DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (10):   
 
Galerie: Suche » Berlin Neukölln, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Das Vorsignal an der Oderstraße
geschrieben von: Leon (297) am: 09.04.19, 21:56
Der Güterverkehr auf dem südlichen Innenring in Berlin war vor der Wende geprägt durch diverse Güterzüge von und nach Berlin-Neukölln. Von hier wurden über die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn sowie über die Industriebahn Neukölln zahlreiche Güteranschließer bedient. Regelmäßig waren in Neukölln Lokomotiven der Baureihe 132 zu sehen, welche die Kohlenzüge zum Kraftwerk Rudow oder die Kesselzüge zu verschiedenen Tanklagern beförderten. Daneben verkehrten einige Übergaben von Berlin-Grunewald mit der Baureihe 106. Auf der Rückfahrt vom Güterbahnhof Neukölln in Richtung Grunewald wurde am heißen und sonnigen Nachmittag des 23.06.1989 die 106 270 in der Nähe der Brücke der Oderstraße abgewartet. Hier passiert sie das Einfahrvorsignal für den Güterbahnhof Neukölln. Die Gleise rechts im Bild führen zum Güterbahnhof Teltowkanal der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn.
Ein "Spiegelei" ist an dieser Stelle heute noch vorhanden - eines der ganz wenigen, die noch in Berlin vorhanden sind. Der Fotopunkt ist jedoch im Laufe der letzten 30 Jahre restlos zugewachsen.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 09.04.19, 22:07

Datum: 23.06.1989 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 344-347 (alle V60-ost) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Warten hat ein schönes Ende.
geschrieben von: Toaster 480 (239) am: 12.03.18, 20:42
Am Nachmittag des 03.03.18 war meine Geduld auf der Oderstraßenbrücke gefragt, denn mit einer Klobrille wollte ich mich bei dem schönen Motiv im winterlichen Nachmittagslicht nicht zufrieden geben. Insgesamt vekehren auf diesen Gleisen die Ringlinien sowie die S45 und S46. Seltenerweise und vermutlich durch die Bauarbeiten auf der Berliner Stadtbahn bedingt, wurden auf allen Linien fast ausschließlich 481/482er eingesetzt, die bereits den Großteil des Berliner Netzes dominieren. Nach einigen Umläufen Wartezeit mit eisigem Frontwind kam dann endlich ein gewünschter 480er in zusätzlich sehr gepflegtem Zustand vorbei und vollendete das Motiv. Der Zug war auf der S46 von Königs-Wusterhausen nach Westend unterwegs, wo erst seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wieder die anderen Baureihen neben der 485 eingesetzt werden. Im Hintergrund ist eines der letzten Berliner Formsignale inklusive Spiegelei zu erkennen. In der Kehranlage des Bahnhofs Hermannstraße wartet ein 485er der S47 auf seine Fahrt nach Spindlerseld.

Datum: 03.03.2018 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 480 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Neuköllner Formsignale
geschrieben von: Toaster 480 (239) am: 21.12.17, 19:18
Zwischen den Bahnhöfen Hermannstraße und Neukölln befinden sich die letzten in Funktion befindlichen Formsignale in Berlin. Neben einigen Güterzügen verkehren hier hauptsächlich S-Bahnen der Ringlinien sowie der S45, S46 und S47. In angehmer Mischung fahren hier alle drei Baureihen der Berliner S-Bahn. Auf dem Bild ist ein 485-Halbzug auf der S47 (Spindlersfeld -> Hermannstraße) unterwegs, der in wenigen Augenblicken seinen Endbahnhof erreichen wird.

Datum: 18.12.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Hafen Neukölln
geschrieben von: Leon (297) am: 21.10.17, 15:42
Zwischen dem Neuköllner Schifffahrtskanal und dem Teltowkanal befindet sich in Berlin der Hafen Neukölln. Dieser ist unterteilt in den Ober- und den Unterhafen. Vor Einfahrt in den Unterhafen liegt die Neuköllner Schleuse mit einem Hub von nur wenigen Zentimetern. Die Schleuse ist dennoch notwendig, weil man ansonsten den Wasserstand auf dem Neuköllner Schifffahrtskanal und dem nachfolgenden Landwehrkanal anheben müsste, was zur Folge hätte, dass damit der Fahrgastverkehr auf dem Landwehrkanal wegen der zu niedrigen Brücken im Stadtgebiet beeinträchtigt werden würde.
Hinter dem Unterhafen sehen wir verschiedene Brücken. Die vorderste trägt das Gleis der Industriebahn Neukölln vom Treptower Güterbahnhof zur Kaffeerösterei an der Nobelstraße. Direkt dahinter verläuft die Lahnstraße. Die nachfolgende Brücke dient dem Gleis vom Güterbahnhof Neukölln in Richtung Baumschulenweg/ Schöneweide. Oberhalb dieser Brücke verläuft auf der Gitterbrücke die Trasse der S-Bahn von Neukölln in Richtung Baumschulenweg.
Wir stehen am Nachmittag des 17.10.17 und warten in Lauerstellung auf die DL 8 der Industriebahn-Gesellschaft Berlin mit dem leeren "Kaffeezug", der vor einigen Minuten seine letzten Container an der Rösterei umgeschlagen hat und sich nun wieder auf dem Rückweg zum Übergabebahnhof befindet, von wo es am späten Nachmittag mit einer Lok der Baureihe 298 gen Seddin gehen wird.
Normalerweise erreicht der "Kaffeezug" Berlin-Neukölln in den frühen Morgenstunden, und die Rangierfahrten zur Rösterei sind gegen 09.30 Uhr beendet. An diesem Tag sorgte allerdings eine saftige Verspätung für die seltene Möglichkeit, die Rangierfahrten zu deutlich späterer Stunde zu erleben. Die beiden Hafenkräne des Unterhafens geben dem Bild einen Rahmen und überspannen das im Hintergrund sichtbare Hotel Estrel, mit 1.125 Zimmern und Suiten das größte Hotel Deutschlands.

Datum: 17.10.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Indutriebahn-Gesellschaft Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Powerplay in Neukölln
geschrieben von: Leon (297) am: 21.09.17, 08:03
Einer der wenigen Güterzüge, die planmäßig den südlichen Berliner Innenring befahren, ist der samstägliche Sandzug von Seddin nach Berlin-Neukölln. Dieser kommt aus Sachsendorf bei Köthen und wird in zwei Zugteilen von Seddin nach Berlin-Neukölln gebracht. Sein Laufweg führt ihn über Berlin-Wannsee, Halensee, Tempelhof nach Neukölln, wo am Montag früh dann beide Zugteile von der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn zu seinem Abnehmer unweit des Güterbahnhofs Teltowkanal befördert werden. Nach der Entladung beider Zugteile geht es am Montag am späten Nachmittag in einem Zugteil wieder zurück.
Normalerweise ist dieser Zug eine Bank für die Ludmilla. Ungewöhnlich war demzufolge am Nachmittag des 18.09.17 die Bespannung mit einer 298. Zu dieser Jahreszeit gibt es nur wenige Stellen, an denen sich dieser Zug auf dem Südring noch mit Sonne umsetzen lässt. Eine der Möglichkeiten ist die Brücke der Oderstraße, ein paar Meter westlich vom S-Bahnhof Hermannstraße. Hier herrscht auf dem S-Bahn-Ring ein reges Treiben, und zur Abfahrt des Leerzuges rollt ein S-Bahnzug der Baureihe 485 in den Bahnhof, um nach kurzem Halt zu beschleunigen. Die bange Frage war dann, wie das Rennen ausgehen würde. Gleichzeitig polterte unter der Brücke erneut ein S-Bahn-Zug in die Gegenrichtung. Und so kommt es dann zu einem Stelldichein zweier S-Bahn-Züge der Ringbahn und dem Leerzug, der mit seiner nicht unerheblichen Länge der 298 alles abverlangte. Ein dritter S-Bahn-Zug steht in der Kehranlage an der Hermannstraße.
Die Gleise rechts neben dem Leerzug führen zur Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn. Im Hintergrund sehen wir die Bögen der Hertabrücke am Güterbahnhof Neukölln sowie ein wenig fotogenes Einkaufscenter, welches den fotografischen Blick von der Hermannstraße auf die Hertabrücke arg einschränkt.


Datum: 18.09.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kommissar Zufall ermittelt in Berlin-Neukölln
geschrieben von: Leon (297) am: 14.09.17, 22:56
Der Güterbahnhof Berlin-Neukölln gehört zu den wenigen noch nicht elektrifizierten Streckenabschnitten innerhalb von Berlin und bietet mit seinen Formsignalen und der Trassierung des südlichen Innenrings zwischen den Häuserschluchten einen gewissen Reiz. Schwierig hingegen ist es, hier bei brauchbarem Licht einen Güterzug aufzunehmen. Es verkehren zwar die S-Bahnen auf der Ringbahn sowie der Strecke in Richtung Baumschulenweg - Schöneweide im Minutentakt, jedoch ist der Güterverkehr auf diesem Abschnitt zwar nicht wirklich dünn gesät, jedoch benötigt man entweder eine Portion Glück oder Insiderwissen.
Der Bahnhof dient als Übergabebahnhof für die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn, jedoch werden hier neben einem montäglichen Kieszug zum Güterbahnhof Teltowkanal nur zwei Tanklager in der Gradestraße und in Rudow bedient. Diese Bedienungen erfolgen recht unregelmäßig, und die schon legendären Kesselzüge nach Hamburg, die im letzten Jahr mit Nohab-Lokomotiven ab Neukölln bespannt wurden, finden derzeit nicht mehr statt.
Weitere Züge auf diesem Abschnitt sind der werktäglich verkehrende "Kaffeezug" von Bremen zu einer örtlichen Kaffeerösterei, welcher auf seinen letzten Metern von einer Lok der Industriebahn-Gesellschaft Berlin bespannt wird; deren Übergabebahnhof liegt nur einen Steinwurf hinter dem Güterbahnhof Neukölln entfernt. Ferner sind hin und wieder Kesselzüge von und zum Tanklager Mariendorf in Neukölln zu sehen, aber auch dieses Tanklager wird nur sehr unregelmäßig bedient. Häufig verkehren jedoch Splitzüge zum Treptower Güterbahnhof, welche entweder über Schöneweide oder über Tempelhof nach Neukölln gelangen und dann entweder Kopf machen oder direkt nach Treptow durchfahren.
Am Nachmittag des 12.09.17 war nach einem Regenschauer ein größeres Wolkenloch über dem Südosten von Berlin auszumachen, und der Heimweg vom Dienst wurde mit einem Abstecher zur Hertabrücke leicht verlängert. Nach nur kurzem Warten und einiger S-Bahnzüge erschien am Horizont ein gelbes Etwas, was sich schnell als eine Class 66 entpuppte, welche hier soeben von Schöneweide kommend langsam mit ihrem Splitzug dem Fotografen immer näher entgegen kullerte. Fast unterhalb der Brücke hielt der Zug an, um dann nach kurzem Richtungswechel seinen Weg zur Entladung im Treptower Güterbahnhof fortzusetzen.


Datum: 12.09.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: R4C
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Über den Neuköllner Schifffahrtskanal
geschrieben von: Leon (297) am: 19.06.17, 16:07
Mein Weg zur Arbeit wurde am Morgen des 14.06.17 in Berlin-Neukölln in der Lahnstraße jäh unterbrochen, denn im besten Morgenlicht sonnte sich auf den Gleisanlagen der Industriebahn-Gesellschaft Berlin eine Werklok von Krauss-Maffei aus dem Jahr 1961. Die Lok unter der Bezeichnung DL 8 ist eine ML 700 C und kam über Umwege, u.a. über die Dortmunder Eisenbahn, nach Berlin. 1997 fand eine Remotorisierung und Modernisierung der Lok statt. Sie ist eine von vier Werklokomotiven der IGB und hatte an diesem Morgen die Aufgabe, zwei Mitarbeiter der Bahn von Bahnübergang zu Bahnübergang zu fahren, die dort in akribischer Fleißarbeit die Schienenrillen vom Sand und Dreck der zahllosen LKW-Fuhren befreiten, die dort infolge vieler Betriebe sowie Baustellen unterwegs sind. Das Gleisnetz der IGB in Neukölln bedient als Großkunden eine Kaffeerösterei; hier werden wöchentlich mehrmals Container mit Rohkaffee aus Bremen zu der Rösterei überstellt. Der Betrieb dorthin ist nicht unkompliziert; es geht über drei Richtungswechsel, und da das Kehrgleis in der Lahnstraße recht kurz ist, muss der Kaffeezug in mehreren Wagengruppen zugestellt werden. Am Morgen des 14.06.17 war die DL 8 jedoch alleine unterwegs, und nach Beendigung der Reinigungsarbeiten geht es nun weiter über die Brücke über den Neuköllner Schiffahrtskanal zum nächsten Bahnübergang. Im Hintergrund sehen wir links das Hafenbecken und die Verladekräne des Neuköllner Unterhafens.
Die Industriebahn-Gesellschaft Berlin mit zwei Gesellschaftern (Captrain Deutschland und die BEHALA) ist nicht zu verwechseln mit der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn; beide Bahnen nutzen den Güterbahnhof Berlin-Neukölln als Übergabepunkt zu DB Cargo. Die letztgenannte Bahn befördert in erster Linie Kesselzüge zu zwei Tanklagern in Rudow und in der Gradestraße in Neukölln sowie Baustoffzüge zum Güterbahnhof Teltowkanal.


Datum: 14.06.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Indutriebahn-Gesellschaft Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Neuköllner Besonderheiten
geschrieben von: Toaster 480 (239) am: 25.12.16, 14:46
Der (Güter-) Bahnhof Berlin Neukölln stellt durch seine noch in Betrieb befindlichen Formsignale eine Rarität im Berliner Raum dar und ist zudem auch nicht elektrifiziert. Elektrisch fahren dort nur die S-Bahnen auf der Ringbahn, die auf diesem Abschnitt alle aktuellen Baureihen aufweist. Im Winter ist durch die kahlen Bäume das Hotel Estrel (links) sichtbar, das eine relativ ungewöhnliche Form hat und zudem Deutschlands größtes Hotel ist. Während ein 3/4 Zug Toaster als S45 auf dem Weg nach Südkreuz ist, steht im Bahnhof Neukölln gerade ein Halbzug BR 485 als S46 nach Königs-Wusterhausen.
Wie man an den Schatten der Schilder erkennt, war volles Seitenlicht vorhanden. Durch das Tele entstand eine Art Spiegeleffekt.

Datum: 08.03.2014 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 480 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Neukölln
geschrieben von: Yannick S. (590) am: 06.04.14, 12:29
Eigentlich warteten wir ja auf den in letzter Zeit zuverlässig montags fahrenden Kieszug nach Neukölln, da der natürlich in den Gbf fahren würde, mussten vorher noch einige Sträucher beseitigt werden, dabei entstand zwischendurch auch dieses Bild eines Toasters, der laut heulend vorbei kam.
Tja, das war es dann aber auch schon an dieser Stelle, denn natürlich musste ausgerechnet diesen Montag der Kieszug ausfallen...

Datum: 22.04.2013 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 480 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Volle Kraft vorraus!
geschrieben von: Yannick S. (590) am: 15.08.12, 22:42
Am Montagabend den 30.07. sind drei etwas planlose Fotografen aus reiner Neugier mal nach Berlin-Neukölln gefahren um zu schauen, ob u.U. eine Ludmilla im Bahnhof steht.
Als wir mit der S-Bahn einfuhren sahen wir gleich, dass wir richtig gepokert hatten, denn 232 601 wartete mit einem Containerzug auf Ausfahrt. Während wir diesen Zug von verschiedenen Standpunkten fotografiertren fiel uns plötzlich auf, dass noch ein Zug im Bahnhof steht der mit einer Class66 bespannt war.

Nachdem 232 601 abgefahren war und eine weitere 232 in den Bahnhof eingefahren war, wurde endlich die Ausfahrt für die Class66 gezogen, die sofort mit voller Kraft loswummerte, um ihren Zug aus dem Bahnhof zu beschleunigen.

Datum: 30.07.2012 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: HGK
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:

Auswahl (10):   
 
Seiten:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.