DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Diesen Beitrag den Moderatoren melden?

Re: Band 3: Maschinenfabrik Esslingen NEU

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 21.06.20 16:30

Guten Tag,

und hier bereits die entsprechende Buch-Besprechung:

Gruß aus Köln
Rolf Hafke, TS: TranShop
hafke.koeln@t-online.de


*** Eisenbahn-Fahrzeuge ***
„Fotoalbum der Maschinenfabrik Esslingen, Band 3: Diesel- und Elektrolokomotiven“ von Alexander Weber, Brilon 2020, 173 Seiten im Format 21,0 x 28,5 cm, gebunden, Herausgeber: Podszun-Verlag; Preis: 29,90 €

Vor einiger Zeit ist an dieser Stelle der Band 2 des Fotoalbums etwas ausführlicher behandelt worden, da er sich mit Straßen- und Seilbahnen beschäftigte und somit das Haupt-Interessensgebiet der Nahverkehrsfreunde betraf. Band 1 hatte straßengängige Elektrofahrzeuge zum Thema, zu denen seinerzeit aber noch keine Busse gehörten. Der Vollständigkeit halber und weil es sich beim Inhalt des Band 3 erneut um Schienenfahrzeuge handelt, soll auch dieser hier kurz behandelt werden.
Die ME hat, Eisenbahnfahrzeuge waren schließlich ihr Hauptgeschäft, im Laufe ihres Bestehens eine Vielzahl von Diesel- und Elektrolokomotiven gebaut. Das Inhaltsverzeichnis zeigt hier schon die unheimliche Vielfalt und beide Arten werden jeweils in einem Block behandelt. Dem Anspruch als Fotoalbum gerecht werdend, sind die einzelnen Typen sowohl im Bau, als auch im Einsatz mit den von Werksfotografen zum Zwecke der Werbung und der Dokumentation angefertigten professionellen Aufnahmen abgebildet. Die wichtigsten technischen Daten und die Fabriknummern werden jeweils genannt.

Während im Straßenbahnbau die Fertigung von Serien normal war und Einzelstücke kaum ein Thema waren, sind bei den Bahnlokomotiven unheimlich viele Unikate und Kleinserien entstanden. Lediglich bei den Typenreihen V60 und V100 für die Deutsche Bundesbahn handelte es sich um größere Serien, wobei die V60 auch in die Türkei exportiert werden konnte. Zumindest im Diesellokbau hat es den Versuch einer Typisierung gegeben. Das Ergebnis waren viele Typen mit kleinen Stückzahlen, also nicht das, was eigentlich wirtschaftlich gewesen wäre. ME baute für jeden Kunden das, was er haben wollte und schreckte auch vor Spezialanfertigungen wie z.B. Kokslöschlokomotiven nicht zurück. Das Nischengeschäft und gute Qualität zu einem akzeptablen Preis begründeten offensichtlich den guten Ruf der ME weltweit.

Das Album gibt einen gut gestalteten und informativen Überblick über das Geschäft der ME mit V und E-Lokomotiven, wer gerne mal über den Tellerrand blickt und seine Kenntnisse erweitern möchte, der findet hier eine kurzweilige Möglichkeit. Es geht nicht aus Band 3 hervor, ob ihm noch weitere folgen. ME war auch im Bau von Dampflokomotiven und Eisenbahnwagen, sowohl für den Personen- wie den Güterverkehr, aktiv, so dass sich zumindest hierfür noch die Möglichkeit böte, weitere Schienenfahrzeuge zu präsentieren. (reu)

Gib bitte eine Erläuterung, warum Du diesen Beitrag melden möchtest. Dies erleichtert es den Moderatoren, Deine Meldung zu verstehen.