DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 12
>
Auswahl (565):   
 
Galerie: Suche » 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
St. Peter&Paul in Peterstal
geschrieben von: KBS720 (87) am: 23.11.21, 21:58
Es gibt ja so Dinge im Fotografenleben, die schiebt man jahrelang vor sich her, weil doch immer wieder etwas vermeintlich Wichtigeres dazwischenkommt. Die Elztalbahn ist einer unserer wunden Punkte – immer wieder gings bei Wetter ins Allgäu oder WeißGottwohin, anstatt einfach mal vor der Haustüre was zu machen.

Für Anfang 2020 haben wir uns also (gezwungenermaßen) vorgenommen, vermehrt in der Region tätig zu sein und so schlugen wir an einem sonnigen Apriltag an der Renchtalbahn auf;einer Strecke, die von der OSB mit RegioShuttles bedient wird.

Mittags machten wir es uns an einem Berghang bei Bad Peterstal mit Blick auf die „St. Peter&/Paul“-Kirche gemütlich. Hier ließ es sich gar herrlich lümmeln – schade, daß die SWE87383 schon recht bald um die Ecke bog! :-)

Datum: 23.04.2020 Ort: Bad Peterstal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
Im letzten Licht des Tages
geschrieben von: Dispolok_E189 (317) am: 07.11.21, 09:23
Am Abend des 07.03.2021 erreichten die letzten Sonnenstrahlen des Tages VT 324 "Elster Saale Bahn" der Erfurter Bahn in der Nähe der kleinen Ortschaft Heinersdorf. Nur wenigen Minuten später war das Licht verschwunden und der Zug erreichte seinen nächsten planmäßigen Halt Wurzbach.

Datum: 07.03.2021 Ort: Heinersdorf [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Erfurter Bahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Dreierpack
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 29.10.21, 20:47
Üblicherweise lässt die SWEG auf der Renchtalbahn RegioShuttle-Doppelgarnituren fahren, in Tagesrandzeiten auch schon mal Solo-Triebwagen. Längere Züge werden nur bei den am stärksten frequentierten Schülerzügen eingesetzt. Eine solche Dreier-Einheit hat als Zug 87380 Offenburg-Bad Griesbach soeben den Hp Ibach bedient.

Datum: 28.10.2021 Ort: Ibach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Sormitztalbahn
geschrieben von: Dispolok_E189 (317) am: 17.10.21, 19:32
Die Bahnstrecke Hockeroda–Unterlemnitz verläuft fast parallel mit der Straße im engen Tal der Sormitz und wird deswegen auch Sormitztalbahn genannt. Auf dieser Strecke verkehren alle zwei Stunden Züge der Baureihe 650 und verbinden Saalfeld mit dem Thüringer Oberland in Lobenstein bzw. Blankenstein. Des Weiteren sind auch mehrere Güterzüge der Relation Saalfeld - Ebersdorf-Friesau und Saalfeld - Blankenstein unterwegs.

Am 07.10.2021 schaffte es die Sonne erst recht spät ins enge Sormitztal und leuchtete passend für RB 32 / DPN-G 81033 die Fotostelle kurz hinter Leutenberg aus.

Datum: 07.10.2021 Ort: Leutenberg [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Erfurter Bahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ein Achertäler Suchbild
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 06.10.21, 21:17
Innerhalb der Kategorie "Bahn und Landschaft" gibt es einen Bildtyp, den man - in Anlehnung an einen Vorschlag von Frits - als "Landschaftsbild mit ein bisschen Bahn" bezeichnen könnte. Der gefällt nicht jedem, aber ich mache solche Fotos gerne und möchte hier eines vorschlagen, das eindeutig unter diesen Bildtyp fällt. Es entstand vom Weinberg am Ganseck aus und zeigt das mittlere Achertal zwischen Kappelrodeck und dem Ottenhöfener Ortsteil Furschenbach. Im Hintergrund reicht der Blick bis zu einem der Seebacher Granitbrüche (rechts) und zu den Erhebungen rund um die Hornisgrinde (1164 m). Und wer genau hinschaut, entdeckt auch den SWEG-RegioShuttle (es handelt sich um VT 507), der als Zug 71722 gerade einen der ganz wenigen Gleisabschnitte an der oberen Achertalbahn befährt, den man von den Hängen aus einsehen kann. Bei dem Gestell hinter dem Triebwagen handelt es sich übrigens nicht um ein Wahlplakat (was angesichts des Aufnahmezeitpunkts durchaus plausibel gewesen wäre), sondern um eine Werbetafel für die Weinmarke "Hex vom Dasenstein" des Kappelrodecker Winzerkellers, für den auch die hier sichtbaren Rebflächen Trauben liefern.

Datum: 12.09.2021 Ort: Kappelrodeck [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Doppel-Haltepunkt Kövenig
geschrieben von: Biebermühlbahner (166) am: 26.09.21, 14:16
Zur Verkürzung der Wartezeit für Autofahrer am Bahnübergang ist der Haltepunkt Kövenig etwas besonders angelegt: Für jede Richtung gibt es einen Bahnsteig unmittelbar hinter dem Bahnübergang in Fahrtrichtung. Ob diese Bauweise hier hinsichtlich des eher überschaubaren Straßenverkehrs und der "nur" im Stundentakt fahrenden Bahn im verschlafenen Kövenig wirklich notwendig ist...? Zumindest diskutabel, aber es ist eben da und schaden tut's auch nicht.
650 131 durchfährt hier gerade Bahnsteig 1, um an Bahnsteig 2 zu halten. Der Fahrgastwechsel war danach überschaubar, wie auch die Anzahl der wartenden Autos am Bahnübergang: 0.
Im Gewimmel von Masten und Laternen findet sich hier auch noch einer der wenigen (vielleicht auch der letzte?) verbliebenen Telegrafenmasten der Strecke.

Datum: 02.09.2021 Ort: Kövenig [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Rhenus Veniro
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
Aussicht vom Ex-Haltepunkt
geschrieben von: Biebermühlbahner (166) am: 25.09.21, 18:22
Es wird wohl durchaus schlimmere Blickwinkel von Haltepunkten geben als diesen hier, nur hält hier schon lange kein Zug mehr. Es geht um den ehemaligen Haltepunkt Burg(Mosel), dessen zugehöriger Ort auf der anderen Seite der Mosel liegt, was ohne Brücke natürlich wenig hilfreich ist. Ein kleiner Schotter-Erd-Hügel auf ebendiesem bietet dafür einen netten Blick auf die Strecke, hier präsentiert mit 650 131.

Datum: 02.09.2021 Ort: Reil [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Rhenus Veniro
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Modellbahnflair in Wilberg
geschrieben von: Trainagent (26) am: 18.09.21, 19:54
Vom eigentlichen Ortskern Wildberg ergibt sich ein interessanter Blick auf dessen weiter unten gelegenen Bahnhof an der Nagoldtalbahn. Obwohl auch hier die Gleisanlagen in den anfänglichen 2000ern auffällig dezimiert wurden, ist dennoch eine durch die 650er eher selten genutzte Kreuzungsmöglichkeit erhalten geblieben.

Datum: 18.09.2021 Ort: Wildberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte
Optionen:
Frühmorgens im Baunachtal
geschrieben von: Elias H. (25) am: 11.09.21, 00:09
Ein Dieseltriebwagen der Baureihe 650 von Agilis hat als DPN-G 84447 aus Ebern soeben den Haltepunkt Rentweinsdorf verlassen und steuert auf sein Ziel Bamberg zu.

Datum: 04.09.2021 Ort: Rentweinsdorf [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: agilis
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Moselweinbahn - ein durchweg passender Name
geschrieben von: Biebermühlbahner (166) am: 07.09.21, 13:18
Die 10 km-kurze Strecke von Pünderich nach Traben-Trarbach gehört meiner Ansicht nach zu den Schönsten von Rheinland-Pfalz. Wahrscheinlich aufgrund mangelhafter Betriebsvielfalt sind Fotos aber nicht gerade häufig zu sehen. Mitten zwischen den teils mit reifen Trauben bestückten Reben darfs für mich aber auch gerne ein 650 sein, die sind immerhin in Rheinland-Pfalz auf nur 2 kurzen Strecken anzutreffen. Zwischen Reil und Kövenig entstand dabei dieses Foto vom gemächlich fahrenden 650 131 auf dem Weg nach Traben-Trarbach. Wie das hier im späteren Herbst wohl aussieht? Die Farben könnten wohl explodieren, sofern der im Moseltal allgegenwärtige Nebel es zulässt.

Datum: 02.09.2021 Ort: Reil [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Rhenus Veniro
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
Etwas den Hang hinunter...
geschrieben von: Biebermühlbahner (166) am: 06.09.21, 15:48
von der bekannten Liesenfeld Hütte mit Blick aufs Hubertusviadukt bietet sich eine etwas seitlichere Perspektive auf das Bauwerk. Inspiriert vom Beitrag von Frank H [www.drehscheibe-online.de] präsentiere ich meine wenige Tage ältere Aufnahme. Die blau-weiß-gelben RegioShuttles passen in meinen Augen perfekt zur Strecke, zu sehen ist vermutlich 650 352 auf der Fahrt in Richtung Boppard Hbf.

Datum: 25.08.2021 Ort: Boppard [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Rhenus Veniro
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Die Zeiten ändern sich
geschrieben von: Frank H (329) am: 05.09.21, 19:50
Bleiben wir noch einen Moment bei den Steinbogenviadukten:

Ganze zehn Jahre hat es gebraucht, bis ich mich „aufraffen“ konnte, mal wieder ans Hubertusviadukt an der Strecke Boppard – Emmelshausen zu fahren, zu sehr schmerzte die Übernahme des Betriebs durch eine Privatbahn im Jahr 2011. Die Schienenbusse vom Bw Simmern habe ich zwar nicht mehr fotografisch dort erlebt, dafür war dieser letzte im Personenverkehr verbliebene Abschnitt der Hunsrückbahn für mich untrennbar mit den Loks der Baureihe 213 und 218 verbunden.

Aber die Zeiten ändern sich, und mit den Jahren lernt man gelegentlich, auch andere Dinge wertzuschätzen und mit Kompromissen zu leben. Und so habe ich mich richtig darauf gefreut, am vergangenen Samstag an die Stätte vieler erfolgreicher Exkursionen zurückzukehren. Und auch wenn mir ein roter RS 1 lieber gewesen wäre, dem Motiv tat der blau-weiße 650 auf seiner Talfahrt nach Boppard, wie ich meine, keinen Abbruch.

Und ja, ich werde wiederkommen!

Julian hat den modernen Triebwagen mit einem eigentlich nicht mehr zu übertreffenden Bild aus diesem Blickwinkel schon in die Galerie eingestellt, aufgrund der unterschiedlichen Lichtstimmung wage ich jedoch den erneuten Vorschlag.

Datum: 04.09.2021 Ort: Buchholz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Rhenus Veniro
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Das Poschebachviadukt
geschrieben von: mavo (186) am: 21.08.21, 15:45
Wenn es einen Rekord bei Eisenbahnbrücken gäbe, welche das kleinste Talviadukt auszeichnen würde, wäre das kleine Viadukt über den Pochebach bei Großschönau, sicherlich dabei...
Der relativ kleine Regio-Shuttle der Trilex, welcher hier die Mandautalbahn kurz hinter der tschechischen Grenze befährt, wirkt jedenfalls auf der Brücke riesig!


Datum: 09.08.2021 Ort: Großschönau [info] Land: Sachsen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Trilex
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Jung und schön
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 18.08.21, 12:19
An der HzL-Stammstrecke, die als Zollern-Alb-Bahn 2 im regulären Personenverkehr bedient wird, liegt ganz im Norden, nahe Hechingen, eine Gemeinde namens Jungingen und ganz im Süden, nahe Sigmaringen, eine Ortschaft namens Jungnau. Wie oft habe ich die beiden Namen schon verwechselt! Fotografisch ergiebig sind sie jedenfalls beide. Hier sieht man den Ort im Norden, Jungingen im Killertal, dessen kleiner Bahnhof gleich von HzL-VT 221 als Zug 86343 Hechingen-Gammertingen bedient werden wird. Der Ort liegt in den Ausläufern der Schwäbischen Alb, in die der Fluss Starzel das Tal eingegraben hat; links erhebt sich der 857 m hohe Köhlberg.
Ich habe den Fotostandpunkt kürzlich (bei weniger gutem Licht) erneut aufgesucht; was sich in den 5 Jahren seit dieser Aufnahme verändert hat, ist zum Einen, dass die Gemeinde die Peitschenleuchten an der bahnparallelen Straße durch energiesparende und diskretere Modelle ersetzt hat, und zum Anderen, dass statt der RegioShuttles jetzt die SWEG-LINTs das Betriebsgeschehen dominieren.

Datum: 08.09.2016 Ort: Jungingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Rastlos durch Rötenbach
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.08.21, 22:17
Das Rötenbach, um das es hier geht, ist ein Ort, der im oberen Kinzigtal mitten im Schwarzwald liegt und seit 1938 ein Stadtteil von Alpirsbach ist. Als die Württembergische Staatsbahn 1886 die Strecke Freudenstadt-Schiltach eröffnete (die die Landesgrenze zu Baden nur wenige hundert Meter südlich von Rötenbach überquerte), wurde die Ortschaft nicht mit einem Bahnhalt bedacht. Und auch in den 1950er Jahren, als an der oberen Kinzigtalbahn die - inzwischen längst wieder verschwundenen - Schienenbus-Haltepunkte Ehlenbogen und Dietersweiler (aka Lauterbad) eingerichtet wurden, ging Rötenbach leer aus. Und so fahren bis heute die Züge stündlich ohne Halt durch den immerhin 1000 Einwohner zählenden Ort, wie hier eine SWEG-RegioShuttle-Garnitur als Zug 87376 Freudenstadt Hbf-Offenburg.

Datum: 08.04.2020 Ort: Rötenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Verstreutes aus dem Renchtal
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 28.07.21, 12:24
Für das Siedlungsbild im mittleren und südlichen Schwarzwald ist es typisch, dass die Bauernhöfe außerhalb der Dörfer verstreut in der Landschaft stehen. Heute sind aus diesen Einzelhöfen durch Um- und Neubauten vielfach kleine Häusergruppen geworden. Das kann man auch im Renchtal beobachten, wie hier bei Ibach, wo VT 515 "E-Werk Mittelbaden" und VT 523 als Zug 87385 Bad Griesbach-Offenburg abgelichtet wurden.

Datum: 19.07.2021 Ort: Ibach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Der Zwickauer Hauptbahnhof, ein "Biotop"?
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (1007) am: 27.07.21, 14:00
Diesen Eindruck bekommt man durchaus beim Anblick der total zugewachsenen Bahnsteige.
Auch wenn diese in ihrer einstigen Länge heute nicht mehr gebraucht werden hat man bis
vor einigen Jahren die Bahnsteige zumindest vom Bewuchs freigehalten. Mittlerweile hat
man auch das eingespart und prächtige Blühwiesen mit entsprechender Insektenvielfalt
gedeihen hier. VT 565 der Vogtlandbahn fährt als RB 2 von Hof kommend ins Natur-
paradies ein.

Zuletzt bearbeitet am 27.07.21, 14:06

Datum: 27.07.2021 Ort: Zwickau [info] Land: Sachsen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Lücke für einen Regioshuttle 2
geschrieben von: Amberger97 (455) am: 26.07.21, 22:05
An der stark eingewachsenen Strecke Gotteszell-Viechtach am Schwarzen Regen bieten die Regioshuttle den großen Vorteil, dass die oftmals in die kurzen Vegetationslücken passen. So eine Lücke macht sich auch zwischen Gstadt und Schnitzmühle auf, wo passgenau 650 071 Richtung Gotteszell durch den Bayerischen Wald schleicht.

Datum: 13.06.2021 Ort: Schnitzmühle [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Ver-Damm-t hoch!
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 12.07.21, 23:01
Zwischen Wildberg und Emmingen verlässt die Nagoldbahn auf dem Weg gen Horb allmählich die Talsohle und verläuft dann stets an den östlichen Talflanken. Deshalb liegen die Stationen teilweise deutlich über den Siedlungen. Grund für diese Trassierung ist, dass ausgehend von etwa 380 m über NN der Bahnhof Hochdorf (nomen est omen!) erreicht werden muss, der auf 511 m Höhe auf der Gäuhochfläche liegt. Bei Iselshausen im Waldachtal wird ein Seitental mittels eines hohen Damms überquert, auf dem ein "Kulturbahn"-RegioShuttle als RB 17952 Horb-Pforzheim unterwegs ist. Die Kreisstraße Mötzingen-Iselshausen, die durch das Seitental führt, überquerte die Strecke lange Zeit an einem Bahnübergang unmittelbar nördlich des Hp. Iselshausen; beim Ausbau dieser Straße wurde der Damm untertunnelt, das Portal ist hinter dem Blattwerk noch zu erahnen.

Datum: 14.06.2021 Ort: Iselshausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Regionalbahn statt Morgenandacht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 27.06.21, 22:52
Morgens um viertel vor acht ist es an der Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee noch ruhig. Die Basilika ist allerdings bereits geöffnet und es kommen auch schon vereinzelte Besucher und Kirchgänger. Vom großzügigen Vorplatz hat man einen ungestörten Blick auf die Bodenseegürtelbahn und den Überlinger See. RB 17779 Radolfzell-Friedrichshafen Stadt ist die erste Zugfahrt des Tages, bei der der Gleisbereich von der Sonne vollständig ausgeleuchtet wird - nur der Kirchturm wirft noch einen langen Schatten aufs Gleis. Die meisten RB-Fahrten auf der Bodenseegürtelbahn werden mit SWEG-LINT-Einheiten bestritten, allerdings gibt es auch im Sommer 2021 noch einen Umlauf, der von DB-RegioShuttles gestemmt wird.
Dass man heute von diesem Kirchplatz aus so bequem Eisenbahnfotos machen kann, ist dem nicht gerade bescheidenen Abt Stephan Enroth von der Abtei Salem zu verdanken. Er plante in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, die Wallfahrtskapelle Altbirnau, die näher an Überlingen lag, angesichts des regen Pilgerstroms zu einem Marienbildnis großzügig auszubauen. Allerdings spielten da die Überlinger nicht mit, so dass Enroth auf klostereigenem Gelände oberhalb eines Komplexes von Wirtschaftsgebäuden (dem heutigen Schloss Maurach) eine neue prunkvolle Barockkirche plante. Unter seinem Nachfolger wurde sie in der Rekordzeit von 4 Jahren errichtet und ausgestattet (heute reicht so eine Zeitspanne nicht einmal, um einen neuen Haltepunkt zu bauen...). Die Kapelle Altbirnau ist lange verschwunden, heute findet sich auf dem gleichnamigen Überlinger Gewann eine Sportanlage.

Datum: 26.06.2021 Ort: Oberuhldingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Lücke für einen Regioshuttle
geschrieben von: Amberger97 (455) am: 21.06.21, 19:12
Tief im Tal des Schwarzen Regen pendelt 650 077 als einer von zwei Regioshuttle zwischen Viechtach und Gotteszell. Dank der geringen Länge, passen diese Triebwagen perfekt in die Vegetationslücke bei Gumpenried-Asbach.

Zuletzt bearbeitet am 21.06.21, 19:13

Datum: 13.06.2021 Ort: Gumpenried-Asbach [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Aus der Dunkelheit ins Licht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.06.21, 23:38
Im Tal des Flüsschens Steinach nahe der Ortschaft Schietingen liegt das Nordportal des Hochdorfer Tunnels, wo Trainagent vor einiger Zeit dieses Bild der südwärts fahrenden Nagolder Übergabe gemacht hat. An den sehr langen Sommerabenden schafft es die Sonne so weit nach Westen, dass man die nordwärts fahrenden RegioShuttles der "Kulturbahn" hier mit gutem Frontlicht aufnehmen kann. Das Tunnelportal gelangt jedoch nie ins Sonnenlicht, es ist immer durch den Bewuchs rund um den Tunnelmund abgeschattet. Das ist aber verschmerzbar, denn eine Funkantenne auf dem Portal und ein von dort in den Tunnel verlegter Kabelkanal tragen nicht gerade positiv zur Ästhetik des Bauwerks bei. Dafür ist der Blick durch die 1557 m lange Röhre, in die man die Triebwagen auf Hochdorfer Seite einfahren sieht und sie bei ihrer doch ordentlich langen Passage durchs Dunkel beobachten kann, umso beeindruckender. Hier habe ich 650 308 als RB 17950 (Tübingen-) Horb-Pforzheim beim Wiedererreichen des gleißenden Abendlichts abgepasst. Der Hochdorfer Tunnel war übrigens vor dem Bau der Neubaustrecken im 20./21. Jahrhundert der längste Eisenbahntunnel in Württemberg.

Datum: 14.06.2021 Ort: Schietingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Farbtupfer im Frühlingsgrün
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.06.21, 20:01
Anfang Juni dominiert in den Rebflächen des Kaiserstuhls das noch frische Grün des Frühlings. Für ein paar Farbtupfer sorgt um diese Zeit der Klatschmohn, der sich vor allem an den Kanten und Böschungen der Rebterrassen angesiedelt hat. Und auf den Gleisen der Kaiserstuhlbahn tragen die beiden RegioShuttle in HzL-Lackierung, die hier seit einiger Zeit im Einsatz stehen, zu etwas farblicher Abwechslung bei. Zusammen mit einem dritten Triebwagen in bwegt-Lackierung wurden sie als S5-Zug 88439 Riegel-Malterdingen - Breisach morgens am selben Bahnübergang nahe Oberrotweil aufgenommen, den Moritz-182 vor Kurzem hier mit einem NE81 von der anderen Seite im Abendlicht gezeigt hat. Der Blick zu den Vogesen ist nicht glasklar, aber man kann die Orte entlang der Elässischen Weinstraße zwischen Colmar und Rouffach noch schemenhaft erkennen.

Datum: 01.06.2021 Ort: Oberrotweil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Auf willkommenen Abwegen
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 25.05.21, 10:04
Nach der Umstellung der Zollernalb-Regionalbahnen auf LINT im Dezember 2020 überführte die SWEG zwei HzL-RegioShuttles zum Verkehrsbetrieb Endingen. Nachdem ich bei mehreren Abstechern an den Kaiserstuhl diese Triebwagen nur neben der Wagenhalle im Depot abgestellt beobachten konnte, war ich umso zufriedener, als ich sie am Pfingstsonntag dann auch mal im Streckeneinsatz antraf. Hier legt sich die Garnitur aus VT 46 und VT 47 als S5-Zug 26625 Riegel-Malterdingen - Breisach bei Königschaffhausen in die Kurve. Man beachte neben der freundlichen Crew im Führerstand die pragmatische Lösung, was die Anpassung der Fahrtzielanzeige an das für die Triebwagen noch ungewohnte Terrain betrifft.

Datum: 23.05.2021 Ort: Königschaffhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Mitten im Elztal
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 22.05.21, 23:13
...liegt die Große Kreisstadt Waldkirch zu Füßen des Kandel. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert war die Stadt ein europaweit bekanntes Zentrum des Dreh- und Jahrmarktorgel-Baus. Heute findet sich die Industrie in den großen Gewerbegebieten am Stadtrand, während die früheren Fabrikzonen wie hier rund um den Bahnhof zu Wohngebieten umfunktioniert wurden. Seit einigen Jahren gibt es nach einer Hangrutschung am Galgenb(r)uckweg eine baumfreie Zone, von der aus man in den Monaten mit langen Tagen in einem etwa 1-stündigen Zeitfenster ab 17.30 Uhr die Züge der Elztalbahn vor dem Stadtpanorama ablichten kann, wie hier den S2-Zug 88399 Waldkirch-Freiburg, gebildet aus drei (mehr oder minder sauberen) RegioShuttles in BSB-Lackierung. Mangels Talent-3-Verfügbarkeit setzt die SWEG nach wie vor diese Veteranen für den Pendelverkehr ein, während zwischen Waldkirch und Elzach immer noch (und wohl noch bis November 2021) Schienenersatzverkehr herrscht (teilweise mit Bussen, für die die Bezeichnung "Veteran" auch passen würde), da sich die Fertigstellung des Kreuzungsbahnhofs Gutach ständig verzögert. Wenigstens wird bis Waldkirch - im Vorgriff auf die zukünftigen S-Bahn-Annehmlichkeiten - jetzt schon an allen Tagen im 30-Minuten-Takt gefahren.
Um das Motiv des Waldkircher Stadtblicks mit nicht allzu randständiger Zugeinheit umzusetzen, muss man - für eine ehemalige Orgel-Metropole passend - beim Weitwinkel-Einsatz alle Register ziehen. Damit die Weitwinkel-Verzerrung nicht zu stark wird, habe ich dieses Bild aus zwei Aufnahmen zusammengesetzt.

Datum: 22.05.2021 Ort: Waldkirch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Sagt Ihnen der Name Johann Wilhelm Schwedler was?
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.05.21, 20:29
Ich hätte diese im Fernsehkrimi-Stil formulierte Frage bis vor Kurzem mit "Nein" beantwortet. Erst beim Nachrecherchieren zu diesem Foto, das 650 009 als RB 17933 Pforzheim-Nagold Stadtmitte in Unterreichenbach zeigt, bin ich auf diesen Namen gestoßen.
Der 1823 in Berlin geborene und 1894 dort verstorbene Bauingenieur Schwedler stand als Eisenbahn-Baubeamter im Dienste Preußens. Er befasste sich unter Anderem mit der konstruktionell-statischen Optimierung von Fachwerkträgerbrücken und entwickelte in diesem Zusammenhang den sog. Schwedlerträger mit gebogenem Obergurt, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vielfach Anwendung fand, so auch bei der 1874 eröffneten Nagoldtalbahn. Die Unterreichenbacher Brücke, die von der Maschinenfabrik Esslingen produziert wurde, ist mit 64 m Länge eines der größten Bauwerke dieses Konstruktionstyps in Baden-Württemberg und offenbar das einzige mit noch unverändert erhaltenen Schwedlerträgern. Die wie die ganze Nagoldtalbahn für Doppelspur ausgelegte Brücke ist zwar als technisches Kulturdenkmal gelistet (das passt auch ganz gut zum heutigen Marketing-Namen der Nagoldtalstrecke, "Kulturbahn"), aber nicht denkmalgeschützt, und man wird sehen, ob und wie lange sie in dieser Form erhalten bleibt.
Wer mehr über das Bauwerk und seine Bedeutung erfahren möchte, findet hier einen Beitrag aus der Zeitschrift "Denkmalpflege in Baden-Württemberg", der auch die 2019 abgebaute Argenbrücke zwischen Langenargen und Kressbronn am Bodensee behandelt.

Datum: 23.04.2021 Ort: Unterreichenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Die Aussichten: heiter bis gelblich
geschrieben von: railpixel (453) am: 13.05.21, 17:18
Seit Anfang 2015 macht VT 64 der Vogtlandbahn, ehemals VT 650.03 der PEG, bunte Werbung für Bahn und Landschaft in seiner neuen Heimat. Beim Anblick dieses Fotos, das am 17. Mai 2015 bei Christgrün entstand, könnte man meinen, ein übereifriger Designer dieser Folierung habe auch die Fenster überklebt. Aber nein – die Fahrgäste dürfen weiterhin die Aussicht genießen. Hier spiegelt sich nur der gelb blühende Raps.

Datum: 17.05.2015 Ort: Christgrün [info] Land: Sachsen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: VBG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
In Lauffen am Neckar
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 10.05.21, 22:30
Bei diesem Titel erwarten sicher alle ein (weiteres) Bild von der Frankenbahn mit elektrischer Traktion. Und dann kommt da so ein hundsgemeiner HzL-RegioShuttle daher, und kein Weinberg weit und breit?
Ja, denn etwa 220 Kilometer flussaufwärts gibt es noch einen am Neckar gelegenen Ort namens Lauffen, den Ringzug-VT 249 als HzL 69709 (Bräunlingen-)Villingen-Rottweil gleich passieren wird. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, wird dieser Ort aber als 'Lauffen ob Rottweil' bezeichnet. Sein ehemaliger Hp hieß laut Kursbuch bahnamtlich 'Lauffen b Rottweil'. Er wurde Ende der 1970er Jahre aufgelassen, als man auf der Gäubahn und der Strecke Rottweil-Villingen das eilzugmäßige Fahren einführte. Im Zuge des Ringzug-Konzepts wurden an dieser Strecke zwar mehrere Haltepunkt wieder- bzw. neueröffnet, Lauffen ging aber seltsamerweise leer aus.
Im Hintergrund erkennt man Deißlingen, zu dem Lauffen 1974 eingemeindet wurde. Diese Fotostelle zwischen den beiden Teilorten dürfte sich mittelfristig deutlich verändern, denn es ist ausgemachte Sache, dass der Gipsbruch der Firma Knauf, die in Lauffen ein Gipsplattenwerk betreibt, allmählich in Richtung Deißlingen ausgedehnt wird und dass die Flächen südlich der Bahnstrecke dann abgebaut und später wieder aufgefüllt werden - wann es soweit sein wird, weiß ich allerdings nicht.
Was ich auch nicht weiß: warum ausgerechnet diese Strecke im Grenzbereich von Schwäbisch und Alemannisch die Marketing-Bezeichnung "Alemannenbahn" erhalten hat...

Zuletzt bearbeitet am 12.05.21, 19:31

Datum: 09.05.2021 Ort: Lauffen ob Rottweil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Zum Ersten, zum Zweiten und...
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 07.05.21, 20:51
Nachdem Ernstmühl innerhalb kurzer Zeit zwei Mal zu Galerie-Ehren gekommen ist (siehe hier), möchte ich das Tripel vollmachen und schlage eine weitere Ansicht des kleinen Orts im Nagoldtal vor. RB 17938 ist auf Höhe der Dorfmitte auf ihrem Weg von Nagold Stadtmitte nach Pforzheim Hbf zu sehen. Ernstmühl verfügte einst über einen Haltepunkt, dessen Lage im Bereich der Kapelle auch noch zu erahnen ist; seit 1982 wird hier allerdings nur noch durch- bzw. vorbeigefahren.

Datum: 23.04.2021 Ort: Ernstmühl [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Frühlingshaftes Nagoldtal
geschrieben von: kbs790.6 (80) am: 04.05.21, 11:22
Angeregt durch dieses Bild [www.drehscheibe-online.de] möchte ich von selbiger Stelle ein Bild aus etwas spitzerer Perspektive zeigen.
Ein Jahr zuvor war die Natur bereits etwas weiter als 2021, damals erstrahlte das Nagoldtal Ende April bereits in frischem Frühlingsgrün. So passierte fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor die RB 22219 bei bestem Frühlingswetter das Örtchen Ernstmühl mit seiner aus dem 18. Jahrhundert stammenden Kirche.

Datum: 25.04.2020 Ort: Ernstmühl [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Über das nördliche Oderbruch...
geschrieben von: ODEG (42) am: 04.05.21, 19:06
... schweift der Blick von der Anhöhe zwischen Niederfinow und Falkenberg(Mark). Hier beginnt dieses große Gebiet, das zwischen 1735 und 1762 von einem gewaltigen Sumpfgebiet in Agrarland umgewandelt wurde. Friedrich der Große, der das Projekt stark förderte, soll gesagt haben, er habe durch die Trockenlegung "im Frieden eine ganze Provinz gewonnen". Das einst von permanenten Überschwemmungen heimgesuchte Gebiet, in dem bis dahin vor allem Slawen lebten, wurde mit zahlreichen "deutschen Siedlern" verstärkt und entwickelte sich aufgrund der hohen Bodenfruchtbarkeit bald zu einer landwirtschaftlichen Überschussregion.
1866 wurde Wriezen von Eberswalde her mit der Eisenbahn erschlossen, bis 1877 erfolgte der schrittweise Weiterbau bis Frankfurt/Oder. Damit hatte das Oderbruch Bahnanschluss erhalten. Später folgte noch ein Kleinbahnnetz, das jedoch mittlerweile wieder Geschichte ist. Auf der Strecke Eberswalde - Frankfurt dagegen herrscht noch Betrieb. Bis Wriezen herrscht Stundentakt, südlich davon rollt zweistündlich ein RS1 der NEB durch das Oderbruch.
Den 31.05.2017 verbrachte ich wandernd und fotografierend zwischen Falkenberg und Niederfinow. Dabei entstand auch dieses "Zugsuchbild". Abends kletterte ich wieder hinunter und rollte gemütlich im Zug nach Eberswalde und von dort nach Berlin zurück.

Zuletzt bearbeitet am 04.05.21, 19:09

Datum: 31.05.2017 Ort: Falkenberg(Mark) [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
Ein Loblied auf die kurze LüP
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 03.05.21, 21:04
Für das Erlebnis 'Eisenbahn' ohne Zweifel prägend sind lange Wagenschlangen, die über die Gleise gleiten, und der Sound zahlloser vorbeirollender Achsen, aber manchmal hat es auch Vorteile, wenn es nur kurze Züge gibt, wie zum Beispiel bei diesem Motiv, das schon mit einer zweiteiligen RegioShuttle-Garnitur nicht mehr so gut umsetzbar gewesen wäre. Wir befinden uns in Ernstmühl, einem kleinen Ort im Nagoldtal, der zu Hirsau gehört und mit Hirsau 1975 zu Calw eingemeindet wurde. 650 301 passiert die Ortschaft als RB 17919 auf dem Weg von Pforzheim nach Horb.

Datum: 23.04.2021 Ort: Ernstmühl [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Drei Brücken über den Main
geschrieben von: SeBB (157) am: 01.05.21, 14:57
Zwischen Breitengüßbach und Baunach durchquert die Nebenbahn nach Ebern eine Seenlandschaft, in der auch Kies- und Sandabbau betrieben wird. Dabei wird auch der Main auf einer Stahlfachwerkbrücke überquert. Neben der Bahn kreuzen an dieser Stelle auch eine stillgelegte Förderbrücke sowie eine Stahlfachwerkbrücke für den Werksverkehr, von deren Kopf dieses Bild aufgenommen wurde, den Fluss.
Mit leichter Verspätung rollte die RB 26 am 26.04.2021 über die Brücke dem nächsten Halt Baunach entgegen.

Datum: 26.04.2021 Ort: Baunach [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: agilis
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Mut zur Lücke
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 26.04.21, 23:36
Am selben sonnigen Freitag, als diese Aufnahme an der Nagoldtalbahn entstand, war ich am nördlichen Streckenabschnitt unterwegs, auf dem nur Personenverkehr stattfindet. Fotostellen, an denen man von den Talflanken ungestört auf das Gleis blicken kann, sind hier leider Mangelware (was sicher auch zum Teil erklärt, warum die Nagoldtalbahn in der Galerie kaum vertreten ist); eine solche Stelle befindet sich beim Dorf Dennjächt. Da die meisten Züge mit Solo-RegioShuttles gefahren werden, konnte ich es darauf ankommen lassen, RB 17927 Pforzheim-Horb in der Bewuchslücke an der Nagoldbrücke abzulichten, wo der Bahnkörper für einen kurzen Abschnitt auf einer Stützmauer verläuft. Dennjächt besaß übrigens nie einen Haltepunkt; die nächstgelegene Bahnstation findet sich etwas flussabwärts in Unterreichenbach, das im Hintergrund zu erkennen ist.

Bildmanipulation: Eine Pfeiftafel, die just in dieser Lücke angebracht worden war und sich folglich vor den Triebwagen drängte, wurde elektronisch abmontiert.

Datum: 23.04.2021 Ort: Dennjächt [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Der Frühling...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (1007) am: 24.04.21, 07:56
...will in diesem Jahr nicht so richtig in Fahrt kommen. Ende April standen in anderen Jahren die
Obstbäume schon längst in voller Blüte oder waren schon drüber. Heuer kann man nur schwache
Ansätze davon sehen, so wie hier bei Pötewitz als zwei unerkannte 650er der Erfurter Bahn als
RB 80849 von Zeitz nach Saalfeld bildlich festgehalten wurden.

Zuletzt bearbeitet am 24.04.21, 19:44

Datum: 21.04.2021 Ort: Pötewitz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Tiefe Märzsonne auf die Telegrafenmasten
geschrieben von: Leon (829) am: 20.04.21, 23:13
Vor kurzem hatte ich der Galerie den Nachschuss auf das ESig von Gräfendorf angedreht. Für mich war es der erste Ausflug zu dieser Strecke, und es wird trotz der Entfernung vom Heimatort nicht der letzte gewesen sein..! Auf dem Weg zur Autobahn wollte an diesem Tag die Sonne bei Hammelburg einfach noch nicht untergehen, und ein Blick in den Fahrplan verriet, dass zeitlich noch evtl. ein letztes Bild "drin" wäre. Ich bin dann kurz hinter Hammelburg Richtung Elfershausen-Trimberg gefahren, wo bereits zur Mittagszeit ein ganz ansprechendes Bild mit dem Spiegelei entstanden ist - welches Yannick vor kurzem in einer etwas anderen Form in der Galerie gezeigt hat.
Kurz vor Elfershausen gab es eine recht enge Kurve, die schön im Licht lag und den Telegrafenmasten einen ausreichenden Raum gab. Nach kurzer Wartezeit kam ein RS 1 Richtung Gemünden um die Ecke, und für mich ging es anschließend zum heimischen Ferienquartier in den Südharz, bevor an den beiden Tagen darauf das Fotogemetzel in einem Dreieck zwischen Zeitz, Chemnitz und dem Elstertal weitergehen sollte...;-)

Datum: 29.03.2021 Ort: Elfershausen-Trimberg [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Das Seehäsle in Wahlwies
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 12.04.21, 23:45
Bisher nicht in der Galerie vertreten ist, soweit ich sehe, das Nahverkehrsangebot, das die HzL (bzw. SWEG) unter der Bezeichnung "Seehäsle" im Auftrag des Landeskreises Konstanz erbringt. Das liegt sicher auch daran, dass die 10 km kurze Strecke zwischen Stahringen und Stockach, ein Teilstück der im 19. Jahrhundert von der Badischen Staatsbahn mit hochfliegenden Ambitionen errichteten Verbindung Radolfzell - Mengen, nicht gerade vor grandiosen Fotostellen strotzt. Ein charakteristisches Motiv bildet die Ortsansicht von Wahlwies mit der markanten, Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Pfarrkirche "St. Germanus und Vedastus" (letzterer ein Heiliger, von dem ich zuvor nie gehört hatte). Vor dieser Kulisse ist HzL-VT 252, einer der erst 2009 speziell für diesen Verkehr in Dienst gestellten RegioShuttle, als RB 74426 auf der Fahrt von Stockach nach Radolfzell. Da Sonntag ist, verkehrt das "Seehäsle" nur stündlich; unter der Woche pendelt es einen Großteil des Tages im Halbstundentakt zwischen dem Bahnknoten am Bodensee und der ehemaligen Kreisstadt, die überregional vor allem durch ihr Narrengericht bekannt sein dürfte.

Datum: 21.02.2021 Ort: Wahlwies [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Das kühle Licht eines Winternachmittags
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 11.04.21, 22:07
...beleuchtet kurz vor Sonnenuntergang die Rebhänge zwischen Oberrotweil und Burkheim, durch die sich die westliche Kaiserstuhlbahn auf kurvenreicher Trasse schlängelt. Die Schneebedeckung ist im Vergleich zu dem, was hier einen Monat zuvor lag, zwar bescheiden, aber dank niedriger Temperaturen bleibt das, was an Schnee da ist, liegen. Die beiden für dieses Motiv fast in Tarn-Lackierung gehaltenen RegioShuttle erreichen als S5-Zug 88458 in wenigen Augenblicken den Bf. Burkheim-Bischoffingen.

Datum: 11.02.2021 Ort: Burkheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Vorsignal Idylle
geschrieben von: Yannick S. (796) am: 10.04.21, 16:11
Nur noch wenige Wochen lang wird man dieses Motiv in dieser Form umsetzen können, wenn nicht sogar schon die Bauarbeiten für das ESTW "Fränkische Saale" das Motiv zerstört haben. All die Jahre standen die ganzen Formsignalmotive östlich von Hammelburg immer ein bisschen im Schatten, denn hier hat man seit vielen Jahren quasi ausschließlich nur noch Regio Shuttle.

Datum: 14.02.2021 Ort: Elfershausen-Trimberg [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EIB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Entlang des Stebenbachs
geschrieben von: MNX4002 (2) am: 09.04.21, 21:20
Die Nebenbahn von Hof in den Kurort Bad Steben führt auf dem letzten Streckenabschnitt größtenteils entlang des Stebenbachs, der hier auch etwas aufgestaut wird. Bei strahlender Sonne hat der Agilis-Regioshuttle 650 713 gerade den Bad Stebener Bahnhof velassen und macht sich auf den Weg nach Coburg.

2. Versuch, Manipulation: Ein Aststück am linken Bildrand wurde verbessert digital abgesägt.
Die erwünschte spätere Auslöung wäre schon wieder zu spät, dafür wurde die Triebwagenfront etwas aufgehellt.


Datum: 30.03.2021 Ort: Bad Steben [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: agilis
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Kleinod
geschrieben von: 294-762 (285) am: 06.04.21, 19:35
650 324 ist am 04.04.2021 als RB78 bei Nassenbeuren auf dem Weg nach Günzburg. Ein Kleinod ist die Strecke, da noch mit Telegraphenleitung und schönen Kilometersteinen ausgestattet.

Datum: 04.04.2021 Ort: Nassenbeuren [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Madonna im Rosenhag
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.04.21, 21:47
Im Herbst 2019 hatte der Verein "Kunst Natur Kaiserstuhl" die gute Idee, auf dem Gallberg zwischen Riegel und Endingen eine Skulptur des bayerischen Künstlers und Wahl-Kaiserstühlers Hubert Lang aufzustellen, die Bezug nimmt auf das bekannte Altarbild "Madonna im Rosenhag" von Martin Schongauer, das im benachbarten Colmar zu sehen ist. So entstand in exponierter Lage ein Ort, der - je nach individueller Einstellung - zu spirituellem oder profanem Innehalten und Verweilen einlädt. Vom Standort der Madonna reicht der Blick über die Neubau- und Gewerbegebiete von Endingen, die sich immer weiter in die Rheinebene hinein ausbreiten, zum Nachbarort Wyhl und zu den Vogesen. Und natürlich auch zur Kaiserstuhlbahn, die auf diesem Teilstück aktuell von 6 Personenzügen pro Stunde befahren wird: den halbstündlich verkehrenden S11-Zügen nach Gottenheim-Freiburg und den stündlichen S5-Zügen, die Riegel-Malterdingen mit Breisach verbinden, im Moment aber baustellenbedingt nur bis Endingen gelangen. S5-Zug 26609, gebildet aus den üblichen zwei SWEG-RegioShuttles, wird seinen Endbahnhof in wenigen Minuten erreicht haben.

Wer übrigens mehr über den erwähnten Künstler und den Verein erfahren möchte, wird hier fündig. Und: Die Kamera-Uhr war versehentlich noch auf Winterzeit eingestellt.

Datum: 02.04.2021 Ort: Riegel [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Endzeitstimmung in Gräfendorf
geschrieben von: Leon (829) am: 01.04.21, 12:52
Der allgemeine Hype um die fränkische Saaletalbahn und der drohenden Umstellung auf ESTW-Technik ist mittlerweile auch bis in die Mark Brandenburg hochgeschwappt, und so habe ich am Montag dieser Strecke meine Aufwartung gemacht; gucken, was geht..! Die Galerie und insbesondere deren Railview-Funktion bieten ja dem faulen Nachfotografen diverse Vorlagen par excellence, und wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat, möchte man ohne große Motivsuche mit größtmöglicher Ausbeute wenigstens zur Ferienwohnung im Südharz heimkehren...;-) Der Tag gestaltete sich jedoch ziemlich anstrengend, denn bis um 10.30 Uhr verhinderte eine hartnäckige Wolkendecke jeden Sonnenschuss, und auch danach bildeten sich ständig aus dem Nichts irgendwelche Wolkenteppiche, die diverse Motive zur reinen Glückssache machten. Dennoch sind ein paar Motive ins Netz gegangen, und man kann wenigstens sagen: man war auch mal da.
Der Nachmittag wurde dann für ein paar Stunden auf der Brücke in Gemünden verbracht (auf der man nie alleine steht..;-) ), aber nach diversen bunten Güterzügen incl. Henkelzug mit grüner 140 (die das Herz des bekennenden Epoche-IV-Fans...aber wem sag´ich das..? ) ging es dann zum Abend noch einmal ins Saaletal. Besonderes Augenmerk lag auf dem berühmten ESig von Gräfendorf, welches um 17.20 Uhr schon etwas im Schatten lag.
Symbolhaft fand ich an dieser Stelle den Nachschuss mit gezogenem Hp2 irgendwie interessanter als umgekehrt, und so schauen wir wehmütig dem RS1 hinterher, wie er die Reihe der Telegrafenmasten abnimmt...wie lange noch..?

Datum: 29.03.2021 Ort: Gräfendorf [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Die Kurve der Mastenrelikte
geschrieben von: Der Rollbahner (207) am: 26.03.21, 20:06
Diese schöne Kurve mit den Relikten aus der analogen Zeit befindet sich in der Uckermark, ca. 1 km vom Bahnhof Milmersdorf entfernt.

Aus Templin-Stadt kommend durchfährt sie gerade VT 009 der NEB, als RB61366 nach Eberswalde (über Joachimsthal).

Zweiter Versuch mit erhöhter Schärfe und zurückgenommenen Gelbtönen.


Datum: 28.03.2020 Ort: Milmersdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Fränkischer Weitblick
geschrieben von: neabahn (41) am: 25.03.21, 22:59
Die Erhebung Ehrenbürg bei Forchheim ist Frankens Mekka. Schon zur Keltenzeit stand auf dem markanten Hügel eine große Siedlung. Heute ist das "Walberla", wie der Berg im Volksmund getauft wurde, vor allem ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Der Weitblick ist tatsächlich grandios, auch am klaren Silvesternachmittag 2020. Elfmal muss Mann aufs Walberla gepilgert sein, ehe er heiraten darf, so eine der kleinen Erzählungen vor Ort. Erreichbar ist der Hügel mit der Agilis, die im Stundentakt zwischen Forchheim und Ebermannstadt pendelt.

Datum: 31.12.2020 Ort: Ehrenbürg [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: Agilis
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Blick auf Elfershausen
geschrieben von: Amberger97 (455) am: 22.03.21, 16:48
Rund um Elfershausen ist das Tal der Fränkischen Saale deutlich weiter als rund um Gräfendorf. Ein bekanntes Motiv ist hier die Brücke über den Fluss. Dieser wird gerade von 650 422 nach Schweinfurt überquert. Während wir auf Höhe Trimberg stehen, ist im Hintergrund Elfershausen zu sehen. Das erkennbar Signal bei der Brücke gehört zum dazwischen liegenden Bahnhof Elfershausen-Trimberg.

Datum: 02.03.2021 Ort: Trimberg [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EIB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Ein IIa-Bahnhof
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 19.03.21, 23:04
Während eines langen Jahrzehnts zwischen 1892 und etwa 1905 errichtete die Württembergische Staatsbahn an ihren Nebenstrecken kostengünstige Empfangsgebäude nach einem festgelegten Typenplan. Dieser sog. Württembergische Einheitsbahnhof zählt für mich zum schönsten, was man an Eisenbahnarchitektur im Südwesten finden kann. Erfreulicherweise sind die meisten dieser Gebäude noch erhalten; so auch an der oberen Teckbahn Kirchheim-Oberlenningen, die 1899 eröffnet wurde und an der alle Stationen (außer dem Hp Brucken) Einheitsbahnhöfe spendiert bekamen. Besonders schmuck und authentisch präsentiert sich das Gebäude in Dettingen, das der Gemeinde gehört, welche es über die Jahre immer wieder renoviert und herausgeputzt hat. Manchem wird es bekannt vorkommen, denn dieser Bahnhof, der dem Typ IIa (dreistöckig, 8,5 x 7 m + Anbauten und Nebengebäude) entspricht, ist seit vielen Jahren bei Kibri als Modell im Programm. Der aus drei RegioShuttles gebildete Zug RB 37963 legt auf seinem Weg hinauf ins Lenningertal einen kurzen Halt ein.

Datum: 02.03.2021 Ort: Dettingen unter Teck [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Lohner von der anderen Seite
geschrieben von: kbs790.6 (80) am: 16.03.21, 01:08
Immer wieder überlegte ich mir beim Vorbeifahren an der Feldwegbrücke bei Lohner auf dem Weg zur bekannten Fotokurve ein paar Meter weiter hinten, wie es wohl von der anderen Brückenseite aussehen würde. Letztendlich sollte es aber kurz vor knapp werden, erst wenige Tage vor Beginn der Elektrifizierung wagte ich einen entsprechenden Blick. Im Hintergrund zeigten sich die bekannte Fotowiese und das Bauernhaus, von welchem die lokalen Bauern die Fotografen auf ihrer Wiese bestens im Blick hatten.

Allerdings hatte ich die Rechnung ohne die Schatten gemacht, die bereits vor dem nächsten Lokbespannten RE bereits relativ schnell die Gleise erreicht hatten. Zumindest der VT66 der Bodensee-Oberschwaben-Bahn, der an jenem Mittag als BOB 87579 gen Bodensee unterwegs war, passierte die Stelle aber noch ohne größere Schatten im Gleis...
Entsprechend war das Zeitfenster Anfang September, in dem sich die Perspektive mit halbwegs ausreichendem Seitenlicht und ohne zu viele störende Schatten umsetzen lies, bereits relativ klein, weshalb in Kauf genommen werden musste, dass das dunkle Blau an der Fahrzeugseite bereits viel Seitenlicht verschluckte.

Datum: 09.09.2020 Ort: Lohner [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: BOB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Festungsblick im letzten Licht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 13.03.21, 19:30
Der Hohenneuffen ist eine heute nur noch teilweise erhaltene mittelalterliche Höhenburg, die im 16. Jahrhundert von den württembergischen Herzögen zur Festung ausgebaut worden war. Durch ihre Lage auf 745 m Höhe direkt am Albtrauf ist sie weithin sichtbar, aber aufgrund ihrer Massigkeit weit weniger beeindruckend als die "Märchenschlösser" am Albtrauf (Lichtenstein und Hohenzollern), die im 19. Jahrhundert entstanden. Rund 300 Meter tiefer liegt der Bf Neuffen, Endpunkt der Tälesbahn der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft, von dem zwei Minuten zuvor das RegioShuttle-Duo aus VT445 "Alice" und VT446 "Agnes" abgefahren ist und nun im letzten Licht des Spätnachmittags als Zug 88541 Kurs auf Nürtingen nimmt.
Bei dem neuzeitlichen Komplex oberhalb der Obstwiesen, dessen Architektur meines Erachtens durchaus Parallelen zur mittelalterlichen Festung aufweist, handelt es sich um die Werksanlagen des Maschinenbauunternehmens Bielomatik. Zeitweilig der größte Arbeitgeber am Ort, ist die Belegschaft nach zwei Insolvenzen inzwischen so geschrumpft, dass sie vermutlich in den beiden RegioShuttles Platz finden würde.

Datum: 02.03.2021 Ort: Linsenhofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: WEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Spannung an der Telegraph Road
geschrieben von: Jan vdBk (729) am: 12.03.21, 17:42
Noch steht die Telegraphenleitung im Fränkischen Saaletal. Während die Bahnhöfe schon Großbaustelle für die bevorstehende ESTW-Maßnahme sind, kann man auf der Strecke noch die Nebenbahnatmosphäre genießen. Zwischen Wolfsmünster und Kleingemünden rollt RB 80678 durch das einsame Tal.
Einsam? Ja, aber nicht einsam genug. Vor dem Bild durfte schon wieder Blut geschwitzt werden. Schon die ganze Zeit sah man da hinten zwei Spaziergänger. Und die kamen näher. Seeehr langsam näher. Ich habe nichts gegen Menschen im Bild. Wenn die beiden hübsch mittig zwischen den Bäumen zu sehen gewesen wären, wäre das alles kein Problem gewesen. Aber wenn die formverderbend am Baum kleben, ist das einfach nur doof. Sie kamen so langsam näher, dass schon früh klar war, dass die zur Zeit des Zuges genau im fraglichen Abschnitt des Weges rumhampeln würden. Immer noch drei Minuten bis zum Zug. Vielleicht würden sie es doch noch aus dem "gefährlichen Abschnitt" raus schaffen. Nein, jetzt blieben sie wieder stehen. Die Frau verteilte offenbar Vogelfutter auf die Baumstämme. An jedem Baumstamm wurde wieder angehalten. Dann war es doch so weit. Der Zug kam noch nicht um die Ecke. Sie waren aus dem Bildausschnitt raus, puuh! Links davon gleich wieder Körnerausschüttung. Doch was war das? Die Tüte war leer! Der letzte Rest wurde ausgeschüttet! Der Rest war unvermeidlich: Sie drehten wieder um. Der Zug musste jetzt jeden Moment um die Ecke kommen. Ich sprach die beiden an: "Entschuldigen Sie, könnten Sie dort bitte einen kleinen Moment warten, bis der Zug vorbei ist, den ich gern fotografieren möchte?" - "Wann kommt der Zug denn?" - "Der muss jeden Moment kommen!" - "Na, der kommt ja noch gar nicht. Wir gehen dann mal..." Wie zur Erlösung kam in dem Moment der Triebwagen um die Ecke und die beiden blieben dann doch noch stehen. Hinterher kam natürlich noch die Frage, was an dem Zug denn besonders gewesen sei. Ich glaube, die Frage habe ich ziemlich wortkarg beantwortet...

Datum: 06.03.2021 Ort: Wolfsmünster [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (565):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 12
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.