werken Trostberg und Garching wurden einige dieser Wagen für den Transport von Karbidflaschen umgebaut - der berühmte "Flaschenzug" stellt somit ein inhaltliche Verbindung zu den hier gezeigten Wagen her!
Am 20.02.1990 führte der Weg einer Fotografengruppe zunächst an die Muldebrücke in Wurzen, um dort den o.g. Dg nach Friedrichstadt abzupassen - an dem Tag mit der 254 106. Danach ging es quer durch Leipzig nach Espenhain, um hier den Kokszug zu erwischen - bespannt mit der 254 066. Diese Lok hatte als Besonderheit auf einer Seite ihre Betriebsnummer seitlich auf dem Vorbau. Wir sehen hier diesen attraktiven und für die Gegend typischen Zug kurz vor Böhlen.

Ich habe versucht, die Stelle bei DSrailview nach bestem Wissen und Gewissen wiederzufinden. Aber 30 Jahre Aufschwung haben ihre Spuren hinterlassen...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia



Datum: 20.02.1990 Ort: Böhlen [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Damals in Engelsdorf
geschrieben von: Leon (660) am: 08.09.20, 16:47 Top 3 der Woche vom 20.09.20
Kommen wir zur Reichsbahn-Variante der E 94, den sogenannten "Eisenschweinen". Unter diesem Begriff liefen bis kurz nach der Wende noch einige Loks dieser Baureihe beim Bw Leipzig-Engelsdorf. In der Galerie sind ja bereits einige Aufnahmen dieser Ungetüme enthalten, aber nur wenige zeigen den damaligen Planbetrieb, für welchen eine gewisse Portion Geduld aufgebracht werden musste. Meistens fand man diese Loks -unter ihrer von der DR vergebenen Baureihennummer 254- auf den Strecken von Leipzig nach Dresden oder in südliche Richtung gen Zwickau, aber auch Halle oder Dessau wurden erreicht, in früheren Jahren sogar Berlin-Schönefeld. Neben zahlreichen Sonderleistungen, die immer wieder für unerwartete Überraschungen sorgten, gab es sichere Leistungen wie den bereits in der Galerie enthaltenen Dg 53635 von Engelsdorf nach Dresden. Dieser Zug war regelmäßig Bestandteil jeder E94-Exkursion, wobei tatsächlich meist die 254 052 vor diesem Zug zu erleben war. Im Frühjahr 1990 fanden diverse Fototouren zu den "Eisenschweinen" statt und brachten neben einigen Bildern insbesondere der Leistung nach Dresden und zurück desöfteren auch mal einige Enttäuschungen, wenn sich trotz stundenlangem Warten kein "Schwein" blicken ließ. Am 19.05.90 war der Dg nach Dresden jedoch mit seiner Stammlok bespannt, und wir passen den Zug an der Ausfahrt des Rangierbahnhofes Engelsdorf ab. Aus heutiger Sicht völlig irre Autoaktionen ermöglichten am selben Tage weitere Aufnahmen dieses Zuges an der Muldebrücke in Wurzen sowie im Bahnhof Oschatz...aber so etwas ist inzwischen 30 Jahre her..! ;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 09.09.20, 19:44

Datum: 19.05.1990 Ort: Leipzig Engelsdorf [info] Land: Sachsen
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 21 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blockstelle Altenplatow
geschrieben von: Leon (660) am: 01.07.20, 16:36
Wohl nur wenige Hauptstrecken haben auf uns nach der Wende eine derartige Faszination ausgeübt wie die "Magistrale" - der Strecke von Berlin über Potsdam, Brandenburg und Genthin nach Magdeburg. Magistralen gab es viele, aber für diese Strecke war allein der Begriff schon gesetzt. Bereits in der Galerie vertreten sind die Blockstellen Belicke, Parey und Kemnitz, aber bislang fehlt die Blockstelle Altenplatow. Diese lag ebenfalls fernab jeder "Zivilisation" einsam am Rand eines riesigen Waldgebietes und war am frühen Morgen sowie in den Nachmittagsstunden gut umsetzbar.
Eine Fototour führte mich am Morgen des 05.06.1993 zu dieser Blockstelle, und nach kurzem Plausch mit der Blockstellenwärterin war der Fotostandpunkt vereinbart. Diverse Züge kofferten recht dicht an mir vorbei; ludmillenbespannte IC´s und Schnellzüge. Aber besonderes Augenmerk lag auf dem Einsatz der Babelsberger "Dicken" vom Bw Brandenburg. Der morgendliche N 7607 von Magdeburg nach Brandenburg war eine "Bank" für diese Baureihe, und bereits von weitem war das typische Fahrgeräusch in der ansonsten völlig stillen Umgebung bereits unverkennbar. Die 228 695 betrat mit ihrer Doppelstockgarnitur die Bühne; Genthin ist bald erreicht!

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 05.06.1993 Ort: Altenplatow [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (775):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.