DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (2):   
 
Galerie: Suche » Wilderswil, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Ich nehm' von allem etwas!
geschrieben von: Vinne (692) am: 19.11.20, 12:33
Nach dem Prinzip "Bunte Tüte" erfolgt bei diversen Schweizer Schmalspurbahnen auch heute noch die Zugbildung im Regelbetrieb.

Während Rhätische Bahn und Matterhorn-Gotthard-Bahn auf diversen Linien dafür prädestiniert sind, hier und da - je nach Jahreszeit - Panoramawagen in Regionalzüge einzustellen oder Steuerwagen als Gepäckwagenersatz herzunehmen, hat man im Berner Oberland seit einigen Jahren das Ziel der Flottenbereinigung ausgerufen.

Vorbei sind dabei die Zeiten, als vierachsige Triebwagen unterschiedlicher Bauarten und Jahrgänge verschieden zusammengestellte Zugteile nach Lauterbrunnen und Grindelwald zogen. Die Wagen stammten dabei neben BOB-Eigenbeschaffungen aus Beständen weiterer Schmalspurbahnen wie der RBS oder der Brünigbahn.

Mit der Neubeschaffung der ersten Generation von Niederflurgelenksteuerwagen (GSW) wurde der erste Schritt zur vollständigen Barrierefreiheit aller Züge getan und schlussendlich mit den neuen ABDeh 8/8 mitsamt der zweiten Generation GSW vervollständigt.
Nichtsdestoweniger hat die Taktverdichtung und der Streckenausbau dazu geführt, dass selbst der Bestand an Neubautriebwagen nicht jede Revisions- oder gar Unfallvakanz ausfüllen kann. Und so hat sich die BOB dazu entschieden, die neuesten ABe 4/4 II 311 - 313 durch eine Vollertüchtigung zu schicken und dabei die Vielfachsteuerung zu den neuen Stadler-Triebzügen herzustellen.
Und weil die Zugbildung nach Lauterbrunnen in der Regel zwei Garnituren á zwei Gelenksteuerwagen und nach Grindelwald weitere drei fordert und einer in Reserve steht, gibt es des Öfteren auch heute noch die Chance auf Verstärkungsmodule aus alten Wagen.

Somit ließ sich an einem herrlichen Sommerabend bei Wilderswil die "Bunte Tüte" der BOB begutachten, die da wie folgt gereiht war:
ABe 4/4 II 311 - ABt 421 (1. Generation) - B 261 - B 182 (ex. A 182) - ABt 415 (ex. RBS) - ABDeh 8/8 321 - ABt 431

Hinter dem Zug erkennt man übrigens noch die hölzernen Masten der Schynige-Platte-Bahn, die hier im Talabschnitt bis zur gleich folgenden Brücke über die Lütschine parallel zur BOB verläuft.

Datum: 16.07.2019 Ort: Wilderswil [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe 4/4 II Fahrzeugeinsteller: Berner-Oberland-Bahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Belle Époque
geschrieben von: lokomotive 88 (21) am: 22.12.17, 17:46
Aus dieser Zeit stammt die Schynige Platte Bahn, sowie die Lok Nr 62. Auch die Fahrleitungsmasten passen dazu, so das man sich in diese Zeit zurückversetzt fühlt.
Steil geht es bergauf bzw bergab. Auf 800mm Spurweite wird mit 1500V Gleichstrom und einer Streckenlänge von 7,26km, eine Höhendifferenz von 1383m überwunden.
Das geht natürlich nur mit einem Zahnstangensystem, hier Riggenbach.
Am späten Nachmittag das 6.7.2017, fuhr als letzter Zug das Tages Lok Nr.62 mit 2 Wagen nach Wilderswil. Diesen wird Sie in wenigen Minuten erreichen.
Leider fährt diese tolle Bahn nur im Sommer, da sie nicht Wintersicher ist und auf der Schynige kein Wintersport betrieben wird.

2.Einstellung

Datum: 06.07.2017 Ort: Wilderswil [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-He2/2 Fahrzeugeinsteller: SBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:

Auswahl (2):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.