DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (28):   
 
Galerie: Suche » Ferrovia Circumetnea (FCE), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Circumetnea - VII
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 03.03.20, 19:08
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Bislang fehlt in meiner losen Foto-Serie über die Ferrovia Circumetnea, jene 950mm-Schmalspurbahn, die den Ätna auf Sizilien einmal (fast) umrundet, noch ein Foto der modernen Doppel-Triebwagen, die auf den Namen "Vulcano" hören, wie er also kaum passender für die Strecke im Schatten des mächtigen Vulkans sein könnte. Grund genug, dies zu ändern, denn mittlerweile erbringen die vier 2015 und 2016 von Newag an die FCE gelieferten Fahrzeuge einen beträchtlichen Teil des Zugverkehrs zwischen Catania und Randazzo, während sie auf dem Streckenabschnitt von dort hinunter ans Meer nach Riposto bis dato nicht zum Einsatz kommen. Perspektivisch ist allerdings eine Beschaffung von bis zu vier weiteren Triebwagen des gleichen Typs geplant.

Am Abend des 18. September 2019 hatte ich mich unweit des Scheitelpunkts der Strecke auf knapp 1000 Metern (976, um genau zu sein) über dem Meer oberhalb von Bronte positioniert, um den von einem solchen "Vulcano" gefahrenen Zug 33 (Catania Borgo - Riposto) in den letzten Sonnenspots dieses schönen Spätsommertages festzuhalten.

Einzig der namensgebende Ätna verhielt sich mal wieder etwas divenhaft und hüllte seinen derzeit 3326 Meter hohen Kratergipfel in dichte Wolken. Ein Schauspiel, das den Berg praktisch täglich anders erscheinen lässt, es sei denn, man erwischt einen der raren Tage, an denen er sich auch abends noch vollkommen wolkenfrei zeigt...

Datum: 18.09.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - VI
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 25.01.20, 17:58
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Immer wieder beeindruckend im Verlaufe der Ferrovia Circumetnea sind die ausgedehnten Lavafelder, die der unberechenbare Ätna im Laufe der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte durch seine größeren Eruptionen ausgeformt hat. Besonders ober- und unterhalb der Kleinstadt und Pistazienhochburg Bronte säumen die erkalteten, mitunter bizarr geformten Lavaformationen die Strecke. Anders als im weiter nördlich gelegenen Randazzo, wo letztmalig im März 1981 die glühenden Ströme der Stadt bedrohlich nahe rückten, geht das Lavafeld unterhalb von Bronte auf ältere Ausbrüche in den Jahren 1651 und 1843 zurück.

Mittels zahlreicher Kurven windet sich das schmalspurige 950mm-Gleis (die "italienische Meterspur"), stetig an Höhe gewinnend, mitten hindurch. Am 12. September 2019 hat gegen viertel nach acht ADe 19 als erster Zug des Tages (im Fahrplan mit der prestigeträchtigen Nummer eins gekennzeichnet ;)) von Catania Borgo nach Randazzo einen nicht unerheblichen Teil des Anstiegs bereits geschafft. Auf rund 830 Höhenmetern knattert er zum Aufnahmezeitpunkt dahin. Gestartet ist er in Catania auf etwa 30 Metern über dem Meer, bis zum Scheitelpunkt fehlen nur noch knapp 150.

Im Hintergrund schweift der Blick südwärts bis weit ins sizilianische Binnenland. Hinter dem fruchtbaren, grünen Tal des Simeto, seines Zeichens mit 113 Kilometern der zweitlängste Fluss Siziliens (im Spätsommer vielerorts dennoch eher ein Rinnsal), erheben sich karge Hügelketten, die der Lavalandschaft rund um Bronte in Sachen Unwirtlichkeit in nichts nachstehen. In gerader Linie hinter dem Zug ist in dritter Reihe schwach das Städtchen Centuripe auszumachen. Und früher einmal verlief irgendwo zwischen diesen Hügelketten auch eine regelspurige Nebenstrecke von Motta S. Anastasia nach Regalbuto, deren hinteres Teilstück nur von 1952 bis 1973 in Betrieb war. Ursprünglich sollte sie mittels eines ambitionierten Tunnels durch die Berge der Madonie bis an die Nordküste geführt werden, doch das blieb letztlich kühne Träumerei und ist ein ganz anderes Kapitel...

Datum: 12.09.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit dem Oldtimer um den Ätna
geschrieben von: Jens Naber (409) am: 12.01.20, 12:30
Im März 2017 waren die letzten RALn64 noch im regelmäßigen Einsatz auf der Circumetnea, rund zwei Jahre später kam für die formschönen Triebwagen leider das Einsatzende. Mit dem typisch kernigen Sound rumpelt der RALn64 02 als Treno 30 Randazzo - Catania Borgo an einem sonnigen Märznachmittag durch einen ehemaligen Haltepunkt bei Passo Zingarro. Als kleinen Bonus führte der Triebwagen an diesem Tag noch einen Reisezugwagen mit. Da er unmittelbar zuvor in der gleichen Komposition bergwärts unterwegs war, tippten wir auf einen Schülerzug, nach dieser Pendelfahrt verschwand der Beiwagen für den restlichen Tag jedenfalls wieder.

Datum: 24.03.2017 Ort: Passo Zingaro [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Circumetnea - V
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 09.11.19, 18:34 Top 3 der Woche vom 24.11.19
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Zwischen Lavafeldern und verlassenen Wein- und Obstgärten finden sich entlang der Circumetnea auch immer wieder die Ruinen alter Gutshöfe, Scheunen und Lagerschuppen, die - wenn nicht bereits wieder von der Vegetation zurückerobert oder als Müllkippe missbraucht - aus ihrem Inneren den ein oder anderen interessanten Blickwinkel auf die Bahn erlauben.

Nur wenige Meter vom letzten Foto meiner FCE-Serie entfernt bietet sich durch einen längst seiner Funktion beraubten Türrahmen diese Aussicht auf den nachmittäglichen Zug 26 (Riposto - Randazzo) und die Weinberge (Tipp für Freunde schwerer Rotweine: Der vorzügliche Nerello Mascalese "O’scuru o’scuru" der Kooperative Al Cantàra von 2016!) bis hin nach Castiglione di Sicilia.

Dessen sehenswerter Ortskern thront oberhalb der Alcantara-Schlucht auf einem Bergsporn und ist leider heute - anders als die Fraktion Solicchiata, deren Bahnhof der Triebwagen vor wenigen Minuten verlassen hat - nicht mehr per Bahn erreichbar. Der betreffende, aufwendig trassierte Abschnitt der Circumetnea wurde schon 1961 stillgelegt und ab Linguaglossa durch eine erheblich kürzere Variante ersetzt. 1994 folgte schließlich auch die Einstellung des regulären Personenverkehrs auf der Regelspurstrecke Alcantara - Randazzo, die Castiglione ebenfalls bediente. Letztere blickt möglicherweise aber einer Renaissance im Ausflugsverkehr entgegen, wobei derartige Pläne gerade in Süditalien mit einer gehörigen Portion Skepsis zu genießen sind, obgleich auf Basis eines entsprechenden Gesetzes zur Förderung und Wiederbelebung des touristischen Bahnverkehrs in den letzten Jahren doch teils beachtliche Leistungen erbracht wurden...

Datum: 13.09.2019 Ort: Solicchiata [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 13 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der kleine Lavaflitzer
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 05.11.19, 17:59
Nachdem gerade die FCE vermehrt in der Galerie gezeigt wird, will ich auf die "Welle" ebenfalls aufspringen. Und da ich erst durch eine der Voreinstellungen erfahren habe, dass die formschönsten Triebwagen, die RALn64, abgestellt wurden, "muss" ich natürlich ein Bild von denen zeigen. Wir sehen RALn64 06 als Treno 26 in den Lavafeldern oberhalb von Bronte. Die Lavafelder machen die Ferrovia Circumetnea zu etwas einzigartigem, und immer wieder lassen sich neue Perspektiven zwischen dem scharfkantigen Basaltgestein finden.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Italienisch Bergün
geschrieben von: Nagercoil (41) am: 04.11.19, 20:25
Mein Namensvetter "en voyage" erwähnte kürzlich hier
[www.drehscheibe-online.de]
dass die letzten RALn 64 bei der Circumetnea aus dem Dienst geschieden seien. Das animierte mich, mal wieder ein Bild einzustellen, schließlich hatte ich im Frühjahr das Glück offenbar noch rechtzeitig auf Sizilien gewesen zu sein und konnte ein paar dieser schicken Triebwagen im Einsatz erleben.
==
EDIT: Julian hat natürlich Recht, das hier ist ein ADe. Habe ich mich wohl vorschnell von der (schicken) Farbe täuschen lassen ;-)
==
Da ich ausschließlich mit der Bahn unterwegs war, sind zwar kaum spektakuläre Landschaftsbilder entstanden. Doch die Kurven um den Bahnhof Bronte hatten bzw. haben zumindest den Charme, dass ich im Anschluss an diese Aufnahme und nach einem kleinen Sprint denselben Zug noch ein zweites Mal erwischen "eine Ebene höher" erwischen konnte. Daher der Titel, weil mich die Situation an die Albulabahn erinnerte :-)

Zuletzt bearbeitet am 10.11.19, 18:24

Datum: 03.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - IV
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 03.11.19, 00:32
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Fünf Jahre waren seit meinem letzten Besuch bei der Ferrovia Circumetnea, jener Schmalspurbahn, die den Ätna auf Sizilien einmal (fast) umrundet, vergangen, als ich im September 2019 wieder für knapp zwei Wochen auf der größten Mittelmeerinsel weilte. Einiges hat sich seitdem verändert: Die Neubautriebwagen "Vulcano" von Newag sind längst ins Rollen gekommen, die letzten RALn 64 im Gegenzug jüngst aus dem Betriebsdienst ausgeschieden, ein beachtlicher Teil der ADe modernisiert und in die neuen weiß-grünen Unternehmensfarben getaucht sowie (leider) ein systematischer Bruch aller Zugläufe in Randazzo etabliert. Aber großen Spaß macht die kleine 950mm-Bahn nach wie vor - Sowohl aus Mitfahrer- als auch aus Fotografen-Perspektive! :)

In letzterer Eigenschaft übte ich mich am Abend des 13. September 2019, als ich bei Solicchiata den Zug 29 (Randazzo - Riposto), der die letzte Bahnverbindung des Tages runter an die Küste darstellt, erwartete. So nervenaufreibend wie faszinierend war das Wechselspiel aus Licht und Schatten, das die Wolken, die sich rund um den in meinem Rücken liegenden Ätna mal wieder gebildet hatten, auf die Landschaft projizierten. Schlussendlich klappte es haarscharf mit der Sonne, als der modernisierte ADe pfeifend und quietschend zwischen verlassenen Landgütern, Steinmäuerchen und Wolkenschatten auf die Bühne trat. Im Tal unterhalb der ebenfalls vom Licht- und Schattenspiel marmorierten Hänge, die die südlichsten Ausläufer der wild-schönen Monti Nèbrodi bilden, liegt - rechts im Bild - der Ort Mojo Alcantara, dahinter der Monte Mojo, ein erloschener Vulkankrater.

Nach dem geglückten Foto ging es zufrieden in eine urige Pizzeria in einer Nebenstraße von Francavilla di Sicilia, wo der Abend mit Pizza und einem "Messina", dem Getränk, das sie vor Ort als "Birra di Sicilia" bezeichnen und auf das man in Ermangelung eines Moretti oder - noch besser - einer birra artigianale zurückgreift, beschlossen wurde...;)

Datum: 13.09.2019 Ort: Solicchiata [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Schatten des Vulkans
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 11.05.19, 11:06
In exponierter Lage, im Schatten des Etna, liegt der gar nicht mal so kleine Ort Bronte den die FCE mit diversen Kurven durchquert. Auf dem Weg gen Catania befindet sich dabei der Triebwagen im Vordergrund, der in Bronte gekreuzte Vulcano befindet sich auf dem Weg nach Randazzo. Ich geb´s zu, ganz so perfekt passte die Kreuzung natürlich nicht, der Vulcano wurde etwa 2min zurück in die Vergangenheit katapultiert.

Datum: 25.10.2018 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zu Füßen des Berges II
geschrieben von: Dennis G. (138) am: 06.04.19, 11:11
Entlang der Strecke der Ferrovia Circumetnea gibt es zahlreiche Möglichkeiten den alles überragenden Ätna zusammen mit der Bahn abzulichten. Bei Piedimonte Etneo bot sich eine Brücke als zusätzliches Motiv an. Auf einer alten Wasserleitung inmitten von Dornengestrüpp stehend, wurde bei bestem Sonnenschein die Durchfahrt des Triebwagens erwartet.

Datum: 03.04.2018 Ort: Piedimonte Etneo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch die Weingärten
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 04.11.18, 23:55
Zug 17 der sizilianischen Schmalspurbahn Ferrovia Circumetnea (FCE) wird aus zwei ADe-Triebwagen gebildet. Er wird in Kürze den Bf Moio erreichen, der in der Ortschaft Passopisciaro liegt.

Datum: 02.11.2017 Ort: Passopisciaro [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

14 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vini della Sicilia
geschrieben von: Dennis G. (138) am: 30.08.18, 19:17
Neben Zitrusfrüchten wie Orangen, Mandarinen und Zitronen gefällt auch dem Wein das mediterrane Klima Siziliens. Daher ist es nicht verwunderlich dort das ein oder andere Weingut vorzufinden. Das hier zu sehende Gehöft befindet sich am Nordhang des Ätna bei Passopisciaro. Es dient heutzutage allerdings mehr dem Tourismus, denn es wird als Hotel und Restaurant genutzt. Nichtsdestotrotz ist gerade jemand mit der Pflege der umliegenden Weinreben beschäftigt als ADe 14 der Ferrovia Circumetnea das imposante Gebäude passiert.

Aufgrund des unvorteilhaften Wetters und da sich der Zug kaum vom umliegenden Grün abhob, habe ich etwas experimentiert. Die Farben wurden bis auf den Zug deutlich entsättigt. Ich bin gespannt, ob es gefällt.
Mit Sonne im Rücken ist dieses Motiv leider nicht umsetzbar, da auf diesem Abschnitt der Strecke zum entsprechenden Zeitpunkt kein Zug verkehrt.

Datum: 04.04.2018 Ort: Passopisciaro [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Verfremdungen
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Circumetnea - III
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 28.07.18, 17:24 Bild des Tages vom 16.04.20
- Fortsetzung zu: [www.drehscheibe-online.de] -

Während es von anderen Abschnitten der Ferrovia Circumetnea, jener Schmalspurbahn, die den 3323 Meter hohen Ätna auf Sizilien beinahe kreisförmig umrundet, immer wieder zahlreiche Aufnahmen zu sehen gibt, insbesondere aus den charakteristischen Lavafeldern bei Bronte, führt das östliche Teilstück, der Abstieg ins auf Meeresniveau gelegene Riposto, vergleichsweise eher ein Schattendasein. Gewiss wird das dünne Zugangebot (derzeit 3,5 Zugpaare) seinen Teil dazu beitragen...

Nach einigen geglückten Motiven bot es sich am 11. April 2014 jedoch an, den Fototag in den Obst- und Olivenhainen am Ortsrand von Piedimonte Etneo zu beschließen, lag das Ferienhaus mit der verlockenden Dachterrasse doch nur wenige hundert Meter entfernt. ;)

Der Blick schweift über die Strecke hinweg auf den Badeort Fondachello (links im Bild), Riposto mit seinem Hafen (schattig etwa in Bildmitte) und das Ionische Meer, als der modernisierte ADe 19 als Zug 27 (Catania Borgo - Riposto) dem nahen Feierabend entgegen dieselt.

Datum: 11.04.2014 Ort: Piedimonte Etneo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zu Füßen des Berges
geschrieben von: Dennis G. (138) am: 15.04.18, 17:05 Top 3 der Woche vom 29.04.18 Bild des Tages vom 15.04.19
Die Stadt Piedimonte Etneo liegt ca. 350 m über dem Meer am Nordosthang des Ätna auf Sizilien. Der Name des Ortes bedeutet übersetzt ins Deutsche etwa soviel wie "zu Füßen des Berges Ätna", was angesichts der Lage wirklich passend ist. Die Stadt ist an das Netz der Ferrovia Circumetnea (FCE) angeschlossen, mit der man den Berg fast komplett umrunden kann.

Nachdem an den zwei Osterfeiertagen zuvor kein einziger Zug auf der Strecke der FCE unterwegs war, sollten nun endlich ein paar Bilder der dort eingesetzten, formschönen Triebwagen entstehen. Das Wetter war an diesem Morgen perfekt. Es war ungewöhnlich windstill, sodass der Vulkan seine Aktivität nicht verbergen konnte und sich über ihm eine Rauchwolke wie aus dem Bilderbuch zeigte.

Als dann einer der orangen Fiat-Triebwagen um die Ecke kam, war der Morgen perfekt. Der Zug wird in Kürze mit etwas Verspätung den Bahnhof Piedimonte erreichen. Es handelt sich dabei bereits um den zweiten Zug des Tages von Randazzo nach Riposto. Anschließend folgt allerdings eine fast zehnstündige Zugpause in dieser Richtung, sodass im Anschluss erstmal ein Ortswechsel anstand.

Datum: 03.04.2018 Ort: Piedimonte Etneo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick hinab ins Tal Teil 2
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 15.01.18, 19:22 Bild des Tages vom 21.11.18
Der kleine Viadukt bei Maletto lässt sich auch vom gegenüberliegenden Hang prima umsetzen; etwas Eile ist bei einer optimalen Zugausnutzung allerdings nötig, denn die Züge kreuzen im Bahnhof von Maletto.

Datum: 02.11.2017 Ort: Maletto [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick hinab ins Tal
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 03.01.18, 13:18 Bild des Tages vom 28.11.18
Rund um den Ort Maletto ist die Strecke der FCE aufwändig trassiert mit diversen engen Kurven, einem Tunnel und auch einem kleinen Viadukt. Auf eben diesem Viadukt befindet sich gerade ein Vulcano auf seinem Weg gen Randazzo.

Datum: 02.11.2017 Ort: Maletto [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schlepptriebwagen an der höchsten Stelle
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 11.12.17, 09:45 Bild des Tages vom 16.11.18
Wir befinden uns auf ca 970m Höhe zwischen den Orten Bronte und Maletto, wo die Ferrovia Circumetnea ihren höchsten Punkt erreicht. Rund um die kleine Siedlung Contrada Difesa kann man nachmittags den ca 3330m hohen Gipfel des Ätna wunderschön als Hintergrund für die Züge der 950mm Eisenbahn nehmen - wenn er sich denn mal wolkenfrei zeigt. Gerade zum Nachmittag hin ist die Gefahr von Quellwolken rund um den Berg besonders groß. Zug 23 von Catania-Borgo nach Randazzo erklimmt die letzten Meter bis zum kleinen Scheiteltunnel. Dieser Zug ist etwas besonderes, führt er doch zur Kapazitätserweiterung einen richtigen Personenwagen mit. Den Einsatz eines Schmalspur-Reisezugwagens konnten wir nur in diesem einen Zug beobachten. Die Gegenleistung nach Catania dürfte frühmorgens laufen. Die Triebwagen der Reihe RALn64 haben einen eindrucksvollen Sound, der mit der Anhängelast auf der Bergfahrt natürlich besonders intensiv war. Leider hatten wir kein Video nebenbei laufen lassen.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Von der Lava zurückerobert
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 04.12.17, 18:56 Bild des Tages vom 14.11.18
Es gehört immer ein bisschen Hoffnung dazu an den Hängen des Etna ein Haus zu bauen, oder einen Weinberg anzulegen; Hoffnung, dass der Berg sich das Grundstück nicht zurückholt. Im Falle des Weinberges in der Nähe des Ortes Solicchiata hat der Berg gewonnen, der Weinberg und einige Häuser sind längst verlassen, alte Gässchen verwildern und doch beginnt schon wieder neues Leben, denn es grünt bereits auf der Lava. Am Fuße des Weinberges fährt derweil Treno 17 vorbei auf seinem Weg gen Riposto vorbei.

Datum: 03.11.2017 Ort: Solicchiata [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
In der Lavazunge von Bronte
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 11.11.17, 10:48
Die Strecke der 950mm Bahn Ferrovia Circumetnea führt an vielen Stellen durch Lavazungen älterer und neuerer Ausbrüche des Etnas. Während diese Lavafelder vielerorts schon wieder stärker bewachsen sind, hat sich das Lavafeld oberhalb von Bronte diesen einzigartig bizarren Charakter der offenen "Mondlandschaft" bewahrt - auch wenn es älter ist als die Bahn. Bei Betrachtung des Bildes mag man kaum glauben, dass man sich unmittelbar am Rande der 20tsd Einwohner zählenden Stadt befindet. Unmittelbar am linken Bildrand wird ein Wohngebiet in diese einzigartige Landschaft hineingefräst und unserem Felsenkamm im Rücken beginnt sofort ein Gewerbegebiet. Im hinteren Bereich des Bildes folgt ein Steinbruch, in dem das aus der Lava entstandene Basaltgestein abgebaut wird.
Zum Glück hatte sich ein größeres Wolkenfeld gerade in Richtung Hintergrund verabschiedet, als FCE Zug 26 um die Ecke kam. Der Triebwagen wird jetzt noch über zwei 180° Kehren abwärts fahren, bevor er den Bahnhof Bronte erreicht.

Datum: 02.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die sizilianische Diva II
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 06.11.17, 22:12
Nachdem Yannick von dieser Stelle den herrlichen Blick auf den ca 3300m hohen Etna gezeigt hat, wage ich es jetzt mal, genau das gleiche Motiv zu bringen. Der einzige klitzekleine Unterschied ist, dass sich der divenhafte Berg mal wieder in Wolken eingehüllt hat. Eigentlich war gar nicht so schlechtes Wetter, wie es auf dem Bild aussieht - vielleicht 50%/50% Sonne-Wolken-Mix. Aber der Etna zieht die Wolken magisch an. Auf diese Weise erlaubt er gnädigst, dass das Auge auch mal die bizarre Landschaft VOR dem majestätischen Berg wahrnehmen darf, ohne dass der Berg den Blick direkt auf sich zieht.

Genau einen Tag, eine Stunde und acht Minuten vor Yannicks Bild [www.drehscheibe-online.de] entstand diese Aufnahme von Treno 35 der Ferrovia Circumetnea. Zum Einsatz gelangte einer der vier neuen "Vulcano" Triebwagen der FCE, die sich den Dienst auf der Strecke Bronte - Randazzo mit den älteren Fahrzeugen teilen. Für Zug 35 geht es jetzt nach Catania fast nur noch bergab, denn die 976m hohe Passhöhe der Strecke hat er gerade hinter sich gelassen.

Zuletzt bearbeitet am 06.11.17, 22:26

Datum: 02.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die sizilianische Diva
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 06.11.17, 13:40
Die Landschaft des östlichen Siziliens prägt ganz klar der Etna, ist er doch mit seinen über 3000m nicht zu übersehen.

Denkste!

Der Etna ist eine kleine Diva, denn selbst bei klarstem Wetter kommt es regelmäßig vor, dass er sich ab Mittag lieber in Wolken hüllt und man teilweise einfach gar nichts mehr von dem Berg sieht. Am 03.11. war der Etna allerdings freundlich gesinnt und er zeigte sich auch nachmittags noch absolut wolkenfrei. Damit war nun die Zeit gekommen für einen DER Klassiker an der FCE, dem Etna-Blick bei Bronte! Netterweise hielt sich auch die FCE an ihre Umläufe und schickte einen der älteren grünen Triebwagen vorbei.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonnenspot am Pass
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 31.07.17, 20:12 Bild des Tages vom 06.11.18
Besonders viele Sonnenfotos sind bei unserem Novemberaufenthalt 2016 auf Sizilien ja nicht zustande gekommen. Täglich hingen die Wolken tief am Ätna. Nur örtlich rissen die Wolken gelegentlich auf. So hielt sich am 18.11.2016 an der höchsten Stelle der FCE, der den Ätna umrundenden Schmalspurbahn Ferrovia Circumetnea, längerfristig ein stationären Wolkenloch. Das konnte genutzt werden, um den stark verspäteten Zug 11 zu beobachten, der gerade aus dem Passtunnel gerollt kommt und nun nach Maletto hinabrollt.

Datum: 18.11.2016 Ort: Maletto [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bahn der Gegensätze
geschrieben von: Jens Naber (409) am: 02.07.17, 20:40
Die Schmalspurbahn rund um den Ätna bietet Gegensätze wie man sie auf einer Linie wohl sonst nur selten findet. In Adrano und Biancavilla verkehrt sie seit einigen Jahren als U-Bahn in teilweise bemerkenswerter Tiefe, während die Strecke im oberten Teil rund um Bronte durch eine spektakuläre (Lava-) Landschaft führt. Auf dem zweitgenannten Abschnitt befindet sich am Abend des 24. März 2017 der abendliche Zug 35 von Catania nach Randazzo, der sich mit einiger Verspätung in zahlreichen Kurven hinauf nach Bronte schraubt. Auch hinsichtlich der eingesetzten Fahrzeuge ist die FCE eine Bahn der Gegensätze: Neue Fahrzeuge der Reihe "Vulcano" wechseln sich noch mit sehr urigen Triebwagen ab, in denen nicht nur die Fahrt um den Ätna ein echtes Erlebnis ist, sondern auch der U-Bahnabschnitt noch absurder erscheint, als er es angesichts des momentanen Verkehrsangebotes wohl sowieso schon ist...

Datum: 24.03.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wenn im Frühjahr die Ginsterbüsche blühen ....
geschrieben von: Allgäubahner (13) am: 07.06.17, 16:36
werden auch die sonst eher tristen Lavafelder bunt.
Viel mehr gibt es rund um den auf einer Lavazunge liegenden Bahnhof Cerro auch nicht zu sehen. Die nächste Ortschaft ist noch ein gutes Stück entfernt und entlang der parallelen Landstraße finden sich nur einige wenige Hallen und Häuser. So hat auch heute der Zug 17 diesen Bahnhof ohne Halt durchfahren. Für die wenigen Reisenden hätte der Triebwagen auch sicherlich alleine gereicht, der alte Beiwagen wird nur umlaufbedingt mitgeführt.
Das Licht für den Zug ist zwar fast schon zu weit rum, aber beim morgendlichen Schülerzug sind die Schatten selbst um diese Jahreszeit noch zu lang und der zweite Zug des Tages ist nur ein Solo-VT. Für eine Umsetzung der seltenen Beiwageneinsätze bleiben nicht viele Alternativen.

Datum: 04.05.2017 Ort: Cerro [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Der letzte Zug des Tages ....
geschrieben von: Allgäubahner (13) am: 20.05.17, 15:03 Bild des Tages vom 23.05.20
... fährt hier schon vor 18 Uhr. Der überwiegende Verkehr auf dem Abschnitt Randazzo - Giarre-Riposto wird mit Bussen abgewickelt und so gibt es bei nur fünfeinhalb Zugpaaren oft stundenlangen Zugpausen. Für mich war das auch das letzte Foto nach über zwei Wochen traumhaften Urlaubes auf Sizilien. Nach diesem Bild ging es zurück in die Ferienwohnung nach Linguaglossa um mit dem Rest der Familie noch einen letzten gemütlichen, lauen Frühlingsabend auf unserer Terrasse zu genießen, bevor es am nächsten Tag wieder zurück ins kühle und feuchte Allgäu ging. Es wird aber sicherlich nicht unser letzter Besuch auf Sizilien gewesen sein.



Zuletzt bearbeitet am 22.05.17, 11:30

Datum: 06.05.2017 Ort: Rovittello [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Nordhang
geschrieben von: Jan vdBk (649) am: 23.11.16, 22:55 Bild des Tages vom 09.11.18
Wenn das Gleis der Ferrovia Circumetnea mal nicht durch Lavafelder führt, geht es durch eine wunderbare südländische Märchenlandschaft mit Weingärten, Olivenhainen, Obstbäumen und rustikalen Bauernhöfen bzw Weingütern. Von allem etwas findet man zum Beispiel auf dem Streckenstück am Nordhang des Etna. Treno 17 besteht aus einem unmodernisierten ADe und rollt direkt auf den Bahnhof Moio zu, der eigentlich im Ort Passopisciaro liegt. In einigen Karten findet man auch als Stationsnamen "Passopisciaro-Moio".

Datum: 17.11.2016 Ort: Passopisciaro [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ruderi di Casa Scala
geschrieben von: Yannick S. (684) am: 19.11.16, 19:09 Bild des Tages vom 08.11.18
Landschaftsprägend in der Region um den Ätna sind die zum Teil riesigen Lavefelder die eindrücklich zeigen wer in dieser Region Herr im Haus ist, der Mensch ist es sicher nicht. Nicht wenige Orte konnten auch in der zeitnahen Vergangenheit nur unter größten Anstrengungen wie zielgerichteten Sprengungen, oder Abkühlung der glühenden Lava mit Wasser gerettet werden. Doch sieht man trotzdem immer wieder Häuser für die jede Hilfe zu spät kam und nun zum Teil noch als Ruinen aus dem Lavameer herausragen. Eine dieser Ruinen findet man ganz in der Nähe des Ortes Randazzo, das Haus wurde 1981 von der Lava überrollt; viel ließ die Lava nicht übrig, doch steht die letzte Mauer bis heute wohl als eine Art Mahnmal um zu zeigen welche Gewalt dahinter steckt. Mehrmals am Tag kann man diese Ruine sogar mit einem Zug der Ferrovia Circumetnea aufnehmen, wie hier mit dem vormittäglichen Zug nach Riposto.

Datum: 17.11.2016 Ort: Randazzo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - II
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 30.01.15, 19:19
- Fortsetzung zu: [www.drehscheibe-online.de] -

Majestätisch erhebt sich der Gipfel des Ätna über die bizarren Strukturen aus erstarrter Lava, die er vor Jahren, Jahrzehnten, vielleicht Jahrhunderten selbst zutage gefördert hat. Auch wenn er an diesem Frühjahrsabend so friedlich aussieht, zählt der Berg nach wie vor zu den aktivsten Vulkanen Europas. Ein gewisser Respekt bleibt auch bei uns.

Derweil rattern auf den Gleisen, die quer durch die spitzen Felsen des Lavastroms verlaufen, zwei noch nicht modernisierte Triebwagen der Ferrovia Circumetnea als Zug 40 aus Randazzo kommend auf dem Weg nach Catania dem nächsten Zwischenhalt im gut 80 Meter tiefer gelegenen Bahnhof von Bronte entgegen. Das kleine sizilianische Städtchen ist für die Verarbeitung und den Verkauf von Pistazien bekannt, die in der näheren Umgebung angebaut werden. Besonders empfehlenswert ist das Pistazien-Eis aus der örtlichen Gelateria!

Die bereits am Horizont kratzende Aprilsonne ermöglichte durch den langen Schattenwurf passend zur Zugdurchfahrt auch noch ein kleines "Selbstportrait" der beiden Fotografen, die auf bröckeligem Untergrund balancierten. ;)

Zuletzt bearbeitet am 12.02.16, 16:43

Datum: 09.04.2014 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - I
geschrieben von: Julian en voyage (356) am: 10.01.15, 15:43
Einst gab es auf Sizilien ein ausgedehntes Netz an Schmalspurbahnen - Viel ist davon nicht mehr übrig geblieben, aber die 110 Kilometer von Catania rund um den Ätna bis nach Riposto werden weiterhin rege befahren und blicken einer gesicherten Zukunft entgegen. Die Ferrovia Circumetnea als Eigentümer hat in den letzten Jahren in die Modernisierung eines Teils der Triebwagenflotte ebenso investiert wie in die Neubeschaffung weiterer Fahrzeuge, deren Ablieferung nun ab 2015 erfolgen soll.

Am Morgen des 10. April 2014 zeigte sich der 3323 Meter hohe und im Frühjahr noch schneebedeckte Vulkan weitgehend wolkenlos, was nicht allzu häufig vorkommt. An vielen Tagen, besonders außerhalb der Trockenzeit im Hochsommer, hüllt sich der Gipfel in dichte Wolken, während einige Kilometer entfernt wieder schönster Sonnenschein herrscht. Wir fackelten also nicht lange, ließen das geplante Frühstück auf der Dachterrasse unseres Ferienhauses Frühstück sein und steuerten einen nah gelegenen Bahnübergang zwischen Piedimonte Etneo und Linguaglossa an. ;)

Mit einiger Verspätung zuckelte dann auch der modernisierte ADe 19 als Zug 1 (Catania Borgo - Riposto) unter lautem Getröte der gut gelaunten Herren im schwarzen Dress auf dem Führerstand durch die fruchtbaren Gärten am Fuße des Ätna. Ein schöner Tagesauftakt! Zwei Stunden später war vom Gipfel übrigens nichts mehr zu sehen...

Zuletzt bearbeitet am 22.02.16, 18:03

Datum: 10.04.2014 Ort: Linguaglossa [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (28):   
 
Seiten:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.