DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (6):   
 
Galerie: Suche » Berlin Mariendorf, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Berlin-Mariendorf im Winter
geschrieben von: Leon (657) am: 14.02.21, 19:41
Der Wandel der Zeit macht sich bei den Bauarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der Dresdener Bahn im Süden von Berlin bemerkbar. Bereits bei diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] wurde auf die anstehenden Baumaßnahmen hingewiesen, welche nunmehr weiter fortgeschritten sind. Die Winterlandschaft überdeckt jedoch derzeit die Flächen, auf denen die neue Trasse liegen soll. Inzwischen wurde jedoch bereits mit der Installation einer Lärmschutzwand begonnen, welche nunmehr Aufnahmen mit der S-Bahn Richtung Blankenfelde fast unmöglich macht. Derweil wird weiterhin immer wieder das Tanklager in Mariendorf bedient, und am 13.02.21 war die 232 701 der LEG im Einsatz. Sie wird demnächst in das Werksgelände einfahren und sich an das andere Ende des Zuges setzen, um ihn aus dem Anschluss herauszudrücken. Anschließend geht es über die im Vordergrund erkennbare Weiche auf die S-Bahn-Trasse in nördliche Richtung, um dann vor Tempelhof auf den südlichen Innenring abzubiegen. Von dort geht es entweder über Neukölln und Schöneweide nach Grünau oder nach Kopfmachen in Tempelhof oder Neukölln zurück Richtung Halensee/ Ruhleben. Aber erst muss ein S-Bahnzug der Baureihe 481 für ein Stelldichein herhalten.
Die im Hintergrund heranziehende Wolkenfront wird zur Abfahrt des Zuges jede weitere Aufnahme mit Sonne verhindern...:-(

Datum: 13.02.2021 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Herbst am Teltowkanal
geschrieben von: Leon (657) am: 30.09.20, 19:05
Ich hatte dieses Motiv vom Teltowkanal in Berlin-Mariendorf bereits schon einmal im Frühjahr vorgestellt. Mittlerweile hat in Berlin der Herbst Einzug erhalten und präsentiert sich hier in seinen Farben am Ufer des Teltowkanals. Für heute mittag war erneut die Bedienung des Tanklagers in Mariendorf angekündigt; eine Aufgabe für die LEG. Leider hat sie uns ihre äußerlich wenig ansprechende 232 416 geschickt, aber..Russe bleibt Russe! Also wurde zunächst die Brücke der Lankwitzer Straße aufgesucht, um zu schauen, wie weit die Vorbereitungen für die Abfahrt schon erfolgt sind. Da derzeit ein Umsetzen im Güterbahnhof Berlin-Marienfelde nicht möglich ist, wurde für die Transporte zum Tanklager-Anschluss eine neue Weichenverbindung auf die S-Bahn-Gleise geschaffen, d.h. der Zug drückt nach Süden aus dem Anschluss heraus, um danach Richtung Norden auf die S-Bahn-Gleise zu schwenken. Wir stehen derweil am Ufer des Teltowkanals und lauschen bereits in der Ferne das typische Herannahen der Ludmilla mit ihrer Kesselwagenfuhre nach Stendell. Der Zug wird im Güterbahnhof Berlin-Tempelhof Kopf machen und dann über Halensee, Jungfernheide und Gesundbrunnen seinen Weg fortsetzen. Die rush-hour war in Berlin heute nachmittag nicht soo dicke, als dass man dem Zug nicht auf der Höhe des S-Bahnhofes Hohenzollerndamm erneut auflauern wird..:-)

Datum: 30.09.2020 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Anschluss zum Tanklager Mariendorf
geschrieben von: Leon (657) am: 03.05.20, 09:13
Von den Verkehren von und zum Tanklager Mariendorf wurden vor einiger Zeit einige Bilder in die Galerie aufgenommen. Dass Berlin nicht nur über Postkarten-Ansichten verfügt, wurde auf einem der Bilder recht deutlich, welches von der Lankwitzer Brücke aufgenommen wurde. Blickt man von dieser Brücke in die Gegenrichtung, so schaut man auf den Anschluss zum Tanklager, in dem am Nachmittag des 24.04.20 zwei Garnituren zur Abholung bereit standen. Mit der einen Garnitur macht sich soeben die 232 673 der LEG in ihrem Latz-Design auf dem Weg zum Güterbahnhof Marienfelde, wo nach dem Umsetzen der Weg in die Gegenrichtung aufgenommen wird - jedoch dann über die im Vordergrund erkennbaren S-Bahn-Gleise.
Die Bauarbeiten an der Dresdener Bahn haben bereits begonnen, und wer weiß, wie dieser Blick nach Beendigung der Maßnahmen aussehen wird. Hinter dem Zug ragt der Gasometer des ehemaligen Gaswerkes Mariendorf empor, dahinter ein Wasserturm. Derartige Gsometer zieren vereinzelt noch das Stadtbild der Hauptstadt, wobei der größte und bekannteste seiner Art in Berlin-Schöneberg zu bewundern ist. Für Wagemutige gibt es dort auch geführte Ausflüge in luftiger Höhe. Unser Gasometer ist jedoch heute Bestandteil des Marienparkes, eines Gewerbeparkes, welcher nach der Stilllegung des Gaswerkes auf dem Gelände errichtet wurde.

Datum: 24.04.2020 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die LEG über dem Teltowkanal
geschrieben von: Leon (657) am: 24.04.20, 21:50
Dank einer Vormeldung sollten heute nachmittag zwei Kesselzüge aus dem Anschluss in Berlin-Mariendorf von Lokomotiven der LEG abgeholt werden - Leistungen, die zwar schon seit Jahren immer wieder verkehren, aber jetzt erst in den Blickwinkel des Betrachters gelangt sind, weil es innerhalb von Berlin nur noch wenige Ecken gibt, in denen man Güterzüge ohne Strippe erleben kann. Jüngst wurde ein Motiv aus Berlin-Mariendorf in die Galerie aufgenommen, welches leider zeigt, dass nicht jeder Streckenabschnitt in Berlin unbedingt die Idylle pur abbildet. So ist auch der Streckenabschnitt vom südlichen Innenring runter nach Marienfelde nicht durchweg fotogen. Eine Möglichkeit zur Umsetzung ist die Teltowkanalbrücke, welche bereits vor einiger Zeit als gescannte Aufnahme in die Galerie gewandert ist. Ich war seit der Aufnahme von damals nie wieder an der Brücke gewesen, und siehe da: sie haben einen schmalen Fußweg angelegt und den Hang runter zum Teltowkanal von allem Unkraut freigeschnitten. Dass die Brückenpfeiler mittlerweile beschmiert sind, davon nimmt in der Hauptstadt schon keiner mehr Notiz...:-(
Normalerweise kommen die Kesselzüge am frühen Morgen in Marienfelde an und verlassen das Tanklager am Nachmittag, wobei die Lok meist den ganzen Tag im Güterbahnhof Marienfelde stehen bleibt. Heute wurde die Lok für den zweiten der beiden Kesselzüge aber erst aus Grünau geholt, und somit ergab sich die Gelegenheit, diese Tfz-Zuführung auf der Teltowkanalbrücke zu erwischen - und erneut war die kurios lackierte 232 182 im Einsatz. Ein Leerzug würde nachmittags an dieser Stelle von "rechts" kommen und somit fast aus dem Bild fahren.

Datum: 24.04.2020 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Kesselzug auf S-Bahn-Gleisen
geschrieben von: Leon (657) am: 21.04.20, 20:23
Eigentlich müsste für dieses Bild die Kategorie "Bahn und Industriebrache" vergeben werden. Ich mute der Galerie mit dieser Aufnahme mal ein völlig unbekanntes Berlin-Bild zu, welches zwar mitnichten durch ein aufgeräumtes Umfeld besticht, jedoch eine betriebliche Besonderheit zeigt: in Berlin-Mariendorf liegt am Ufer des Teltowkanals ein Tanklager, welches über einen Gleisanschluss am Gelände des ehemaligen Gaswerkes Mariendorf versorgt wird. Hin und wieder verkehren Kesselzüge nach Mariendorf, die meist von "Russen" der LEG bespannt werden. Um zu diesem Gleisanschluss zu gelangen, kommen die Züge entweder vom nördlich von Mariendorf gelegenen Bahnhof Berlin-Südkreuz oder über Neukölln und Tempelhof. Kurz vor dem Teltowkanal müssen die Züge für einige Kilometer die Gleise der S-Bahn nach Blankenfelde/Mahlow nutzen, denn die Brücke über den Teltowkanal ist nur mit zwei Gleisen für die S-Bahn ausgestattet. Bald nach der Teltowkanalbrücke ist der Güterbahnhof Marienfelde erreicht, von wo es über ein Gütergleis wieder zurück zum Anschluss geht.
Heute früh kam die Meldung ins Haus geflattert, dass ein Kesselzug im Bahnhof Südkreuz gesichtet wurde. Quasi auf Verdacht bin ich nach dem Dienst mal nach Marienfelde "gaffen" gefahren, und siehe da: ein entladener Kesselzug stand im Bahnhof, bespannt mit der kurios lackierten 232 182 der LEG. Flugs ging es zur Lankwitzer Brücke. Dort angekommen, musste ich nicht lange auf die Fuhre warten. Zwischen zwei S-Bahnzügen war genug Platz für den Durchlass des Kesselzuges, der hier bereits die S-Bahn-Gleise befährt. Hinter dem Zug ist das Gütergleis zum Anschluss zu sehen, und der Zug wird in wenigen Minuten den Teltowkanal überqueren.

Mir ist bewusst, dass weder die Lichtverhältnisse optimal sind noch irgendein Hauch Harmonie aus dem Bild strömt. Aber die Strecke verläuft fast nach Norden, und selbst um 16 Uhr ist kein vernünftiges Frontlicht zu ergattern. Aber auch unaufgeräumte Industriegebiete gehören zur Hauptstadt...ooch dit is´ Berlin! Möge die seltene Fuhre mit ihrer kuriosen Lok die Licht- und Motivmängel ausgleichen..;-)

Datum: 21.04.2020 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über den Teltowkanal
geschrieben von: Leon (657) am: 01.02.20, 19:09
Mit dieser Aufnahme möchte ich an die Müllverkehre der Berliner Stadtreinigung erinnern und gleichzeitig auf ein Motiv aufmerksam machen, welches in Berlin ziemlich unbekannt ist.
Vor fast 20 Jahren gab es für einen längeren Zeitraum Züge mit gepresstem Müll zu einer Mülldeponie in Schöneicher Plan, zwischen Mittenwalde und Zossen gelegen. Auf dem Gelände des Güterbahnhofs Teltowkanal der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn wurde hinter dem Depot ein Terminal errichtet, um die Müllcontainer der BSR auf Flachwagen zu verladen. In unmittelbarer Nähe der NME befindet sich heute noch einer der wichtigsten Standorte der Stadtreinigung, in welchem die Container befüllt wurden. Die ersten Kilometer bis zum Güterbahnhof Neukölln übernahm die NME die Traktion der Züge, bevor eine Ludmilla die Garnituren bespannte. Dann ging es über Tempelhof und Mariendorf in südliche Richtung gen Zossen, wobei ein Teil der Strecke auf Gleisen der Berliner S-Bahn zurückgelegt werden musste. Zwischen Lankwitz und Mariendorf befindet sich auch die Brücke über den Teltowkanal, deren Umsetzung nicht einfach war, da sich kaum ein freier Blick auf die Strecke erhaschen ließ. Man befindet sich auf einem schmalen Fußweg hinter einer Kleingartenkolonie und muss sich im Gestrüpp eine Lücke auf die Brücke suchen. Mehrmals am Tag waren Müllzüge zur Deponie unterwegs, und eine Tour war i.d.R. am Nachmittag eingelegt. Daher wurde am Nachmittag des 24.10.2003 am Ufer des Teltowkanals Position bezogen. In langsamem Tempo poltert die 233 698 mit ihrer Garnitur über den Kanal und wird gleich den S-Bahnhof Marienfelde passieren. Die Tour ging raus bis Zossen, wo die Züge Kopf machen mussten, um dann auf die Strecke in Richtung Mittenwalde und Königs Wusterhausen abzubiegen, um zur Deponie zu gelangen. Leider wurden diese Verkehre seit langem wieder eingestellt. Güterverkehr ist auf den S-Bahngleisen nur zu erleben, wenn sehr sporadisch ein Kesselzug zum Tanklager in Mariendorf zu befördern ist.
Die im Hintergrund erkennbare Bogenbrücke trägt den Mariendorfer Hafensteg, einer Fußwegverbindung zwischen einer Kleingartenkolonie und dem Marienpark, auf dem ehemaligen Gelände des Gaswerkes Mariendorf.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 24.10.2003 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:

Auswahl (6):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.