DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Re: [FR] ? zu Fahrgastrechte TGV-Verkehr

geschrieben von: Felin

Datum: 29.06.20 21:00

Dortmund Dorstfeld S schrieb:
Zitat:
Wer das übrigens für ein recht theoretisches Problem hält: Ich habe das Problem derzeit auch innerdeutsch. Ich habe mit der Familie für Anfang August eine Verbindung nach Crailsheim gebucht. Üblich ist aus Richtung NBS Hannover-Würzburg kommend ein Umsteig in Nürnberg von ICE auf IC (oder RE) nach Crailsheim.
Der damals gebuchte ICE535/1085 wird aber nun umgeleitet, vermutlich über Ansbach (wo er natürlich nicht hält, wäre ja auch zu praktisch...) und hält daher nicht mehr in Nürnberg.
Die Verbindung ist also nun, den ICE535/1085 bis Würzburg zu nehmen, dort in 7 Minuten in RE 19069 zu wechseln, vermutlich nicht bahnsteigleich, und dann in Lauda in 4 Minuten in RE 4389. Das immerhin vermutlich bahnsteiggleich.
Mit 2 Kindern und Kinderwagen sind die Umsteigezeiten - insbesondere wenn nicht bahnsteiggleich - aber nicht lustig. Außerdem gibt's nun 2 Stunden Regionalzug ohne Kinderabteil und mit Maske statt 2 Stunden ICE/IC mit Kinderabteil und ohne Maske...
Ich vermute aber, die Bahn ist der Meinung, alles sei in Butter, denn so komme ich ja sogar 5 Minuten früher in Crailsheim an als geplant... Gut, die Reservierug wird erstattet, da teils nicht nutzbar.
Den Buchstaben nach könnte ich aber nicht einmal die Fahrt nicht antreten und durch das SC FGR erstatten lassen, da es ja gar keine Verspätung gibt... (Ja, ich weiß, die Zugbindung ist aufgehoben. Ist sie wegen Coronakulanz aber sowieo...)
Eigentlich nicht ganz so: die Verbindung existiert nicht mehr wie gebucht, also müsstest Du aufgrund des Vertragsrechtes schon VOR dem Reisetag vom Ticketkauf zurücktreten können. Das läuft dann wohl nicht über das Servicecenter, sondern über den Fahrkartenservice meines Wissens. Einfach mal anrufen, und ggf. hartnäckig bleiben, ich wurde auch schon mal zunächst abgewimmelt, dann aber an eine Fachabteilung weitergeleitet, die mir diese Sichtweise bestätigt hat. Per E-Mail sollte das auch gehen, kann aber einige Wochen dauern.

Ansonsten würde ich mir - sofern es gibt - ne praktischere Alternativverbindung über Nürnberg raussuchen, ist ja eigentlich ganz komod, so ohne Zugbindung.

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.