DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Willst Du diesen Beitrag wirklich melden?

Re: Pfingsten 1988 im Westerwald (2 B.)

geschrieben von: BOS

Datum: 18.05.18 15:01

Sehr schöne Bilderfolgen, die es dank Eurer Bemühungen auch in Zukunft zu sehen gibt.
Das ist doch schon mal was.
Vielen Dank dafür.

Wie es mit der WEBA weitergeht? ist insgesamt ja recht ungewiß.
Aktuell läuft ja der "Schienenersatzverkehr" für die Schüler Richtung Betzdorf mit einem 628 und das wird ja noch einige Monate so weitergehen.

Und dann ist da ja noch die Notwendigkeit der Trafotransporte mindestens mal bis Elben!
Wie das nun rechtlich ist und wie sich das praktisch erhält, keine Ahnung. Aber irgendwer muß ja die Strecke in einem betriebsbereiten Zustand halten.

Totgesagte leben ja bekanntlich länger. So wurde ja auch schon frühzeitig der Totengesang für den Coiltransport angestimmt und siehe da, obwohl die WEBA das auf eigener Strecke nicht mehr machen will. Der Zug fährt und wird jetzt wieder von DB Cargo gefahren, aber über Koblenz und Limburg.

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
Der Westerwaldbahn fehlten wohl (immer) schon in der entscheidenden Etage wirkliche Eisenbahner?!
Und hier wie so oft auch anderswo läßt man sich als Verwaltung mehrheitlich auf Bus- und dann Straßenverkehr ein. Man braucht in der Fläche natürlich auch Busse. Ganz klar. Aber man scheut irgendwie den Aufwand zwei sich gut ergänzende Systeme zusammen zu betreiben. Vielleicht, weil man eben keine wirkliche Ahnung von Eisenbahn hat!?

Jetzt wo die Straßenverbindung vom Westerwald hinunter nach Betzdorf auf Monate unterbrochen ist, da besinnt man sich der eigenen Möglichkeiten und nutzt wieder mal die Schiene. Es geht also doch. Aber insgesamt ist der notwendige Druck dann nicht vorhanden. Dabei wäre in beiden Segmenten, dem Güter-und dem Persoenverkehr Kundschaft vorhanden. (Wie man sieht) Und im Güterverkehr könnte man nach der Neubesiedlung der Garten-Wolf-Liegenschaften durch MontaPlast und der Verlagerung weiterer Holzverkehre auf die Schiene mit verläßlichen Kunden planen. Wenn man wollte! Man hat aber nicht gewollt und schnell noch alles verkauft.
Ob das im Sinne des wählenden Steuerzahlers ist?


Mit Gruß von
Unterwegs
BOS

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.