DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Re: "Ausgabe Ost" erschienen

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 13.11.20 21:10

Trittbrettfahrer schrieb:
Zitat:
Es entspricht nicht nur dem damaligen Denken, sondern auch der damaligen Realität. Und der EK-Verlag wird das so lange weiterbetreiben, wie sie mit zwei Heften pro Jahr mehr verdienen als mit einem.
Das mag ja durchaus sein (und ist es ja leider oft genug noch bis heute, 30 Jahre später...), entspricht allerdings in keinster Weise den eisenbahnhistorischen bzw. chronologischen Fakten! Der eigentliche Einigungsprozess beider Staatsbahnen - wobei man an dieser Stelle anmerken muss, dass eine baldige "Privatisierung" der Bundesbahn völlig unabhänig von Mauerfall und Wiedervereinigung ja schon seit "Birnes" Amtsantritt 1982 immer konkreter wurde - setzte bereits unmittelbar nach der Einigung mit den nötigen rechtlichen und technischen Abstimmungsprozessen für eine reibungslose Zusammenführung beider Bahngesellschaften ein. Ab 1991 wuden die Fahrzeuge dann völlig frei austauschbar, was zu einer bislang in Deutschland letztmaligen "Explosion der Vielfalt" auf der Schiene führte, da nun viele DR-Fahrzeuge - oft schon direkt aus den nun einbrechenden Bestellungen von der DR herausgelöst und gleich an die seinerzeit fahrzeugseitig mangelhaft ausgestattete DB überstellt (auch wenn noch "DR" draufstand...) - im "Westen" und DB-Fahrzeuge im "Osten" auftauchten. Schon ab dem 1.1.1992 war die organisatorische Vereinigung beider deutscher Bahnen abgeschlossen, fortan trat man für die nächsten zwei Jahre auch stets gemeinsam als "DR - DB - Unternehmen Zukunft - die deutschen Bahnen" in der Öffentlichkeit auf. Spätestens die Gründung der DB AG ab dem 1.1.1994 und die in den folgenden Jahren endgültig eingetretenen Restrukturierungsprozessen in der allgemeinen Bahnorganisation (z.B. Auflösung aller Bundesbahn- und Reichsbahn-Dirketionen, Aufteilung dieser Strukturen in Geschäftsbereiche, Regionaliseriung des SPNV, usw.) betrafen die ehemalige DB genauso wie die ehemalige DR.....

Diese Sonderhefte geben aber die Perspektive des Eisenbahnfreunds wieder. Das Erscheinungsbild der Eisenbahn unterschied sich damals noch sehr deutlich.

Der EK-Verlag hat aber noch ein ganz anderes Problem. Diese vor-25-Jahren-Hefte sind Teil von Sonderheftreihen, und auch noch von verschiedenen, weil es zuerst nur die DB-Hefte gab. Diese Sonderheftreihen haben jeweils eine definierte Anzahl von Heften pro Jahr und können auch abonniert werden. Für ein doppelt so dickes vereintes Heft (das zudem kein Heft mehr wäre und den Preis eines ausgewachsenen Buchs hätte) ist da kein Platz. Sie müssten es als Buch vermarkten. Das wäre an sich nicht das Problem, es würde aber in beiden Sonderheftreihen je eine Lücke pro Jahr hinterlassen. Und der EK-Verlag müsste noch zwei weitere Themen pro Jahr an den Haaren herbeiziehen.

Lange kann das so nicht mehr weitergehen, 2000 können sie so nicht mehr vermarkten. Vielleicht wollen sie eh ihr Sonderheftprogramm völlig umkrempeln, haben aber noch kein fertiges Konzept und wurschteln halt noch ein weiteres Jahr erst mal weiter wie bisher.

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.