DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Re: [CH]: SBB, Thurbo und RegionAlps schreiben 194 einstöckige S-Bahn-Triebzüge aus

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 19.05.20 23:59

Ciao

Diese 194 Triebzüge, wovon 106 für die SBB selber, sind ja nur das 1. Los.

Es soll ein Rahmenvertrag über total (wenn ich es richtig verstanden habe) nicht weniger als 510 Triebzüge abgeschlossen werden (inkl. der jetzt ausgeschriebenen 194).

Für die Flirt der ersten Serien werden sicher für die 2030er-Jahre noch weitere Bestelllose nötig.

Und die NPZ-Domino werden wohl auch nicht alle auf einen Schlag verschwinden.
Die Seetal-GTW absolvieren aktuell eine Hauptrevision mit Refit, womit sie noch 10-15 weitere Jahre eingesetzt werden können.

Auch bei der Thurbo können mit dem 1. Los von 70 Zügen längst nicht alle (ab 2021 inkl. die 13 GTW ex-CFF AJU/ex-BLS, ohne ‘eckige’ GTW) 108 ‘runden’ GTW ersetzt werden. Diese werden z.Zt. ja auch revidiert. Und die nachbeschafften GTW mit Nrn. ab 526 791 ff. sind heute bloss < 10 Jahre alt.

-> Der künftige Bedarf kann aufgrund der Ausbauten noch variieren, deshalb die Optionen für weitere 316 Züge.
Aber Submissionen (dt. Ausschreibungen) und Konkurrenz (dt. Wettbewerb) wie in der EU wird es auch künftig nicht geben.
Höchstens Kooperationsmodelle, wobei das Synergie-Potential dafür bald einmal erschöpft ist.
Und weitere Kooperationen mit KTU würden bloss bedeuten, dass die SBB weniger Züge selber einsetzen, dafür das entspr. KTU (konzess. Regionalbahn) als Subunternehmen/Kooperationspartner proportional mehr desselben Fahrzeugtyps benötigt, also ein ‘Nullsummen-Spiel’ bei gesamthaft gleichem Rollmaterialbedarf.
Vgl. dazu die neusten Beispiele der Kooperationen mit TransN (Neuchâtel-Le Locle bzw.-Buttes) und TPF (Fribourg-Romont), welche mehr Leistungen auf Linien der CFF übernehmen und dafür von den letzteren ‘Domino’ mieten).

Salut
Ueli

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.